Home / Forum / Liebe & Beziehung / Keine sexuelle Erfahrung und deshalb langweilig im Bett...

Keine sexuelle Erfahrung und deshalb langweilig im Bett...

26. Mai 2009 um 13:26

Hallo!
Ich bin von Natur aus sehr zurückhaltend und auch ein Spätzünder, was sexuelle Beziehungen und dergleichen angeht.
Jetzt habe ich seit einem Jahr einen Freund, den ich wirklich liebe, der auch serh verständnisvoll ist und mich zu nichts zwingt.
Allerdings bin ich im Bett sehr zurückhaltend. Eigentlich lasse ich ihn machen und liege mehr oder weniger nur da Das ist mir selber wirklich peinlich und ich möchte ihm so gerne mehr geben,aber ich traue mich einfach
nicht. Ich kann nicht mal sagen was genau mir Angst macht. Vielleicht kann man das im Großen und Ganzen so zusammenfassen, dass er schon so viel Erfahrung hat und ich bei allem was ich machen würde Angst hätte etwas falsches zu machen, dass er mich auslacht oder sich denkt "Oh Gott, was is das denn jetzt".
Die Sache ist bloß, dass ich es nciht einmal schaffe diese Hemmung zu verlieren und einfach mal IRGENDETWAS zu machen.
Dazu kommt auch noch, dass wir eine Fernbeziehung führen und uns so nur alle 2 Wochen übers Wochenende sehen können. Das macht das Ganze nicht unbedingt leichter und ich brauche nach den 2 Wochen dann immer
auch etwas Zeit, um mich wieder an ihn und die Nähe zu gewöhnen. Da kann man nicht unbedingt das "Vertrauen" stärken, das ich vielleicht brauche, um selbstbewußter an das Ganze heran zu gehen.
Im Kopf habe ich so viele Ideen, stelle mir vor, dass ich ein totaler Vamp wäre und was man alles machen könnte. Aber so bin ich wohl einfach nicht und das umzusetzen fällt mir einfach total schwer.
Ich würde ihm so gerne auch mal einen blasen, aber habe Angst, dass ich ihm wehtue oder ihn das so, wie ich das mache überhaupt nicht anmacht. Seinen Penis in die Hand zu nehmen traue ich mich auch nicht. Ich bin einfach so unbeholfen! Selbst die kleinen, selbstverständlichen Dingen,wie ihn irgendwo am Körper zu küssen oder so kriege ich nicht hin. Ich weiß nicht warum. Und noch weniger weiß ich, wie ich das Ganze ändern soll.
Es macht mir wirklich sehr zu schaffen und ich merke auch, dass er nicht glücklich dabei ist! Was ich ja auch verstehen kann! Wir haben in regelmäßigen Abständen Gespräche darüber und er sagt dann immer, dass er mich bei sowas nicht an der Hand nehmen kann und ich das selbst lernen muß. Und dass es auf längere Hinsicht viel schlimmer ist, nichts zu tun, als etwas falsch zu machen und dass er mir schon sagen würde, wenn ihm was nicht gefällt und nicht jeder von Anfang an alles richtig und toll machen kann, sondern dass man das eben zusammen lernt. Er hat ja recht...aber ich schaffe es einfach nicht. Dann denke ich auch jedesmal, wenn ich das jetzt nciht bald auf die Reihe krieg, dann macht er sicher bald Schluß und setze mich dadurch noch weniger unter Druck, was aber eben nicht darin endet, dass ich mich endlich überwinde, sondern dass ich irgendwie wie paralysiert bin und trotzdem nichts mache.
Kann mir jemand von euch vielleicht helfen?
Das macht mich wirklich fertig und ich komme mir vor wie ein totaler Versager!
Vielleicht habt ihr ja auch solche Erfahrungen gemacht oder könnt mir sagen wie ihr sie "besiegt" habt?
Ich wäre euch sehr, sehr dankbar!!!!

Frustrierte und traurige Grüße,
Undiene

Mehr lesen

26. Mai 2009 um 14:20

Vielen Dank für eure lieben Antworten!
Die helfen mir auf jeden fall schon ein bißchen!
Und ganz besonderen Dank an dich Cefeu!
Er hat selbst schon einmal gesagt, dass ich nciht machen soll, was ER will, sondern einfach das, was ICH in dem Moment will und wenn er das nicht mag, dann würde er mir das schon sagen.
Aber ich bin halt total verunsichert. Zum Beispiel ist er auch ein Mensch, der nicht so gerne richtig knutscht. Also mit Zunge. Das ist auch eine Sache, die für mich so völlig neu war. Das hatte ich vorher noch nie gehört und ich weiß halt deshalb auch nie, wann ich ihn richtig knutschen "darf". Im Kopf denke ich dann schon viel weiter und frage mich dann "Wenn er knutschen nciht so gerne hat, mag er es dann vielleicht auch nicht, wenn ich ihn irgendwo anders küsse?" Das ist dumm, ich weiß!Aber es verunsichert mich alles. Wie ihr schon gemerkt haben dürftet bin cih ein absoluter Kopfmensch
Es ist aber auch nicht so, dass ich mich GAR NIX traue. Nur eben in Bezug auf Sex.
Wenn wir kuscheln oder so, dann streichel ich ihn viel und gerne und habe da auch kein Hemmungen. Aber sobald es eben in die tieferen Regionen geht bin ich total gehemmt.
Ich hätte gerne, dass er mich führt, damit ich sehe, was er mag und wie er es mag und so ein bißchen mehr Selbstbewußtsein bekomme.
Dass ich sein Glied noch nie in der Hand hatte war nicht ganz korrekt. Einmal hat er meine Hand dorthin geführt, das fand ich total gut. Ich hab ihm auch schon gesagt, dass ich das gerne mal wieder ovn ihm hätte. Weil ich mir selbst dabei schon den Kopf mache, wie schnell, wie langsam, wo genau, oben oder unten...
Was das Vertrauen angeht, doch ich habe schon vertrauen zu ihm. Viel mehr als zu irgendwem sonst. Aber durch die Fernbeziehung ist es eben auch nciht wirklich einfach mehr aufzubauen. Man lebt sich 2 Wochen wieder auseinander und dann muß man die Nähe innerhalb von 2 Tagen wieder so zulassen wie vorher. Ich kann das nicht und der Druck ist auch hier viel größer als in einer "normalen" Beziehung denke ich. Und dann kommt eben als doppeltes Leid hinzu, dass ich so wenig Erfahrung habe.
Ich würde mich so gerne mal richtig betrinken, damit ich diese Hemmungen verliere ...aber wenn ich das zu ihm sage wird er richtig sauer und sagt, dass er das nicht will...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2009 um 14:36

Naja...
...und ganz steif wie ein Brett lieg ich auch nciht da. Ich fasse ihn schon an und küsse ihn dann auch, wenn er auf mir liegt oder so. Aber immer nur kurz, weil ich mich dann schon wieder frage ob das blöde ankommt. Und er kann mir ja auch nciht bei jedem Pups sagen "ja, das is gut, mach weiter"..

Klar ist er auch gehemmter, weil er ja auch nciht weiß wie weit er mit mir gehen kann, wenn ich so zurückhaltend bin. Er sagt öfter, dass es für ihn auch nciht einfach ist, weil er sich schon vorkommt wie ein Schwerenöter, weil ER immer ankommt und eben auch nciht weiß, ob er jetzt das und das mit mir ausprobieren kann oder ob mir das zu weit geht.
Das versteh ich ja auch und es tut mir total leid!


Stellungen haben wir aber auch shcon einige ausprobiert. Von der Seite, "normal", von hinten... So is es ja auch nciht.
Und ich traue mich auch auf ihm zu sitzen. Es geht glaube ich einfach nur um die "Basics" und so kleinere Zärtlichkeiten, die ich nicht kann. Streicheln und seinen Körper küssen und halt ihm einen blasen oder ihn mit der Hand zu befriedigen, weil ich mcih frage ob er das jetzt so gerne mag oder ob das für ihn total blöde ist. Und klar kann ich das nicht rausfinden, wenn ichs nicht probiere. Aber ich kanns ja nciht...dafür könnt ich mir echt selber in den Arsch treten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2009 um 15:00

Das hört sich übel an..
Hallo Acetat!

Also ich kann jetzt nicht sagen, dass ich gar nichts fühle, wenn wir Sex haben. Ich komme auch zu 98% jedesmal.
Dass es zu früh war glaube ich auch nicht. Wie gesagt war ich immer ein Spätzünder, was diese Dinge angeht und mit 26 hatte ich endlich das gefühl, dass ich soweit bin.
Allerdings ist es so, dass ich eben ein totaler Kopfmensch bin. Als ich ihn kennenlernte hat es auch 2 jahre gedauert, bis wir zusammen kamen. Und ich hatte auch nie dieses
Verliebtheitsgefühl, was ich früher hatte, wenn ich mich "verknallt" habe. Ich habe mich bei ihm total wohl gefühlt, ihn vermisst, wenn er nicht da wahr und hatte auch ein warmes Gefühl, wenn wir zusammen waren und wenn ich an ihn gedacht habe. Ich denke dieses richtige verliebt sein war einfach nicht so, weil ich durch dieses Nachdenken einfach immer schon 20 Schritte weiter bin und denke "was ist, wenn...". Dadurch setze ich mich in einfach allem unter Druck, anstatt es einfach mal auf einen zukommen zu lassen.
Am Anfang war ich mir auch nicht so wirklich sicher, ob das mit ihm richtig war. Aber mittlerweile ist das schon so. Ich war zwar nie so richtig verliebt in ihn, aber ich liebe ihn.
Ich weiß nciht, ob du verstehst was ich meine...??!

Den Drang zur Perfektion habe ich in jedem Fall. Nicht nur in sexueller Hinsicht, sondern auch im Job oder vielen anderen Dingen. Ich bin nie zufrieden mit mir und behindere mich eigentlich oft nur selbst.
Dass das mein Problem ist weiß ich ja selber.
Gläubig erzogen worden bin ich nciht. Ich habe eigentlich gar keinen Bezug zur Kirche oder Religion. Also das ist es ganz sicher nicht.
Aber ein schwieriges verhältnis zu meinem Körper habe ich denke ich schon. Nur in wie weit das nun "annormal" oder überzogener ist als bei anderen kann ich jetzt nciht sagen. Hat nciht jeder so ein Problem?
Dinge, die er an sich nciht gut findet?!
Und zum Thema Selbstbefriedigung, ja, das tue ich...und ja, Befriedigung finde ich dabei. Sogar mehr als beim Sex. Aber das liegt wohl daran, dass ich mich alleine eher fallen lassen kann oder eben auch weiß wo ich mich wie berühren muß.

Ich muß dazu noch sagen, dass das Thema Sex schon einen sehr großen Raum einnimmt. Meinem Freund ist das sehr, sehr wichtig. Gut, mir ja auch, aber es ist bei ihm schon so, dass er wenn wir uns an einem WE sehen und dann nicht miteinander schlafen, meint, dass er das nicht "normal" findet. ICh denke aber er meint das eher in dem Zusammenhang, dass er dannd enkt ich liebe ihn nciht mehr, weil ich nciht will.
Umgekehrt ist es aber auch so, dass ich mich frage, wenn von ihm ncihts kommt, ob er mich cnith mehr will, weil er eben ein sehr sexueller Mensch ist.
Ich vermute mal, dass die Ferne das Thema Sex und den Druck dazu noch mal total erhöht. Wenn man sich sieht ist es dann wirklcih so, dass es so und so oft sein muß...
Dass das ncih gut ist, wird mir gerade ncohmal sehr bewußt...
Vielleicht ist ja auch DAS das eigentlich Problem an der Sache....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2009 um 15:49

Hallo
ich kann dich sehr gut verstehen bei mir hat es auch sehr lange gedaurt bis zu meinem ersten mal , das erste mal sex hatten wir nach 7 wochen in der zeit vorher habe ich mir auch sehr viele gedanken gemacht das ich ihr vielleicht nicht gerecht werden kann im bett , noch dem erstenmal habe ich ihr es dann gestanden das es für mich das erstemal war sie sagte sowas in der art habe sie sich schon gedacht weil so wenig von mir kam oder wenn es soweit war ich mich immer zurück gezogen habe.

gut die ersten male waren nicht so toll da es immer sehr schnell ging aber nach einer zeit lief es wirklich super sie hat mich so ein bisschen an das ganze heran geführt sie war und ist eine klasse frau , ich war mit ihr 5 jahre zusammen und in den jahren ist der sex nie schlechter geworden sonder immer besser da wir auch viel ausprobiert haben

manchmal frage ich mich ob ich jemals wieder so guten und geilen sex haben werde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2009 um 16:02

Juhuuu
Ja, ich denke das hast du genau auf den Punkt gebracht.
Gott, fühl ich mich erleichtert, ich bin doch kein seelisches Wrack ;D

Du hast auf jeden Fall recht. Nur, dass in einer Situation in der man so verfahren steckt so zu sehen ist wirklich nicht sehr leicht. Ich vergleiche mich immer mit anderen und setze mir anhand von deren Leistungen
die gleichen Ziele...is ja klar, dass das nich geht..EIGENTLICH
Eine Freizeitbeschäftigung habe ich schon. Ich spiele Tennis. Aber auch da hab ich immer sehr hohe Erwartungen an mich selber und wenn ich die nciht erfülle, dann bin ich wenn ich heim komme
auch immer frustriert. Aber da is es nicht ganz so schlimm, weils auch Spaß macht und ich im Gegensatz zu anderen Bereichen noch relativ locker damit umgehen kann.

Die kleine Geschichte von deinem Bekannten tröstet mich auch wirklich sehr! Schön, wenn man weiß, dass man nicht alleine ist
Vielleicht sollte ich die meinem Freund auch mal erzählen

Ich danke dir sehr für deine Worte!!!
Die haben wirklich geholfen!!

Liebe Grüße
Undiene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2009 um 20:03

Kenn ich, jaja
hi,

ich hatte zwar vor meinem freund schon mit 2 anderen jungs sex, aber das war nichts im vergleich zu jetzt.
das war diese schreckliche art von jungs, die einfach nur egoistisch ihr ding durchziehen wollten...

als ich dann mit meinem freund zusammenkam, hatte ich eigentlich eher angst vor sex, als dass ich wirklich begeistert gewesen wär. mein erfahrungsstand war ja nach wie vor gleich null, da ich selbst nie irgendwas dabei gemacht hab und die jungs sich auch nicht sonderlich um mich gekümmert hatten.
war die erste zeit auch völlig verklemmt und eigentlich eher froh, wenns wieder vorbei war.
an sowas wie seinen penis anfassen oder gar in den mund nehmen...tz...wie sollte ich das denn machen? hatte immer angst, die falsche situation zu erwischen.

wir haben da zwar auch häufiger drüber gesprochen, aber es hat nicht viel verändert in hinblick auf meine scheu.
und mein freund hat mich dann doch "an der hand genommen". bzw er hat halt meine hand genommen und sie dann geführt...und nach paar mal war ich einfach viel selbstsicherer und konnte es auch vol selbst machen.

mittlerweile haben wir -die meiste zeit zumindest- ein super sexleben mit viel abwechslung!
ich bin zwar immer noch sehr selten die jenige, die die initiative ergreift, aber es ist definitiv besser geworden!

wieso kann dein freund das nicht auch machen - dich führen?
mir war das zwar auch etwas unangenehm, aber man lernt dabei halt schon irgendwie, was er mag und so...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2009 um 10:45

DANKE!
Ich wollte mich nochmal bei euch allen bedanken!
Habe noch nie so ein nettes Forum kennengelernt, wo man so bestärkt wurde!
Ich hab gerade das Gefühl ich könnte Bäume ausreißen

Ich danke euch!

Liebe Grüße,
Undiene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen