Home / Forum / Liebe & Beziehung / Keine Gefühle mehr

Keine Gefühle mehr

1. Oktober 2008 um 6:39 Letzte Antwort: 5. Oktober 2008 um 8:31

Seit ein paar Monaten bin ich mit einem Kerl zusammen, den ich schon jahrelang kenne. Am Anfang ging es auch gut so, es war was Neues, was Aufregendes und ich spürte auch die gewissen Schmetterlinge im Bauch.

Doch innerhalb kürzester Zeit, ich weiß nur, dass ich zu der Zeit aus anderen Gründen nicht besonders gut drauf war, sind die Gefühle einfach verschwunden. Auch wenn er voll und ganz auf mich eingeht und mir allen Freiraum lässt, fühl ich mich eingesperrt und hab ständig das Gefühl mir würde was fehlen, so als würden wir uns nicht wirklich ergänzen, weil er ein ähnlicher Typ wie ich ist. Wenn ich ihn mal ein paar Tage nicht sehe, sehne ich mich nicht an ihm, sondern bin froh allein zu sein. Ich fühl mich irgendwie schuldig deswegen, denn er ist ein wahnsinnig netter Kerl und hat was Besseres verdient, als eine Freundin, die in seiner Gegenwart beinahe ständig genervt ist. Ich will ihn nicht verletzen, weil ich ihn wirklich gern hab, aber ich hab keine Lust mich ihm hinzugeben, wenn ich dauernd das Gefühl habe, dass es nun mal nicht richtig ist. Ich hasse ihn dafür, dass er mich in eine solche verzwickte Situation bringt, auch wenn er eigentlich nichts dafür kann. Ich hab schon versucht mit ihm darüber zu reden, aber er versteht das nicht wirklich und ich weiß auch nicht was ich an meinem Zustand ändern kann. Vielleicht ist er nicht der Richtige für mich, vielleicht hab ich auch nur Angst verletzt zu werden ...
Ich weiß nur, dass ich die Beziehung, so wie sie ist nicht mehr weiter führen will. Also was soll ich tun? Soll ich einfach Schluss machen oder mach ich es mir dadurch viel zu leicht? Lohnt es sich an der Beziehung zu arbeiten und wenn doch, was soll ich tun?

Mehr lesen

1. Oktober 2008 um 10:02

Wenn du keine
Gefühle mehr für ihn hast solltest du mit ihm reden und dich trennen.Wie du schreibst ist er netter Kerl und deswegen glaube ich hat er Ehrlichkeit verdient auch wenn's manchmal weh tut.
Ich wünsch dir alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Oktober 2008 um 10:12
In Antwort auf elif_12342200

Wenn du keine
Gefühle mehr für ihn hast solltest du mit ihm reden und dich trennen.Wie du schreibst ist er netter Kerl und deswegen glaube ich hat er Ehrlichkeit verdient auch wenn's manchmal weh tut.
Ich wünsch dir alles Gute

So sehe ich das auch
Du liebst ihn nicht, aber du magst ihn und du willst ihn nicht verletzen.
Aber du verletzt ihn, indem du nicht aufrichtig zu ihm bist und die Beziehung so wie sie jetzt ist - ohne innige Gefühle - weiterführst.

Klar, es wird nicht einfach sein, ihm zu sagen, daß du ihn nicht mehr liebst und daß es besser ist, wenn ihr euch trennt. Du mußt ihn ja nicht beleidigen oder runtermachen!
Gib ihn frei für eine "Bessere", die ihn wirklich liebt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Oktober 2008 um 10:27

Gefühl
Schreibst du dir würde etwas fehlen, weil er zu gleich ist und damit nichts neues einbringt?

Du sagst ja selbst du möchtest die Beziehung nicht weiterführen. Vielleicht machst du dir es ja leicht indem zu gerade eben erstmal nicht Schluss machst und wartest?

Ich denke man kann an Beziehungen arbeiten, wenn Gefühle da sind es aber Probleme gibt. Andersrum, wenn keine echten Probleme da sind aber auch keine Gefühle, dann kann man wohl nicht viel machen.

Du solltest dir danach aber genau überlegen was du möchtest und nach was du suchen sollst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Oktober 2008 um 11:18

Ich kenne das
...denn genau so war es mit meinem ex und mir.
ich habe ihn kennengelernt und fand ihn auch nett. er war witzig, hat sich bemüht, ja, ein netter kerl eben.
aaaber so richtig ist der funke nie übergesprungen. es gab tausend dinge, die mich genervt haben, ich konnt mich nie wirklich fallen lassen in seiner gegenwart, verspürte auch nie dieses gefühl der unbeschwertheit und war nie einfach nur glücklich wenn er da war.
es gab momente in denen mir seine anwesenheit einfach nur lästig war, ich froh war wenn er mal nicht da war. ich hatte einfach kein bedürfnis nach ihm.
mein schlechtes gewissen hat mich auch einfach aufgefressen. ich dachte, ich wäre nicht mehr beziehungsfähig, könne gutes nicht mehr wertschätzen. ich habe mir immer eingeredet, dass sich das mit der zeit entwickeln würde, ich mich nur erst an ihn gewöhnen müsste....alles bullshit.
heute weiß ich: ich mochte ihn, ja. ABER ich war eben schlicht NICHT verliebt in ihn.

das habe ich ihm offen und ehrlich gesagt und habe mich von ihm getrennt.
heute haben wir leider keinen kontakt mehr.
dafür bin ich aber in einer neuen beziehung, die mir zeigt, dass ich sehr wohl liebe empfinden kann...wenn der richtige kommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Oktober 2008 um 11:37

Das was du hier erzählst,
kann ich haargenau eins zu eins auf mich übertragen. ich kenne meinen derzeitigen freund seit 8 jahren. seit knapp 6 monaten sind wir ein paar. Er liebt mich abgöttisch und mir dagegen wurde die beziehung schon nach wenigen wochen langweilig. die schmetterlinge waren, wenn ich genau überlege, noch gar nie wirklich da. meiner ist mir im gegensatz zu der situation bei dir überhaupt nicht ähnlich sondern eher das gegenteil. ich bin quirrlig und er is die reinste unkommunikative trantüte. ich hab mir die ganze beziehung über auch eingeredet, dass ich mich erst an so eine ruhige person gewöhnen muss und dass ich mich allgemein daran gewöhnen muss, wieder so ne ernste beziehung zu führen und ich hab mich selber dafür gehasst, dass ich einfach nicht so wirklich das für ihn fühle, was ich fühlen sollte. inzwischen ist mir klar, dass ich ihn nicht liebe sondern nur sehr mag. und ich werd mich von ihm trennen. nur wann ist die frage^^ da bin ich noch nicht so weit irgendwie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Oktober 2008 um 16:32

Lustig
...bei mir war das auch so.
der gedanke, dass man vielleicht einfach nicht in ihn verliebt ist, kam ihm nicht.
da hieß es dann auch immer: "dich muss man eben zu deinem glück zwingen" oder aber: "du bist nur noch nicht über deinen ex hinweg. ich verstehe das"
so ein blech!
mich hat das regelrecht agressiv gemacht....er ist der tolle, den man einfach "lieben muss!". ja, klar...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Oktober 2008 um 16:42
In Antwort auf mera_12555615

Das was du hier erzählst,
kann ich haargenau eins zu eins auf mich übertragen. ich kenne meinen derzeitigen freund seit 8 jahren. seit knapp 6 monaten sind wir ein paar. Er liebt mich abgöttisch und mir dagegen wurde die beziehung schon nach wenigen wochen langweilig. die schmetterlinge waren, wenn ich genau überlege, noch gar nie wirklich da. meiner ist mir im gegensatz zu der situation bei dir überhaupt nicht ähnlich sondern eher das gegenteil. ich bin quirrlig und er is die reinste unkommunikative trantüte. ich hab mir die ganze beziehung über auch eingeredet, dass ich mich erst an so eine ruhige person gewöhnen muss und dass ich mich allgemein daran gewöhnen muss, wieder so ne ernste beziehung zu führen und ich hab mich selber dafür gehasst, dass ich einfach nicht so wirklich das für ihn fühle, was ich fühlen sollte. inzwischen ist mir klar, dass ich ihn nicht liebe sondern nur sehr mag. und ich werd mich von ihm trennen. nur wann ist die frage^^ da bin ich noch nicht so weit irgendwie.

JETZT
Auf "ich werd mich von ihm trennen. nur wann ist die frage" gibt es eine Antwort:

JETZT

wenn du alles so klar siehst, steigert jeder Tag den Du wartest, unnötig den Schmerz der Trennung, denn mit jedem Tag verbindet Dich mehr mit ihm.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Oktober 2008 um 17:07

Aus
Naja das Problem hat sich mehr oder weniger selbst erledigt. Er hatte keine Lust mehr sich ständig mit mir ärgern zu müssen, anscheinend hab ich ihn verjagt. Ich fühl mich jetzt total schlecht und leer deswegen. Also zeitweise glaub ich wirklich, ich bin echt beziehungsunfähig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Oktober 2008 um 8:31

Vorbei
Naja das schlimmste dabei ist, dass er mich vermutlich ewig als gefühlskaltes Monster ansehen wird. Das ist etwas, was ich schon des öfteren vermeiden wollte, aber ich konnte ihn meinen Standpunkt einfach nicht klar machen, so sehr ich es auch versucht hab, es kam einfach nicht bei ihm an. Außerdem vermiss ich ihn jetzt wahnsinnig, aber vermutlich nicht in sexueller Hinsicht, sondern eher als guten Freund, der für mich da ist, wenn ich ihn brauch bzw. umgekehrt. Warum muss der ganze Schmarrn bloß so kompliziert sein? Hätte ich mich bloß nie auf ihn eingelassen, dann wär mir das erspart gewesen und würde jetzt nicht so weh tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest