Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kein vertrauen mehr vorhanden.

Kein vertrauen mehr vorhanden.

21. März 2017 um 17:04

Hallo zusammen

ich weiß nicht wie lange ich diesen Zustand noch aushalte und wende mich deswegen an euch. Zum Verständnis worum es genau geht muss ich jedoch zum Anfang kehren.

Vor zwei Jahren lernte ich meinen Partner (30) kennen. Er wusste lange Zeit nicht ob er Gefühle für mich hat und eine Beziehung zu mir möchte. Er hielt mich auch lange vor seiner Familie geheim. Ging es darum ob wir uns treffen oder telefonieren ging dies zu 80% von mir aus. Zu der Zeit war er arbeitslos und IMMER unterwegs, bei seinen Freunden, etc.!

Einen Abend ging ich feiern und bekam von ihm eine Nachricht mit: du kannst ja nach einer Maus für uns beide ausschau halten. Sah er nackte Brüste (TV oder PC) fielen grundsätzlich dementsprechende Kommentare. Auch Pornoseiten, etc. fanden sich regelmäßig.

Als wir dann zusamen kamen wurde es nicht besser. Ich lernte zwar nach Monaten mal seine Familie kennen, aber seine Freunde kenne ich bis heute nur flüchtig wenn es sich quasi nicht vermeiden lies. Im Bett lief es häufig nicht weil er keinen hoch bekam. Eines Tages klappte es wieder nicht und er gab zu bereits bei einem Porno masturbiert zu haben. Ich bekam irgendwann das beklämmende Gefühl das ihm meine Brüste zu klein sind da er sie nicht häufig berührte und ich auch nie diese Begeisterung spürte und ich hatte Recht.

Eines Tages ging mein Wagen kaputt. Er bat mir an die Tage bei ihm zu bleiben und er bringt mich zur Arbeit und holt mich wieder ab. Gesagt, getan. Doch seinen Freunden gegenüber tat er als würde ihn das enorm nerven und er wäre nur noch mit Olle. Ich durfte seinen Wagen fahren und wir wurden gesehen. Direkt bekam er eine Nachricht und äußerte das er voll der Pantoffelheld geworden ist. Das sind nur Beispiele, aber solche Dinge fielen häufiger.

Weiter geht es. Nie vergingen mehr als zwei Tage bis ich wieder Pornos fand. Mit mir schaffte er es aber so gut wie nie an zwei Tagen hintereinander zu schlafen. Ich fühlte mich unglaublich schlecht damit und bat ihn dies auf 0 zu reduzieren. falsch gedacht. Einen Sonntag morgen stand er vor mir auf und sah sich ein Musikvideo an. Die Sängerin interessierte ihn so sehr das er mehrere Male googelte wie sie nackt aussieht und kam danach zu mir ins Bett.

Es gab häufig Situationen in denen hätte ich ihn sehr gebraucht. Er war aber nicht da. Meine Abschlussfeier, Beerdigungen, etc.! Ich habe mich nach einer 30kg-Abnahme operieren lassen. Er schlug vor in der Nacht bei mir zu bleiben, verabschiedete sich dann aber zum Abend hin. Ich bekam noch eine Nachricht das er schlafen geht (er macht nachts sein Handy aus, das auch an dem Abend) und dann war er nicht mehr zu erreichen.

Jetzt sind zwei Jahre vergangen. Seine Familie sehe ich regelmäßig, seine Freunde nie. Er ist keiner der feiern geht, gemeinsame Treffen gibt es aber nicht. Mittlerweile geht er wieder arbeiten und hat wenig Zeit für Freune, nimmt er sich aber etwas vor dann alleine. Wir machen aber auch nichts ausser Shoppen... zu allem hat er keine Lust. Heiraten oder Kinder möchte er die nächsten 5 Jahre definitiv nicht, vielleicht auch nie, das weiß er noch nicht. Um mal ein Kompliment zu bekommen oder eine süsse Nachricht muss ich betteln. Sowas wie: ich vermisse dich...

Und jetzt bin ich an dem Punkt: ich wache oft weinend auf, habe wieder geträumt ich würde ihm nicht reichen oder eine andere Frau wäre interessanter. Ich kann nichts mehr unternehmen, ständig in Sorge: ich muss zu Hause sein um zu sehen was er tut. Am Wochenende habe ich Spätdienst und verfalle schon Tage vorher in Angstzustände... ich vertraue ihm nicht. Er versteht mich oft nicht, wird wütend.

Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Diese Beziehung frisst mich auf und gleichzeitig wäre eine Trennung ein Weltuntergang. Ich schaffe es nicht zu gehen. Der Zwiespalt: er ist ein sensibler Mann der sehr zärtlich ist und ich zweifele auch nicht daran das er mich liebt. Aber dieses Verhalten hat mich völlig vernichtet. Ich hatte noch nie eine Beziehung in der ich mir so vorkam. IMMER diese beengende Gefühl das andere Frauen für ihn die bessere Wahl sind. Warum ist er zwei Jahre mit mir zusammen und mit mir zusammen gezogen? Ich wünschte mir so sehr das mein Partner mich begehrt, mir auch mal zeigt/sagt das ich für ihn die tollste Frau def Welt bin.

Diese Ängste/Sorgen machen mich unglaublich fertig. Mein ganzer Tag dreht sich darum.

Mehr lesen

21. März 2017 um 17:04

Hallo zusammen

ich weiß nicht wie lange ich diesen Zustand noch aushalte und wende mich deswegen an euch. Zum Verständnis worum es genau geht muss ich jedoch zum Anfang kehren.

Vor zwei Jahren lernte ich meinen Partner (30) kennen. Er wusste lange Zeit nicht ob er Gefühle für mich hat und eine Beziehung zu mir möchte. Er hielt mich auch lange vor seiner Familie geheim. Ging es darum ob wir uns treffen oder telefonieren ging dies zu 80% von mir aus. Zu der Zeit war er arbeitslos und IMMER unterwegs, bei seinen Freunden, etc.!

Einen Abend ging ich feiern und bekam von ihm eine Nachricht mit: du kannst ja nach einer Maus für uns beide ausschau halten. Sah er nackte Brüste (TV oder PC) fielen grundsätzlich dementsprechende Kommentare. Auch Pornoseiten, etc. fanden sich regelmäßig.

Als wir dann zusamen kamen wurde es nicht besser. Ich lernte zwar nach Monaten mal seine Familie kennen, aber seine Freunde kenne ich bis heute nur flüchtig wenn es sich quasi nicht vermeiden lies. Im Bett lief es häufig nicht weil er keinen hoch bekam. Eines Tages klappte es wieder nicht und er gab zu bereits bei einem Porno masturbiert zu haben. Ich bekam irgendwann das beklämmende Gefühl das ihm meine Brüste zu klein sind da er sie nicht häufig berührte und ich auch nie diese Begeisterung spürte und ich hatte Recht.

Eines Tages ging mein Wagen kaputt. Er bat mir an die Tage bei ihm zu bleiben und er bringt mich zur Arbeit und holt mich wieder ab. Gesagt, getan. Doch seinen Freunden gegenüber tat er als würde ihn das enorm nerven und er wäre nur noch mit Olle. Ich durfte seinen Wagen fahren und wir wurden gesehen. Direkt bekam er eine Nachricht und äußerte das er voll der Pantoffelheld geworden ist. Das sind nur Beispiele, aber solche Dinge fielen häufiger.

Weiter geht es. Nie vergingen mehr als zwei Tage bis ich wieder Pornos fand. Mit mir schaffte er es aber so gut wie nie an zwei Tagen hintereinander zu schlafen. Ich fühlte mich unglaublich schlecht damit und bat ihn dies auf 0 zu reduzieren. falsch gedacht. Einen Sonntag morgen stand er vor mir auf und sah sich ein Musikvideo an. Die Sängerin interessierte ihn so sehr das er mehrere Male googelte wie sie nackt aussieht und kam danach zu mir ins Bett.

Es gab häufig Situationen in denen hätte ich ihn sehr gebraucht. Er war aber nicht da. Meine Abschlussfeier, Beerdigungen, etc.! Ich habe mich nach einer 30kg-Abnahme operieren lassen. Er schlug vor in der Nacht bei mir zu bleiben, verabschiedete sich dann aber zum Abend hin. Ich bekam noch eine Nachricht das er schlafen geht (er macht nachts sein Handy aus, das auch an dem Abend) und dann war er nicht mehr zu erreichen.

Jetzt sind zwei Jahre vergangen. Seine Familie sehe ich regelmäßig, seine Freunde nie. Er ist keiner der feiern geht, gemeinsame Treffen gibt es aber nicht. Mittlerweile geht er wieder arbeiten und hat wenig Zeit für Freune, nimmt er sich aber etwas vor dann alleine. Wir machen aber auch nichts ausser Shoppen... zu allem hat er keine Lust. Heiraten oder Kinder möchte er die nächsten 5 Jahre definitiv nicht, vielleicht auch nie, das weiß er noch nicht. Um mal ein Kompliment zu bekommen oder eine süsse Nachricht muss ich betteln. Sowas wie: ich vermisse dich...

Und jetzt bin ich an dem Punkt: ich wache oft weinend auf, habe wieder geträumt ich würde ihm nicht reichen oder eine andere Frau wäre interessanter. Ich kann nichts mehr unternehmen, ständig in Sorge: ich muss zu Hause sein um zu sehen was er tut. Am Wochenende habe ich Spätdienst und verfalle schon Tage vorher in Angstzustände... ich vertraue ihm nicht. Er versteht mich oft nicht, wird wütend.

Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Diese Beziehung frisst mich auf und gleichzeitig wäre eine Trennung ein Weltuntergang. Ich schaffe es nicht zu gehen. Der Zwiespalt: er ist ein sensibler Mann der sehr zärtlich ist und ich zweifele auch nicht daran das er mich liebt. Aber dieses Verhalten hat mich völlig vernichtet. Ich hatte noch nie eine Beziehung in der ich mir so vorkam. IMMER diese beengende Gefühl das andere Frauen für ihn die bessere Wahl sind. Warum ist er zwei Jahre mit mir zusammen und mit mir zusammen gezogen? Ich wünschte mir so sehr das mein Partner mich begehrt, mir auch mal zeigt/sagt das ich für ihn die tollste Frau def Welt bin.

Diese Ängste/Sorgen machen mich unglaublich fertig. Mein ganzer Tag dreht sich darum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 17:45

Selbstbewusstsein!
Du hast es wahrscheinlich auf den Punkt getroffen. Ich war davor 6 Jahre in einer Beziehung und verstehe mich noch gut mit ihm. Er äußerte vor kurzem noch (ohne meine neue Beziehung in irgendeinem Detail zu kennen) das ich zu lieb bin, keine Konsequenzen ziehe, er dachte das ich eh nie gehen werde und ich nie an mich selber denke. Und genau so ist es, wie du es sagst. Ich werfe ihm jedesmal vor wie verletzt ich bin, wie fertig ich bin und wie schlecht es mir geht. Er fängt an zu weinen, ich bin emotional noch aufgewühlter und denke: awwwww, er muss mich doch lieben und schon ist für ein paar Tage wieder alles ok. Selbstbewusst war ich nie. Ich war immer "dick" und habe schon als Kind auch innerhalb der Familie passende Kommentare bekommen wie: du hast zu viele Fritten gegessen. Ich habe also 30kg abgenommen, aufgehört zu rauchen und danach eine Bauchdeckenstraffung machen lassen. Es sollte mir gut gehen! Stattdessen verschwende ich jeden Gedanken an ihn. Seit zwei Tagen ist es so schlimm das ich nur noch weine. Es weiß keiner wie schlecht es mir mittlerweile geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 18:11

Doch, du weißt es. Das ist das wichtigste, weil du die Einzige bist die an deiner Lage etwas ändern kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 21:01

Ich denke auch, dass du es weißt. Beziehungen sollte uns beflügeln und nicht belasten. Zum mindest nicht dauerhaft. Dein Freund kommt mir narzisstisch vor. Und du zeigst auch schon typische Symptome (geknicktes Selbstbewusstsein). Schwing dich auf und lass ihn stehen. Du hast etwas besseres verdient.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 21:16
In Antwort auf schmetterlingaufreisen

Ich denke auch, dass du es weißt. Beziehungen sollte uns beflügeln und nicht belasten. Zum mindest nicht dauerhaft. Dein Freund kommt mir narzisstisch vor. Und du zeigst auch schon typische Symptome (geknicktes Selbstbewusstsein). Schwing dich auf und lass ihn stehen. Du hast etwas besseres verdient.

Narzismus!
Als Narzistisch würde ich mich jetzt weniger bezeichnen. Ich habe nicht nur kaum Selbstbewusstsein, ich zeige das auch nach außen. Ich bin ein sehr ruhiger Mensch der immer ja sagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 21:38
In Antwort auf tamnes17

Narzismus!
Als Narzistisch würde ich mich jetzt weniger bezeichnen. Ich habe nicht nur kaum Selbstbewusstsein, ich zeige das auch nach außen. Ich bin ein sehr ruhiger Mensch der immer ja sagt.

nein, sie meint, dein freund kommt ihr narzistisch vor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 21:48

ich kann mich den anderen nur anschließen, eine trennung wäre am besten. nich jetzt sofort, sondern bereite dich gut darauf vor und plane, sowie cefeu schreibt. 
es wird nämlich nicht besser werden und du bist jetzt schon völlig am ende. du bist abhängig von ihm, oder glaubst es zu sein. einen anderen grund warum eine frau sowas mitmacht gibt es nicht. die frage  ist natürlich, woher kommt die abhängigkeit, aber die gründe liegen tief und haben natürlich mit deinem selbstwertgefühl, und dass du schon immer klein gemacht wurdest und das auch zugelassen hast, zu tun. 
Am besten wäre es, nach der trennung eine therapie zu machen, um all das aufzuarbeiten und wirklich ernsthaft und mit professioneller unterstützung an deinem gefährlich niedrigen selbstwertgefühl zu arbeiten, damit du in sowas in zukunft nicht mehr reinrutscht. ob er dich liebt oder nicht spielt keine rolle, ein solches verhalten geht gar nicht klar und man sieht ja, was es mit dir macht. du MUSST die notbremse ziehen. ich bin mir sicher, nachdem du dich einige zeit auf dich selbst konzentriert hast und an dir mit hilfe von unterstützung gearbeitet hast, wird auf dich noch ein echtes glück im leben. mit diesem typen versaust du nur dich selbst und deine zukunft noch mehr. 
keine frau hat das nötig. du wirst über ihn hinwegkommen, glaub mir. du hast es auch geschafft 30kg abzunehmen, du bist reflektiert, schlau und stark. du bist es dir bloß schuldig, auf dich zu achten. ansonsten trittst du dich selbst mit füßen, genauso wie es dein freund tut. dann bist du im grunde auch nicht besser und kannst nicht rumjammern. 
eine andere option ist auszuziehen und die beziehung weiter in getrennten wohnungen zu führen, weil du dann vielleicht besser grenzen setzen kannst und dich auch abgrenzen lernen kannst und er nen schock bekommt, warum so ne aktion von dir, sodass er vielleicht mal nachdenkt. da du aber schreibst, dass du denkst du müsstest immer schauen was er macht usw., wird das sicher extrem schwierig für dich und ich würde lieber einen kompletten schlussstrich ziehen. 
hol dir professionelle unterstützung, zumindest für die zeit danach, sonst wirds schwierig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2017 um 9:00
In Antwort auf femanonym1

ich kann mich den anderen nur anschließen, eine trennung wäre am besten. nich jetzt sofort, sondern bereite dich gut darauf vor und plane, sowie cefeu schreibt. 
es wird nämlich nicht besser werden und du bist jetzt schon völlig am ende. du bist abhängig von ihm, oder glaubst es zu sein. einen anderen grund warum eine frau sowas mitmacht gibt es nicht. die frage  ist natürlich, woher kommt die abhängigkeit, aber die gründe liegen tief und haben natürlich mit deinem selbstwertgefühl, und dass du schon immer klein gemacht wurdest und das auch zugelassen hast, zu tun. 
Am besten wäre es, nach der trennung eine therapie zu machen, um all das aufzuarbeiten und wirklich ernsthaft und mit professioneller unterstützung an deinem gefährlich niedrigen selbstwertgefühl zu arbeiten, damit du in sowas in zukunft nicht mehr reinrutscht. ob er dich liebt oder nicht spielt keine rolle, ein solches verhalten geht gar nicht klar und man sieht ja, was es mit dir macht. du MUSST die notbremse ziehen. ich bin mir sicher, nachdem du dich einige zeit auf dich selbst konzentriert hast und an dir mit hilfe von unterstützung gearbeitet hast, wird auf dich noch ein echtes glück im leben. mit diesem typen versaust du nur dich selbst und deine zukunft noch mehr. 
keine frau hat das nötig. du wirst über ihn hinwegkommen, glaub mir. du hast es auch geschafft 30kg abzunehmen, du bist reflektiert, schlau und stark. du bist es dir bloß schuldig, auf dich zu achten. ansonsten trittst du dich selbst mit füßen, genauso wie es dein freund tut. dann bist du im grunde auch nicht besser und kannst nicht rumjammern. 
eine andere option ist auszuziehen und die beziehung weiter in getrennten wohnungen zu führen, weil du dann vielleicht besser grenzen setzen kannst und dich auch abgrenzen lernen kannst und er nen schock bekommt, warum so ne aktion von dir, sodass er vielleicht mal nachdenkt. da du aber schreibst, dass du denkst du müsstest immer schauen was er macht usw., wird das sicher extrem schwierig für dich und ich würde lieber einen kompletten schlussstrich ziehen. 
hol dir professionelle unterstützung, zumindest für die zeit danach, sonst wirds schwierig.

Seine nähe!
Es ist fürchterlich und es fühlt sich an als könnte ich ohne ihn nicht mehr existieren. Es überfliegt mich eine Panik und ich bin völlig fertig. Diesen Monat hatten wir zweijähriges. Ich habe überhaupt nichts dazu gesagt bekommen. Keine netten Worte, keine Blumen, nichts. Es ist nicht so das ich Geschenke möchte, ich möchte einen der wertschätzt und genießt das ich an seiner Seite bin. Eine Trennung ist für mich auch schon lange Thema, aber es ist als würde ich hier fest kleben und wenn ich gehe tue ich ihm unrecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2017 um 10:10

Unterstützung...
Ich denke ich benötige bei diesem Vorhaben ausreichend Unterstützung und ich rede dabei von Psychologischer. Sonst werde ich wahrscheinlich nie gehen. Aber so weit ich weiß wartet man auch lange auf einen Termin und ich weiß auch nicht an welche Art von Psychologen ich mich wenden sollte; Verhaltenspsychologie, Tiefenpsychologie... anders werde ich es nicht schaffen und wenn werde ich zu nichts mehr in der Lage sein. Dazu kommt das ich Anfang des Monats erst eine neue Stelle begonnen habe und ich nur auf Teilzeit arbeite weil ich bald wieder zur Schule gehe um den Fachwirt zu machen, d.h. als Altenpflegerin auf 70% verdiene ich auch nicht die Welt und müsste mir davon eine eigene Wohnung holen. Ich selber habe kaum Möbel mit in die Wohnung gebracht, das würde auch alles fehlen. Die Angst vor diesen ganzen "Hindernissen" spielt zusätzlich eine Rolle, denn eigtl. gefällt mir der Gedanke an ein Leben das ICH leben möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Liebesschlösser - deine Geschichte?
Von: hannahpudel
neu
22. März 2017 um 8:50
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram