Home / Forum / Liebe & Beziehung / Keine Freundin, keine Freunde, keine Verwandten, nur Arbeit.....

Keine Freundin, keine Freunde, keine Verwandten, nur Arbeit.....

10. September 2011 um 19:17

Ich bin hier hergezogen, da ich hier Arbeit gefunden habe. Meine Freundin wohnte bereits hier. Ich habe mich nun vor kurzem getrennt und merke nun, wie einsam es ist, alleine zu sein.

Ich habe hier keinerlei Verwandte, keine Freunde (die meisten Freunde standen in Bezug auf meine Freundin). Ich habe Hobbys, mache sehr viel Sport, aber damit kann ich natürlich auch nicht den gesamten Samstag und Sonntag füllen.

Bevor ich mich von meiner Freundin getrennt habe, hat schon jeder sein Eigenleben gemacht, aber immerhin sah man sich doch abends noch und die einsamen Stunden waren gefüllt.

Ich sitze nun das dritte Wochenende in Folge zu hause. Jemanden kennenlernen wäre nicht einmal Primärziel, dazu schmerzt die Trennung eigentlich auch noch zu sehr.

Ich und meine Freundin wohnten nicht zusammen, sie hat ihren Kontaktkreis und wird vermutlich jeden Abend mit Freundinnen füllen, während ich hier sitze und philosophiere.

Sportvereine, die mich wirklich interessieren, gibt es hier eigentlich nicht, krampfhaft einem Verein beitreten, nur um Kontakte zu knüpfen? Das ist extrem verbindlich und man kommt nur schwer wieder raus, wenns nichts ist.

Ich habe mich am Dienstag aufgerafft und allen Mut zusammengenommen, war in einem Lauftreff. Nun bin ich nicht mal 30 Jahre alt, der Altersdurchschnitt dort war vermutlich um die 50. Gespräche und Kontakte, mit denen man eventuell auch am Wochenende etwas machen könnte, sind nicht wirklich drinnen.

Ich müsste in die nächste grössere Stadt fahren, um dort wohin zu gehen. Kino, Kneipe, Bar....alles möglich, aber doch nicht allein? Ich setze mich nicht dort allein hin, um zu warten, was passiert - meiner Erwartung nach nämlich nicht viel.

Meine ehemaligen Studienkollegen wohnen alle zu weit weg, meine Arbeitskollegen ebenso - die haben meist Familie und andere Probleme, als einen vereinsamten Kollegen zu behüten.

Momentan fehlt mir die Idee, obwohl ich recht kontaktfreudig bin und auch kein Problem habe, auf Menschen zuzugehen. Auf die Anmelderei in Onlineportalen habe ich keine Lust mehr, dort habe ich meine Ex Freundin kennengelernt, was gründlich schief ging und von solchen Portalen nehme ich daher Abstand.

Mehr lesen

11. September 2011 um 15:19

Hallo,
es gibt doch bei Dir eine Zeitung mit Kleinanzeigen. Dort ist meistens eine Rubrik Gemeinsame Unternehmungen würde mal dort nachschauen ob es nicht eine Gruppe in Deinem Alter gibt gibt die sich zu Freizeitaktivitäten treffen.

Wünsche Dir viel Erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2011 um 8:37

Antwort
Danke für die (leider wenigen) konstruktiven Beiträge - es ist sicherlich nicht so, dass ich den Pessimismus herbeibeschwöre, leider sind meine Schilderungen einfach Erfahrungswerte, die ich nicht schöndiskutieren kann.

Für pragmatische Tipps wäre ich deutlich dankbarer.

Mein Problem: Bei den meisten Veranstaltungen - sind wir mal ehrlich - ist Kontaktfreudigkeit nicht gefragt. Sei denn ich gehe auf eine Ü30 Party, wo sich jeder beschnuppert und bequatscht, das ist mir aber ehrlich gesagt extrem offensiv und quasi eine Art Schaulaufen. Ich würde mich lieber in einer freizeitorientierten Umgebung aufhalten. Mir ist auch klar, dass ich - um es überspitzt zu formulieren - im Bordell nicht alleine bin, das ist aber wohl eher kaum mein Ziel.

Bei den meisten Veranstaltungen kann man als allein stehender wohl eher nicht auf eine Gruppe zugehen und sich dort themenlos hineindrängen - das "wie" wüsste ich zumindest nicht. Wenn ich in einer Gruppe stehen würde, würde ich mir zumindest meinen Teil denken, wenn umgekehrt ein Wildfremder käme und sich zwanghaft in die Gruppe stehlen möchte.

Was ich mir schon überlegt hatte, war die Anmeldung im Fitnessstudio - wo man einfach auch allein hingehen kann, ohne gleich "seltsam" oder "kontaktlos" zu wirken.....das ist viel eher mein Problem.

Die Schwierigkeit liegt glaube ich darin, wirklich allein loszuziehen zu einer Veranstaltung, dort dann allein zu stehen und verzweifelt Anschluss zu suchen, in der heutigen Gesellschaft ist es nicht gerade so, dass man mit offenen Armen von allen möglichen Leuten aufgenommen wird. Das sind meine Erfahrungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2011 um 10:38
In Antwort auf jaydon_11850652

Antwort
Danke für die (leider wenigen) konstruktiven Beiträge - es ist sicherlich nicht so, dass ich den Pessimismus herbeibeschwöre, leider sind meine Schilderungen einfach Erfahrungswerte, die ich nicht schöndiskutieren kann.

Für pragmatische Tipps wäre ich deutlich dankbarer.

Mein Problem: Bei den meisten Veranstaltungen - sind wir mal ehrlich - ist Kontaktfreudigkeit nicht gefragt. Sei denn ich gehe auf eine Ü30 Party, wo sich jeder beschnuppert und bequatscht, das ist mir aber ehrlich gesagt extrem offensiv und quasi eine Art Schaulaufen. Ich würde mich lieber in einer freizeitorientierten Umgebung aufhalten. Mir ist auch klar, dass ich - um es überspitzt zu formulieren - im Bordell nicht alleine bin, das ist aber wohl eher kaum mein Ziel.

Bei den meisten Veranstaltungen kann man als allein stehender wohl eher nicht auf eine Gruppe zugehen und sich dort themenlos hineindrängen - das "wie" wüsste ich zumindest nicht. Wenn ich in einer Gruppe stehen würde, würde ich mir zumindest meinen Teil denken, wenn umgekehrt ein Wildfremder käme und sich zwanghaft in die Gruppe stehlen möchte.

Was ich mir schon überlegt hatte, war die Anmeldung im Fitnessstudio - wo man einfach auch allein hingehen kann, ohne gleich "seltsam" oder "kontaktlos" zu wirken.....das ist viel eher mein Problem.

Die Schwierigkeit liegt glaube ich darin, wirklich allein loszuziehen zu einer Veranstaltung, dort dann allein zu stehen und verzweifelt Anschluss zu suchen, in der heutigen Gesellschaft ist es nicht gerade so, dass man mit offenen Armen von allen möglichen Leuten aufgenommen wird. Das sind meine Erfahrungen.

vielleicht
ist das mit dem fitnessstudio schon mal ne gute idee.
auf jeden fall tust du dort was für dich. und das finde ich ganz wichtig...das man für sich selbst überlegt, was würde mir denn spass machen? und dann einfach loslegen.
gott sei dank hat man ja kein schild an sich hängen, bin alleine und suche ganz verzweifelt.
aber ich kann dein gefühl nachvollziehen. das kennt wohl jeder, der sich grade mal frisch getrennt hat von seinem partner, dass man einfach meint, man müsse diese lücken füllen....aber das legt sich wieder.
geh doch einfach mal ein bier trinken in die kneipe in der nachbarschaft. da ist es doch meist ziemlich einfach jemanden kennenzulernen, einfach nur reden.
oder vielleicht gibt es ja auch auf der arbeit jemand mit dem du mal um die häuser ziehen kannst.
es wird wohl niemand an deiner haustür klingeln, also werd selbst aktiv....die gelassenheit, das alleinsein zu lernen wird sich schon noch einspielen, aber verkriech dich nicht.
und ne ü30 find ich selbst auch nicht so übel, auf jeden fall, wenn man gute musik mag kann man doch einfach mal reinschnuppern, wenns dir nicht gefällt, gehst du einfach wieder nach hause...
viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2011 um 10:46

Also...
Warum rufst du nicht einfach mal die Freunde an, die im zusammenhang standen zu deiner Ex ? Nur weil sie mit Ihr zu tun haben, heißt das ja nicht das wenn eure Beziehung zu ende ist, das die anderen Feundschaften auch zu ende sind. Ich würd mich davon nicht abhalten lassen.
Und bevor du umgezogen bist, hattest du dort keine Freunde ?
Wenn du dort welche hattest, lad sie doch mal in deine neue Stadt ein und unternehmt was zusammen, so bist du nicht alleine, aber kannst auch neue Leute kennenlernen.
viel glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2011 um 22:11


Also, so kontaktfreudig wie du vorgibst, kannst du nicht sein, wenn es dir so schwer fällt, neue Leute kennenzulernen...ich glaube, du stehst dir selbst im Weg.
Es ist ganz natürlich, dass man sich nach der Trennung einsam fühlt.
Du schreibst aber, dass deine Beziehung schon vor der Trennung nicht mehr das Wahre war...also, spiel nicht den Trauerkloß, sondern freu dich, dass du Zeit für DICH hast und werd aktiv!

Und mach dich mal los von der Vorstellung, dass du mit einem Schild auf der Stirn "Hilfe, ich bin einsam und Single!" rumläufst...die Idee mit dem Fitnessstudio find ich nicht übel. Und mal ernsthaft, ich gehe ab und an auch mal hin und ja, auch alleine. Wie viele andere Mitglieder. Und ich hab noch nie erlebt, dass irgendeiner mal schief angeschaut wurde! Im Gegenteil, aus manchen Gesprächen weiß ich, dass viele Leute sogar lieber alleine trainieren gehen. Man muss nicht reden und kann sich ganz auf seinen Sport konzentrieren...und da letzterer bekanntlich glücklich macht, sieht man das einem auch an.

Also, nicht den Kopf in den Sand stecken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2011 um 4:17

Das....
habe ich auch erfahren. Die meisten dort hampeln in der Tat mit Stöpseln im Ohr herum, einzig an einer Bar oder ähnlichem ist Kontaktaufnahme möglich.
Meine Hobbys sind überwiegend Sport. Da ich aber mehrfach den Wohnort gewechselt habe, beruflich und zuletzt Partnerschaftsbedingt, hab ich mich auf Einzelsportarten konzentriert, Joggen, Rennradfahren, Schwimmen, also Triathlon quasi. Die meisten, die hier umherkreisen, machen das allein und Ansprechen will gut überlegt sein, Frau <-> Mann ist da oft schwer, klingt auf dem Rad nach billiger Anmache.

An Sprachkursen bin ich momentan nicht interessiert, dann schon eher eine Exkursion oder so etwas, wobei das meiner Erfahrung nach eher ältere Semester machen.

Ich habe mich jetzt einer Laufgruppe angeschlossen, gemischtes Publikum, mal schauen, ob man darüber irgend etwas erreichen kann.

Weitere Ideen, die ich habe, wäre eine Tanzschule, das hat mich schon immer mal interessiert (leider hab ich genau das in der Jugend verpasst), Sportverein wäre schon etwas, aber für mich eher nicht machbar, da ich keine Manschaftssportarten bevorzuge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2011 um 4:19
In Antwort auf chefinnichtboss


Also, so kontaktfreudig wie du vorgibst, kannst du nicht sein, wenn es dir so schwer fällt, neue Leute kennenzulernen...ich glaube, du stehst dir selbst im Weg.
Es ist ganz natürlich, dass man sich nach der Trennung einsam fühlt.
Du schreibst aber, dass deine Beziehung schon vor der Trennung nicht mehr das Wahre war...also, spiel nicht den Trauerkloß, sondern freu dich, dass du Zeit für DICH hast und werd aktiv!

Und mach dich mal los von der Vorstellung, dass du mit einem Schild auf der Stirn "Hilfe, ich bin einsam und Single!" rumläufst...die Idee mit dem Fitnessstudio find ich nicht übel. Und mal ernsthaft, ich gehe ab und an auch mal hin und ja, auch alleine. Wie viele andere Mitglieder. Und ich hab noch nie erlebt, dass irgendeiner mal schief angeschaut wurde! Im Gegenteil, aus manchen Gesprächen weiß ich, dass viele Leute sogar lieber alleine trainieren gehen. Man muss nicht reden und kann sich ganz auf seinen Sport konzentrieren...und da letzterer bekanntlich glücklich macht, sieht man das einem auch an.

Also, nicht den Kopf in den Sand stecken!

Antwort
Ja. Ich dachte von mir selbst eigentlich immer, recht offen und kontaktfreudig zu sein, ich werde aber die letzten Wochen, Tage, Monate, eines besseren belehrt. Vielleicht strahle ich auch immernoch meinen Liebeskummer aus, so dass einige vor meiner miesen Aura Reißaus nehmen nur eine Vermutung, momentan bin ich noch sehr unglücklich, das lässt sich vielleicht tatsächlich nicht verbergen, vielleicht heilt die Zeit Wunden und lässt meine Ausstrahlung auch wiederkehren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2011 um 5:14
In Antwort auf jaydon_11850652

Das....
habe ich auch erfahren. Die meisten dort hampeln in der Tat mit Stöpseln im Ohr herum, einzig an einer Bar oder ähnlichem ist Kontaktaufnahme möglich.
Meine Hobbys sind überwiegend Sport. Da ich aber mehrfach den Wohnort gewechselt habe, beruflich und zuletzt Partnerschaftsbedingt, hab ich mich auf Einzelsportarten konzentriert, Joggen, Rennradfahren, Schwimmen, also Triathlon quasi. Die meisten, die hier umherkreisen, machen das allein und Ansprechen will gut überlegt sein, Frau <-> Mann ist da oft schwer, klingt auf dem Rad nach billiger Anmache.

An Sprachkursen bin ich momentan nicht interessiert, dann schon eher eine Exkursion oder so etwas, wobei das meiner Erfahrung nach eher ältere Semester machen.

Ich habe mich jetzt einer Laufgruppe angeschlossen, gemischtes Publikum, mal schauen, ob man darüber irgend etwas erreichen kann.

Weitere Ideen, die ich habe, wäre eine Tanzschule, das hat mich schon immer mal interessiert (leider hab ich genau das in der Jugend verpasst), Sportverein wäre schon etwas, aber für mich eher nicht machbar, da ich keine Manschaftssportarten bevorzuge

@ 26/09/11 um 04:17
Was ist mit Geocoaching?
Das ist ja nicht unbedingt etwas für Senioren.

Deine Idee mit der Tanzschule finde ich auch gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2011 um 9:14

Ich kann Dich voll und ganz
verstehen. Das Problem ist, daß niemand mehr aufeinanderzugehen möchte und daß sehr oft Egoismus im Fordergrund steht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2011 um 10:32

Mir geht es ähnlich!
vor 3 wochen haben meine ex und ich uns getrennt, nach 5 jahren ( 4 jahren zusammen wohnen ).

Ich kann dir mal eins empfehlen, schau dir den Film "Der Ja sager" ( mit jim carry ) mal an. Einfach mal alles ausprobieren, nen paar Freunde / Bekannte wirst du ja haben. Raff dich auf, mir gehts nicht anders, geh auch mal mit leuten raus denen du früher immer abgesagt hast.

Denk mal über dich und diene Beziehung nach, auch das was jetzt das Resultat dieser Beziehung war, du fühlst dich einsam, also hast du dich nicht ausreichend um deinen Freundeskreis gekümmert ( so wie bei mir.) Ich habe mir oft "Freunde" nur nach dem "Aussehen" ausgesucht, ich war viel zu oberflächlich.

Ich hab mich bei nem Kochkurs zB angemeldet, unternehme jetzt viel mehr mit meinen Fußball Kollegen die ich vorher immer versetzt oder nicht zugesagt habe da ich lieber zu meiner Freundin wollte. Gehe auf Fun Poker Turniere, Billiard spielen etc..

Das wichtigste ist einfach RAFF DICH AUF, auch wenn die Motivaiton fehlt. Ich habe und hatte auch kein Bock, aber wenn ich sehe wie meine EX nun jeden Tag unterwegs ist ( wir wohnen leider noch zusammen ) denke ich mir, was die kann, kann ich schon lange.

Von so Onlineportalen halte ich eh nicht viel und kennen lernen tust du Frauen auch nicht auf so ü30 Party, da ist wieder nur die Oberflächlichkeit gegeben und das hilft eher selten mal nette Leute kennen zu lernen.

Und wenn du zufällig aus Münster kommst können wir auch gern mal was machen

Grüße& Kopf hoch

Koellnerich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2011 um 15:50
In Antwort auf jareth_12769835

Mir geht es ähnlich!
vor 3 wochen haben meine ex und ich uns getrennt, nach 5 jahren ( 4 jahren zusammen wohnen ).

Ich kann dir mal eins empfehlen, schau dir den Film "Der Ja sager" ( mit jim carry ) mal an. Einfach mal alles ausprobieren, nen paar Freunde / Bekannte wirst du ja haben. Raff dich auf, mir gehts nicht anders, geh auch mal mit leuten raus denen du früher immer abgesagt hast.

Denk mal über dich und diene Beziehung nach, auch das was jetzt das Resultat dieser Beziehung war, du fühlst dich einsam, also hast du dich nicht ausreichend um deinen Freundeskreis gekümmert ( so wie bei mir.) Ich habe mir oft "Freunde" nur nach dem "Aussehen" ausgesucht, ich war viel zu oberflächlich.

Ich hab mich bei nem Kochkurs zB angemeldet, unternehme jetzt viel mehr mit meinen Fußball Kollegen die ich vorher immer versetzt oder nicht zugesagt habe da ich lieber zu meiner Freundin wollte. Gehe auf Fun Poker Turniere, Billiard spielen etc..

Das wichtigste ist einfach RAFF DICH AUF, auch wenn die Motivaiton fehlt. Ich habe und hatte auch kein Bock, aber wenn ich sehe wie meine EX nun jeden Tag unterwegs ist ( wir wohnen leider noch zusammen ) denke ich mir, was die kann, kann ich schon lange.

Von so Onlineportalen halte ich eh nicht viel und kennen lernen tust du Frauen auch nicht auf so ü30 Party, da ist wieder nur die Oberflächlichkeit gegeben und das hilft eher selten mal nette Leute kennen zu lernen.

Und wenn du zufällig aus Münster kommst können wir auch gern mal was machen

Grüße& Kopf hoch

Koellnerich

Danke für eure Antworten
Ich komme leider aus der Ecke Frankfurt

Und dennoch ... ich stimme dir total zu. Nachdem nun einige Zeit und auch viel Zeit zum Nachdenken, viel Herzschmerz vergangen ist, habe ich gemerkt - ich brauche Kontakte, ich muss unter Menschen.

Folgendes hab ich getan:

Seit 2 Wochen laufe ich 2x regelmäßig bei einem Lauftreff mit, zunächst mit total schlechtem Gefühl, man steht als einziger allein herum, nach dem 2. Mal hab ich einfach einen anderen Typen angequatscht, kumpelhaft, schon kamen wir ins Gespräch, da wir beide im öffentlichen Dienst arbeiten, aus der gleichen Ecke kommen, beide Mountainbike fahren......

Dann werde ich noch in einen Tanzkurs gehen, ich kann sowieso nicht tanzen und ein Single Kurs dürfte dann nicht das Schlechteste sein.

Von Ü30 Partys halte ich mich ebenso fern wie von Onlineportalen, denn da geht es nicht ums Tanzen, Kochen oder Fitness, oder sonstwas, sondern nur um eines: Kennenlernen auf Teufel komm raus und das geht meiner jetzt heutigen Erfahrung total in die Hose, man kommt nicht ins Gespräch, sondern man achtet eben nur auf Äußerlichkeiten und somit scheiden meistens genau die aus, mit denen man sich gut unterhalten kann - so meine Erfahrung.


Das Aufraffen ist in der Tat das Tödlichste, denn man schafft es kaum, allein aus dem Haus zu gehen und sich bewusst zu sein, dass man wirklich auch allein dort ist, wo man hingeht, andererseits ist es eine total "geile" Erfahrung, frei dort hin zu gehen, was man wirklich machen möchte - dass man auch mal den Vorteil betrachtet, man geht ja nur dort hin, wo man auch wirklich tatsächlich hingehen möchte....und man kann wieder gehen, wann es einem passt - eigentlich eine klasse Sache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2011 um 9:13

Auf nun eigener Erfahrung....
....kann ich sagen, dass natürlich eigenes Aktiv-Werden überall gefordert ist.

In der Laufgruppe, in die ich 2x die Woche gehe, findet man keinen Anschluss, wenn man die Leute nicht anspricht. Wenn man die Leute anspricht, mit irgendwelchen Anknüpfungspunkten, die man im Sport halt immer findet, sind sie auffällig offen. Sehr schön. Wichtig ist hier meiner kurzen kleinen Erfahrung nach die Regelmäßigkeit, nach dem 4. Mal kann man die Leute schon alle begrüßen, ohne dass sie schräg auf einen schauen.

Tanzkurse beginnen aktuell leider noch keine, aber das dürfte die wahrscheinlich beste Art sein, Kontakte zu knüpfen, vor allem die sog. Singlekurse. Nachteil ist natürlich, dass man hier sehr engen Kontakt aufbaut und beim falschen Tanzpartner nicht ad hoc mal eben wechseln kann, zumindest nicht sofort.

Absolut abzuraten ist meiner Erfahrung nach das Alleine-Weggehen. Ich war in der Zeit, in der ich allein bin, bereits über 10 mal allein weg, Kneipen, Bars, Cafés, Diskotheken....wer allein hingeht, bleibt allein, denn man kommt einfach nicht in die Gruppen hinein und wenn man selbst anquatscht, wird man als Sonderling aufgenommen, zumindest bei uns und das ist bereits eine Großstadt. Ich spreche hier nicht vom 100 Seelendorf. Die Kommunikationsfähigkeit und der Kontaktwille ist zu gering, man bleibt lieber unter sich, echt schwierig, daher tendenziell frustrierend.

Fitnessstudio an sich ist auch nicht empfehlenswert, also zumindest nicht das Sport-Machen allein. Eher dann das Ausklingen lassen an der Bar, man steht dort nämlich nicht in den klassischen Gruppen umher, wie sonst in der gewöhnlichen Bar, sondern tendenziell eher allein. Somit ist die Kontaktaufnahme möglich, aber auch etwas stressverbunden, da man ja noch am Gerät ist, während vielleicht Leute, mit denen man gern in Kontakt kommen würden, bereits fertig sind und sich auf den Heimweg machen. Das hat dann etwas von Hinterherlaufen und sowas sollte nicht sein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest