Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kann man einen seitensprung verzeihen ?

Kann man einen seitensprung verzeihen ?

24. Februar 2007 um 20:05

hallo

ich bin mit meinem partner 2 1/2Jahr zusammen gewesen. er ist verheiratet und hat einen sohn(13). das wuste ich alles. wir haben 1 kind vorriges jahr verloren (totgeburt) und jetzt bin ich wieder schwanger. seine frau ist jetzt drauf gekommen. er ist bei ihr geblieben. was ich nicht verstehen kann. aber er hat einfach angst vor sehr vielen sachen. es klingt zwar blöd aber ich dachte mir wenn seine frau drauf kommt schmeist sie ihn hinaus. ich könnte ihn nicht verzeihen und so tun als nichts wäre.

ich weis das klingt alles sau blöd aber das ist nur die kurz version. ich bin jetzt irgendwie komplet zustört weil sie so tut als nichts gewesen wäre. und ich es aber nicht verstehen kann.

meine frage nun an euch: könntet ihr euren mann mit dem ihr 7jahre verheiratet seid und 14 jahre zusammen seid die beziehung (seitensprung) wo zwei kinder entstanden sind und das ganze 2 1/2jahre gedauert hat verzeihen? wenn ja wie? wie macht man das?

lg

Mehr lesen

25. Februar 2007 um 12:12

Krass!!
so lange teilst du einen mann und wirst von ihm sogar 2 mal schwanger. wie konntest du ihm das verzeihen? ist doch klar, dass er zu hause seine frau auch pimpert. fragt dich mal lieber wieso du so viel mit dir machen lassen hast. kann ich echt nicht nachvollziehen!!

und was machst du jetzt? willst du dich daran klammern, dass sie hoffentlich weniger aushält als du selbst? kümmer dich um dein leben! du bekommst ein kind und wirst es alleine großziehen müssen. hast du freunde und familie die dir beistehen? ich wünsche dir alles gute, kopf hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2007 um 15:21


Ja, ich könnte so etwas verzeihen,so lange nicht ständig irgendwelche anderen Frauen auftauchen würden, denke ich. Wenn meine Ehe sonst gut laufen würde, sähe ich keinen Grund, mich nach so langer Zeit noch zu trennen, denn fehlerfrei ist wohl keiner. Außerdem hätte ich immer im Hinterkopf, dass ich ja die Ehefrau dieses Mannes wäre, also sitze ich am längeren Hebel und würde mir auch rein zeitlich - was sind 2 1/2 Jahre gegen 14?? - keine großen Gedanken machen.
Ich frage mich allerdings, was du genau bezweckst - denkst du, wenn du ein Kind von diesem Mann bekommst, würdest du ihn für dich bekommen? Warum solltest du? Der Mann hat bereits eine Familie und das nicht erst seit gestern, dieser wird er sich, meiner Meinung nach, stärker verbunden fühlen, als einer Frau, die bereit war, eine Affäre mit ihm zu beginnen und nun auch noch schwanger ist. Und ich glaube auch, dass deine Handlung die Ehe sogar noch stärker festigen könnte, denn der "Wert" seiner Frau (jetzt mal männlich gedacht) wird für ihn noch stärker ansteigen, wenn sie ihm einen solchen Fauxpas verzeiht.
Wie möchtest du das eigentlich später mal deinem Kind erklären? Es wird sicher fragen, warum ihr in dieser Konstellation lebt und irgendwann seine Schlüsse daraus ziehen, was nicht unbedingt positiv auf dich zurückfallen könnte. Ich bin selbst Kind aus einer Beziehung zwischen meiner Mutter und einem verheirateten Mann mit Tochter. Als ich in der frühen Pubertät wirklich begriffen habe, was genau abgelaufen war (meine Mutter hatte dies in meiner Kindheit immer leicht "verdreht" und "geschönt"), sank meine Wertvorstellung von meinen Eltern und mein ganzes Elternbild rapide kellerwärts und ich habe sehr konservative Familien- und Wertvorstellungen entwickelt, weil ich selbst nie so werden wollte. Von daher finde ich, wenn du dich schon mit einem verheirateten Mann, der Familie hat, einlässt, solltest du wenigstens anständig verhüten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2007 um 11:06

Enttäuschung ?
Aus Deiner Enttäuschung könnte man fast die Vermutung ableiten, dass Du Deine Finger im Spiel hattest, dass seine Frau Wind bekommt von eurer Affaire und Du die Hoffnung hattest, dass wenn er sich schon nicht für Dich allein entscheiden kann, die Ehefrau das für ihn tut und ihn rausschmeißt. Allerdings sehen einige Ehefrauen auch diese Situation genau so - als Konkurrenzsituation - und werden einen Teufel tun, ihn rausszuschmeissen, vielleicht später mal, wenn die Affaire nicht mehr akut ist, aber nicht jetzt.

Vielleicht alles eine Frage der Taktik ...

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2007 um 11:19

Ja..
um deine direkte frage zu beantworten - ich denke man kann wenn beide wollen. ganz offensichtlich ist dies hier der fall.

du nennst ihn partner? geliebter wäre wohl angebrachter. es ist eine affäre - keine beziehung!

dass du liebst und geliebte bist, das möchte ich gar nicht be- und verurteilen. dass du aber nicht sorgfältig verhütest, das ist unter aller sau! ich nehme dir auch nicht ab dass beide schwangerschaften unfälle, oder geplant waren. es scheint mir viel eher, als ob du deinen geliebten zu einer entscheidung für dich zwingen willst, obwohl er dir sehr deutlich nein gesagt hat.

mir tut das ungeborene kind leid - womit hat es eine solche mutter verdient. ich sage bewusst "nur" mutter, weil der vater hatte scheinbar kein mitspracherecht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook