Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kein Klammern in der Beziehung

Kein Klammern in der Beziehung

13. April 2014 um 15:08 Letzte Antwort: 18. April 2014 um 14:01

Hallo Leute,

ich habe schon seit etwas weniger als einem halben Jahr etwas mit einem am laufen. Als wir mal auf das Thema kamen, wie's weiter geht, meinte er, er wolle keine Beziehung. Er begründete es damit, momentan zu wenig Zeit zu haben wegem Abi (was jetzt mittlerweile fast vorbei ist) und damit, schlechte Erfahrungen mit Beziehungen gemacht zu haben. Vor zwei Tagen erklärte er dies genauer. Es liegt daran, dass seine Ex Freundin einfach viel zu sehr geklammert hatte und er nichts mehr selber machen konnte. Nun habe er Angst, oder halt keine Lust, dass so was nochmal passiert. Ich sagte ihm, dass ich jetzt auch kein Fan davon bin, total abhängig zu werden. Also überlegen wir uns das mit der Beziehung nochmal.

Jetzt meine Frage:Wenn wir dann zusammen sind, auf was muss ich dann achten, um den Vorstellungen eines Mannes bezüglich des Klammerns und der Freiheiten entgegenzukommen? Wie ungefähr sollte ich mich verhalten, um nicht zu "klammern" ? Ich kann mir dass halt nicht so vorstellen.

Danke!

Mehr lesen

13. April 2014 um 15:52

Mecker mecker mecker
meine Güte ...

Klammern heißt, dass jemand seinem Partner keine Freiheiten lässt. Sprich: Man geht überall gemeinsam hin, kontrolliert den anderen womöglich, vielleicht auch das Handy oder Facebook. Alle Aktivitäten werden gemeinsam erledigt. Es gibt keinen Raum für eigene Hobbys. Der Partner darf keine Freunde des anderen Geschlechts haben oder muss sich dann immer rechtfertigen. Eifersucht steht im Mittelpunkt, genauso wie Kontrollanrufe.

So verstehe ich "klammern" zumindest.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. April 2014 um 17:50

Sie hat
doch nichts von verstellen geschrieben. Sie will doch nur vermeiden, zum Klammeraffen zu werden. Find ich gut, denn Geklammere ist nie gut in einer Beziehung und schlichtweg tödlich für alle romantischen Gefühle.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. April 2014 um 17:56
In Antwort auf reanna_12257641

Sie hat
doch nichts von verstellen geschrieben. Sie will doch nur vermeiden, zum Klammeraffen zu werden. Find ich gut, denn Geklammere ist nie gut in einer Beziehung und schlichtweg tödlich für alle romantischen Gefühle.

Verstellen
Ich finde übrigens, dass das Thema "sich Verstellen" ein zweischneidiges Schwert ist.

Wenn jmd. seinen Charakter ändern will für eine andere Person, dann ist das für mich verstellen. z.b. wenn eine introvertierte Person extrovertiert werden will, weil der Schwarm sowas liebt. --> geht nicht wirklich gut, okay.

Wenn es aber um grundlegende Dinge geht, die eine Partnerschaft wachsen lassen und die Bindung auf positive Art verändern, würde ich hier eher von "sich persönlich weiterentwickeln" anstatt von "Verstellen" sprechen. Jeder weiß, dass Klammern in einer Beziehung schädlich ist. Warum sollte sie ich also dahingehend nicht weiterentwickeln und ihre Persönlichkeit stärken, indem sie lernt, Vertrauen zu fassen und dem Partner die Zügel etwas lockerer zu lassen?

Meine Ansicht

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. April 2014 um 20:12

Klammern
Ihr solltet euch unterhalten was dem einen und anderen jeweils wichtig ist in seiner Freizeit und wofür jeder seine Ruhe braucht. Und das sollte dann auch so akzeptiert werden. Und am besten macht ihr was aus wo ihr euch evtl. 1 mal die Woche verabredet und das dann auch als euer Ritual quasi einhält. Da habt ihr immer was gemeinsam und jeder was getrennt. Und der Rest wann ihr euch seht, ja das müsst ihr dann schon immer selber hinbekommen. Das Leben läuft ja nicht immer nach Schema F
Alles Gute euch

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. April 2014 um 22:06

..
Ee will doch gar keine Beziehung ..
Warte doch erstmal ab, ob er seine Meinung ändert .. das glaub ich nämlich noch nicht mal ..
Er bekommt doch jetzt schon alles (habe ich richtig verstanden, oder? ) .. also warum soll er sich in eine Beziehung zwängen mit "Verpflichtungen" ?!?

Wie dem auch sei .. selbst WENN (was ich nicht glaube), ist es schon mal ein schlechtes Omen, wenn er sooo lange "überlegen" muss, und in meinen Augen, ist es keine Basis für eine Beziehung, wenn man sich nicht melden "darf", wie man es gerne hätte ..!!!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. April 2014 um 8:39

Danke für die Antworten...
...auch wenn sie mich unglaublich traurig machen.
Die Sache ist, als wir beide über das Thema mit der Beziehung redeten, meinte er am Ende dass es am besten wäre, wenn wir uns einfach mal nochmal treffen und da dann weitersehn. Haben uns getroffen. Aber das Thema hat er keineswegs angesprochen. Dann haben wir gestern nochmal was gemacht, und wieder war nix. Ich kann ihn nicht einschätzen.. Was will er von mir. Wenn ich das Thema jetzt wieder selber anspreche, gehe ich ihm dann auf die Nerven? Ist ihm das schon zu festgenagelt und geklammert? Weil eigentlich sollte er als Typ das ka ansprechen, zumal er ja eh weiß, dass ich zur ner Beziehung bereit wäre, nur er ja am schwanken war. Es ist mein recht nochmal nachzuhaken, er kann mich mit dem Thema nicht ewig in der Luft hängen lassen oder..? Will er überhaupt eine Beziehung, was meint ihr? Und denkt ihr es wäre gut, ihn einfach nochmal konkret zu fragen, was das mit den Freiheiten genau heißt..?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. April 2014 um 10:10
In Antwort auf an0N_1248540599z

Danke für die Antworten...
...auch wenn sie mich unglaublich traurig machen.
Die Sache ist, als wir beide über das Thema mit der Beziehung redeten, meinte er am Ende dass es am besten wäre, wenn wir uns einfach mal nochmal treffen und da dann weitersehn. Haben uns getroffen. Aber das Thema hat er keineswegs angesprochen. Dann haben wir gestern nochmal was gemacht, und wieder war nix. Ich kann ihn nicht einschätzen.. Was will er von mir. Wenn ich das Thema jetzt wieder selber anspreche, gehe ich ihm dann auf die Nerven? Ist ihm das schon zu festgenagelt und geklammert? Weil eigentlich sollte er als Typ das ka ansprechen, zumal er ja eh weiß, dass ich zur ner Beziehung bereit wäre, nur er ja am schwanken war. Es ist mein recht nochmal nachzuhaken, er kann mich mit dem Thema nicht ewig in der Luft hängen lassen oder..? Will er überhaupt eine Beziehung, was meint ihr? Und denkt ihr es wäre gut, ihn einfach nochmal konkret zu fragen, was das mit den Freiheiten genau heißt..?

Der Typ...
... hat Dich "sicher", ob er das Thema anspricht oder ob er es lässt. Das weiß er, das weißt Du. Wozu sollte er sich klar äußern? Zumal ihm das Wort "Beziehung" Schauer über den Rücken jagt, weil es für ihn gleichbedeutend ist mit Klammern, Freiheitsentzug, Vorwürfen, Streit, etc. etc.

Du bist auf dem besten Weg dahin, dass es auch mit Dir in diese Richtung läuft, Deine Gedanken kreisen die meiste Zeit darum, wie Du ihn dazu bringst, sich festzulegen. Du willst ihn also "festnageln". Wenn Du sagst, Du bist ganz anders in einer Beziehung, dann verhalte Dich auch so. Im Augenblick bist zu dabei zu beweisen, dass Du Dich nicht anders verhältst als seine Ex - Du hast Dich auf ein Thema (Beziehung) eingeschossen und daran festgebissen, wartest bei jedem Treffen darauf, dass er einen Ton dazu sagt. Das tut er aber nicht, weil er zum einen Angst hat, dass es (wieder) so läuft wie mit seiner Ex, zum anderen läuft es ja auch "so" mit Dir, ohne es genau zu definieren (was ja manchmal auch nicht das Schlechteste ist, es sei denn, man braucht eben immer das passende Etikett für alles).

Es ist natürlich verständlich, dass Du verliebt bist und gern was Festes möchtest. Diesen Wunsch darfst Du auch äußern. Aber Du solltest Dich auch dementsprechend verhalten: Wenn Du eine Beziehung willst, dann gib Dich nicht mit einer Affäre zufrieden. Will sagen: Da er offenbar Zeit braucht, um sich im Klaren darüber zu werden, was er von Dir genau will, solltest Du ihm diese Zeit und Dir den Abstand geben (nicht zu verwechseln mit einem erpresserischen Ultimatum!). Ich würde ihm das deutlich, aber ohne Vorwurf so sagen. Und dabei auch nicht ins Weinerliche, Bedürftige abdriften.

Ich meine, wärst Du selbst gern mit Dir zusammen - mit all den Gedanken, die Du gerade mit Dir rumträgst? Und wärst Du gern mit einem Mann zusammen, der solche negativen Gedanken in Sachen Beziehung mit sich rumträgt?

Manchmal braucht man einfach Abstand, um die Dinge für sich zu klären. Er genauso wie Du. Mal eine Woche oder zwei nicht sehen - und keinen Kontakt haben. Und dann kann man allein schon am Gefühl des Vermissens ermessen, wie wichtig - oder eben unwichtig - einem der andere ist. Und plötzlich ist es viel leichter, den nächsten Schritt zu machen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. April 2014 um 14:01
In Antwort auf tyche26

Der Typ...
... hat Dich "sicher", ob er das Thema anspricht oder ob er es lässt. Das weiß er, das weißt Du. Wozu sollte er sich klar äußern? Zumal ihm das Wort "Beziehung" Schauer über den Rücken jagt, weil es für ihn gleichbedeutend ist mit Klammern, Freiheitsentzug, Vorwürfen, Streit, etc. etc.

Du bist auf dem besten Weg dahin, dass es auch mit Dir in diese Richtung läuft, Deine Gedanken kreisen die meiste Zeit darum, wie Du ihn dazu bringst, sich festzulegen. Du willst ihn also "festnageln". Wenn Du sagst, Du bist ganz anders in einer Beziehung, dann verhalte Dich auch so. Im Augenblick bist zu dabei zu beweisen, dass Du Dich nicht anders verhältst als seine Ex - Du hast Dich auf ein Thema (Beziehung) eingeschossen und daran festgebissen, wartest bei jedem Treffen darauf, dass er einen Ton dazu sagt. Das tut er aber nicht, weil er zum einen Angst hat, dass es (wieder) so läuft wie mit seiner Ex, zum anderen läuft es ja auch "so" mit Dir, ohne es genau zu definieren (was ja manchmal auch nicht das Schlechteste ist, es sei denn, man braucht eben immer das passende Etikett für alles).

Es ist natürlich verständlich, dass Du verliebt bist und gern was Festes möchtest. Diesen Wunsch darfst Du auch äußern. Aber Du solltest Dich auch dementsprechend verhalten: Wenn Du eine Beziehung willst, dann gib Dich nicht mit einer Affäre zufrieden. Will sagen: Da er offenbar Zeit braucht, um sich im Klaren darüber zu werden, was er von Dir genau will, solltest Du ihm diese Zeit und Dir den Abstand geben (nicht zu verwechseln mit einem erpresserischen Ultimatum!). Ich würde ihm das deutlich, aber ohne Vorwurf so sagen. Und dabei auch nicht ins Weinerliche, Bedürftige abdriften.

Ich meine, wärst Du selbst gern mit Dir zusammen - mit all den Gedanken, die Du gerade mit Dir rumträgst? Und wärst Du gern mit einem Mann zusammen, der solche negativen Gedanken in Sachen Beziehung mit sich rumträgt?

Manchmal braucht man einfach Abstand, um die Dinge für sich zu klären. Er genauso wie Du. Mal eine Woche oder zwei nicht sehen - und keinen Kontakt haben. Und dann kann man allein schon am Gefühl des Vermissens ermessen, wie wichtig - oder eben unwichtig - einem der andere ist. Und plötzlich ist es viel leichter, den nächsten Schritt zu machen.

Wow
danke! Also meinst du, ich sollt mal nicht auf seine nachrichten antworten und ich zappeln lassen, vlt auch mal eifersüchtig machen?
auf das reagierte er bis jetzt nämlich meistens garnicht so locker! Wenn ich mal nicht antworte, schreibt er bald wieder und als er letztens herausfand dass ich letztens mit einem anderen rumgemacht hab (keine sorge es war nur ne party) blieb er auch nicht so gelassen. Also wichtig bin ich ihm, sagte er, zumindest nicht egal. Und er habe gefühle. Und klar, das wissen wir glaub alle, würde ich nur nen fehler mit machen, ihn wieder nach der beziehung zu fragen... Aber denkst du ich kann mal so dinge fragen wie, was sind das eigentlich für gefühle die er jetzt hat, körperliche oder doch mehr, oder was bin ich für ihn?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook