Home / Forum / Liebe & Beziehung / Keine Zukunft?

Keine Zukunft?

1. Mai 2012 um 20:44

Hallo zusammen,
ich hätte nicht gedacht dass ich irgendwann so ratlos da stehe..vielleicht könnt ihr mir irgendwie helfen..hier meine Geschichte:

Seit 4 Monaten bin (war) ich (25) mit einem wunderbaren Mann (28) zusammen, den ich seit dem letzten Sommer kenne. Bevor wir zusammen kamen, haben wir uns oft getroffen und sehr lange, ausführliche gespräche geführt, so haben wir uns nach und nach kennengelernt ohne intim miteinander zu werden, ich fand ihn zur abwechselung mal sehr sympatisch, interessant und liebenswürdig, er entsprach meinen Vorstellungen von dem "perfekten" Partner.
Irgendwann lud er mich zum Essen ein und sagte mir wie sehr er mich mag und dass er sich eine Beziehung mit mir wünscht...ob ich es denn auch möchte fragte er mich.
Natürlich, ich war schon über beide Ohren in diesen Mann verknallt! Leider lief dieses Märchen nicht so wie im Buch ab, denn im nächsten Satz erzählte er mir, dass er für ein paar Tage nach London fliegt um sich die Stadt anzuschauen, praktisch dass seine Exfreundin mit der er 5 Jahre zusammen war, dort ein Auslandssemester hatte und so quasi die ganze Reise entstand...ihr könnt euch vorstellen, der abend hat definitiv an Romantik verlor, sobald er von der Reise erzählte.. Nun gut, ich konnte nicht viel machen, also akzeptierte ich es einfach und hoffte auf keine weitere Überraschung dieser Art.
Er sagte mir, wegen der Exfreundin muss ich mir keine Gedanken machen, die sind friedlich auseinander gegangen und haben BEIDE keinerlei Verlangen mehr etwas mit dem anderen anzufangen, es ist nur Freundschaft...ok, was bleibt mir übrig als zu glauben? Ich habe natürlich gesagt, dass ich davon nicht begeistert bin, schliesslich kenne ich diese Frau nicht.
Er fliegt nach London, ich drehe vollkommen durch...bewahre aber halbwegs den Anschein als wäre alles ok.
Er kommt zurück und wir haben wunderbare Zeiten vor uns, denn ich mag ihn und er mich, das ist alles was zählt..dachte ich..
Die Beziehung wird intensiver, ich lerne seine Freunde und Eltern kennen, wir verstehen uns super..ich verliebe mich immer mehr ohne es überhaupt zu merken.

Ich muss erwähnen, wir sind von Grund auf verschieden. Unsere Ansichten, das Verhalten in Stresssituationen, einfach alles.
Ich hatte eine ganz andere Kindheit als er; ich habe sehr früh gelernt selbstständig zu leben, er lebt noch bei seinen Eltern (weil sein Beruflicher werdegang sehr kostspielig ist); ich stehe ohne jegliche Unterstützung auf eigenen Beinen seit dem ich 17 bin; er ist Akademiker und ich eine freiberuflerin im Bereich Eventmanagement und fange auch noch ein Studium an, er schreibt seine Doktorarbeit und eröffnet in einem Jahr eine eigene Praxis; unsere Freunde können nicht unterschiedlicher sein (obwohl ich nicht glaube, dass diese sich untereinander nicht verstehen würden); er hat immer einen Plan und ich lebe mehr in den Tag hinein und lasse mich vom Leben überraschen. Er liebt Kinder über alles (arbeitet auch mit Kinder und Jugendlichen) und ich kann mit Kindern nicht viel anfangen, weil ich ganz genau weiß, es ist nicht der richtige Moment um über Kinder nachzudenken..

Das Ende vom Lied ist, seit 4 Wochen sind wir beide mit unseren eigenen Umzügen und mit arbeiten beschäftigt, ich musste in den letzten Monaten viele wichtige Entscheidungen treffen, Job, Familie usw. das hat sich natürlich u.a. auf meine sonst immer gute Laune ausgewirkt und ich habe mich verändert.. ich war oft unzufrieden, gereizt und schlecht drauf. Wir haben und immer ein Stück von einander entfernt und haben uns beide unabhängig von einander Gedanken über unsere Beziehung gemacht.

Am Sonntag haben wir darüber geredet und es kam raus:
Wir sind verdammt verschieden (was von Anfang an klar war), so wie es jetzt läuft kann es nicht weiter laufen, wir suchten nach dem Problem und nach der Lösung...aber es gibt einfach keine Lösung...!!! Wir sind so verschieden dass es schon unheimlich ist, trotzdem liebe ich ihn.. er sagte Liebe reicht nicht aus, er kann sich mit mir keine Zukunft vorstellen..er kann sich mich nicht als Mutter vorstellen, obwohl ich irgendwann eine Familie haben will, ich habe wohl eine viel zu forsche Art an mir die ihm die Unterscheide zwischen uns deutlich gemacht hat..er sagt wir haben kaum Gemeinsamkeiten.
Ich habe mir Gedanken gemacht und eingesehen, dass ich damit leben kann, dass wir unterschiedlich sind, es sind die Eigenschaften an ihm die ich schätze und liebe, ich sehe nicht alles in Kontrastfarben, sondern ich denke dass wir uns so besser ergänzen können..aber so wie es aussieht, passe ich einfach nicht in sein Leben rein und er befürchtet, dass einer von uns, wenn wir weiter so machen, zu sehr drin steckt und es dann mit Krach zu Ende geht.

Ich weiss nicht was ich tun soll, er ist der erste seit Jahren, den ich will...und ich kann ihn nicht haben weil unsere Welten zu verschieden sind??!

Danke im Voraus für eure Antwort.

Ira

Mehr lesen

3. Mai 2012 um 0:49

Ach, was würd ich drum geben
...wenn mein Freund mir einfach erklärt, dass wir zu unterschiedlich sind, um die Beziehung fortzusetzen. Denn genau wie ihr, sind wir grundverschieden. Immer mal wieder wächst mir das alles über den Kopf und ich möchte reiß aus nehmen. Als ich mal Schluß gemacht habe, hat er solange an meine Tür geklopft und mir so viele schöne Sachen erzählt, dass ich ihn wieder reingelassen habe. Tief drinnen verzeih ich ihm wohl all seine komischen Ansichten und bei manchen Themen sind wir kompromissbereit (zB das ich den Zeitpunkt des Kinderkriegens bestimme und nicht er). Ohne ihn geht's einfach nicht, aber mit ihm auch nicht so recht (meinen Vorstellungen entsprechend). Hätte er damals die Trennung akzeptiert, würden wir beide vielleicht mittlerweile in weniger aufwühlenden Beziehungen stecken.

Gefällt mir

3. Mai 2012 um 11:27

Zu viel denken ist tödlich für die Beziehung
Hallo hasepluesch, danke für Deine Antwort.

Wie lange seid ihr zusammen und wann war die erste Trennung?
Liebst Du ihn denn noch? Oder denkst Du auch Liebe reicht nicht aus?

Ich habe gestern Abend nochmal mit ihm gesprochen, weil ich garnicht mehr klar kam, ich habe morgen eine Wichtige Prüfung und er knallt mir das ganze 1 Woche vorher um die Ohren und ich bin seit dem wie ausgewechselt, mein Kopf dröhnt nur noch, ich kann garnicht lernen. Hab ihn gefragt ob er mir das ganze nicht ne Woche später sagen konnte? - Konnte er nicht, wollte mich auf keinen Fall anlügen...herrliche Eigenschaft, zum vollkommen unmöglichen Zeitpunkt eingesetzt

Ich denke jetzt bin ich mir sicher, dass es ihm um Familie, Kinder & Co geht, denn ich habe in der Beziehung ein paar Mal sachen gesagt wie: "Ich würde niemals heiraten, Ich will keine Kinder"... usw. gestern habe ich ihm dann erklärt, in welcher Konstellation ich diese Sätze von mir gegeben habe und was ich mir dabei gedacht habe...dass ich halt ein Gefühlsmensch bin und manchmal einfach so nach Lust und Laune rumplappere ohne mir vorher genaue Gedanken gemacht zu haben....was er ja als Gegenteil zu mir immer tut...und ausserdem sollte man gefälligst kämpfen und trotzdem versuchen die Kriese zusammen zu meistern wenn man sich liebt

Jedenfalls, haben wir jetzt die sogenannte Pause bis nächste Woche und schauen dann wie wir fühlen, ob wir uns vermissen...ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass er jemals mehr fühlt als er denkt...aber gut, der Wille zählt...

Liebe Grüße
Ira

Gefällt mir

3. Mai 2012 um 14:11
In Antwort auf ira3009

Zu viel denken ist tödlich für die Beziehung
Hallo hasepluesch, danke für Deine Antwort.

Wie lange seid ihr zusammen und wann war die erste Trennung?
Liebst Du ihn denn noch? Oder denkst Du auch Liebe reicht nicht aus?

Ich habe gestern Abend nochmal mit ihm gesprochen, weil ich garnicht mehr klar kam, ich habe morgen eine Wichtige Prüfung und er knallt mir das ganze 1 Woche vorher um die Ohren und ich bin seit dem wie ausgewechselt, mein Kopf dröhnt nur noch, ich kann garnicht lernen. Hab ihn gefragt ob er mir das ganze nicht ne Woche später sagen konnte? - Konnte er nicht, wollte mich auf keinen Fall anlügen...herrliche Eigenschaft, zum vollkommen unmöglichen Zeitpunkt eingesetzt

Ich denke jetzt bin ich mir sicher, dass es ihm um Familie, Kinder & Co geht, denn ich habe in der Beziehung ein paar Mal sachen gesagt wie: "Ich würde niemals heiraten, Ich will keine Kinder"... usw. gestern habe ich ihm dann erklärt, in welcher Konstellation ich diese Sätze von mir gegeben habe und was ich mir dabei gedacht habe...dass ich halt ein Gefühlsmensch bin und manchmal einfach so nach Lust und Laune rumplappere ohne mir vorher genaue Gedanken gemacht zu haben....was er ja als Gegenteil zu mir immer tut...und ausserdem sollte man gefälligst kämpfen und trotzdem versuchen die Kriese zusammen zu meistern wenn man sich liebt

Jedenfalls, haben wir jetzt die sogenannte Pause bis nächste Woche und schauen dann wie wir fühlen, ob wir uns vermissen...ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass er jemals mehr fühlt als er denkt...aber gut, der Wille zählt...

Liebe Grüße
Ira

Achje
Dein Freund ist also eher jemand, der rational entscheidet. Das wird ja noch was, wenn du nicht mal plappern darfst, ohne das es auf der Goldwaage landet.
Wir sind seit 3 Jahren zusammen, die Trennung war nach ein paar Monaten - wann genau, kann ich gar nicht mehr sagen. Es dauerte jedenfalls nur ein paar Stunden, dann war's wieder vergessen. Ich liebe ihn auf jeden Fall und er mich auch. Mein Freund sieht sich zwar auch lieber als der große Denker, aber ein paar Emotionen hat er eben doch. Das ist schon echt, da bin ich mir sicher.
Was uns noch zusammenhält, ist wahrscheinlich der Wunsch, ein Kind mit dem jeweils anderen zu bekommen (auch wenn das meiner Meinung nach nicht in nächster Zeit passieren muss).

Dass dein Freund dir seine Bedenken in der Prüfungszeit präsentiert, finde ich übrigens unmöglich. Er wollte doch nur sein Gewissen erleichtern. Sehr egoistisch. Die Prüfungen entscheiden doch über deinen weiteren Werdegang. Mit oder ohne ihn sind die einfach wichtig für dich. Da würde ich ihm aber den Kopf waschen.

Eigentlich überrascht mich, dass die Männer hier die treibenden Kräfte der Familienbildung sind Dachte immer, es wäre andersherum. Ich glaube schon, dass man sich als Frau früher oder später für ein Kind entscheiden wird. Alle kinderlosen, älteren Paare, die ich kenne, haben das sehr bereut, sich nie für das Kind entschieden zu haben. Aber ich hab auch noch ein paar Sachen vor im Leben, bevor ich ganz altbacken die Hausfrau mache. Jeder hat eben sein Tempo, das sollte dein Freund auch akzeptieren.

Hochzeit, naja, es gibt mittlerweile auch andere Modell des Zusammenlebens. Solange keine religiösen Beweggründe vorliegen muss man ja nicht unbedingt heiraten. Das ändert auch nur auf dem Paier was.

Wünsch dir viel Durchhaltekraft in der Pause. Wenn er dich wirklich liebt, wird er auch bei dir bleiben. Über die Lebensplanung kann man doch reden, wenn der Zeitpunkt für beide passt.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen