Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kein Ziel vor Augen...... weiß langsam nicht mehr weiter Achtung lang

Kein Ziel vor Augen...... weiß langsam nicht mehr weiter Achtung lang

25. Oktober um 9:57

Halo zusammen,

ich habe mich hier angemeldet weil ich langsam nicht mehr weiter weiss und hoffe hier evtl. ein paar Anregungen zu erhalten.......

Ich bin 35 Jahre alt und habe mich vor 1,5 Jahren von meinem Mann getrennt wegen eines anderen Mannes in den ich mich vollkommen und über alle Maßen heftig verliebt habe. Auch er steckt damals noch in einer Ehe, diese war aber wie meine zumindest für uns beide emotional schon lange beendet. Egal, wir haben uns jedenfalls gefunden und führen seitdem eine Fernbeziehung über 250km. Es gibt auf meiner wie auf seiner Seite jeweils 1 Kind (6 und 7).

Wir haben extrem (!!!!) viele Höhen und tiefen durchgemacht, begründet natürlich in erster Linie durch die Distanz, durch Eifersucht, durch nicht geklärte Dinge in Sachen Trennung bei jedem Partner, sinnlose Streitereien aber auf der anderen Seite eine ziemlich große Liebe, wahnsinnig viel Gefühl, sehr viel Intimität........ usw.

Es stand bald fest das ein solches LEben in einer Fernbeziehung keinen Sinn mehr macht..... somit haben wir uns dazu entschlossen zusammen zu ziehen, er wollte zu mir da sein Kind ja eh nicht bei ihm lebt. Der erste Versuch war im Januar 18, leider wurde dann durch äußere Umstände alles zuviel und er ist einfach wieder verschwunden, dies war ein harter Schlag für mich und mein Vertrauen sehr erschüttert....... Also gingen die Überlegungen weiter, und obwohl ich es für meine Tochter nicht passend fand, da wir beide ein sehr gutes intaktes Sozialleben hier haben, habe ich dann im Frühjahr beschlossen dann muss ich halt zu ihm ziehen....... Also ging die Wohnungssuche los, was sehr sehr erschwert war da ich auch noch 3 Hunde habe und wir unbedingt eine Gartenwohnung gesucht haben....... Aber tatsächlich haben wir eine tolle Wohnung gefunden, die sogar noch so lag das auch der vater meiner Tochter für die Wochenenden nicht allzuweit zu fahren hätte, mit Garten, bezahlbar.... alles perfekt, ich freute mich sehr....... der Umzug sollte zu den Sommerferien stattfinden. Alles war geplant...... Bis die Leute in meinem Kreis (insbesondere eine) anfing mich zu verunsichern, "wie könnte ich das machen, du Egoist, denke dochmal an das kind, denke an dich, alles nur wegen irgendeinem Kerl der dich schonmal hat sitzen lassen (anzumerken ist, er hat sich nicht getrennt, er wusswte keinen Ausweg, war feige und ist mit Sack und Pack verschwunden, wir hatten aber bis auf 2 Tage weiterhin regen Kontakt). Diese Freundin muss ich dazu sagen mag ihn nicht und hatte bis zu letzt gehofft das ich mit meinem Mann wieder zusammen komme, ich glaube sie meinte es schon auf eine Art und Weise gut aber halt nicht komplett........ Jedenfalls sank meine Freude, ich begann nachzudenken darüber was ich denn hier wirklich meiner Tochter antue usw......

Ich muss dazu bemerken, dass meine Tochter sich schon gefreut hat auf die neue Schule, ihr neues Zimmer usw.... es war nicht so das sie komplett dagegen war, gar nicht eigentlich......Sie hat sich allerdings schon immer sehr sehr wohl gefühlt in unserer Umgebung und wir haben es einfach schön dort........ Sie war auch sehr glücklich als ich ihr sagte wir bleiben hier.......

Lange REde kurzer Sinn, ich habe es vermasselt, habe in einer Hauruck Aktion 3 Wochen vor Umzug alles gecancelt, ALLES rückgängig gemacht (meine Kündigung der Wohnung hier, meine Kündigung des Jobs hier usw).....meinem Partner habe ich das erst mitgeteilt nachdem für mich alles geklärt war.. Ich fühlte mich in diesem Moment stark, frei, selbstbewusst und als Mutter die alles für ihr Kind tut damit es glücklich ist....... Ich fühlte mich auch glücklich, eine zeitlang........

dann habe ich es irgendwann bereut, weil ich wusste, ok, jetzt geht die Fernbeziehung weiter, kein Mensch weiss wie und ob es langfristig überhaupt weiter gehen wird mit uns usw.......

Jedenfalls hat er dann beschlossen (mal wieder) das er halt dann doch hier runter kommen "MUSS"....... hatte auch Pläne mit mir, wir haben sogar ein gemeinsames Konto eröffnet usw..... es sollte alles jetzt zum 31.12. stattfinden..... und Jetzt BÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄM wieder alles zerplatzt..... wegen für mich nicht unbedingt ersichtlichen Gründen.........(((((

Ich muss dazu sagen, er hat einen sehr guten Job bei sich, verdient gutes Geld bzw, Geld ist relativ da er viel Unterhalt zahleb muss aber er hat sich hochgearbeitet, hat Ansehen usw. Er liebt seine Arbeit und diese Stellung würde er hier natürlich nicht so einfach wieder bekommen.

Ferner ist der Kontakt zu seiner Exfrau mehr als schlecht. er bekommt das Kind zwar in den Ferien und an seinen Wochenenden, ansonsten sind aber weder Telefonate noch sonst irgendwas möglich. Er sieht hier natürlöich die Situation, das der vater meiner Tochter immer in der Nähe ist, präsent ist, was für ihn natürlich auch schwer zu verstehen ist........ Dafür habe ich wirklich vollstes Verständnis. Andererseits kann ich nichts dafür das deren Verhältnis völlig zerrüttet ist.


Hinzu kommt. das mein Exmann aufgrund von Gefühlen die er für mich immer noch hegt sehr viel im Umgang mit meiner Tochter kaputt gemacht hat durch dinge die er gesagt hat usw. (kleines Beispiel: Mama ist an allem schuld, Mama wollte das alles so, Mama hat einen neuen Partner und dadurch viel weniger zeit für dich usw.........) Kurzum, sie ist psychisch momentan sehr sehr angeschlagen. Wenig zeit hat er trotz der geringen Entfernung auch da er von Montag bis samstag quasi durcharbeitet....... Ach alles schwierig echt. Was nicht heisst das er sie nicht liebt, aber er beschäftigt sich halt auch einfach völlig anders und nicht so adäquat mit ihr wie ich es tun würde.......

Nun stehe ich wieder auf Anfang..... was soll ich nur tun?????? Recht viel mehr Zeit als diese WEs alle 2 Wochen und die Ferien hat mein Partner nicht mit seinen Kindern, somit sage ich ok, dann komm halt du, ist doch kein Problem.

Bin ich egoistisch?????? Wei lich von ihm alles abverlange???? Ohne selbst entgegen zu gehen......??????? Mir steht meine Tochter im Weg, ich will doch nur das sie glücklich ist und wird und davor hab eich solche Angst....... ausserdem, was ist wenn es nich tklappt...... dann stehe ich an einem fremden Ort ohne alles...... mit Kind und 3 Hunden.......

Er sagt, er will so auch nicht mehr leben, erkennt sich ganz klar dazu, das er mit mir ein Leben führen möchte, wir sprachen kürzlich sogar von Hochzeit, doch so sehr er sich auch bemüht, ich befürchte er wird es hier nie schaffen..... (((

Er sagt nicht das ich zu ihm in den Ort ziehen MUSS. Die andere Wohnugn die wir im Sommer hatten war ja auch in der "Mitte" oder fast in der Mitte so halt das er zumindest mit einem wesentlich läNgeren Arbeitsweg seine arbeit hätte behalten können was ihn halt auch sehr glücklich gemacht hätte bzw. hatte....... Und es wäre eigentlich auch gut für meinen Exmann gewesen denn die Fahrtzeit hätte sich in Grenzen gehalten......

Denke ich nur an mich? Was soll ich tun? Mit meiner Tochter nochmal reden????? Ist ein Kind nicht dann glücklcih wenn es eine glückliche Mutter hat die zufrieden ist?.....

Fragen über Fragen auf die ich keine Antworten mehr finden kann......

ich würde mich über Input freuen......

Der Text ist ewig und wirr und konfus vielen dank schonmal an jeden der sich das überhaupt reinzieht.....

Für fragen die entstanden sind gerne, immer her damit......


Mei

Mehr lesen

25. Oktober um 10:32

Achja, erwähnen sollte ich evtl. noch das meine Eltern gestorben sind und mein Bruder keinen Kontakt mehrzu mir hat, somit habe ich hier keine Familie die ich hinterlasse. 

Gefällt mir

25. Oktober um 11:09
In Antwort auf snoopy-2008

Halo zusammen, 

ich habe mich hier angemeldet weil ich langsam nicht mehr weiter weiss und hoffe hier evtl. ein paar Anregungen zu erhalten.......

Ich bin 35 Jahre alt und habe mich vor 1,5 Jahren von meinem Mann getrennt wegen eines anderen Mannes in den ich mich vollkommen und über alle Maßen heftig verliebt habe. Auch er steckt damals noch in einer Ehe, diese war aber wie meine  zumindest für uns beide emotional schon lange beendet. Egal, wir haben uns jedenfalls gefunden und führen seitdem eine Fernbeziehung über 250km. Es gibt auf meiner wie auf seiner Seite jeweils 1 Kind (6 und 7). 

Wir haben extrem (!!!!) viele Höhen und tiefen durchgemacht, begründet natürlich in erster Linie durch die Distanz, durch Eifersucht, durch nicht geklärte Dinge in Sachen Trennung bei jedem Partner,  sinnlose Streitereien aber auf der anderen Seite eine ziemlich große Liebe, wahnsinnig viel Gefühl, sehr viel Intimität........ usw. 

Es stand bald fest das ein solches LEben in einer Fernbeziehung keinen Sinn mehr macht..... somit haben wir uns dazu entschlossen zusammen zu ziehen, er wollte zu mir da sein Kind ja eh nicht bei ihm lebt. Der erste Versuch war im Januar 18, leider wurde dann durch äußere Umstände alles zuviel und er ist einfach wieder verschwunden, dies war ein harter Schlag für mich und mein Vertrauen sehr erschüttert....... Also gingen die Überlegungen weiter, und obwohl ich es für meine Tochter nicht passend fand, da wir beide ein sehr gutes intaktes Sozialleben hier haben,  habe ich dann im Frühjahr beschlossen dann muss ich halt zu ihm ziehen.......  Also ging die Wohnungssuche los, was sehr sehr erschwert war da ich auch noch 3 Hunde habe und wir unbedingt eine Gartenwohnung gesucht haben....... Aber tatsächlich haben wir eine tolle Wohnung gefunden, die sogar noch so lag das auch der vater meiner Tochter für die Wochenenden nicht allzuweit zu fahren hätte, mit Garten, bezahlbar.... alles perfekt, ich freute mich sehr....... der Umzug sollte zu den Sommerferien stattfinden. Alles war geplant...... Bis die Leute in meinem Kreis (insbesondere eine) anfing mich zu verunsichern, "wie könnte ich das machen, du Egoist, denke dochmal an das kind, denke an dich, alles nur wegen irgendeinem Kerl der dich schonmal hat sitzen lassen (anzumerken ist, er hat sich nicht getrennt, er wusswte keinen Ausweg, war feige und ist mit Sack und Pack verschwunden, wir hatten aber bis auf 2 Tage weiterhin regen Kontakt). Diese Freundin muss ich dazu sagen mag ihn nicht und hatte bis zu letzt gehofft das ich mit meinem Mann wieder zusammen komme, ich glaube sie meinte es schon auf eine Art und Weise gut aber halt nicht komplett........ Jedenfalls sank meine Freude, ich begann nachzudenken darüber was ich denn hier wirklich meiner Tochter antue usw...... 

Ich muss dazu bemerken, dass meine Tochter sich schon gefreut hat auf die neue Schule, ihr neues Zimmer usw.... es war nicht so das sie komplett dagegen war, gar nicht eigentlich......Sie hat sich allerdings schon immer sehr sehr wohl gefühlt in unserer Umgebung und wir haben es einfach schön dort........ Sie war auch sehr glücklich als ich ihr sagte wir bleiben hier.......

Lange REde kurzer Sinn, ich habe es vermasselt, habe in einer Hauruck Aktion 3 Wochen vor Umzug alles gecancelt, ALLES rückgängig gemacht (meine Kündigung der Wohnung hier, meine Kündigung des Jobs hier usw).....meinem Partner habe ich das erst mitgeteilt nachdem für mich alles geklärt war.. Ich fühlte mich in diesem Moment stark, frei, selbstbewusst und als Mutter die alles für ihr Kind tut damit es glücklich ist....... Ich fühlte mich auch glücklich, eine zeitlang........ 

dann habe ich es irgendwann bereut, weil ich wusste, ok, jetzt geht die Fernbeziehung weiter, kein Mensch weiss wie und ob es langfristig überhaupt weiter gehen wird mit uns usw....... 

Jedenfalls hat er dann beschlossen (mal wieder) das er halt dann doch hier runter kommen "MUSS"....... hatte auch Pläne mit mir, wir haben sogar ein gemeinsames Konto eröffnet usw..... es sollte alles jetzt zum 31.12. stattfinden..... und Jetzt BÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄM wieder alles zerplatzt..... wegen für mich nicht unbedingt ersichtlichen Gründen.........(((((

Ich muss dazu sagen, er hat einen sehr guten Job bei sich, verdient gutes Geld bzw, Geld ist relativ da er viel Unterhalt zahleb muss aber er hat sich hochgearbeitet, hat Ansehen usw. Er liebt seine Arbeit und diese Stellung würde er hier natürlich nicht so einfach wieder bekommen. 

Ferner ist der Kontakt zu seiner Exfrau mehr als schlecht. er bekommt das Kind zwar in den Ferien und an seinen Wochenenden, ansonsten sind aber weder Telefonate noch sonst irgendwas möglich. Er sieht hier natürlöich die Situation, das der vater meiner Tochter immer in der Nähe ist, präsent ist, was für ihn natürlich auch schwer zu verstehen ist........ Dafür habe ich wirklich vollstes Verständnis. Andererseits kann ich nichts dafür das deren Verhältnis völlig zerrüttet ist.


Hinzu kommt. das mein Exmann aufgrund von Gefühlen die er für mich immer noch hegt sehr viel im Umgang mit meiner Tochter kaputt gemacht hat durch dinge die er gesagt hat usw. (kleines Beispiel: Mama ist an allem schuld, Mama wollte das alles so, Mama hat einen neuen Partner und dadurch viel weniger zeit für dich usw.........) Kurzum, sie ist psychisch momentan sehr sehr angeschlagen. Wenig zeit hat er trotz der geringen Entfernung auch da er von Montag bis samstag quasi durcharbeitet....... Ach alles schwierig echt. Was nicht heisst das er sie nicht liebt, aber er beschäftigt sich halt auch einfach völlig anders und nicht so adäquat mit ihr wie ich es tun würde....... 

Nun stehe ich wieder auf Anfang..... was soll ich nur tun?????? Recht viel mehr Zeit als diese WEs alle 2 Wochen und die Ferien hat mein Partner nicht mit seinen Kindern, somit sage ich ok, dann komm halt du, ist doch kein Problem. 

Bin ich egoistisch?????? Wei lich von ihm alles abverlange???? Ohne selbst entgegen zu gehen......??????? Mir steht meine Tochter im Weg, ich will doch nur das sie glücklich ist und wird und davor hab eich solche Angst....... ausserdem, was ist wenn es nich tklappt...... dann stehe ich an einem fremden Ort ohne alles...... mit Kind und 3 Hunden....... 

Er sagt, er will so auch nicht mehr leben, erkennt sich ganz klar dazu, das er mit mir ein Leben führen möchte, wir sprachen kürzlich sogar von Hochzeit, doch so sehr er sich auch bemüht, ich befürchte er wird es hier nie schaffen..... ((( 

Er sagt nicht das ich zu ihm in den Ort ziehen MUSS. Die andere Wohnugn die wir im Sommer hatten war ja auch in der "Mitte" oder fast in der Mitte so halt das er zumindest mit einem wesentlich läNgeren Arbeitsweg seine arbeit hätte behalten können was ihn halt auch sehr glücklich gemacht hätte bzw. hatte....... Und es wäre eigentlich auch gut für  meinen Exmann gewesen denn die Fahrtzeit hätte sich in Grenzen gehalten......

Denke ich nur an mich? Was soll ich tun? Mit meiner Tochter nochmal reden????? Ist ein Kind nicht dann glücklcih wenn es eine glückliche Mutter hat die zufrieden ist?.....

Fragen über Fragen auf die ich keine Antworten mehr finden kann......

ich würde mich über Input freuen...... 

Der Text ist ewig und wirr und konfus vielen dank schonmal an jeden der sich das überhaupt reinzieht.....

Für fragen die entstanden sind gerne, immer her damit...... 


Mei 

Deine Freundin hat doch total recht!!! Der Kerl hat dich abserviert und tut es immer und immer wieder! Du hast Verantwortung!!! Kind und Hunde und schmeisst alles über den Haufen für einen Kerl der dich/euch gar nicht will.

klingelt bei dir gar nichts! Bist Du so bedürftig?

4 LikesGefällt mir

25. Oktober um 13:16
In Antwort auf snoopy-2008

Halo zusammen, 

ich habe mich hier angemeldet weil ich langsam nicht mehr weiter weiss und hoffe hier evtl. ein paar Anregungen zu erhalten.......

Ich bin 35 Jahre alt und habe mich vor 1,5 Jahren von meinem Mann getrennt wegen eines anderen Mannes in den ich mich vollkommen und über alle Maßen heftig verliebt habe. Auch er steckt damals noch in einer Ehe, diese war aber wie meine  zumindest für uns beide emotional schon lange beendet. Egal, wir haben uns jedenfalls gefunden und führen seitdem eine Fernbeziehung über 250km. Es gibt auf meiner wie auf seiner Seite jeweils 1 Kind (6 und 7). 

Wir haben extrem (!!!!) viele Höhen und tiefen durchgemacht, begründet natürlich in erster Linie durch die Distanz, durch Eifersucht, durch nicht geklärte Dinge in Sachen Trennung bei jedem Partner,  sinnlose Streitereien aber auf der anderen Seite eine ziemlich große Liebe, wahnsinnig viel Gefühl, sehr viel Intimität........ usw. 

Es stand bald fest das ein solches LEben in einer Fernbeziehung keinen Sinn mehr macht..... somit haben wir uns dazu entschlossen zusammen zu ziehen, er wollte zu mir da sein Kind ja eh nicht bei ihm lebt. Der erste Versuch war im Januar 18, leider wurde dann durch äußere Umstände alles zuviel und er ist einfach wieder verschwunden, dies war ein harter Schlag für mich und mein Vertrauen sehr erschüttert....... Also gingen die Überlegungen weiter, und obwohl ich es für meine Tochter nicht passend fand, da wir beide ein sehr gutes intaktes Sozialleben hier haben,  habe ich dann im Frühjahr beschlossen dann muss ich halt zu ihm ziehen.......  Also ging die Wohnungssuche los, was sehr sehr erschwert war da ich auch noch 3 Hunde habe und wir unbedingt eine Gartenwohnung gesucht haben....... Aber tatsächlich haben wir eine tolle Wohnung gefunden, die sogar noch so lag das auch der vater meiner Tochter für die Wochenenden nicht allzuweit zu fahren hätte, mit Garten, bezahlbar.... alles perfekt, ich freute mich sehr....... der Umzug sollte zu den Sommerferien stattfinden. Alles war geplant...... Bis die Leute in meinem Kreis (insbesondere eine) anfing mich zu verunsichern, "wie könnte ich das machen, du Egoist, denke dochmal an das kind, denke an dich, alles nur wegen irgendeinem Kerl der dich schonmal hat sitzen lassen (anzumerken ist, er hat sich nicht getrennt, er wusswte keinen Ausweg, war feige und ist mit Sack und Pack verschwunden, wir hatten aber bis auf 2 Tage weiterhin regen Kontakt). Diese Freundin muss ich dazu sagen mag ihn nicht und hatte bis zu letzt gehofft das ich mit meinem Mann wieder zusammen komme, ich glaube sie meinte es schon auf eine Art und Weise gut aber halt nicht komplett........ Jedenfalls sank meine Freude, ich begann nachzudenken darüber was ich denn hier wirklich meiner Tochter antue usw...... 

Ich muss dazu bemerken, dass meine Tochter sich schon gefreut hat auf die neue Schule, ihr neues Zimmer usw.... es war nicht so das sie komplett dagegen war, gar nicht eigentlich......Sie hat sich allerdings schon immer sehr sehr wohl gefühlt in unserer Umgebung und wir haben es einfach schön dort........ Sie war auch sehr glücklich als ich ihr sagte wir bleiben hier.......

Lange REde kurzer Sinn, ich habe es vermasselt, habe in einer Hauruck Aktion 3 Wochen vor Umzug alles gecancelt, ALLES rückgängig gemacht (meine Kündigung der Wohnung hier, meine Kündigung des Jobs hier usw).....meinem Partner habe ich das erst mitgeteilt nachdem für mich alles geklärt war.. Ich fühlte mich in diesem Moment stark, frei, selbstbewusst und als Mutter die alles für ihr Kind tut damit es glücklich ist....... Ich fühlte mich auch glücklich, eine zeitlang........ 

dann habe ich es irgendwann bereut, weil ich wusste, ok, jetzt geht die Fernbeziehung weiter, kein Mensch weiss wie und ob es langfristig überhaupt weiter gehen wird mit uns usw....... 

Jedenfalls hat er dann beschlossen (mal wieder) das er halt dann doch hier runter kommen "MUSS"....... hatte auch Pläne mit mir, wir haben sogar ein gemeinsames Konto eröffnet usw..... es sollte alles jetzt zum 31.12. stattfinden..... und Jetzt BÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄM wieder alles zerplatzt..... wegen für mich nicht unbedingt ersichtlichen Gründen.........(((((

Ich muss dazu sagen, er hat einen sehr guten Job bei sich, verdient gutes Geld bzw, Geld ist relativ da er viel Unterhalt zahleb muss aber er hat sich hochgearbeitet, hat Ansehen usw. Er liebt seine Arbeit und diese Stellung würde er hier natürlich nicht so einfach wieder bekommen. 

Ferner ist der Kontakt zu seiner Exfrau mehr als schlecht. er bekommt das Kind zwar in den Ferien und an seinen Wochenenden, ansonsten sind aber weder Telefonate noch sonst irgendwas möglich. Er sieht hier natürlöich die Situation, das der vater meiner Tochter immer in der Nähe ist, präsent ist, was für ihn natürlich auch schwer zu verstehen ist........ Dafür habe ich wirklich vollstes Verständnis. Andererseits kann ich nichts dafür das deren Verhältnis völlig zerrüttet ist.


Hinzu kommt. das mein Exmann aufgrund von Gefühlen die er für mich immer noch hegt sehr viel im Umgang mit meiner Tochter kaputt gemacht hat durch dinge die er gesagt hat usw. (kleines Beispiel: Mama ist an allem schuld, Mama wollte das alles so, Mama hat einen neuen Partner und dadurch viel weniger zeit für dich usw.........) Kurzum, sie ist psychisch momentan sehr sehr angeschlagen. Wenig zeit hat er trotz der geringen Entfernung auch da er von Montag bis samstag quasi durcharbeitet....... Ach alles schwierig echt. Was nicht heisst das er sie nicht liebt, aber er beschäftigt sich halt auch einfach völlig anders und nicht so adäquat mit ihr wie ich es tun würde....... 

Nun stehe ich wieder auf Anfang..... was soll ich nur tun?????? Recht viel mehr Zeit als diese WEs alle 2 Wochen und die Ferien hat mein Partner nicht mit seinen Kindern, somit sage ich ok, dann komm halt du, ist doch kein Problem. 

Bin ich egoistisch?????? Wei lich von ihm alles abverlange???? Ohne selbst entgegen zu gehen......??????? Mir steht meine Tochter im Weg, ich will doch nur das sie glücklich ist und wird und davor hab eich solche Angst....... ausserdem, was ist wenn es nich tklappt...... dann stehe ich an einem fremden Ort ohne alles...... mit Kind und 3 Hunden....... 

Er sagt, er will so auch nicht mehr leben, erkennt sich ganz klar dazu, das er mit mir ein Leben führen möchte, wir sprachen kürzlich sogar von Hochzeit, doch so sehr er sich auch bemüht, ich befürchte er wird es hier nie schaffen..... ((( 

Er sagt nicht das ich zu ihm in den Ort ziehen MUSS. Die andere Wohnugn die wir im Sommer hatten war ja auch in der "Mitte" oder fast in der Mitte so halt das er zumindest mit einem wesentlich läNgeren Arbeitsweg seine arbeit hätte behalten können was ihn halt auch sehr glücklich gemacht hätte bzw. hatte....... Und es wäre eigentlich auch gut für  meinen Exmann gewesen denn die Fahrtzeit hätte sich in Grenzen gehalten......

Denke ich nur an mich? Was soll ich tun? Mit meiner Tochter nochmal reden????? Ist ein Kind nicht dann glücklcih wenn es eine glückliche Mutter hat die zufrieden ist?.....

Fragen über Fragen auf die ich keine Antworten mehr finden kann......

ich würde mich über Input freuen...... 

Der Text ist ewig und wirr und konfus vielen dank schonmal an jeden der sich das überhaupt reinzieht.....

Für fragen die entstanden sind gerne, immer her damit...... 


Mei 

ich dachte deine tochter wäre glücklich gewesen wenn ihr umzieht....  dann passt es doch!

hast du einen job?

Gefällt mir

25. Oktober um 13:46

Ja natürlich habe ich HIER einen Job. Dort würde ich wieder bei 0 anfangen, habe aber ein bisschen Polster sodass 1-2 Monate ohne Job durchaus denkbar wären. Ich bin Arzthelferin also finde ich überall etwas. 

Gefällt mir

25. Oktober um 16:14
In Antwort auf snoopy-2008

Halo zusammen, 

ich habe mich hier angemeldet weil ich langsam nicht mehr weiter weiss und hoffe hier evtl. ein paar Anregungen zu erhalten.......

Ich bin 35 Jahre alt und habe mich vor 1,5 Jahren von meinem Mann getrennt wegen eines anderen Mannes in den ich mich vollkommen und über alle Maßen heftig verliebt habe. Auch er steckt damals noch in einer Ehe, diese war aber wie meine  zumindest für uns beide emotional schon lange beendet. Egal, wir haben uns jedenfalls gefunden und führen seitdem eine Fernbeziehung über 250km. Es gibt auf meiner wie auf seiner Seite jeweils 1 Kind (6 und 7). 

Wir haben extrem (!!!!) viele Höhen und tiefen durchgemacht, begründet natürlich in erster Linie durch die Distanz, durch Eifersucht, durch nicht geklärte Dinge in Sachen Trennung bei jedem Partner,  sinnlose Streitereien aber auf der anderen Seite eine ziemlich große Liebe, wahnsinnig viel Gefühl, sehr viel Intimität........ usw. 

Es stand bald fest das ein solches LEben in einer Fernbeziehung keinen Sinn mehr macht..... somit haben wir uns dazu entschlossen zusammen zu ziehen, er wollte zu mir da sein Kind ja eh nicht bei ihm lebt. Der erste Versuch war im Januar 18, leider wurde dann durch äußere Umstände alles zuviel und er ist einfach wieder verschwunden, dies war ein harter Schlag für mich und mein Vertrauen sehr erschüttert....... Also gingen die Überlegungen weiter, und obwohl ich es für meine Tochter nicht passend fand, da wir beide ein sehr gutes intaktes Sozialleben hier haben,  habe ich dann im Frühjahr beschlossen dann muss ich halt zu ihm ziehen.......  Also ging die Wohnungssuche los, was sehr sehr erschwert war da ich auch noch 3 Hunde habe und wir unbedingt eine Gartenwohnung gesucht haben....... Aber tatsächlich haben wir eine tolle Wohnung gefunden, die sogar noch so lag das auch der vater meiner Tochter für die Wochenenden nicht allzuweit zu fahren hätte, mit Garten, bezahlbar.... alles perfekt, ich freute mich sehr....... der Umzug sollte zu den Sommerferien stattfinden. Alles war geplant...... Bis die Leute in meinem Kreis (insbesondere eine) anfing mich zu verunsichern, "wie könnte ich das machen, du Egoist, denke dochmal an das kind, denke an dich, alles nur wegen irgendeinem Kerl der dich schonmal hat sitzen lassen (anzumerken ist, er hat sich nicht getrennt, er wusswte keinen Ausweg, war feige und ist mit Sack und Pack verschwunden, wir hatten aber bis auf 2 Tage weiterhin regen Kontakt). Diese Freundin muss ich dazu sagen mag ihn nicht und hatte bis zu letzt gehofft das ich mit meinem Mann wieder zusammen komme, ich glaube sie meinte es schon auf eine Art und Weise gut aber halt nicht komplett........ Jedenfalls sank meine Freude, ich begann nachzudenken darüber was ich denn hier wirklich meiner Tochter antue usw...... 

Ich muss dazu bemerken, dass meine Tochter sich schon gefreut hat auf die neue Schule, ihr neues Zimmer usw.... es war nicht so das sie komplett dagegen war, gar nicht eigentlich......Sie hat sich allerdings schon immer sehr sehr wohl gefühlt in unserer Umgebung und wir haben es einfach schön dort........ Sie war auch sehr glücklich als ich ihr sagte wir bleiben hier.......

Lange REde kurzer Sinn, ich habe es vermasselt, habe in einer Hauruck Aktion 3 Wochen vor Umzug alles gecancelt, ALLES rückgängig gemacht (meine Kündigung der Wohnung hier, meine Kündigung des Jobs hier usw).....meinem Partner habe ich das erst mitgeteilt nachdem für mich alles geklärt war.. Ich fühlte mich in diesem Moment stark, frei, selbstbewusst und als Mutter die alles für ihr Kind tut damit es glücklich ist....... Ich fühlte mich auch glücklich, eine zeitlang........ 

dann habe ich es irgendwann bereut, weil ich wusste, ok, jetzt geht die Fernbeziehung weiter, kein Mensch weiss wie und ob es langfristig überhaupt weiter gehen wird mit uns usw....... 

Jedenfalls hat er dann beschlossen (mal wieder) das er halt dann doch hier runter kommen "MUSS"....... hatte auch Pläne mit mir, wir haben sogar ein gemeinsames Konto eröffnet usw..... es sollte alles jetzt zum 31.12. stattfinden..... und Jetzt BÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄM wieder alles zerplatzt..... wegen für mich nicht unbedingt ersichtlichen Gründen.........(((((

Ich muss dazu sagen, er hat einen sehr guten Job bei sich, verdient gutes Geld bzw, Geld ist relativ da er viel Unterhalt zahleb muss aber er hat sich hochgearbeitet, hat Ansehen usw. Er liebt seine Arbeit und diese Stellung würde er hier natürlich nicht so einfach wieder bekommen. 

Ferner ist der Kontakt zu seiner Exfrau mehr als schlecht. er bekommt das Kind zwar in den Ferien und an seinen Wochenenden, ansonsten sind aber weder Telefonate noch sonst irgendwas möglich. Er sieht hier natürlöich die Situation, das der vater meiner Tochter immer in der Nähe ist, präsent ist, was für ihn natürlich auch schwer zu verstehen ist........ Dafür habe ich wirklich vollstes Verständnis. Andererseits kann ich nichts dafür das deren Verhältnis völlig zerrüttet ist.


Hinzu kommt. das mein Exmann aufgrund von Gefühlen die er für mich immer noch hegt sehr viel im Umgang mit meiner Tochter kaputt gemacht hat durch dinge die er gesagt hat usw. (kleines Beispiel: Mama ist an allem schuld, Mama wollte das alles so, Mama hat einen neuen Partner und dadurch viel weniger zeit für dich usw.........) Kurzum, sie ist psychisch momentan sehr sehr angeschlagen. Wenig zeit hat er trotz der geringen Entfernung auch da er von Montag bis samstag quasi durcharbeitet....... Ach alles schwierig echt. Was nicht heisst das er sie nicht liebt, aber er beschäftigt sich halt auch einfach völlig anders und nicht so adäquat mit ihr wie ich es tun würde....... 

Nun stehe ich wieder auf Anfang..... was soll ich nur tun?????? Recht viel mehr Zeit als diese WEs alle 2 Wochen und die Ferien hat mein Partner nicht mit seinen Kindern, somit sage ich ok, dann komm halt du, ist doch kein Problem. 

Bin ich egoistisch?????? Wei lich von ihm alles abverlange???? Ohne selbst entgegen zu gehen......??????? Mir steht meine Tochter im Weg, ich will doch nur das sie glücklich ist und wird und davor hab eich solche Angst....... ausserdem, was ist wenn es nich tklappt...... dann stehe ich an einem fremden Ort ohne alles...... mit Kind und 3 Hunden....... 

Er sagt, er will so auch nicht mehr leben, erkennt sich ganz klar dazu, das er mit mir ein Leben führen möchte, wir sprachen kürzlich sogar von Hochzeit, doch so sehr er sich auch bemüht, ich befürchte er wird es hier nie schaffen..... ((( 

Er sagt nicht das ich zu ihm in den Ort ziehen MUSS. Die andere Wohnugn die wir im Sommer hatten war ja auch in der "Mitte" oder fast in der Mitte so halt das er zumindest mit einem wesentlich läNgeren Arbeitsweg seine arbeit hätte behalten können was ihn halt auch sehr glücklich gemacht hätte bzw. hatte....... Und es wäre eigentlich auch gut für  meinen Exmann gewesen denn die Fahrtzeit hätte sich in Grenzen gehalten......

Denke ich nur an mich? Was soll ich tun? Mit meiner Tochter nochmal reden????? Ist ein Kind nicht dann glücklcih wenn es eine glückliche Mutter hat die zufrieden ist?.....

Fragen über Fragen auf die ich keine Antworten mehr finden kann......

ich würde mich über Input freuen...... 

Der Text ist ewig und wirr und konfus vielen dank schonmal an jeden der sich das überhaupt reinzieht.....

Für fragen die entstanden sind gerne, immer her damit...... 


Mei 

vielleicht solltet ihr beide mal damit beginnen, zuerst nachzudenken, und dann entscheidungen zu treffen? entscheidungen, zu denen ihr dann auch stehen könnt?

wenn ich das alles so lese, ist chaos bei euch doch programm! manche brauchen das ja, glaub ich manchmal, damit sie sich lebendig fühlen. meins wärs nicht. aber desshalb kann ich da wohl auch keine brauchbaren ratschläge geben - dann heißts bloß wieder, was willst du alter sack, wir haben 2018, patchwork ist doch super, deine ansichten sowas von 20. jahrhundert...

3 LikesGefällt mir

25. Oktober um 17:18
In Antwort auf snoopy-2008

Ja natürlich habe ich HIER einen Job. Dort würde ich wieder bei 0 anfangen, habe aber ein bisschen Polster sodass 1-2 Monate ohne Job durchaus denkbar wären. Ich bin Arzthelferin also finde ich überall etwas. 

na dann...  such mal nach einem job dort.  Und wenn es für deine Tochter auch okay ist dann los

Gefällt mir

25. Oktober um 17:57
In Antwort auf theola

ich dachte deine tochter wäre glücklich gewesen wenn ihr umzieht....  dann passt es doch!

hast du einen job?

Ein Kind kann das gar nicht beurteilen was ein Umzug bei größerer Entfernung bedeutet. Also hat diese Aussage keine Bedeutung für eine Entscheidung.

Ich war ein Kind in so einer Situation, bloß weniger Drama, und freute mich, auch wenn ich traurig war meine Schule, Schulfreunde, Lehrer und Oma so weit zurück zu lassen.

Ich hab mich schlecht eingelebt. Hatte Probleme das Umfeld zu akzeptieren, Probleme in der Schule, musste diese irgendwann wechseln, wurde depressiv, rannte fort zu meiner Oma etc.
Es hatte letztendlich 5 Jahre gedauert bis ich die neue Heimat als zu Hause empfand und Freunde hatte mit denen ich klar kam und umgekehrt. 

Woher hätte ich sowas, als 11jährige, überhaupt erahnen können?
 

1 LikesGefällt mir

25. Oktober um 18:44
In Antwort auf adele123456789

Ein Kind kann das gar nicht beurteilen was ein Umzug bei größerer Entfernung bedeutet. Also hat diese Aussage keine Bedeutung für eine Entscheidung.

Ich war ein Kind in so einer Situation, bloß weniger Drama, und freute mich, auch wenn ich traurig war meine Schule, Schulfreunde, Lehrer und Oma so weit zurück zu lassen.

Ich hab mich schlecht eingelebt. Hatte Probleme das Umfeld zu akzeptieren, Probleme in der Schule, musste diese irgendwann wechseln, wurde depressiv, rannte fort zu meiner Oma etc.
Es hatte letztendlich 5 Jahre gedauert bis ich die neue Heimat als zu Hause empfand und Freunde hatte mit denen ich klar kam und umgekehrt. 

Woher hätte ich sowas, als 11jährige, überhaupt erahnen können?
 

Und deswegen darf die Mutter nicht umziehen?

Gefällt mir

26. Oktober um 12:52

Eben das ist es ja. Sie kann das gar nicht einschätzen....... klar kann man so einem kleinen Kind viel Schmackhaft reden, was es UNTERM STRICH später mit ihr macht davor habe ich einfahc Angst.......

Mein Partner sagt einfach, er schafft es hier nicht weil mein Exmann zu präsent ist. Gut das stimmt auch, ich habe da viel zu viel zugelassen in der Vergangenheit. Ich bin ja in der ehelichen Wohnung geblieben und er meinte lange zeit er kann hier weiterhin auftauchen wie er will, das kind sehen wann und wie er will und mein Freund schaute zu. Mein Mann war auch hier alleine in der Wohnung wenn ich z.b. frühdienst hatte, das hat mein partner alles akzeptieren müssen bis es halt jetzt mal richtig heftig knallte. Und nun habe auch ich endgültig abgeschlossen und erkannt das es so nicht mehr geht. Wir sind getrennt und das muss er akzeptieren. Er kann nicht auftauchen wie er will und unseren Altlag durcheinander wribeln. Für meinen Freund war das halt schlimm weil er sagt, mein Kind ist 250km weg, ich kann auch nicht einfach so da hin usw. Und der Vater meiner Tochter nimmt sich alle Freiheiten heraus die er finden kann....... Er hat auch viel SChaden bei ihr seelisch angerichtet was immer ich wieder ausbaden musste. Das hat meinem Freund auch sauer aufgestossen wei lich immer die Dumme bin und keinen Klartext geredet habe mit meinem Ex. 

Er hat einfach auch wahnsinnig wenig zeit fürs kind. Er schafft es noch nicht mal sich an seinen Kinder wochenenden frei zu nehmen, sondern nimmt sie oft erst samstag abend oder nachmittag. Darum würde es zumindest von der Hinsicht keinen Utnerschied machen ob ich jetzt 10km weg bin oder 250. Denn zeit hat er eh nicht aber vieleicht kriegt er es dann gebacken sich wenigstens mal an die länge eines wochenendes zu halten. 

Gefällt mir

26. Oktober um 12:54
In Antwort auf derspieltdochblos

vielleicht solltet ihr beide mal damit beginnen, zuerst nachzudenken, und dann entscheidungen zu treffen? entscheidungen, zu denen ihr dann auch stehen könnt?

wenn ich das alles so lese, ist chaos bei euch doch programm! manche brauchen das ja, glaub ich manchmal, damit sie sich lebendig fühlen. meins wärs nicht. aber desshalb kann ich da wohl auch keine brauchbaren ratschläge geben - dann heißts bloß wieder, was willst du alter sack, wir haben 2018, patchwork ist doch super, deine ansichten sowas von 20. jahrhundert...

Ja Chaos ist wirklich Programm Ich HASSE es. Ich wäre wahnsinnig gerne in einer stabilen Partnerschaft und ich hätte ich gewusst was auf mich zukommt in so einer Fernbeziehung mit kindern usw. hätte ich ihm damals nicht mal zurückgeschrieben...... Sollte dies was ich nciht hoffe in die Brüche gehen werde ich mich auch NIENIENIENIENIENIE wieder auf eine Fernbeziehung einlassen. Denn es bringt nur Kummer 

Gefällt mir

26. Oktober um 14:00
In Antwort auf snoopy-2008

Ja Chaos ist wirklich Programm Ich HASSE es. Ich wäre wahnsinnig gerne in einer stabilen Partnerschaft und ich hätte ich gewusst was auf mich zukommt in so einer Fernbeziehung mit kindern usw. hätte ich ihm damals nicht mal zurückgeschrieben...... Sollte dies was ich nciht hoffe in die Brüche gehen werde ich mich auch NIENIENIENIENIENIE wieder auf eine Fernbeziehung einlassen. Denn es bringt nur Kummer 

...was ein Chaos...also für eine Mutter von 35 Jahren, respekt...

Zuerst einmal zu deiner dir wohl am wichtigsten Frage, ob der Umzug schlecht für deine Tochter wäre: NEIN! Ganz klarer Fall. Es wäre sogar sehr gut. Warum? Weil wir uns in einer sehr volatilen Zeit bewegen in der es normal ist heute hier und morgen dort zu sein. In der Generation deiner Tochter wird dies noch viel mehr der Fall sein. Kaum jemand bleibt in seinem Dorf sitzen und macht einen Job bis an sein Lebensende.

Ich selbst bin seit und in meiner Kind so ca. 20 mal umgezogen, war an 6 unterschiedlichen Schulen. Ich habe zeitweise in den USA gelebt, arbeite heute maximal 12 Monate in einer Stadt und dann ist wieder ein neues Projekt da. Das ist extrem, wird aber für kommende Generationen immer mehr zum Normalfall.

Alles was dein Kind in früher Kindheit lernt stärkt es. An Aufgaben wächst man. Sich anzupassen an ein neues Umfeld sind aber absolute "Basics". Kinder vor Herausforderungen zu stellen ist nichts negatives, sondern sollte eher elterliche Aufgabe sein...

Zu allem weiteren:
Solange ihr nicht wisst was ihr wollt bringt jeder Aktionismus nichts. Wenn ich aber schon höre, dass dein neuer so ein "Lappen" (sorry) ist, dass er Probleme mit der Nähe deines Ex-Manns hat....oder weg läuft....naja ich weiß ja nicht. Kommt mir auch alles sehr Teenie mäßig rüber...

2 LikesGefällt mir

26. Oktober um 14:38
In Antwort auf theola

Und deswegen darf die Mutter nicht umziehen?

Zumindest sollte die Entscheidung wirklich gut überlegt sein. Der Mann hat ja selbst auch einen Rückzieher gemacht, nachher steht sie da und er lässt sie sitzen, ihr Kind hat enorme Schwierigkeiten vor Ort und sie ist eigentlich auch nicht glücklich da wo sie ist. Sie hat mit Hunden und dem Kind, das immerhin bei ihr lebt größere Verantwortung als er, der sein Kind nur an Wochenenden und in den Ferien sieht. Da würde ich nicht einfach mal umziehen, wenn ich mir nicht sehr, sehr, sehr sicher wäre mit meinem Partner.

Gefällt mir

26. Oktober um 14:42
In Antwort auf traventure

Zumindest sollte die Entscheidung wirklich gut überlegt sein. Der Mann hat ja selbst auch einen Rückzieher gemacht, nachher steht sie da und er lässt sie sitzen, ihr Kind hat enorme Schwierigkeiten vor Ort und sie ist eigentlich auch nicht glücklich da wo sie ist. Sie hat mit Hunden und dem Kind, das immerhin bei ihr lebt größere Verantwortung als er, der sein Kind nur an Wochenenden und in den Ferien sieht. Da würde ich nicht einfach mal umziehen, wenn ich mir nicht sehr, sehr, sehr sicher wäre mit meinem Partner.

DAs ist halt der springende Punkt. Ich ziehe um mit 3 Hunden, meiner Tochter und 2 Meerschweinchen. Er zieht um mit seinem Gepäck, Und geht auch nur mit seinem GEpäck. Ich gehe mit einem neuen sChulwechsel, neuer Wohnungssuche allein mit 3 Hundenschier sowieso unmöglich usw....... Und das ist meine größte Angst einfach der wirtschaftliche Faktor auch....... 

Gefällt mir

26. Oktober um 14:48
In Antwort auf snoopy-2008

DAs ist halt der springende Punkt. Ich ziehe um mit 3 Hunden, meiner Tochter und 2 Meerschweinchen. Er zieht um mit seinem Gepäck, Und geht auch nur mit seinem GEpäck. Ich gehe mit einem neuen sChulwechsel, neuer Wohnungssuche allein mit 3 Hundenschier sowieso unmöglich usw....... Und das ist meine größte Angst einfach der wirtschaftliche Faktor auch....... 

Ich würde mal mit ihm klären, was ihr beide wirklich wollt. Worauf es hinauslaufen soll, welche Bedenken es beiderseits gibt, welche Hindernisse. Vielleicht eine schlichte Pro-/ Contra Liste erstellen, damit ihr euer Chaos mal ein bisschen geordnet bekommt. Das ihr momentan keinen Überblick habt ist irgendwie verständlich. Ich würde in der Situation jetzt auf jeden Fall nichts überstürzen und abwarten wie sich eure Beziehung noch weiterhin entwickelt. So macht ein Umzug auf jeden Fall noch keinen Sinn, für keinen von euch beiden.

Gefällt mir

26. Oktober um 15:19
In Antwort auf traventure

Ich würde mal mit ihm klären, was ihr beide wirklich wollt. Worauf es hinauslaufen soll, welche Bedenken es beiderseits gibt, welche Hindernisse. Vielleicht eine schlichte Pro-/ Contra Liste erstellen, damit ihr euer Chaos mal ein bisschen geordnet bekommt. Das ihr momentan keinen Überblick habt ist irgendwie verständlich. Ich würde in der Situation jetzt auf jeden Fall nichts überstürzen und abwarten wie sich eure Beziehung noch weiterhin entwickelt. So macht ein Umzug auf jeden Fall noch keinen Sinn, für keinen von euch beiden.

Ja da hast du REcht..... ich glaube man beginnt in Phasen des extremen Vermissens dieser Fernbeziehung einfach damit nicht mehr rational zu handeln.......

Bei mir ist esj halt so, dass ich bis Dezember noch "nur" 20 Wochenstunden verteilt auf 2 Tage arbeite. Die anderen bin ich 3 TAge zuhause. Klar habe ich die Hunde Haushalt und ab Mittag meine Tochter aber ich habe seeeehr viel zeit zu grübeln, allein zu fühlen usw. Er hat einen Job der ihn von morgens bis abends komplett fordert, geht heim, isst, telefoniert mit mir und geht ins bett. Ich weiss das er mich vermisst aber er ist in einer ganz anderen Position als ich, 

Ab Januar werde ich auch 30 stunden arbeiten verteilt auf 2 ganze und 2 halbe Tage, da bin ich dann auch wesentlich mehr ausgelastet und es wird sich sicher bzgl. m einer extremen Sehnsucht auch was ändern, zumindest tagsüber.....

Trotzdem, diese Fernbeziehung ist einfach hart obwohl wir wirklich sehr (!!!!) viel kontakt haben jeden Tag also wir schreiben unheimlic h viel, teln minde., 30 minuten jeden abend wenn nicht 1-1,5h. Also wir haben sehr viel kontakt zueiander und dennoch ist man einsam....... 

aBer evtl. muss ich das Gas auch einfach rausnehmen......... 

Unsere Ziele sind ganz klar das wir glücklcih werden..... auch eine mögliche Hochzeit ist nicht ausgeschlossen.  Nur das Wo Wann und Wie das steht uns im Weg seit wir uns kennen.......

Gefällt mir

26. Oktober um 15:28
In Antwort auf snoopy-2008

Ja da hast du REcht..... ich glaube man beginnt in Phasen des extremen Vermissens dieser Fernbeziehung einfach damit nicht mehr rational zu handeln.......

Bei mir ist esj halt so, dass ich bis Dezember noch "nur" 20 Wochenstunden verteilt auf 2 Tage arbeite. Die anderen bin ich 3 TAge zuhause. Klar habe ich die Hunde Haushalt und ab Mittag meine Tochter aber ich habe seeeehr viel zeit zu grübeln, allein zu fühlen usw. Er hat einen Job der ihn von morgens bis abends komplett fordert, geht heim, isst, telefoniert mit mir und geht ins bett. Ich weiss das er mich vermisst aber er ist in einer ganz anderen Position als ich, 

Ab Januar werde ich auch 30 stunden arbeiten verteilt auf 2 ganze und 2 halbe Tage, da bin ich dann auch wesentlich mehr ausgelastet und es wird sich sicher bzgl. m einer extremen Sehnsucht auch was ändern, zumindest tagsüber.....

Trotzdem, diese Fernbeziehung ist einfach hart obwohl wir wirklich sehr (!!!!) viel kontakt haben jeden Tag also wir schreiben unheimlic h viel, teln minde., 30 minuten jeden abend wenn nicht 1-1,5h. Also wir haben sehr viel kontakt zueiander und dennoch ist man einsam....... 

aBer evtl. muss ich das Gas auch einfach rausnehmen......... 

Unsere Ziele sind ganz klar das wir glücklcih werden..... auch eine mögliche Hochzeit ist nicht ausgeschlossen.  Nur das Wo Wann und Wie das steht uns im Weg seit wir uns kennen.......

Ihr braucht auf jeden Fall etwas an dem ihr euch orientieren könnt. Im Moment lebt ihr von einem Tag auf den anderen. Eure langfristigen Ziele bringen euch im Moment ja nicht weiter, also lieber kürzer denken. Nicht an Hochzeit sondern erstmal an gemeinsamer Wohnort. Wie gesagt pro/ contra. Bedenken, Zweifel, Ängst, das alles muss (nochmal) auf den Tisch. Ihr müsst klären was jeder bereit ist zu geben und was zu viel ist.  Wenn man sich das alles mal aufschreibt und schwarz auf weiß vor sich hat sieht man meistens klarer.

Gefällt mir

26. Oktober um 15:42

Ja das brauchen wir auch. Kleine Brötchen backen..... wenn es mir nicht so schwer fallen würde........ ich bin überhaupt nicht gerne alleine...... überhaupt nicht........ 

Evtl steht mir auch das im Weg so ein bisschen das ich immer wieder Druck aufbaue und dann vor lauter Druck alles nicht mehr klar sehen kann. 

Gefällt mir

26. Oktober um 16:48

Was mich immer fasziniert, da wird von heiraten gesprochen, von zusammen ziehen und allem drum und dran und dabei hapert es an den grundlegendsten Dingen wie vernünftiger Kommunikation. Sind die Menschen heute wirklich so "oberflächlich"? Könnt ihr nicht erstmal gucken, dass eure Beziehung halbwegs funktioniert und dann zusammen ziehen? Sonst endet das wahrscheinlich sowieso wieder in einem Desaster.

3 LikesGefällt mir

26. Oktober um 18:04

Oh du bist aber sehr höflich heute

Also natürlich hat sie beide Eltern. Nur ob ich hier wohne oder z.b. 100km entfernt spielt in unserem Fall KEINE ROLLE da wie bereits erwähnt mein Exmann sehr viel arbeitet und auch unter der Woche keine Zeit finden kann.

Ferner bin ich sicher keine Rabenmutter denn NOCH habe ich ja GAR NIX entschieden. Guten Morgen. Ich möchte nicht das du hier noch was schreibst, solche sinnfreien Kommentare brauche ich nicht. 

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen