Home / Forum / Liebe & Beziehung / kaum Sex seit Kind

kaum Sex seit Kind

12. April 2018 um 15:37

Hallo in die Runde.

Ich will mir jetzt auch mal was von der Seele schreiben.

Ich bin mit meiner jetzigen Frau seit über sechs Jahren zusammen. Die Beziehung läuft richtig gut. Wir haben einen ähnlichen Humor, viele gemeinsame Freunde und auch so die gleichen Vorstellungen vom Leben. Einzig das Thema Sex ist problematisch. Wir hatten vor der Schwangerschaft schon nicht besonders viel Sex, aber es war okay. Ab und zu haben wir auch mal was ausprobiert. In der Schwangerschaft wurde es natürlich immer weniger und auch danach hatte ich nicht auf Wunder gehofft. Allerdings haben wir jetzt ziemlich genau einmal im Monat Sex und das auch ziemlich eintönig. Sie meinte schon länger, ich solle ihr Zeit lassen und es wird schon werden. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass sie froh ist, wenn ich sie einfach damit in Ruhe lasse.

Es gibt Phasen, da stört mich das nicht mal. Allerdings gibt es auch andere Phasen und mit Kind sind die Möglichkeiten für Handbetrieb auch sehr eingeschränkt.

Ich liebe meine Frau und meine Tochter. Trotzdem erwische ich mich immer öfters bei dem Gedanken, mir ausschließlich das(!) woanders zu suchen.
Ihr Desinteresse zwingt mich auch zur Enthaltsamkeit. Meine Laune wird dabei nicht unbedingt besser. Wie gehen andere damit um?

Mehr lesen

12. April 2018 um 15:44

Wie alt ist eure Tochter?

Es ist völlig normal, dass der Fokus einer Mutter erst mal auf ihrem Kind liegt. Zudem ist so eine Entbindung auch strapaziös und sie ist wahrscheinlich froh, dass "da unten" erst mal Ruhe eingekehrt ist.

Was sagt sie denn dazu? Sprichst du mir ihr darüber?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2018 um 17:20

Das Kind ist mittlerweile anderthalb Jahre alt. Also Eigentlich Zeit genug. Wir haben schon oft drüber geredet. Aber sie hat einfach keine Lust.

Hatte gestern Abend einen Versuch gestartet und ihr erster Kommentar "Und da denkst du jetzt dran?!" Hab ihr nur gesagt, dass ich zu jeder Tageszeit damit kommen könnte und du würdest das fragen. Da meinte sie dann nix mehr dazu...

Reden hilft nix, wenn sie keine Lust empfindet. Hab ihr Zeit gelassen, sie versucht zu verführen, ihr neue Möglichkeiten angeboten, nach ihren Wünschen und Fantasien gefragt. Alles entweder ohne oder mit sehr kurzem Erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2018 um 20:45
In Antwort auf oskarmatzerath

Hallo in die Runde.

Ich will mir jetzt auch mal was von der Seele schreiben.

Ich bin mit meiner jetzigen Frau seit über sechs Jahren zusammen. Die Beziehung läuft richtig gut. Wir haben einen ähnlichen Humor, viele gemeinsame Freunde und auch so die gleichen Vorstellungen vom Leben. Einzig das Thema Sex ist problematisch. Wir hatten vor der Schwangerschaft schon nicht besonders viel Sex, aber es war okay. Ab und zu haben wir auch mal was ausprobiert. In der Schwangerschaft wurde es natürlich immer weniger und auch danach hatte ich nicht auf Wunder gehofft. Allerdings haben wir jetzt ziemlich genau einmal im Monat Sex und das auch ziemlich eintönig. Sie meinte schon länger, ich solle ihr Zeit lassen und es wird schon werden. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass sie froh ist, wenn ich sie einfach damit in Ruhe lasse.

Es gibt Phasen, da stört mich das nicht mal. Allerdings gibt es auch andere Phasen und mit Kind sind die Möglichkeiten für Handbetrieb auch sehr eingeschränkt.

Ich liebe meine Frau und meine Tochter. Trotzdem erwische ich mich immer öfters bei dem Gedanken, mir ausschließlich das(!) woanders zu suchen.
Ihr Desinteresse zwingt mich auch zur Enthaltsamkeit. Meine Laune wird dabei nicht unbedingt besser. Wie gehen andere damit um?

Klare Ansage machen:
1. Sex und Zärtlichkeit ist für mich ein elementarer Bestandteil jeder Beziehung.
2. Dein Bedürfnis nach Sex ist weit außerhalb der Norm.
3. Wenn es an mir liegt, sprich mit mir darüber.
4. Wenn Du nicht willens bist, dieses Element in die Beziehung einzubringen, zerstörst Du sie mutwillig.
5. Wenn Du Dich aus körperlichen oder psychischen Gründen nicht auf Sex einlassen kannst, Dir aber etwas an unserer Beziehung liegt, lass Dir ärztlich helfen.
6. Den Kopf in den Sand zu stecken, wird unsere Familie zerreißen. Ich kann vermutlich mein Leben nicht sexlos verbringen.

13 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2018 um 22:47

Ach Cindy,
du kannst deine Schublade wieder aufmachen und mich da wieder rausholen.
Mehr Antwort hast du einfach nicht verdient...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2018 um 22:52

Wie gesagt, der Rest ist klasse. Ich bin ein Jahr für unsere Tochter zu Hause geblieben. Meine Frau ist selbstständig und dadurch konnten wir richtig viel Zeit zu dritt verbringen. Wir genießen jede freie Minute.

Es ist nur der Sex...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2018 um 1:34

Wenn Fremdgehen Leben in die Bude bringt, dann vielleicht mal Swinger Club, oder ähnliches, ausprobieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2018 um 1:49

ich denke, ihr müsst euer aktuelles leben und sexualität zusammenbringen. ihr müsst euch noch scharf finden und gegenseitig die lust wecken können. also versuche sie zu umwerben und zu umgarnen und zu verführen. das geht natürlich nicht mit einem "du schatz, ich habe lust jetzt" sondern da musst du schon mehr machen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2018 um 2:40
In Antwort auf oskarmatzerath

Hallo in die Runde.

Ich will mir jetzt auch mal was von der Seele schreiben.

Ich bin mit meiner jetzigen Frau seit über sechs Jahren zusammen. Die Beziehung läuft richtig gut. Wir haben einen ähnlichen Humor, viele gemeinsame Freunde und auch so die gleichen Vorstellungen vom Leben. Einzig das Thema Sex ist problematisch. Wir hatten vor der Schwangerschaft schon nicht besonders viel Sex, aber es war okay. Ab und zu haben wir auch mal was ausprobiert. In der Schwangerschaft wurde es natürlich immer weniger und auch danach hatte ich nicht auf Wunder gehofft. Allerdings haben wir jetzt ziemlich genau einmal im Monat Sex und das auch ziemlich eintönig. Sie meinte schon länger, ich solle ihr Zeit lassen und es wird schon werden. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass sie froh ist, wenn ich sie einfach damit in Ruhe lasse.

Es gibt Phasen, da stört mich das nicht mal. Allerdings gibt es auch andere Phasen und mit Kind sind die Möglichkeiten für Handbetrieb auch sehr eingeschränkt.

Ich liebe meine Frau und meine Tochter. Trotzdem erwische ich mich immer öfters bei dem Gedanken, mir ausschließlich das(!) woanders zu suchen.
Ihr Desinteresse zwingt mich auch zur Enthaltsamkeit. Meine Laune wird dabei nicht unbedingt besser. Wie gehen andere damit um?

Du schreibst du hast nicht mal genuegend Gelegenheiten oder Zeit alleine um dich selbst zu befriedigen.

Habt ihr denn Zeit fuer euch als Paar ohne Kind?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2018 um 8:54

Erstmal Danke für die vielen Antworten. Das es vorher schon nicht viel war ist mir bewusst. Ich hab sie trotzdem geheiratet und bereue es auch nicht.

Nehmt es mir nicht übel, aber bei manchen Antworten kann ich einfach nur mit den Augen rollen. Die entscheidenete Frage, die ich gestellt hatte ist, wie andere mit so einer Situation umgehen.
...ohne sich von der Frau zu trennen
...oder mit einer Frau in den Swingerclub zu gehen, die sowieso keine Lust auf Sex hat

Wir hatten schon oft darüber geredet. Ob es an der Qualität des Sex liegt kann ich weder ausschließen noch bestätigen. Unsere Kleine liegt spätestens um sieben im Bett und schläft in der Regel auch durch. Zeit wäre allein also genug.

Ich weiß, ich bin auf viele Fragen noch nicht eingegangen und es waren auch viele hilfreiche /vernünftige Antworten dabei. Ich antworte hier meist über Handy und so, dass es meine Frau nicht merkt. Bitte habt Verständnis.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2018 um 8:57
In Antwort auf soyyo

ich denke, ihr müsst euer aktuelles leben und sexualität zusammenbringen. ihr müsst euch noch scharf finden und gegenseitig die lust wecken können. also versuche sie zu umwerben und zu umgarnen und zu verführen. das geht natürlich nicht mit einem "du schatz, ich habe lust jetzt" sondern da musst du schon mehr machen. 

Hmm, da ist sicher was dran. Allerdings lässt sie sich selten darauf ein. Falls doch, findet sie es schön (sagt sie zumindest und kommt dabei auch. Wenn ich dann später nachfrage, warum wir das nicht öfters haben, wenn es ihr doch gefällt, kann sie mir keine Antwort geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2018 um 13:01

Ich würde dir gerne mehr Hoffnung machen allerdings geht es mir nicht anders wie dir. Am Anfang viel und guten Sex gehabt nach ca 6 Mon schlief es ein dann kam das erste Kind wobei komisch in der Schwangerschaft war sie sehr oft heisst und hatte lust danach leider genau das gegenteil und dann zweites Kind in der Schwangerschaft viel lust und danach noch schlimmer als beim ersten Kind vielleicht 1 mal Sex in 1 - 2 Monaten natürlich reden wir darüber aber und Sie weis das es zu wenig ist nicht nur vom Sex sondern auch von dem was beim Sex kommt sie liegt einfach nur da und lässt es zu und darauf hab ich keine lust da habe ich mit mir selber mehr Spaß. Ich habe ihr nun mehr 10 Jahre Zeit gegeben und es sit nicht besser geworden leider. Mittleweile fühle ich mich selbst ungeliebt unwohl frage mich ob ich Körperlich so abstoßend bin da Sie mich nicht will, die selbstzweifel werden größer und alles was damit zusammenhängt. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2018 um 17:05

Die hast du aber hoffentlich abgesägt? Dich am langen Arm verhungern lassen, Du hast Verständnis und dann sowas? Finde ich unmöglich. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2018 um 18:57
In Antwort auf oskarmatzerath

Hallo in die Runde.

Ich will mir jetzt auch mal was von der Seele schreiben.

Ich bin mit meiner jetzigen Frau seit über sechs Jahren zusammen. Die Beziehung läuft richtig gut. Wir haben einen ähnlichen Humor, viele gemeinsame Freunde und auch so die gleichen Vorstellungen vom Leben. Einzig das Thema Sex ist problematisch. Wir hatten vor der Schwangerschaft schon nicht besonders viel Sex, aber es war okay. Ab und zu haben wir auch mal was ausprobiert. In der Schwangerschaft wurde es natürlich immer weniger und auch danach hatte ich nicht auf Wunder gehofft. Allerdings haben wir jetzt ziemlich genau einmal im Monat Sex und das auch ziemlich eintönig. Sie meinte schon länger, ich solle ihr Zeit lassen und es wird schon werden. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass sie froh ist, wenn ich sie einfach damit in Ruhe lasse.

Es gibt Phasen, da stört mich das nicht mal. Allerdings gibt es auch andere Phasen und mit Kind sind die Möglichkeiten für Handbetrieb auch sehr eingeschränkt.

Ich liebe meine Frau und meine Tochter. Trotzdem erwische ich mich immer öfters bei dem Gedanken, mir ausschließlich das(!) woanders zu suchen.
Ihr Desinteresse zwingt mich auch zur Enthaltsamkeit. Meine Laune wird dabei nicht unbedingt besser. Wie gehen andere damit um?

Ich habe nicht den Eindruck, dass du einen vernünftigen Gesprächskontakt zu deiner Frau hast. Wenn sie sagt, dass sie nicht will und das nicht braucht, dann ist doch die Nächste Frage: "Schatz wünschst du dir, dass das wieder anders wird? Würdest du es gut finden, wenn du wieder Lust hättest?"

Ist dir klar, dass man seine eigene Frau auch verführen kann?
Weisst du, wie Verführung geht?
Das hat bekanntlich keine Erfolgsgarantie, ist aber mMn einen ausgiebigen Versuch wert.

Insgesamt habe ich den Eindruck, dass du recht eingeschüchtert, mutlos, perspektivlos  und inaktiv geworden bist. Mach täglich Sport, triff Freunde, Pflege ein Hobby. Habe auch ein eigenes Leben. Bleib nicht am Problem kleben. Distanziere dich vom Problem (nein noch? nicht von der _Frau) schau dir das mit etwas Abstand an und werde insgesamt aktiver.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2018 um 19:12
In Antwort auf oskarmatzerath

Erstmal Danke für die vielen Antworten. Das es vorher schon nicht viel war ist mir bewusst. Ich hab sie trotzdem geheiratet und bereue es auch nicht.

Nehmt es mir nicht übel, aber bei manchen Antworten kann ich einfach nur mit den Augen rollen. Die entscheidenete Frage, die ich gestellt hatte ist, wie andere mit so einer Situation umgehen.
...ohne sich von der Frau zu trennen
...oder mit einer Frau in den Swingerclub zu gehen, die sowieso keine Lust auf Sex hat

Wir hatten schon oft darüber geredet. Ob es an der Qualität des Sex liegt kann ich weder ausschließen noch bestätigen. Unsere Kleine liegt spätestens um sieben im Bett und schläft in der Regel auch durch. Zeit wäre allein also genug.

Ich weiß, ich bin auf viele Fragen noch nicht eingegangen und es waren auch viele hilfreiche /vernünftige Antworten dabei. Ich antworte hier meist über Handy und so, dass es meine Frau nicht merkt. Bitte habt Verständnis.

 

Also, wenn genuegend Zeit ohne Kind vorhanden ist, dann ist Selbstbefriedigung doch eine Option.

Deine Frau weiß, dass dieses Problem besteht. Also sag ihr Abends du gehst jetzt in ein anderes Zimmer und kuemmerst dich um dich selbst. 

Ich finde nicht, dass das so abwegig ist. Sie will nicht, du hast aber ein Verlangen danach....also sollte sie wenigstens verstehen, dass du so damit umgehst. 

Um an eurer sexuellen Beziehung zu arbeiten. Was habt ihr denn vor dem Kind so gemacht um euch in Stimmung zu bringen. Vielleicht geht ihr Abends mal ohne Kind weg, oder ihr verbringt ein Wochenende in einer anderen Stadt....benehmt euch als frisch Verliebte.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2018 um 7:36

Das ist gut möglich. Aber wenn es endlich einmal im Gespräch klar und unmissverständlich thematisiert wurde, hat sich der Gesprächskontakt verbessert. Eine gute Gesprächsbasis werden die Beiden dringend brauchen, egal wie es weiter geht.

Vielleicht, kommt auch eine ganz andere, von uns völlig unerwartete Antwort. Wer weiss?

LG Rax

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2018 um 9:17
In Antwort auf oskarmatzerath

Das Kind ist mittlerweile anderthalb Jahre alt. Also Eigentlich Zeit genug. Wir haben schon oft drüber geredet. Aber sie hat einfach keine Lust.

Hatte gestern Abend einen Versuch gestartet und ihr erster Kommentar "Und da denkst du jetzt dran?!" Hab ihr nur gesagt, dass ich zu jeder Tageszeit damit kommen könnte und du würdest das fragen. Da meinte sie dann nix mehr dazu...

Reden hilft nix, wenn sie keine Lust empfindet. Hab ihr Zeit gelassen, sie versucht zu verführen, ihr neue Möglichkeiten angeboten, nach ihren Wünschen und Fantasien gefragt. Alles entweder ohne oder mit sehr kurzem Erfolg.

"Das Kind"..... Klingt so distanziert...nicht "unser Kind"? Wieviel nimmst du ihr denn im Umgang mit eurem Kind ab? Lässt du sie da viel im Stich? Trägt sie die Hauptverantwortung? (die zu 50/50 aufgeteilt werden muss).
Unternimmt sie auch mal alleine etwas mit Freundinnen? Oder ihr beide als Paar und nicht nur als Eltern? Fühlt sie sich alleine gelassen von dir in der Kindererziehung? Dem Haushalt usw.? Das sind alles Lustkiller! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2018 um 13:34

Da stimme ich dir zu aber leider denken Männer ja da sowieso anders. Meine Tochter ist jetzt auch etwas über anderthalb Jahre alt und für mich gab es auch wichtigeres als abends noch ne Nummer zu schieben....die Bedürfnisse ändern sich nun mal, wenn ein Kind da ist und ganz ehrlich, ich finde anderthalb Jahre ist nicht wirklich alt...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2018 um 20:08
In Antwort auf oskarmatzerath

Hallo in die Runde.

Ich will mir jetzt auch mal was von der Seele schreiben.

Ich bin mit meiner jetzigen Frau seit über sechs Jahren zusammen. Die Beziehung läuft richtig gut. Wir haben einen ähnlichen Humor, viele gemeinsame Freunde und auch so die gleichen Vorstellungen vom Leben. Einzig das Thema Sex ist problematisch. Wir hatten vor der Schwangerschaft schon nicht besonders viel Sex, aber es war okay. Ab und zu haben wir auch mal was ausprobiert. In der Schwangerschaft wurde es natürlich immer weniger und auch danach hatte ich nicht auf Wunder gehofft. Allerdings haben wir jetzt ziemlich genau einmal im Monat Sex und das auch ziemlich eintönig. Sie meinte schon länger, ich solle ihr Zeit lassen und es wird schon werden. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass sie froh ist, wenn ich sie einfach damit in Ruhe lasse.

Es gibt Phasen, da stört mich das nicht mal. Allerdings gibt es auch andere Phasen und mit Kind sind die Möglichkeiten für Handbetrieb auch sehr eingeschränkt.

Ich liebe meine Frau und meine Tochter. Trotzdem erwische ich mich immer öfters bei dem Gedanken, mir ausschließlich das(!) woanders zu suchen.
Ihr Desinteresse zwingt mich auch zur Enthaltsamkeit. Meine Laune wird dabei nicht unbedingt besser. Wie gehen andere damit um?

Ich muss immer ein wenig schmunzeln, wenn ich lese, dass Menschen Partner heiraten, die sich nicht viel aus Sex machen - und dann aus allen Wolken fallen, wenn die Erotik vor allem nach Kind/ern noch mehr abnimmt oder gar ganz ausbleibt. Das war doch abzusehen!

Aber gut, das hilft dir nun nicht weiter. Warum deine Frau keine Lust hat...darüber kann man hier nur spekulieren. Vielleicht bekommt sie den “Spagat” zwischen Mutter und Geliebter nicht hin. Oder die Hormone machen ihr zu schaffen. Oder es ist wirklich so wie ich oben schrieb: Sex dient für sie hauptsächlich der Bindung und der Zeugung...und da sie Mann und Kind nun hat, werden halt die Bemühungen aufs Minimum heruntergefahren.

Fest steht nur eins: Du wirst um ein klärendes Gespräch nicht herumkommen. Leg die Karten auf den Tisch und sag ihr, dass du unglücklich bist. Frag sie, woran es liegt.

Sollte es nichts bringen, musst du halt entscheiden, ob du so weiter machen willst, oder ob ein sauberer Cut hier nicht besser wäre, und du dir jemanden suchst, der sexuell besser zu dir passt.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2018 um 21:42

Also so richtig weiter geholfen haben mir hier die wenigsten. Ich hatte eigentlich Gespräche mit Gleichgesinnten gehofft. Stattdessen werden hier Vermutungen und Unterstellungen in den Raum geworfen dass einem schlecht wird. Jetzt werden hier wieder einige kommen und sagen, dass ich die ganzen Fragen nicht beantworte. Ich will auch aus Respekt gegenüber meiner Frau nicht alles im Internet preisgeben. Aus dem Schubladendenken kommen ja leider die wenigsten raus. Für die einen bin ich Schwanzgesteuert und die anderen können nicht verstehen, dass ich ne Frau geheiratet habe obwohl es nicht genug Sex gibt. Merkt hier jemand, dass die Wahrheit vielleicht irgendwo dazwischen liegt?

Ich bereue es, hier so eine Frage gestellt zu haben. Wird mir nicht wieder passieren.

Ich wünsche allen, die ernsthaft helfen und unterstützen wollten, alles Gute. Der Rest sollte sich hier abmelden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2018 um 0:02
In Antwort auf oskarmatzerath

Also so richtig weiter geholfen haben mir hier die wenigsten. Ich hatte eigentlich Gespräche mit Gleichgesinnten gehofft. Stattdessen werden hier Vermutungen und Unterstellungen in den Raum geworfen dass einem schlecht wird. Jetzt werden hier wieder einige kommen und sagen, dass ich die ganzen Fragen nicht beantworte. Ich will auch aus Respekt gegenüber meiner Frau nicht alles im Internet preisgeben. Aus dem Schubladendenken kommen ja leider die wenigsten raus. Für die einen bin ich Schwanzgesteuert und die anderen können nicht verstehen, dass ich ne Frau geheiratet habe obwohl es nicht genug Sex gibt. Merkt hier jemand, dass die Wahrheit vielleicht irgendwo dazwischen liegt?

Ich bereue es, hier so eine Frage gestellt zu haben. Wird mir nicht wieder passieren.

Ich wünsche allen, die ernsthaft helfen und unterstützen wollten, alles Gute. Der Rest sollte sich hier abmelden.

”und die anderen können nicht verstehen, dass ich ne Frau geheiratet habe obwohl es nicht genug Sex gibt“

ich versteh es aber ehrlich gesagt auch nicht . Liebe allein ist wie du spührst nicht alles. Grundsätzlich plane ich mit jemanden Alt zu werden wenn ich heirate (auch wenn es leider heutzutage selten der Fall ist ) also überleg ich‘s mir drei mal bevor ich die Person heirate. Wenn ich aber vorab weiß, dass ich immer wenig Sex bekommen werde, würde ich mir die Frage stellen , ob ich für immer damit leben kann ? 

Du hast dich entschieden sie so zunehmen wie sie ist. Durch das Kind ( wo die Lust ja nochmal sinkt ) wirst du ihre Haltung akzeptieren müssen . Ich meine du sagst ja, dass du sie schonmal gefragt hattest deswegen und versucht hast sie zu verführen . Aber sie möchte einfach nicht. Ich weiß nicht was für ein tipp du dir erhoffst, denn Sex kann man nicht erzwingen. Das einzige was du noch tun kannst ist ihr nochmal das zu sagen was du uns hier in deinen Thread geschrieben hast, nämlich, dass du da darunter sehr leidest und fragen ob sie wirklich es einfach nicht braucht oder ander Hintergründe da sind.     Naja viel Glück  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2018 um 14:52

Das frustrierende an solchen Situationen die wir hier alle zwei Tage in einem neuen Post lesen können ist, daß Lust und Libido grundsäztlich immer individuell sind! Dem einen reicht einmal im Monat der andere würde gerne 3 mal am Tag!

Wenn einem Teil davon das ganze nicht wichtig ist ist das Problem vorprogrammiert, weil er/sie wird auch nichts daran ändern wollen! wozu? es ist ihm/ihr ja NICHT wichtig.

Der Frust wird immer größer und irgendwann wird es die Beziehung killen! "Schuld" ist dann  für jeden der Andere, obwohl es eigentlich keinen Schuldigen gibt! Es passt einfach nicht!!

Möglichkeit Du nimmst es so hin, dann würdest Du aber hier nicht schreiben!

ABER wenn Ihr Sex wichtig wäre würde Sie alles versuchen das zu ändern oder nach der Ursache forschen, oder, oder...... aber es ist Ihr nicht wichtig!!

So... welche Möglichkeiten gibts jetzt?

1. so lassen wie es ist, Dich damit abfinden und fünf gegen eins spielen.
2. offene Beziehung ansprechen (nur Mut)
3. Trennung
4. Affaire (endet irgendwann in 3.!!)

Ich habe das auch lange mitgemacht, den einzigen "Fehler" den ich (wir) gemacht haben.... vieeeeeel zu lange gewartet. Denn der eine fühlt sich ständig unter Druck gesetzt, der andere verhungert am langen Ast!

==> Beide unglücklich!

Also: MIT NACHDRUCK DAS THEMA ANSPRECHEN

Und eine gemeinsame Lösung suchen!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2018 um 16:33

Stimme ich dir voll zu, vorallem nörgelt er hier, bekommt kein Feedback wie er es auch wünscht (was auch immer er hören wollte, ich fand hier gab es viele und gute Lösungsvorschläge) und bleibt trotzdem bei seiner Frau. Super, die hat es dann auch geschafft jemanden zu brechen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2018 um 16:53

Sehr gut!!!
Das ist der entscheidende Unterschied zwischen Partnern und Freundschaft!
Reden, SportUrlaub oder was weiss ich, kann ich aich mit guten Freunden machen!

Und man(n) lebt nur einmal! Dessen sollte man(n, oder auch Frau) sich immer bewust sein.

die with memories not dreams!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2018 um 8:18

Der gute Oscar hat hier sehr schön sein Kommunikationsverhalten vorgeführt. Wir haben die verschiedenen Reaktionsmöglichkeiten nicht nur angesprochen sondern auch vorgeführt. Und es hat sich auch hier der Ablauf gezeigt, der in seiner Kommunikation als Ergebnis herauskommt. Man kann davon ausgehen, dass es bei ihm zuhause gleich abläuft. Ich finde das recht interessant. Die ganze Kommunikationsanalyse jetzt schriftlich festhalten zu wollen, wäre mir jetzt zu viel Arbeit. Es kann aber eh jeder nachlesen, wie es gelaufen ist.

Der Kern ist: Oscar beginnt die Kommunikation mit einer offenen Fragestellung. Sobald aber Antworten kommen, ist er überfordert, macht zu und blockt alles ab, was nicht seinen Erwartungen entspricht. Konstruktive Antworten werden ignoriert. Emotionale Reaktionen werden abgewertet und er verbeisst sich in Rechthaberei. Die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen fehlt weitgehend.  Schliesslich bricht er beleidigt die Kommunikation ab.

Was für ein eindrucksvolles Familien Drama und beiden geht es nicht gut dabei. Das Dritte wird die Stimmung auch schon mit bekommen. Paartherapie wäre sinnvoll. Auch hier kann ein Modus vivendi herauskommen oder eine vernünftige Trennung und eine gute Basis, um sich um das gemeinsame Kind zu kümmern.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2018 um 8:49
In Antwort auf rax

Der gute Oscar hat hier sehr schön sein Kommunikationsverhalten vorgeführt. Wir haben die verschiedenen Reaktionsmöglichkeiten nicht nur angesprochen sondern auch vorgeführt. Und es hat sich auch hier der Ablauf gezeigt, der in seiner Kommunikation als Ergebnis herauskommt. Man kann davon ausgehen, dass es bei ihm zuhause gleich abläuft. Ich finde das recht interessant. Die ganze Kommunikationsanalyse jetzt schriftlich festhalten zu wollen, wäre mir jetzt zu viel Arbeit. Es kann aber eh jeder nachlesen, wie es gelaufen ist.

Der Kern ist: Oscar beginnt die Kommunikation mit einer offenen Fragestellung. Sobald aber Antworten kommen, ist er überfordert, macht zu und blockt alles ab, was nicht seinen Erwartungen entspricht. Konstruktive Antworten werden ignoriert. Emotionale Reaktionen werden abgewertet und er verbeisst sich in Rechthaberei. Die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen fehlt weitgehend.  Schliesslich bricht er beleidigt die Kommunikation ab.

Was für ein eindrucksvolles Familien Drama und beiden geht es nicht gut dabei. Das Dritte wird die Stimmung auch schon mit bekommen. Paartherapie wäre sinnvoll. Auch hier kann ein Modus vivendi herauskommen oder eine vernünftige Trennung und eine gute Basis, um sich um das gemeinsame Kind zu kümmern.

Jup!
Es ist nicht leicht ein Verhaltensmuster zu ändern! Aber es gibt Wege! Erstmal sich bewusst werden was man wirklich möchte und dann kontinuierlich für SEIN Ziel arbeiten. Hektische Aktionen oder Vorwürfe bringen nichts, die Situation ist ja auch lange gewachsen!

Eine Nulldiät geht auch immer schief........nur eine langfristige Ernährungsumstellung bringt was! Wenn ich das mal so übtragen darstellen darf!

Also an die ARBEIT!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2018 um 8:52
In Antwort auf rax

Der gute Oscar hat hier sehr schön sein Kommunikationsverhalten vorgeführt. Wir haben die verschiedenen Reaktionsmöglichkeiten nicht nur angesprochen sondern auch vorgeführt. Und es hat sich auch hier der Ablauf gezeigt, der in seiner Kommunikation als Ergebnis herauskommt. Man kann davon ausgehen, dass es bei ihm zuhause gleich abläuft. Ich finde das recht interessant. Die ganze Kommunikationsanalyse jetzt schriftlich festhalten zu wollen, wäre mir jetzt zu viel Arbeit. Es kann aber eh jeder nachlesen, wie es gelaufen ist.

Der Kern ist: Oscar beginnt die Kommunikation mit einer offenen Fragestellung. Sobald aber Antworten kommen, ist er überfordert, macht zu und blockt alles ab, was nicht seinen Erwartungen entspricht. Konstruktive Antworten werden ignoriert. Emotionale Reaktionen werden abgewertet und er verbeisst sich in Rechthaberei. Die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen fehlt weitgehend.  Schliesslich bricht er beleidigt die Kommunikation ab.

Was für ein eindrucksvolles Familien Drama und beiden geht es nicht gut dabei. Das Dritte wird die Stimmung auch schon mit bekommen. Paartherapie wäre sinnvoll. Auch hier kann ein Modus vivendi herauskommen oder eine vernünftige Trennung und eine gute Basis, um sich um das gemeinsame Kind zu kümmern.

Wer schon hier seinen Standpunkt nicht vetritt, vertritt ihn im Privatleben erst recht nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2018 um 9:14

Derspieltdochblos, ich muss dir sagen ich bin mit meiner Tochter allein, seit knapp 9 Monaten. Ich habe meinen Partner bzw. Ihren Vater nach langen Streit und Diskussionen verlassen. Er war ähnlich wie der TE. Wir hatten vor der Schwangerschaft damals ein wunderbares und erfülltes Sexleben. Ich kannte sowas ehrlich gesagt nicht. Mein Partner davor war im Bett eher sehr zurück haltend. Nach der Geburt unserer Tochter änderte sich das natürlich. Under Kind hat uns gefordert, war ein schreibaby und mit allem unzufrieden. Da vergeht dir jeglicher Gedanke an sex. Der Grund der Trennung war nicht, dass er sex wollte. Es gab viele andere Gründe, auf die ich hier nicht eingehen möchte. Und klar hat man Bedürfnisse aber dann muss man eben sehen, dass man sich anderweitig befriedigt. Ich habe damit kein Problem. Ich vermisse auch kein Mann oder sex. Und nein, ich bin nicht verklemmt oder frigide.

Ich rate dem TE, ja was soll man da raten. Anscheinend haben beide eine andere Einstellung zum Thema sex. Und sorry wenn ich das so sage aber irgendwann wird er sicher fremdgehen und sich das, was er daheim nicht bekommt evtl. Woanders holen. Daher finde ich, dass die Beziehung eh schon zum scheitern verurteilt ist. Und meine Meinung ist, dass es wichtigeres gibt als sex. Grade wenn ein kleines kind da ist. Aber der TE drängt sie ja regelrecht. Da hätte ich auch keine lust. 

Mein ex wollte damals 3 Wochen nach der Entbindung wieder Sex. Ich hab ihm den Vogel gezeigt. Er war arbeiten, ich hatte den ganzen Tag das gebrüll zuhause und dann wird erwartet, dass man abends noch happy die Beine breit macht? Finde Gespräche und gemeinsame Hobbys wesentlich wichtiger. Sex ergibt sich aus der Situation heraus und nicht auf Befehl. Ich finde, dass ist so typisch mann. Er stand damals auch oft vor mir und holte aus dem Nichts sein dödel aus der Hose und fragte ob ich ihn mal streicheln will. Sogar wenn unser Kind wach war. Ist für mich absolut gestört. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2018 um 9:30

Da hast DU Recht!

....unterm Strich bleibt zu sagen ALLES ist richtig!

Viel Sex, wenig Sex, garkein Sex, zusammen Wohnen, Dreier, Vierer, mit und ohne Peitsche

...solange es BEIDE wollen! und BEIDE damit glücklich sind!

Kompromisse sind immer notwendig, wenn es aber  bei der grundlegen Haltung auseinanderklafft ist Das Problem vorprogrammiert! Viel Libido mit wenig Libido passt halt nicht!! Auch wenn der Rest sonst funktioniert!

Also das Leben ist zu kurz um zu warten..........HANDELN!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2018 um 9:41

Claudia, hast du überlesen, dass ich ihn raus geworfen habe? Er war krank er hat mich kontrolliert und wollte mich einsperren....hat mich überwachen lassen, all sowas. Ich bin dankbar, dass er weg ist. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2018 um 9:46
In Antwort auf paprikaschote12

Derspieltdochblos, ich muss dir sagen ich bin mit meiner Tochter allein, seit knapp 9 Monaten. Ich habe meinen Partner bzw. Ihren Vater nach langen Streit und Diskussionen verlassen. Er war ähnlich wie der TE. Wir hatten vor der Schwangerschaft damals ein wunderbares und erfülltes Sexleben. Ich kannte sowas ehrlich gesagt nicht. Mein Partner davor war im Bett eher sehr zurück haltend. Nach der Geburt unserer Tochter änderte sich das natürlich. Under Kind hat uns gefordert, war ein schreibaby und mit allem unzufrieden. Da vergeht dir jeglicher Gedanke an sex. Der Grund der Trennung war nicht, dass er sex wollte. Es gab viele andere Gründe, auf die ich hier nicht eingehen möchte. Und klar hat man Bedürfnisse aber dann muss man eben sehen, dass man sich anderweitig befriedigt. Ich habe damit kein Problem. Ich vermisse auch kein Mann oder sex. Und nein, ich bin nicht verklemmt oder frigide.

Ich rate dem TE, ja was soll man da raten. Anscheinend haben beide eine andere Einstellung zum Thema sex. Und sorry wenn ich das so sage aber irgendwann wird er sicher fremdgehen und sich das, was er daheim nicht bekommt evtl. Woanders holen. Daher finde ich, dass die Beziehung eh schon zum scheitern verurteilt ist. Und meine Meinung ist, dass es wichtigeres gibt als sex. Grade wenn ein kleines kind da ist. Aber der TE drängt sie ja regelrecht. Da hätte ich auch keine lust. 

Mein ex wollte damals 3 Wochen nach der Entbindung wieder Sex. Ich hab ihm den Vogel gezeigt. Er war arbeiten, ich hatte den ganzen Tag das gebrüll zuhause und dann wird erwartet, dass man abends noch happy die Beine breit macht? Finde Gespräche und gemeinsame Hobbys wesentlich wichtiger. Sex ergibt sich aus der Situation heraus und nicht auf Befehl. Ich finde, dass ist so typisch mann. Er stand damals auch oft vor mir und holte aus dem Nichts sein dödel aus der Hose und fragte ob ich ihn mal streicheln will. Sogar wenn unser Kind wach war. Ist für mich absolut gestört. 

"...........Er war arbeiten, ich hatte den ganzen Tag das gebrüll zuhause und dann wird erwartet, dass man abends noch happy die Beine breit macht?............"

..andere freuen sich vielleicht auf eine Entspannung mit dem Partner! Das hört sich hier immer wie arbeit an!! Aber genau das ist das Thema!!!
Wenn die Einstellung dazu weit auseinander geht passt es halt nicht! Schuld hat KEINER, die Berdürfnisse und wünsche sind nur unterschiedlich! Mit Vorwürfen und gestörter sein hat das nichts zu tun!

Die einen schauen Simpson oder Helen Fischer und entspannen sich....
die anderen entspannen beim austausch von Köprflüssigkeiten mit anschließendem enggekuscheltem einschlafen besser!
Ich wähle Punkt 2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2018 um 9:48
In Antwort auf paprikaschote12

Claudia, hast du überlesen, dass ich ihn raus geworfen habe? Er war krank er hat mich kontrolliert und wollte mich einsperren....hat mich überwachen lassen, all sowas. Ich bin dankbar, dass er weg ist. 

Das ist gestört, hat aber mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun!
Dann sei froh das er weg ist!

Menschen tun solche Dinge mit Menschen die das mit sich machen lassen!!

Also abhaken und Augen auf bei der Neuanschaffung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2018 um 10:37
In Antwort auf paprikaschote12

Derspieltdochblos, ich muss dir sagen ich bin mit meiner Tochter allein, seit knapp 9 Monaten. Ich habe meinen Partner bzw. Ihren Vater nach langen Streit und Diskussionen verlassen. Er war ähnlich wie der TE. Wir hatten vor der Schwangerschaft damals ein wunderbares und erfülltes Sexleben. Ich kannte sowas ehrlich gesagt nicht. Mein Partner davor war im Bett eher sehr zurück haltend. Nach der Geburt unserer Tochter änderte sich das natürlich. Under Kind hat uns gefordert, war ein schreibaby und mit allem unzufrieden. Da vergeht dir jeglicher Gedanke an sex. Der Grund der Trennung war nicht, dass er sex wollte. Es gab viele andere Gründe, auf die ich hier nicht eingehen möchte. Und klar hat man Bedürfnisse aber dann muss man eben sehen, dass man sich anderweitig befriedigt. Ich habe damit kein Problem. Ich vermisse auch kein Mann oder sex. Und nein, ich bin nicht verklemmt oder frigide.

Ich rate dem TE, ja was soll man da raten. Anscheinend haben beide eine andere Einstellung zum Thema sex. Und sorry wenn ich das so sage aber irgendwann wird er sicher fremdgehen und sich das, was er daheim nicht bekommt evtl. Woanders holen. Daher finde ich, dass die Beziehung eh schon zum scheitern verurteilt ist. Und meine Meinung ist, dass es wichtigeres gibt als sex. Grade wenn ein kleines kind da ist. Aber der TE drängt sie ja regelrecht. Da hätte ich auch keine lust. 

Mein ex wollte damals 3 Wochen nach der Entbindung wieder Sex. Ich hab ihm den Vogel gezeigt. Er war arbeiten, ich hatte den ganzen Tag das gebrüll zuhause und dann wird erwartet, dass man abends noch happy die Beine breit macht? Finde Gespräche und gemeinsame Hobbys wesentlich wichtiger. Sex ergibt sich aus der Situation heraus und nicht auf Befehl. Ich finde, dass ist so typisch mann. Er stand damals auch oft vor mir und holte aus dem Nichts sein dödel aus der Hose und fragte ob ich ihn mal streicheln will. Sogar wenn unser Kind wach war. Ist für mich absolut gestört. 

"... auf Befehl. Ich finde, dass ist so typisch mann."

Nein, das ist vielleicht typisch für die Männer, die du dir bis jetzt ausgesucht hast.

Das kenne ich ganz anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2018 um 10:53
In Antwort auf rax

"... auf Befehl. Ich finde, dass ist so typisch mann."

Nein, das ist vielleicht typisch für die Männer, die du dir bis jetzt ausgesucht hast.

Das kenne ich ganz anders.

Ich kenne das auch anders. Mit Zärtlichkeiten, auch wenn man nicht auf seine Kosten kommt. Es geht um die Zweisamkeit. Die darf nicht zu kurz kommen auch nach einem Kind. Ich habe Freundinnen, die haben seit knapp 7 Monaten den Mann nicht mehr rangelassen. Ich hab auch ein Kind trotzdem muss man sich die Zeit nehmen und vorallem genieße ich es. Leider sehen viele Frauen den Mann nur als Erzeuger und Versorger. Das tut mir wirklich leid für die Männer.
Aber paprika schrieb ja schon... Sie braucht keinen Mann mehr. Wirklich traurig. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2018 um 16:41

Das sehen wir wohl recht ähnlich  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2018 um 20:06

Ich hab es so gehandhabt. Es ist mir einfach wichtig, und ich habe einen tollen Mann der mich so liebt wie ich bin. Auch während und nach der Schwangerschaft. Ausserdem ist es einfach nur Entspannung pur. Gerade WEGEN dem Baby... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2018 um 8:28

Îch war als Mann die ersten 2 Jahre (dank Studium) zuhause und meine Frau hat gearbeitet! Es ist einfach so wenn einem Schokolade schmeckt, schmeckt sie meist immer! Weil es ein Genuss ist. So ähnlich ists halt auch mit anderen Dingen.

Es gibt auch genug Leute die keine Schokolade mögen! Oder Sport, dieses "gutfühlen" während und danach so klasse, auch hier gibt es genügend die das nicht spüren bzw. wollen.

Grundsätzlich ist es einfach so wenn es zu weit auseinander klaft, dann PASST ES EBEN NICHT! Das hat nichts mit Schuld oder sonstwas zu tun!!!!

Kompromisse ja! Aber nur in einem gewissen Rahmen, ansonsten lieber etwas ändern!! Ob Beziehung, Wohnung, Arbeit egal was!!!

...die with memories not with dreams°!!°

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2018 um 8:30
In Antwort auf ada1910

Ich hab es so gehandhabt. Es ist mir einfach wichtig, und ich habe einen tollen Mann der mich so liebt wie ich bin. Auch während und nach der Schwangerschaft. Ausserdem ist es einfach nur Entspannung pur. Gerade WEGEN dem Baby... 

Gratulation! Es gibt genug Beispiele wo es eben PASST!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2018 um 8:40

...EXTREMST! abtörnend. Der Genuss ist ja gerade den anderen zu genießen, zu erleben, spüren, gemeinsam abtauchen....

sonst kann ich mir ja gleich 2 Schnitzel zwischen die Heizung klemmen oder was geeignetes aufblasen............

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2018 um 9:54

Perfekt beschrieben...............

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2018 um 11:45
In Antwort auf oskarmatzerath

Hallo in die Runde.

Ich will mir jetzt auch mal was von der Seele schreiben.

Ich bin mit meiner jetzigen Frau seit über sechs Jahren zusammen. Die Beziehung läuft richtig gut. Wir haben einen ähnlichen Humor, viele gemeinsame Freunde und auch so die gleichen Vorstellungen vom Leben. Einzig das Thema Sex ist problematisch. Wir hatten vor der Schwangerschaft schon nicht besonders viel Sex, aber es war okay. Ab und zu haben wir auch mal was ausprobiert. In der Schwangerschaft wurde es natürlich immer weniger und auch danach hatte ich nicht auf Wunder gehofft. Allerdings haben wir jetzt ziemlich genau einmal im Monat Sex und das auch ziemlich eintönig. Sie meinte schon länger, ich solle ihr Zeit lassen und es wird schon werden. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass sie froh ist, wenn ich sie einfach damit in Ruhe lasse.

Es gibt Phasen, da stört mich das nicht mal. Allerdings gibt es auch andere Phasen und mit Kind sind die Möglichkeiten für Handbetrieb auch sehr eingeschränkt.

Ich liebe meine Frau und meine Tochter. Trotzdem erwische ich mich immer öfters bei dem Gedanken, mir ausschließlich das(!) woanders zu suchen.
Ihr Desinteresse zwingt mich auch zur Enthaltsamkeit. Meine Laune wird dabei nicht unbedingt besser. Wie gehen andere damit um?

Ja kenne das auch von Freunden, die haben echt wenig Sex seitdem das Kind da ist, kann aber nur besser werden, wenn das Kind älter wird und bei Freunden schläft. Ansonsten einfach mal das Kind bei der Oma abgeben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club