Home / Forum / Liebe & Beziehung / Keine Ahnung was ich machen soll.....

Keine Ahnung was ich machen soll.....

11. Mai um 10:30 Letzte Antwort: 11. Mai um 21:51

Hallo ihr Lieben,

ich sitze ziemlich in der Tinte und weiß nicht mehr was ich machen soll.
Ich bin seit fast 4 Jahren in einer Beziehung und seit wir zusammengezogen sind is eigentlich alles doof. 
wir leben nur noch nebeneinander her - habeb zzwar auch schon drüber gesprochen, dass was nicht passt aber so richtig ändern tut sich nichts. Zudem finde ich plötzlich andere Männer wieder interessant, was während der ganzen Zeit der Beziehung nie der Fall war...

Mehr lesen

11. Mai um 10:41

Trenne dich 

Gefällt mir
11. Mai um 10:46
In Antwort auf lizzali

Hallo ihr Lieben,

ich sitze ziemlich in der Tinte und weiß nicht mehr was ich machen soll.
Ich bin seit fast 4 Jahren in einer Beziehung und seit wir zusammengezogen sind is eigentlich alles doof. 
wir leben nur noch nebeneinander her - habeb zzwar auch schon drüber gesprochen, dass was nicht passt aber so richtig ändern tut sich nichts. Zudem finde ich plötzlich andere Männer wieder interessant, was während der ganzen Zeit der Beziehung nie der Fall war...

Love it -
Change it -
Leave it!

Wenn tatsächlich alles doof ist, seit ihr zusammen lebt, wirst du dich entscheiden müssen, wie du weitermachen sollst. Das kannst aber nur du alleine...

Gefällt mir
11. Mai um 10:48

Es klingt danach dass Eure Beziehung am Ende ist. So wirklich bedauernd klingst Du nicht. Deswegen solltest Du da mal wirklich in Dich gehen und wenn Dir nicht viel für die Fortsetzung und Veränderung der Beziehung einfällt Dich trennen

Gefällt mir
11. Mai um 11:46

Er meinte ich wäre seit wir zusammeneihnen total abweisend - waren auch seitdem kein einziges mal mehr intim miteinander.
Wenn ich versuche auf ihn zuzugehen hat er kein wirkliches Interesse 

Gefällt mir
11. Mai um 12:57

Das klingt traurig... Da hoffe, ich dass Du einen Weg für Dich findest! Magst Du ein bisschen mehr darüber erzählen, dann fällt es leichter, sich Gedanken zu machen. Wie lange wohnt ihr schon zusammen? Wie war es vorher? Hast Du viel aufgegeben, als Du zu ihm gezogen bist? oder er? Wohnort, Freundeskreis etc.? Wie alt seid ihr? Etc.

Gefällt mir
11. Mai um 13:08

Also ich komme ursprünglich aus der selben Gegend wie er auch. Einen Monat nachdem wir zusammengekommen sind, bin ich in eine andere Stadt zum studieren gezogen (ca 3 Stunden entfernt). Haben uns folglich meistens nur am Wochenende oder in den Semesterferien mal länger gesehen - hat aber gut funktioniert.
Dieses Jahr im März bin ich mit dem Studium fertig geworden und hab mich (hauptsächlich wegen ihm) in meiner Herkunftsgegend beworden und auch direkt zu ihm gezogen.
Aber ich hab eigentlich schnell gemerkt, dass mir alles zu viel zu eng wird - leider natürlich auch Corona bedingt wurde halt aus einer Fernbeziehung ne 24/7 Beziehung...ich würde immer unglücklicher was ihn dann auch genervt hat. Keine Zärtlichkeiten geschweige dann irgendwas in die Richtung...haben wie gesagt schon drüber gesprochen und mich nervt einfach immer mehr an ihm..

Gefällt mir
11. Mai um 13:10
In Antwort auf lizzali

Hallo ihr Lieben,

ich sitze ziemlich in der Tinte und weiß nicht mehr was ich machen soll.
Ich bin seit fast 4 Jahren in einer Beziehung und seit wir zusammengezogen sind is eigentlich alles doof. 
wir leben nur noch nebeneinander her - habeb zzwar auch schon drüber gesprochen, dass was nicht passt aber so richtig ändern tut sich nichts. Zudem finde ich plötzlich andere Männer wieder interessant, was während der ganzen Zeit der Beziehung nie der Fall war...

Hast du denn auch konkret angesprochen, was nicht passt und auch gleich Lösungsvorschläge gemacht? Denn einfach so diffus "irgendwas passt nicht" hilft halt auch niemandem weiter.

Wie hat dein Partner darauf reagiert? Was hat er gesagt? Davon würde ich meine Entscheidung abhängig machen. Wenn für deinen Partner nämlich alles in Ordnung ist und er absolut keine Ahnung hat, was du von ihm willst, dann wird es schwierig. Dann habt ihr nämlich einfach eine unterschiedliche Vorstellung davon, wie eine Beziehung sein sollte.

Niemand möchte sich für jemand anders verbiegen müssen und wenn eure Vorstellungen einfach viel zu unterschiedlich sind und sich nicht vereinbaren lassen, dann ist eine Trennung wohl die beste Lösung. Anders sieht es hingegen ein, wenn dein Partner selbst auch schon bemerkt hat, dass die Beziehung irgendwie eingeschlafen ist und sie selbst wieder beleben möchte. Dann hätte das ganze schon eine Chance verdient.

Was konkret hast du denn unternommen, um eure Beziehung wieder interessanter zu gestalten? Das wäre auch wichtig zu wissen. Denn einfach nur zu warten, bis sich etwas ändert, selbst aber nichts dazu beizutragen, das wird auch nicht funktionieren.

Gefällt mir
11. Mai um 13:12
In Antwort auf lizzali

Er meinte ich wäre seit wir zusammeneihnen total abweisend - waren auch seitdem kein einziges mal mehr intim miteinander.
Wenn ich versuche auf ihn zuzugehen hat er kein wirkliches Interesse 

Und? Bist du abweisend zu ihm? 

Ist doch klar, dass er keine Lust auf Sex hat, wenn du ihn dauernd anmuffelst. Da vergeht doch jedem die Lust. 

Kann es sein, dass dir seine Macken erst so richtig bewusst wurden, als ihr zusammengezogen seid und du mit seinen Macken so gar nicht zurecht kommst und deshalb ständig unbewusst sauer auf ihn bist? Dass du ihn deshalb ständig abweist?

Denk mal darüber nach.

Gefällt mir
11. Mai um 13:14
In Antwort auf lizzali

Also ich komme ursprünglich aus der selben Gegend wie er auch. Einen Monat nachdem wir zusammengekommen sind, bin ich in eine andere Stadt zum studieren gezogen (ca 3 Stunden entfernt). Haben uns folglich meistens nur am Wochenende oder in den Semesterferien mal länger gesehen - hat aber gut funktioniert.
Dieses Jahr im März bin ich mit dem Studium fertig geworden und hab mich (hauptsächlich wegen ihm) in meiner Herkunftsgegend beworden und auch direkt zu ihm gezogen.
Aber ich hab eigentlich schnell gemerkt, dass mir alles zu viel zu eng wird - leider natürlich auch Corona bedingt wurde halt aus einer Fernbeziehung ne 24/7 Beziehung...ich würde immer unglücklicher was ihn dann auch genervt hat. Keine Zärtlichkeiten geschweige dann irgendwas in die Richtung...haben wie gesagt schon drüber gesprochen und mich nervt einfach immer mehr an ihm..

Ich glaube, dass das Problem gar nicht an deinem Freund liegt, sondern daran, dass du eigentlich gar nicht in deine Heimat zurück wolltest. Stand denn nie zur Debatte, dass er zu dir in die Stadt zieht? 

Du bist nur ihm zuliebe zurückgegangen und das hältst du ihm jetzt unbewusst vor. Du fühlst dich einfach nicht wohl in seiner Wohnung und mit ihm zusammen. 

Wie wäre es denn, wenn ihr einfach wieder auseinanderzieht? Es bringt ja nichts, wenn du an einem Ort wohnst, an dem du dich nicht wohlfühlst. 

Gefällt mir
11. Mai um 13:42
In Antwort auf spitzentanz

Hast du denn auch konkret angesprochen, was nicht passt und auch gleich Lösungsvorschläge gemacht? Denn einfach so diffus "irgendwas passt nicht" hilft halt auch niemandem weiter.

Wie hat dein Partner darauf reagiert? Was hat er gesagt? Davon würde ich meine Entscheidung abhängig machen. Wenn für deinen Partner nämlich alles in Ordnung ist und er absolut keine Ahnung hat, was du von ihm willst, dann wird es schwierig. Dann habt ihr nämlich einfach eine unterschiedliche Vorstellung davon, wie eine Beziehung sein sollte.

Niemand möchte sich für jemand anders verbiegen müssen und wenn eure Vorstellungen einfach viel zu unterschiedlich sind und sich nicht vereinbaren lassen, dann ist eine Trennung wohl die beste Lösung. Anders sieht es hingegen ein, wenn dein Partner selbst auch schon bemerkt hat, dass die Beziehung irgendwie eingeschlafen ist und sie selbst wieder beleben möchte. Dann hätte das ganze schon eine Chance verdient.

Was konkret hast du denn unternommen, um eure Beziehung wieder interessanter zu gestalten? Das wäre auch wichtig zu wissen. Denn einfach nur zu warten, bis sich etwas ändert, selbst aber nichts dazu beizutragen, das wird auch nicht funktionieren.

Es klingt echt komisch aber mir ist das einfach zu viel Nähe  - ich hab zu wenig Freiraum. Coronabedingt ist er den ganzen Tag und auch jeden Tag Zuhause und ich hab kaum Zeit für mich oder einfach mal Ruhe. Ist leider auch nur ne zwei Zimmer Wohnung wo man sich außer in Schlafzimmer nirgends wirklich zurückziehen kann .
hab das angesprochen und sein Vorschlag war ich solle doch ausziehen..

Gefällt mir
11. Mai um 13:44

Das Sex -Problem liegt nicht beim ihm sondern eher an mir - ich bin diejenige, die nie Lust hat.

Gefällt mir
11. Mai um 13:46

Hm, das ist schade... die Corona-Krise hat Eurem Zusammenziehen einen ganz speziellen Rahmen gesetzt...
So wie Du erzählst, war das Zusammenziehen eher so ein vorgezeichneter Weg. Studium beendet, Zeit der Zwangstrennung überstanden, jetzt wird der nächste Programmpunkt abgearbeitet. Es war jetzt nicht mehr in erster Linie eine Frage der Lust aufeinander, der Liebe, der Leidenschaft, des unbedingten Wunsches der Nähe.
Das Zusammenziehen ist immer eine Herausforderung, weil sich die Beziehung plötzlich mit dem Alltag mischt. Ein bisschen Aufregung, rosarote Brille ist da hilfreich in der ersten Zeit, damit man über die unweigerlich zutage tretenden persönlichen Macken hinwegsehen kann. Davon spürt man in Deinem Bericht nichts.
Wollte er denn, dass Ihr zusammenzieht? Gab es nie die Überlegung während Deines Studiums, dass er in Deine Gegend ziehen könnte? Konnte er sich nicht verändern?
Was liebst Du an ihm? Was hat Dich früher an ihm so fasziniert? Ist das weg?

Gefällt mir
11. Mai um 13:50

Bei Dir ist ja offensichtlich noch viel mehr dazu gekommen. Das Ende des Studiums und der Beginn der Berufstätigkeit bringt auch mit, dass man sich selbst neu sortieren muss. Vielleicht nicht verwunderlich, dass die Erotik da ein bisschen zurücktritt... Dann zurück in die alte Umgebung, Freundschaften während des Studiums abgebrochen. Ganz schön viel Veränderung...
Aber wenn Du keine erotische Beziehung magst, dann fehlt auch das Prickeln... Hast Du mit ihm über Deine fehlende Lust gesprochen? Manchmal hilft vielleicht auch Sex nach Fahrplan über eine Durststrecke hinweg... und irgendwann kommt die Lust zurück...

Gefällt mir
11. Mai um 13:59
In Antwort auf daisy_18715899

Hm, das ist schade... die Corona-Krise hat Eurem Zusammenziehen einen ganz speziellen Rahmen gesetzt...
So wie Du erzählst, war das Zusammenziehen eher so ein vorgezeichneter Weg. Studium beendet, Zeit der Zwangstrennung überstanden, jetzt wird der nächste Programmpunkt abgearbeitet. Es war jetzt nicht mehr in erster Linie eine Frage der Lust aufeinander, der Liebe, der Leidenschaft, des unbedingten Wunsches der Nähe.
Das Zusammenziehen ist immer eine Herausforderung, weil sich die Beziehung plötzlich mit dem Alltag mischt. Ein bisschen Aufregung, rosarote Brille ist da hilfreich in der ersten Zeit, damit man über die unweigerlich zutage tretenden persönlichen Macken hinwegsehen kann. Davon spürt man in Deinem Bericht nichts.
Wollte er denn, dass Ihr zusammenzieht? Gab es nie die Überlegung während Deines Studiums, dass er in Deine Gegend ziehen könnte? Konnte er sich nicht verändern?
Was liebst Du an ihm? Was hat Dich früher an ihm so fasziniert? Ist das weg?

Er wollte unbedingt; dass wir zusammenziehen das war für ihn gar keine Frage, da ich, wenn ich Zuhause war auch schon immer mehr oder weniger bei ihm gewohnt habe, was für die paar Tage gut funktioniert hat - umso mehr enttäuscht ist er jetzt, dass es überhaupt nicht so ist, wie er es sich vorgestellt hat .
wegzuziehen kam für ihn nie in Frage - er Arbeitete seit Jahren im selben Betrieb und wollte das nicht aufgeben - was ich auch verstehen kann.
Früher war einfach alles leicht und unkompliziert wir haben uns nie gestritten oder ähnliches 

Gefällt mir
11. Mai um 14:01
In Antwort auf lizzali

Er wollte unbedingt; dass wir zusammenziehen das war für ihn gar keine Frage, da ich, wenn ich Zuhause war auch schon immer mehr oder weniger bei ihm gewohnt habe, was für die paar Tage gut funktioniert hat - umso mehr enttäuscht ist er jetzt, dass es überhaupt nicht so ist, wie er es sich vorgestellt hat .
wegzuziehen kam für ihn nie in Frage - er Arbeitete seit Jahren im selben Betrieb und wollte das nicht aufgeben - was ich auch verstehen kann.
Früher war einfach alles leicht und unkompliziert wir haben uns nie gestritten oder ähnliches 

Ervreizt mich auf sexueller Ebene einfach gar nicht mehr :/ ist aber schon länger...nicht erst seit wir zusammengezogen sind. Wenn was lief dann meist ihm zu liebe 

Gefällt mir
11. Mai um 14:07

Reizt Dich sonst was auf sexueller Ebene? Hast Du Fantasien mit einem anderen Mann?

Gefällt mir
11. Mai um 14:13

Und wenn Du es früher ihm zuliebe gemacht hast, hast Du es genossen?

Sorry, vielleicht zu intime Fragen...

Gefällt mir
11. Mai um 14:22

Das klingt jetzt alles so als müsstest Du ganz schön intensiv nachdenken. Bereits vor dem Zusammenziehen hattest Du nur noch wenig Lust auf ihn. Du kommst ihm zuliebe in Deine alte Heimat zurück, nachdem Du im Studium Dich etwas abgenabelt hast... Für Dich beginnt in jeder Hinsicht ein neuer Lebensabschnitt... Dann zwingt Euch Corona noch, Euch die ersten Monate komplett auf die Pelle zu rücken... Da hast Du die volle Ladung an Belastung für Eure Beziehung abgekriegt.

Man sollte aber auch 4 Jahre nicht einfach wegwerfen... Ich glaube, Du musst für Dich überlegen, was Du willst, was Dich hält. Vielleicht mit (räumlichem) Abstand. Am besten mit einer vertrauten Person, die das ganze mit Dir von außen besprechen kann... Und dann mit einem Treffen abseits des Alltags... wo Romantik wieder aufkeimen kann. Da wünsch ich Dir viel Erfolg, Immerhin lässt er Dir den Freiraum, auszuziehen. Das ist sehr reif von ihm. Er scheint Dich zu lieben... oder?

Gefällt mir
11. Mai um 21:48

So ganz unrecht hat er ja nicht, was soll er denn sonst tun? Die Wohnung größer machen kann er ja nicht. Wenn du dich in der Wohnung eingesperrt fühlst, solltest du dich wirklich entweder ins Schlafzimmer zurückziehen oder nach draußen gehen. Dein Freund fühlt sich ja nicht eingesperrt, also kannst du kaum von ihm verlangen, dass er die Wohnung verlässt, nur weil du dich gerade von seiner Anwesenheit bedrängt fühlst. Vielleicht ist es wirklich besser, wenn du wieder ausziehst.

Gefällt mir
11. Mai um 21:49

Okay, und woran liegt das?

Gefällt mir
11. Mai um 21:51

Wegziehen bedeutet ja nicht unbedingt, dass man seinen Job auch wechseln muss. Man kann doch auch pendeln, viele Menschen tun das. Vielleicht würde ja auch ein Umzug in die nächste Stadt helfen, wenn der Ort, an dem du studiert hast, zu weit weg zum Pendeln ist.

Gefällt mir