Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kennenlernen der Eltern... Horror oder Harmonie?

Kennenlernen der Eltern... Horror oder Harmonie?

27. Februar 2007 um 11:58

Liebe Paare,

ich suche Kontakt zu Paaren, die das Problem kennen:
Man ist glücklich verliebt, träumt schon von einer gemeinsamen Zukunft, aber kennt die Eltern des Freunds noch nicht.
Wann ist der beste Zeitpunkt für ein Kennenlernen?
Wieviel sollte man beim ersten Treffen von sich preis geben?
Sollte man sich im Vorfeld über die Eltern informieren, um dann zu glänzen? Oder ist es besser, ihnen ganz spontan zu begegnen?
Oft haben die Eltern des Partners doch mehr Einfluss auf die Beziehung, als man denkt und als einem lieb ist.
Steht bei Euch auch das Kennenlernen der Eltern noch aus?
Wie geht ihr damit um?
Ich würde mich echt freuen, wenn Ihr mir schreibt und mir Eure Meinung mitteilt.
Viiiielen Dank!

Liebe Grüße,
Miriam

Mehr lesen

1. März 2007 um 14:19

Alles halb so wild...
Hi Miriam,

glücklich verliebt bin ich seit 8 Monaten und mir ist, als wär's wie am ersten Tag. Als ich meinen Eltern von meinem neuen Freund erzählt habe, waren sie furchtbar neugierig auf ihn. Wie es der Zufall so wollte, waren sie kurz darauf auf einen Kurzurlaub in unserer Gegend und wollten ihn sehen. Zu diesem Zeitpunkt kannte ich meinen Freund grad mal 2 Monate - Panik! Aber er war ganz relaxed und hat sich super mit meinen Oldies verstanden. Meine Ma ist jetzt neu verliebt...und zwar in ihn *gg* Seine Eltern habe ich lange nicht kennengelernt, denn er sagte ganz am Anfang zu mir, dass er nur dann noch eine Frau mit heim nimmt, wenn es DIE EINE ist - es soll die Letzte sein, die er ihnen vorstellt. Nachvollziehbar. Ich muss dazu sagen, dass ich kein Schwiegermutter-Typ bin. Ich verstehe mich eigentlich blendend mit den Damen, aber ich brauch das auch nicht. Wenn ich sie so wenig wie möglich sehe - umso besser. Weiß auch nicht wieso. Vor 2 Monaten habe ich dann seine Eltern inkl. Bruder, Tanten, Schwester etc. kennengelernt - den ganzen Clan also. Es war spontan, ich war überhaupt nicht auf sie vorbereitet - genauso wenig wie seine family auf mich. Jeder wusste von der jeweiligen Existenz, aber wir wussten nicht, wann der Tag X ist. Es ist halb so schlimm, man ist halt nur immer so schrecklich aufgeregt und weiß net so recht, was man erzählen soll - man will ja einen guten Eindruck hinterlassen. Aus diesem Grund erzähle ich anfangs gar nicht soviel von mir, sondern versuch im Gespräch etwas über verborgene Leidenschaften/Hobbies der Mama rauszufinden. Das kommt ganz gut. Beim Papa muss man gar nicht so viel auf gut Sonnenschein zu machen - die freuen sich doch meist über das Mädel an Sohnemanns Seite.

Wie sieht es denn bei Dir aus? Steht der erste Besuch an? Keine Panik - Ihr schafft das schon, und immer schön lächeln *GG*

LG
Sandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen