Home / Forum / Liebe & Beziehung / KANN MAN SOWAS VERZEIHEN - Mann total veraendert, Gebaerneid, Stillneid

KANN MAN SOWAS VERZEIHEN - Mann total veraendert, Gebaerneid, Stillneid

26. November 2007 um 1:58

Hallo alle zusammen,

seid geruesst. ich bin 99komma9 und bin neu hier.
ich brauche eure hilfe, weil ich in einer sache nicht weiter weiss.
ich bin mit meinem man gut 10 jahre zusammen. geheiratet haben wir erst spaet.
wir fuehrten fast eine bilderbuchbeziehung. standen hoehen und tiefen miteinander durch und liebeten uns sehr.
ich arbeitete meine vergangenheit (schwere Kindheit)auf und er war zwar derjenige von uns, der sich weniger traute seine seele anzuschauen aber es schien, als sei es bei ihm auch nicht sooo noetig.
direkt nach der hochzeit wurde ich schwanger, wie wir es haben wollten.
die schwangerschaft war fuer beide ziemlich anstrengend, uner anderem musste ich schon frueh liegen. ich war aber trotzdem sehr, sehr gluecklich darueber. nur mein mann unterstuetzte mich seelisch nicht genug, fand ich.
die letzten wochen vor der geburt war es sehr stressig mit ihm. er noergelte nur rum und ich war sooo auf ihn angewiesen. zum geburtstermin waren dadurch meine energiereserven mehr als leer. mir ging es seelisch nicht gut.
zur geburt war er im krankenhaus dabei, in einem familienzimmer. da fing dann der horror an:
da ich koerperlich sehr mitgenommen war, war er automatisch bei der versorgung des babys eingespannt. so weit, so noetig, so gut...ich war froh ihn da zu haben.
aber dann merkte ich, wie er mir das baby immer mehr versuchte zu entziehen. erst dachte ich, ich muesste verrueckt sein oder sowas.
aber es wurde immer doller. zum fuettern (ich konnte anfangs nicht stillen), zum saubermachen, zum wickeln schnappte er sich immer schnell das baby und haute ab - ich konnte ihn kaum stoppen. er fand immer einen grund um schnell mit baby abzuhauen.
ueber mich und meinem gesundheitlichen zustand machte er abfaellige bemerkungen.
die erste woche habe ich mein kind kaum zu gesicht bekommen, schon gar nicht unbekleidet. ich habe nicht mal richtig mitkriegen koennen, wie der nabelschnurrest langsam abfiel, weil er alles ohne mich im babyraum machte.
er hatte offensichtlich gebaerneid. er war neidisch auf mein dasein als mutter. fuer mich und mein baby war das sehr schlimm. spaeter als ich anfing zu stillen ging das dann beim stillen weiter. er verunsicherte mich mit fiesen bemerkungen und suchte immer dann streit, wenn ich am stillen war. natuerlich floss die milch nicht gut...

jetzt, ein halbes jahr spaeter, ist er nicht mehr ganz so grass aber sein neid ist immer noch praesent. er macht schon lange druck, ich solle mit zufeuettern anfangen und sieht den grund dafuer aber nicht in seinem neid.
ich erkenne ihn nicht wieder. er ist geschwaetzig, irgendwie hintenrum, macht show vor anderen (was fuer ein toller vater er sei) und luegt staendig bei unnoetigen kleinigkeiten.
fruher wer er ganz anders: eher wortfaul, ziemlich ehrlich, mitfuehlend, in vielerlei hinsicht so ein "typischer mann".
jedenfalls weiss ich nicht, was ich noch von meiner ehe halten soll.
ich hab eine grosse wut auf ihn, weil er dem kind und mir viel genommen hat, gleichzeitig ist er mir mit seiner neuen art so unsympathisch!!! mir faellt es richtig schwer zu sagen "er ist mein mann".
ich traue ihm nicht mehr nach dem horror...
ist euch schon mal sowas passiert?

danke udn gruesse
99komma9

Mehr lesen

26. November 2007 um 9:37

Setzt euch zusammen
Ich bin nun Vater von 3 Kindern (7, fast 5 und 0).

Natürlich ist das für dich schlimm und so soll sich ein Vater ganz bestimmt nicht verhalten. Aber ich denke auch, daß deinem Mann das gar nicht bewußt ist.

Er sieht das Problem nicht und kann es daher nicht abstellen. Für den Mann sind die Schwangerschaft der (Ehe-)Frau und das Vater werden auch eine Umstellung, die verarbeitet werden muß. Daß er jetzt mehr Redet, sagt mir, daß er etwas verarbeiten muß und allein nicht damit klar kommt.

Setzt euch mal zusammen und sag ihn, wie DU dich fühlst. Also nicht ihm sagen, was er (falsch) macht, sondern bleib bei deinen eigenen Gefühlen. Zum Beispiel, daß du beim Stillen Ruhe brauchst und ob er dir dabei helfen kann, diese Ruhe zu bekommen. Und wenn er das Baby gern wickelt, lass ihn doch. Das gibt dir Zeit. Meine Frau ist froh, wenn ich mit den Kindern allein einkaufen gehe, damit sie mal ein bis zwei Stunden wirklich Ruhe hat.

Und frag ihn auch mal, wie ER sich fühlt.

Vielleicht versteht ihr euch dann gegenseitig besser, bezogenn auf das Baby.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2007 um 14:18

Redet miteinander
Ich glaube auch, ein klärendes Gespräch würde helfen. Zum Teil ist es ganz verständlich, dass dein Mann die "Mama"-Rolle übernommen hat, Du konnest ja am Anfang diesen Part nicht so gut meistern. Klar fällt es ihm jetzt schwer wieder loszulassen (versetze Dich doch in seine Lage mal). Du schreibst, dass du eine große Wut auf ihn hast, weil er dem Kind und Dir viel genommen hat, dass klingt fast so, als ob Du auf ihn eifersüchtig wärst. Ihr solltet doch lieber froh sein, dass diese schwierige Zeit vorbei ist und ihr gemeinsam euer Kind großziehen könnt
Rede einfach mit ihm, teilt euch die Arbeit doch einfach auf, teilt die Verantwortung für das Kind und geniesst das Leben als Familie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram