Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kann man seine heimliche Affäre jemals vergessen?

Kann man seine heimliche Affäre jemals vergessen?

22. November 2010 um 16:55

Ich habe ein Problem. Ich bin 25 Jahre alt und seit nicht einmal 2 Jahren mit meinem Mann (44 Jahre) verheiratet. Er ist nicht nur mein Mann, sondern auch mein bester Freund und Trainer (ich bin Leistungssportlerin) und wir haben aus Liebe geheiratet, nachdem wir 4 Jahre zusammen waren.

Vor 9 Monaten habe ich im Büro einen anderen Mann (33)kennengelernt und wir haben uns verliebt. Monatelang habe ich dagegen angekämpft, aber es kam zu einer leidenschaftlichen Affäre, obwohl für mich klar ist, dass ich meinen Mann liebe und ihn nicht verlassen kann, da ich nicht alles aufgeben will. Ich weiß, damit tue ich auch meiner Affäre weh, denn er liebt mich wirklich.
Mein Mann weiß von nichts.

Ich bin so dermaßen hin- und hergerissen und überlege schon manchmal, alles aufzugeben und mit meiner Affäre zusammen zu leben.

Vor zwei Wochen hat meine Affäre alles beendet und mir hat das fast das Herz zerissen. Seither weine ich nur noch und kann meinen Kummer kaum verbergen. Nichts wünsche ich mir mehr, als ihn wieder zu sehen und zu spüren, obwohl ich doch genau das wollte: Bei meinem Mann bleiben.

Ich dachte mir immer, dass alles wieder werden würde wie es davor war, nachdem die Affäre eines Tages beendet sein würde. Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher.

Gibt es jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat?
Ist es überhaupt möglich, dass ich nach der Affäre wieder eine wirklich glückliche Ehe fortführen kann? Wird es jemals wie zuvor?

Ich weiß das klingt alles bescheuert, aber ich bin total fertig.

Mehr lesen

22. November 2010 um 19:13


Ich selber bin mit meinem Mann seit fast 11 Jahren zusammen (davon seit 2,5 Jahren verheiratet) und dann hab ich mich im Sommer in einen guten Freund verguckt und er sich in mich.
Mein Mann weiß es nicht und seine Frau weiß es auch nicht.
Dann hat er es beendet, weil es nicht aushalten würde mich nicht für sich zu haben. Es ist und bleibt ein Geheimnis zwischen uns.
Und als er diesen Schlußstrich gezogen hat nach etwa 4 Monaten tat das verdammt weh und ich hab mir sehlichst diese Zeit zurück gewünscht.
Aber ich musste seine Entscheidung, NUR FREUNDSCHAFT akzeptieren und das hab ich.
Ich hab mich mit meinem Mann sooft hin gesetzt und haben geredet, was mir oder ihm fehlt.
Erschwerent ist bei mir gewesen das ich Mama geworden bin und mein Mann nicht der Papa war, den ich erwartet hätte und dann war da die Affäre.
Was will man da haben? Die Affäre, die einem ein so gutes Gefühl gibt.

Ja man kann danach eine glückliche Ehe führen.
Nur solltest du dir klar werden was du möchtest.
Ich habe mir überlegt, vielleicht zu einem Paartherapeuten zu gehen, der auch Einzelgespräche führt um mir erstmal selber klar zu werden was ich möchte und wenn ich weiß was ich mir überhaupt vorstelle, meinen Mann zu den Gesprächen dazu zu holen. Hab das ganze dann aber mit mir ausgemacht und wir sind nun wieder glücklich.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2010 um 15:55

Es geht...!
Also vergessen wirst Du den andern Mann wohl nie, man denkt sicher immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück.
Auch die Ehe wird danach bestimmt anders sein, bei mir aber eher im positiven.

Ich hatte eine Affäre für ca. 7-8 Monate mit dem Mann einer Freundin, einfach nur aus Lust auf was anderes, nicht weil mir Liebe oder sonstiges gefehlt hat. Ich dachte auch immer wie es wohl weiter geht, wenn wir uns mal eines Tages nicht mehr treffen wollen aber ich dachte es hätte noch Zeit. Dann ging das ganz schnell: Meine Freundin erzählte mir vor kurzem freudenstrahlend, dass sie schwanger ist und das Kind war schon seit Monaten geplant, und mein toller Lover hatte mir weder von dem Kinderplan, noch von der Schwangerschaft selbst erzählt. Da war für mich game over. Auch mir hat das anfangs das Herz zerrissen, die Affäre so schnell zu verlieren denn ich hing auch an ihm.

Aber wenn deine Ehe wirklich gut läuft an sich, du deinen Mann liebst dann solltest du dich darauf besinnen. Mich hat das näher zu meinem Mann gebracht als vorher, ich kann ihn noch mehr schätzen und ich finde es schrecklich das ich für so einen A* alles was mir wichtig ist riskiert habe. Mir hat es sicherlich geholfen dass meine Affäre sich so blöd verhalten hat, so konnte ich ihn ein Stück weit hassen, das hat geholfen ihn zu "vergessen". Und ich habe ihn vorher nicht gebraucht, warum bräuchte ich ihn jetzt unbedingt? Er hat zwar kurzzeitig mein Leben belebt, aber auch total durcheinander gabracht. Ich kann eigentlich ruhigen Gewissens sagen, dass ich gut ohne ihn Leben kann, auch wenns anfangs schwer war. Jetzt lebe ich wieder ruhiger und sicher nicht schlechter als vorher, ich hoffe dir gelingt das auch!

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2011 um 0:16

Danke
Vielen Dank für Eure Antworten.

Zwischenzeitlich bin ich rückfällig geworden und die Affäre läuft weiter. Ich habe tierisch Angst davor, dass er (der Liebhaber) Schluss macht, aber dennoch werde ich es wohl akzeptieren, weil ich bei meinem Mann bleiben möchte. Ich verdränge alles was mit der Zukunft zu tun hat, denn ich will den Moment genießen.

Verrückt, nicht war? Ich weiß nicht, wie es mit meinem Mann weitergehen wird, aber ich liebe ihn doch und vorher war auch alles ok.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2011 um 1:17
In Antwort auf leesa_12633915

Danke
Vielen Dank für Eure Antworten.

Zwischenzeitlich bin ich rückfällig geworden und die Affäre läuft weiter. Ich habe tierisch Angst davor, dass er (der Liebhaber) Schluss macht, aber dennoch werde ich es wohl akzeptieren, weil ich bei meinem Mann bleiben möchte. Ich verdränge alles was mit der Zukunft zu tun hat, denn ich will den Moment genießen.

Verrückt, nicht war? Ich weiß nicht, wie es mit meinem Mann weitergehen wird, aber ich liebe ihn doch und vorher war auch alles ok.

Viel Spass
noch mit dem Boden. Die Realität schlägt irgendwann zurück. Dann wirst Du andere Töne spucken.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2011 um 8:27

Ich versteh das nicht
Hallo erstmal.

Also. Warum muss ich das verheirateten Männern und Frauen immer wieder erklären... Ihr habt eigentlich keine Ahnung, was ihr tut und was ihr mit euren Emotionen anfangen soll.

Also: verliebt sein und sexuelle Anziehnung gehen alle in dieselbe Kategorie; das sind menschliche Urtriebe, die nach gewisser Zeit nach befriedigung schreien (auch das verliebtsein, jaja...). Das man sich in jemand verguckt, auch in einer gut laufenden Beziehung, is GANZ NORMAL! Warum kappiert dass denn hier keiner?

Liebe ist etwas anderes. Das hat viel weniger mit trieblich ausgelösten impulsen und, sagen wir, hochwogenden Emotionen zu tun. Die Liebe ist etwas, was sich NICHT automatisch ergiebt. Es gehört viel Energie und Arbeit dazu, einen Partner lieben zu lernen und zu lieben. Eine wichtige Komponente dabei ist ganz klar gegenseitiger Respekt. Wo wir wieder beim Punkt wären.

Man kann in jemanden verliebt sein, ohne grösseren Respekt vor ihm zu empfinden. Das geht durchaus, weil diese beiden Sachen einen völlig anderen Ursprung haben. Was mich immer wieder verwundert: ihr habt ja geheiratet, und etwas hoch und heilig gelobt, nehme ich mal an. Die Ehe ist die institution der monogamen Beziehung, vor ALLEM heute, da keine anderweitigen gesellschaftlichen Zwänge mehr bestehen (man muss ja nicht heiraten, oder? Früher "musste" man vor allem als Frau fast...). Ihr geht aus freiem Willen, und gelobt hoch und heilig einige Sachen: die habt ihr, es tut mir leid, nicht Gott oder sonstwas gelobt, sondern eurem Ehepartner. Ein wichtiger Absatz da ist: "Lieben und Ehren". So. Ihr liebt und ehrt also euren Partner, indem ihr eure sexuellen und emotionalen Bedürfnisse völlig egoistisch auslebt, wie es euch gerade passt. Kommt mir jetzt nicht mit sachen wie: "so einfach ist das nicht...". Doch, genau SO einfach ist das. Ich denke mal, dass die meisten von euch es nicht sehr gerne hätten, wenn euer Partner das gleiche mit euch tun würden (ihr wolltet auch hier getröstet werden, wenn ihr einen Beitrag in der Form: "Hilfe, mein Mann Betrügt mich ) " postet. Die grösste aller Frechheiten ist ja dann noch, dass ihr es eurem Partner (dem ihr versprochen hattet, ihn zu lieben und zu ehren) auch noch verschweigt. Habt dann wenigstens den Mut, ehrlich zu sein.

Wie ich immer sage ist es NICHT verwerflich, seinen sexuellen Gelüsten nachzugehen. Das ist in Ordnung. Aber warum zum teufel müsst ihr Dödel dann ums verecken heiraten? Oder "monogame" klassische Beziehungen führen? Das interessiert mich wirklich. Ihr könnt jetzt sagen, dass ihr das ja nicht "wolltet". Glaub ich ja fast nicht, aber Fakt ist, ihr HABT es getan. Wenn Dir z.B. Dein Mann 100% treu ist und das irgendwann erfährt (zu 80% wird er, irgendwie): hast Du nur eine leise Vorstellung, was Du ihm damit antust? Nein, und es ist Dir auch vollkommen egal.

Es tut mir wirklich leid für Dich.

Und: Natürlich wird es nicht wieder wei vorher. Warum denkst Du denn, hättest Du das verdient? Du willst das ja nicht mal. Sonst würdest Du wegen ein paar egiostischen Bauchgefühlen nicht Deine Ehe aufs Spiel setzen.

Sinnvoll war auch noch, dass Du Dich voll emotional an dein Affäre zu binden beginnst. Also, sorry, viel dümmer kann man das wirklich nicht machen.

Grüsse
Challenger

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2011 um 9:08

Halt
Ich würde mich hier aber ganz schnell fragen, wer genau "Defizite bei der Beziehungsfähigkeit hat".
Ûnd doch, Liebe ist das einzige, was man zur erfolgreichen Beziehung braucht. Hört mal mit eurem dusseligen Glücklichsein auf. Das ist eine pure Illusion. Und wenn man das nicht akzeptieren kann, dann kommen solche Episoden dabei raus. Na bravo.

Grüsse
Challenger

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2011 um 21:04
In Antwort auf radko_12908512

Ich versteh das nicht
Hallo erstmal.

Also. Warum muss ich das verheirateten Männern und Frauen immer wieder erklären... Ihr habt eigentlich keine Ahnung, was ihr tut und was ihr mit euren Emotionen anfangen soll.

Also: verliebt sein und sexuelle Anziehnung gehen alle in dieselbe Kategorie; das sind menschliche Urtriebe, die nach gewisser Zeit nach befriedigung schreien (auch das verliebtsein, jaja...). Das man sich in jemand verguckt, auch in einer gut laufenden Beziehung, is GANZ NORMAL! Warum kappiert dass denn hier keiner?

Liebe ist etwas anderes. Das hat viel weniger mit trieblich ausgelösten impulsen und, sagen wir, hochwogenden Emotionen zu tun. Die Liebe ist etwas, was sich NICHT automatisch ergiebt. Es gehört viel Energie und Arbeit dazu, einen Partner lieben zu lernen und zu lieben. Eine wichtige Komponente dabei ist ganz klar gegenseitiger Respekt. Wo wir wieder beim Punkt wären.

Man kann in jemanden verliebt sein, ohne grösseren Respekt vor ihm zu empfinden. Das geht durchaus, weil diese beiden Sachen einen völlig anderen Ursprung haben. Was mich immer wieder verwundert: ihr habt ja geheiratet, und etwas hoch und heilig gelobt, nehme ich mal an. Die Ehe ist die institution der monogamen Beziehung, vor ALLEM heute, da keine anderweitigen gesellschaftlichen Zwänge mehr bestehen (man muss ja nicht heiraten, oder? Früher "musste" man vor allem als Frau fast...). Ihr geht aus freiem Willen, und gelobt hoch und heilig einige Sachen: die habt ihr, es tut mir leid, nicht Gott oder sonstwas gelobt, sondern eurem Ehepartner. Ein wichtiger Absatz da ist: "Lieben und Ehren". So. Ihr liebt und ehrt also euren Partner, indem ihr eure sexuellen und emotionalen Bedürfnisse völlig egoistisch auslebt, wie es euch gerade passt. Kommt mir jetzt nicht mit sachen wie: "so einfach ist das nicht...". Doch, genau SO einfach ist das. Ich denke mal, dass die meisten von euch es nicht sehr gerne hätten, wenn euer Partner das gleiche mit euch tun würden (ihr wolltet auch hier getröstet werden, wenn ihr einen Beitrag in der Form: "Hilfe, mein Mann Betrügt mich ) " postet. Die grösste aller Frechheiten ist ja dann noch, dass ihr es eurem Partner (dem ihr versprochen hattet, ihn zu lieben und zu ehren) auch noch verschweigt. Habt dann wenigstens den Mut, ehrlich zu sein.

Wie ich immer sage ist es NICHT verwerflich, seinen sexuellen Gelüsten nachzugehen. Das ist in Ordnung. Aber warum zum teufel müsst ihr Dödel dann ums verecken heiraten? Oder "monogame" klassische Beziehungen führen? Das interessiert mich wirklich. Ihr könnt jetzt sagen, dass ihr das ja nicht "wolltet". Glaub ich ja fast nicht, aber Fakt ist, ihr HABT es getan. Wenn Dir z.B. Dein Mann 100% treu ist und das irgendwann erfährt (zu 80% wird er, irgendwie): hast Du nur eine leise Vorstellung, was Du ihm damit antust? Nein, und es ist Dir auch vollkommen egal.

Es tut mir wirklich leid für Dich.

Und: Natürlich wird es nicht wieder wei vorher. Warum denkst Du denn, hättest Du das verdient? Du willst das ja nicht mal. Sonst würdest Du wegen ein paar egiostischen Bauchgefühlen nicht Deine Ehe aufs Spiel setzen.

Sinnvoll war auch noch, dass Du Dich voll emotional an dein Affäre zu binden beginnst. Also, sorry, viel dümmer kann man das wirklich nicht machen.

Grüsse
Challenger






1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2011 um 1:52
In Antwort auf leesa_12633915

Danke
Vielen Dank für Eure Antworten.

Zwischenzeitlich bin ich rückfällig geworden und die Affäre läuft weiter. Ich habe tierisch Angst davor, dass er (der Liebhaber) Schluss macht, aber dennoch werde ich es wohl akzeptieren, weil ich bei meinem Mann bleiben möchte. Ich verdränge alles was mit der Zukunft zu tun hat, denn ich will den Moment genießen.

Verrückt, nicht war? Ich weiß nicht, wie es mit meinem Mann weitergehen wird, aber ich liebe ihn doch und vorher war auch alles ok.

Hmmm
warum willst du deinen Mann nicht verlieren und was willst du nicht aufgeben?

Du willst deinen Trainer nicht verlieren. Deinen Mann hast du schon verloren und verraten.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2011 um 7:05
In Antwort auf radko_12908512

Ich versteh das nicht
Hallo erstmal.

Also. Warum muss ich das verheirateten Männern und Frauen immer wieder erklären... Ihr habt eigentlich keine Ahnung, was ihr tut und was ihr mit euren Emotionen anfangen soll.

Also: verliebt sein und sexuelle Anziehnung gehen alle in dieselbe Kategorie; das sind menschliche Urtriebe, die nach gewisser Zeit nach befriedigung schreien (auch das verliebtsein, jaja...). Das man sich in jemand verguckt, auch in einer gut laufenden Beziehung, is GANZ NORMAL! Warum kappiert dass denn hier keiner?

Liebe ist etwas anderes. Das hat viel weniger mit trieblich ausgelösten impulsen und, sagen wir, hochwogenden Emotionen zu tun. Die Liebe ist etwas, was sich NICHT automatisch ergiebt. Es gehört viel Energie und Arbeit dazu, einen Partner lieben zu lernen und zu lieben. Eine wichtige Komponente dabei ist ganz klar gegenseitiger Respekt. Wo wir wieder beim Punkt wären.

Man kann in jemanden verliebt sein, ohne grösseren Respekt vor ihm zu empfinden. Das geht durchaus, weil diese beiden Sachen einen völlig anderen Ursprung haben. Was mich immer wieder verwundert: ihr habt ja geheiratet, und etwas hoch und heilig gelobt, nehme ich mal an. Die Ehe ist die institution der monogamen Beziehung, vor ALLEM heute, da keine anderweitigen gesellschaftlichen Zwänge mehr bestehen (man muss ja nicht heiraten, oder? Früher "musste" man vor allem als Frau fast...). Ihr geht aus freiem Willen, und gelobt hoch und heilig einige Sachen: die habt ihr, es tut mir leid, nicht Gott oder sonstwas gelobt, sondern eurem Ehepartner. Ein wichtiger Absatz da ist: "Lieben und Ehren". So. Ihr liebt und ehrt also euren Partner, indem ihr eure sexuellen und emotionalen Bedürfnisse völlig egoistisch auslebt, wie es euch gerade passt. Kommt mir jetzt nicht mit sachen wie: "so einfach ist das nicht...". Doch, genau SO einfach ist das. Ich denke mal, dass die meisten von euch es nicht sehr gerne hätten, wenn euer Partner das gleiche mit euch tun würden (ihr wolltet auch hier getröstet werden, wenn ihr einen Beitrag in der Form: "Hilfe, mein Mann Betrügt mich ) " postet. Die grösste aller Frechheiten ist ja dann noch, dass ihr es eurem Partner (dem ihr versprochen hattet, ihn zu lieben und zu ehren) auch noch verschweigt. Habt dann wenigstens den Mut, ehrlich zu sein.

Wie ich immer sage ist es NICHT verwerflich, seinen sexuellen Gelüsten nachzugehen. Das ist in Ordnung. Aber warum zum teufel müsst ihr Dödel dann ums verecken heiraten? Oder "monogame" klassische Beziehungen führen? Das interessiert mich wirklich. Ihr könnt jetzt sagen, dass ihr das ja nicht "wolltet". Glaub ich ja fast nicht, aber Fakt ist, ihr HABT es getan. Wenn Dir z.B. Dein Mann 100% treu ist und das irgendwann erfährt (zu 80% wird er, irgendwie): hast Du nur eine leise Vorstellung, was Du ihm damit antust? Nein, und es ist Dir auch vollkommen egal.

Es tut mir wirklich leid für Dich.

Und: Natürlich wird es nicht wieder wei vorher. Warum denkst Du denn, hättest Du das verdient? Du willst das ja nicht mal. Sonst würdest Du wegen ein paar egiostischen Bauchgefühlen nicht Deine Ehe aufs Spiel setzen.

Sinnvoll war auch noch, dass Du Dich voll emotional an dein Affäre zu binden beginnst. Also, sorry, viel dümmer kann man das wirklich nicht machen.

Grüsse
Challenger

Wie nett, deine Antwort
... Moralapostel! Die Kirche hat vielleicht bei deinem messianischen Eifer noch einen Arbeitsplatz - brauchen die auch, weil ihnen die Gläubigen davon gelaufen sind. Pass auf, dass dir das nicht auch passiert!

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2011 um 13:35
In Antwort auf fritz41more

Wie nett, deine Antwort
... Moralapostel! Die Kirche hat vielleicht bei deinem messianischen Eifer noch einen Arbeitsplatz - brauchen die auch, weil ihnen die Gläubigen davon gelaufen sind. Pass auf, dass dir das nicht auch passiert!

Soso
Also, wo beziehe ich mich genau auf Moralvorstellungen? Wo ist mein messianischer Eifer? Und ja, viel wichtiger: Wo ist Deine Meinung zu Thread? Wenn Du mich angreiffen willst, bitte, tu das in meinem Post über Ehrlichkeit etc. Da ist die Platform. Wir sind hier, um Ratschläge und Meinungen zu echten Problemen zu geben, und nicht, um irgendjemanden in einem dreizeiler abzukanzeln. Hab ich ja schliesslich auch nicht getan.

Ich bin übrigens ein überzeugter Gener sämtlicher instutioneller Religionen sowie auch von spirituellem Glauben. Das kommt aus dem Text auch raus.

Du greifst mich hier an, das tue ich nicht. Also, worauf beziehst Du jetzt Deinen Zündstoff, mich als Moralapostel zu bezeichnen? Sag mal, ich antworte dann schon.

Grüsse
Challenger85

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2011 um 20:40
In Antwort auf radko_12908512

Ich versteh das nicht
Hallo erstmal.

Also. Warum muss ich das verheirateten Männern und Frauen immer wieder erklären... Ihr habt eigentlich keine Ahnung, was ihr tut und was ihr mit euren Emotionen anfangen soll.

Also: verliebt sein und sexuelle Anziehnung gehen alle in dieselbe Kategorie; das sind menschliche Urtriebe, die nach gewisser Zeit nach befriedigung schreien (auch das verliebtsein, jaja...). Das man sich in jemand verguckt, auch in einer gut laufenden Beziehung, is GANZ NORMAL! Warum kappiert dass denn hier keiner?

Liebe ist etwas anderes. Das hat viel weniger mit trieblich ausgelösten impulsen und, sagen wir, hochwogenden Emotionen zu tun. Die Liebe ist etwas, was sich NICHT automatisch ergiebt. Es gehört viel Energie und Arbeit dazu, einen Partner lieben zu lernen und zu lieben. Eine wichtige Komponente dabei ist ganz klar gegenseitiger Respekt. Wo wir wieder beim Punkt wären.

Man kann in jemanden verliebt sein, ohne grösseren Respekt vor ihm zu empfinden. Das geht durchaus, weil diese beiden Sachen einen völlig anderen Ursprung haben. Was mich immer wieder verwundert: ihr habt ja geheiratet, und etwas hoch und heilig gelobt, nehme ich mal an. Die Ehe ist die institution der monogamen Beziehung, vor ALLEM heute, da keine anderweitigen gesellschaftlichen Zwänge mehr bestehen (man muss ja nicht heiraten, oder? Früher "musste" man vor allem als Frau fast...). Ihr geht aus freiem Willen, und gelobt hoch und heilig einige Sachen: die habt ihr, es tut mir leid, nicht Gott oder sonstwas gelobt, sondern eurem Ehepartner. Ein wichtiger Absatz da ist: "Lieben und Ehren". So. Ihr liebt und ehrt also euren Partner, indem ihr eure sexuellen und emotionalen Bedürfnisse völlig egoistisch auslebt, wie es euch gerade passt. Kommt mir jetzt nicht mit sachen wie: "so einfach ist das nicht...". Doch, genau SO einfach ist das. Ich denke mal, dass die meisten von euch es nicht sehr gerne hätten, wenn euer Partner das gleiche mit euch tun würden (ihr wolltet auch hier getröstet werden, wenn ihr einen Beitrag in der Form: "Hilfe, mein Mann Betrügt mich ) " postet. Die grösste aller Frechheiten ist ja dann noch, dass ihr es eurem Partner (dem ihr versprochen hattet, ihn zu lieben und zu ehren) auch noch verschweigt. Habt dann wenigstens den Mut, ehrlich zu sein.

Wie ich immer sage ist es NICHT verwerflich, seinen sexuellen Gelüsten nachzugehen. Das ist in Ordnung. Aber warum zum teufel müsst ihr Dödel dann ums verecken heiraten? Oder "monogame" klassische Beziehungen führen? Das interessiert mich wirklich. Ihr könnt jetzt sagen, dass ihr das ja nicht "wolltet". Glaub ich ja fast nicht, aber Fakt ist, ihr HABT es getan. Wenn Dir z.B. Dein Mann 100% treu ist und das irgendwann erfährt (zu 80% wird er, irgendwie): hast Du nur eine leise Vorstellung, was Du ihm damit antust? Nein, und es ist Dir auch vollkommen egal.

Es tut mir wirklich leid für Dich.

Und: Natürlich wird es nicht wieder wei vorher. Warum denkst Du denn, hättest Du das verdient? Du willst das ja nicht mal. Sonst würdest Du wegen ein paar egiostischen Bauchgefühlen nicht Deine Ehe aufs Spiel setzen.

Sinnvoll war auch noch, dass Du Dich voll emotional an dein Affäre zu binden beginnst. Also, sorry, viel dümmer kann man das wirklich nicht machen.

Grüsse
Challenger


Also. Warum muss ich das verheirateten Männern und Frauen immer wieder erklären... Ihr habt eigentlich keine Ahnung, was ihr tut und was ihr mit euren Emotionen anfangen soll.


sorry...bei deinem ersten satz hab ich schon abgeschaltet und dachte mir nur...warum lässt sie's dann nicht...
den rest hab ich nur überflogen und mich beim lesen von deinem hirn verabschiedet...du MUSST hier nämlich garnichts...


sky

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2011 um 21:44
In Antwort auf skyeye70


Also. Warum muss ich das verheirateten Männern und Frauen immer wieder erklären... Ihr habt eigentlich keine Ahnung, was ihr tut und was ihr mit euren Emotionen anfangen soll.


sorry...bei deinem ersten satz hab ich schon abgeschaltet und dachte mir nur...warum lässt sie's dann nicht...
den rest hab ich nur überflogen und mich beim lesen von deinem hirn verabschiedet...du MUSST hier nämlich garnichts...


sky

Nunja...
Ich würd mal sagen, Deine Antwort jetzt ist genauso impulsiv wie damals meine (oder ?)

Nun, das müssen war hier sicher falsch ausgedrückt und dafür entschuldige ich mich aufrichtig. Für den Rest stehe ich nach wie vor ein, aber wie Du sagst, hast Du Dir die Mühe gar nicht erst genommen, meinen ganzen Thread zu lesen. Bis auf diesen einen Punkt kommt ja von Deiner Seite auch nichts rüber, was eigentlich das interessante wäre, nicht? Aber es war schon immer schön, jemanden wegen eines Wortes in die Pfanne zu hauen. Ich kann Deinen Punkten leider nichts entgegensetzen, weil ich gar nicht verstehe, was Du sagst, bis auf das müssen, was mir, wie gesagt, ehrlich und aufrichtig leid tut. Was soll denn eigentlich Dein zweiter Satz heissen? Du hast Dich von meinem "Hirn" verabschiedet... Entweder willst Du mir damit etwas sagen (sag jetzt nicht, dass Du das nicht willst, sonst hättest Du ja nicht geschrieben) was ich nicht mitkrieg, oder Du hast gerade für Deine eigene Faulheit oder Ignoranz plädiert.

Desweiteren hast Du ja auf den Thread nicht im eigentlichen Sinn geantwortet. Du hast ja nicht mal Kritik an meinen Argumenten genommen. Gehn wir mal auf den Sinn dieses Threads ein: einige haben hier von den Erfahrungswerten heraus geantwortet, ich aus rein Gesellschaftsphilosophischen Standpunkten (und nicht antiquiert moralischen, sonst zeige Sie mir bitte) . Darüber kann man streiten, aber dann sollte man das vielleicht auch erwägen. Mit dem Beitrag hast Du nämlich gerade niemandem geholfen.

Übrigens: ich bin keine Sie, sondern ein Er.

Trotzdem viele Grüsse
Challenger85

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2011 um 0:17
In Antwort auf radko_12908512

Nunja...
Ich würd mal sagen, Deine Antwort jetzt ist genauso impulsiv wie damals meine (oder ?)

Nun, das müssen war hier sicher falsch ausgedrückt und dafür entschuldige ich mich aufrichtig. Für den Rest stehe ich nach wie vor ein, aber wie Du sagst, hast Du Dir die Mühe gar nicht erst genommen, meinen ganzen Thread zu lesen. Bis auf diesen einen Punkt kommt ja von Deiner Seite auch nichts rüber, was eigentlich das interessante wäre, nicht? Aber es war schon immer schön, jemanden wegen eines Wortes in die Pfanne zu hauen. Ich kann Deinen Punkten leider nichts entgegensetzen, weil ich gar nicht verstehe, was Du sagst, bis auf das müssen, was mir, wie gesagt, ehrlich und aufrichtig leid tut. Was soll denn eigentlich Dein zweiter Satz heissen? Du hast Dich von meinem "Hirn" verabschiedet... Entweder willst Du mir damit etwas sagen (sag jetzt nicht, dass Du das nicht willst, sonst hättest Du ja nicht geschrieben) was ich nicht mitkrieg, oder Du hast gerade für Deine eigene Faulheit oder Ignoranz plädiert.

Desweiteren hast Du ja auf den Thread nicht im eigentlichen Sinn geantwortet. Du hast ja nicht mal Kritik an meinen Argumenten genommen. Gehn wir mal auf den Sinn dieses Threads ein: einige haben hier von den Erfahrungswerten heraus geantwortet, ich aus rein Gesellschaftsphilosophischen Standpunkten (und nicht antiquiert moralischen, sonst zeige Sie mir bitte) . Darüber kann man streiten, aber dann sollte man das vielleicht auch erwägen. Mit dem Beitrag hast Du nämlich gerade niemandem geholfen.

Übrigens: ich bin keine Sie, sondern ein Er.

Trotzdem viele Grüsse
Challenger85

Challenger
auch wenn deine beiträge hier etwas älter sind. ich find die super. es sind tiefere gedanken und berechtigte fragen. aber die art und weise der schlampigen und recht kurzen beiträge, die sprachlich nur schwer interpretierbar sind, aber nicht weil sie so anspruchsvoll sind, zeigt, dass die gar nichts verstanden haben. vielleicht sind es unterdrückte schuldgefühle? vielleicht beides? ich weiß es nicht.
wie auch immer, ich stelle mir die gleichen fragen? aber keiner gibt einem eine qualifizierte, differenzierte, wohl durchdachte antwort.
bemwerkenswet, dass man anhand eines einzigen satzes verurteilt wird, aber es jemandem nicht wert ist, dass er sich die gesamte meinung anhört / anliest. hat wohl auch was mit fairness zu tun.
letztendlich glaub ich, dass es mehrere antworten auf unsere fragen gibt, aber keine macht einen wirklich glücklich, wenn man selsbt treu und monogam ist.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 13:02

Also...
Hier behauptet doch keiner, dass die Realität das Bild der Monogamie zeichnet.

Sie muss sich fragen, ob sie glücklich damit wird, wie sie jetzt handelt. Sie handelt und fühlt doch anders, als sie hier redet.

Sie hat Angst ihren Mann zu verlieren? hat sie nicht
Sie hat Angst ihren Trainer zu verlieren? Definitiv

Schade, dass sie sich hier nicht mehr äußert.

PS: Deine Beleidigung mindert nur deinen Beitrag!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2011 um 16:19
In Antwort auf radko_12908512

Ich versteh das nicht
Hallo erstmal.

Also. Warum muss ich das verheirateten Männern und Frauen immer wieder erklären... Ihr habt eigentlich keine Ahnung, was ihr tut und was ihr mit euren Emotionen anfangen soll.

Also: verliebt sein und sexuelle Anziehnung gehen alle in dieselbe Kategorie; das sind menschliche Urtriebe, die nach gewisser Zeit nach befriedigung schreien (auch das verliebtsein, jaja...). Das man sich in jemand verguckt, auch in einer gut laufenden Beziehung, is GANZ NORMAL! Warum kappiert dass denn hier keiner?

Liebe ist etwas anderes. Das hat viel weniger mit trieblich ausgelösten impulsen und, sagen wir, hochwogenden Emotionen zu tun. Die Liebe ist etwas, was sich NICHT automatisch ergiebt. Es gehört viel Energie und Arbeit dazu, einen Partner lieben zu lernen und zu lieben. Eine wichtige Komponente dabei ist ganz klar gegenseitiger Respekt. Wo wir wieder beim Punkt wären.

Man kann in jemanden verliebt sein, ohne grösseren Respekt vor ihm zu empfinden. Das geht durchaus, weil diese beiden Sachen einen völlig anderen Ursprung haben. Was mich immer wieder verwundert: ihr habt ja geheiratet, und etwas hoch und heilig gelobt, nehme ich mal an. Die Ehe ist die institution der monogamen Beziehung, vor ALLEM heute, da keine anderweitigen gesellschaftlichen Zwänge mehr bestehen (man muss ja nicht heiraten, oder? Früher "musste" man vor allem als Frau fast...). Ihr geht aus freiem Willen, und gelobt hoch und heilig einige Sachen: die habt ihr, es tut mir leid, nicht Gott oder sonstwas gelobt, sondern eurem Ehepartner. Ein wichtiger Absatz da ist: "Lieben und Ehren". So. Ihr liebt und ehrt also euren Partner, indem ihr eure sexuellen und emotionalen Bedürfnisse völlig egoistisch auslebt, wie es euch gerade passt. Kommt mir jetzt nicht mit sachen wie: "so einfach ist das nicht...". Doch, genau SO einfach ist das. Ich denke mal, dass die meisten von euch es nicht sehr gerne hätten, wenn euer Partner das gleiche mit euch tun würden (ihr wolltet auch hier getröstet werden, wenn ihr einen Beitrag in der Form: "Hilfe, mein Mann Betrügt mich ) " postet. Die grösste aller Frechheiten ist ja dann noch, dass ihr es eurem Partner (dem ihr versprochen hattet, ihn zu lieben und zu ehren) auch noch verschweigt. Habt dann wenigstens den Mut, ehrlich zu sein.

Wie ich immer sage ist es NICHT verwerflich, seinen sexuellen Gelüsten nachzugehen. Das ist in Ordnung. Aber warum zum teufel müsst ihr Dödel dann ums verecken heiraten? Oder "monogame" klassische Beziehungen führen? Das interessiert mich wirklich. Ihr könnt jetzt sagen, dass ihr das ja nicht "wolltet". Glaub ich ja fast nicht, aber Fakt ist, ihr HABT es getan. Wenn Dir z.B. Dein Mann 100% treu ist und das irgendwann erfährt (zu 80% wird er, irgendwie): hast Du nur eine leise Vorstellung, was Du ihm damit antust? Nein, und es ist Dir auch vollkommen egal.

Es tut mir wirklich leid für Dich.

Und: Natürlich wird es nicht wieder wei vorher. Warum denkst Du denn, hättest Du das verdient? Du willst das ja nicht mal. Sonst würdest Du wegen ein paar egiostischen Bauchgefühlen nicht Deine Ehe aufs Spiel setzen.

Sinnvoll war auch noch, dass Du Dich voll emotional an dein Affäre zu binden beginnst. Also, sorry, viel dümmer kann man das wirklich nicht machen.

Grüsse
Challenger

Yes, that's it
Und zwar ganz exakt formuliert. Echt geiler Beitrag. Die sofort darauf folgende Reaktion unter Deinem statement ist echt geil. So unglaublich schön typisch. Die, die sich dann in Deinem Beitrag erkennen, MÜSSEN dann natürlich so reagieren, da sie sonst die Achtung vor sich selbst verlieren würden, die armen, hier immer um Verständnis winselnden Charakterschwachen. Das ist immer wieder herrlich zu lesen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2011 um 13:53

Nanana
jetzt mal nicht hinter Wissenschaft sich verstecken und behaupten, dass das für alle gilt.

Das verbitte ich mir auch und dein Vergleich ist sowas von unverschämt und hahnebüchend.

Und wer Abenteuer will, der soll sich bitte so verhalten wie ein Abenteurer, nämlich frei sein. Also auch Single sein.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2011 um 8:09
In Antwort auf radko_12908512

Ich versteh das nicht
Hallo erstmal.

Also. Warum muss ich das verheirateten Männern und Frauen immer wieder erklären... Ihr habt eigentlich keine Ahnung, was ihr tut und was ihr mit euren Emotionen anfangen soll.

Also: verliebt sein und sexuelle Anziehnung gehen alle in dieselbe Kategorie; das sind menschliche Urtriebe, die nach gewisser Zeit nach befriedigung schreien (auch das verliebtsein, jaja...). Das man sich in jemand verguckt, auch in einer gut laufenden Beziehung, is GANZ NORMAL! Warum kappiert dass denn hier keiner?

Liebe ist etwas anderes. Das hat viel weniger mit trieblich ausgelösten impulsen und, sagen wir, hochwogenden Emotionen zu tun. Die Liebe ist etwas, was sich NICHT automatisch ergiebt. Es gehört viel Energie und Arbeit dazu, einen Partner lieben zu lernen und zu lieben. Eine wichtige Komponente dabei ist ganz klar gegenseitiger Respekt. Wo wir wieder beim Punkt wären.

Man kann in jemanden verliebt sein, ohne grösseren Respekt vor ihm zu empfinden. Das geht durchaus, weil diese beiden Sachen einen völlig anderen Ursprung haben. Was mich immer wieder verwundert: ihr habt ja geheiratet, und etwas hoch und heilig gelobt, nehme ich mal an. Die Ehe ist die institution der monogamen Beziehung, vor ALLEM heute, da keine anderweitigen gesellschaftlichen Zwänge mehr bestehen (man muss ja nicht heiraten, oder? Früher "musste" man vor allem als Frau fast...). Ihr geht aus freiem Willen, und gelobt hoch und heilig einige Sachen: die habt ihr, es tut mir leid, nicht Gott oder sonstwas gelobt, sondern eurem Ehepartner. Ein wichtiger Absatz da ist: "Lieben und Ehren". So. Ihr liebt und ehrt also euren Partner, indem ihr eure sexuellen und emotionalen Bedürfnisse völlig egoistisch auslebt, wie es euch gerade passt. Kommt mir jetzt nicht mit sachen wie: "so einfach ist das nicht...". Doch, genau SO einfach ist das. Ich denke mal, dass die meisten von euch es nicht sehr gerne hätten, wenn euer Partner das gleiche mit euch tun würden (ihr wolltet auch hier getröstet werden, wenn ihr einen Beitrag in der Form: "Hilfe, mein Mann Betrügt mich ) " postet. Die grösste aller Frechheiten ist ja dann noch, dass ihr es eurem Partner (dem ihr versprochen hattet, ihn zu lieben und zu ehren) auch noch verschweigt. Habt dann wenigstens den Mut, ehrlich zu sein.

Wie ich immer sage ist es NICHT verwerflich, seinen sexuellen Gelüsten nachzugehen. Das ist in Ordnung. Aber warum zum teufel müsst ihr Dödel dann ums verecken heiraten? Oder "monogame" klassische Beziehungen führen? Das interessiert mich wirklich. Ihr könnt jetzt sagen, dass ihr das ja nicht "wolltet". Glaub ich ja fast nicht, aber Fakt ist, ihr HABT es getan. Wenn Dir z.B. Dein Mann 100% treu ist und das irgendwann erfährt (zu 80% wird er, irgendwie): hast Du nur eine leise Vorstellung, was Du ihm damit antust? Nein, und es ist Dir auch vollkommen egal.

Es tut mir wirklich leid für Dich.

Und: Natürlich wird es nicht wieder wei vorher. Warum denkst Du denn, hättest Du das verdient? Du willst das ja nicht mal. Sonst würdest Du wegen ein paar egiostischen Bauchgefühlen nicht Deine Ehe aufs Spiel setzen.

Sinnvoll war auch noch, dass Du Dich voll emotional an dein Affäre zu binden beginnst. Also, sorry, viel dümmer kann man das wirklich nicht machen.

Grüsse
Challenger

Liebe ist etwas anderes.
Challenger: volle Zustimmung!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2011 um 20:40

Nun
ich bin zwar erst 26, fast 27, aber meine Beziehung läuft jetzt 11 Jahre, davon 6 Jahre verheiratet.

Vielleicht haben meine Frau und ich einfach Glück, dass wir uns bei 3 Kindern auch mal Zeit für uns nehmen können, um es halt nicht einschlafen zu lassen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2011 um 20:24

Ohh
wenn man keine Argumente hat, dann muss man draufhauen oder wie muss man das hier grad verstehen?

Wenn du meinst, dass ich keine Ahnung vom Leben habe, dann musst du es ja wissen.

Wie arm, jemanden anderen das zu wünschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2011 um 23:39

Wie um Himmels Willen...
soll ich dann wieder glücklich in meiner Beziehung werden, wenn ich das nicht vergesse und es schaffe, dass alles wird, wie vor der Affäre???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2011 um 23:42

Ich glaube das ist nicht...
so einfach wie du das schreibst. Jedenfalls nicht bei mir...
Ich drücke der Leidensgenossin jedenfalls die Daumen, dass bei dir wieder alles in Ordnung kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2011 um 12:07

Vermutlich vorbei
Wenn du dich dermaßen in deine Affäre verliebt hast, dass du nachts um ihn weinst, heisst es meiner Meinung nach, dass deine Gefühle für dein Mann nicht mehr so sind, wie sie sollten. Vermutlich bist du nicht mehr in ihn verliebt, es bleiben nur noch die praktischen Lebensumstände, die euch zusammenhalten. Und das wird auf Dauer nicht gut gehen.

Ich hatte selber eine Affäre, in der ich mich heftigst verliebt habe, nach dem ich viele Jahre mit meiner Frau zusammen war. Aber ich war mir darüber im klaren, dass meine Gefühle für meine Frau beendet waren, es war nur noch unser Sohn, der uns zusammengehalten hat. Auch wenn eine heile Familie viel bedeutet, kann ich nicht mehr mit ihr leben. Ich habe eine Wohnung gefunden, und ziehe aus.

LG, R

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2012 um 19:42

Wie geht es Dir heute?
Ich bin in einer ganz ähnlichen Situation wie Du damals. Ich will wieder die Normalität von vor der Affäre, kann diesen Mann aber nicht vergessen.
Deswegen würde es mich sehr interessieren, wie es Dir heute geht. Führst Du wieder eine schöne Beziehung zu Deinem Mann?
Viele Grüße
Medusa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2012 um 22:57

Bist Du eigentlich nur Ego ???
Du willst Deinen Mann behalten , aber die Affaire nicht aufgeben ? Wie egoistisch ist das denn ???
Hast Du schonmal darüber nachgedacht, was das bei Deinem Mann auslösen kann, falls er es herausfindet?
Na Bravo muss ich da sagen, mir ist das so ergangen und ich musste mich in therapeutische Behandlung begeben, weil das bei mir eine handfeste Depression ausgelöst hat.

Bei soviel Egoismus , kann ich nur den Kopf schütteln, ich hab da kein Verständnis.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2012 um 18:44
In Antwort auf leesa_12633915

Danke
Vielen Dank für Eure Antworten.

Zwischenzeitlich bin ich rückfällig geworden und die Affäre läuft weiter. Ich habe tierisch Angst davor, dass er (der Liebhaber) Schluss macht, aber dennoch werde ich es wohl akzeptieren, weil ich bei meinem Mann bleiben möchte. Ich verdränge alles was mit der Zukunft zu tun hat, denn ich will den Moment genießen.

Verrückt, nicht war? Ich weiß nicht, wie es mit meinem Mann weitergehen wird, aber ich liebe ihn doch und vorher war auch alles ok.

Hallo!
Dein Beitrag ist schon etwas älter, aber kannst du mal kurz berichten, wie es dir heute damit geht? Ich kann das, was dir da passiert ist voll verstehen! Jedem kann sowas an jedem Tag, an jeder Ecke, überall passieren. Es ist moralisch verwerflich, aber sowas passiert! Verstehen kann man das aber nur, wenn einem das selber auch passiert ist...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2012 um 22:36

Das ewige...
...alte spiel: vertrau keiner frau in sachen sexueller treue und schon gar nicht, wenn sie noch unter 50 ist und somit unreif!
weiterhin wurde hier aus "liebe" der papa-ersatz geheiratet und demnach völlig normal mit in etwa gleichaltrigen eine affäre unterhalten.

ich finds immer wieder "schön" was menschen so ihren partnern antun, die sie ja soooo "lieben". was ist wohl von denen erst zu erwarten, wenn sie das gegenteil tun...nämlich hassen?!

ach vertrauen ist doch schon was schönes...ein herrlicher deckmantel, unter dem man machen kann was man will und der andere einfach nur nichts mitbekommt.

dann wundern sich die damen wenn sie keine beziehungswilligen männer finden oder männer, die mit ihnen eine zukunft aufbauen.

*kopfschüttel

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2012 um 22:38

Niemals wie vorher
sorry,doch nichts wird mehr so sein,wie es war.leider hast du alles zerstört.so ist es nur eine frage der zeit,bis alles zusammenbricht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2012 um 23:52
In Antwort auf jelle_12521432

Wie geht es Dir heute?
Ich bin in einer ganz ähnlichen Situation wie Du damals. Ich will wieder die Normalität von vor der Affäre, kann diesen Mann aber nicht vergessen.
Deswegen würde es mich sehr interessieren, wie es Dir heute geht. Führst Du wieder eine schöne Beziehung zu Deinem Mann?
Viele Grüße
Medusa

Ohje
was erwartest du eigentlich?affäre vorbei und nun führen wir wieder eine harmonische "schöne"beziehung?wie naiv muss man sein,um solche vorstellungen zu haben?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2012 um 23:55
In Antwort auf yui_12741857

Ich glaube das ist nicht...
so einfach wie du das schreibst. Jedenfalls nicht bei mir...
Ich drücke der Leidensgenossin jedenfalls die Daumen, dass bei dir wieder alles in Ordnung kommt.

Leidensgenossin
Was heisst hier Leidensgenossen?Die welche Leid zufügen in Ihrem grenzenlosen Egoismus seid ihr doch.Die leidenden sind doch wohl die,denen ihr solches antut.Pfuii,sag ich da nur.Schämt euch.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2012 um 14:53


Glaub mir irgendwann wird alles ans Tageslicht kommen,sowas kann man nicht lange geheim halten-und auch wenn es die gelingen sollte,besteht die Frage darin,ob du jemals damit leben könntest. Ich verstehe schon,wenn man mit dem Mann länger zusammen ist und sich lange kennt freundschaftlich,alles zur Routine wird und man sich nach was Neuem sehnt-man muss selber auch was dafür tun,damit die Liebe nicht mit jedem Tag "langweiliger" wird,aber da muss sich jeder selber kümmern ( Abwechslung im Bett, Sex,gegenseitig immer mit was Neuem überraschen). Du hättest es dir vorher überlegen sollen,ob dich ein 20 jahreälterer Mann glücklich machen kann auf Dauer. Ist jetzt nichts gegen dich,aber es kommt oft vor,dass einem was an den anderen Partner nicht passt. Wenn du glücklich wärst mit ihm,würdest du sowas nieee tun !! Ist aber keine Entschuldigung für deinen Fehler,sondern nur eine Tatsache. Setz dich jetzt hin und überleg dir,wie du weitervorangehen könntest,weil auf die direkte Weise können wir hier nichts tun. DU BIST ES;DIE AKTIV WERDEN SOLLTE!! Ich wünsche dir viel Glück!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2012 um 12:43

Ich befinde mich
zurzeit exakt in der selben situation. Bin auch verheiratet seit 6 jahren.Wir haben einen sohn und trotzdem betrüge ich ich meinen Mann. ich weiss nicht mehr weiter...

ich schreibe dir hierzu eine PN


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2012 um 17:17

Stimmt.
Ihr seid doch echt krank.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2012 um 21:07
In Antwort auf kirschmarmelade81

Ich befinde mich
zurzeit exakt in der selben situation. Bin auch verheiratet seit 6 jahren.Wir haben einen sohn und trotzdem betrüge ich ich meinen Mann. ich weiss nicht mehr weiter...

ich schreibe dir hierzu eine PN


Hm...
...wer mit dem feuer spielt darf sich nicht wundern, wenn er sich verbrennt!

dein satz: ich weiß nicht mehr weiter...klingt wie jemand, der gerade dabei ist, süßigkeiten in sich reinzustopfen und dabei sagt: bitte helft mir, ich esse so viele süßigkeiten

machs wie so gut wie alle frauen: lass dir dein hirn raus vögeln so lange es dir spaß macht und danach sieht deine ehe wieder ganz anders aus. beim nächsten mal machst du es dann genauso.
ihm würde ich natürlich nichts sagen! schließlich willst du ihn ja nicht verletzten und er soll ja denken, dass du treu bist. außerdem...wer weiß, ob du nochmal einen besseren mann bekommst?!
scheiß auf eheversprechen, treue, verbindung ect.!
wichtig ist, dass er das gefühl hat du wärst treu. das reicht!
also bloß kein schlechtes gewissen deshalb! das lässt sich leicht austricksen!
sex und kribbeln ist nun mal wichtiger als alles andere!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2012 um 21:54


boooaa ihr spinnt doch echt !! ich versteh nicht wie man soetwas machen kann wenn dir was bei deinem mann fehlt,dann trenn dich von ihm !! aber das,was du da machst ist unter der Gürtellinie.Sei doch wenigstens gegenüber ihm fair,gib ihm die Chance frei zu sein und eine bessere Frau zu finden,denn ganz ehrlich:er hat dich garnicht verdient! Wenn du Single wärst und mit jedem 2.vögeln würdest,wäre es deine sache,aber in dieser situation: Ob du mir glaubst oder nicht,er wird es eh erfahren,da bin ich mir zu 100 % sicher -tut mir leid ist die wahrheit.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2012 um 11:00


wie wärs mit ner offenen Beziehung?

Dann kannst du beide behalten und vielleicht kann dein Mann auch noch etwas Extraspass haben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 16:02
In Antwort auf bahram_12521404

Stimmt.
Ihr seid doch echt krank.

Na das ist doch mal eine Aussage...
...warum schreibt man hier einen Kommentar, wenn man nichts gescheites zu sagen hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2013 um 19:59
In Antwort auf alba_12716239

Das ewige...
...alte spiel: vertrau keiner frau in sachen sexueller treue und schon gar nicht, wenn sie noch unter 50 ist und somit unreif!
weiterhin wurde hier aus "liebe" der papa-ersatz geheiratet und demnach völlig normal mit in etwa gleichaltrigen eine affäre unterhalten.

ich finds immer wieder "schön" was menschen so ihren partnern antun, die sie ja soooo "lieben". was ist wohl von denen erst zu erwarten, wenn sie das gegenteil tun...nämlich hassen?!

ach vertrauen ist doch schon was schönes...ein herrlicher deckmantel, unter dem man machen kann was man will und der andere einfach nur nichts mitbekommt.

dann wundern sich die damen wenn sie keine beziehungswilligen männer finden oder männer, die mit ihnen eine zukunft aufbauen.

*kopfschüttel

Immer diese Vorurteile...
... ich bin zwar der selben Meinung, dass sowas gar nicht geht. Trotz alle dem ist so eine Aussage - Papa Ersatz heiraten und mit einem gleichaltrigen eine Affäre unterhalten - total schwachsinnig. Ich finde es total ätzend, dass es irgendwelche Schwachbirnen gibt, und alle über einen Kamm geschert werden. Mein Mann ist auch 16 1/2 Jahre älter und ich habe ihn definitiv vor fast acht Jahren aus Liebe geheiratet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2014 um 14:57

Hallo...
Ist deine Situation noch aktuell? Wuerde mich freuen wenn du dich meldest... Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2014 um 10:14

Du DENKST zu lieben ...
... tust es aber nicht wirklich. Du liebst das vertraute, alles andere ist nur Beiwerk. Wer WIRKLICH liebt, der hat keine Augen für jemand anderen, oder geht fremd!

An Deiner Affäre liebst Du die Leidenschaft, der Typ gefällt Dir sicher auch, hier ist es das "Verbotene" was ihn so anziehend macht, er versteht es Dich sexuell zu stimulieren, wie es Deine Mann nicht (nicht mehr) geschafft hat.

Dein Mann gibt Dir Geborgenheit, ihr lebt gemeinsame Ziele / Interessen, das macht ihn für Dich auf Dauer interessant.

Du brauchst einen Menschen der sowohl wie Dein Mann, als auch wie Deine Affäre funktioniert um A treu zu sein und B dieses Gefühl (wenn auch unbewußt) etwas fehlt nicht zu haben!

Du bist Egoist, hast bis dato etwas verpasst im Leben, Dich auszutoben / auszuleben und Dir bei der Partnerwahl bewußt zu sein, was genau Du Dir von dem Partner für die Zukunft vorstellst.

Eine Affäre gerät (und das war Deine Frage) irgendwann in Vergessenheit, so man den Kontakt abbricht -> vermeidet und sich anderen Zielen im Leben widmet. Seinen Partner in sein Leben einbezieht und die sexuellen Phantasien mit ihm teilt!

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2014 um 10:23
In Antwort auf radko_12908512

Ich versteh das nicht
Hallo erstmal.

Also. Warum muss ich das verheirateten Männern und Frauen immer wieder erklären... Ihr habt eigentlich keine Ahnung, was ihr tut und was ihr mit euren Emotionen anfangen soll.

Also: verliebt sein und sexuelle Anziehnung gehen alle in dieselbe Kategorie; das sind menschliche Urtriebe, die nach gewisser Zeit nach befriedigung schreien (auch das verliebtsein, jaja...). Das man sich in jemand verguckt, auch in einer gut laufenden Beziehung, is GANZ NORMAL! Warum kappiert dass denn hier keiner?

Liebe ist etwas anderes. Das hat viel weniger mit trieblich ausgelösten impulsen und, sagen wir, hochwogenden Emotionen zu tun. Die Liebe ist etwas, was sich NICHT automatisch ergiebt. Es gehört viel Energie und Arbeit dazu, einen Partner lieben zu lernen und zu lieben. Eine wichtige Komponente dabei ist ganz klar gegenseitiger Respekt. Wo wir wieder beim Punkt wären.

Man kann in jemanden verliebt sein, ohne grösseren Respekt vor ihm zu empfinden. Das geht durchaus, weil diese beiden Sachen einen völlig anderen Ursprung haben. Was mich immer wieder verwundert: ihr habt ja geheiratet, und etwas hoch und heilig gelobt, nehme ich mal an. Die Ehe ist die institution der monogamen Beziehung, vor ALLEM heute, da keine anderweitigen gesellschaftlichen Zwänge mehr bestehen (man muss ja nicht heiraten, oder? Früher "musste" man vor allem als Frau fast...). Ihr geht aus freiem Willen, und gelobt hoch und heilig einige Sachen: die habt ihr, es tut mir leid, nicht Gott oder sonstwas gelobt, sondern eurem Ehepartner. Ein wichtiger Absatz da ist: "Lieben und Ehren". So. Ihr liebt und ehrt also euren Partner, indem ihr eure sexuellen und emotionalen Bedürfnisse völlig egoistisch auslebt, wie es euch gerade passt. Kommt mir jetzt nicht mit sachen wie: "so einfach ist das nicht...". Doch, genau SO einfach ist das. Ich denke mal, dass die meisten von euch es nicht sehr gerne hätten, wenn euer Partner das gleiche mit euch tun würden (ihr wolltet auch hier getröstet werden, wenn ihr einen Beitrag in der Form: "Hilfe, mein Mann Betrügt mich ) " postet. Die grösste aller Frechheiten ist ja dann noch, dass ihr es eurem Partner (dem ihr versprochen hattet, ihn zu lieben und zu ehren) auch noch verschweigt. Habt dann wenigstens den Mut, ehrlich zu sein.

Wie ich immer sage ist es NICHT verwerflich, seinen sexuellen Gelüsten nachzugehen. Das ist in Ordnung. Aber warum zum teufel müsst ihr Dödel dann ums verecken heiraten? Oder "monogame" klassische Beziehungen führen? Das interessiert mich wirklich. Ihr könnt jetzt sagen, dass ihr das ja nicht "wolltet". Glaub ich ja fast nicht, aber Fakt ist, ihr HABT es getan. Wenn Dir z.B. Dein Mann 100% treu ist und das irgendwann erfährt (zu 80% wird er, irgendwie): hast Du nur eine leise Vorstellung, was Du ihm damit antust? Nein, und es ist Dir auch vollkommen egal.

Es tut mir wirklich leid für Dich.

Und: Natürlich wird es nicht wieder wei vorher. Warum denkst Du denn, hättest Du das verdient? Du willst das ja nicht mal. Sonst würdest Du wegen ein paar egiostischen Bauchgefühlen nicht Deine Ehe aufs Spiel setzen.

Sinnvoll war auch noch, dass Du Dich voll emotional an dein Affäre zu binden beginnst. Also, sorry, viel dümmer kann man das wirklich nicht machen.

Grüsse
Challenger


Ich hätte es nicht treffender formulieren können!

Sehr gut!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2015 um 13:08

Kurzes Update von mir...
Hi,

bin gerade ganz zufällig auf meinen Beitrag von damals gestoßen, weil ich im Forum nach Leidensgenossinnen gesucht habe.

Das ist jetzt eine ganze Weile her und ich bin immer noch mit meinem Mann zusammen. Ich dachte auch, dass ich es wirklich geschafft hätte wieder glücklich mit ihm zu sein, aber ...
... ich habe jetzt nach drei Jahren wieder eine Affäre und bin wieder richtig in den anderen verliebt. Mein Mann weiß von nichts und ich werde es ihm auch nicht sagen, denn ich liebe ihn nach wie vor.
Irgendwas scheint ja wohl aber zu fehlen, aber das hole ich mir dann halt wohl woanders, wenn meine Seele danach verlangt.

An meine große Affärenliebe von damals denke ich eigentlich gar nicht mehr. Ich frage mich nur, wie es wohl mit ihm geworden wäre. Er war richtig verliebt in mich und frei.
Meine jetztige Affäre ist das nicht.

Ob ich von mir selbst überrascht bin? Ja, allerdings. Scheinbar kann ich mehrere Männer lieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2015 um 13:18
In Antwort auf leesa_12633915

Kurzes Update von mir...
Hi,

bin gerade ganz zufällig auf meinen Beitrag von damals gestoßen, weil ich im Forum nach Leidensgenossinnen gesucht habe.

Das ist jetzt eine ganze Weile her und ich bin immer noch mit meinem Mann zusammen. Ich dachte auch, dass ich es wirklich geschafft hätte wieder glücklich mit ihm zu sein, aber ...
... ich habe jetzt nach drei Jahren wieder eine Affäre und bin wieder richtig in den anderen verliebt. Mein Mann weiß von nichts und ich werde es ihm auch nicht sagen, denn ich liebe ihn nach wie vor.
Irgendwas scheint ja wohl aber zu fehlen, aber das hole ich mir dann halt wohl woanders, wenn meine Seele danach verlangt.

An meine große Affärenliebe von damals denke ich eigentlich gar nicht mehr. Ich frage mich nur, wie es wohl mit ihm geworden wäre. Er war richtig verliebt in mich und frei.
Meine jetztige Affäre ist das nicht.

Ob ich von mir selbst überrascht bin? Ja, allerdings. Scheinbar kann ich mehrere Männer lieben


Nein du kannst gar nicht lieben, was du da drunter verstehst ist was anderes.
DU kannst einfach nur nicht treu sein.

Das dein Mann das alles nie mitbekommt, man muss der naiv und blind sein.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 13:36
In Antwort auf leesa_12633915

Kurzes Update von mir...
Hi,

bin gerade ganz zufällig auf meinen Beitrag von damals gestoßen, weil ich im Forum nach Leidensgenossinnen gesucht habe.

Das ist jetzt eine ganze Weile her und ich bin immer noch mit meinem Mann zusammen. Ich dachte auch, dass ich es wirklich geschafft hätte wieder glücklich mit ihm zu sein, aber ...
... ich habe jetzt nach drei Jahren wieder eine Affäre und bin wieder richtig in den anderen verliebt. Mein Mann weiß von nichts und ich werde es ihm auch nicht sagen, denn ich liebe ihn nach wie vor.
Irgendwas scheint ja wohl aber zu fehlen, aber das hole ich mir dann halt wohl woanders, wenn meine Seele danach verlangt.

An meine große Affärenliebe von damals denke ich eigentlich gar nicht mehr. Ich frage mich nur, wie es wohl mit ihm geworden wäre. Er war richtig verliebt in mich und frei.
Meine jetztige Affäre ist das nicht.

Ob ich von mir selbst überrascht bin? Ja, allerdings. Scheinbar kann ich mehrere Männer lieben

Mein Text scheinst Du wenig verinnerlicht zu haben ...
... Du bist (alter Schwan) verdammt abgestumpft, hast Dich emmotional im Griff (was nicht bedeutet das die Sache mal auffliegt, weil Du Dir ZU sicher warst).

Man lernt mit Lügen umzugehen ... was nicht bedeutet das man ein Lügner ist. Du hast Dir Deine eigene Welt geschaffen, bezogen auf Beziehung, bezogen auf die Affäre.

Ich kenne solche Menschen, die sind wie Du, die fühlen wie Du ... Mit leicht sarkastischem Unterton, ich bewundere sie.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2016 um 14:18

Verstehe dich gut
Hallo,

das klingt überhaupt nicht bescheuert, und ich kann dich total gut verstehen. Leider kann ich dir keinen Rat geben. Ich bin in einer ähnlichen Situation und hätte auch gern, dass meine Ehe wieder funktoniert...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2016 um 19:34
In Antwort auf keinname9

Verstehe dich gut
Hallo,

das klingt überhaupt nicht bescheuert, und ich kann dich total gut verstehen. Leider kann ich dir keinen Rat geben. Ich bin in einer ähnlichen Situation und hätte auch gern, dass meine Ehe wieder funktoniert...

Eine Ehe ist Arbeit!
Zitat: "hätte auch gern, dass meine Ehe wieder funktoniert..."

Tja, eine Ehe istaber auch so verdammt viel Arbeit. Da muss man sich richtig anstrengen. Und man kann gar nicht beliebig dem eigenen Trieb hinterher rennen. So eine Mühe aber auch!

Es gibt das schöne Sprichwort "Jeder bekommt die Ehe, die er verdient". Hast Du Dir eine bessere verdient? Die TE ganz sicher nicht.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2016 um 7:05
In Antwort auf 6rama9

Eine Ehe ist Arbeit!
Zitat: "hätte auch gern, dass meine Ehe wieder funktoniert..."

Tja, eine Ehe istaber auch so verdammt viel Arbeit. Da muss man sich richtig anstrengen. Und man kann gar nicht beliebig dem eigenen Trieb hinterher rennen. So eine Mühe aber auch!

Es gibt das schöne Sprichwort "Jeder bekommt die Ehe, die er verdient". Hast Du Dir eine bessere verdient? Die TE ganz sicher nicht.

Ich würde es garstig nennen ...
... am Besten, Du baust noch eine Vodoo Puppe und verteufelst sie?!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2017 um 8:22
In Antwort auf 6rama9

Eine Ehe ist Arbeit!
Zitat: "hätte auch gern, dass meine Ehe wieder funktoniert..."

Tja, eine Ehe istaber auch so verdammt viel Arbeit. Da muss man sich richtig anstrengen. Und man kann gar nicht beliebig dem eigenen Trieb hinterher rennen. So eine Mühe aber auch!

Es gibt das schöne Sprichwort "Jeder bekommt die Ehe, die er verdient". Hast Du Dir eine bessere verdient? Die TE ganz sicher nicht.

Ehe ist Arbeit - ganz klar!
Leider habe auch ich das zu spät erkannt.
Meiner Frau sowieso.
Kurz vor der Silberhochzeit war sie der Meinung, sich auf eine Affäre einlassen zu müssen.
Nicht wegen zu wenig 6 (der war ihr zu viel), sondern wegen der Emotionen, dem sich geliebt fühlen.
Ein Mann ist der Meinung (ich zumindest), wenn er gern 6 hat mit der Partnerin, dann zeigt das auch seine Liebe zu ihr und ihrem Körper. Dass er da keine Probleme hat! Dass sie genauso toll ist, wie damals, als wir uns kennenlernten. Leider falsch gedacht!
Meiner Frau reichten nicht Überraschungen zum Hochzeitstag, zum Geburtstag, einfach mal zwischendurch, tolle Urlaube!
Sie fühlte sich nicht geliebt von mir, weil ich sie ich eben manchmal wegen der Unordnung im Haushalt vollnölte.
Lächerlich eigentlich, aber für manche Frauen wohl ein Grund, sich gute Gefühle woanders zu holen.
Nach über einem Jahr flog die Geschichte auf (Schichtarbeit meinerseits - Treffen, wenn ich es nicht mitbekommen konnte).
Betrüger haben einen Plan und ziehen den auch durch!
Auch meine Frau beteuerte mir nach dem Auffliegen, dass sie mich trotzdem immer geliebt hätte und sie nie richtigen 6 mit dem gehabt hat, weil sie diesen letzten Schritt nicht tun konnte, wegen mir!
Egal ob ich das glaube, eher nicht, aber solche Fremdgeher sind Egoisten und nehmen sich das, was sie bekommen können. Er hatte die Gütertrennung und Auszug mit seiner Freundin schon geplant, und den Einzug meiner Frau kurz danach..
Sie hat sich im letzten Moment für mich entschieden, ist nach kurzer Trauer,die ich auch gespürt habe, wieder voll bei mir, würde das alles wohl lieber ungeschehen machen, weil ich nach über 3 Jahren immer noch gelegentlich leide, es für mich manchmal (obwohl unsere Ehe und das Miteinender besser sind,  als viele Jahre zuvor) sehr belastend ist.
Man sieht den geliebten Menschen von einer ganz neuen Seite - unbegreiflich eben, da das gemeinsame Leben (auch nach ihrer Aussage), eigentlich gut war, keinen Grund zu sowas geliefert hatte!
Midlifecrisis, Oma geworden, nur einen 6Partner, war es das jetzt? - da kam viel zusammen bei ihr, was ich ja auch verstehe! Aber alles auf's Spiel setzen, bewusst alle (mich, ihre Mutter, unsere Kinder) anlügen un, d wissentlich betrügen - das ist schon hart!
Letztendlich haben wir ihr alle verziehen, ich mit dem größten Leiden, was man sich vorstellen kann,wenn sowas rauskommt!
Hat sie das verdient, dass sie ohne große Folgen da rauskam - ich weiss es nicht!
Aber ich liebe sie, ich konnte nicht anders reagieren, als um ihre Liebe zu kämpfen!
Ihr ging es nach kurzer Schmerzphase wieder gut - ich leide heute noch gelegentlich.
Habe Probleme mit dem Urvertrauen, das ich ihr entgegenbrachte aufgrund ihrer Hochzeitsversprechen.
Aber ich bin mir sicher,dass wir wieder WIR sind!
An alle, die sich auf eine Afäre einlassen:
Meistens zerstört es mehr,als sie es Wert ist!!!
Man entfernt sich vom Partner, geniesst das und nimmt dem Partner die Chance zu kämpfen!
Erst dadurch fühlt sich eine Affäre so toll an! 



 

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2017 um 7:38

Aber der Text drüber ist brandaktuell

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2017 um 7:43
In Antwort auf icheben10

Ehe ist Arbeit - ganz klar!
Leider habe auch ich das zu spät erkannt.
Meiner Frau sowieso.
Kurz vor der Silberhochzeit war sie der Meinung, sich auf eine Affäre einlassen zu müssen.
Nicht wegen zu wenig 6 (der war ihr zu viel), sondern wegen der Emotionen, dem sich geliebt fühlen.
Ein Mann ist der Meinung (ich zumindest), wenn er gern 6 hat mit der Partnerin, dann zeigt das auch seine Liebe zu ihr und ihrem Körper. Dass er da keine Probleme hat! Dass sie genauso toll ist, wie damals, als wir uns kennenlernten. Leider falsch gedacht!
Meiner Frau reichten nicht Überraschungen zum Hochzeitstag, zum Geburtstag, einfach mal zwischendurch, tolle Urlaube!
Sie fühlte sich nicht geliebt von mir, weil ich sie ich eben manchmal wegen der Unordnung im Haushalt vollnölte.
Lächerlich eigentlich, aber für manche Frauen wohl ein Grund, sich gute Gefühle woanders zu holen.
Nach über einem Jahr flog die Geschichte auf (Schichtarbeit meinerseits - Treffen, wenn ich es nicht mitbekommen konnte).
Betrüger haben einen Plan und ziehen den auch durch!
Auch meine Frau beteuerte mir nach dem Auffliegen, dass sie mich trotzdem immer geliebt hätte und sie nie richtigen 6 mit dem gehabt hat, weil sie diesen letzten Schritt nicht tun konnte, wegen mir!
Egal ob ich das glaube, eher nicht, aber solche Fremdgeher sind Egoisten und nehmen sich das, was sie bekommen können. Er hatte die Gütertrennung und Auszug mit seiner Freundin schon geplant, und den Einzug meiner Frau kurz danach..
Sie hat sich im letzten Moment für mich entschieden, ist nach kurzer Trauer,die ich auch gespürt habe, wieder voll bei mir, würde das alles wohl lieber ungeschehen machen, weil ich nach über 3 Jahren immer noch gelegentlich leide, es für mich manchmal (obwohl unsere Ehe und das Miteinender besser sind,  als viele Jahre zuvor) sehr belastend ist.
Man sieht den geliebten Menschen von einer ganz neuen Seite - unbegreiflich eben, da das gemeinsame Leben (auch nach ihrer Aussage), eigentlich gut war, keinen Grund zu sowas geliefert hatte!
Midlifecrisis, Oma geworden, nur einen 6Partner, war es das jetzt? - da kam viel zusammen bei ihr, was ich ja auch verstehe! Aber alles auf's Spiel setzen, bewusst alle (mich, ihre Mutter, unsere Kinder) anlügen un, d wissentlich betrügen - das ist schon hart!
Letztendlich haben wir ihr alle verziehen, ich mit dem größten Leiden, was man sich vorstellen kann,wenn sowas rauskommt!
Hat sie das verdient, dass sie ohne große Folgen da rauskam - ich weiss es nicht!
Aber ich liebe sie, ich konnte nicht anders reagieren, als um ihre Liebe zu kämpfen!
Ihr ging es nach kurzer Schmerzphase wieder gut - ich leide heute noch gelegentlich.
Habe Probleme mit dem Urvertrauen, das ich ihr entgegenbrachte aufgrund ihrer Hochzeitsversprechen.
Aber ich bin mir sicher,dass wir wieder WIR sind!
An alle, die sich auf eine Afäre einlassen:
Meistens zerstört es mehr,als sie es Wert ist!!!
Man entfernt sich vom Partner, geniesst das und nimmt dem Partner die Chance zu kämpfen!
Erst dadurch fühlt sich eine Affäre so toll an! 



 

Schön geschrieben, gut erklärt.

Hier schwingt ein guter Schluck Lebenserfahrung mit wenn Du kurz vor der Silberhochzeit, eine solche "Diagnose" gekommst.

Vertrauen wieder aufzubauen, dem Partner wieder voller Achtung in die Augen sehen können, das ist schwer. Du beschreibst es auch treffend, nach 3 Jahren nagt es immernoch ab und an.

Danke für das teilen Deiner Erfahrung! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram