Forum / Liebe & Beziehung

keine Einigung wegen Wohnort

25. Januar um 13:32 Letzte Antwort: 30. Januar um 6:22

Hallo miteinander
Ich bin neu hier und wäre sehr dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könntet...

Ich muss ein bisschen ausholen, damit ihr das ganze versteht
Vor zwei Jahren wurde ich von meinem Mann wegen einer anderen Frau (mit Kindern) verlassen. Er liess mich mit unseren 3 Kindern sitzen und wir gerieten in eine riesige Schlammschlacht und die Trennung verlief alles anders als wunschgemäss... Naja, das zu meiner Vorgeschichte. 

Ich lernte einen neuen Mann kennen, es entstand eine wunderbare Freundschaft und er war immer für mich da, hat die gesamte Trennungsphase mitbekommen und mich immer unterstützt und so weiter. Naja, wie ihr denken könnt, ist nun daraus mehr entstanden. Anganfs war für ihn klar, dass es nur eine F+ ist und nicht mehr. Er wolle keinen Beziehung und ich passe eigentlich aus diversen Gründen nicht zu ihm etc. Mittlerweile hat er mir seine Liebe gestanden und mir gesagt, dass er mich liebt. Ich habe schon längere Zeit Gefühle für ihn. 

Naja, da bei mir drei Kinder im Spiel sind und er sich irgendwie gar nicht sicher ist, ob er mit den Kindern klarkommen würde (er kennt sie bisher nur von meinen Erzählungen), sind wir in einer komischen Beziehung. Nun kommt das eigentliche Problem... Gefühle wären beidseitig vorhanden, die Sache mit den Kindern wäre er nun soweit, dass er es sich zutrauen würde. Aber... das grosse Aber... Ich wohne momentan noch in meinem Haus (gehört mir und meinem Ex), mein jetziger Partner bezeichnet das Haus als Villa... er erwartet nun aber von mir, dass ich früher oder später mit den Kindern zu ihm ins Dorf ziehen müsste... Er will sein Dorf (es liegen ca. 15km dazwischen) nicht verlassen. Anfangs könnte er sich vorstellen bei uns zu wohnen, er will aber wieder in sein Dorf zurückkehren.... und das ist nun der grosse Knackpunkt. 
Meine Eltern wohnen nur einige 100 Meter von mir entfernt und ich bin wegen der Kinderbetreuung auf sie angewiesen, meine Kinder besuchen bereits den Kindergarten bzw. die Schule... 

Wäre ich alleine, könnte ich zu ihm ziehen - hätte kein Problem damit. Aber die Kinder würden ihn dafür hassen, weil er sie aus ihrem geliebten Umfeld gerissen hätte.. Ich kann das meinen Kindern nicht antun und er bleibt sturr auf seinem Standpunkt, dass er sein Dorf nicht verlässt.... 

Ich möchte ihn nicht verlieren und doch kann ich nicht wegziehen.... Was soll ich tun? 

Sorry für den langen Text, aber die Sache beschäftigt mich so stark....

Mehr lesen

25. Januar um 13:49

Ich hab das Gefühl ihr versucht das Pferd von hinten aufzuzäumen... der soll erstmal deine Kinder kennenlernen, und in frühestens einem Jahr würde ich die Frage nach dem Wohnort stellen. Der könnte mit gleich drei Kindern ganz schön überfordert sein!

An deiner Stelle würde ich auf keinen Fall in irgendein Kaff ziehen, weil er an seiner Scholle klebt. Hat er dort wirklich Wurzeln, die über "ich will aber nicht weg mimimi" hinausgehen? 15km sind ja jetzt auch keine Distanz, die einem Sorgen bereiten muss. Andererseits würde ich verstehen, dass er nicht in das Haus seines Vorgängers ziehen will. Wäre ein anderes Haus in deinem Ort eine Option?

4 LikesGefällt mir

25. Januar um 14:00
In Antwort auf

Ich hab das Gefühl ihr versucht das Pferd von hinten aufzuzäumen... der soll erstmal deine Kinder kennenlernen, und in frühestens einem Jahr würde ich die Frage nach dem Wohnort stellen. Der könnte mit gleich drei Kindern ganz schön überfordert sein!

An deiner Stelle würde ich auf keinen Fall in irgendein Kaff ziehen, weil er an seiner Scholle klebt. Hat er dort wirklich Wurzeln, die über "ich will aber nicht weg mimimi" hinausgehen? 15km sind ja jetzt auch keine Distanz, die einem Sorgen bereiten muss. Andererseits würde ich verstehen, dass er nicht in das Haus seines Vorgängers ziehen will. Wäre ein anderes Haus in deinem Ort eine Option?

Hallo monasmama

Danke für deine rasche Antwort... 

Das sehe ich auch so... wir wissen ja beide nicht, ob die Beziehung denn auch funktionieren würde, wenn die Kinder im Spiel sind etc. aber da wir beide mittlerweile auch Mitte 30 sind und er weder verheiratet noch Kinder hat, wünscht er sich das alles noch. 

Für diese Option bin ich offen... ich wollte immer schon vier Kinder und bin dort offen - wenns passt, dann passts. Aber für ihn ist es extrem wichtig, dass er sein Wohnort nicht verlässt....

Klar, wenn wir eine gemeinsame Familie gründen möchten, müssten wir wohl zusammenziehen... und dort gibt es für ihn keine Option. Ich kenne sein Dorf, habe dort mal gearbeitet und irgendwie haben die dort wirklich einen enormen Zusammenhalt und so... ein Stück weit verstehe ich ihn schon auch...

Seine Eltern leben dort, seine Schwester wohnt 100 km entfernt.. Klar, seine Kollegen und das Vereinsleben hat er auch noch...aber das müsste er alles nicht aufgeben.. 15km sind keine Distanz... aber ich finde es knallhart, von mir und den Kindern zu verlangen, dass wir dort hinziehen... es würde vielleicht anders aussehen, wenn er ein Haus besitzen würde oder so.. aber er hat nichts  

Aber es macht wenig Sinn, wenn ich mein Dorf mit den Kindern verlasse und was, wenn die Beziehung nicht hält? Dann müssten meine Kinder den Schulort wieder wechseln... 

Ich finde es so schade... entweder sage ich ihm, dass ich zu ihm ziehen werde oder wir werden gar keine richtige Beziehung eingehen... 
 

Gefällt mir

25. Januar um 14:00
In Antwort auf

Hallo miteinander
Ich bin neu hier und wäre sehr dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könntet...

Ich muss ein bisschen ausholen, damit ihr das ganze versteht
Vor zwei Jahren wurde ich von meinem Mann wegen einer anderen Frau (mit Kindern) verlassen. Er liess mich mit unseren 3 Kindern sitzen und wir gerieten in eine riesige Schlammschlacht und die Trennung verlief alles anders als wunschgemäss... Naja, das zu meiner Vorgeschichte. 

Ich lernte einen neuen Mann kennen, es entstand eine wunderbare Freundschaft und er war immer für mich da, hat die gesamte Trennungsphase mitbekommen und mich immer unterstützt und so weiter. Naja, wie ihr denken könnt, ist nun daraus mehr entstanden. Anganfs war für ihn klar, dass es nur eine F+ ist und nicht mehr. Er wolle keinen Beziehung und ich passe eigentlich aus diversen Gründen nicht zu ihm etc. Mittlerweile hat er mir seine Liebe gestanden und mir gesagt, dass er mich liebt. Ich habe schon längere Zeit Gefühle für ihn. 

Naja, da bei mir drei Kinder im Spiel sind und er sich irgendwie gar nicht sicher ist, ob er mit den Kindern klarkommen würde (er kennt sie bisher nur von meinen Erzählungen), sind wir in einer komischen Beziehung. Nun kommt das eigentliche Problem... Gefühle wären beidseitig vorhanden, die Sache mit den Kindern wäre er nun soweit, dass er es sich zutrauen würde. Aber... das grosse Aber... Ich wohne momentan noch in meinem Haus (gehört mir und meinem Ex), mein jetziger Partner bezeichnet das Haus als Villa... er erwartet nun aber von mir, dass ich früher oder später mit den Kindern zu ihm ins Dorf ziehen müsste... Er will sein Dorf (es liegen ca. 15km dazwischen) nicht verlassen. Anfangs könnte er sich vorstellen bei uns zu wohnen, er will aber wieder in sein Dorf zurückkehren.... und das ist nun der grosse Knackpunkt. 
Meine Eltern wohnen nur einige 100 Meter von mir entfernt und ich bin wegen der Kinderbetreuung auf sie angewiesen, meine Kinder besuchen bereits den Kindergarten bzw. die Schule... 

Wäre ich alleine, könnte ich zu ihm ziehen - hätte kein Problem damit. Aber die Kinder würden ihn dafür hassen, weil er sie aus ihrem geliebten Umfeld gerissen hätte.. Ich kann das meinen Kindern nicht antun und er bleibt sturr auf seinem Standpunkt, dass er sein Dorf nicht verlässt.... 

Ich möchte ihn nicht verlieren und doch kann ich nicht wegziehen.... Was soll ich tun? 

Sorry für den langen Text, aber die Sache beschäftigt mich so stark....

So geht das nicht. Di hast 3 Kinder mit ber Menge verpflichtungen.  Deine Eltern wohnen dort. Der feine Prinz will in seinem Dörfchen wohnen bleiben. Von welcher Liebe spricht er eigentlich? Ich sehe keine. 

Gefällt mir

25. Januar um 14:00
In Antwort auf

Hallo miteinander
Ich bin neu hier und wäre sehr dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könntet...

Ich muss ein bisschen ausholen, damit ihr das ganze versteht
Vor zwei Jahren wurde ich von meinem Mann wegen einer anderen Frau (mit Kindern) verlassen. Er liess mich mit unseren 3 Kindern sitzen und wir gerieten in eine riesige Schlammschlacht und die Trennung verlief alles anders als wunschgemäss... Naja, das zu meiner Vorgeschichte. 

Ich lernte einen neuen Mann kennen, es entstand eine wunderbare Freundschaft und er war immer für mich da, hat die gesamte Trennungsphase mitbekommen und mich immer unterstützt und so weiter. Naja, wie ihr denken könnt, ist nun daraus mehr entstanden. Anganfs war für ihn klar, dass es nur eine F+ ist und nicht mehr. Er wolle keinen Beziehung und ich passe eigentlich aus diversen Gründen nicht zu ihm etc. Mittlerweile hat er mir seine Liebe gestanden und mir gesagt, dass er mich liebt. Ich habe schon längere Zeit Gefühle für ihn. 

Naja, da bei mir drei Kinder im Spiel sind und er sich irgendwie gar nicht sicher ist, ob er mit den Kindern klarkommen würde (er kennt sie bisher nur von meinen Erzählungen), sind wir in einer komischen Beziehung. Nun kommt das eigentliche Problem... Gefühle wären beidseitig vorhanden, die Sache mit den Kindern wäre er nun soweit, dass er es sich zutrauen würde. Aber... das grosse Aber... Ich wohne momentan noch in meinem Haus (gehört mir und meinem Ex), mein jetziger Partner bezeichnet das Haus als Villa... er erwartet nun aber von mir, dass ich früher oder später mit den Kindern zu ihm ins Dorf ziehen müsste... Er will sein Dorf (es liegen ca. 15km dazwischen) nicht verlassen. Anfangs könnte er sich vorstellen bei uns zu wohnen, er will aber wieder in sein Dorf zurückkehren.... und das ist nun der grosse Knackpunkt. 
Meine Eltern wohnen nur einige 100 Meter von mir entfernt und ich bin wegen der Kinderbetreuung auf sie angewiesen, meine Kinder besuchen bereits den Kindergarten bzw. die Schule... 

Wäre ich alleine, könnte ich zu ihm ziehen - hätte kein Problem damit. Aber die Kinder würden ihn dafür hassen, weil er sie aus ihrem geliebten Umfeld gerissen hätte.. Ich kann das meinen Kindern nicht antun und er bleibt sturr auf seinem Standpunkt, dass er sein Dorf nicht verlässt.... 

Ich möchte ihn nicht verlieren und doch kann ich nicht wegziehen.... Was soll ich tun? 

Sorry für den langen Text, aber die Sache beschäftigt mich so stark....

So geht das nicht. Di hast 3 Kinder mit ber Menge verpflichtungen.  Deine Eltern wohnen dort. Der feine Prinz will in seinem Dörfchen wohnen bleiben. Von welcher Liebe spricht er eigentlich? Ich sehe keine. 

Gefällt mir

25. Januar um 14:05

Es sind 4 gegen 1 - Also kein Dorf - notfalls auch kein IHN 

2 LikesGefällt mir

25. Januar um 14:05
In Antwort auf

So geht das nicht. Di hast 3 Kinder mit ber Menge verpflichtungen.  Deine Eltern wohnen dort. Der feine Prinz will in seinem Dörfchen wohnen bleiben. Von welcher Liebe spricht er eigentlich? Ich sehe keine. 

  ja... vermutlich hast du Recht... Ich habe ihm auch schon gesagt, dass eine Liebe bedingungslos sein sollte und er mir keine solche Bedingung stellen dürfe. Ich habe das Gefühl, dass er grosse Angst hat, weil er in der Vergangenheit vielmals enttäuscht wurde und nun Angst hat, dass er bei sich alles aufgeben würde, zu mir und den Kindern ziehen würde und dann nichts mehr hätte... 

Es tut so weh... ich möchte ihn nicht verlieren... aber vermutlich muss ich diesen Schritt machen....

Gefällt mir

25. Januar um 14:07
In Antwort auf

Es sind 4 gegen 1 - Also kein Dorf - notfalls auch kein IHN 

ja.. er sieht das ein wenig anders Er findet, er komme mir ja bereits entgegen, weil er die Kinder akzeptieren würde...

Gefällt mir

25. Januar um 14:23
In Antwort auf

  ja... vermutlich hast du Recht... Ich habe ihm auch schon gesagt, dass eine Liebe bedingungslos sein sollte und er mir keine solche Bedingung stellen dürfe. Ich habe das Gefühl, dass er grosse Angst hat, weil er in der Vergangenheit vielmals enttäuscht wurde und nun Angst hat, dass er bei sich alles aufgeben würde, zu mir und den Kindern ziehen würde und dann nichts mehr hätte... 

Es tut so weh... ich möchte ihn nicht verlieren... aber vermutlich muss ich diesen Schritt machen....

Hääää?? Verlieren.. muss diesen Schritt machen??
worum gehts denn huer überhaupt?

Er kennt doch deine Kinder nicht mal.. und die nächsten ein, zwei Jahre wirst du ja wohl erst mal sehen wollen, wie die Beziehung als "Familie" läuft.. 
du machst dir Stress wo keiner ist.. benennst ja sogar seine womöglichen Ängste.. mit denen er erst lernen muss umzugehen.. 

Schalt erst mal ein paar Gänge zurück.. Meinungen und verhärtete Einstellungen ändern sich, wenn man merkt, dass keine Falle zuschnappt (bei reichen des kleinen Fingers).

 

Gefällt mir

25. Januar um 14:25
In Antwort auf

ja.. er sieht das ein wenig anders Er findet, er komme mir ja bereits entgegen, weil er die Kinder akzeptieren würde...

Akzeptiert er die denn? Wie kommt er mit ihnen klar? Mögen sie ihn?

Gefällt mir

25. Januar um 14:29
In Antwort auf

  ja... vermutlich hast du Recht... Ich habe ihm auch schon gesagt, dass eine Liebe bedingungslos sein sollte und er mir keine solche Bedingung stellen dürfe. Ich habe das Gefühl, dass er grosse Angst hat, weil er in der Vergangenheit vielmals enttäuscht wurde und nun Angst hat, dass er bei sich alles aufgeben würde, zu mir und den Kindern ziehen würde und dann nichts mehr hätte... 

Es tut so weh... ich möchte ihn nicht verlieren... aber vermutlich muss ich diesen Schritt machen....

Das ist völliger Unsinn! Er zieht nicht auf einen anderen Planeten sondern nur 15 km weg. Die kann man notfalls sogar zu Fuß zurücklegen. Er kann jederzeit zurück.  Nichts trennt ihn. Absolut nichts. 15 km sind nichts. Lass dir nicht so einen Bären aufbinden 

2 LikesGefällt mir

25. Januar um 14:29
In Antwort auf

  ja... vermutlich hast du Recht... Ich habe ihm auch schon gesagt, dass eine Liebe bedingungslos sein sollte und er mir keine solche Bedingung stellen dürfe. Ich habe das Gefühl, dass er grosse Angst hat, weil er in der Vergangenheit vielmals enttäuscht wurde und nun Angst hat, dass er bei sich alles aufgeben würde, zu mir und den Kindern ziehen würde und dann nichts mehr hätte... 

Es tut so weh... ich möchte ihn nicht verlieren... aber vermutlich muss ich diesen Schritt machen....

Das ist völliger Unsinn! Er zieht nicht auf einen anderen Planeten sondern nur 15 km weg. Die kann man notfalls sogar zu Fuß zurücklegen. Er kann jederzeit zurück.  Nichts trennt ihn. Absolut nichts. 15 km sind nichts. Lass dir nicht so einen Bären aufbinden 

Gefällt mir

25. Januar um 14:48

Ach ich verstehe das ganze von seiner Seite her auch nicht... er kennt meine Kinder nicht, sie kennen ihn nicht, wir wissen nicht, ob wir als "Familie" funktionieren würden, wir kennen lediglich unsere "Beziehung" ohne Kinder. 
Der Alltag würde natürlich ganz anders aussehen.... aber da ich seinen Standpunkt kenne, weiss ich, dass ich irgendwann - sofern die Beziehung bis dahin überhaupt halten würde - vor der Entscheidung stehen würde, ziehe ich zu ihm oder verlasse ich ihn... und das weiss er auch. Er sagt ganz klar, dass er das von mir erwarten würde, weil er seine Heimat nicht verlässt... 

hmm... gemäss seiner Aussage sind bei ihm starke Gefühle vorhanden, bei mir auch aber wir kommen einfach nicht weiter... und einfach versuchen bringt ja auch nichts, weil er nicht von seinem Standpunkt abweicht....

Gefällt mir

25. Januar um 14:55
In Antwort auf

Ach ich verstehe das ganze von seiner Seite her auch nicht... er kennt meine Kinder nicht, sie kennen ihn nicht, wir wissen nicht, ob wir als "Familie" funktionieren würden, wir kennen lediglich unsere "Beziehung" ohne Kinder. 
Der Alltag würde natürlich ganz anders aussehen.... aber da ich seinen Standpunkt kenne, weiss ich, dass ich irgendwann - sofern die Beziehung bis dahin überhaupt halten würde - vor der Entscheidung stehen würde, ziehe ich zu ihm oder verlasse ich ihn... und das weiss er auch. Er sagt ganz klar, dass er das von mir erwarten würde, weil er seine Heimat nicht verlässt... 

hmm... gemäss seiner Aussage sind bei ihm starke Gefühle vorhanden, bei mir auch aber wir kommen einfach nicht weiter... und einfach versuchen bringt ja auch nichts, weil er nicht von seinem Standpunkt abweicht....

Dann hat es keine Zukunft. Es müssen beide wollen, nicht nur einer. Du stehst alleine da. Zum Glück weißt du es jetzt und nicht nach irgendeinem Umzug. 

2 LikesGefällt mir

25. Januar um 14:55
In Antwort auf

Ach ich verstehe das ganze von seiner Seite her auch nicht... er kennt meine Kinder nicht, sie kennen ihn nicht, wir wissen nicht, ob wir als "Familie" funktionieren würden, wir kennen lediglich unsere "Beziehung" ohne Kinder. 
Der Alltag würde natürlich ganz anders aussehen.... aber da ich seinen Standpunkt kenne, weiss ich, dass ich irgendwann - sofern die Beziehung bis dahin überhaupt halten würde - vor der Entscheidung stehen würde, ziehe ich zu ihm oder verlasse ich ihn... und das weiss er auch. Er sagt ganz klar, dass er das von mir erwarten würde, weil er seine Heimat nicht verlässt... 

hmm... gemäss seiner Aussage sind bei ihm starke Gefühle vorhanden, bei mir auch aber wir kommen einfach nicht weiter... und einfach versuchen bringt ja auch nichts, weil er nicht von seinem Standpunkt abweicht....

Dann hat es keine Zukunft. Es müssen beide wollen, nicht nur einer. Du stehst alleine da. Zum Glück weißt du es jetzt und nicht nach irgendeinem Umzug. 

Gefällt mir

25. Januar um 14:58

Wie asozial ist er denn?

Er ist soo großzügig und akzeptiert deine Kinder?
Wow, ich hoffe du hast eine Parade und ein Feuerwerk für ihn organisiert.

Der Kerl ist völlig selbstgerecht und stellt dich in die Schwächere Position. Du müsstest ja froh sein, dass er dich überhaupt nimmt mit deinen Kindern.
 
Mal abgesehen davon, weißt du gar nicht, ob er mit deinen Kindern klar kommt und ob er euer eigenes nicht bevorzugen würde.

Ich würde mir mindestens ein Jahr anschauen, wie er mit deinen Kindern umgeht. Willst du auf gut Glück ein Kind machen lassen, der nachher deine Kinder wie Dreck behandelt?

Und wie schnell möchtest du deinen Kindern etwas neues zumuten ? Eure Beziehung ist nicht mal Ansatzweise gefestigt und schon kommt ein neues Kind ? Deine Kinder müssen die Trennung verarbeiten, einen neuen Mann in deinem Leben und dann noch ein weiteres Geschwisterchen ?

Was ist denn mit den Gründen, warum er ursprünglich keine Beziehung wollte ?

Sind die jetzt urplötzlich verflogen?

Für mich klingt es so, als hätte er Angst dass er nichts besseres mehr findet, die ihm so flotti den Wunsch von einem Kind erfüllt.

Ich würde mir die Beziehung erstmal länger anschauen, bevor wieder neues Leben gezeugt wird und du am Ende mit 4 Kindern alleine dastehst.

1 LikesGefällt mir

25. Januar um 15:12
In Antwort auf

Wie asozial ist er denn?

Er ist soo großzügig und akzeptiert deine Kinder?
Wow, ich hoffe du hast eine Parade und ein Feuerwerk für ihn organisiert.

Der Kerl ist völlig selbstgerecht und stellt dich in die Schwächere Position. Du müsstest ja froh sein, dass er dich überhaupt nimmt mit deinen Kindern.
 
Mal abgesehen davon, weißt du gar nicht, ob er mit deinen Kindern klar kommt und ob er euer eigenes nicht bevorzugen würde.

Ich würde mir mindestens ein Jahr anschauen, wie er mit deinen Kindern umgeht. Willst du auf gut Glück ein Kind machen lassen, der nachher deine Kinder wie Dreck behandelt?

Und wie schnell möchtest du deinen Kindern etwas neues zumuten ? Eure Beziehung ist nicht mal Ansatzweise gefestigt und schon kommt ein neues Kind ? Deine Kinder müssen die Trennung verarbeiten, einen neuen Mann in deinem Leben und dann noch ein weiteres Geschwisterchen ?

Was ist denn mit den Gründen, warum er ursprünglich keine Beziehung wollte ?

Sind die jetzt urplötzlich verflogen?

Für mich klingt es so, als hätte er Angst dass er nichts besseres mehr findet, die ihm so flotti den Wunsch von einem Kind erfüllt.

Ich würde mir die Beziehung erstmal länger anschauen, bevor wieder neues Leben gezeugt wird und du am Ende mit 4 Kindern alleine dastehst.

Danke für deine Antwort...

Das mit dem 4. Kind ist überhaupt noch kein Thema Ich wurde mit einem dreimonatigen Kind sitzengelassen und brauche das nicht ein weiteres mal...  

Ich habe ihm lediglich gesagt, dass ich mir -- sofern alles passt - ein 4. Kind vorstellen könnte. Aber für das müsste natürlich auch alles andere passen... 

Es schmerzt einfach so sehr, weil er so ein wundervoller Mensch ist... und ja, vielleicht habe auch ich Angst, dass ich keinen finde, der drei Kinder akzeptieren würde... 

Gefällt mir

25. Januar um 15:31
In Antwort auf

Danke für deine Antwort...

Das mit dem 4. Kind ist überhaupt noch kein Thema Ich wurde mit einem dreimonatigen Kind sitzengelassen und brauche das nicht ein weiteres mal...  

Ich habe ihm lediglich gesagt, dass ich mir -- sofern alles passt - ein 4. Kind vorstellen könnte. Aber für das müsste natürlich auch alles andere passen... 

Es schmerzt einfach so sehr, weil er so ein wundervoller Mensch ist... und ja, vielleicht habe auch ich Angst, dass ich keinen finde, der drei Kinder akzeptieren würde... 

Das ist völliger Unsinn. Viele Männer sind auch geschieden und haben ein Kind und würden sich sehr über eine Patchworkfamilie freuen.

Oder ein Mann ohne Kinder, der deine liebt und akzeptiert und sie nicht ald Minuspunkt ansieht, für die er eine Entschädigung haben möchte.

Entschuldige, bei einer Antwort klang es so, als würde er sofort ein Kind haben wollen. So wie du es machst, ist es dann schon richtig.

Ich würde auch nicht in seinen Ort ziehen. Das sind 15 lächerliche Kilometer, da bricht ihm kein Zacken aus der Krone. Er ist ungebunden, du müsstest deine Kinder aus ihrem Umfeld reißen.

Diese Empathielosigkeit deinen Kindern gegenüber, lässt nichts gutes erahnen.

Dein Haus ist groß genug, die Kinder fühlen sich dort wohl, deine Familie ist nah dran und seine Familie nur 15 Kilometer entfernt.

Ich würde darauf nicht eingehen. Er spielt Machtspielchen. Für ihn wäre es ein leichtes einfach zu gehen, wenn es mit euch nicht passt. Du musst aber mit drei Kindern wieder Sack und Pack packen und kannst dann vielleicht nicht mal mehr ins Haus, weil du es vermietest etc.

Ich würde ihm sagen, dass du nicht zu ihm ziehst. Entweder akzeptiert er das oder er muss sich eine Frau suchen, die nur das macht, was er sagt.

Gefällt mir

25. Januar um 16:06
In Antwort auf

Danke für deine Antwort...

Das mit dem 4. Kind ist überhaupt noch kein Thema Ich wurde mit einem dreimonatigen Kind sitzengelassen und brauche das nicht ein weiteres mal...  

Ich habe ihm lediglich gesagt, dass ich mir -- sofern alles passt - ein 4. Kind vorstellen könnte. Aber für das müsste natürlich auch alles andere passen... 

Es schmerzt einfach so sehr, weil er so ein wundervoller Mensch ist... und ja, vielleicht habe auch ich Angst, dass ich keinen finde, der drei Kinder akzeptieren würde... 

Du redest die ganze Zeit an den Antworten der Mitglieder hier vorbei. Wie oft noch muss man dir sagen, dass dein selbstgerechter Held erst mal deine Kinder kennenlernen muss und deine Kinder die Trennung verarbeiten müssen, bevor zusammenziehen in weiter Ferne am Horizont auftauchen kann? Deine Antworten kreisen die ganze Zeit um ein 4. Kind - lass das sein. Erst mal muss der Herr dafür zu dir in deine "Villa" ziehen.

Du musst ihn nach und nach an deine Kinder heranführen und ihn dann langsam Schritt für Schritt als Teil der 
Familie integrieren! Das dauert mindestens 1 Jahr. Dazu hat er zu euch nach Hause zu kommen - NOCH NICHT EINZIEHEN.

Und entschuldige, aber wie du ihn beschreibst und dass er der Meinung ist, dass er dir entgegen kommt weil er deine Kinder ja akzeptiert - der sieht dich als Mensch 2. Klasse weil du bereits Kinder mit einem anderen Mann hast. Merkst du das nicht? Außerdem versucht er dein zu Hause schlecht zu machen und zu entwerten "Villa". Ich wette das macht er mit sehr vielen Dingen in deinem Leben.

Ist das deine einzige Bedingung, die du an Männer stellst? Dass er deine Kinder NOTDÜRFTIG akzeptiert, damit er dich bespringen darf, deine Kinder nicht mal kennt und seinen Frust mittels Bedingungen à la "ich verlasse mein Dorf nicht, ich erwarte, dass du zu mir ziehst" an dir auslassen darf?

Deine Priorität sollten deine Kinder sein und die sitzen in der "Villa", 100m entfernt von den Großeltern, in ihrem GEWOHNTEN Umfeld, genau richtig. Und dieser Fremde Mann hat sich bis zu einem gewissen Grad euch anzupassen, wenn er dein Partner und STIEFVATER deiner Kinder werden möchte. Fang du mal an Bedingungen zu stellen, fang an Grenzen zu ziehen. Die Frage ob er in 1,5 Jahrwb zu euch zieht kann dir jetzt echt egal sein, Schritt Nummer 1 ist jetzt erst mal deine Kinder und ihn bekannt zu machen. Das sollte nämlich der ausschlaggebende Grund zum zusammenziehen oder nicht zusammenziehen sein: nämlich ob deine Kinder und er zusammen klarkommen.

1 LikesGefällt mir

25. Januar um 16:23

In ein Dorf mit Kindern ohne Familienanschluss - nee, würde ich nicht machen. Über das vierte Kind würd ich in nächster Zeit auch gar nicht erst nachdenken. Darfst du in eurer Villa 😁 erstmal wohnen bleiben oder wie ist das geregelt?

Gefällt mir

26. Januar um 10:48
In Antwort auf

In ein Dorf mit Kindern ohne Familienanschluss - nee, würde ich nicht machen. Über das vierte Kind würd ich in nächster Zeit auch gar nicht erst nachdenken. Darfst du in eurer Villa 😁 erstmal wohnen bleiben oder wie ist das geregelt?

Ich glaube, dass sich die ganze Angelegenheit mittlerweile erledigt hat... Wir hatten ja nie eine wirkliche Beziehung. Nun fand er gestern zu mir, komm wir versuchen es und sind nun offiziell ein Paar... zwei Stunden später hat er mir am Telefon gesagt, dass er sich der Sache nicht sicher sei, er mit seinem Leben klar kommen müsse etc. Er habe Gefühle für mich, aber das mit dem Wohnort werden wir woll nie klären können, da ich nicht bereit sei, mit den Kindern zu ihm zu ziehen...

Ich bin zutiefst verletzt und meine Wut ist ziemlich gross... Habe es ihn auch merken lassen, er hat sich immer wieder entschuldigt und möchte weiterhin Kontakt mit mir haben und wenn wir eine Lösung finden würden... 

Was soll ich noch tun? Ich bin gerade ziemlich verletzt... 

Gefällt mir

26. Januar um 10:58

So einen mega Egoisten bräuchte ich definitiv nicht in meinem Leben. Der könnte sich seine leeren Phrasen sonst wohin... du weißt schon.

Eine alleinstehende Person, die dir mit 3 Kindern nicht entgegenkommen will, würde ich mir nicht antun. Den Kontakt würde ich abbrechen. Zeige Kante 

Gefällt mir

26. Januar um 11:06

Du hast wohl Recht... aber ich möchte ihn auch nicht verlieren, weil ich ihn doch liebe... 😔

Gefällt mir

26. Januar um 11:08
In Antwort auf

Ich glaube, dass sich die ganze Angelegenheit mittlerweile erledigt hat... Wir hatten ja nie eine wirkliche Beziehung. Nun fand er gestern zu mir, komm wir versuchen es und sind nun offiziell ein Paar... zwei Stunden später hat er mir am Telefon gesagt, dass er sich der Sache nicht sicher sei, er mit seinem Leben klar kommen müsse etc. Er habe Gefühle für mich, aber das mit dem Wohnort werden wir woll nie klären können, da ich nicht bereit sei, mit den Kindern zu ihm zu ziehen...

Ich bin zutiefst verletzt und meine Wut ist ziemlich gross... Habe es ihn auch merken lassen, er hat sich immer wieder entschuldigt und möchte weiterhin Kontakt mit mir haben und wenn wir eine Lösung finden würden... 

Was soll ich noch tun? Ich bin gerade ziemlich verletzt... 

Nach 2h. Na klasse 🥴 So ein Hin und Her wäre mir auch zu blöd. 

Gefällt mir

26. Januar um 14:36

"er hat sich immer wieder entschuldigt und möchte weiterhin Kontakt mit mir haben und wenn wir eine Lösung finden würden..."

Eine Lösung finden, bedeutet aber, dass beide Partner zu Kompromissen bereit sind. Die "Lösung" ist in seinen Augen jedoch einzig und allein, dass du nachgibst und irgendwann zu ihm ziehst.

Dass er nach langer Zeit sich dazu durchgerungen hat, eure Beziehung offiziell zu machen, und dann 2 Stunden später wieder zurück rudert, ist meiner Meinung nach einfach nur ein kleiner Manipulationsversuch seinerseits. Er hält dir die heiß begehrte Karotte (Beziehung) hin und nimmt sie dir kurz danach wieder weg, hält sie aber in Reichweite mit der Bedingung, dass du auf seine Forderung (in sein Dorf ziehen) eingehst. 

Ein reifer und erwachsener Mann würde nicht so handeln, das ist billigste und primitivste Manipulationstaktik! Sei dir bitte bewusst, dass er mit dir Spielchen spielt. Das zeugt nicht unbedingt von Respekt dir gegenüber!

Ein erwachsener Mann würde die Situation ganz anders angehen. Erstmal die Partnerin und ihre Kinder in ihrer gewohnten Umgebung besuchen, die Kinder kennenlernen und versuchen, eine positive Beziehung zu ihnen aufzubauen. Hierfür reichen ein paar Besuche nicht, das erfordert Zeit und Geduld. Für sich selbst mal austesten, ob man sich nicht vielleicht in der neuen Umgebung doch wohl fühlt und sich eventuell mit dem neuen Umfeld und vor allem mit dem Zusammenleben mit Partnerin und 3 Kindern anfreunden könnte. Ausprobieren, ob die 15 km vielleicht doch nicht zu weit weg sind und man den Fahrtweg für seine Partnerin in Kauf nehmen würde.

Ein Mann, der dich wirklich liebt und bei dem du Priorität hast, würde dies zumindest versuchen! Wenn er oder ihr beide in einem halben oder einem Jahr feststellt, dass das doch nicht funktioniert, ist es eben so. Aber ohne es zu versuchen, kann man es ja nie wissen. So viel Einsatz solltest du ihm schon Wert sein!!!

Dies erfordert jedoch Kompromissbereitschaft, Geduld und Einfühlungsvermögen. Sehr wichtige Charaktereigenschaften, wenn man sich auf eine Partnerin mit drei Kindern einlassen möchte. Wenn er selbst mal ein eigenes Kind haben möchte, muss er diese Qualitäten ebenfalls besitzen und kann nicht ständig kompromisslos auf seinem Willen beharren.

Diese Situation ist also nicht nur ein Test, ob es vielleicht mit euch klappt oder nicht. Es ist auch ein Test, ob er sich als Familienvater überhaupt eignet. Die Wohnsituation ist jetzt eben nur ein Beispiel, an dem du erkennen kannst, wie er wirklich tickt, auch wenn es mal nicht nach seinem Willen geht.

Dass es für ihn schon ein Zugeständnis ist, deine Kinder zu akzeptieren, zeigt schon, dass er diese als etwas Negatives ansieht, als eine Belastung! Ein Mann, der sich Familie wünscht, denkt da ganz gewiss anders. Kinder sind ein Geschenk (auch wenn es mit Sicherheit auch stressige Seiten gibt). Du solltest froh und dankbar sein und stolz auf sie sein. Jemand der Kinder als "Nachteil" bezeichnet und diese abwertet, sollte für dich als Mutter eigentlich nicht in Frage kommen, egal wie er sonst ist. Ich wäre sehr enttäuscht und verletzt über so eine Aussage und ich würde mich fragen, ob ich diesen Menschen falsch gesehen habe und nicht so, wie er ist.

Jeder Mensch hat positive und negative Eigenschaften. Die Frage ist immer, ob man mit den negativen Eigenschaften klar kommt. Ist die Ablehnung deinen Kindern gegenüber (obwohl er sie noch gar nicht kennt!!!) für dich positiv oder negativ? Ist diese fehlende Kompromissbereitschaft für dich positiv oder negativ? Verändern diese Eigenschaften dein Bild, das du von ihm hast?

Ich kann dir nur raten, dein Bild, das du von ihm hast, mal zu hinterfragen. Dann entscheide mit dem Verstand, ob dein Herz sich vielleicht nicht in irgendwas verrannt hat, weil du einige Dinge einfach nicht richtig wahrgenommen hast.

Alles Gute!



 

1 LikesGefällt mir

26. Januar um 17:20

Er hofft wahrscheinlich, dass du einknickst, wenn er sich aus der "Beziehung" zurückzieht.

Bisher lief ja auch alles nach seinen Vorstellungen und Wünschen ab und du hast mitgemacht, ohne groß zu murren:

Er wollte am Anfang nur eine F+ und du hast dich damit zufriedengegeben, obwohl du mehr wolltest. Dann hat er plötzlich und angeblich Gefühle für dich entdeckt und du warst überglücklich. Sofort kam die nächste Bedingung, dass die Beziehung nur funktionieren wird, wenn du mit Sack und Pack zu ihm ins Kaff ziehst. Weil du zögerst, will er jetzt doch keine Beziehung, aber natürlich in Kontakt bleiben. 

Schieß den Vogel ab. Der scheint überhaupt nicht fähig zu sein, eine Beziehung auf Augenhöhe zu führen. 

 

1 LikesGefällt mir

26. Januar um 20:27
In Antwort auf

Hallo miteinander
Ich bin neu hier und wäre sehr dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könntet...

Ich muss ein bisschen ausholen, damit ihr das ganze versteht
Vor zwei Jahren wurde ich von meinem Mann wegen einer anderen Frau (mit Kindern) verlassen. Er liess mich mit unseren 3 Kindern sitzen und wir gerieten in eine riesige Schlammschlacht und die Trennung verlief alles anders als wunschgemäss... Naja, das zu meiner Vorgeschichte. 

Ich lernte einen neuen Mann kennen, es entstand eine wunderbare Freundschaft und er war immer für mich da, hat die gesamte Trennungsphase mitbekommen und mich immer unterstützt und so weiter. Naja, wie ihr denken könnt, ist nun daraus mehr entstanden. Anganfs war für ihn klar, dass es nur eine F+ ist und nicht mehr. Er wolle keinen Beziehung und ich passe eigentlich aus diversen Gründen nicht zu ihm etc. Mittlerweile hat er mir seine Liebe gestanden und mir gesagt, dass er mich liebt. Ich habe schon längere Zeit Gefühle für ihn. 

Naja, da bei mir drei Kinder im Spiel sind und er sich irgendwie gar nicht sicher ist, ob er mit den Kindern klarkommen würde (er kennt sie bisher nur von meinen Erzählungen), sind wir in einer komischen Beziehung. Nun kommt das eigentliche Problem... Gefühle wären beidseitig vorhanden, die Sache mit den Kindern wäre er nun soweit, dass er es sich zutrauen würde. Aber... das grosse Aber... Ich wohne momentan noch in meinem Haus (gehört mir und meinem Ex), mein jetziger Partner bezeichnet das Haus als Villa... er erwartet nun aber von mir, dass ich früher oder später mit den Kindern zu ihm ins Dorf ziehen müsste... Er will sein Dorf (es liegen ca. 15km dazwischen) nicht verlassen. Anfangs könnte er sich vorstellen bei uns zu wohnen, er will aber wieder in sein Dorf zurückkehren.... und das ist nun der grosse Knackpunkt. 
Meine Eltern wohnen nur einige 100 Meter von mir entfernt und ich bin wegen der Kinderbetreuung auf sie angewiesen, meine Kinder besuchen bereits den Kindergarten bzw. die Schule... 

Wäre ich alleine, könnte ich zu ihm ziehen - hätte kein Problem damit. Aber die Kinder würden ihn dafür hassen, weil er sie aus ihrem geliebten Umfeld gerissen hätte.. Ich kann das meinen Kindern nicht antun und er bleibt sturr auf seinem Standpunkt, dass er sein Dorf nicht verlässt.... 

Ich möchte ihn nicht verlieren und doch kann ich nicht wegziehen.... Was soll ich tun? 

Sorry für den langen Text, aber die Sache beschäftigt mich so stark....

Würde ich nicht machen.

Du hast ein Haus zur Verfügung und die Kinder ihr soziales Umfeld und ihre Großeltern direkt vor der Tür.

Was hält ihn denn auf dem Dorf?

Gefällt mir

27. Januar um 6:50
In Antwort auf

ja.. er sieht das ein wenig anders Er findet, er komme mir ja bereits entgegen, weil er die Kinder akzeptieren würde...

Er wusste die ganze Zeit, dass du Kinder hast! Natürlich hat er sie zu akzeptieren oder tschüss! Was für ein %$÷/€*$
Vielleicht sollte er sie auch erstmal kennenlernen oder nee, besser nicht, tu diesen egoistischen Menschen deinen Kindern besser nicht an!
Wie er überhaupt auf die Idee kommt, dass du in deinem sicheren Netzwerk von Eltern und Schule/Kindergarten usw. aus deinem HAUS ausziehen sollst, weil ER, als Single, sein Kaff nicht verlassen mag, och hotti, das arme Bürschlein *Ironie off*
Nee, der ust sowas von iunreif und egoistisch, ich würde definitv nicht mal überlegen alles aufzugeben, erstrecht nicht, weil da 3 Kinder sind - die er zwar noch nicht kennt aber netterweise akzeptiert! Oh man....

Gefällt mir

27. Januar um 6:55
In Antwort auf

Ach ich verstehe das ganze von seiner Seite her auch nicht... er kennt meine Kinder nicht, sie kennen ihn nicht, wir wissen nicht, ob wir als "Familie" funktionieren würden, wir kennen lediglich unsere "Beziehung" ohne Kinder. 
Der Alltag würde natürlich ganz anders aussehen.... aber da ich seinen Standpunkt kenne, weiss ich, dass ich irgendwann - sofern die Beziehung bis dahin überhaupt halten würde - vor der Entscheidung stehen würde, ziehe ich zu ihm oder verlasse ich ihn... und das weiss er auch. Er sagt ganz klar, dass er das von mir erwarten würde, weil er seine Heimat nicht verlässt... 

hmm... gemäss seiner Aussage sind bei ihm starke Gefühle vorhanden, bei mir auch aber wir kommen einfach nicht weiter... und einfach versuchen bringt ja auch nichts, weil er nicht von seinem Standpunkt abweicht....

Und du auch nicht... von deinem Standpunkt abweichen! Beende es lieber sofort, dann tut es etwas weniger weh, als wenn du weiter Zeit mit dem verschwendest!

Gefällt mir

27. Januar um 11:33
In Antwort auf

Hallo monasmama

Danke für deine rasche Antwort... 

Das sehe ich auch so... wir wissen ja beide nicht, ob die Beziehung denn auch funktionieren würde, wenn die Kinder im Spiel sind etc. aber da wir beide mittlerweile auch Mitte 30 sind und er weder verheiratet noch Kinder hat, wünscht er sich das alles noch. 

Für diese Option bin ich offen... ich wollte immer schon vier Kinder und bin dort offen - wenns passt, dann passts. Aber für ihn ist es extrem wichtig, dass er sein Wohnort nicht verlässt....

Klar, wenn wir eine gemeinsame Familie gründen möchten, müssten wir wohl zusammenziehen... und dort gibt es für ihn keine Option. Ich kenne sein Dorf, habe dort mal gearbeitet und irgendwie haben die dort wirklich einen enormen Zusammenhalt und so... ein Stück weit verstehe ich ihn schon auch...

Seine Eltern leben dort, seine Schwester wohnt 100 km entfernt.. Klar, seine Kollegen und das Vereinsleben hat er auch noch...aber das müsste er alles nicht aufgeben.. 15km sind keine Distanz... aber ich finde es knallhart, von mir und den Kindern zu verlangen, dass wir dort hinziehen... es würde vielleicht anders aussehen, wenn er ein Haus besitzen würde oder so.. aber er hat nichts  

Aber es macht wenig Sinn, wenn ich mein Dorf mit den Kindern verlasse und was, wenn die Beziehung nicht hält? Dann müssten meine Kinder den Schulort wieder wechseln... 

Ich finde es so schade... entweder sage ich ihm, dass ich zu ihm ziehen werde oder wir werden gar keine richtige Beziehung eingehen... 
 

Ihr wohnt 15km auseinander, wo ist das das Problem das jeder in seinem Umfeld bleibt?
Das muss ja nicht für immer sein....

Er kennt nur Dich und Deine Kinder überhaupt nicht, da sind solche Forderungen völliger Blödsinn.
Meiner Meinung nach sollte er sich mal die Mühe machen die Kids kennen zu lernen und so auch ein Gefühl zu ihnen zu bekommen. Dann würde er vielleicht auch nicht egoistisch daher reden.

zu Deiner Frage:

Es macht keinen Sinn für Ihn alles aufzugeben, gerade die Kinder brauchen ihr Umfeld nach so einer schwierigen Trennung, Du würdest sie damit vermutlich völlig entwurzeln.
Wenn er das nicht einsieht, dann musst Du Dir überlegen ob er eine Beziehung mit Dir überhaupt wert ist.

1 LikesGefällt mir

27. Januar um 13:45
In Antwort auf

  ja... vermutlich hast du Recht... Ich habe ihm auch schon gesagt, dass eine Liebe bedingungslos sein sollte und er mir keine solche Bedingung stellen dürfe. Ich habe das Gefühl, dass er grosse Angst hat, weil er in der Vergangenheit vielmals enttäuscht wurde und nun Angst hat, dass er bei sich alles aufgeben würde, zu mir und den Kindern ziehen würde und dann nichts mehr hätte... 

Es tut so weh... ich möchte ihn nicht verlieren... aber vermutlich muss ich diesen Schritt machen....

Was gibt er denn auf, wenn er zu Dir zieht?

Sein Dorf ist ja nicht aus der Welt.

Sollte es dann nicht mit Euch funktionieren, kann er ja jederzeit wieder in sein Dorf zurückkehren, wo er dann mit offenen Armen weder aufgenommen wird.....

Oder ist sein Dorf doch nicht so toll und sie ignorieren jeden, der einmal weggezogen ist?

Mach Du nicht den Fehler und gebe wegen ihm alles auf. Auch wegen Deiner Kinder!

Gefällt mir

28. Januar um 11:54

Hallo miteinander 

Ich musste das Ganze mal auf mich wirken lassen. Vermutlich war ich viel zu lange bereit auf ihn zu warten und die leidtragende bin ich nun... 

Ihm geht es momentan ziemlich mies, finanzielle Probleme, gesundheitliche Probleme und in seinem Job ist er auch ziemlich unglücklich... Er fand, dass er mit unser Situation völlig überfordert sei... 

Er würde das ganze so weiter führen wie bis anhin, also quasi F+, sagt mir aber fairerweise auch, dass er mich nicht herhalten möchte, weil er nicht weiss, ob er überhaupt einmal in der Lage ist zu entscheiden, ob er für eine Beziehung mit mir und den Kindern bereit wäre.... 

Normalerweise habe wir die kinderfreien Wochenenden immer zusammen verbracht, nun hat er für dieses Wochenende mit seinen Freunden abgemacht (bin aus der CH, bei uns ist es noch erlaubt) und wir hätten uns am Vormittag für ein klärendes Gespräch getroffen. Nun habe ich heute erfahren, dass er nicht wie zuerst gesagt um 14.00 abgemacht hat, sondern dass er um 12.30 bereits etwas anderes vor hat... 

Er setzt seine Freunde tatsächlich über mich und die sind ihm wichtiger... ich war so genervt, dass ich ihm für das Gespräch abgesagt habe.... 

Trotzdem schreibt er mir jeden Tag und wir sind von morgens bis abends in Kontakt.... 


Warum muss alles so kompliziert sein... 

Gefällt mir

28. Januar um 12:11

Wie hättet Ihr denn das Finanzielle geregelt? Ich würde eher sagen, dass das mit dem Wohnort ein vorgeschobener Grund ist - er befürchtet eher wohl das finanzielle Desaster. Immerhin hat er jetzt schon finanzielle Probleme... und dann mit jemandem zusammen ziehen, der schon Kinder hat, ist schon heftig. 

Dann müsstest Du auch damit rechnen, dass Dein Unterstützungsbeitrag vom Ex gekürzt wird. Also so mal rein finanziell gesehen sind getrennte Wohnungen/Wohnorte eher besser. Er sieht wahrscheinlich einen riesigen Berg von Verpflichtungen auf sich zukommen und es ist nicht jedermanns Sache, die Kinder anderer Leute aufzuziehen (würde ich auch nicht machen). 

Es ist sicherlich schade, dass eine Trennung kommt, weil man sicher über "ungelegte Eier" streitet, aber sicherlich für beide Parteien noch der richtige Zeitpunkt, die Reissleine zu ziehen.

Gefällt mir

30. Januar um 6:22
In Antwort auf

Hallo miteinander 

Ich musste das Ganze mal auf mich wirken lassen. Vermutlich war ich viel zu lange bereit auf ihn zu warten und die leidtragende bin ich nun... 

Ihm geht es momentan ziemlich mies, finanzielle Probleme, gesundheitliche Probleme und in seinem Job ist er auch ziemlich unglücklich... Er fand, dass er mit unser Situation völlig überfordert sei... 

Er würde das ganze so weiter führen wie bis anhin, also quasi F+, sagt mir aber fairerweise auch, dass er mich nicht herhalten möchte, weil er nicht weiss, ob er überhaupt einmal in der Lage ist zu entscheiden, ob er für eine Beziehung mit mir und den Kindern bereit wäre.... 

Normalerweise habe wir die kinderfreien Wochenenden immer zusammen verbracht, nun hat er für dieses Wochenende mit seinen Freunden abgemacht (bin aus der CH, bei uns ist es noch erlaubt) und wir hätten uns am Vormittag für ein klärendes Gespräch getroffen. Nun habe ich heute erfahren, dass er nicht wie zuerst gesagt um 14.00 abgemacht hat, sondern dass er um 12.30 bereits etwas anderes vor hat... 

Er setzt seine Freunde tatsächlich über mich und die sind ihm wichtiger... ich war so genervt, dass ich ihm für das Gespräch abgesagt habe.... 

Trotzdem schreibt er mir jeden Tag und wir sind von morgens bis abends in Kontakt.... 


Warum muss alles so kompliziert sein... 

"Er würde das ganze so weiter führen wie bis anhin, also quasi F+, sagt mir aber fairerweise auch, dass er mich nicht herhalten möchte, weil er nicht weiss, ob er überhaupt einmal in der Lage ist zu entscheiden, ob er für eine Beziehung mit mir und den Kindern bereit wäre.... "

Das ist irgendwie nicht fair von ihm.
Er hätte euch also genau genommen ins Kaff geholt, deine Kinder aus ihrer Umgebung gerissen und wenn ihm dann ggf in 1-2 Jahren klar geworden wäre er kann es nicht, hätte er den einfachen Part gehabt indem er euch quasi vor die Tür setzt. Und du stehst da dann blöd mit den Kids, Haus ist bis dahin vll vermietet oder verkauft, Kinder werden wieder aus der Umgebung gerissen und du musst wieder neu anfangen. Alles nur für ihn so sicher und easy wie möglich.

1 LikesGefällt mir