Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kann mir jemand helfen?!

Kann mir jemand helfen?!

29. Oktober 2015 um 14:28 Letzte Antwort: 2. November 2015 um 7:34

Hallo zusammen, wie ich anfangen soll, weiß ich leider auch nicht genau, aber ich platze bald oder gehe unter. Alles erdrückt mich und mittlerweile nervt mich alles ab. Detaillieren möchte ich auch nicht so viel, aber... Ich weiß auch nicht. Mein Leben lief absolut mies, bis vor einem Jahr lief es immer gleich. Erst als Kind Zuhause körperliche und seelische Gewalt von der eigenen alkoholabhängugen "Mutter", als junges Mädchen brutal vergewaltigt und tot geschwiegen, gewalttätige Partner - wenn ich mich überreden ließ, mal mehr und mal weniger. Es gab auch ruhige Tage und schöne Momente, die aber nichts aufwiegen können. Sex gab es in meinem Leben nicht bis ich 18 Jahre alt war, die Jahre brauchte ich für mich und von daher war klar, dass Stress vorprogrammiert war und es auch Schläge gab. Das "erste Mal" war auch nicht so freiwillig, mehr dafür gedacht, dass er endlich die Klappe hält. Einmal und nie wieder, war dann eh vorbei. Danach Ruhe und Alleine... Ein paar Monate später wurde ich vergewaltigt und mein ganzes Leben lief an mir vorbei. Erinnerungen kamen hoch und mein ganzer Körper tat weh. Ich wollte nur noch sterben, fing wieder an zu erbrechen - wenn ich mal was aß, verschloss mich vor der Welt. Irgendwann hatte ich einen Freund, die ersten Monate war alles gut, schön, lachen und so, redeten viel und auch über meine Leben. Irgendwann fing er an, mehr und mehr zu trinken und so auch zu mir zu kommen, wir zogen ja auch schnell zusammen, jung dumm naiv und der Traum von Liebe hielt durch die rosa Brille an... Na ja, ich wurde eines Nachts wach, als er von der Arbeit kam und sich in mir vergnügte... Ich stoß ihn weg, sagte hör auf und du tust mir weh aber er packte mich fest und machte weiter. Als er fertig war ging er auf dem Sofa schlafen. Ich heulte die ganze Nacht schlief irgendwann ein. Wiederholte sich auch öfters und ich sorgte dafür, dass wir uns körperlich kaum nahe kamen. Er wurde oft handgreiflich und ging auf mich los. Mittlerweile bin ich zweifache Mutter und verlor letztes Jahr unser Baby. Kurz darauf kam die Trennung. Seit über nem Jahr sind wir nun getrennt. Ich hab jmd kennengelernt, ganz nett, lieb, alleinerziehender Vater, toller Mann, ganz anders als ich bisher MEIN Leben hatte. Ich gebe mir Mühe. Versuche ihm gerecht zu werden, wir haben GV und er ist sehr bemüht mit mir gut umzugehen und merkt, wie er sagt, dass mich oft was beschäftigt und ich meine Probleme habe. Er will tierisch gerne mit mir reden, aber ich nicht mit ihm, aber lässt nicht locker, aus dem Grund habe ich ihm einen laaangen Brief geschrieben und mir die Kante gegeben. Ich will ihm aber den Brief nicht geben. Es ist doch meine Sache wann ich rede und wann nicht und ich schade doch niemanden. Ich bin auf dem Weg in Therapie zu gehen, bzw so ne stationäre oder ambulante, Kur, keine Ahnung, hab so langsam mit meinen Ärzten reden angefangen und glaube ich briavhe Hilfe. Ich glaube wirklich er tut mir gut und er zeigt mir wirklich jedes Mal wenn wir uns sehen, dass er mich mag, wir "verliebt" sind. Er nimmt mich in den Arm, küsst mich, kuschelt mit mir ohne mich zu "berühren". Es geht nicht darum GV zu haben, wenn wir uns sehen, er hat mir noch nie weh getan und meine Kinder lieben ihn, 100%!!! Ich mag ihn sehr und bin wohl auch verliebt, ich mag seine Mama und sein Kind! Aber wie verhalte ich mich jetzt ohne Fehler zu machen und ich möchte auch nicht, dass es schlimmer wird und er auch so reagiert wie mein ex oder so... Tut mir leid, ich weiß es ist viel und ich habe hier bestimmt auch nichts zu suchen, aber vielleicht darf ich hier bleiben... Ich trau mich nur nicht mit meinen Ärzten so offensiv zu reden und weiß nicht wie es weiter geht und ob ich Hilfe verdiene oder bekomme. Aber... Ich bekomme manchmal so Panik, wenn er mich "falsch" berührt, dass ich denke er macht es auch, zitter überall, ziehe mich zurück oder heule los, er ist dann ganz perplex und weiß gar nicht was machen, will reden aber ich nicht, ich schlafe kaum noch, weil ich nicht träumen will. Ich nehme auch Tabletten für den Magen, Schalfen und so - antidepressiva oder wie das heißt... Ich kann nach lesen... Ich will mit ihm nicht reden, aber hier schreibe ich mir alles raus - idiotisch oder. Wenn ich hier falsch bin, löscht mich bitte, sagt es mir dann gehe ich wieder. Aber ich hab hier die letzten Tage paar Sachen gelesen und möchte nur um Hilfe bitten. Vielleicht Rat oder eine Möglichkeit wo ich vielleicht doch hin kann. Ich möchte nicht zu nahe treten oder ärger machen. Ich werde es einfach abschicken. Aber hier kann mir doch auch nichts passieren... Ich danke euch, für die Zeit und Mühe. Bitte seit nicht böse.

Mehr lesen

1. November 2015 um 2:31

Wow...
Du hast ja wirklich schon einiges mitmachen müssen...Umso schöner, dass du eindlich einen netten Mann gefunden zu haben scheinst. Sowie ich dich verstehe weißt du eigentlich auch, dass du ihm alles erzählen solltest. Hast du bis jetzt gar nicht mit ihm über deine Vergangenheit geredet? Ich finde die Idee mit dem Brief eigentlich sehr gut, aber wenn du dich nicht bereit fühlst ihm den Brief zu geben würde ich ihm wenigstens irgendeine Art Signal geben. Du könntest ihm beispielsweise sagen dass du ihm vertrauen möchtest aber noch Zeit brauchst um mit ihm über gewisse Dinge zu reden.
Nachdem was du geschrieben hast halte ich es für unwahrscheinlich, dass er blöd darauf reagieren wird. Außerdem solltest du keine falsche Scheu haben wenn du mit einem Arzt über deine Probleme redest. Ansonsten gäbe es auch die Möglichkeit sich telefonisch an eine Hilfs-Hotline zu wenden, vielleicht fällt dir sowas leichter. Es gibt zum Beispiel das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" http://www.hilfetelefon.de/aktuelles.html wo man anrufen aber auch online per chat oder E-Mail Hilfe bekommen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. November 2015 um 12:02
In Antwort auf asamta

Wow...
Du hast ja wirklich schon einiges mitmachen müssen...Umso schöner, dass du eindlich einen netten Mann gefunden zu haben scheinst. Sowie ich dich verstehe weißt du eigentlich auch, dass du ihm alles erzählen solltest. Hast du bis jetzt gar nicht mit ihm über deine Vergangenheit geredet? Ich finde die Idee mit dem Brief eigentlich sehr gut, aber wenn du dich nicht bereit fühlst ihm den Brief zu geben würde ich ihm wenigstens irgendeine Art Signal geben. Du könntest ihm beispielsweise sagen dass du ihm vertrauen möchtest aber noch Zeit brauchst um mit ihm über gewisse Dinge zu reden.
Nachdem was du geschrieben hast halte ich es für unwahrscheinlich, dass er blöd darauf reagieren wird. Außerdem solltest du keine falsche Scheu haben wenn du mit einem Arzt über deine Probleme redest. Ansonsten gäbe es auch die Möglichkeit sich telefonisch an eine Hilfs-Hotline zu wenden, vielleicht fällt dir sowas leichter. Es gibt zum Beispiel das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" http://www.hilfetelefon.de/aktuelles.html wo man anrufen aber auch online per chat oder E-Mail Hilfe bekommen kann.

Danke
Das mit dem Hilfetelefon kannte ich bisher nicht. Ich werde es mir überlegen. Ja, er ist wirklich ein netter Mann und hat mich noch nicht einmal angefasst oder mir weh getan, noch nie hat mich jemand so behandelt wie er. Klar überfordert mich das, aber ich lerne ja noch... Er jedoch weiß, dass ich Zeit brauche und wir haben auch schon paar Themen angeschnitten und ich habe auch gesagt "...lass mir einfach meine Zeit, dann können wir über alles reden..." ABER er hört nicht auf damit. Er fängt immer und immer wieder an. Ich würde nicht sagen, dass mir die Vergangenheit Probleme macht oder die Gegenwart beeinflusst, vielleicht auch nur weil ich alles weg schließe und verdrängen und es mir nicht so bewusst wird, weil ich es nicht wahr haben will aber... Manche Situationen produzieren aber Reaktionen, die ich nicht mehr kontrollieren kann. Meine Angst ist, dass er geht und ich ihn verliere, was ein harter Verlust wäre und mein Vertrauen wäre sinnlos und auf der anderen Seite habe ich Angst, dass er genau so handelt oder reagiert. Mein ex, hat auch ne weile nach unseren Gesprächen angefangen, meine NoGos zu ignorieren, mir weh zu tun und sich zu nehmen was er will... Mich blutend und heulend liegen gelassen und alles gemacht was mit mir gemacht wurde, worüber wir geredet haben und ich nicht mehr erleben wollte. Ich möchte ihn nicht in Schutz nehmen, aber somit war es meine Schuld, ich habe ihm die Vorlage dafür gegeben und ich habe viele Jahre an seiner Seite gelitten und Verletzungen psychisch und physisch bekommen. Meinen Freund möchte ich nicht, wie sagt man, über den Kamm ziehen, aber ich hab einfach Angst davor und halte das nicht noch mal einmal aus. Es belastet ihn zwar nicht, sagt er, aber die Tatsache dass ich wie gesagt wurde ne Sexualstörung habe und unter anderem keine Orgasmen (sehr selten nur) bekomme, nervt ihn wohl doch - so wie er sich bemüht. Ich hab zwar in unserer Beziehung zwei gehabt...was aber auch für mich extrem schwierig war und sehr unangenehm war, ich hab sehr geweint und als er sagte er freut sich und ich soll es doch bitte genießen... Stolz wie Oscar, sei er sagt er und wenn es passiert ist es voll okay. Ich hab seit Jahren nicht mehr so ein Gefühl bekommen und als ich ihn "nass gemacht habe" ist eine Welt für mich zusammen gebrochen. Er hat mich in den Arm genommen, ich war total überfordert mit seiner Reaktion... (mein ex bei dem es am Anfang das erste mal passierte hat so ne Szene gemacht und gesagt wie wiederlich ekelhaft und dreckig das ist... Wie ich das mache ist ihm egal, wehe das passiert noch mal...) später erfuhr ich was ist das und wie das passiert, dass die Frau so "spritzen" kann. "So lange habe ich probiert, das mal zu schaffen und bei dir hat es geklappt ohne es zu wollen, also extra dafür was zu machen, weißt du wie stolz mich das macht und wie schön das ist, wie schön du bist?!?!" Ich meine, warum sollte es einen Mann gefallen, wenn seine Frau ihn vollspritzt??? Ich weiß nicht was ich sagen soll... Jedenfalls bin ich heulend on2 seinem Arm eingeschlafen und er hat mich nicht losgelassen... Wegen dem Gespräch mit dem Arzt, ich weiß nicht wie das werden würde, aber ich will es mir nicht vorstellen wenn ich ehrlich bin. Ich hab viel im Internet gelesen, Berichte und Dokumentation von psychischen Störungen, Gesprächen mit Psychologen und weiteres... Ich kann mich selbst nicht anfassen oder ansehen, will nicht drüber nachdenken und mit einer mir nahen Person nicht drüber reden... Wenn ich dann höre (von einer Freundin, der sowas passiert ist "mein Psychologe sagt ich soll ihm gegenüber stehen und ihn drauf ansprechen warum er mich vergewaltigt hat") oder lese "alles sollte ich erzählen, ins kleinste Detail und beschrieben was ich fühlte wie es aussah und was er mit mir gemacht hat" oder so, dann will ich gar nicht erst daran denken mit jmd zu reden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. November 2015 um 14:45
In Antwort auf nkruma_12329522

Danke
Das mit dem Hilfetelefon kannte ich bisher nicht. Ich werde es mir überlegen. Ja, er ist wirklich ein netter Mann und hat mich noch nicht einmal angefasst oder mir weh getan, noch nie hat mich jemand so behandelt wie er. Klar überfordert mich das, aber ich lerne ja noch... Er jedoch weiß, dass ich Zeit brauche und wir haben auch schon paar Themen angeschnitten und ich habe auch gesagt "...lass mir einfach meine Zeit, dann können wir über alles reden..." ABER er hört nicht auf damit. Er fängt immer und immer wieder an. Ich würde nicht sagen, dass mir die Vergangenheit Probleme macht oder die Gegenwart beeinflusst, vielleicht auch nur weil ich alles weg schließe und verdrängen und es mir nicht so bewusst wird, weil ich es nicht wahr haben will aber... Manche Situationen produzieren aber Reaktionen, die ich nicht mehr kontrollieren kann. Meine Angst ist, dass er geht und ich ihn verliere, was ein harter Verlust wäre und mein Vertrauen wäre sinnlos und auf der anderen Seite habe ich Angst, dass er genau so handelt oder reagiert. Mein ex, hat auch ne weile nach unseren Gesprächen angefangen, meine NoGos zu ignorieren, mir weh zu tun und sich zu nehmen was er will... Mich blutend und heulend liegen gelassen und alles gemacht was mit mir gemacht wurde, worüber wir geredet haben und ich nicht mehr erleben wollte. Ich möchte ihn nicht in Schutz nehmen, aber somit war es meine Schuld, ich habe ihm die Vorlage dafür gegeben und ich habe viele Jahre an seiner Seite gelitten und Verletzungen psychisch und physisch bekommen. Meinen Freund möchte ich nicht, wie sagt man, über den Kamm ziehen, aber ich hab einfach Angst davor und halte das nicht noch mal einmal aus. Es belastet ihn zwar nicht, sagt er, aber die Tatsache dass ich wie gesagt wurde ne Sexualstörung habe und unter anderem keine Orgasmen (sehr selten nur) bekomme, nervt ihn wohl doch - so wie er sich bemüht. Ich hab zwar in unserer Beziehung zwei gehabt...was aber auch für mich extrem schwierig war und sehr unangenehm war, ich hab sehr geweint und als er sagte er freut sich und ich soll es doch bitte genießen... Stolz wie Oscar, sei er sagt er und wenn es passiert ist es voll okay. Ich hab seit Jahren nicht mehr so ein Gefühl bekommen und als ich ihn "nass gemacht habe" ist eine Welt für mich zusammen gebrochen. Er hat mich in den Arm genommen, ich war total überfordert mit seiner Reaktion... (mein ex bei dem es am Anfang das erste mal passierte hat so ne Szene gemacht und gesagt wie wiederlich ekelhaft und dreckig das ist... Wie ich das mache ist ihm egal, wehe das passiert noch mal...) später erfuhr ich was ist das und wie das passiert, dass die Frau so "spritzen" kann. "So lange habe ich probiert, das mal zu schaffen und bei dir hat es geklappt ohne es zu wollen, also extra dafür was zu machen, weißt du wie stolz mich das macht und wie schön das ist, wie schön du bist?!?!" Ich meine, warum sollte es einen Mann gefallen, wenn seine Frau ihn vollspritzt??? Ich weiß nicht was ich sagen soll... Jedenfalls bin ich heulend on2 seinem Arm eingeschlafen und er hat mich nicht losgelassen... Wegen dem Gespräch mit dem Arzt, ich weiß nicht wie das werden würde, aber ich will es mir nicht vorstellen wenn ich ehrlich bin. Ich hab viel im Internet gelesen, Berichte und Dokumentation von psychischen Störungen, Gesprächen mit Psychologen und weiteres... Ich kann mich selbst nicht anfassen oder ansehen, will nicht drüber nachdenken und mit einer mir nahen Person nicht drüber reden... Wenn ich dann höre (von einer Freundin, der sowas passiert ist "mein Psychologe sagt ich soll ihm gegenüber stehen und ihn drauf ansprechen warum er mich vergewaltigt hat") oder lese "alles sollte ich erzählen, ins kleinste Detail und beschrieben was ich fühlte wie es aussah und was er mit mir gemacht hat" oder so, dann will ich gar nicht erst daran denken mit jmd zu reden.

Noch ne frage,
Sorry Aber ich bin mit "m" markiert... Bin doch aber weiblich, kann ich das ändern, vielleicht ist mir ein Fehler unterlaufen. Ich kann gar keine Angaben machen bzw weiß nicht wie. Vielleicht nur zu blöd :P Handy halt :P danke für die Hilfe. Danke für das Lesen, antworten und die Objektivität. Bedeutet mir viel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. November 2015 um 22:05
In Antwort auf nkruma_12329522

Danke
Das mit dem Hilfetelefon kannte ich bisher nicht. Ich werde es mir überlegen. Ja, er ist wirklich ein netter Mann und hat mich noch nicht einmal angefasst oder mir weh getan, noch nie hat mich jemand so behandelt wie er. Klar überfordert mich das, aber ich lerne ja noch... Er jedoch weiß, dass ich Zeit brauche und wir haben auch schon paar Themen angeschnitten und ich habe auch gesagt "...lass mir einfach meine Zeit, dann können wir über alles reden..." ABER er hört nicht auf damit. Er fängt immer und immer wieder an. Ich würde nicht sagen, dass mir die Vergangenheit Probleme macht oder die Gegenwart beeinflusst, vielleicht auch nur weil ich alles weg schließe und verdrängen und es mir nicht so bewusst wird, weil ich es nicht wahr haben will aber... Manche Situationen produzieren aber Reaktionen, die ich nicht mehr kontrollieren kann. Meine Angst ist, dass er geht und ich ihn verliere, was ein harter Verlust wäre und mein Vertrauen wäre sinnlos und auf der anderen Seite habe ich Angst, dass er genau so handelt oder reagiert. Mein ex, hat auch ne weile nach unseren Gesprächen angefangen, meine NoGos zu ignorieren, mir weh zu tun und sich zu nehmen was er will... Mich blutend und heulend liegen gelassen und alles gemacht was mit mir gemacht wurde, worüber wir geredet haben und ich nicht mehr erleben wollte. Ich möchte ihn nicht in Schutz nehmen, aber somit war es meine Schuld, ich habe ihm die Vorlage dafür gegeben und ich habe viele Jahre an seiner Seite gelitten und Verletzungen psychisch und physisch bekommen. Meinen Freund möchte ich nicht, wie sagt man, über den Kamm ziehen, aber ich hab einfach Angst davor und halte das nicht noch mal einmal aus. Es belastet ihn zwar nicht, sagt er, aber die Tatsache dass ich wie gesagt wurde ne Sexualstörung habe und unter anderem keine Orgasmen (sehr selten nur) bekomme, nervt ihn wohl doch - so wie er sich bemüht. Ich hab zwar in unserer Beziehung zwei gehabt...was aber auch für mich extrem schwierig war und sehr unangenehm war, ich hab sehr geweint und als er sagte er freut sich und ich soll es doch bitte genießen... Stolz wie Oscar, sei er sagt er und wenn es passiert ist es voll okay. Ich hab seit Jahren nicht mehr so ein Gefühl bekommen und als ich ihn "nass gemacht habe" ist eine Welt für mich zusammen gebrochen. Er hat mich in den Arm genommen, ich war total überfordert mit seiner Reaktion... (mein ex bei dem es am Anfang das erste mal passierte hat so ne Szene gemacht und gesagt wie wiederlich ekelhaft und dreckig das ist... Wie ich das mache ist ihm egal, wehe das passiert noch mal...) später erfuhr ich was ist das und wie das passiert, dass die Frau so "spritzen" kann. "So lange habe ich probiert, das mal zu schaffen und bei dir hat es geklappt ohne es zu wollen, also extra dafür was zu machen, weißt du wie stolz mich das macht und wie schön das ist, wie schön du bist?!?!" Ich meine, warum sollte es einen Mann gefallen, wenn seine Frau ihn vollspritzt??? Ich weiß nicht was ich sagen soll... Jedenfalls bin ich heulend on2 seinem Arm eingeschlafen und er hat mich nicht losgelassen... Wegen dem Gespräch mit dem Arzt, ich weiß nicht wie das werden würde, aber ich will es mir nicht vorstellen wenn ich ehrlich bin. Ich hab viel im Internet gelesen, Berichte und Dokumentation von psychischen Störungen, Gesprächen mit Psychologen und weiteres... Ich kann mich selbst nicht anfassen oder ansehen, will nicht drüber nachdenken und mit einer mir nahen Person nicht drüber reden... Wenn ich dann höre (von einer Freundin, der sowas passiert ist "mein Psychologe sagt ich soll ihm gegenüber stehen und ihn drauf ansprechen warum er mich vergewaltigt hat") oder lese "alles sollte ich erzählen, ins kleinste Detail und beschrieben was ich fühlte wie es aussah und was er mit mir gemacht hat" oder so, dann will ich gar nicht erst daran denken mit jmd zu reden.

Hmm
Ich weiß zwar nicht wie lange ihr schon zusammen seid, aber ich kann schon verstehen dass er neugierig ist, vermutlich macht er sich einfach Gedanken wie er sich gegenüber dir verhalten soll, was natürlich nicht so einfach ist wenn er nicht alles weiß - wäre bestimmt hilfreich wenn du mi tihm offen reden würdest. ABER wenn dich das zur Zeit überfordert musst du ihm das klar sagen und er muss dann damit erstmal leben.
Es ist verständlich das gewisse Situationen bei dir ungewollte Reaktionen provozieren, ich fürchte da wird nur die Zeit helfen...Ich denke nicht, dass du durch ein offenes Gespräch riskieren würdest, dass dein jetziger Partner sich zum negativen verändert. Dass dein Ex so reagiert hat ist alles andere als normal oder naheliegend und bestimmt nicht deine Schuld! Es ist mir vollkommen unverständlich wie dein Ex dich nach allem was er von dir wusste so schlecht behandeln konnte, dafür trägt allein er die Verantwortung.
Dein jetziger Freund scheint dich wirklich sehr gern zu haben, würde versuchen mir nicht zuviele Gedanken zu machen warum er was genau mag, solange ihr euch beide damit wohlfühlt...Bezüglich der Sache mit den Orgasmus-Problemen würde ich an deiner Stelle ihm gegenüber einfach klarstellen, dass das für dich in der Situation einfach nicht das wichtigste ist, dass dir die Nähe viel wichtiger als ein Höhepunkt ist oder so (was eben auf dich zutrifft, vermutlich mach dein Freund sich einfach Sorgen, dass er dich nicht zufriedenstellt/was falsch mach o.ä....),
Sich mit den vergangenen Situationen etwas auseinanderzusetzen wäre vermutlich nicht schlecht, obwohl ich die von dir genannten Beispiele auch zum wegrennen finde. Ich habe mal mit einem Therapeuten allgemein das Thema angeschnitten, ob man nach "traumatischen" Erfahrungen unbedingt eine Therapie machen müsste um damit klarzukommen. Seine Antwort war, dass das von Person zu Person verschieden sei. Wenn du das Gefühl hast, dass du mit dem erlebten so zurechtkommst würde ich auf dein Gefühl vertrauen. Wenn du aber das Gefühl haben solltest das dir die Sache über den Kopüf wächst, solltest du dich nicht scheuen um Hilfe zu bitten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. November 2015 um 22:08
In Antwort auf nkruma_12329522

Noch ne frage,
Sorry Aber ich bin mit "m" markiert... Bin doch aber weiblich, kann ich das ändern, vielleicht ist mir ein Fehler unterlaufen. Ich kann gar keine Angaben machen bzw weiß nicht wie. Vielleicht nur zu blöd :P Handy halt :P danke für die Hilfe. Danke für das Lesen, antworten und die Objektivität. Bedeutet mir viel.

Okay
Das ist schnell erklärt. Du klickst einfach auf den kleinen Pfeil (v) neben deinem Usernamen, dann klickst du auf meine Angaben bearbeiten und schon öffnet sich ein Fenster wo du unter Geschlecht einstellen kannst, dass du eine Frau bist. Geht glaube ich aber nur über PC, nicht Handy...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2015 um 7:34
In Antwort auf asamta

Hmm
Ich weiß zwar nicht wie lange ihr schon zusammen seid, aber ich kann schon verstehen dass er neugierig ist, vermutlich macht er sich einfach Gedanken wie er sich gegenüber dir verhalten soll, was natürlich nicht so einfach ist wenn er nicht alles weiß - wäre bestimmt hilfreich wenn du mi tihm offen reden würdest. ABER wenn dich das zur Zeit überfordert musst du ihm das klar sagen und er muss dann damit erstmal leben.
Es ist verständlich das gewisse Situationen bei dir ungewollte Reaktionen provozieren, ich fürchte da wird nur die Zeit helfen...Ich denke nicht, dass du durch ein offenes Gespräch riskieren würdest, dass dein jetziger Partner sich zum negativen verändert. Dass dein Ex so reagiert hat ist alles andere als normal oder naheliegend und bestimmt nicht deine Schuld! Es ist mir vollkommen unverständlich wie dein Ex dich nach allem was er von dir wusste so schlecht behandeln konnte, dafür trägt allein er die Verantwortung.
Dein jetziger Freund scheint dich wirklich sehr gern zu haben, würde versuchen mir nicht zuviele Gedanken zu machen warum er was genau mag, solange ihr euch beide damit wohlfühlt...Bezüglich der Sache mit den Orgasmus-Problemen würde ich an deiner Stelle ihm gegenüber einfach klarstellen, dass das für dich in der Situation einfach nicht das wichtigste ist, dass dir die Nähe viel wichtiger als ein Höhepunkt ist oder so (was eben auf dich zutrifft, vermutlich mach dein Freund sich einfach Sorgen, dass er dich nicht zufriedenstellt/was falsch mach o.ä....),
Sich mit den vergangenen Situationen etwas auseinanderzusetzen wäre vermutlich nicht schlecht, obwohl ich die von dir genannten Beispiele auch zum wegrennen finde. Ich habe mal mit einem Therapeuten allgemein das Thema angeschnitten, ob man nach "traumatischen" Erfahrungen unbedingt eine Therapie machen müsste um damit klarzukommen. Seine Antwort war, dass das von Person zu Person verschieden sei. Wenn du das Gefühl hast, dass du mit dem erlebten so zurechtkommst würde ich auf dein Gefühl vertrauen. Wenn du aber das Gefühl haben solltest das dir die Sache über den Kopüf wächst, solltest du dich nicht scheuen um Hilfe zu bitten.

Jetzt sehe die nachrichten auch...
Mmmhhh am Handy bekomme ich keine Benachrichtigung angezeigt... Aber gut. Danke schon mal für das Lesen und Zeit nehmen!!! Wir sind ein paar Tage über einen Monat zusammen. Er weiß auch, dass das mit dem "O" nicht vorrangig ist und auch dass es mit ihm ganz anders ist. Das habe ich ihm auch schon gesagt. Ich werde das nächste mal, alleine in Ruhe, wenn er wieder damit anfängt, den Brief raus kramen und ihn damit konfrontieren. Scheint ja echt wichtig zu sein. Dann werde ich auf seine Reaktion warten und dem entsprechend weiß ich ja wie es weiter geht. Vielleicht reden wir dann ja weiter oder zumindest druckerei miteinander. Ich finde es zwar viel zu früh und idiotisch, aber wenn ich hier lese, es sei unlogisch zu reagieren wie mein ex, vielleicht gar nicht von mir provoziert, sollte ich den Schritt den Wagen. Ich hab ja jetzt auch die Antwort bekommen, von Ärzten, Krankenkasse und Kurort, ich werde aufgenommen... Vielleicht kann er mir dann ja auch was erklären. Ich versuche einfach ruhig zu bleiben und geh rauchen wenn er liest... Ich kann mich nur bedanken und sagen, dass ich der Entscheidung etwas mutiger entgegen treten kann. Vielleicht ist es wirklich nicht so schlimm und naiv, Vertrauen aufzubauen. Schönen Wochenstart wünsche ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Freund ist sich seiner Gefühle nicht sicher
Von: ivy_12575927
neu
|
1. November 2015 um 23:32
Noch mehr Inspiration?
pinterest