Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kein Kinderwunsch - ist das normal?

Kein Kinderwunsch - ist das normal?

12. April 2008 um 18:56

Hallo!

Ich frage mich gerade, ob ich wohl die Einzige (oder eine der wenigen), die bisher noch nie einen Kinderwunsch verspürt haben..

Bin mittlerweile 28, man sagt mit 35 spätestens sollte dann was passieren. Kenne sehr viele, die von Kindern sprechen bzw. sagen, dass sie welche wollen oder bereits welche haben. Aber ich hatte noch nie einen solchen Wunsch und das hängt nicht mit einem passenden Partner zusammen. Es ist mehr die Angst, die Freiheit zu verlieren etc.
Habe mehr das Gefühl, dass ich wahrscheinlich nie welche haben werde. Was Karriere und sonstige private Pläne angeht, da wusste ich bereits als Kind (übertrieben gesagt), wo ich hin will.. aber Kinder..

Manche Leute sagen, dass sich ab 30 dann das Denken möglicherweise ändern wird. Aber ich bin ehrlich gesagt nicht sicher, da ich wirklich NOCH NIE auch nur daran gedacht habe oder es mir vorstellen könnte.. und generell mit Kinder nicht viel anfangen kann

Gibt's noch Andere, die eine solche Einstellung haben oder bin ich die Einzige?

lg

Mehr lesen

12. April 2008 um 19:01

Ich bin 43
keine Kinder und immer, wenn ich nen Anlass habe ode r 'gezwungen' bin drüber nachzudenken: meine Entscheidung ist bisd heute goldrichtig.

Nix gegen Kinder, aber bitte nicht 24 Stunden und all inclusive.
Deshalb: ich finde deine Einstellung völlig normal, lass dir niemals was einreden. Wenn du doch noch irgendwann möchtest, gut, wenn nicht gut.

9 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

12. April 2008 um 19:06

Das ist Unsinn...
...ich bin 30 und habe auch noch nie einen Kinderwunsch verspürt.

Im Gegenteil: ich bin heilfroh, KEINE Kinder zu haben, wenn ich sehe, wie die Mütter abgehetzt und am Rande der Nervenkrise ihre dreifachbelastung meistern (wofür ihnen niemand dankt). Ich freue mich aufrichtig darüber, dass wir heutzutage dank unserer Pharmaindustrie Sex und Fortpflanzung so effektiv trennen können. Es wäre nicht auszudenken, wenn jeder lustige akt in ein Blut-und-Wehen-Szenario münden würde. Davor habe ich Angst. Ich würde wahrscheinlich gar keinen Sex mehr haben, wenn ich nicht selbst über meine zukunft entscheiden könnte.

Die Vorstellung einer radikal eimnschneidenden, unwiderruflichen Lebensveränderung hat für mich etwas Beklemmendes. Das will ich nicht. Weder früher, noch jetzt, noch wahrscheinlich später. das gerede mit "30 Jahren" ist Unsinn, es ist Propaganda. Für manche frauen ist ein Kind ein Lebenstraum - in Ordnung. Andere brauchen das nicht - auch in Ordnung. Mit dem Lebensalter hat eine solche Grundsatzentscheidung nur bedingt zu tun, also lass Dich nicht irre machen und folge Deiner eigenen inneren Überzeugung. du weisst selbst, was in Dein Leben passt und was nicht.

11 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. April 2008 um 19:32

Meinst Du mich
oder die Threadstarterin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2008 um 20:15

...
Es gibt genügend andere, und habe gehört von einem Frauenarzt im Fernsehen, dass man eigentlich bis 42 ohne Probleme ein Kind bekommen kann (natürlich gibt es welche, die früher unfruchtbar sind oder ganz unfruchtbar, sowie es Frauen gibt die mit Mitte 40 schwanger werden können und vereinzelte Fälle sogar natürlicherweise in den 50ern, was aber wohl schon eher eine ausnahme ist, aber es gibt's)....

Also, es gibt genügend Frauen, die keinen Kinderwunsch verspüren, Du bist kein Ausnahmefall.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2008 um 20:52

Eltern entäuscht
Ha, das hatte ich auch bereits
Meine Mutter hat mich sehr lange deswegen genervt und mir das Gefühl gegeben, dass es nicht normal ist, wenn man keine Kinder hat. Mittlerweile hat sie es aufgegeben

Ich weiss nicht, aber ich glaube, Kinder sind nichts für mich. ich sehe nur das Negative, wenn ich daran denke und bin der Meinung, dass wenn man schon so eine negative Einstellung dazu hat, dann sollte man es lieber lassen. Bevor eine Rabenmutter herauskommt, eben wegen dem Zwang..

Verstehe dich allerdings, meine Verwandten und Mutter sind auch etwas enttäuscht von mir..

Deswegen wollte ich ein paar Meinungen darüber hören.
Vielen Dank an alle!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2008 um 20:54
In Antwort auf elidi_12100599

Ich bin 43
keine Kinder und immer, wenn ich nen Anlass habe ode r 'gezwungen' bin drüber nachzudenken: meine Entscheidung ist bisd heute goldrichtig.

Nix gegen Kinder, aber bitte nicht 24 Stunden und all inclusive.
Deshalb: ich finde deine Einstellung völlig normal, lass dir niemals was einreden. Wenn du doch noch irgendwann möchtest, gut, wenn nicht gut.

Meine Zukunft
wird wohl das auch werden. Die meisten die ich kenne, wussten bereits im Kindheitsalter, dass sie Kinder wollten. Ich wusste bereits damals, dass ich keine will und es hat sich bisher daran nichts geändert. Aber man soll nie nie sagen..

Ich halte es oft nicht einmal 10 Minuten mit kleinen Kindern aus, die am Schreien sind

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2008 um 20:56
In Antwort auf sonnenblume293

Das ist Unsinn...
...ich bin 30 und habe auch noch nie einen Kinderwunsch verspürt.

Im Gegenteil: ich bin heilfroh, KEINE Kinder zu haben, wenn ich sehe, wie die Mütter abgehetzt und am Rande der Nervenkrise ihre dreifachbelastung meistern (wofür ihnen niemand dankt). Ich freue mich aufrichtig darüber, dass wir heutzutage dank unserer Pharmaindustrie Sex und Fortpflanzung so effektiv trennen können. Es wäre nicht auszudenken, wenn jeder lustige akt in ein Blut-und-Wehen-Szenario münden würde. Davor habe ich Angst. Ich würde wahrscheinlich gar keinen Sex mehr haben, wenn ich nicht selbst über meine zukunft entscheiden könnte.

Die Vorstellung einer radikal eimnschneidenden, unwiderruflichen Lebensveränderung hat für mich etwas Beklemmendes. Das will ich nicht. Weder früher, noch jetzt, noch wahrscheinlich später. das gerede mit "30 Jahren" ist Unsinn, es ist Propaganda. Für manche frauen ist ein Kind ein Lebenstraum - in Ordnung. Andere brauchen das nicht - auch in Ordnung. Mit dem Lebensalter hat eine solche Grundsatzentscheidung nur bedingt zu tun, also lass Dich nicht irre machen und folge Deiner eigenen inneren Überzeugung. du weisst selbst, was in Dein Leben passt und was nicht.

Belastung
Frage mich auch immer wieder, wie die Mütter die vielen Dinge unter einen Hut bringen. Kenne allerdings auch einige, die nicht so glücklich mit dieser Belastung sind, aber es nicht bereuen die Kinder bekommen zu haben.

Danke für die netten Worte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2008 um 21:03

Hallo ladyfemme,
bin 26 Jahre und habe auch keinen Drang Kinder zu bekommen, auch wenn viele sagen, das würde noch kommen.
Ich weiß auch nicht, was daran so schlimm sein soll, wenn man keine Kinder möchte. Ich habe auch vor nichts Angst, ich bin nur zu egoistisch, um Kinder in die Welt zu setzen.
LG
CrucifiedBarbara

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2008 um 22:23
In Antwort auf esi_12549703

Meine Zukunft
wird wohl das auch werden. Die meisten die ich kenne, wussten bereits im Kindheitsalter, dass sie Kinder wollten. Ich wusste bereits damals, dass ich keine will und es hat sich bisher daran nichts geändert. Aber man soll nie nie sagen..

Ich halte es oft nicht einmal 10 Minuten mit kleinen Kindern aus, die am Schreien sind

Ja ladyfemme
Ich wußte auch schon als Jugendliche, dass ich keine Kinder will. KLar, es kommen Situationen, in denen frau das überdenkt, aber das ERgebnis war immer gleich:nein.
Grad jetzt, durch dein Thema hier, beschäftigt mich das erneut und mein nein ist wirklich genauso wie vor 20 Jahren.
Ich bin sehr zufrieden, wie es ist. Mich nerven Kinder häufig, aber, wie ich schrieb, es gibt auch nette Kinder. Nur eben sollen die auch wieder gehen
Schreiende Kinder oder Kinder, die U Bahn, Restaurant etc als Spielplatz nutzen, kotzen mich an. Nein, die Eltern kotzen mich an.
Jedes ungezogene Kind ist heute angeblich ADHS krank, für mich sind die einfach ungezogen und unerzogen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2008 um 11:14
In Antwort auf elidi_12100599

Ja ladyfemme
Ich wußte auch schon als Jugendliche, dass ich keine Kinder will. KLar, es kommen Situationen, in denen frau das überdenkt, aber das ERgebnis war immer gleich:nein.
Grad jetzt, durch dein Thema hier, beschäftigt mich das erneut und mein nein ist wirklich genauso wie vor 20 Jahren.
Ich bin sehr zufrieden, wie es ist. Mich nerven Kinder häufig, aber, wie ich schrieb, es gibt auch nette Kinder. Nur eben sollen die auch wieder gehen
Schreiende Kinder oder Kinder, die U Bahn, Restaurant etc als Spielplatz nutzen, kotzen mich an. Nein, die Eltern kotzen mich an.
Jedes ungezogene Kind ist heute angeblich ADHS krank, für mich sind die einfach ungezogen und unerzogen.

Jugend - kein Kinderwunsch
Glaube, ich werde auch eher kinderlos bleiben, mir geht es sehr ähnlich.
Ich, für mich, sehe keine Bereicherung dadurch. Deswegen wie bereits gesagt, besser keine Mutter, als eine, die damit unglücklich ist und es aufs Kind überträgt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2008 um 11:16
In Antwort auf tria_12129188

Hallo ladyfemme,
bin 26 Jahre und habe auch keinen Drang Kinder zu bekommen, auch wenn viele sagen, das würde noch kommen.
Ich weiß auch nicht, was daran so schlimm sein soll, wenn man keine Kinder möchte. Ich habe auch vor nichts Angst, ich bin nur zu egoistisch, um Kinder in die Welt zu setzen.
LG
CrucifiedBarbara

Egoistisch
Siehst, das ist genau das, was man sich anhören kann, wenn man sagt, dass meine Kinder will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2008 um 11:18

Viele andere ohne kinderwusch
wie alt sind denn deine freunde/bekannte? wenn über 30, dann bin ich beruhigter

du hast die kids wenigstens gern.. ich habe bisher nur eine familie kennengelernt, wo ich die kids gleich gern hatte.. zumindestens weiss ich, dass es kinder gibt, dich ich mag (und sie mich)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2008 um 11:37
In Antwort auf esi_12549703

Jugend - kein Kinderwunsch
Glaube, ich werde auch eher kinderlos bleiben, mir geht es sehr ähnlich.
Ich, für mich, sehe keine Bereicherung dadurch. Deswegen wie bereits gesagt, besser keine Mutter, als eine, die damit unglücklich ist und es aufs Kind überträgt.

Der letzte Satz
den könnte ich si auch geschrieben haben

Auch für mich sind Kinder keine Bereicherung und ich setze noch eins drauf. Mich nerven Frauen, die nur noch Mütter sind. Null andere Themen und das ist leider die Mehrheit.
Vielleicht für mich auch ein Grund, keine Kinder zu wollen: ich bin gern eine Frau und sehe Frau sein nicht in der Definition Mutter.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2008 um 21:31

Hallo Ladyfemme
...ich denke, dass es ganz speziell heutzutage, in der Frauen über ihren Körper selbst bestimmen, ganz viele gibt, die sagen: Nein, das möchte ich nicht. Und das ist auch in Ordnung. Ich persönlich habe stets gesagt: wenn es passiert, ok. Wenn nicht, auch ok.
Ich mochte Kinder schon immer. Natürlich gibts auch welche, die einfach schrecklich sind und ich bin der Meinung, das es mit Erwachsenen genauso ist. Man mag manche, aber manche eben auch nicht.

Nun bin ich 38 und ich habe einen Sohn, der im Oktober 7 Jahre alt ist. Ich habe immer gerne gearbeitet und schon eine kleine "Karriere" hinter mir. Und dann ist es halt passiert, wie es halt so geht.
Ich kann mich noch sehr genau an meine Gedanken erinnern. Ich lag damals auf dem Sofa, so ungefähr im 3ten Monat. Man sah noch nichts, aber ich wusste, dass ich NIE wieder allein sein werde. NIE mehr. Das war ein schrecklicher Gedanke, und ich hatte fürchterliche Angst.

Dann wurde mein Sohn geboren, es war eine grssliche Schwangerschaft und eine noch grässlichere Geburt. Aber das, was dann letztendlich dabei rauskam, ist das Beste, was mir je passiert ist. Kein Mann kann dagegen anstinken, kein Geld, kein noch so geiler Job. Ich habe ihn gesehen, in seinem Wärmebettchen, er lag da so lieb und nuckelte an seinem Schnulli und plopp, alles war weg. Ich wusste genau, dass ich es schaffe, irgendwie.

Nun haben wir 7 Jahre geschafft, die hart und anstrengend waren und in denen ich so manches Mal echten tiefen Frust geschoben habe. Trotzdem habe ich meinen Sohn nie weggewünscht, oder habe es etwa bereut. Ich bin seit einigen Jahren wieder berufstätig, zwar nur 30 h/Woche, aber immerhin und lebe den Rest mit der Familie. Ich würde es NIE anders machen.

Das bleibt aber jedem selbst überlassen und ich persönlich habe keine Probleme mit Leuten, die keine Kinder wollen. Ich habe allerdings auch keinen engeren Kontakt zu Menschen ohne Kinder, da diese doch ganz andere Ziele verfolgen als "wir". Und es gibt halt leider auch welche, die Kinder schlichtweg zum Kotzen finden und da muss ich dann doch sagen, dass ich mit solchen Leuten nicht notwendigerweise zu tun haben möchte.

Leb einfach Dein Leben und lass es auf Dich zukommen. Frau wird zum Muttersein nicht gezwungen!

Gruss, Kiki

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. April 2008 um 8:07

...
Hey, ich habe auch überhaupt keinen Kinderwunsch. Ok, ich bin zwar erst 20, meine Mum meint auch immer, wenn wir zufällig auf dieses Thema stoßen "jaja, das sagst du jeztt"...argh, dieser satz
na klar sag ich das jetzt, natürlich weiß man nicht, was in 10 oder 15 Jahren sein wird, aber ich bezweifle sehr starkt dass sich bei mir (und meinem Partner) je ein Kinderwunsch entwickelt. Ich sehe einfach keinen Grund Kinder zu kriegen...ich suche auch nicht danach. Mich würde es nicht bereichern. Ich bin glücklich mit meinem Partner, das reicht mir vollkommmen!

Natürlich freue ich mich für die, die sich schon immer Kinder gewünscht haben und dann welche bekommen. Ich finde Kinder grundsätzlich auch nicht nervend oder so, aber ich mag sie auch nicht besonders. So'n Mittelding halt ^^

Also, was ist heute noch normal? Jede Frau sollte für sich und ihr Leben entscheiden...und keine Kinder haben zu wollen ist für mich alles andere als egoistisch! Ich frage mich immer "Egoistisch wem gegenüber?" Der Gesellschaft, weil man niemanden in die Welt setzt der später die Rente bezahlt?! Oder egoistisch dem nicht existierenden Kind gegenüber, weil man ihm keine Chance gibt, zu leben? Irgendwie verwirrend...ich weiß

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2008 um 8:57

Hi
ich finde es total schlimm wenn eine Frau keinen Kinderwunsch hat Kinder sind doch die Erfüllung im Leben die Freude.

Was machen diese armen Frauen wenn sie mal alt sind? Dann haben sie niemanden schrecklich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2008 um 18:00
In Antwort auf susanne252

Hi
ich finde es total schlimm wenn eine Frau keinen Kinderwunsch hat Kinder sind doch die Erfüllung im Leben die Freude.

Was machen diese armen Frauen wenn sie mal alt sind? Dann haben sie niemanden schrecklich

...
Es ist nicht so, dass jede Frau die keinen Kinderwunsch hat sonst keine Erfüllungen im Leben hat. Was für Dich eine erfüllung ist muss nicht für den nächsten eine Erfüllung sein und das normal und ist völlig in Ordnung.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2008 um 10:16
In Antwort auf susanne252

Hi
ich finde es total schlimm wenn eine Frau keinen Kinderwunsch hat Kinder sind doch die Erfüllung im Leben die Freude.

Was machen diese armen Frauen wenn sie mal alt sind? Dann haben sie niemanden schrecklich

Ganz schlechtes argument
kinder zu haben bedeutet nicht automatisch, dass diese sich auch um einen kümmern!!!!

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 13:59

Kinderwunsch
Hallo,

ich bin jetzt 34 Jahre alt und möchte definitiv keine Kinder. Seit 8 Jahren bin ich mit meinem Mann zusammen, davon seit 2 Jahren verheiratet. Das Problem: Er möchte unbedingt ein Kind!!!!
Viele meiner Freunde werfen mir vor, daß ich das doch schon vor der Heirat hätte wissen müssen und der "arme Kerl" mich nun unter völlig falschen Voraussetzungen geheiratet hat. Also ich habe ihn aus Liebe geheiratet und weil ich mir vorstellen kann, mit ihm den Rest meines Lebens zu teilen. Vor 8, 4 oder 2 Jahren bin ich ebenfalls davon ausgegangen, daß sich die Sehnsucht nach einem Kind noch entwickelt. Ich habe nichts gegen Kinder, im Gegenteil, ich mag sie und seltsamerweise fühlen sich fremde Kinder auch zu mir hingezogen.
Aber ich habe erst spät angefangen "zu leben": Ich hatte eine grausame Kindheit, einen Beruf, der mich mich erfüllte und noch so viele Träume. Jetzt, wo ich 34 bin, habe ich endlich einen tollen Job und mein Hobby gefunden, den/das ich erst einmal leben will.
Mann Mann (37) dagegen hat mit seinem Leben "irgendwie abgeschlossen. Er weiß nicht, wozu er noch ausgehen soll oder ist unmotiviert, einem Hobby nachzugehen ("was soll denn jetzt noch kommen"). Ich weiß nicht, ob er aus der falschen Motivation heraus ein Kind will.
Meine Meinung zu dem Thema habe ich ihm gegenüber,immer vertreten, aber natürlich habe ich nicht vom ersten Tag unserer Beziehung gesagt:"Du, bevor das hier was Ernstes wird....ich will keine Kinder". Man verliebt sich doch und wählt doch nicht vorab schon den zukünftigen Vater seiner Kinder aus. Und umgekehrt ist es doch genauso, oder ?
Ich kann Dich total verstehen, ich hoffe, Du steckst nie in einem solchem Dilemma. Bleib dabei und hör auf Deinen Bauch. Vielleicht kommt das Gefühl noch, wer weiß. Aber glaube mir, auch mit 35 weiß man genauso viel wie mit 28. Ich sehe in einem Kind keine Bereicherung fürs Leben, zumindest nicht für mich. Meine Bereicherung ist mein Mann, mein Alltag, meine Arbeit, mein Hobby.
Diese Dinge machen mich glücklich.
Wer sagt denn, dass eine Frau Kinder bekommen muss, um die Generationen zu erhalten oder die Rentenkassen zu füllen ? Das sind mind. 18 Jahre Deines Lebens voller Entbeerungen und Verpflichtungen- und Gott sei Dank dürfen wir mittlerweile selbst entscheiden, ob wir diese Opfer bringen wollen.
Ich möchte nicht länger ein schlechtes Gewissen haben, weil ich mich so entschieden habe.
Es tut mir nur so leid um meine Ehe, denn ich befürchte, dass mein Mann mich irgendwann dafür hassen wird, dass ich mich durchgesetzt habe. Und deshalb werden wir jetzt eine Paartherapie machen....damit auch er eine Chance hat, seiner Wut und Enttäuschung Luft zu machen. Ich denke, bei mir spielt die Vergangenheit eine große Rolle. Vielleicht sollest Du mal genau darüber nachdenken, was ein Kind für Dich bedeutend könnte...im Positiven als auch im Negativen.






1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 14:21
In Antwort auf haukea_12824072

Kinderwunsch
Hallo,

ich bin jetzt 34 Jahre alt und möchte definitiv keine Kinder. Seit 8 Jahren bin ich mit meinem Mann zusammen, davon seit 2 Jahren verheiratet. Das Problem: Er möchte unbedingt ein Kind!!!!
Viele meiner Freunde werfen mir vor, daß ich das doch schon vor der Heirat hätte wissen müssen und der "arme Kerl" mich nun unter völlig falschen Voraussetzungen geheiratet hat. Also ich habe ihn aus Liebe geheiratet und weil ich mir vorstellen kann, mit ihm den Rest meines Lebens zu teilen. Vor 8, 4 oder 2 Jahren bin ich ebenfalls davon ausgegangen, daß sich die Sehnsucht nach einem Kind noch entwickelt. Ich habe nichts gegen Kinder, im Gegenteil, ich mag sie und seltsamerweise fühlen sich fremde Kinder auch zu mir hingezogen.
Aber ich habe erst spät angefangen "zu leben": Ich hatte eine grausame Kindheit, einen Beruf, der mich mich erfüllte und noch so viele Träume. Jetzt, wo ich 34 bin, habe ich endlich einen tollen Job und mein Hobby gefunden, den/das ich erst einmal leben will.
Mann Mann (37) dagegen hat mit seinem Leben "irgendwie abgeschlossen. Er weiß nicht, wozu er noch ausgehen soll oder ist unmotiviert, einem Hobby nachzugehen ("was soll denn jetzt noch kommen"). Ich weiß nicht, ob er aus der falschen Motivation heraus ein Kind will.
Meine Meinung zu dem Thema habe ich ihm gegenüber,immer vertreten, aber natürlich habe ich nicht vom ersten Tag unserer Beziehung gesagt:"Du, bevor das hier was Ernstes wird....ich will keine Kinder". Man verliebt sich doch und wählt doch nicht vorab schon den zukünftigen Vater seiner Kinder aus. Und umgekehrt ist es doch genauso, oder ?
Ich kann Dich total verstehen, ich hoffe, Du steckst nie in einem solchem Dilemma. Bleib dabei und hör auf Deinen Bauch. Vielleicht kommt das Gefühl noch, wer weiß. Aber glaube mir, auch mit 35 weiß man genauso viel wie mit 28. Ich sehe in einem Kind keine Bereicherung fürs Leben, zumindest nicht für mich. Meine Bereicherung ist mein Mann, mein Alltag, meine Arbeit, mein Hobby.
Diese Dinge machen mich glücklich.
Wer sagt denn, dass eine Frau Kinder bekommen muss, um die Generationen zu erhalten oder die Rentenkassen zu füllen ? Das sind mind. 18 Jahre Deines Lebens voller Entbeerungen und Verpflichtungen- und Gott sei Dank dürfen wir mittlerweile selbst entscheiden, ob wir diese Opfer bringen wollen.
Ich möchte nicht länger ein schlechtes Gewissen haben, weil ich mich so entschieden habe.
Es tut mir nur so leid um meine Ehe, denn ich befürchte, dass mein Mann mich irgendwann dafür hassen wird, dass ich mich durchgesetzt habe. Und deshalb werden wir jetzt eine Paartherapie machen....damit auch er eine Chance hat, seiner Wut und Enttäuschung Luft zu machen. Ich denke, bei mir spielt die Vergangenheit eine große Rolle. Vielleicht sollest Du mal genau darüber nachdenken, was ein Kind für Dich bedeutend könnte...im Positiven als auch im Negativen.






Macht
Innerhalb von acht Jahren sollte man sich gegenseitig so gut kennen und er-kennen, dass wesentliche Werthaltungen wie eben die zu Kindern klar, offen und respektiert sind.

Ich finde es ziemlich unreif von Deinem Mann, aber auch unverschämt einmischend von seinem Freundeskreis, Dich als Betrügerin darzustellen, die "plöttzlich" ihre Meinung ändert oder eben nicht ändert und dem armen Mann einen Lebenstraum willkürlich verweigert.

Die Paartherapie ist m.E. eher wegen Eurer machtstruktur angemessen. er setzt dich unter druck mit einer forderung, die gegen Deine - ihm bekannten! - Lebensprinzipien verstossen sollte. Da geht es um Machtausübung und um nichts anderes.

Wünsche Euch viel Glück. Ich habe den Eindruck, Du bist weitaus reifer als Dein Umfeld - vielleicht ist das der Grunde für so manchen Konflikt.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2009 um 17:11

Ist bei mir auch so...
zwar ist meine Antwort sehr spät, aber warum nicht... Vielleicht liest Du sie ja trotzdem. Ich bin mittlerweile 33 Jahre alt und bisher warte ich vergeblich auf den Kinderwunsch....Klar mache ich mir Gedanken, ob ich es nicht vielleicht irgendwann bereuen könnte mich gegen Kinder zu entscheiden, aber im Moment kann ich es mir überhaupt nicht vorstellen.

Manche Kinder sind ja recht niedlich, aber ich bin froh wenn ich sie wieder zur Mutter abgeben kann wenn sie anfangen zu schreien. Ich habe auch seit einiger Zeit meinen Traumjob gefunden und reise sehr gerne. Ich habe viele intensive Hobbies in meinem Leben und bekomme jetzt schon Panikattacken wenn ich daran denke dass alles aufgeben zu müssen. Was macht man denn bitte wenn man so einen kleinen Wurm bekommt und dann die Muttergefühle doch nicht kommen, oder man total genervt und unglücklich ist?

Man hat doch keine Garantie dafür dass ein Kind glücklicher macht als wenn man ohne Kind lebt! Ich kann es mir einfach beim besten Willen nicht vorstellen. Wenn Kinder um uns rum sind spielt auch immer eher mein Freund mit ihnen und ich bin froh wenn ich meine Ruhe habe. Aber leider kann man das ja nicht laut sagen...Es tut gut hier zu lesen, dass man kein "ausserirdischer" ist nur weil man nicht völlig verrückt auf nachwuchs ist ;o)

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2009 um 22:12
In Antwort auf susanne252

Hi
ich finde es total schlimm wenn eine Frau keinen Kinderwunsch hat Kinder sind doch die Erfüllung im Leben die Freude.

Was machen diese armen Frauen wenn sie mal alt sind? Dann haben sie niemanden schrecklich

Wenn die armen Frauen alt sind
Dann müssen sie nichts für ihren lieben Sohnemann im 37. Semester Überweisen. VOn dem Geld machen sie sich ein Super Leben.
Die biederen Hausfrauen hingegen sind dann längst verlassen und von Ihren kleinen quäkenden Quälgeistern in den Wahnsinn getrieben worden.

Schon schlimm niemanden im Alter zu haben, außer vielleicht haufenweise aufgeschlossene und Selbstbewußte gute Freunde, die auch mal über den Tellerrand schauen und nicht nur in den Waschzuber.

Gruß,
W

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 14:37

Jetzt muss ich doch mal meinen Senf dazugeben......
Hallo ihr lieben keine-Kinder-wollenden,

ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn eine Frau sagt "ich will keine Kinder" aus diesem oder jenem Grund. Vielleicht weil der Job so schön ist, vielleicht weil frau keinen Bock auf Verantwortung, weniger Geld, weniger Freizeit und Schönheitsschlaf hat. Vielleicht weil der passende Partner fehlt oder weiss der Geier.

Höchst bedenklich finde ich Frauen, die sagen, "ich mag Kinder nicht, da sind mir Hunde lieber", oder noch ein guter Spruch weiter unten "Biederhausfraumami". Solche Damen sind in meinen Augen Menschen, auf die Welt gut verzichten kann. Brrrr, was hat man euch denn angetan?

Ich mag auch nicht alle Kinder. Finde manche auch doof und ja, es ist sehr anstrengend! Weil man eben nicht mehr durchschlafen kann (zumindest die ersten Monate), weil man weniger Geld zur Verfügung hat und weil die meisten Arbeitgeber glauben, Frau hat bei der Geburt ihr Gehirn abgegeben. Wie gut, dass mein Chef das nicht geglaubt hat und deswegen mache ich jetzt trotz Kind eine tolle Karriere. Ich empfinde mich auch nicht als bieder, oder doofer als ne Frau ohne Kind.

Ich habe was, was ihr NIE haben werdet, ihr tollen, durchgestylten, immer-Geld-zur-Verfügung-stehe nden, den-Mann-nur-für-mich-habenden , in-der-Welt-herumkutschierende n, das 300ste-Gucci-Täschchen-kaufend en, ausschlafwichtigen Mädelchens. Ich habe einen Menschen geboren, der zu mir gehört. Der von mir kommt und der mich liebt. Jaaa, also ich werde schon mal für seine Ausbildung aufkommen müssen. Aber wisst ihr was? Ich mache das GERNE. Weil es MEIN Kind ist. Darum! Und weil ich mein Kind liebe, aber damit scheints bei euch ja nicht so weit her zu sein, ihr kleinen, gefühlsarmen Krüppelchen.

Cheerio und weiterhin viel Spass bei eurem kinder- und stressfreiem Leben!

Kiki

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 14:43
In Antwort auf haukea_12824072

Kinderwunsch
Hallo,

ich bin jetzt 34 Jahre alt und möchte definitiv keine Kinder. Seit 8 Jahren bin ich mit meinem Mann zusammen, davon seit 2 Jahren verheiratet. Das Problem: Er möchte unbedingt ein Kind!!!!
Viele meiner Freunde werfen mir vor, daß ich das doch schon vor der Heirat hätte wissen müssen und der "arme Kerl" mich nun unter völlig falschen Voraussetzungen geheiratet hat. Also ich habe ihn aus Liebe geheiratet und weil ich mir vorstellen kann, mit ihm den Rest meines Lebens zu teilen. Vor 8, 4 oder 2 Jahren bin ich ebenfalls davon ausgegangen, daß sich die Sehnsucht nach einem Kind noch entwickelt. Ich habe nichts gegen Kinder, im Gegenteil, ich mag sie und seltsamerweise fühlen sich fremde Kinder auch zu mir hingezogen.
Aber ich habe erst spät angefangen "zu leben": Ich hatte eine grausame Kindheit, einen Beruf, der mich mich erfüllte und noch so viele Träume. Jetzt, wo ich 34 bin, habe ich endlich einen tollen Job und mein Hobby gefunden, den/das ich erst einmal leben will.
Mann Mann (37) dagegen hat mit seinem Leben "irgendwie abgeschlossen. Er weiß nicht, wozu er noch ausgehen soll oder ist unmotiviert, einem Hobby nachzugehen ("was soll denn jetzt noch kommen"). Ich weiß nicht, ob er aus der falschen Motivation heraus ein Kind will.
Meine Meinung zu dem Thema habe ich ihm gegenüber,immer vertreten, aber natürlich habe ich nicht vom ersten Tag unserer Beziehung gesagt:"Du, bevor das hier was Ernstes wird....ich will keine Kinder". Man verliebt sich doch und wählt doch nicht vorab schon den zukünftigen Vater seiner Kinder aus. Und umgekehrt ist es doch genauso, oder ?
Ich kann Dich total verstehen, ich hoffe, Du steckst nie in einem solchem Dilemma. Bleib dabei und hör auf Deinen Bauch. Vielleicht kommt das Gefühl noch, wer weiß. Aber glaube mir, auch mit 35 weiß man genauso viel wie mit 28. Ich sehe in einem Kind keine Bereicherung fürs Leben, zumindest nicht für mich. Meine Bereicherung ist mein Mann, mein Alltag, meine Arbeit, mein Hobby.
Diese Dinge machen mich glücklich.
Wer sagt denn, dass eine Frau Kinder bekommen muss, um die Generationen zu erhalten oder die Rentenkassen zu füllen ? Das sind mind. 18 Jahre Deines Lebens voller Entbeerungen und Verpflichtungen- und Gott sei Dank dürfen wir mittlerweile selbst entscheiden, ob wir diese Opfer bringen wollen.
Ich möchte nicht länger ein schlechtes Gewissen haben, weil ich mich so entschieden habe.
Es tut mir nur so leid um meine Ehe, denn ich befürchte, dass mein Mann mich irgendwann dafür hassen wird, dass ich mich durchgesetzt habe. Und deshalb werden wir jetzt eine Paartherapie machen....damit auch er eine Chance hat, seiner Wut und Enttäuschung Luft zu machen. Ich denke, bei mir spielt die Vergangenheit eine große Rolle. Vielleicht sollest Du mal genau darüber nachdenken, was ein Kind für Dich bedeutend könnte...im Positiven als auch im Negativen.







Dein Mann wird dich nicht hassen. Er wird gehen.
Als Mann kann auch mit 50 noch Kinder bekommen.

Jeder Mensch will seine Träume verwirklichen. Kann man das nicht mehr mit dem Partner, wird es eng.
Nichtsdestotrotz kann ich verstehen, keine Kinder zu wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 14:49
In Antwort auf sana_12949330

Jetzt muss ich doch mal meinen Senf dazugeben......
Hallo ihr lieben keine-Kinder-wollenden,

ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn eine Frau sagt "ich will keine Kinder" aus diesem oder jenem Grund. Vielleicht weil der Job so schön ist, vielleicht weil frau keinen Bock auf Verantwortung, weniger Geld, weniger Freizeit und Schönheitsschlaf hat. Vielleicht weil der passende Partner fehlt oder weiss der Geier.

Höchst bedenklich finde ich Frauen, die sagen, "ich mag Kinder nicht, da sind mir Hunde lieber", oder noch ein guter Spruch weiter unten "Biederhausfraumami". Solche Damen sind in meinen Augen Menschen, auf die Welt gut verzichten kann. Brrrr, was hat man euch denn angetan?

Ich mag auch nicht alle Kinder. Finde manche auch doof und ja, es ist sehr anstrengend! Weil man eben nicht mehr durchschlafen kann (zumindest die ersten Monate), weil man weniger Geld zur Verfügung hat und weil die meisten Arbeitgeber glauben, Frau hat bei der Geburt ihr Gehirn abgegeben. Wie gut, dass mein Chef das nicht geglaubt hat und deswegen mache ich jetzt trotz Kind eine tolle Karriere. Ich empfinde mich auch nicht als bieder, oder doofer als ne Frau ohne Kind.

Ich habe was, was ihr NIE haben werdet, ihr tollen, durchgestylten, immer-Geld-zur-Verfügung-stehe nden, den-Mann-nur-für-mich-habenden , in-der-Welt-herumkutschierende n, das 300ste-Gucci-Täschchen-kaufend en, ausschlafwichtigen Mädelchens. Ich habe einen Menschen geboren, der zu mir gehört. Der von mir kommt und der mich liebt. Jaaa, also ich werde schon mal für seine Ausbildung aufkommen müssen. Aber wisst ihr was? Ich mache das GERNE. Weil es MEIN Kind ist. Darum! Und weil ich mein Kind liebe, aber damit scheints bei euch ja nicht so weit her zu sein, ihr kleinen, gefühlsarmen Krüppelchen.

Cheerio und weiterhin viel Spass bei eurem kinder- und stressfreiem Leben!

Kiki

...
Und warum wäre es nun so schlimm, wenn man ehrlich sagt, dass einen Hunde oder Katzen emotional nun mal mehr berühren als Kinder?

Ich versteh ja, wenn es dich aufregt, wenn das in so einem abfälligen Ton gesagt wird, dass man genau merkt, was die Uhr geschlagen hat... aber die Meinung selbst ist ja wohl noch erlaubt, ohne dass man für dich gleich ein "Mensch, auf den die Welt verzichten kann" ist...?

15 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 17:01

...
Wie kann eine zusätzliche Wahlmöglichkeit Unfreiheit bedeuten?

Stimmt, das musst du wohl mal plausibel erklären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 17:15
In Antwort auf esterya1

...
Und warum wäre es nun so schlimm, wenn man ehrlich sagt, dass einen Hunde oder Katzen emotional nun mal mehr berühren als Kinder?

Ich versteh ja, wenn es dich aufregt, wenn das in so einem abfälligen Ton gesagt wird, dass man genau merkt, was die Uhr geschlagen hat... aber die Meinung selbst ist ja wohl noch erlaubt, ohne dass man für dich gleich ein "Mensch, auf den die Welt verzichten kann" ist...?

Esterya...
...weil es unmenschlich ist, ganz einfach. Man muss sich nur Damen wie "tischv" ankucken, dann weiss man gleich, wo der Hase läuft.....bei der merkt man, wo die Prioritäten liegen! Sowas nenne ich "Tusse". Gebleichtes Haar und eindeutige Interessen!

Zum Thema Oberflächlichkeit: was ist denn da oberflächlicher? Kein Kind zu wollen, weil einen Kinder anekeln oder weil der Spassfaktor dann nicht mehr so hoch ist? Naja, entschuldige, wenn ich da schon anderer Meinung bin. Aber richtig: lieber keine Kinder, also SOLCHE Mütter.

Cheerio,

Kiki mit EINEM superhübschen, intelligenten Balg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 17:18
In Antwort auf esterya1

...
Und warum wäre es nun so schlimm, wenn man ehrlich sagt, dass einen Hunde oder Katzen emotional nun mal mehr berühren als Kinder?

Ich versteh ja, wenn es dich aufregt, wenn das in so einem abfälligen Ton gesagt wird, dass man genau merkt, was die Uhr geschlagen hat... aber die Meinung selbst ist ja wohl noch erlaubt, ohne dass man für dich gleich ein "Mensch, auf den die Welt verzichten kann" ist...?

Übrigens echt geilo...
...wie ihr euch provozieren lasst. Man müsste euch in einer Talkshow alle aufeinander loslassen. Da würden die Extensions und Falsenails durch die Gegend fliegen.....wau...was für ein Heidenspass!

Tschuldigung, ich werd schon wieder oberflächlich!



K.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2009 um 19:58
In Antwort auf sana_12949330

Esterya...
...weil es unmenschlich ist, ganz einfach. Man muss sich nur Damen wie "tischv" ankucken, dann weiss man gleich, wo der Hase läuft.....bei der merkt man, wo die Prioritäten liegen! Sowas nenne ich "Tusse". Gebleichtes Haar und eindeutige Interessen!

Zum Thema Oberflächlichkeit: was ist denn da oberflächlicher? Kein Kind zu wollen, weil einen Kinder anekeln oder weil der Spassfaktor dann nicht mehr so hoch ist? Naja, entschuldige, wenn ich da schon anderer Meinung bin. Aber richtig: lieber keine Kinder, also SOLCHE Mütter.

Cheerio,

Kiki mit EINEM superhübschen, intelligenten Balg!

...
Ihr versteht nicht, was ich meine.
Es reicht doch schon, wenn man einfach nicht den Wunsch nach eigenen Kindern verspürt - mehr Gründe dagegen braucht es doch gar nicht.

Und wenn man dann zufällig noch Tiernarr ist, warum ist man dann ein schlechter Mensch?
Es kann ja wohl auch sein, dass jemand Kätzchen für das Allersüßeste auf der Welt hält... ihr könnt doch nicht automatisch davon ausgehen, dass derjenige deshalb alle Kinder beknackt und doof findet und sie alle nicht leiden kann. Ich finde Kinder ganz nett, mit all meinen Nachbarskindern komme ich super aus, aber das Gefühl reicht einfach nicht aus, um einen eigenen Wunsch auszulösen.

Manches spricht einen emotional eben mehr an als anderes... und das ist nun mal von Mensch zu Mensch verschieden. "Unmenschlich" ist es wohl kaum, sonst würden nicht so viele Menschen so denken. Das kommt ja nicht von ungefähr...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2009 um 17:54
In Antwort auf sana_12949330

Übrigens echt geilo...
...wie ihr euch provozieren lasst. Man müsste euch in einer Talkshow alle aufeinander loslassen. Da würden die Extensions und Falsenails durch die Gegend fliegen.....wau...was für ein Heidenspass!

Tschuldigung, ich werd schon wieder oberflächlich!



K.

Neidisch?
Oh Mann, du kannst einem echt leid tun. Musst ja total frustriert sein, ein Kind zu haben - kein Wunder bist du neidisch auf gutassehende Frauen

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2010 um 8:26
In Antwort auf sana_12949330

Jetzt muss ich doch mal meinen Senf dazugeben......
Hallo ihr lieben keine-Kinder-wollenden,

ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn eine Frau sagt "ich will keine Kinder" aus diesem oder jenem Grund. Vielleicht weil der Job so schön ist, vielleicht weil frau keinen Bock auf Verantwortung, weniger Geld, weniger Freizeit und Schönheitsschlaf hat. Vielleicht weil der passende Partner fehlt oder weiss der Geier.

Höchst bedenklich finde ich Frauen, die sagen, "ich mag Kinder nicht, da sind mir Hunde lieber", oder noch ein guter Spruch weiter unten "Biederhausfraumami". Solche Damen sind in meinen Augen Menschen, auf die Welt gut verzichten kann. Brrrr, was hat man euch denn angetan?

Ich mag auch nicht alle Kinder. Finde manche auch doof und ja, es ist sehr anstrengend! Weil man eben nicht mehr durchschlafen kann (zumindest die ersten Monate), weil man weniger Geld zur Verfügung hat und weil die meisten Arbeitgeber glauben, Frau hat bei der Geburt ihr Gehirn abgegeben. Wie gut, dass mein Chef das nicht geglaubt hat und deswegen mache ich jetzt trotz Kind eine tolle Karriere. Ich empfinde mich auch nicht als bieder, oder doofer als ne Frau ohne Kind.

Ich habe was, was ihr NIE haben werdet, ihr tollen, durchgestylten, immer-Geld-zur-Verfügung-stehe nden, den-Mann-nur-für-mich-habenden , in-der-Welt-herumkutschierende n, das 300ste-Gucci-Täschchen-kaufend en, ausschlafwichtigen Mädelchens. Ich habe einen Menschen geboren, der zu mir gehört. Der von mir kommt und der mich liebt. Jaaa, also ich werde schon mal für seine Ausbildung aufkommen müssen. Aber wisst ihr was? Ich mache das GERNE. Weil es MEIN Kind ist. Darum! Und weil ich mein Kind liebe, aber damit scheints bei euch ja nicht so weit her zu sein, ihr kleinen, gefühlsarmen Krüppelchen.

Cheerio und weiterhin viel Spass bei eurem kinder- und stressfreiem Leben!

Kiki

Dreist

Loveress bzw.: Kiki

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2010 um 8:43
In Antwort auf sana_12949330

Jetzt muss ich doch mal meinen Senf dazugeben......
Hallo ihr lieben keine-Kinder-wollenden,

ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn eine Frau sagt "ich will keine Kinder" aus diesem oder jenem Grund. Vielleicht weil der Job so schön ist, vielleicht weil frau keinen Bock auf Verantwortung, weniger Geld, weniger Freizeit und Schönheitsschlaf hat. Vielleicht weil der passende Partner fehlt oder weiss der Geier.

Höchst bedenklich finde ich Frauen, die sagen, "ich mag Kinder nicht, da sind mir Hunde lieber", oder noch ein guter Spruch weiter unten "Biederhausfraumami". Solche Damen sind in meinen Augen Menschen, auf die Welt gut verzichten kann. Brrrr, was hat man euch denn angetan?

Ich mag auch nicht alle Kinder. Finde manche auch doof und ja, es ist sehr anstrengend! Weil man eben nicht mehr durchschlafen kann (zumindest die ersten Monate), weil man weniger Geld zur Verfügung hat und weil die meisten Arbeitgeber glauben, Frau hat bei der Geburt ihr Gehirn abgegeben. Wie gut, dass mein Chef das nicht geglaubt hat und deswegen mache ich jetzt trotz Kind eine tolle Karriere. Ich empfinde mich auch nicht als bieder, oder doofer als ne Frau ohne Kind.

Ich habe was, was ihr NIE haben werdet, ihr tollen, durchgestylten, immer-Geld-zur-Verfügung-stehe nden, den-Mann-nur-für-mich-habenden , in-der-Welt-herumkutschierende n, das 300ste-Gucci-Täschchen-kaufend en, ausschlafwichtigen Mädelchens. Ich habe einen Menschen geboren, der zu mir gehört. Der von mir kommt und der mich liebt. Jaaa, also ich werde schon mal für seine Ausbildung aufkommen müssen. Aber wisst ihr was? Ich mache das GERNE. Weil es MEIN Kind ist. Darum! Und weil ich mein Kind liebe, aber damit scheints bei euch ja nicht so weit her zu sein, ihr kleinen, gefühlsarmen Krüppelchen.

Cheerio und weiterhin viel Spass bei eurem kinder- und stressfreiem Leben!

Kiki

Unangenehmer Beitrag!!!
Kiki alias loveress

"Ich habe was, was ihr NIE haben werdet, ihr tollen, durchgestylten, immer-Geld-zur-Verfügung-stehe nden, den-Mann-nur-für-mich-habenden , in-der-Welt-herumkutschierende n, das 300ste-Gucci-Täschchen-kaufend en, ausschlafwichtigen Mädelchens. Ich habe einen Menschen geboren, der zu mir gehört. Der von mir kommt und der mich liebt. Jaaa, also ich werde schon mal für seine Ausbildung aufkommen müssen. Aber wisst ihr was? Ich mache das GERNE. Weil es MEIN Kind ist. Darum! Und weil ich mein Kind liebe, aber damit scheints bei euch ja nicht so weit her zu sein, ihr kleinen, gefühlsarmen Krüppelchen."

!!!
1. Wie kann man Menschen als Eigentum sehen???
Bisher hab ich immer mitbekommen, dass Menschen die mit fremdem Eigentum (...) schlecht umgehen, mit dem Eigenen genauso umgehen. Wenn man das Überträgt:
Jemand, der keinen Respekt vor fremden Menschen hat und sie als "gefühlsarme Krüppelchen" betitelt - wie mag der wohl erst seine Angetrauten nennen???

2. Diese Gefühle vs.: "gefühlsarmen Krüppelchen"
Ist es wirklich erstrebenswert, diese Gefühle "gieriger Besitzstand" und "aggressives Auftreten" in Foren, die zum inhaltlichen Austausch dienen an den Tag zu legen???
Solch ein Auftreten sagt über die Schreiberin m.E. im Wesentlichen nur aus, dass sie so krampfhaft (wie eine Ertrinkende an einem Strohhalm) an ihrem "Besitz" festhält, weil sie sonst im Leben nichts erreicht hat (aber was hat sie erreicht??? - Kinder kriegen ist wohl keine Kunst- sieht man ja schon daran welche Schicht die meisten Kids bekommt.) Aber nein, ich will garnicht beleidigen. Ich will lediglich zurechtrücken.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2010 um 9:38
In Antwort auf leland_12940581

Wenn die armen Frauen alt sind
Dann müssen sie nichts für ihren lieben Sohnemann im 37. Semester Überweisen. VOn dem Geld machen sie sich ein Super Leben.
Die biederen Hausfrauen hingegen sind dann längst verlassen und von Ihren kleinen quäkenden Quälgeistern in den Wahnsinn getrieben worden.

Schon schlimm niemanden im Alter zu haben, außer vielleicht haufenweise aufgeschlossene und Selbstbewußte gute Freunde, die auch mal über den Tellerrand schauen und nicht nur in den Waschzuber.

Gruß,
W


Boah, wenn ich das hier so lese, bekomme ich echt Aggressionen.

Aber bevor ihr alle jetzt eure Steinschleuder hervorholt:
Ich kann euch verstehen; ich kann verstehen wenn eine Frau sagt sie möchte keine Kinder!

Es ist eine Mordbelastung und wenn man sich der Verantwortung nicht gewachsen fühlt, dann sollte man es vielleicht lieber lassen. Es gibt schon genug Kinder, die nicht geliebt werden von ihren Eltern!

Wenn ich aber so lese, Hunde sind besser wie Kinder, da kann ich keinen so rechten Unterschied erkennen.
Beides sind Lebewesen, die deine volle Aufmerksamkeit brauchen und um die du dich kümmern musst.
Und jeder der sich für einen Hundeliebhaber hält und sich einen Hund hält, den ganzen Tag aber nicht zu Hause ist, den Hund in der Wohnung einsperrt und am Wochenende unterwegs ist um seinen Hobbys nachzugehen, sorry, dass sind für mich keine 'Tierfreunde' sondern Tierquäler. Jedes Lebewesen hat ein Recht auf eine Artgerechte Behandlung. Hunde brauchen Auslauf. Hunde brauchen jemanden, der ständig bei ihnen ist! Hunde sind Rudeltiere!

Und ganz ehrlich: Ich verstehe Frauen nicht, die sagen sie möchten keine Kinder weil ihnen ihre Freizeit ja so wichtig ist und das viele Geld was man sich spart bla bla und die sich dann nen Hund zulegen. Aber das ist meine Meinung!

Und wegen den 37. Semester. Sorry, ein Kind sollte man erziehen. Und wenn mein Sohnemann/Tochter meint nur die ganze Zeit zu faulenzen, dann bekommt er von mir einen heftigen Arschtritt. Sowas passiert nur wenn man es mit sich machen lässt. Deswegen hinkt für mich diese Ausrede.

Ihr wollt keine Kinder gut und ihr wollt für eure Meinung akzeptiert werden.
Aber lasst deswegen die Frauen in Ruhe, die welche wollen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2010 um 12:42

Hi
hy gummybärchen und rest!
Ich verstehe euch sehr gut bis vor 8 Wochen (bin 24) war es genau so bei mir. Kinder oh gott nerven, schreien rum, ich kann nimmer party machen einfach mal beim eisessen verhocken spontan einfach mal ja sagen ich bin dabei und komm mit. Niemals das war ganz klar. Und auch mit beruf ich habe einen eigenen Laden das geht net kann ja net zu machen und hinschreiben komme in 3 jahren wieder wenn mein kind im kindergarten ist. und ab da an dann nur noch vormittags geöffnet.....
und dann ist es passiert,,, schwanger ich hab geheult mein freund war glücklich. 2 tage später war ich auch glücklich und wir haben uns auf das kleine gefreut und die ganze welt war wieder rosa. der laden war mir egal, das rauchen hab ich aufgehört, disco hat mich gar nimmer intressiert. eher wohnung mit garten suchen und nach nem neuen auto kuken. und dann in der 7. woche war es tot. kein herzschlag mehr (passiert öfter) aber meine welt ist zusammengebrochen. jetzt sitz ich hier und weis nicht was mein leben wert ist. denn sinn? erst seit ich schwanger war weis ich das es das schönste ist was es gibt auf der welt und wenns nur 7 wochen war ;-(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2010 um 14:50

Jede Frau ist anders....
Hallo,
bin neu hier und hallöchen erst mal.
Ich bin auch Mitte 30 und habe auch nie den Wunsch verspürt ein Kind zu bekommen. Mein Mann sieht das Gott sei dank auch so. Kann mit Babys und Kleinkindern (wo alle entzückt ausrufen: OOOHHHHHH, wie SÜÜÜÜSSSSSSS) einfach nichts anfangen.Warum ist es schlimm keine Kinder haben zu wollen? Meist ist es doch die Gesellschaft oder das nähere Umfeld die einen schief angucken. Der beste Spruch kam mal von meinem Schwiegermonster, als wir ihr erzählt hatten das wir uns einen Hund nach Hause holen wollen: "Wieso wollt ihr denn einen Hund, schafft euch doch ein Kind an!" Bei so Leuten geht mir die Hutschnur hoch!!!!! Jeder muss sich selbst fragen: Schaffe ich es ein Kind grosszuziehen, ihm all das zu geben was es braucht, Liebe, Zuneigung, Vertrauen und so weiter. Und das so lange man lebt!!Sobald man auch nur den geringsten Zweifel hat heisst die Anwort:NEIN!! Es gibt in der heutigen Zeit viel zu viele überforderte Frauen, junge Mütter unter 18 usw. Wer darunter leidet sind die Kinder!!! Siehe den rasanten Anstieg der allabendlichen Sendungen wie Supernanny &Co. Diese Kinder leiden. Mir geht es nicht um lecker Urlaubmachen und ich will aber heut abend in die Disco. Ein Kind in die Welt zu setzten ist die grösste Verantwortung die es überhaupt gibt. Du entscheidest wie sein Leben in Zukunft aussehen mag indem du ihn führst. Wer das nicht kann oder es sich zutraut sollte es lassen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 1:09
In Antwort auf sana_12949330

Jetzt muss ich doch mal meinen Senf dazugeben......
Hallo ihr lieben keine-Kinder-wollenden,

ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn eine Frau sagt "ich will keine Kinder" aus diesem oder jenem Grund. Vielleicht weil der Job so schön ist, vielleicht weil frau keinen Bock auf Verantwortung, weniger Geld, weniger Freizeit und Schönheitsschlaf hat. Vielleicht weil der passende Partner fehlt oder weiss der Geier.

Höchst bedenklich finde ich Frauen, die sagen, "ich mag Kinder nicht, da sind mir Hunde lieber", oder noch ein guter Spruch weiter unten "Biederhausfraumami". Solche Damen sind in meinen Augen Menschen, auf die Welt gut verzichten kann. Brrrr, was hat man euch denn angetan?

Ich mag auch nicht alle Kinder. Finde manche auch doof und ja, es ist sehr anstrengend! Weil man eben nicht mehr durchschlafen kann (zumindest die ersten Monate), weil man weniger Geld zur Verfügung hat und weil die meisten Arbeitgeber glauben, Frau hat bei der Geburt ihr Gehirn abgegeben. Wie gut, dass mein Chef das nicht geglaubt hat und deswegen mache ich jetzt trotz Kind eine tolle Karriere. Ich empfinde mich auch nicht als bieder, oder doofer als ne Frau ohne Kind.

Ich habe was, was ihr NIE haben werdet, ihr tollen, durchgestylten, immer-Geld-zur-Verfügung-stehe nden, den-Mann-nur-für-mich-habenden , in-der-Welt-herumkutschierende n, das 300ste-Gucci-Täschchen-kaufend en, ausschlafwichtigen Mädelchens. Ich habe einen Menschen geboren, der zu mir gehört. Der von mir kommt und der mich liebt. Jaaa, also ich werde schon mal für seine Ausbildung aufkommen müssen. Aber wisst ihr was? Ich mache das GERNE. Weil es MEIN Kind ist. Darum! Und weil ich mein Kind liebe, aber damit scheints bei euch ja nicht so weit her zu sein, ihr kleinen, gefühlsarmen Krüppelchen.

Cheerio und weiterhin viel Spass bei eurem kinder- und stressfreiem Leben!

Kiki

@ loveress
Ganz ehrlich, ich habe noch nie soviel geistigen Dünnpfiff gelesen wie in Deinen Beiträgen.
Du hast anscheinend den Hass auf Frauen, die lieber ihrem Job nachgehen und ihr Leben genießen und falls Du es wissen willst ich bin auch eine davon und auch stolz drauf.
Ich brauch keine Kinder zu bekommen um später nicht alleine zu sein, denn diese Garantie gibt Dir sowieso niemand. Des weiteren finde ich Kinder nervig ohne Ende und mir 10 Hunde und 20 Katzen TAUSEND mal lieber! Weisst Du warum? Ein Tier kann Dich nicht so sehr verletzen wie ein Mensch, es ist Dir immer treu und lässt Dich nicht im Stich.
Es scheint so, als hättest Du in Deinem rosa-roten Welt noch keinerlei Erfahrungen gesammelt, brütest auf Deiner engstirnigen Meinung herum und bezeichnest kinderlose Frauen als Krüppel. Sorry, Du bist das allerletzte, Deine Kinder können einem leid tun Du emotionaler Analphabet. Auf Dich sollte man spucken, wobei mir selbst meine Spucke dafür zu schade wäre!

32 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 1:13

Also
dieses ewige hochholen von uraltbeiträgen ist echt zum kinderkriegen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 13:20

Was soll dieser Mist?
Es gibt unzählige Frauen, die in ihrem Mutter-Dasein aufgehen - und mindestens genausoviele, die keine Kinder wollen.
Ist das neuerdings eine Auszeichnung oder ein Stigma???
Es geht doch nicht darum, wer der bessere Mensch ist!!!

Manche Frauen können nun mal nichts, als Hausfrau und Mutter werden, manche müssen ihre Karriere an den Nagel hängen - es geht doch darum, ob sie es wollen!

Ein Kind in die Welt zu setzen bedeutet nun mal viel Verzicht - ja, ich weiß, alle Mamis dieser Welt werden nun antworten, wieviel ein Kind einem zurückgibt. Dummerweise weder Geld, Zeit noch Respekt.

Lass dir in dein Leben nicht hineinreden und hör auf das, was dein Herz dir sagt.
Du bist noch jung genug, um dir zu überlegen, ob du Kinder möchtest oder nicht.
Und mit 35 gehen auch nicht alle Lichter aus.

Himmel, ich bin seit kurzem 37, kann Kinder grundsätzlich nicht leiden, aber die einer Freundin finde ich entzückend und großartig!
Deine Einstellung steht fest - mach dir doch keinen Kopf um ungelegte Eier!

Es kommt im Leben sowieso meistens anders, als man denkt )

Liebe Grüße, Werbegeschenk

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 18:54

OT: da der frad alt ist
gerade gefunden passt irgendwie zum thema..

http://www.youtube.com/watch?v=PSROlfR7WTo&feature=related

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 21:50

Ja,
genau das, denn es gibt keine Garantie. Ich finde es traurig, wenn eine Fraue nur Kinder bekommt um später nicht alleine zu sein. Aber noch schlimmer finde ich, dass es Frauen gibt, die andere beschimpfen, die keine Kinder wollen. Sowas zeugt von einem mießen Charakter, Engstirnigkeit und Ignoranz. Um es kurz zu sagen, deren Kinder tun mir leid!
LG

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2013 um 13:03

Gut zu wissen, ...
... dass man mit der Einstellung nicht alleine ist.
Ich mag Kinder eigentlich und bin verrückt nach meinem kleinen Neffen. Aber eigene? Nein danke.
Leider komme ich vom Dorf und meine Oma hat schon als ich 21 war nach Urenkeln gefragt, aber schon damals wusste ich, dass ich eigentlich keine bekommen möchte. Ich hab mich immer mit der Angst vor dem (für mich) Horror-Szenario Geburt herausgeredet, aber in den letzten Monaten hat sich das gewandelt. Irgendwie hab ich auch keinen Bock auf Windeln wechseln und dieses Rotznasen-Alter in der Grundschulzeit.
Vielleicht liegt das daran, dass ich seit fast 9,5 Jahren Single bin. Das verändert wohl die Psyche. Aber mittlerweile spüre ich nur noch selten einen Drang danach das zu ändern. Wird sowieso nix.
Von daher... Ich denke, solange man keine Kinder hat, kann man auch nicht wirklich verstehen, was sie einem bringen. Aber was solls? Man wird auch ohne alt oder?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2015 um 22:46

Kein kinderwunsch
Leider geht es mir genauso wie Dir ich bin 36 und kann es mir nicht vorstellen Mutter zu werden, obwohl ich KINDER SEHR MAG und die mich auch.Ich denke es hat einen Grund das viele Frauen keine Kinder bekommen ich vermisse es auch nicht LG sally

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2015 um 1:29

Wenn Du
keine Kinder haben willst, zwingt Dich kein Mensch, welche haben zu müssen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2016 um 10:40

Hallo Mädels
Ich bin grade auf Eure Disskussion gestoßen und frage mich, ob sie an Eurer Einstellung, keine Kinder zu bekommen was geändert hat? Ich bin auch fast 29 und kann mir nicht vorstellen Kinder zu bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2016 um 12:27
In Antwort auf esi_12549703

Hallo!

Ich frage mich gerade, ob ich wohl die Einzige (oder eine der wenigen), die bisher noch nie einen Kinderwunsch verspürt haben..

Bin mittlerweile 28, man sagt mit 35 spätestens sollte dann was passieren. Kenne sehr viele, die von Kindern sprechen bzw. sagen, dass sie welche wollen oder bereits welche haben. Aber ich hatte noch nie einen solchen Wunsch und das hängt nicht mit einem passenden Partner zusammen. Es ist mehr die Angst, die Freiheit zu verlieren etc.
Habe mehr das Gefühl, dass ich wahrscheinlich nie welche haben werde. Was Karriere und sonstige private Pläne angeht, da wusste ich bereits als Kind (übertrieben gesagt), wo ich hin will.. aber Kinder..

Manche Leute sagen, dass sich ab 30 dann das Denken möglicherweise ändern wird. Aber ich bin ehrlich gesagt nicht sicher, da ich wirklich NOCH NIE auch nur daran gedacht habe oder es mir vorstellen könnte.. und generell mit Kinder nicht viel anfangen kann

Gibt's noch Andere, die eine solche Einstellung haben oder bin ich die Einzige?

lg

Zum Thema "ohne Kinder im Alter alleine": so ganz aus der Luft gegriffen ist die Sorge m.E. nicht. Meine Großeltern z.B. sind inzwischen über 90 Jahre alt. Ihre Freunde und Bekannten sind inzwischen alle tot oder in weit entfernten Pflegeheimen. Da ist nichts mehr mit dem vielbeschworenen "weltoffenen coolen Freundeskreis". Ohne Kinder und Enkel wäre ihr Leben sicherlich schon seit Jahren nicht mehr schön.
Ich kenne auch mehrere alleinstehende alte Leute. Für viele ist es nicht einfach. Geld ist zwar genug da, aber eben niemand, der sich wirklich um sie kümmert. Freunde bleiben oft nur, so lange man einigermaßen gesund ist und diesen ganzen "coolen weltoffenen Kram" zusammen machen kann. Die kommen zwar vielleicht im Krankenhaus zu Besuch, werden aber kaum den Pflegedienst organisieren.
Und immer dieser Spruch "eine Garantie gibt es nie...": es gibt halt so etwas wie statistische Wahrscheinlichkeit
Nur aus Angst vor dem Alter sollte man natürlich trotzdem keine Kinder in die Welt setzen. Als Mutter von drei Kindern kann ich allerdings anmerken, dass für mich meine Kinder einfach nur toll sind. Hobby, Arbeit, Freizeit - das alles kommt mir so nebensächlich vor, seit ich Kinder habe (nur fürs Protokoll: ich habe einen interessanten Job, und habe auch durchaus viele Interessen - bevor hier wieder das "Heimchen-am-Herd-ohne eigenes-Leben-Bashing" losgeht). Das kann man sich aber eben, bevor man Kinder hat, nicht vorstellen. Wenn man das nicht erlebt hat, wird man es auch nie wissen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 14:33
In Antwort auf esi_12549703

Hallo!

Ich frage mich gerade, ob ich wohl die Einzige (oder eine der wenigen), die bisher noch nie einen Kinderwunsch verspürt haben..

Bin mittlerweile 28, man sagt mit 35 spätestens sollte dann was passieren. Kenne sehr viele, die von Kindern sprechen bzw. sagen, dass sie welche wollen oder bereits welche haben. Aber ich hatte noch nie einen solchen Wunsch und das hängt nicht mit einem passenden Partner zusammen. Es ist mehr die Angst, die Freiheit zu verlieren etc.
Habe mehr das Gefühl, dass ich wahrscheinlich nie welche haben werde. Was Karriere und sonstige private Pläne angeht, da wusste ich bereits als Kind (übertrieben gesagt), wo ich hin will.. aber Kinder..

Manche Leute sagen, dass sich ab 30 dann das Denken möglicherweise ändern wird. Aber ich bin ehrlich gesagt nicht sicher, da ich wirklich NOCH NIE auch nur daran gedacht habe oder es mir vorstellen könnte.. und generell mit Kinder nicht viel anfangen kann

Gibt's noch Andere, die eine solche Einstellung haben oder bin ich die Einzige?

lg

Hallo ladyfemme,

o nein, Du bist ganz und gar nicht allein. Ich bin 33, und mir geht´s wie Dir.

Ich habe viele Freundinnen, die Mutter sind.
Und deren Geschichten sind die beste Verhütungsmethode überhaupt!

Ich sehe Frauen, die ständig am hetzen sind. Hier den Haushalt richten, dort um das Kind kümmern, abends zu Hause noch der Partner entertainen. Zeit für sich? Fehlanzeige.
Sorry, aber der Gedanke daran schnürt mir die Kehle zu!

Ich habe einen tollen Job, bin selbstständig und genieße es, Zeit für mich zu haben.
Vielleicht bin ich einfach zu alt um dieses "Kinder kriegen" blauäugig zu sehen.
Viele sag(t)en im Vorfeld "das wird schon, haben andere auch schon geschafft".
Und dann kommt (kam) das große Erwachen.

Das liegt sicherlich auch an den heutigen Anforderungen. Selten schafft es der Mann alleine, mit seinem Job die Familie zu ernähren. Als Frau musst Du dann nach der Elternzeit arbeiten gehen. Und schon geht´s los: KiTa finden, Kind/er versorgen, pünktlich sein, Arbeiten, Kind/er pünktlich abholen, und dann noch alles, was kommt wenn man zu Hause ist...
Diesem Druck halten die wenigsten Paare stand.
Ich kenne sehr viele (!), die eigentlich nur noch wegen dem Kind zusammen sind.
Stelle ich mir mein Leben so vor? O nein, ganz sicher nicht.

Etliche Paare berichten mir (ich habe das Glück viele Bekannte zu haben, mit denen ich offen, ehrlich und vertraut sprechen kann) davon, kaum noch intim zu werden. Eines der Paare hat es auf sage und schreibe 2 Jahre ohne Sex -bis heute- geschafft
Ohne böse sein zu wollen, aber jeder hat seine Bedürfnisse.
Ich verstehe beide Seiten: die überforderte Mutter aber auch den stets zurückgewiesenen Partner, der irgendwann Schlieren an den Händen hat und einfach aus der Situation ausbricht. Und meine Schilderung hier ist nicht die Ausnahme, sondern das kommt oft vor. Dieses Problem gab es übrigens schon immer. Und früher haben sehr viele Frauen geschwiegen, wenn "Papa" fremd gegangen ist. Wer das verneint, lügt sich selbst was in die Tasche.
Dazu kommt: wir alle haben heute noch viel mehr Möglichkeiten für den schnellen Spaß.
Möchte ich mich selbst in diese Situation bringen? Nein.

Natürlich zeigt sich unter extremen Bedingungen (und dazu zähle ich ein Kind  zu bekommen), ob man als Paar geeignet ist bzw. ob man den richtigen Partner an seiner Seite hat.
Viele Männer sind heut zu Tage einfach "verpimpelt". Mit den kleinsten Dingen überfordert.
Allerdings ist es -wenn man in seinem Partner unüberwindbare Defizite erkennt- oft zu spät wenn Kinder da sind. Und dann?
Als Frau steht man ganz schnell extrem beschissen da. Kind(er), kaum die Möglichkeit 8h zu arbeiten (wenn man das überhaupt möchte). Nicht umsonst sind alleinerziehende Mütter in DE am stärksten von Armut bedroht. Muss ich mehr dazu sagen?

Viele sagen "ich will im Alter nicht alleine sein". Aber wer bitte garantiert Dir, dass Deine Kinder da sein werden? Wir werden immer globaler. Verlass Dich auf Dich selbst, baue nicht auf Dein Kind... Diese Zeiten sind längst vorbei.
Ich denke einfach, dass viele Menschen ein Problem damit haben, sich ein eigenes Leben aufzubauen. Man bildet halt eine Familie und baut das ganze Leben darum auf. Ich habe viele Bekannte, mir fehlt gar nichts. Ich bin kein bißchen allein oder einsam.

Natürlich frage ich mich manchmal, ob ich das zu streng sehe. Ob ich vielleicht doch darüber nachdenken sollte. Aber dann ruft eine der Mütter total verzeifelt bei mir an, und das Thema ist wieder ganz schnell vom Tisch.

Eine gute Beziehung zu führen, ist schwer genug.
Eine funktionierende Beziehung mit Kind(ern) ist quasi ein 6-er im Lotto. Solch ein Glückskind bin ich nicht. Ich für mich habe die Entscheidung getroffen, kinderlos zu bleiben.
Wenn es diese Site noch gibt, dann schreibe ich Dir 2027 mal, ob ich es bereut habe

 

18 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 14:36
In Antwort auf esi_12549703

Hallo!

Ich frage mich gerade, ob ich wohl die Einzige (oder eine der wenigen), die bisher noch nie einen Kinderwunsch verspürt haben..

Bin mittlerweile 28, man sagt mit 35 spätestens sollte dann was passieren. Kenne sehr viele, die von Kindern sprechen bzw. sagen, dass sie welche wollen oder bereits welche haben. Aber ich hatte noch nie einen solchen Wunsch und das hängt nicht mit einem passenden Partner zusammen. Es ist mehr die Angst, die Freiheit zu verlieren etc.
Habe mehr das Gefühl, dass ich wahrscheinlich nie welche haben werde. Was Karriere und sonstige private Pläne angeht, da wusste ich bereits als Kind (übertrieben gesagt), wo ich hin will.. aber Kinder..

Manche Leute sagen, dass sich ab 30 dann das Denken möglicherweise ändern wird. Aber ich bin ehrlich gesagt nicht sicher, da ich wirklich NOCH NIE auch nur daran gedacht habe oder es mir vorstellen könnte.. und generell mit Kinder nicht viel anfangen kann

Gibt's noch Andere, die eine solche Einstellung haben oder bin ich die Einzige?

lg

Hallo ladyfemme,

o nein, Du bist ganz und gar nicht allein. Ich bin 33, und mir geht´s wie Dir.

Ich habe viele Freundinnen, die Mutter sind.
Und deren Geschichten sind die beste Verhütungsmethode überhaupt!

Ich sehe Frauen, die ständig am hetzen sind. Hier den Haushalt richten, dort um das Kind kümmern, abends zu Hause noch der Partner entertainen. Zeit für sich? Fehlanzeige.
Sorry, aber der Gedanke daran schnürt mir die Kehle zu!

Ich habe einen tollen Job, bin selbstständig und genieße es, Zeit für mich zu haben.
Vielleicht bin ich einfach zu alt um dieses "Kinder kriegen" blauäugig zu sehen.
Viele sag(t)en im Vorfeld "das wird schon, haben andere auch schon geschafft".
Und dann kommt (kam) das große Erwachen.

Das liegt sicherlich auch an den heutigen Anforderungen. Selten schafft es der Mann alleine, mit seinem Job die Familie zu ernähren. Als Frau musst Du dann nach der Elternzeit arbeiten gehen. Und schon geht´s los: KiTa finden, Kind/er versorgen, pünktlich sein, Arbeiten, Kind/er pünktlich abholen, und dann noch alles, was kommt wenn man zu Hause ist...
Diesem Druck halten die wenigsten Paare stand.
Ich kenne sehr viele (!), die eigentlich nur noch wegen dem Kind zusammen sind.
Stelle ich mir mein Leben so vor? O nein, ganz sicher nicht.

Etliche Paare berichten mir (ich habe das Glück viele Bekannte zu haben, mit denen ich offen, ehrlich und vertraut sprechen kann) davon, kaum noch intim zu werden. Eines der Paare hat es auf sage und schreibe 2 Jahre ohne Sex -bis heute- geschafft
Ohne böse sein zu wollen, aber jeder hat seine Bedürfnisse.
Ich verstehe beide Seiten: die überforderte Mutter aber auch den stets zurückgewiesenen Partner, der irgendwann Schlieren an den Händen hat und einfach aus der Situation ausbricht. Und meine Schilderung hier ist nicht die Ausnahme, sondern das kommt oft vor. Dieses Problem gab es übrigens schon immer. Und früher haben sehr viele Frauen geschwiegen, wenn "Papa" fremd gegangen ist. Wer das verneint, lügt sich selbst was in die Tasche.
Dazu kommt: wir alle haben heute noch viel mehr Möglichkeiten für den schnellen Spaß.
Möchte ich mich selbst in diese Situation bringen? Nein.

Natürlich zeigt sich unter extremen Bedingungen (und dazu zähle ich ein Kind  zu bekommen), ob man als Paar geeignet ist bzw. ob man den richtigen Partner an seiner Seite hat.
Viele Männer sind heut zu Tage einfach "verpimpelt". Mit den kleinsten Dingen überfordert.
Allerdings ist es -wenn man in seinem Partner unüberwindbare Defizite erkennt- oft zu spät wenn Kinder da sind. Und dann?
Als Frau steht man ganz schnell extrem beschissen da. Kind(er), kaum die Möglichkeit 8h zu arbeiten (wenn man das überhaupt möchte). Nicht umsonst sind alleinerziehende Mütter in DE am stärksten von Armut bedroht. Muss ich mehr dazu sagen?

Viele sagen "ich will im Alter nicht alleine sein". Aber wer bitte garantiert Dir, dass Deine Kinder da sein werden? Wir werden immer globaler. Verlass Dich auf Dich selbst, baue nicht auf Dein Kind... Diese Zeiten sind längst vorbei.
Ich denke einfach, dass viele Menschen ein Problem damit haben, sich ein eigenes Leben aufzubauen. Man bildet halt eine Familie und baut das ganze Leben darum auf. Ich habe viele Bekannte, mir fehlt gar nichts. Ich bin kein bißchen allein oder einsam.

Natürlich frage ich mich manchmal, ob ich das zu streng sehe. Ob ich vielleicht doch darüber nachdenken sollte. Aber dann ruft eine der Mütter total verzeifelt bei mir an, und das Thema ist wieder ganz schnell vom Tisch.

Eine gute Beziehung zu führen, ist schwer genug.
Eine funktionierende Beziehung mit Kind(ern) ist quasi ein 6-er im Lotto. Solch ein Glückskind bin ich nicht. Ich für mich habe die Entscheidung getroffen, kinderlos zu bleiben.
Wenn es diese Site noch gibt, dann schreibe ich Dir 2027 mal, ob ich es bereut habe

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2018 um 11:27
In Antwort auf ladyg33vi

Hallo ladyfemme,

o nein, Du bist ganz und gar nicht allein. Ich bin 33, und mir geht´s wie Dir.

Ich habe viele Freundinnen, die Mutter sind.
Und deren Geschichten sind die beste Verhütungsmethode überhaupt!

Ich sehe Frauen, die ständig am hetzen sind. Hier den Haushalt richten, dort um das Kind kümmern, abends zu Hause noch der Partner entertainen. Zeit für sich? Fehlanzeige.
Sorry, aber der Gedanke daran schnürt mir die Kehle zu!

Ich habe einen tollen Job, bin selbstständig und genieße es, Zeit für mich zu haben.
Vielleicht bin ich einfach zu alt um dieses "Kinder kriegen" blauäugig zu sehen.
Viele sag(t)en im Vorfeld "das wird schon, haben andere auch schon geschafft".
Und dann kommt (kam) das große Erwachen.

Das liegt sicherlich auch an den heutigen Anforderungen. Selten schafft es der Mann alleine, mit seinem Job die Familie zu ernähren. Als Frau musst Du dann nach der Elternzeit arbeiten gehen. Und schon geht´s los: KiTa finden, Kind/er versorgen, pünktlich sein, Arbeiten, Kind/er pünktlich abholen, und dann noch alles, was kommt wenn man zu Hause ist...
Diesem Druck halten die wenigsten Paare stand.
Ich kenne sehr viele (!), die eigentlich nur noch wegen dem Kind zusammen sind.
Stelle ich mir mein Leben so vor? O nein, ganz sicher nicht.

Etliche Paare berichten mir (ich habe das Glück viele Bekannte zu haben, mit denen ich offen, ehrlich und vertraut sprechen kann) davon, kaum noch intim zu werden. Eines der Paare hat es auf sage und schreibe 2 Jahre ohne Sex -bis heute- geschafft
Ohne böse sein zu wollen, aber jeder hat seine Bedürfnisse.
Ich verstehe beide Seiten: die überforderte Mutter aber auch den stets zurückgewiesenen Partner, der irgendwann Schlieren an den Händen hat und einfach aus der Situation ausbricht. Und meine Schilderung hier ist nicht die Ausnahme, sondern das kommt oft vor. Dieses Problem gab es übrigens schon immer. Und früher haben sehr viele Frauen geschwiegen, wenn "Papa" fremd gegangen ist. Wer das verneint, lügt sich selbst was in die Tasche.
Dazu kommt: wir alle haben heute noch viel mehr Möglichkeiten für den schnellen Spaß.
Möchte ich mich selbst in diese Situation bringen? Nein.

Natürlich zeigt sich unter extremen Bedingungen (und dazu zähle ich ein Kind  zu bekommen), ob man als Paar geeignet ist bzw. ob man den richtigen Partner an seiner Seite hat.
Viele Männer sind heut zu Tage einfach "verpimpelt". Mit den kleinsten Dingen überfordert.
Allerdings ist es -wenn man in seinem Partner unüberwindbare Defizite erkennt- oft zu spät wenn Kinder da sind. Und dann?
Als Frau steht man ganz schnell extrem beschissen da. Kind(er), kaum die Möglichkeit 8h zu arbeiten (wenn man das überhaupt möchte). Nicht umsonst sind alleinerziehende Mütter in DE am stärksten von Armut bedroht. Muss ich mehr dazu sagen?

Viele sagen "ich will im Alter nicht alleine sein". Aber wer bitte garantiert Dir, dass Deine Kinder da sein werden? Wir werden immer globaler. Verlass Dich auf Dich selbst, baue nicht auf Dein Kind... Diese Zeiten sind längst vorbei.
Ich denke einfach, dass viele Menschen ein Problem damit haben, sich ein eigenes Leben aufzubauen. Man bildet halt eine Familie und baut das ganze Leben darum auf. Ich habe viele Bekannte, mir fehlt gar nichts. Ich bin kein bißchen allein oder einsam.

Natürlich frage ich mich manchmal, ob ich das zu streng sehe. Ob ich vielleicht doch darüber nachdenken sollte. Aber dann ruft eine der Mütter total verzeifelt bei mir an, und das Thema ist wieder ganz schnell vom Tisch.

Eine gute Beziehung zu führen, ist schwer genug.
Eine funktionierende Beziehung mit Kind(ern) ist quasi ein 6-er im Lotto. Solch ein Glückskind bin ich nicht. Ich für mich habe die Entscheidung getroffen, kinderlos zu bleiben.
Wenn es diese Site noch gibt, dann schreibe ich Dir 2027 mal, ob ich es bereut habe

hallo
Mein Beitrag nur allgemein zum Thema, "keinen Kinderwunsch" ....ich selbst schäme mich überhaupt gar nicht. Bin Sozialpädagogin, 35 Jahre alt, sehr sportlich , agil, fit keine Krankheiten, usw. ich selbst arbeite in Berlin lebe hier seit 16 Jahren und arbeite derzeit in einer  Kita mit in der Gruppe. Ich habe seit ich denken kann, keinen Kinderwunsch, eher die Hoffnung, das es endlich klick macht. Mein Partner ( 36 Jahre Produktdesigner, Eigenheim , gut situiert) will zwar Kinder, aber irgendwann : )......ich selbst habe immer nur im Hinterkopf gedacht, es würde bestimmt irgendwann so sein, wie es sein soll. Bis heute ist dieser Kinderwunsch nicht eingetreten, vielmehr habe ich gesellschaftliche Entwicklungen im Blick und die bereiten mir die größten Sorgen. 
Ich bring es schnell auf den Punkt. Vorweg fühlt euch nicht provoziert, aber seit gewiss, ich habe eine umfangreiche und fundierten Erfahrungsschatz schon allein durch meinen beruflichen Werdegang ....
Schaut euch doch um, wieviel Mütter egal welches Klientel haben nachdem das Kind geboren wurde noch einen Partner , ich spreche nicht von einer Patchworkfamilie?!
Wieviel Mütter haben gar keine Zeit für ihre Kinder?
Wieviel Mütter haben etliche eigene Probleme und damit noch weniger bewusste Zeit eine gute Bindung zu schaffen, zwischen sich selbst und dem Kind?
Wieviel Mütter bekommen aus sich heraus gerne und geplant ein Kind?
Ich könnte es jetzt fortsetzen , aber es langweilt mich. 
Ich stelle bewusst Fragen, denn die Antwort bekommt ihr in der Praxis.....
Zukunft ist ein bedeutsames Wort in der Verbindung mit einem Kinderwunsch .....wenn ihr alle so sicher seit, das es super ist sich fortzupflanzen in einer Welt die vor lauter Überdruss von Konsum und negativmeldungen nur so strotzt dann bitte, nur los. Es ist ja nicht damit getan , zu denken , was soll meinem Kind schon passieren, es iwrd doch alles haben ....es wird in Deutschland aufwachsen und bei mir usw., fast jede Mutter meint das ihr Mutterinstinkt schon ausgeprägt genug sein wird, um es gesund großzuziehen .....ich kann nur sagen ....ich glaube glücklicher ist und bleibt man , wenn man sich selbst kennt und nur das tut was einem liegt , mir liegt es eher die PRoblme anderer zu verstehen mich reinzufühlen und unterstützen zu können .....aber da die PRobleme im sozialen Bereich immer größer werden....frage ich mich immer wieder , wo der sinn liegt , das gleiche zu tun , wie alle anderen, um dann hinterher festzustellen, das nur ein Bruchteil der Mütter die Kinder haben , glücklich ist und die anderen weiter nach ihrem Glück suchen, nachdem sie festgestellt haben, das Mutter sein , sie ganz schön überfordert hat in einer Leistungsgesellschaft ; )...das PRoblem wird sein, noch mehr Helfer wie erzieher und Sozialarbeiter, LEhrer , sozialpädagogen wird es in Relationen zu dem Leid, was viele erfahren eh nicht mehr geben, dann heisst es doch sowieso nur "Hilfe zur Selsthilfe" und da ist es dann eh schon zu spät.
Ich bleib dabei, Kinder bekommen, gerade im Moment ist größenwahnsinn, wer gesellschaftlich einen kritischen Blick hat , weiß wovon ich spreche. Mich kann keiner schwächen mit irgendwelchen persönlich werdenen Aussagen wie" ach du weisst gar nicht was du verpasst" da sage ich einfach nur , was soll ich verpassen?
Ich bin Querdenker und stolz darauf , da nutzt es nicht mir mit Konventionen zu kommen .....ich weiss was ich verpasse.....
ich verpasse es mit der großen Herde mitzulaufen.....ist nicht meins, war schon immer gegen Mitläufer....

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2018 um 11:27
In Antwort auf ladyg33vi

Hallo ladyfemme,

o nein, Du bist ganz und gar nicht allein. Ich bin 33, und mir geht´s wie Dir.

Ich habe viele Freundinnen, die Mutter sind.
Und deren Geschichten sind die beste Verhütungsmethode überhaupt!

Ich sehe Frauen, die ständig am hetzen sind. Hier den Haushalt richten, dort um das Kind kümmern, abends zu Hause noch der Partner entertainen. Zeit für sich? Fehlanzeige.
Sorry, aber der Gedanke daran schnürt mir die Kehle zu!

Ich habe einen tollen Job, bin selbstständig und genieße es, Zeit für mich zu haben.
Vielleicht bin ich einfach zu alt um dieses "Kinder kriegen" blauäugig zu sehen.
Viele sag(t)en im Vorfeld "das wird schon, haben andere auch schon geschafft".
Und dann kommt (kam) das große Erwachen.

Das liegt sicherlich auch an den heutigen Anforderungen. Selten schafft es der Mann alleine, mit seinem Job die Familie zu ernähren. Als Frau musst Du dann nach der Elternzeit arbeiten gehen. Und schon geht´s los: KiTa finden, Kind/er versorgen, pünktlich sein, Arbeiten, Kind/er pünktlich abholen, und dann noch alles, was kommt wenn man zu Hause ist...
Diesem Druck halten die wenigsten Paare stand.
Ich kenne sehr viele (!), die eigentlich nur noch wegen dem Kind zusammen sind.
Stelle ich mir mein Leben so vor? O nein, ganz sicher nicht.

Etliche Paare berichten mir (ich habe das Glück viele Bekannte zu haben, mit denen ich offen, ehrlich und vertraut sprechen kann) davon, kaum noch intim zu werden. Eines der Paare hat es auf sage und schreibe 2 Jahre ohne Sex -bis heute- geschafft
Ohne böse sein zu wollen, aber jeder hat seine Bedürfnisse.
Ich verstehe beide Seiten: die überforderte Mutter aber auch den stets zurückgewiesenen Partner, der irgendwann Schlieren an den Händen hat und einfach aus der Situation ausbricht. Und meine Schilderung hier ist nicht die Ausnahme, sondern das kommt oft vor. Dieses Problem gab es übrigens schon immer. Und früher haben sehr viele Frauen geschwiegen, wenn "Papa" fremd gegangen ist. Wer das verneint, lügt sich selbst was in die Tasche.
Dazu kommt: wir alle haben heute noch viel mehr Möglichkeiten für den schnellen Spaß.
Möchte ich mich selbst in diese Situation bringen? Nein.

Natürlich zeigt sich unter extremen Bedingungen (und dazu zähle ich ein Kind  zu bekommen), ob man als Paar geeignet ist bzw. ob man den richtigen Partner an seiner Seite hat.
Viele Männer sind heut zu Tage einfach "verpimpelt". Mit den kleinsten Dingen überfordert.
Allerdings ist es -wenn man in seinem Partner unüberwindbare Defizite erkennt- oft zu spät wenn Kinder da sind. Und dann?
Als Frau steht man ganz schnell extrem beschissen da. Kind(er), kaum die Möglichkeit 8h zu arbeiten (wenn man das überhaupt möchte). Nicht umsonst sind alleinerziehende Mütter in DE am stärksten von Armut bedroht. Muss ich mehr dazu sagen?

Viele sagen "ich will im Alter nicht alleine sein". Aber wer bitte garantiert Dir, dass Deine Kinder da sein werden? Wir werden immer globaler. Verlass Dich auf Dich selbst, baue nicht auf Dein Kind... Diese Zeiten sind längst vorbei.
Ich denke einfach, dass viele Menschen ein Problem damit haben, sich ein eigenes Leben aufzubauen. Man bildet halt eine Familie und baut das ganze Leben darum auf. Ich habe viele Bekannte, mir fehlt gar nichts. Ich bin kein bißchen allein oder einsam.

Natürlich frage ich mich manchmal, ob ich das zu streng sehe. Ob ich vielleicht doch darüber nachdenken sollte. Aber dann ruft eine der Mütter total verzeifelt bei mir an, und das Thema ist wieder ganz schnell vom Tisch.

Eine gute Beziehung zu führen, ist schwer genug.
Eine funktionierende Beziehung mit Kind(ern) ist quasi ein 6-er im Lotto. Solch ein Glückskind bin ich nicht. Ich für mich habe die Entscheidung getroffen, kinderlos zu bleiben.
Wenn es diese Site noch gibt, dann schreibe ich Dir 2027 mal, ob ich es bereut habe

hallo
Mein Beitrag nur allgemein zum Thema, "keinen Kinderwunsch" ....ich selbst schäme mich überhaupt gar nicht. Bin Sozialpädagogin, 35 Jahre alt, sehr sportlich , agil, fit keine Krankheiten, usw. ich selbst arbeite in Berlin lebe hier seit 16 Jahren und arbeite derzeit in einer  Kita mit in der Gruppe. Ich habe seit ich denken kann, keinen Kinderwunsch, eher die Hoffnung, das es endlich klick macht. Mein Partner ( 36 Jahre Produktdesigner, Eigenheim , gut situiert) will zwar Kinder, aber irgendwann : )......ich selbst habe immer nur im Hinterkopf gedacht, es würde bestimmt irgendwann so sein, wie es sein soll. Bis heute ist dieser Kinderwunsch nicht eingetreten, vielmehr habe ich gesellschaftliche Entwicklungen im Blick und die bereiten mir die größten Sorgen. 
Ich bring es schnell auf den Punkt. Vorweg fühlt euch nicht provoziert, aber seit gewiss, ich habe eine umfangreiche und fundierten Erfahrungsschatz schon allein durch meinen beruflichen Werdegang ....
Schaut euch doch um, wieviel Mütter egal welches Klientel haben nachdem das Kind geboren wurde noch einen Partner , ich spreche nicht von einer Patchworkfamilie?!
Wieviel Mütter haben gar keine Zeit für ihre Kinder?
Wieviel Mütter haben etliche eigene Probleme und damit noch weniger bewusste Zeit eine gute Bindung zu schaffen, zwischen sich selbst und dem Kind?
Wieviel Mütter bekommen aus sich heraus gerne und geplant ein Kind?
Ich könnte es jetzt fortsetzen , aber es langweilt mich. 
Ich stelle bewusst Fragen, denn die Antwort bekommt ihr in der Praxis.....
Zukunft ist ein bedeutsames Wort in der Verbindung mit einem Kinderwunsch .....wenn ihr alle so sicher seit, das es super ist sich fortzupflanzen in einer Welt die vor lauter Überdruss von Konsum und negativmeldungen nur so strotzt dann bitte, nur los. Es ist ja nicht damit getan , zu denken , was soll meinem Kind schon passieren, es iwrd doch alles haben ....es wird in Deutschland aufwachsen und bei mir usw., fast jede Mutter meint das ihr Mutterinstinkt schon ausgeprägt genug sein wird, um es gesund großzuziehen .....ich kann nur sagen ....ich glaube glücklicher ist und bleibt man , wenn man sich selbst kennt und nur das tut was einem liegt , mir liegt es eher die PRoblme anderer zu verstehen mich reinzufühlen und unterstützen zu können .....aber da die PRobleme im sozialen Bereich immer größer werden....frage ich mich immer wieder , wo der sinn liegt , das gleiche zu tun , wie alle anderen, um dann hinterher festzustellen, das nur ein Bruchteil der Mütter die Kinder haben , glücklich ist und die anderen weiter nach ihrem Glück suchen, nachdem sie festgestellt haben, das Mutter sein , sie ganz schön überfordert hat in einer Leistungsgesellschaft ; )...das PRoblem wird sein, noch mehr Helfer wie erzieher und Sozialarbeiter, LEhrer , sozialpädagogen wird es in Relationen zu dem Leid, was viele erfahren eh nicht mehr geben, dann heisst es doch sowieso nur "Hilfe zur Selsthilfe" und da ist es dann eh schon zu spät.
Ich bleib dabei, Kinder bekommen, gerade im Moment ist größenwahnsinn, wer gesellschaftlich einen kritischen Blick hat , weiß wovon ich spreche. Mich kann keiner schwächen mit irgendwelchen persönlich werdenen Aussagen wie" ach du weisst gar nicht was du verpasst" da sage ich einfach nur , was soll ich verpassen?
Ich bin Querdenker und stolz darauf , da nutzt es nicht mir mit Konventionen zu kommen .....ich weiss was ich verpasse.....
ich verpasse es mit der großen Herde mitzulaufen.....ist nicht meins, war schon immer gegen Mitläufer....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen