Forum / Liebe & Beziehung

Kennenlernphase - hab ich falsch gehandelt?

Letzte Nachricht: 30. Juni um 13:02
30.06.21 um 8:03

Hallo liebe Mitglieder,

ich habe ein leider sehr langes und verstricktes Problem. Dementsprechend sorry für den Roman.

Vor ein paar Monaten wurde meine Beziehung von meiner Ex-Freundin beendet. Daraufhin habe ich mich natürlich erstmal schlecht gefühlt, habe viel an mir gearbeitet, neue Hobbies und Dinge gemacht, die ich mit ihr nicht machen konnte.
Ich mache gerne neue Dinge, viel Sport. Sie hingegen war leider immer so die Couch Potato. Fand ich aber nicht schlimm.
Haben uns eigentlich im Guten getrennt.
Jedenfalls habe ich nach dem Beziehungsende eine neue Dame kennengelernt (einen Rebound habe ich nicht bewusst gesucht bzw. ist das nicht meine Absicht).
Wir haben hin- und her geschrieben, ein paar Treffen hatten wir auch schon.
Jedenfalls kam es dann immer mehr dazu, dass sie die Treffen kurz vorher abgesagt hat. 
Das erste mal, da sie abends noch zu einer Feier eingeladen war - für mich ok. Daraufhin hat sie den folgenden Abend vorgeschlagen.
Das zweite mal (an dem folgenden Abend) hat sie mir bereits morgens gesagt, dass es ihr nicht gut geht (Migräne)
Und folglich das dritte mal haben wir uns für unsere gemeinsame Sportart verabredet. Das wurde damit abgesagt, dass sie momentan Probleme hat und ihr ein weiteres Kennenlernen nicht so einfach fällt.

Ich habe das zunächst erstmal akzeptiert und habe ganz normal mit ihr weiter geschrieben. Dann wurden die Antworten immer knapper,  die Antwortzeiten länger - sprich sie hat sich rausgezogen.
Gekränkt, wie ich da nunmal war, sagte ich ihr, dass ich erstmal nicht an einem weiteren Kennenlernen oder Schreiben mit ihr interessiert bin, da mir das ganze nicht so recht gefällt.

Das fand sie schade, erklärte dann ihr Problem, was sie vorher angedeutet hat in einer, ja.. mehr emotionalen Sprachnachricht. Es stellte sich heraus, dass sie an einer "Vorstufe" von Depressionen leidet und gegen an arbeitet. Mit Medikamenten, Behandlung, etc. und momentan in einer schweren Phase ist - dementsprechend Zeit braucht.
Ich sagte ihr, dass ich eigentlich nicht bezwecken wollte, dass sie mir nun ihre Umstände erklären muss, nur weil ich nicht weiter interessiert war.
Da man sowas aber nicht jedem erzählt, dachte ich mir, ihr würde evtl. etwas an mir liegen. Deswegen ruderte ich zurück und meinte, dass ich sie jetzt nicht als schlechteren Menschen sehen würde (Das war nämlich in ihrer Vergangenheit wohl öfter schon vorgekommen - kaum hat sie dies erzählt, brach man den Kontakt zu ihr ab) und sie ja gerne mag. Ich erklärte ihr ebenfalls, dass ich das Gefühl hatte, sie hätte kein Interesse an mir und dementsprechend entschied ich mich zu der vorherigen Nachricht. TLDR; Ich hab nun gesagt, ich würde sie dennoch gerne weiter kennenlernen.

Jetzt ist es so; Meine Ex und sie kennen sich. 
Die "neue" Dame weiß meines Wissens nach jedoch nicht, dass wir zusammen waren. Das hat berufliche Gründe, von unserer Beziehung wussten wirklich nur Leute in unserem Privatleben. Die Entscheidung es geheimzuhalten kam auch von meiner Ex. Ich weiß, dass sich die beiden dennoch über mich ausgetauscht haben - ggf. ist das nun mit der Beziehung zur Sprache gekommen und sie ist dadurch abgeschreckt - aber das sind reine Gedankengänge.

Nach unserer Konversation über ihr "Problem" haben wir nur noch sehr wenig geschrieben. Seitdem meldete ich mich weder bei ihr, noch sie sich bei mir. Dazu muss man aber auch sagen, dass alle Kontaktaufnahmen vorher von mir kamen. Das habe ich auch zuvor angesprochen und sie meinte, dass sie eigentlich nie nach Treffen fragt. 
Aufgrund ihres Problems meinte sie auch noch, dass das nun nicht heißt, dass ich nicht mehr nach einem Treffen fragen dürfte, aber ich dürfte nicht böse sein, falls sie mir wieder absagt.

Nun weiß ich nicht mehr was ich denken oder machen soll. Mich stört es nicht, dass sie in einer Art Depression steckt. Ich habe zwar noch keine Vorerfahrungen damit, aber ich sehe sowas nicht als Problem an. 
Soll ich ihr nochmal schreiben, da sie sagte sie würde von sich aus nicht schreiben? 
Vielleicht stört sie sich ja wirklich daran, dass ich vorher mit einer Bekannten von ihr zusammen war - falls das zur Sprache kam.. 
Und anhand der abgesagten Treffen weiß ich wirklich nicht, ob sie Interesse an mir hat - Sie schrieb mir nur, dass sie mich auch mag und mich gerne kennenlernen würde.. Aber es kommt keine Initiative von ihr.

Ich wäre dankbar für Einschätzungen von dritter Seite..^^ Bin echt ratlos
LG
FunkyPills

Mehr lesen

30.06.21 um 8:51
In Antwort auf

Hallo liebe Mitglieder,

ich habe ein leider sehr langes und verstricktes Problem. Dementsprechend sorry für den Roman.

Vor ein paar Monaten wurde meine Beziehung von meiner Ex-Freundin beendet. Daraufhin habe ich mich natürlich erstmal schlecht gefühlt, habe viel an mir gearbeitet, neue Hobbies und Dinge gemacht, die ich mit ihr nicht machen konnte.
Ich mache gerne neue Dinge, viel Sport. Sie hingegen war leider immer so die Couch Potato. Fand ich aber nicht schlimm.
Haben uns eigentlich im Guten getrennt.
Jedenfalls habe ich nach dem Beziehungsende eine neue Dame kennengelernt (einen Rebound habe ich nicht bewusst gesucht bzw. ist das nicht meine Absicht).
Wir haben hin- und her geschrieben, ein paar Treffen hatten wir auch schon.
Jedenfalls kam es dann immer mehr dazu, dass sie die Treffen kurz vorher abgesagt hat. 
Das erste mal, da sie abends noch zu einer Feier eingeladen war - für mich ok. Daraufhin hat sie den folgenden Abend vorgeschlagen.
Das zweite mal (an dem folgenden Abend) hat sie mir bereits morgens gesagt, dass es ihr nicht gut geht (Migräne)
Und folglich das dritte mal haben wir uns für unsere gemeinsame Sportart verabredet. Das wurde damit abgesagt, dass sie momentan Probleme hat und ihr ein weiteres Kennenlernen nicht so einfach fällt.

Ich habe das zunächst erstmal akzeptiert und habe ganz normal mit ihr weiter geschrieben. Dann wurden die Antworten immer knapper,  die Antwortzeiten länger - sprich sie hat sich rausgezogen.
Gekränkt, wie ich da nunmal war, sagte ich ihr, dass ich erstmal nicht an einem weiteren Kennenlernen oder Schreiben mit ihr interessiert bin, da mir das ganze nicht so recht gefällt.

Das fand sie schade, erklärte dann ihr Problem, was sie vorher angedeutet hat in einer, ja.. mehr emotionalen Sprachnachricht. Es stellte sich heraus, dass sie an einer "Vorstufe" von Depressionen leidet und gegen an arbeitet. Mit Medikamenten, Behandlung, etc. und momentan in einer schweren Phase ist - dementsprechend Zeit braucht.
Ich sagte ihr, dass ich eigentlich nicht bezwecken wollte, dass sie mir nun ihre Umstände erklären muss, nur weil ich nicht weiter interessiert war.
Da man sowas aber nicht jedem erzählt, dachte ich mir, ihr würde evtl. etwas an mir liegen. Deswegen ruderte ich zurück und meinte, dass ich sie jetzt nicht als schlechteren Menschen sehen würde (Das war nämlich in ihrer Vergangenheit wohl öfter schon vorgekommen - kaum hat sie dies erzählt, brach man den Kontakt zu ihr ab) und sie ja gerne mag. Ich erklärte ihr ebenfalls, dass ich das Gefühl hatte, sie hätte kein Interesse an mir und dementsprechend entschied ich mich zu der vorherigen Nachricht. TLDR; Ich hab nun gesagt, ich würde sie dennoch gerne weiter kennenlernen.

Jetzt ist es so; Meine Ex und sie kennen sich. 
Die "neue" Dame weiß meines Wissens nach jedoch nicht, dass wir zusammen waren. Das hat berufliche Gründe, von unserer Beziehung wussten wirklich nur Leute in unserem Privatleben. Die Entscheidung es geheimzuhalten kam auch von meiner Ex. Ich weiß, dass sich die beiden dennoch über mich ausgetauscht haben - ggf. ist das nun mit der Beziehung zur Sprache gekommen und sie ist dadurch abgeschreckt - aber das sind reine Gedankengänge.

Nach unserer Konversation über ihr "Problem" haben wir nur noch sehr wenig geschrieben. Seitdem meldete ich mich weder bei ihr, noch sie sich bei mir. Dazu muss man aber auch sagen, dass alle Kontaktaufnahmen vorher von mir kamen. Das habe ich auch zuvor angesprochen und sie meinte, dass sie eigentlich nie nach Treffen fragt. 
Aufgrund ihres Problems meinte sie auch noch, dass das nun nicht heißt, dass ich nicht mehr nach einem Treffen fragen dürfte, aber ich dürfte nicht böse sein, falls sie mir wieder absagt.

Nun weiß ich nicht mehr was ich denken oder machen soll. Mich stört es nicht, dass sie in einer Art Depression steckt. Ich habe zwar noch keine Vorerfahrungen damit, aber ich sehe sowas nicht als Problem an. 
Soll ich ihr nochmal schreiben, da sie sagte sie würde von sich aus nicht schreiben? 
Vielleicht stört sie sich ja wirklich daran, dass ich vorher mit einer Bekannten von ihr zusammen war - falls das zur Sprache kam.. 
Und anhand der abgesagten Treffen weiß ich wirklich nicht, ob sie Interesse an mir hat - Sie schrieb mir nur, dass sie mich auch mag und mich gerne kennenlernen würde.. Aber es kommt keine Initiative von ihr.

Ich wäre dankbar für Einschätzungen von dritter Seite..^^ Bin echt ratlos
LG
FunkyPills

Naja. Sie hat dir doch sehr genau gesagt, woran du bist. Sie hat Interesse, kann Treffen aufgrund ihrer momentanen Verfassung nicht immer annehmen. Das ist eine klare Aussage. Da gibt's ja nichts zum rumspekulieren. Wenn das okay für dich ist, dann mach weiter. Wenn du es "sicherer" haben willst, ist sie die falsche. Ich versteh dein Verständnisproblem überhaupt nicht..

1 -Gefällt mir

30.06.21 um 8:57

Ich überdenke zu viel, das merke ich ja selbst. 
Deswegen danke für deine klare Ansage, das habe ich scheinbar mal gebraucht. 
Meine Angst liegt einfach darin, dass ich sie irgendwie zu sehr nerven könnte, wenn ich mich weiterhin viel bei ihr melde.

Gefällt mir

30.06.21 um 9:53
In Antwort auf

Ich überdenke zu viel, das merke ich ja selbst. 
Deswegen danke für deine klare Ansage, das habe ich scheinbar mal gebraucht. 
Meine Angst liegt einfach darin, dass ich sie irgendwie zu sehr nerven könnte, wenn ich mich weiterhin viel bei ihr melde.

Mich würde es ehrlich gesagt viel mehr nerven, würdest du meine sehr klaren Aussagen nicht hinnehmen können. Sie hat dir ja gesagt, solange es dich nicht stört, wenn sie absagt, kannst du weiter fragen. Und warum sie absagt, hat sie dir auch erklärt. Also wirklich kein Grund für Unsicherheit.

Gefällt mir

30.06.21 um 10:14

Okay, gut zu wissen und danke erneut für deine Antwort.
Ich werde mir das zu Gemüte führen und nicht all zu viel darüber nachdenken oder rein interpretieren. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

30.06.21 um 10:31

Sie hat dir 3 Treffen abgesagt und meldet sich nicht von selber. Interessenslevel Low. Ihr Verhalten ist die Botschaft!
Sie sprach von Depressionen, willst du dir das echt antun?  
Für mich sind das gleich 2 rote Flaggen. 
Such dir ein gesundes Mädel, welches auch richtig Interesse zeigt. 

1 -Gefällt mir

30.06.21 um 10:57
In Antwort auf

Sie hat dir 3 Treffen abgesagt und meldet sich nicht von selber. Interessenslevel Low. Ihr Verhalten ist die Botschaft!
Sie sprach von Depressionen, willst du dir das echt antun?  
Für mich sind das gleich 2 rote Flaggen. 
Such dir ein gesundes Mädel, welches auch richtig Interesse zeigt. 

Das mit den Treffen und dem nicht von sich aus melden, war mir auch ein Dorn im Auge.
Habe ich ja auch angesprochen und meinte, ob es am fehlenden Interesse an mir liegt. Hat sie verneint und daraufhin ja die Begründung. 
Dementsprechend bin ich mir eben unsicher, ob ich da noch viel investieren soll.
Das mit den Depressionen stellt für mich erstmal keinen Grund dar, aber da ist jeder verschieden..

Aber im Grunde hast du vermutlich auch nicht Unrecht..

Gefällt mir

30.06.21 um 11:15

Also, ich würde den Kontakt von deiner Seite aus erstmal nicht mehr suchen.

Ich war selbst schwer depressiv und habe das auch oft gemacht, ständig Treffen abgesagt, kurz bevor es dazu kam etc. Sie ist offensichtlich in einer Phase ihrer Erkrankung, wo ihr soziale Kontakte wahrscheinlich einfach zu viel sind. Das macht ein Kennenlernen natürlich enorm schwer und ich weiß es noch von mir damals, dass auch wenn ich mich dann getroffen hatte, ich meistens am liebsten wo anders gewesen wäre und mich gar nicht so wirklich auf das Treffen einlassen konnte, weil es mir meistens in Gesellschaft dann noch schlechter ging.
Das führt beim Gegenüber dauerhaft nur zu Frust.

Mein Vorschlag wäre deshalb: Du sagst ihr, dass sie dir immer wenn sie möchte, schreiben kann und dass du auch für ein Treffen bereit bist, dass du von dir aus kein Treffen mehr vorschlagen wirst. Ihr quasi die Möglichkeit offen lassen, sie nicht "abstoßen", aber trotzdem eine Grenze ziehen. 
Es ist ein wichtiger Teil des Heilungsprozesses und der Therapie, dass auch der Depressive lernt, sich selbst zu überwinden und von sich aus soziale Kontakte zu suchen, zu lernen, eigenverantwortlich mit seinem Glück umzugehen und sich nicht immer weiter in seine Depression zurück zu ziehen. (Ich musste das damals auch lernen, und das war echt hart, aber es hat sich gelohnt, ich führe mittlerweile viel gesündere zwischenmenschlichere Beziehungen als früher)

1 -Gefällt mir

30.06.21 um 13:02
In Antwort auf

Also, ich würde den Kontakt von deiner Seite aus erstmal nicht mehr suchen.

Ich war selbst schwer depressiv und habe das auch oft gemacht, ständig Treffen abgesagt, kurz bevor es dazu kam etc. Sie ist offensichtlich in einer Phase ihrer Erkrankung, wo ihr soziale Kontakte wahrscheinlich einfach zu viel sind. Das macht ein Kennenlernen natürlich enorm schwer und ich weiß es noch von mir damals, dass auch wenn ich mich dann getroffen hatte, ich meistens am liebsten wo anders gewesen wäre und mich gar nicht so wirklich auf das Treffen einlassen konnte, weil es mir meistens in Gesellschaft dann noch schlechter ging.
Das führt beim Gegenüber dauerhaft nur zu Frust.

Mein Vorschlag wäre deshalb: Du sagst ihr, dass sie dir immer wenn sie möchte, schreiben kann und dass du auch für ein Treffen bereit bist, dass du von dir aus kein Treffen mehr vorschlagen wirst. Ihr quasi die Möglichkeit offen lassen, sie nicht "abstoßen", aber trotzdem eine Grenze ziehen. 
Es ist ein wichtiger Teil des Heilungsprozesses und der Therapie, dass auch der Depressive lernt, sich selbst zu überwinden und von sich aus soziale Kontakte zu suchen, zu lernen, eigenverantwortlich mit seinem Glück umzugehen und sich nicht immer weiter in seine Depression zurück zu ziehen. (Ich musste das damals auch lernen, und das war echt hart, aber es hat sich gelohnt, ich führe mittlerweile viel gesündere zwischenmenschlichere Beziehungen als früher)

Danke für deinen Beitrag, das soll jetzt nicht falsch klingen, aber ich finde es gut so etwas von jemandem zu lesen, der tatsächlich auch mal sowas durchlebt hat.
Das hilft mir jetzt nicht nur in dieser Situation, sondern es auch generell mal ein bisschen besser zu verstehen.

Dann werde ich das wohl mal beherzigen und es ihr bei Gelegenheit mitteilen. Ob sie sich meldet, ist dann ja ihr überlassen und ich denke, dass das der richtige Schritt sein wird. 
Mal schauen, wie ich mich letztendlich entscheiden werde. Auf jedenfall vielen Dank!

1 -Gefällt mir