Forum / Liebe & Beziehung

Keine romantischen Gefühle mehr in meiner Beziehung

16. Dezember 2020 um 19:47 Letzte Antwort: 17. Dezember 2020 um 13:24

Hallo, ich bin Anna und ich habe seit einiger Zeit ein totales Gefühlschaos. Ich traue mich leider nicht, mit jemanden darüber zu reden, deshalb schreibe ich es ins Forum.
Zu meinem Problem: Mein Freund und ich sind beide 25 Jahre und seit sieben Jahren zusammen. Ich merke schon seit längerem, dass ich keine romantischen Gefühle mehr für ihn habe. Wir verstehen uns zwar noch gut aber ich habe keine Lust auf Sex mit ihm (früher hatten wir schon immer guten Sex). Außerdem kommt noch dazu dass ich mich ein bisschen in jemand anderen verliebt hab, der mich glaub ich auch gut findet. Bei dem anderen Kerl habe ich ein Kribbeln im Bauch und ich muss dauernd an ihn denken. Ich denke darüber nach, mit meinem Freund Schluss zu machen, habe aber große Angst dass es ein riesen Fehler ist, da er ein total lieber Mensch ist auf den ich mich immer verlassen kann. Also kurz zusammengefasst: ich habe jemand anderen kennengelernt den ich interessant und sehr anziehend finde habe aber Angst meine Beziehung aufzugeben.

war schon jemand in dieser Situation und wenn ja, welche Entscheidung habt ihr getroffen? 
Mir ist klar, dass ich diese Entscheidung selbst treffen muss aber es wäre schön wenn jemand ein paar aufmunternde Worte für mich hätte. 
Lg 

Mehr lesen

16. Dezember 2020 um 20:30
In Antwort auf

Hallo, ich bin Anna und ich habe seit einiger Zeit ein totales Gefühlschaos. Ich traue mich leider nicht, mit jemanden darüber zu reden, deshalb schreibe ich es ins Forum.
Zu meinem Problem: Mein Freund und ich sind beide 25 Jahre und seit sieben Jahren zusammen. Ich merke schon seit längerem, dass ich keine romantischen Gefühle mehr für ihn habe. Wir verstehen uns zwar noch gut aber ich habe keine Lust auf Sex mit ihm (früher hatten wir schon immer guten Sex). Außerdem kommt noch dazu dass ich mich ein bisschen in jemand anderen verliebt hab, der mich glaub ich auch gut findet. Bei dem anderen Kerl habe ich ein Kribbeln im Bauch und ich muss dauernd an ihn denken. Ich denke darüber nach, mit meinem Freund Schluss zu machen, habe aber große Angst dass es ein riesen Fehler ist, da er ein total lieber Mensch ist auf den ich mich immer verlassen kann. Also kurz zusammengefasst: ich habe jemand anderen kennengelernt den ich interessant und sehr anziehend finde habe aber Angst meine Beziehung aufzugeben.

war schon jemand in dieser Situation und wenn ja, welche Entscheidung habt ihr getroffen? 
Mir ist klar, dass ich diese Entscheidung selbst treffen muss aber es wäre schön wenn jemand ein paar aufmunternde Worte für mich hätte. 
Lg 

Ich glaube, das ist immer ein Problem in Beziehungen: am Anfang ist alles super, die Hormone machen einen verrückt, die Schmetterlinge flattern im Bauch und nach einer gewissen Zeit, die bei jedem Paar unterschiedlich ist, kehrt das normale Leben ein. Schmetterlinge gibt´s höchstens noch auf der Insel Mainau, Hormone sind nur noch nervig, kurzum der Alltag ist eingekehrt. Und auch die Gefühle sind Alltag geworden.
Und jeder weiß, wie toll sich Verliebtsein anfühlt, es gibt nichts Schöneres. Aber da muss man sich fragen:was ist dieses tolle Gefühl wert? Will man dafür eine an sich gute Beziehung opfern? Oder einfach nur mal so träumen, vielleicht auch flirten, das tut der Seele auch gut, aber mehr? Liebt man seinen Partner wirklich sehr, dann genießt man innerlich dieses Gefühl, aber sieht die Vorzüge des Partners, man kann sich auf ihn verlassen, er ist der beste Freund, man unternimmt gerne was mit ihm, ja, Sex nicht so toll mehr, aber das ist auch normal. Und wenn man dann bei einer dieser Fragen, die man sich selbst stellt, NEIN sagt, dann ist er nicht der Richtige, das ist meine Meinung. Aber wenn man alles bejaht, dann sollte man für eine Schwärmerei nicht die Beziehung aufgeben.
Eine gewisse Unsicherheit in einer Beziehung ist normal, auch in der besten!

Gefällt mir

16. Dezember 2020 um 20:31

Ich hatte zwar nie so ein Problem, bin aber auch sehr früh mit meinem jetzigen Ehemann zusammen gekommen (mit 14).

Als erstes glaube ich, dass sich viele mal fremdverlieben, das ist kein Beinbruch, sondern wie man damit umgeht.

Mein Rat wäre: offene Kommunikation.

Erzähle deinem Freund, wie es in dir aussieht und dass du gerne an der Beziehung arbeiten möchtest.

Überlegt euch gemeinsam, was fehlt, warum du keinen Sex mehr willst, was sich verändert hat, ist er weniger Aufmerksam etc.

Zu dem anderen würde ich den Kontakt beenden, denn warmwechseln macht selten jemanden glücklich.

Und dann arbeitet an eurer Beziehung.

Im besten Falle, kommt wieder alles in Ordnung, ihr lernt euch neu kennen und wieder lieben und deine Lust kehrt zurück.

Im schlimmsten Falle merkst du, dass es nichts mehr wird und kannst dich mit dem Wissen trennen, alles versucht zu haben.

Dann kannst du in Ruhe die Trennung verarbeiten, wieder Single sein und dein neues Glück suchen

Wegen dem anderen würde ich mich nicht trennen und auch nicht gleich etwas neues beginnen.

1 LikesGefällt mir

17. Dezember 2020 um 7:57

Nun, ich sehe das ein bisschen anders. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass man eine komplett fehlende oder verloren gegangene sexuelle Anziehung weder herbeireden noch herbeitherapieren kann. Für mich - das darf bei anderen natürlich anders sein - wäre das ein KO-Kriterium. Ich würde definitiv nicht für den Rest meines Lebens so eine Bruder-Schwester-WG leben wollen.

Ich schließe mich aber an, dass ein Warmwechsel keine Option ist. Dein Freund hat ein Recht auf einen sauberen Abschluss, wenn es denn zu einer Trennung kommen sollte.

Gefällt mir

17. Dezember 2020 um 13:24
In Antwort auf

Ich glaube, das ist immer ein Problem in Beziehungen: am Anfang ist alles super, die Hormone machen einen verrückt, die Schmetterlinge flattern im Bauch und nach einer gewissen Zeit, die bei jedem Paar unterschiedlich ist, kehrt das normale Leben ein. Schmetterlinge gibt´s höchstens noch auf der Insel Mainau, Hormone sind nur noch nervig, kurzum der Alltag ist eingekehrt. Und auch die Gefühle sind Alltag geworden.
Und jeder weiß, wie toll sich Verliebtsein anfühlt, es gibt nichts Schöneres. Aber da muss man sich fragen:was ist dieses tolle Gefühl wert? Will man dafür eine an sich gute Beziehung opfern? Oder einfach nur mal so träumen, vielleicht auch flirten, das tut der Seele auch gut, aber mehr? Liebt man seinen Partner wirklich sehr, dann genießt man innerlich dieses Gefühl, aber sieht die Vorzüge des Partners, man kann sich auf ihn verlassen, er ist der beste Freund, man unternimmt gerne was mit ihm, ja, Sex nicht so toll mehr, aber das ist auch normal. Und wenn man dann bei einer dieser Fragen, die man sich selbst stellt, NEIN sagt, dann ist er nicht der Richtige, das ist meine Meinung. Aber wenn man alles bejaht, dann sollte man für eine Schwärmerei nicht die Beziehung aufgeben.
Eine gewisse Unsicherheit in einer Beziehung ist normal, auch in der besten!

Du sprichst mir aus der Seele! Das sind alles Fragen die ich mir schon lange stelle. Und ja, alles trifft zu: ich liebe meinen Freund und er mich genauso. Also auf der emotionalen Ebene passt es einfach. 
Der andere Kerl vom dem ich geschrieben habe ist mein Kollege, deshalb ist es eigentlich nicht möglich den Kontakt abzubrechen. Mit dem habe ich einen sehr lockeren Umgang, wir lachen viel zusammen und er flirtet eindeutig mit mir obwohl er weiß, dass ich vergeben bin. Und ja, ich fürchte ich bin ein bisschen in ihn verliebt. Wie kann das sein dass man jemanden liebt und gleichzeitig in jemand anderen verliebt ist? Ist das dann überhaupt wahre Liebe? Das ganze führt dazu dass ich dauernd an den Kollegen denken muss und das wirkt sich negativ auf die Beziehung aus. Und das ist vielleicht auch der Grund warum es im Bett bei uns nicht so läuft..  

Gefällt mir