Home / Forum / Liebe & Beziehung / Katze gestorben...

Katze gestorben...

4. Juni 2010 um 13:07 Letzte Antwort: 5. Juni 2010 um 13:10

vor ein paar Tagen hatte unsere 18jährige Katze eine neu zugezogene Nachbarin ins Tierheim gebracht. Dort war sie 4 Tage übers Wochenende und hat eine Lungenentzündung bekommen...wahrscheinlich auch einen ziemlichen Schock...sie war immer sehr auf unsere Familie, besonders meinen Vater bezogen.

Gestern waren wir noch beim Tierarzt, der meinte, das würde schon wieder werden, hat ihr Antibiotikum gegeben, ich hatte dabei aber schon kein gutes Gefühl mehr...

Heute, auf dem Weg zur Nachkontrolle ist sie dann gestorben...mein Vater war mit ihr auf dem Weg dahin. Er ist heekommen und hat nichts mehr sagen können, hatte nur die Tote Katze im Körbchen.

Bin sautraurig...

Glaubt ihr, dass Katzen auch in den Himmel kommen und das eine menschliche Seele die Tierseele wieder trifft?

Mehr lesen

4. Juni 2010 um 13:10

Nahtoderfahrungen
versteh deine trauer, habe auch schon liebe tiere verloren: aber lies mal bücher über nahtoderfahrungen, dort wird immer wieder beschrieben, dass sich alles, was stirbt, egal ob mensch oder nicht, in einer anderen dimension wiedertrifft und wiederfindet! lg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2010 um 13:14

Oh,
lass dich ganz fest drücken!
Kann deine Trauer komplett verstehen, Katze ist doch so ein Wesen, das unbeschreiblich schön und weis ist...
Ich hoffe, deine Katze hat bei ihrem Leben das Beste von dir und von deiner Familie bekommen und daher war sie glücklich so wie eine lebendige Seele glücklich sein kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2010 um 13:15


Ob Katzen in den Himmel kommen kann ich nicht sagen.

Aber ich denke dass es ihr jetzt viel besser gehen wird. Eine Lugenentzündung ist bestimmt keine angenehme Sache für das Tier, und jetzt wo sie eingeschlafen ist, ist sie von all den Schmerzen erlöst.

Ich denke dass das die Hauptsache ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2010 um 13:19

Es ist ganz furchtbar
traurig ein geliebtes Tier zu verlieren, hatte ich auch schon und mein damaliger Fraund hat immer zu mir gesagt, wenn ich ganz fest daran glauben würde, daß ich meinen Hund im Himmel (oder sonst wo) wiedersehe, dann ist das auch so. Ist ein schöner Gedanke! Glaub einfach dran, dann wird Deine Katze auch da auf Dich warten!
Ich fühle auf jeden Fall mit Dir und es tut mir leid für Dich.
Mir hat sehr geholfen, daß ich mir, auch wenn es im ersten Moment herzlos klingt, direkt wieder einen "neuen" Hund gekauft habe und mich sehr viel mit ihm beschäftige. Ein neues Tier ist bestimmt kein Ersatz für das verstorbene Tier, aber man fühlt sich nicht so einsam und konzentriert sich erstmal total auf das neue Familienmitglied.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2010 um 17:31




Die Regenbogenbrücke



Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes schönes Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.

Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.

Es hat Dich gesehen.
Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.

Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,
und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...

(is nicht von mir, konnte aber auch den Verfasser nicht auf die schnelle rausfinden)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2010 um 18:05

...
Hmm... ich glaube zwar nicht an Himmel und ähnliches, aber ich finde die Vorstellung schön genug, dass alles, was stirbt, Teil von sehr vielen neuen Lebewesen werden wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2010 um 18:25

Nein - DU kommst in die hölle
....sowas unsensibles wie DU hast mit sicherheit kein tier und weisst nicht, was es heisst einen treuen freund und gefährten zu verlieren.

@wienerle - sei unbesorgt, dein kätzchen kommt in den himmel und eines tages wird es dort auf dich warten und dir mit hocherhobenem schwanz entgegenkommen und dich freudig begrüssen. ich habe auch einen kater, der im juli 15 jahre alt wird und mir graust es heute schon vor dem tag, an dem er seine letzte reise antreten muss. er war mein ein und alles.

ganz lieben gruss
sibypetzi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2010 um 12:12

Danke euch allen..
für die Antworten und den Zuspruch...

Nachdem mein Vater wieder sprechen konnte meinte er, dass die katze beim Tierarzt nurnoch 34 Grad hatte und auch nur noch 2300 Gramm. Sie sollte gerade aus dem Körbchen zur Nachuntersuchung rausgeholt werden, da hat sie noch zwei mal geröchelt und dann einen herzanfall bekommen, und insgesamt Multiorganversagen. Der Tierarzt meinte, vom medizinischen Befund in Sachen Lungenentzündung habe sie sich gebessert, aber sie habe sich selbst aufgegeben und dann nützt das beste Antibiotikum nichts mehr.

Das schlimme ist, dass ich daran denke, dass sie 4 Tage im Tierheim war, weil diese Frau sie dahingebracht hat ohne zu wissen, dass unsere Katze sich einfach auf dem Gehweg gesonnt hat. Das ist mir das allerschlimmste, das ich mir vorstelle, das sie dachte, wir lassen sie jetzt im Stich und deshalb einfach aufgegeben hat. Dann war es bis zum Sterben nicht mehr weit.

Mir gehen einfach die Bilder der letzten beiden Tage nicht merh aus dem Kopf. Wie sie da lag und sich immer wieder einen anderen Platz gesucht hat, in der Hoffnung wohl, dass es dort weniger "unangenehm" ist. Wir vermissen sie sehr und es ist wirklich, als wenn ein Familienmitglied geht.

Haben ihr gestern nachmittag ein sehr schönes Grab bereitet, Rosen und Blümchen darauf gepflanzt und sie würdevoll begraben.

Mir hat es immer vor diesem Tag gegraust. Ich hoffe, sie hat nicht zu sehr gelitten und das, was ich gesehen habe, war ein "natürliches" sterben.

Das schlimme ist, dass dieses Tier 18 Jahre bei uns war, es war da, als ich noch ein Mädchen war, ich habe so viele Erinnerungen an Sie. Unglaublich. Als wir sie gestern in das Grab gelegt haben war sie total steif und leblos. Vor 4 Wochen habe ich Sie noch fotografiert. Unglaublich, wie schnell das letztlich gehen kann...

Ich denke jeder Haustierbesitzer fürchtet diesen Tag...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2010 um 13:10

Ich bin
auch ein totaler Katzenliebhaber und kann serh sehr gut verstehen, wie schlimm der Verlußt eurer katze für euch ist. Aber das können wirkllich nur Menschen vertsehen, die selebr mit KLatzen zusammenleben. Es läßt sich nicht beschreiben, sie sind so faszinierende Tiere, sie haben uns voll im Griff, sie machen was sie wollen und wir machen auch,was sie wollen Ich habe auch schon viele Katzen verloren in meinem Leben und jedesmal gesagt, ich will keine mehr,weil der Schmerz so groß ist,wenn man sie verliert. Aber ich habe wieder eine. Sie sidn wie ein Partner...ich kanns einfach nicht beschreiben, aber Du weißt sicher, was ich meine.Das mit neuen nachbarn ist manchmal schlimm...Deine werden aus Nichtwissen so gehandelt haben. Ich habe es erlebt,daß richtige Katzenhasser neben an hergezogen sind...kurz darauf sind 5 Katzen von uns gestorben...durch Gift und eien sogar erschossen mit einem Luftgewehr. Es war abend, sie hat sich im Nebengebäude verkrochen. Ich wollte nächtsen tag zum Tierarzt. Sie hat mich angeschaut, das werde ich nei evrgessen...sie wolte,.daß ich ihr helfe,ihr die Schmerzen nehme....richtig hilflos, sie wußte nicht, was sie verbrochen hat und warum ihr jemand das zufugte. Sie ist dann doch noch an dem Abend gestorben...das war so krass, wenn man das miterlebt. Die Nachbarn sind aus der Stadt und wissen wohl nicht,daß auf dem LAnd Katzen überall rum laufen...da ist es auch normal, daß fremde Katzen auch mal auf dem eigenen Grundstück lang kommen....diese Leute sidn so dummdoof, es gibt keine Worte dafür. Ich hoffe, die erlben mal selbst diesen Schmerz,den sie den katzen zugefügt haben.
liebe Grüße
garnit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen