Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kann man als Partner einem Narzissten, der sich geoutet hat, helfen?

Kann man als Partner einem Narzissten, der sich geoutet hat, helfen?

29. März 2012 um 23:15

Hallo...
ich bin seit Januar mit einem Mann zusammen, der sehr viele psychische Probleme hat, und der sich gleich zu Anfang bei mir als Narzisst geoutet hat. Lt. seinen Erzählungen hängt es mit seiner Kindheit zusammen.
Sorry, wenn es schon Diskussionen darüber gab - leider finde ich den Threat nicht mehr, in dem ich vor der Anmeldung gelesen hatte.
Darin stand, dass man sich von so einem Menschen sofort trennen sollte, bevor man selbst am Boden liegt. Ein einziger Bericht war drin, in dem zu lesen war, dass eine Frau das Ganze mit ihrem Mann durchstehen möchte, weil sie sich dazu stark genug fühlt. Ich denke auch, dass ich es schaffe, ihn mit meiner Liebe und gleichzeitig mit meiner Stärke, ihm kontra zu geben, wenn er die Oberhand haben möchte, auf den richtigen Weg zu bringen.
Warum aber schreiben hier alle, dass man sich sofort trennen soll, damit man in so einer Beziehung nicht kaputt geht? Warum soll man einen Menschen, der sich doch auch nach Liebe und Zuneigung sehnt, fallen lassen?

Wäre schön, wenn meine Fragen beantwortet werden!

Liebe Grüße von der Grinsekatze auf der Insel

Mehr lesen

29. März 2012 um 23:50

.......gibt es wirklich!!!!
Ja, er ist zur Zeit mal wieder in der Klinik und kommt morgen raus. Er hat es mir gleich im Januar erzählt, dass er ein Narzisst ist und hier in meiner kleinen Familie das Alphatier sein WILL... grins, nur kann ich das leider nicht sooo akzeptieren, wie er das gern möchte und gebe ihm immer kontra. Ich mach es auf meine Art und lache viel dabei - zumindest bin ich mit meinen Kontraantworten nicht auf den Mund gefallen. Zum Schluss grinst auch er - und das erfreut mich jedes Mal, weil ich dann denke, dass ich das Spiel (das hin- und her sehe ich als Spiel für mich an) gewonnen habe. Ich nehme sein Machtgehabe einfach nicht ernst, denn ich bin durch meine Erfahrungen auch gewachsen und lasse mir nicht mehr so einfach die Butter vom Brot nehmen und das merkt er auch. Wenn er rumbockt, dann lass ich ihn bocken, so dass er dann wieder ankommt, oder mich anspricht. Mach ich es verkehrt? Ich denke schon, dass ich Chancen habe, ihn auf einen richtigen Weg in unserer Partnerschaft zu bringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2012 um 23:51

Musste glatt googlen
was so schlimm an einem narzissten sein soll, dachte immer das wären ein wenig selbstverliebte menschen - hätte mich glatt dazugezählt.
jezt weiß ich das die eher einen hauch von einem antichrist haben.

viel glück....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2012 um 23:55

Tz tz tz..........
.... und DU hast dich dann NATÜRLICH gleich von ihr getrennt, nachdem sie die Badezimmertür wieder aufgeschlossen hat, näääääää???? Hast du diese Frau geliebt???? Kann ich mir gar nicht vorstellen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 0:00
In Antwort auf luce_12448752

Musste glatt googlen
was so schlimm an einem narzissten sein soll, dachte immer das wären ein wenig selbstverliebte menschen - hätte mich glatt dazugezählt.
jezt weiß ich das die eher einen hauch von einem antichrist haben.

viel glück....

GOOGLEN......
lach, ich habe heut auch das erste Mal nach Narzissmus gegoogled, weil ich genauso gedacht habe, wie du... hab mich sehr erschrocken, als ich die vielen Berichte gelesen habe, die alle nur das Eine ausgesagt haben - trenn dich sofort von deinem Partner! Aber gerade dann erwacht mein Kampfgeist, weil ich ihn wirklich aufrichtig liebe. Ich kann ihn einfach nicht in den Abgrund stoßen! Es ist eine Krankheit, die man bestimmt im Laufe der Zeit mildern kann!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 0:09


Ich denke, dass es sehr viel mit Vertrauen fassen in die Menschheit zu tun hat, die einem seit Kindheit an vieles angetan hat. Das wird natürlich alles seine Zeit brauchen! Und am Ende werde ich sehen, ob ich es geschafft habe, oder alle Anderen Recht hatten.

Ich danke dir aber sehr für deine guten Wünsche!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 7:14

Tiere foltern oder sich selbst Schaden zuzufügen ist ein Unterschied!
meinst du nicht, es ist ganz was anderes, Tiere zu foltern, als SICH SELBST zu ritzen? Meine Schwiegertochter hat leider auch NOCH teilweise das Problem, deshalb ist sie ansonsten ein total weichherziger Mensch. Es ist doch wohl ein Unterschied, anderen Schmerzen zuzufügen, oder sich selbst! Sie ist als Kind von ihrem Stiefvater vergewaltigt worden! Leider ist sie damit nie zum Psycho gegangen. Ich bin der Meinung, wenn man einen Menschen lieben gelernt hat, dann kann man ihm auf alle Fälle zur Seite stehen,
Bei meinem Freund nehme ich die -Krankheit- Narzissmus mit Humor und fahre somit am besten. Nebenbei schlage ich ihn mit seinen eigenen Waffen. Nu wollen wir doch mal sehen, wer stärker ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 7:40
In Antwort auf rabab_12673120

GOOGLEN......
lach, ich habe heut auch das erste Mal nach Narzissmus gegoogled, weil ich genauso gedacht habe, wie du... hab mich sehr erschrocken, als ich die vielen Berichte gelesen habe, die alle nur das Eine ausgesagt haben - trenn dich sofort von deinem Partner! Aber gerade dann erwacht mein Kampfgeist, weil ich ihn wirklich aufrichtig liebe. Ich kann ihn einfach nicht in den Abgrund stoßen! Es ist eine Krankheit, die man bestimmt im Laufe der Zeit mildern kann!

Ich glaube
du setzt auf's falsche Pferd...Narzissmus ist eine Persönlichkeitsstörung....kein e Krankheit an sich...man kann sich natürlich mit ihr arrangieren...je nach Ausprägung...aber Fakt ist,DU wirst dich arrangieren müssen...nicht ER...denn für ihn ist sein Verhalten normal...
was mich eigentlich noch viel mehr wundert ist folgendes...ein Narzisst stellt sich selber nicht als solcher dar....wenn dein Freund jetzt diese Störung im Vorfeld schon als Entschuldigung anbringt,kannst du mal janz gepflegt davon ausgehen,dass du diesen Satz..."ich hab's dir doch aber gesagt" die nächsten Jahre noch sehr oft hören wirst...
wenn er sich wirklich als "krank" empfindet,hast du vielleicht die chance,das er ne therapie macht...weil er es "einsieht",dass irgendwas nicht"normal" läuft...
aber wenn er nix macht und sich auf seine Kindheit beruft,hast du auch einfach nur einen riesigen Egoisten an der Backe,der das Wort Narzissmus nur mal irgendwo aufgeschnappt hat und sich dahinter versteckt...
Aber egal...ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück...ausreden kann dir ihn sowieso keiner,also mach deine Erfahrung selber

sky

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 7:43
In Antwort auf rabab_12673120

.......gibt es wirklich!!!!
Ja, er ist zur Zeit mal wieder in der Klinik und kommt morgen raus. Er hat es mir gleich im Januar erzählt, dass er ein Narzisst ist und hier in meiner kleinen Familie das Alphatier sein WILL... grins, nur kann ich das leider nicht sooo akzeptieren, wie er das gern möchte und gebe ihm immer kontra. Ich mach es auf meine Art und lache viel dabei - zumindest bin ich mit meinen Kontraantworten nicht auf den Mund gefallen. Zum Schluss grinst auch er - und das erfreut mich jedes Mal, weil ich dann denke, dass ich das Spiel (das hin- und her sehe ich als Spiel für mich an) gewonnen habe. Ich nehme sein Machtgehabe einfach nicht ernst, denn ich bin durch meine Erfahrungen auch gewachsen und lasse mir nicht mehr so einfach die Butter vom Brot nehmen und das merkt er auch. Wenn er rumbockt, dann lass ich ihn bocken, so dass er dann wieder ankommt, oder mich anspricht. Mach ich es verkehrt? Ich denke schon, dass ich Chancen habe, ihn auf einen richtigen Weg in unserer Partnerschaft zu bringen.


" Ich denke schon, dass ich Chancen habe, ihn auf einen richtigen Weg in unserer Partnerschaft zu bringen."

wenn er wirklich ein Narzisst ist,wird ER dich wohl irgendwann in den Windschießen,weil du nicht so funktionierst,wie er das will...

sky

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 8:46
In Antwort auf rabab_12673120

.......gibt es wirklich!!!!
Ja, er ist zur Zeit mal wieder in der Klinik und kommt morgen raus. Er hat es mir gleich im Januar erzählt, dass er ein Narzisst ist und hier in meiner kleinen Familie das Alphatier sein WILL... grins, nur kann ich das leider nicht sooo akzeptieren, wie er das gern möchte und gebe ihm immer kontra. Ich mach es auf meine Art und lache viel dabei - zumindest bin ich mit meinen Kontraantworten nicht auf den Mund gefallen. Zum Schluss grinst auch er - und das erfreut mich jedes Mal, weil ich dann denke, dass ich das Spiel (das hin- und her sehe ich als Spiel für mich an) gewonnen habe. Ich nehme sein Machtgehabe einfach nicht ernst, denn ich bin durch meine Erfahrungen auch gewachsen und lasse mir nicht mehr so einfach die Butter vom Brot nehmen und das merkt er auch. Wenn er rumbockt, dann lass ich ihn bocken, so dass er dann wieder ankommt, oder mich anspricht. Mach ich es verkehrt? Ich denke schon, dass ich Chancen habe, ihn auf einen richtigen Weg in unserer Partnerschaft zu bringen.

Du bist in Gefahr
Du bist 100% die Falsche für so ein Unternehmen. Und erkennst es nicht, hälst dich dabei aber für überlegen.

Wenn überhaupt jemals, dann schafft das ein professionell ausgebildeter, emotional außenstehender, heterosexueller Mann (! weil der sich nicht verknallt). Und das nur, wenn jemand, dessen Krankheitsbild mangelnde Reflektion beinhaltet, sich selbst der Reflektion stellt.

Warum du zu 100% die Falsche bist, ist offensichtlich:

1. Du willst dir und deiner Umwelt was beweisen, nämlich daß du das schaffst, und die Stärkere bist. Hättest du ein gesundes Selbstvertrauen hättest du diesen Beweis dir selbst nicht nötig. Ergo, du bist angreifbar.

2. Du glaubst ihn zu lieben, vielleicht liebst du seine Fassade wirklich. Du bist emotional involviert. Damit wirst du "unprofessionell" handeln. Auch hier bist du angreifbar.

3. Du überschätzt deine Position maßlos in den anstehenden Machtspielen. Dein "Gegner" wird emotional wenig gebunden und deshalb taktisch viel zielstrebiger sein, und die Machtspiele im Gegensatz zu dir bis zum bitteren Ende spielen. Du nicht, denn du bist wegen #1 dazu verurteilt, erfolgreich sein zu wollen. Sonst bricht deine Selbstlüge der Überlegenheit und Liebe in sich zusammen.

Liebes Kätzchen, du hast einen Menschen zu retten! Das ist deine Aufgabe! Der Mensch bist jedoch du selbst, du ganz alleine. Ohne Selbstbeweise gegenüber diesem Mann.

Bitte erkenne das möglichst bald. Du bist in Gefahr.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 9:36

Nein,
kann man nicht.
und das sage ich als eine frau die 23 jahre mit einem narzissten zusammen war. du beisst dir ganz einfach die zähne daran aus.
was mich stutzig macht ist das er selbst damit hausieren geht. das ist schon ein zeichen von abgebrühtheit.

http://forum.gofeminin.de/forum/couple1/__f7650_couple1-Narzisstische-Personlichkeitsstorung-und-Partnerschaft.html#1016r

lies den post von ivory durch. auch die ausführungen von pacjam sind nicht von der hand zu weisen !

solltest du dir einbilden es doch schaffen zu können lesen wir dich sicherlich spätestens in einem jahr wieder und du wirst sagen : ja, ihr habt recht gehabt, es geht nicht.
tu dir das nicht an ! du hast nur dieses eine leben !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 13:23

Heilsame beziehungen
ich habe selbst eine narzisstische persönlichkeitsstörung. es gibt da ja viele verschiedene variationen, aber im krankhenhaus wurde mir gesagt, dass einem narzissten eine gute/nährende beziehung am meisten bringt. meine störung resultiert aus ganz vielen schlechten/falsch gelaufenen beziehungen zu menschen, angefangen von der zu meiner mutter. von daher kann ein partner sehr viel positive unterstützung leisten. aber es bleibt eben eine unterstützung und ersetzt keine langjährige psychotherapie.

ich wünsch euch viel kraft und alles gute für die zukunft. ich finde es ganz toll, dass du für eure liebe kämpfst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 18:40

Deine beiträge sind sehr anstrengend lieber pacjam
ich versuche mich mal am auseinanderklamüsern des gesagten und nutze dazu deine technik.

"Das kann schon sein, dass es für einen Narzißten gut ist, wenn er eine gute/nährende Beziehung hat. Nur: was bringt eine solche Beziehung denn dem anderen Part in der Beziehung?"

Es ist ja nun nicht so als hätte ein narzisst rein GAR NICHTS zu geben. wäre dem so, wäre er alleine und würde keine partnerin finden.

"Wenn man selbst halbwegs unbeschadet durch so eine Beziehung durch will, dann dürfte das nur gehen, indem man den Narzißten mit eiserner Faust, strengsten Sanktionen und unbarmherziger Unnachgiebigkeit jedes Mal aufs Deftigste in seine Schranken verweist,..."

Ich halte die "eiserne Faust-Methode" für wenig angebracht. natürlich ist es wichtig seine eigenen grenzen zu ziehen, das ist es aber in jeder beziehung! genau darum geht es ja dem narzissten. er muss sich von der idee einer symbiotischen beziehung trennen und lernen den anderen als individualist zu akzeptieren. mit eigenen ansichten und bedürfnissen. unabhängig von einer überidealisierung. wenn man da mit brachialer gewalt drangeht ist es jedes mal eine existenzbedrohliche situation für den narzissten. er denkt nämlich, er kann ohne den andern nicht leben. das fatale ist nur, dass er auch nicht mit zu viel nähe leben kann. daraus resultiert oft das "zuckerbrot und peitsche-schema" (komm mir nicht zu nah, aber verlass mich auch nicht).

"Aber okay, falls Du meine Empfehlungen im partnerschaftlichen Umgang mit einem Narzißten als "gut und nährend" ansiehst, dann sind wir auf dem Sektor schon mal einer Meinung."

nein, leider sind wir da nicht einer meinung. ich bin immer für die verständnisvolle zuneigung mit eigener grenzwahrung. wenn der narzisst "zu weit" gegangen ist soll man ruhig die konfrontation suchen und darauf hinweisen, aber in einem ruhigen ton und unter ICH-standpunkt. angriffe und anschuldigungen bringen da gar nichts. immer wieder sollten dem narzissten reflektiert werden was gut und was falsch läuft, denn er WEIß es oft nicht besser. er hat es nie gelernt! wichtig ist ihm zu signalisieren dass man ihn nicht verlassen wird. denn davor hat er angst und in der angst macht man nicht selten dinge die man später bereut.

"Sorry, aber ich persönlich würde einem Narzißten überhaupt gar nichts glauben und überhaupt nichts als echt und authentisch ansehen, was von ihm kommt."

warum antworte ich dir dann überhaupt? *überleg*

"Schon früh haben Narzißten gelernt, wundervoll Gefühle vorzugaukeln, die sie überhaupt nicht hegen. Und mit dieser Schauspielkunst spielen sie dann blendend mit ihren Opfern."

fragst du dich auch nach dem warum? kinder wollen ihren eltern gefallen. sie tun alles dafür anerkennung zu erhalten. manche kinder KÖNNEN es ihren eltern aber nicht recht machen. sie merken schnell, "so wie ich bin komm ich nicht an" also versuchen sie der kleine schatz zu sein den die eltern sich wünschen. von klein auf lernen sie eine fassade/eine maske aufzubauen um dem andern zu gefallen und geliebt zu werden. das tief verwurzelte denken ist "so wie ich bin, bin ich nicht liebenswert". glaub mir, dass ist kein sonderlich schönes gefühl. man hat später in jeder beziehung die unheimliche angst davor abgelehnt zu werden sobald man "fehler" zugibt. ich hechel mein ganzes leben nach perfektion (obwohl ich weiß, es gibt sie nich!) und scheiter natürlich daran. es ist extrem anstrengend und zermürbend. die botschaft als partner sollte sein: ich liebe dich so wie du bist. du musst dich nicht verstellen. ich liebe deine stärken UND deine schwächen und akzeptiere sie. ich werde dich NICHT verlassen.

"Ferner weiß ich auch nicht, ob man Narzißmus überhaupt therapieren kann."

man kann, definitiv, aber nur, wenn der narzisst das auch will und dann bedarf es jahrelanger therapie und mitarbeit... mit erfolgen und rückfällen. was man irgendwann mal gelernt hat, kann man auch wieder verlernen und an die stelle neue verhaltensmuster setzen. keine frage, es ist schwer, aber es geht. ich selbst habe nach bisher 5 jahre therapie unheimliche fortschritte gemacht. am ziel bin ich jedoch noch lange nicht!


im fall der TE erfahren wir leider sehr wenig über ihren partner. ich möchte mir nicht anmaßen zu behaupten dass all das obige auch auf ihn zutrifft. ich kann nur aus meiner sicht berichten. wir wissen nicht, ob er in therapie ist oder zumindest therapiewillig. ich bestreite nicht, dass es auch narzissten gibt die, wie du beschreibst, nichts an ihrer situation ändern wollen. sollte er ein solcher narzisst sein, sollte sie vielleicht wirklich die beziehung überdenken... da wir das aber nicht wissen, finde ich es unmöglich der TE zu raten schluss zu machen. narzissten sind keine monster. sie sind auch menschen mit vielleicht etwas mehr bedürfnissen, aber durchaus liebenswert. unabhängig davon dass ich selbst betroffen bin finde ich sollte man sie bemitleiden für das leben das sie leben müssen.

ich weiß nicht inwiefern du, lieber pacjam, mit einem narzissten in beziehung getreten bist. deiner wut diesen menschen gegenüber vermute ich dass es eine sehr nahestehende person gewesen sein könnte. vielleicht die eigene mutter? naja, geht mich auch nichts an! ich hoffe du kannst das ganze jetzt (zusätzlich) von einer anderen seite betrachten.

LG


3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 18:51

Hallo ivory
ich stimme dir absolut zu, dass ein narzisst nicht therapierbar ist, wenn er nicht 100% mitarbeitet. wir wissen aber nichts von der gegenwärtigen situation des partners und daher finde ich es nicht sehr gelungen ihr zu raten die beziehung zu beenden. narzissten sind keine monster die man ohne wenn und aber meiden sollte um selbst nicht krank zu werden. ein gesunder mensch kann sich doch abgrenzen...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 21:28

Ja nu, liebe ivory
ich hab auch schon 5 jahre intensive therapie hinter mir. ich war 2 mal für 3 monate stationär in einer psychosomatischen klinik und habe ambulante verhaltenstherapie gemacht. übrigens immer und ausschließlich auf eigene initiative. dass ein narzisst sowas nicht macht ist totaler quatsch denn man leidet selbst unter dieser art zu fühlen, zu denken und zu leben. das sehen aber die wenigsten. so eine "moderate" umgehensweise kommt auch nicht von alleine trotzdem, vielen dank für dein kompliment dahingehend! ich bin der meinung jeder kann, wenn er hart genug an sich arbeiten WILL solche fortschritte machen.

der unterschied zwischen mir und dem von pacjam beschriebenen narzissten ist dass ich mittlerweile weiß was richtig und was kontraproduktives verhalten ist. ich habe immernoch die negativen gefühle und gedanken, aber ich versuche das mit mir selbst auszumachen und es meinen partner möglichst nicht spüren zu lassen. es ist meine krankheit und kein problem das er hat. oft gelingt es mir, manchmal auch nicht. ich bin froh (auch wenn ich sicher nicht leicht zu händeln bin) dass mein freund an meiner seite steht und mich unterstützt und liebt. würden alle so denken wie viele hier, wäre ich wohl auf lebzeit zur einsamkeit verdammt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 22:29

Liebe Grinsekatze,
Warum sollst Du Dich trennen? Weil Du sonst Dein Leben vergibst für einen Menschen, der Dir absolut nichts zurückgibt (außer verbale Demütigungen, Druck, Terror)
Im Prinzip ist ein Narzisst ein Mensch, der nur an sich selbst denkt und das auch noch gut so findet. Er wird Dir zu verstehen geben, dass Deine einzige Daseinberechtigung darin besteht ihn glücklich und zufrieden zu stellen, seine Wünsche zu erfüllen - umgekehrt wird er Dir nichts geben, nie irgendwas für Dich tun, er wird Dir niemals etwas danken, Dich nie lieben, ehren, nie für Dich da sein. Das ist ein völlig einseitiges Spiel. Und Du bist immer der Verlierer!!!
Du hast zwei Wahlmöglichkeiten - entweder Du behandelst ihn umgekehrt auch wie den allerletzten Dreck (und das ist sch..ße), oder Du läßt Dich nur einseitig so von ihm behandeln (und auch das ist sch..ße).
Narzissten sind Menschen ohne Menschlichkeit (esseidenn es geht um sie selbst, da sind sie überempfindlich und rasten völlig aus!), Menschen, die ihrem eigenen Kind den letzten Keks wegessen und wenn das Kind zusieht und weint kommt nichtmal ein Anflug von Mitleid/schlechtem Gewissen. Es fehlt völlig jede Form von Empathie. Selbst ein Hund empfindet mehr Empathie als so jemand. Wie Roboter denken sie nur an sich selbst. Er würde Dich eher verhungern lassen als dass er Dir trotz Überfluss etwas abgibt. Er läßt Dich für sich abrackern, sieht Dir beim Schuften zu, legt selber die Füße hoch, meldet sich nur zum kritisieren zu Wort. Es wird ihm auch niemals leid tun, wenn Du durch ihn Schaden bekommst, im Gegenteil, dann tritt er noch hinterher.
So wie andere Menschen sich überlegen "wie kann ich es so formulieren um ihn/sie nicht zu verletzen", so denkt der Narzisst "wie kann ich diese harmlose Nichtigkeit so umformulieren, dass ich sie maximal verletze".
Narzissten sind der extremste Fall von Egoismus, den es gibt, zusammen mit dem völligen Fehlen von jeder Empathie. Er lässt Dich eher 100 mal für sich zum Bäcker gehen, bevor Du 99mal gehen würdest und er einmal - dann lieber hundert mal Du! Und egal was Du tust, es ist nie genug. Narzissten sind vernichtend, verachtend. Sie müssen andere aufs mießeste niedermachen um sich vollwertig zu fühlen.

Du, das hat nichts mit Kindheit zu tun.. Wenn jeder, der eine grausame/schlechte Kindheit gehabt hat später selbst so wird, dann wären unsere Omis und Opas die im Krieg großgeworden sind danach ja alle selber Mörder/Verbrecher. Und was waren unsere Omas für liebe und herzliche Personen. Jeder ist mal Opfer, jeder - irgendwann. Aber nur die wenigsten werden danach zum Täter - denn DAS hat mit persönlichem schlechtem Charakter zu tun.

Du, mal im Ernst. Entweder er sagt das nur so dahin... Denn echte Narzissten erkennen das nicht selbst, fühlen sich bis zum letzten Tag als Gott und alle anderen Menschen als Fußvolk.
Sollte da aber wirklich was dran sein, dann renn so schnell Du kannst! Warum sollst Du ihm die Füße küssen und Dich dabei niedermachen lassen?? Selbst wenn Du die häßlichste Frau auf Erden wärst hättest Du das nicht verdient7 nicht nötig!!! (und die wirst Du bestimmt nicht sein)

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 22:50
In Antwort auf jessie_12536054

Liebe Grinsekatze,
Warum sollst Du Dich trennen? Weil Du sonst Dein Leben vergibst für einen Menschen, der Dir absolut nichts zurückgibt (außer verbale Demütigungen, Druck, Terror)
Im Prinzip ist ein Narzisst ein Mensch, der nur an sich selbst denkt und das auch noch gut so findet. Er wird Dir zu verstehen geben, dass Deine einzige Daseinberechtigung darin besteht ihn glücklich und zufrieden zu stellen, seine Wünsche zu erfüllen - umgekehrt wird er Dir nichts geben, nie irgendwas für Dich tun, er wird Dir niemals etwas danken, Dich nie lieben, ehren, nie für Dich da sein. Das ist ein völlig einseitiges Spiel. Und Du bist immer der Verlierer!!!
Du hast zwei Wahlmöglichkeiten - entweder Du behandelst ihn umgekehrt auch wie den allerletzten Dreck (und das ist sch..ße), oder Du läßt Dich nur einseitig so von ihm behandeln (und auch das ist sch..ße).
Narzissten sind Menschen ohne Menschlichkeit (esseidenn es geht um sie selbst, da sind sie überempfindlich und rasten völlig aus!), Menschen, die ihrem eigenen Kind den letzten Keks wegessen und wenn das Kind zusieht und weint kommt nichtmal ein Anflug von Mitleid/schlechtem Gewissen. Es fehlt völlig jede Form von Empathie. Selbst ein Hund empfindet mehr Empathie als so jemand. Wie Roboter denken sie nur an sich selbst. Er würde Dich eher verhungern lassen als dass er Dir trotz Überfluss etwas abgibt. Er läßt Dich für sich abrackern, sieht Dir beim Schuften zu, legt selber die Füße hoch, meldet sich nur zum kritisieren zu Wort. Es wird ihm auch niemals leid tun, wenn Du durch ihn Schaden bekommst, im Gegenteil, dann tritt er noch hinterher.
So wie andere Menschen sich überlegen "wie kann ich es so formulieren um ihn/sie nicht zu verletzen", so denkt der Narzisst "wie kann ich diese harmlose Nichtigkeit so umformulieren, dass ich sie maximal verletze".
Narzissten sind der extremste Fall von Egoismus, den es gibt, zusammen mit dem völligen Fehlen von jeder Empathie. Er lässt Dich eher 100 mal für sich zum Bäcker gehen, bevor Du 99mal gehen würdest und er einmal - dann lieber hundert mal Du! Und egal was Du tust, es ist nie genug. Narzissten sind vernichtend, verachtend. Sie müssen andere aufs mießeste niedermachen um sich vollwertig zu fühlen.

Du, das hat nichts mit Kindheit zu tun.. Wenn jeder, der eine grausame/schlechte Kindheit gehabt hat später selbst so wird, dann wären unsere Omis und Opas die im Krieg großgeworden sind danach ja alle selber Mörder/Verbrecher. Und was waren unsere Omas für liebe und herzliche Personen. Jeder ist mal Opfer, jeder - irgendwann. Aber nur die wenigsten werden danach zum Täter - denn DAS hat mit persönlichem schlechtem Charakter zu tun.

Du, mal im Ernst. Entweder er sagt das nur so dahin... Denn echte Narzissten erkennen das nicht selbst, fühlen sich bis zum letzten Tag als Gott und alle anderen Menschen als Fußvolk.
Sollte da aber wirklich was dran sein, dann renn so schnell Du kannst! Warum sollst Du ihm die Füße küssen und Dich dabei niedermachen lassen?? Selbst wenn Du die häßlichste Frau auf Erden wärst hättest Du das nicht verdient7 nicht nötig!!! (und die wirst Du bestimmt nicht sein)


gehts dir jetzt besser boode?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2012 um 23:24

Hallo nochmal pacjam
"wie zeigt man denn einem Narzißten, dass seine existenzbedrohliche Angst unangemessen ist?"

das ist ein lernprozess. aus konfliktsituationen rauszugehen ohne ein beziehungsabbruch herbeizuführen. auch mal so sein zu dürfen wie man ist ohne dafür abgelehnt zu werden. mal schwach sein dürfen und aufgefangen werden. das ist das heilsame in einer beziehung dass einem ein therapeut nur schwer geben kann. das nährt und festigt den selbstwert.

"Du wirst mir Recht geben können, dass das eine ganz schöne Gratwanderung ist."

stimmt. ich hab auch mit keinem wort gesagt dass es leicht ist mit einem narzissten zu leben, aber, wenn man sich liebt kann man es schaffen. ich finde auch psychisch kranke menschen haben es verdient eine chance zu bekommen. und, es muss nicht zwangsläufig boom machen

"Ich glaube nicht, dass ich mit einem "harten" Narzißten so einen Dialog führen könnte wie mit Dir jetzt"

man ist nicht mehr oder weniger narzisst. das ist einfach eine frage der reife. ich hab, wie bei ivory oben schon beschrieben, intensiv die letzten 5 jahre therapie gemacht und hart an mir gearbeitet. man lernt damit umzugehen und kontraproduktives verhalten oder denken zu erkennen und zu vermeiden.

"männlicher Stolz"

wenn der noch im weg steht ist der leidensdruck nicht groß genug!

"Was fehlt noch?" (zum ziel)

ich weiß heute, wie gesagt, was mir nicht gut tut und welches verhalten nicht angemessen ist. ich weiß heute welche denkweise mir und meiner umwelt schadet. das wissen ist der erste schritt. das handeln danach der nächste und die verinnerlichung der letzte. das ist ein reifeprozess der eigentlich schon im kleinkindalter beginnt und in den grundfesten stehen sollte nach der pupertät. das muss ich nachholen, was viel zeit in anspruch nimmt. es gelingt mir nicht immer, aber ich bin auf einem guten, richtigen weg.

"Du würdest Dir Mitleid wünschen? Also davon wirst Dich auch noch lösen müssen."

nee nee, das hast du falsch verstanden. ich möchte kein mitleid haben. eher muss ich selbst "mitleid" mit meinem inneren kind haben. vielleicht hast du von der arbeit mit dem inneren kind mal gehört. narzissten neigen nämlich dazu sich innerlich abzuwerten und zu erniedrigen. narzissmus ist ohnehin nicht nur der grandiose teil. das wissen die wenigsten. dazu möchte ich folgendes zum lesen empfehlen:

http://www.schotterblume.de/index.php?navid=132

"Wieso unterstellst Du mir Wut?"

nur eine reflektion wie du auf mich wirkst. mag sein, dass ich mich täusche und es einfach nur deine art die dinge zu formulieren ist..

"Sei meint, es "sportlich" nehmen zu können, sie hat der Ehrgeiz gepackt."

auf deinen denkanstoss diesbezüglich habe ich mir mal alle beiträge zu dem thema von der TE durchgelesen. ich denke auch, dass die TE die sache zu locker sieht. eine persönlichkeitsstörung sollte man ernst nehmen, egal welche. die TE weiß sicherlich momentan noch nicht auf was sie sich da einlässt, aber warum sollte sie es nicht schaffen damit umgehen zu lernen? sie kann sich immernoch informieren und beraten lassen. vielleicht mal bei einem therapiegespräch von ihm mitgehen. er ist zur zeit in stationärer behandlung und das zeugt davon dass er doch schon an sich und seiner krankheit arbeitet. eine gute basis, wenn du mich fragst. warum sollte sie ihn also unversucht fallen lassen? jeder muss seine eigenen erfahrungen machen und entweder es funktioniert oder eben nicht. das kind muss auch erst auf die herdplatte fassen um zu merken dass es heiß ist.

ich bleibe dabei, ich finde es gut, dass die TE sich nicht sofort abschrecken lässt und ihn abstößt.

so, nun gute nacht und ein schönes wochenende. ich bin übers wochenende nicht am rechner. kann also frühestens am montag auf etwaige reaktionen antworten.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 11:23
In Antwort auf henda_11954970

Hallo ivory
ich stimme dir absolut zu, dass ein narzisst nicht therapierbar ist, wenn er nicht 100% mitarbeitet. wir wissen aber nichts von der gegenwärtigen situation des partners und daher finde ich es nicht sehr gelungen ihr zu raten die beziehung zu beenden. narzissten sind keine monster die man ohne wenn und aber meiden sollte um selbst nicht krank zu werden. ein gesunder mensch kann sich doch abgrenzen...

lg

Erst einmal -danke-!!!
Danke für alle Antworten, die ich mir jetzt gleich einmal in Ruhe durchlesen kann.......Sorry, dass ich heut erst wieder hier sein kann..... ich hatte das erste harte Wochenende mit meinem Partner.... wir hatten Besuch von einem jungen Pärchen, welches er im Krankenhaus kennengelernt hatte und somit gleich eine Grillparty daraus entstanden ist, die mein Partner eingeläutet hat. Ich hatte am Samstag keine sonderlich gute Laune, weil ich mir um meine beiden großen Söhne Gedanken gemacht hatte. Er sagte mir, dass er auch keine Lust auf die Party, die er ja ohne mein Wissen ins Leben gerufen, hatte. Ich sagte nur, dass es gesagt wurde, und somit auch statt findet. als die Beiden dann hier waren, versuchte er mich das erste Mal sprüchemäßig vor den beiden Anderen fertig zu machen. Er kassierte von mir Gegensprüche, die ihn wahrscheinlich noch bockiger machten. Irgendwann sagte ich ihm unter 4 Augen, dass ich das nicht weiter mitmache. Er wurde dann ruhiger. Die Party dauerte trotzdem nicht allzu lange, weil die Luft irgendwie völlig elektrisch war. Die Beiden fuhren gegen 21h nach Hause. Danach ging es erst richtig los mit Diskussionen. Ich sagte ihm dann zum ersten Mal, dass sein Verhalten mit seiner Krankheit Narzissmus zu tun hat und ich mich darüber mal informiert habe und dass ich das mir und meinen Kindern nicht zumuten möchte (ich hab noch 2 Kleine!), weil wir auf Dauer daran kaputt gehen würden, da er ja auch versucht, in einem Befehlston, entgegen zu Anfang, meine Kids zu erziehen. Die Diskussion ging von einem Extrem ins Andere und ich hatte das Gefühl, im Kreis zu reden. Irgendwann wollte ich nicht mehr reden, weil ich kein Ende gesehen habe und bat ihn mindestens 2 Stunden lang, mich jetzt bitte in Ruhe zu lassen, weil ich der Meinung bin, mich nur im Kreis zu drehen. Er konnte keine Ruhe geben, bis ich dann völlig entnervt zu Bett gegangen bin. Da hatte ich dann Gottseidank Ruhe - obwohl ich damit gar nicht gerechnet habe. Am Sonntag ging die Diskussion dann weiter. Er wollte wieder von einem Extrem ins Andere fallen, wo ich ihn dann gleich drauf aufmerksam gemacht habe, dass er schon wieder vom Thema abkommt. Es ist sehr nervig, mit einem Menschen so zu diskutieren, weil man eig zu keinem Ergebnis kommt. Ich sagte ihm, dass ich mich trennen will. Als ich fest blieb, sagte er mir, dass er, weil er mich nicht verlieren möchte, wieder eine Langzeittherapie machen will. Daraufhin habe ich ihm gesagt, dass er dann sofort zum Arzt gehen soll und das Ding anzetteln soll. Gestern war er bei meiner Ärztin und hat eine Überweisung zu einem hervorragenden Therapeuten bekommen (hoffentlich ist er wirklich so hervorragend), leider sind die Wartezeiten sehr lang - aber das muss ich wohl in Kauf nehmen.
Zumindest hat mir dieses Wochenende gezeigt, was alles auf mich zukommen kann (obwohl das wohl nur ein Kleinstteil und ein Anfangsstadium war).. Er weiß, dass ich ihn fallen lasse, wenn er sich nicht wieder in ärztliche Hilfe begibt und anfängt, mit mir zusammen gegen diese Wahnsinnskrankheit zu kämpfen, und obwohl ich erst seit Ende Januar mit ihm zusammen bin, möchte er mich nicht verlieren, weil er ja insgeheim weiß, wie ich bin (denke ich zumindest). Mir widerstrebt es einfach, ihn ohne eine Chance fallen zu lassen, denn JEDER Mensch sehnt sich nach Liebe und dem Wissen, nicht allein zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 11:29
In Antwort auf henda_11954970

Ja nu, liebe ivory
ich hab auch schon 5 jahre intensive therapie hinter mir. ich war 2 mal für 3 monate stationär in einer psychosomatischen klinik und habe ambulante verhaltenstherapie gemacht. übrigens immer und ausschließlich auf eigene initiative. dass ein narzisst sowas nicht macht ist totaler quatsch denn man leidet selbst unter dieser art zu fühlen, zu denken und zu leben. das sehen aber die wenigsten. so eine "moderate" umgehensweise kommt auch nicht von alleine trotzdem, vielen dank für dein kompliment dahingehend! ich bin der meinung jeder kann, wenn er hart genug an sich arbeiten WILL solche fortschritte machen.

der unterschied zwischen mir und dem von pacjam beschriebenen narzissten ist dass ich mittlerweile weiß was richtig und was kontraproduktives verhalten ist. ich habe immernoch die negativen gefühle und gedanken, aber ich versuche das mit mir selbst auszumachen und es meinen partner möglichst nicht spüren zu lassen. es ist meine krankheit und kein problem das er hat. oft gelingt es mir, manchmal auch nicht. ich bin froh (auch wenn ich sicher nicht leicht zu händeln bin) dass mein freund an meiner seite steht und mich unterstützt und liebt. würden alle so denken wie viele hier, wäre ich wohl auf lebzeit zur einsamkeit verdammt.

Du unterstützt mein Denken!
Mein Partner sagte mir in unseren Endlosdiskussionen am Wochenende auch, dass er früher noch viel extremer war und schon an sich gearbeitet hat, was ich auch glauben mag. Nur habe ich ihm gesagt, dass es für meine Kinder und für mich nicht ausreichend ist, wenn wir eine Familie sein wollen. Also bleibt nur von seiner Seite die weitere Therapie. Ich finde es toll von ihm, dass er weiter daran arbeiten will, so seh ich doch, dass er doch irgendwelche Gefühle in sich trägt! Wieso sollte ich ihn dann fallen lassen - so versetz ich ihm doch den Todesstoß, den er gar nicht gebrauchen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 11:38


Wenn man selbst halbwegs unbeschadet durch so eine Beziehung durch will, dann dürfte das nur gehen, indem man den Narzißten mit eiserner Faust, strengsten Sanktionen und unbarmherziger Unnachgiebigkeit jedes Mal aufs Deftigste in seine Schranken verweist, wenn der Narzißt mal wieder meint, durchtickern zu müssen.
Hallo Pacjam....
genau DAS ist meine Strategie, wenn ich merke, dass sich sein Verhalten dreht - ob es nun mir oder meinem Lütten gilt. und so bekomm ich ihn auch in die Schranken - sage ihm auch gleichzeitig, was falsch von ihm war und wie er meiner Meinung nach reagieren sollte. Ich gebe ihm zu jedem Ding die passende Erklärung. Außerdem halte ich ihm einen Spiegel vor und frage, wie er im umgekehrten Fall denke würde, falls er an meiner Stelle wäre oder an der meines Lütten. Und wenn er dann mit seiner Kindheit anfängt, die wohl mehr als extrem mies war, dann sage ich ihm auf dem Kopf zu, dass er das als Kind wohl auch nicht verstanden hat, was gelaufen ist und er das somit nicht bei meinen Kids genau so weiterführen soll. Rhetorisch bin ich ihm ganz gut gewachsen, so dass er mich auch nicht in Grund und Boden reden kann....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 11:44
In Antwort auf rabab_12673120


Wenn man selbst halbwegs unbeschadet durch so eine Beziehung durch will, dann dürfte das nur gehen, indem man den Narzißten mit eiserner Faust, strengsten Sanktionen und unbarmherziger Unnachgiebigkeit jedes Mal aufs Deftigste in seine Schranken verweist, wenn der Narzißt mal wieder meint, durchtickern zu müssen.
Hallo Pacjam....
genau DAS ist meine Strategie, wenn ich merke, dass sich sein Verhalten dreht - ob es nun mir oder meinem Lütten gilt. und so bekomm ich ihn auch in die Schranken - sage ihm auch gleichzeitig, was falsch von ihm war und wie er meiner Meinung nach reagieren sollte. Ich gebe ihm zu jedem Ding die passende Erklärung. Außerdem halte ich ihm einen Spiegel vor und frage, wie er im umgekehrten Fall denke würde, falls er an meiner Stelle wäre oder an der meines Lütten. Und wenn er dann mit seiner Kindheit anfängt, die wohl mehr als extrem mies war, dann sage ich ihm auf dem Kopf zu, dass er das als Kind wohl auch nicht verstanden hat, was gelaufen ist und er das somit nicht bei meinen Kids genau so weiterführen soll. Rhetorisch bin ich ihm ganz gut gewachsen, so dass er mich auch nicht in Grund und Boden reden kann....

Darf ich Dich was fragen?
UND DAS hälts Du auf die Dauer unbeschadet aus?

Wenn ich ehrlich bin ist genau dieses Verhalten enorm kräftezerrend oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 11:47
In Antwort auf henda_11954970

Deine beiträge sind sehr anstrengend lieber pacjam
ich versuche mich mal am auseinanderklamüsern des gesagten und nutze dazu deine technik.

"Das kann schon sein, dass es für einen Narzißten gut ist, wenn er eine gute/nährende Beziehung hat. Nur: was bringt eine solche Beziehung denn dem anderen Part in der Beziehung?"

Es ist ja nun nicht so als hätte ein narzisst rein GAR NICHTS zu geben. wäre dem so, wäre er alleine und würde keine partnerin finden.

"Wenn man selbst halbwegs unbeschadet durch so eine Beziehung durch will, dann dürfte das nur gehen, indem man den Narzißten mit eiserner Faust, strengsten Sanktionen und unbarmherziger Unnachgiebigkeit jedes Mal aufs Deftigste in seine Schranken verweist,..."

Ich halte die "eiserne Faust-Methode" für wenig angebracht. natürlich ist es wichtig seine eigenen grenzen zu ziehen, das ist es aber in jeder beziehung! genau darum geht es ja dem narzissten. er muss sich von der idee einer symbiotischen beziehung trennen und lernen den anderen als individualist zu akzeptieren. mit eigenen ansichten und bedürfnissen. unabhängig von einer überidealisierung. wenn man da mit brachialer gewalt drangeht ist es jedes mal eine existenzbedrohliche situation für den narzissten. er denkt nämlich, er kann ohne den andern nicht leben. das fatale ist nur, dass er auch nicht mit zu viel nähe leben kann. daraus resultiert oft das "zuckerbrot und peitsche-schema" (komm mir nicht zu nah, aber verlass mich auch nicht).

"Aber okay, falls Du meine Empfehlungen im partnerschaftlichen Umgang mit einem Narzißten als "gut und nährend" ansiehst, dann sind wir auf dem Sektor schon mal einer Meinung."

nein, leider sind wir da nicht einer meinung. ich bin immer für die verständnisvolle zuneigung mit eigener grenzwahrung. wenn der narzisst "zu weit" gegangen ist soll man ruhig die konfrontation suchen und darauf hinweisen, aber in einem ruhigen ton und unter ICH-standpunkt. angriffe und anschuldigungen bringen da gar nichts. immer wieder sollten dem narzissten reflektiert werden was gut und was falsch läuft, denn er WEIß es oft nicht besser. er hat es nie gelernt! wichtig ist ihm zu signalisieren dass man ihn nicht verlassen wird. denn davor hat er angst und in der angst macht man nicht selten dinge die man später bereut.

"Sorry, aber ich persönlich würde einem Narzißten überhaupt gar nichts glauben und überhaupt nichts als echt und authentisch ansehen, was von ihm kommt."

warum antworte ich dir dann überhaupt? *überleg*

"Schon früh haben Narzißten gelernt, wundervoll Gefühle vorzugaukeln, die sie überhaupt nicht hegen. Und mit dieser Schauspielkunst spielen sie dann blendend mit ihren Opfern."

fragst du dich auch nach dem warum? kinder wollen ihren eltern gefallen. sie tun alles dafür anerkennung zu erhalten. manche kinder KÖNNEN es ihren eltern aber nicht recht machen. sie merken schnell, "so wie ich bin komm ich nicht an" also versuchen sie der kleine schatz zu sein den die eltern sich wünschen. von klein auf lernen sie eine fassade/eine maske aufzubauen um dem andern zu gefallen und geliebt zu werden. das tief verwurzelte denken ist "so wie ich bin, bin ich nicht liebenswert". glaub mir, dass ist kein sonderlich schönes gefühl. man hat später in jeder beziehung die unheimliche angst davor abgelehnt zu werden sobald man "fehler" zugibt. ich hechel mein ganzes leben nach perfektion (obwohl ich weiß, es gibt sie nich!) und scheiter natürlich daran. es ist extrem anstrengend und zermürbend. die botschaft als partner sollte sein: ich liebe dich so wie du bist. du musst dich nicht verstellen. ich liebe deine stärken UND deine schwächen und akzeptiere sie. ich werde dich NICHT verlassen.

"Ferner weiß ich auch nicht, ob man Narzißmus überhaupt therapieren kann."

man kann, definitiv, aber nur, wenn der narzisst das auch will und dann bedarf es jahrelanger therapie und mitarbeit... mit erfolgen und rückfällen. was man irgendwann mal gelernt hat, kann man auch wieder verlernen und an die stelle neue verhaltensmuster setzen. keine frage, es ist schwer, aber es geht. ich selbst habe nach bisher 5 jahre therapie unheimliche fortschritte gemacht. am ziel bin ich jedoch noch lange nicht!


im fall der TE erfahren wir leider sehr wenig über ihren partner. ich möchte mir nicht anmaßen zu behaupten dass all das obige auch auf ihn zutrifft. ich kann nur aus meiner sicht berichten. wir wissen nicht, ob er in therapie ist oder zumindest therapiewillig. ich bestreite nicht, dass es auch narzissten gibt die, wie du beschreibst, nichts an ihrer situation ändern wollen. sollte er ein solcher narzisst sein, sollte sie vielleicht wirklich die beziehung überdenken... da wir das aber nicht wissen, finde ich es unmöglich der TE zu raten schluss zu machen. narzissten sind keine monster. sie sind auch menschen mit vielleicht etwas mehr bedürfnissen, aber durchaus liebenswert. unabhängig davon dass ich selbst betroffen bin finde ich sollte man sie bemitleiden für das leben das sie leben müssen.

ich weiß nicht inwiefern du, lieber pacjam, mit einem narzissten in beziehung getreten bist. deiner wut diesen menschen gegenüber vermute ich dass es eine sehr nahestehende person gewesen sein könnte. vielleicht die eigene mutter? naja, geht mich auch nichts an! ich hoffe du kannst das ganze jetzt (zusätzlich) von einer anderen seite betrachten.

LG



Ich hoffe, ich habe nicht wie ein Monster geschrieben, als ich pacjam bepflichtete, auch sehr unnachgiebig und streng bei meinem Partner zu handeln. Ich mache es natürlich auf meine ruhige Art (obwohl ich zugeben muss, am Samstagabend aus lauter Verzweiflung doch mal laut geworden bin). Ich meinte es so, dass ich sofort reagiere, wenn seine Laune kippt. Ich mach ihn gleich auf seine Ungerechtigkeit aufmerksam und rede sofort mit ihm. Ich nehm ihn auch sehr oft in den Arm und sage, dass ich - auch in der Therapie - immer hinter-, neben- und wenn es Not tut, auch vor ihm stehen werde! Ich hoffe wirklich, dass meine Liebe es bewirken kann, dass er ein innerlich halbwegs normal denkender Mensch werden kann, auch wenn es bestimmt ne Menge Zeit brauchen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 11:52


Ehrlich: Du glaubst, dass das was werden kann? Ich nicht und ich sehe hier ganz klar die große Gefahr für eine triftige Schädigung der TE, weil sie von Tuten und Blasen keine Ahnung hat und sich mit einer Person einlässt, an der sich spielend die aller, aller, aller meisten Menschen kräftig verheben können.

Langsam bekomm ich doch ein wenig Angst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 11:57


Jetzt am Wochenende war das erste Mal ein -für mich- sehr extremes Verhalten! Vorher hat er zwar in Unterhaltungen auch sehr sehr viele Sprüche gemacht, auf die ich dann aber auf die lustige Art geantwortet habe und was somit ohne großen Stress über die Bühne ging.
Er weiß auch erst seit dem Wochenende, dass ich mich über das Krankheitsbild -Narzissmus- informiert habe. Aber er weiß nicht, dass ich mich hier im Forum angemeldet habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 12:03
In Antwort auf tanner_12720256

Darf ich Dich was fragen?
UND DAS hälts Du auf die Dauer unbeschadet aus?

Wenn ich ehrlich bin ist genau dieses Verhalten enorm kräftezerrend oder?


Ich hatte ihm am Sonntag gesagt, dass ich das meinen Lütten und mir auf Dauer nicht zumuten möchte, weil ich weiß, dass er mich auf längere Sicht kaputt machen wird, wenn er selbst nicht anfängt, daran zu arbeiten. Und das werde ich mir auch wirklich nicht antun.
Gerade weil er auch Gute Seiten hat, die mich anziehen, will ich ihn nicht wie eine heiße Kartoffel fallen lassen, nur weil alle der Meinung sind, lauf schnell weg, Mädchen.... Ich würde im umgekehrten Fall dann auch in ein megaschwarzes Loch fallen und überhaupt keinen Sinn mehr sehen.... Das kann es doch nicht sein!
Seh ich das denn alles SOOOO falsch???? Bin ich zu hellgrünäugig??? Ich bin mittlerweile ganz gut verunsichert - vor allem aufgrund pacjams Berichten.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 12:11
In Antwort auf brillengestell

Du bist in Gefahr
Du bist 100% die Falsche für so ein Unternehmen. Und erkennst es nicht, hälst dich dabei aber für überlegen.

Wenn überhaupt jemals, dann schafft das ein professionell ausgebildeter, emotional außenstehender, heterosexueller Mann (! weil der sich nicht verknallt). Und das nur, wenn jemand, dessen Krankheitsbild mangelnde Reflektion beinhaltet, sich selbst der Reflektion stellt.

Warum du zu 100% die Falsche bist, ist offensichtlich:

1. Du willst dir und deiner Umwelt was beweisen, nämlich daß du das schaffst, und die Stärkere bist. Hättest du ein gesundes Selbstvertrauen hättest du diesen Beweis dir selbst nicht nötig. Ergo, du bist angreifbar.

2. Du glaubst ihn zu lieben, vielleicht liebst du seine Fassade wirklich. Du bist emotional involviert. Damit wirst du "unprofessionell" handeln. Auch hier bist du angreifbar.

3. Du überschätzt deine Position maßlos in den anstehenden Machtspielen. Dein "Gegner" wird emotional wenig gebunden und deshalb taktisch viel zielstrebiger sein, und die Machtspiele im Gegensatz zu dir bis zum bitteren Ende spielen. Du nicht, denn du bist wegen #1 dazu verurteilt, erfolgreich sein zu wollen. Sonst bricht deine Selbstlüge der Überlegenheit und Liebe in sich zusammen.

Liebes Kätzchen, du hast einen Menschen zu retten! Das ist deine Aufgabe! Der Mensch bist jedoch du selbst, du ganz alleine. Ohne Selbstbeweise gegenüber diesem Mann.

Bitte erkenne das möglichst bald. Du bist in Gefahr.

Huhu Brillengestell...
Nein, für überlegen halte ich mich partout nicht - ich handele einfach nur nach meiner inneren Institution! Ich war immer ein Mensch, der versucht, sein Gegenüber zu studieren und wenn er Probleme hat, diese auch mit ihm zu lösen - auch wenn ich mich hier wieder aufs Glatteis bewege, weil ich hier immer wieder lese, dass man das Problem -Narzissmus- nicht therapieren kann. Aber warum haben denn manche Leute, die zugeben, Narzissten zu sein, schon Erfolgserlebnisse zu verbuchen??? Mein Partner war zwar schon 3 Mal verheiratet, beim dritten Mal aber 18 Jahre - in der Zeit hat er mit seinen Therapien angefangen.
Meinst du nicht, dass es auch verschiedene Formen von Narzissmus geben kann?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 12:12
In Antwort auf rabab_12673120


Ich hatte ihm am Sonntag gesagt, dass ich das meinen Lütten und mir auf Dauer nicht zumuten möchte, weil ich weiß, dass er mich auf längere Sicht kaputt machen wird, wenn er selbst nicht anfängt, daran zu arbeiten. Und das werde ich mir auch wirklich nicht antun.
Gerade weil er auch Gute Seiten hat, die mich anziehen, will ich ihn nicht wie eine heiße Kartoffel fallen lassen, nur weil alle der Meinung sind, lauf schnell weg, Mädchen.... Ich würde im umgekehrten Fall dann auch in ein megaschwarzes Loch fallen und überhaupt keinen Sinn mehr sehen.... Das kann es doch nicht sein!
Seh ich das denn alles SOOOO falsch???? Bin ich zu hellgrünäugig??? Ich bin mittlerweile ganz gut verunsichert - vor allem aufgrund pacjams Berichten.....

Kommt die Unsicherheit wirklich davon?
ich glaub es nicht.

ich sags mal mit meiner Einfachheit:
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass ein narz. Partner nicht lernfähig ist. Er macht die gleichen Fehler 1000 mal nur in anderen Varianten. Und hatte ich persönlich den Gedanken des Erfolgserlebnisses dann war totsicher in ein paar Tagen das gleiche am Programm.
Und genau dieses Verhalten ist so schwierig und schürt die Hoffnung, na beim nächsten Mal wird es schon...
Im Grunde ist es für die Partnerin eines Narzissten so:
Hoffnung, Enttäuschung, Hoffnung, Enttäuschung

wenn mir einer hier mal erklärt, wie man mit dem umgehen lernen kann, ich wäre dankbar dafür.

Die Unsicherheit ist deswegen für mich so krass, weil der narz. Partner unsicher macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 12:19
In Antwort auf tanner_12720256

Kommt die Unsicherheit wirklich davon?
ich glaub es nicht.

ich sags mal mit meiner Einfachheit:
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass ein narz. Partner nicht lernfähig ist. Er macht die gleichen Fehler 1000 mal nur in anderen Varianten. Und hatte ich persönlich den Gedanken des Erfolgserlebnisses dann war totsicher in ein paar Tagen das gleiche am Programm.
Und genau dieses Verhalten ist so schwierig und schürt die Hoffnung, na beim nächsten Mal wird es schon...
Im Grunde ist es für die Partnerin eines Narzissten so:
Hoffnung, Enttäuschung, Hoffnung, Enttäuschung

wenn mir einer hier mal erklärt, wie man mit dem umgehen lernen kann, ich wäre dankbar dafür.

Die Unsicherheit ist deswegen für mich so krass, weil der narz. Partner unsicher macht.

PS. Ich hab auch leider die Erfahrung gemacht,
das KEINE Variante oder nennen wir es Taktik geholfen hat.
Nichts.

Weder die Verständnis - Methode, weder das Reden darüber, weder die Hammer - Methode. Und es entzieht einem selbst Mörder-Energie, ich will jetzt nicht Opferlamm auf der Schlachtbank spielen, aber es wird einem immer mehr bewusster, wie kraftloser und unsicherer man selbst WIRD.

Und auch diese Frage brennt mir auf der Zuge:
WIESO ist es möglich, bei einem anderen Partner ganz selbst sein zu können ohne Auffälligkeiten, dass man ev. selbst einen psych. Knaks hat?
Ich glaube, dass ein Partner mit narz. Störung Schwachstellen systematisch abtastet und hervorholt.
Und dass DARAUS dann ein psych. Problem werden könnte, das der Partner in dieser Intension so nie hätte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 14:16
In Antwort auf tanner_12720256

PS. Ich hab auch leider die Erfahrung gemacht,
das KEINE Variante oder nennen wir es Taktik geholfen hat.
Nichts.

Weder die Verständnis - Methode, weder das Reden darüber, weder die Hammer - Methode. Und es entzieht einem selbst Mörder-Energie, ich will jetzt nicht Opferlamm auf der Schlachtbank spielen, aber es wird einem immer mehr bewusster, wie kraftloser und unsicherer man selbst WIRD.

Und auch diese Frage brennt mir auf der Zuge:
WIESO ist es möglich, bei einem anderen Partner ganz selbst sein zu können ohne Auffälligkeiten, dass man ev. selbst einen psych. Knaks hat?
Ich glaube, dass ein Partner mit narz. Störung Schwachstellen systematisch abtastet und hervorholt.
Und dass DARAUS dann ein psych. Problem werden könnte, das der Partner in dieser Intension so nie hätte.


.... Ich glaube, dass ein Partner mit narz. Störung Schwachstellen systematisch abtastet und hervorholt.
Und dass DARAUS dann ein psych. Problem werden könnte, das der Partner in dieser Intension so nie hätte.

Huhu sugar.....
wenn ich mir das jetzt so vorstelle, dass er meine Schwachstellen hervorholt, bei denen er -meint-, er könnte mich damit niedermachen, dann muss ich versuchen, darüber hinweg zu sehen. Bisher hat er immer -gegen- meine Schwachstellen, die ich für mich habe, geredet. vielleicht kommt ja auch mal das Gegenteil auf den Tisch. Also versuche ich mich jetzt schon darauf einzustellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 14:58

Lies das einfach
Sorry,
Ich bleib dabei - trenn Dich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!
Es wird nachher nur NOCH schmerzhafter.
Jeder, der das schon mal einen Narzissten erlebt hat berichtet exakt das gleiche. Als würden alle über ein und die gleiche Person reden.
Weißt Du es ist: Hoffnung, Enttäuschung, Hoffnung, Enttäuschung, Hoffnung, Enttäuschung.
Du wirst hundert und tausend und abertausendmal die gleiche Geschichte erleben... mal gehts um ein Butterbrot, mal um eine Bettdecke, mal um einen Fussel. Es werden Geschichten sein, die sind so unglaublich....
Glaub mir, nach mehreren Jahren Ehe mit einem "Bilderbuch"-Narzissten (er verhält sich wirklich wie nach einem Drehbuch, schlag eine x-beliebige Seite über Narzissmus auf und Du findest die paar Standard-Sätze und Standard-Gesten).
Wir betreten ein Restaurant mit Seeblick - sofort setzt er sich zielsicher auf den besten Platz. Er läuft vor mir her und ich weiß wenn ich nicht aufpasse schmettert mir die Tür ins Gesicht denn er dreht sich nicht mal um - als wäre ich nicht existent. Wenn ihm was runterfällt, so schnell schaut er gar nicht, da hab ich mich schon gebückt und es aufgehoben und sage "schon weg" oder "macht nix". Fällt aber mir oder jemand anderem was herunter äußert er sich verachtend über diese Blödheit. 9 von 10 Sätzen aus seinem Mund beginnen mit "Ich will". Was die Familie/die Kinder/die Partnerin brauchen interessiert ihn einen Dreck. Das "ich will" steht völlig zweifelsfrei vor jedem "die Familie braucht". Was die anderen wollen, danach fragt er nicht, und wer seinen Willen äußert wird knallhart überrollt. Er raucht wie ein Schlot, er spielt stundenlang am PC, kauft sich i-Pads und tausend Sachen für sich selbst, hat seinen Kindern im Leben noch keine Packung Windeln gekauft, die würde er sogar eher verhungern lassen bevor er für sie was einkauft. Und hey, wir reden hier über einen Akademiker, promoviert, habilitiert... Sein einziges Argument für alles lautet "ich will" bzw. "ich will jetzt halt nicht" - wie ein Kleinkind. Er nimmt von Verwandtschaft Geschenke, Geld, alles. Er nimmt und nimmt, bedankt sich nicht, behandelt alle wir Dreck. Er ist es gewöhnt, dass alle ihn mit Samthandschuhen anfassen, weil alle verhindern wollen, dass er wieder aus der Haut fährt, zumal er dann gleich so vernichtend wird. Jeder macht es ihm recht um ihn nur ja nicht zu reizen. Und trotzdem fühlt er sich permanent von allen hintergangen und nicht ausreichend verhätschelt. Umgekehrt hat er in seinem Leben noch nie was für jemanden getan.
Er hat mich frisch operiert(!) mit Baby und Kleinkind zum Großeinkauf geschickt, nimmt in Kauf, das etwas schlimmes passiert, hat mich hochschwanger schwer schleppen lassen, während er auf der Couch saß. Hat mich spät abends mit Baby seinen eigenen Besuch durch die Gegend kutschieren lassen, er bietet sich nicht an Nachts durch die Stadt zu fahren - dafür hat man Frau und Kind. Nichts ist ihm jemals peinlich, nie wird der Moment kommen wo er sich mal schämt oder ein schlechtes Gewissen hat.
Er hat mich nachts auf dem Wohnzimmer-Boden schlafen lassen, nur damit er (trotz Oropax in den Ohren) nicht mitbekommt wie ich nachts fürs Baby aufstehe. Er hat mich hochschwanger fertig gemacht gemacht, dass ich nicht ausreichend arbeite im Vergleich zu ihm (ich hab bis zum 6.Monat voll gearbeitet und dann Umzugskisten geschleppt. Er war mir nicht dankbar, einen Umzug alleine zu schmeißen, er hetzte nur "gehts nicht schneller, Du bist schwanger und nicht behindert".
Er wirft mir vor, mich "auszuhalten", weil er mehr verdient, was er mir täglich aufs neue reindrückt. Und das obwohl ich schon mehr Geld in die Ehe reingebracht habe als er seitdem verdient hat und mir seit Jahren nichts gekauft habe. Während ich ihm Wünsche erfülle und in alles so viel Liebe und Herz reinstecke kommt von ihm nichts zurück. Er dankt mir nicht, er nimmt und nimmt und fordert und macht mich verbal nieder. Wenn er mich herumkommandiert dann immer "Mach mal .. Kriegst Du das auf die REIHE!" Damit ich nur 2 Optionen habe, entweder ich springe auf und mache es oder ich sage "Nein, ich kriege es nicht auf die Reihe eine Scheibe Brot abzuschneiden" oder "Nein, ich kriege es nicht auf die Reihe zum Bäcker zu fahren, dazu bin ich zu blöd". Also macht mans halt. So in dem Stil (oder viel schlimmer) redet er mit allen Menschen, am meisten mit seiner Partnerin natürlich, aber auch mit anderen Menschen. Er fährt andere Menschen schon völlig verbal an die Wand, noch bevor die sich überhaupt geäußert haben, noch bevor irgendwas geschehen ist. Er redet mit allen so, dass sie ihr Gesicht verlieren noch bevor sich überhaupt ihren ersten Satz gesagt haben. Er redet so von oben herab, spricht man ihn mal auf irgendetwas an, blockt er sofort mit "auf dieser Basis brauche ich mich nicht zu unterhalten". Er geht auf keine Menschen ein, redet nur selber, stundenlang, andere kommen nicht zu Wort, die läßt er stehen, setzt sich Kopfhörer auf während jemand anders gerade was sagen möchte - oder legt den Telefonhörer auf sobald es persönlich werden könnte. Umgekehrt würde das bei ihm nie jemand wagen.
Und ja, er isst seinen eigenen Kindern den letzten Keks weg - da ist er völlig gnadenlos/herzlos. Er gibt seinen eigenen Kindern immer das schlechtere, nimmt sich immer selbst zuerst - so wie er es jedem Menschen gegenüber tut. Wenn man ihn darauf anspricht, dass irgendeine Handlung von ihm nicht fair ist/ nicht so abgemacht war kommt nur "PECH!" oder "Erzähls doch der Wand". So funktioniert keine Partnerschaft!! Ich weiß mittlerweile, dass er zu meiner Vorgängerin auch schon so war ("Pech!""erzähls der Wand"), und seine eigene Familie auch so behandelt. Klar bricht er irgendwann ein und entschuldigt sich "vermeintlich" - nur um die gleichen Sprüche/das gleiche Verhalten zu wiederholen.
Einmal im Leben hat er einen Ausflug mit den Kindern gemacht damit ich mal 2 Stunden für mich habe. Klar hab ich mich gefreut. Als er wiederkam hatten die Kinder vollgesch. Windeln, das eine Kind hat sich komplett übergeben über die Haare, das Gesicht, die Kleidung, den Autositz und das Auto selbst. Er kam rein, die Kinder waren matschig, dreckig, hatten beide Hunger und Durst und er ließ alles fallen und sagte "jetzt kannst Du aber wirklich nichts mehr von mir wollen". Und als ich ihn darum gebeten habe wenigstens die Kinder zu versorgen solange ich das Auto putze oder zum Auto zu gehen wärend ich die Kinder umziehe (voller Kotze), abdusche und mit Getränken versorge, sagte er "Spinnst Du?! Du kriegst den Hals einfach nicht voll! Da mach ich mal was mit den Kindern und Du kriegst den Rachen nicht voll - Du brauchst Dich nicht zu wundern, dass ich jetzt nie wieder was mit den Kindern mache, selber schuld, das muss ich mir echt nicht geben!" Dabei hatte ich ihn lediglich gebeten noch kurz irgendwo mit anzupacken, wie ich es umgekehrt auch selbstverständlich getan hätte.
Auch diese Geschichte wiederholte sich schon tausend mal (ein anderes mal gehts nicht um die Kinder sondern um sonstwas, aber es ist doch irgendwie immer die gleiche Nummer).
Als klassischer Narzisst ist er auch absolut gefühlskalt. Ich kann weinend zusammensacken, er dreht sich um und schläft ein als würde ich nicht existieren. Nichts trübt seinen Schlaf, seinen Appetit, am wenigsten andere Menschen, am allerwenigsten ich.
Er rastet aus wegen Kleinigkeiten, sei es dass ein Handtuch schiefhängt, sei es dass ein Stift der falsch liegt, und egal wieviele Details man ihm rechtmacht er findet immer wieder ein neues Detail, das ihn zum Ausrasten bringt. Und dann muss man sich rechtfertigen, es kommen Vorträge über "völliges Versagen". Er macht andere nieder, weil sie sine Wünsche nicht so erfüllt haben wie er es sich vorgestellt hat. Umgekehrt erfüllt er natürlich keine Wünsche!
Sein letzter Ausraster war wegen eines Stückes Kuchen. Mein Vater war zu Besuch und hatte dabei ein Stück Kuchen abgeschnitten, das noch in der Küche stand (bei uns ist es so steril, da fällt das eine Stück schon beim Reinkommen auf). Da ich eine mißlungene Weisheitszahn-OP und höllische Schmerzen hatte hab ich mich hingelegt und er hat das Stück Kuchen vor mir gesehen- eine halbe Stunde Geschrei, völliger Ausraster, er hat sich so in Rage geschrien, dass er dann sogar handgreiflich wurde. Hat geschrien, wie man so völlig versagen kann dieses Stück Kuchen zu übersehen und es nicht auf die Reihe bringen kann es wegzuräumen. Als ich geantwortet hab "ich bin krank" nur Geschrei "meine Kollegin hatte nicht 2 sondern 4 Weisheitszähne rausbekommen und sofort wieder voll gearbeitet" und wie lächerlich das doch wäre zu behaupten man hätte 1 Woche später Schmerzen . (es war ein Abszeß und musste 2mal nachoperiert werden, ist ja auch egal).
Die Ausraster von Narzissten werden im Laufe der Jahre immer häufiger und herftiger, die Nichtigkeiten immer nichtiger. Das einzige was besser wird ist, dass man die ganzen täglichen Verletzungen irgendwann nicht mehr so an sich ranläßt und versucht da drüber zu stehen (aber es macht jeden Menschen kaputt). Man erlebt täglichen Sadismus in seiner schlimmsten Form, jede Alltagssituation wird als Machtspiel missbraucht.
Ich könnte jetzt noch hundert oder tausend Seiten schreiben, immer die gleiche Geschichte in einer anderen Version, dazwischen vermeintliche Entschuldigungen, Hoffnung auf Einsicht - und BANG - die gleiche Nummer wieder von vorne.
Da fehlt irgendwas an Menschlichkeit, selbst Hunde haben mehr Herz, Gefühl und Menschlichkeit, da fehlt jede Hemmschwelle, da fehlt irdendwas, dass man noch nichtmal anerzogen/gelernt hat. Narzissten tun ständig Dinge, die würde ein normaler Mensch nie tun. Das hat nichts mit Kindheit zu tun, nichts mit Erziehung, die tun ohne mit der Wimper zu zucken Dinge, die würde ein normaler Mensch einfach nicht bringen, da sagt das Gewissen "Halt!".
Du: Trenn Dich!!!!!!
(ich bin auch gerade dabei mich zu trennen)

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 15:07

Tu es für Dich UND Deine Kinder
GEH!!!!!!!!!1

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 22:06

@Grinsekatze:
".... Ich glaube, dass ein Partner mit narz. Störung Schwachstellen systematisch abtastet und hervorholt.
Und dass DARAUS dann ein psych. Problem werden könnte, das der Partner in dieser Intension so nie hätte.
Huhu sugar.....
wenn ich mir das jetzt so vorstelle, dass er meine Schwachstellen hervorholt, bei denen er -meint-, er könnte mich damit niedermachen, dann muss ich versuchen, darüber hinweg zu sehen. Bisher hat er immer -gegen- meine Schwachstellen, die ich für mich habe, geredet. vielleicht kommt ja auch mal das Gegenteil auf den Tisch. Also versuche ich mich jetzt schon darauf einzustellen."

->Es kommt dabei doch garnicht auf die Schwachstellen/Themen selber an! Nur mal als Beispiel aus meinem Alltag: Ich glaube ihm nicht, dass ich mit unter 50kg tatsächlich ein Problem mit Übergewicht habe, so wie er sagt.. Ich glaube auch nicht ansatzweise, dass er Recht hat, wenn er gerade mich nach 1er-Abitur und super Studium als dümmsten Mensch der Welt bezeichnet. Was mich trifft, ist DASS er sowas sagt (der Inhalt ist wurscht. der Inhalt ist ihm auch völlig egal, Hauptsache er sagt "irgendwas" verletzendes). Was mich trifft ist, dass ausgerechnet ER sowas sagt (eigentlich ja mein Partner, der zu mir stehen müsste, selbst wenn ich ein Problem oder was verbockt hätte). Was mich trifft ist WIE er es sagt. Die Wortwahl eines Narzissten ist immer extra verletzend, selbst harmloseste Sachen werden so umformuliert, dass sie einen in der Tiefe treffen "schmeiß doch Deine einzig verbleibende Gehirnzelle mal an" usw.
Was einen dabei so trifft, ist dass der eigene Partner einen so bewusst verletzt, mit Absicht schadet. Der Inhalt ist dabei völlig egal. Daher kann man nicht drüberstehen, esseidenn der eigene Partner und was der Partner über mich denkt und sagt schert mich einen Dreck. Aber ist das dann eine Beziehung/Liebe? Wohl unmöglich.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2012 um 8:03
In Antwort auf jessie_12536054

Lies das einfach
Sorry,
Ich bleib dabei - trenn Dich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!
Es wird nachher nur NOCH schmerzhafter.
Jeder, der das schon mal einen Narzissten erlebt hat berichtet exakt das gleiche. Als würden alle über ein und die gleiche Person reden.
Weißt Du es ist: Hoffnung, Enttäuschung, Hoffnung, Enttäuschung, Hoffnung, Enttäuschung.
Du wirst hundert und tausend und abertausendmal die gleiche Geschichte erleben... mal gehts um ein Butterbrot, mal um eine Bettdecke, mal um einen Fussel. Es werden Geschichten sein, die sind so unglaublich....
Glaub mir, nach mehreren Jahren Ehe mit einem "Bilderbuch"-Narzissten (er verhält sich wirklich wie nach einem Drehbuch, schlag eine x-beliebige Seite über Narzissmus auf und Du findest die paar Standard-Sätze und Standard-Gesten).
Wir betreten ein Restaurant mit Seeblick - sofort setzt er sich zielsicher auf den besten Platz. Er läuft vor mir her und ich weiß wenn ich nicht aufpasse schmettert mir die Tür ins Gesicht denn er dreht sich nicht mal um - als wäre ich nicht existent. Wenn ihm was runterfällt, so schnell schaut er gar nicht, da hab ich mich schon gebückt und es aufgehoben und sage "schon weg" oder "macht nix". Fällt aber mir oder jemand anderem was herunter äußert er sich verachtend über diese Blödheit. 9 von 10 Sätzen aus seinem Mund beginnen mit "Ich will". Was die Familie/die Kinder/die Partnerin brauchen interessiert ihn einen Dreck. Das "ich will" steht völlig zweifelsfrei vor jedem "die Familie braucht". Was die anderen wollen, danach fragt er nicht, und wer seinen Willen äußert wird knallhart überrollt. Er raucht wie ein Schlot, er spielt stundenlang am PC, kauft sich i-Pads und tausend Sachen für sich selbst, hat seinen Kindern im Leben noch keine Packung Windeln gekauft, die würde er sogar eher verhungern lassen bevor er für sie was einkauft. Und hey, wir reden hier über einen Akademiker, promoviert, habilitiert... Sein einziges Argument für alles lautet "ich will" bzw. "ich will jetzt halt nicht" - wie ein Kleinkind. Er nimmt von Verwandtschaft Geschenke, Geld, alles. Er nimmt und nimmt, bedankt sich nicht, behandelt alle wir Dreck. Er ist es gewöhnt, dass alle ihn mit Samthandschuhen anfassen, weil alle verhindern wollen, dass er wieder aus der Haut fährt, zumal er dann gleich so vernichtend wird. Jeder macht es ihm recht um ihn nur ja nicht zu reizen. Und trotzdem fühlt er sich permanent von allen hintergangen und nicht ausreichend verhätschelt. Umgekehrt hat er in seinem Leben noch nie was für jemanden getan.
Er hat mich frisch operiert(!) mit Baby und Kleinkind zum Großeinkauf geschickt, nimmt in Kauf, das etwas schlimmes passiert, hat mich hochschwanger schwer schleppen lassen, während er auf der Couch saß. Hat mich spät abends mit Baby seinen eigenen Besuch durch die Gegend kutschieren lassen, er bietet sich nicht an Nachts durch die Stadt zu fahren - dafür hat man Frau und Kind. Nichts ist ihm jemals peinlich, nie wird der Moment kommen wo er sich mal schämt oder ein schlechtes Gewissen hat.
Er hat mich nachts auf dem Wohnzimmer-Boden schlafen lassen, nur damit er (trotz Oropax in den Ohren) nicht mitbekommt wie ich nachts fürs Baby aufstehe. Er hat mich hochschwanger fertig gemacht gemacht, dass ich nicht ausreichend arbeite im Vergleich zu ihm (ich hab bis zum 6.Monat voll gearbeitet und dann Umzugskisten geschleppt. Er war mir nicht dankbar, einen Umzug alleine zu schmeißen, er hetzte nur "gehts nicht schneller, Du bist schwanger und nicht behindert".
Er wirft mir vor, mich "auszuhalten", weil er mehr verdient, was er mir täglich aufs neue reindrückt. Und das obwohl ich schon mehr Geld in die Ehe reingebracht habe als er seitdem verdient hat und mir seit Jahren nichts gekauft habe. Während ich ihm Wünsche erfülle und in alles so viel Liebe und Herz reinstecke kommt von ihm nichts zurück. Er dankt mir nicht, er nimmt und nimmt und fordert und macht mich verbal nieder. Wenn er mich herumkommandiert dann immer "Mach mal .. Kriegst Du das auf die REIHE!" Damit ich nur 2 Optionen habe, entweder ich springe auf und mache es oder ich sage "Nein, ich kriege es nicht auf die Reihe eine Scheibe Brot abzuschneiden" oder "Nein, ich kriege es nicht auf die Reihe zum Bäcker zu fahren, dazu bin ich zu blöd". Also macht mans halt. So in dem Stil (oder viel schlimmer) redet er mit allen Menschen, am meisten mit seiner Partnerin natürlich, aber auch mit anderen Menschen. Er fährt andere Menschen schon völlig verbal an die Wand, noch bevor die sich überhaupt geäußert haben, noch bevor irgendwas geschehen ist. Er redet mit allen so, dass sie ihr Gesicht verlieren noch bevor sich überhaupt ihren ersten Satz gesagt haben. Er redet so von oben herab, spricht man ihn mal auf irgendetwas an, blockt er sofort mit "auf dieser Basis brauche ich mich nicht zu unterhalten". Er geht auf keine Menschen ein, redet nur selber, stundenlang, andere kommen nicht zu Wort, die läßt er stehen, setzt sich Kopfhörer auf während jemand anders gerade was sagen möchte - oder legt den Telefonhörer auf sobald es persönlich werden könnte. Umgekehrt würde das bei ihm nie jemand wagen.
Und ja, er isst seinen eigenen Kindern den letzten Keks weg - da ist er völlig gnadenlos/herzlos. Er gibt seinen eigenen Kindern immer das schlechtere, nimmt sich immer selbst zuerst - so wie er es jedem Menschen gegenüber tut. Wenn man ihn darauf anspricht, dass irgendeine Handlung von ihm nicht fair ist/ nicht so abgemacht war kommt nur "PECH!" oder "Erzähls doch der Wand". So funktioniert keine Partnerschaft!! Ich weiß mittlerweile, dass er zu meiner Vorgängerin auch schon so war ("Pech!""erzähls der Wand"), und seine eigene Familie auch so behandelt. Klar bricht er irgendwann ein und entschuldigt sich "vermeintlich" - nur um die gleichen Sprüche/das gleiche Verhalten zu wiederholen.
Einmal im Leben hat er einen Ausflug mit den Kindern gemacht damit ich mal 2 Stunden für mich habe. Klar hab ich mich gefreut. Als er wiederkam hatten die Kinder vollgesch. Windeln, das eine Kind hat sich komplett übergeben über die Haare, das Gesicht, die Kleidung, den Autositz und das Auto selbst. Er kam rein, die Kinder waren matschig, dreckig, hatten beide Hunger und Durst und er ließ alles fallen und sagte "jetzt kannst Du aber wirklich nichts mehr von mir wollen". Und als ich ihn darum gebeten habe wenigstens die Kinder zu versorgen solange ich das Auto putze oder zum Auto zu gehen wärend ich die Kinder umziehe (voller Kotze), abdusche und mit Getränken versorge, sagte er "Spinnst Du?! Du kriegst den Hals einfach nicht voll! Da mach ich mal was mit den Kindern und Du kriegst den Rachen nicht voll - Du brauchst Dich nicht zu wundern, dass ich jetzt nie wieder was mit den Kindern mache, selber schuld, das muss ich mir echt nicht geben!" Dabei hatte ich ihn lediglich gebeten noch kurz irgendwo mit anzupacken, wie ich es umgekehrt auch selbstverständlich getan hätte.
Auch diese Geschichte wiederholte sich schon tausend mal (ein anderes mal gehts nicht um die Kinder sondern um sonstwas, aber es ist doch irgendwie immer die gleiche Nummer).
Als klassischer Narzisst ist er auch absolut gefühlskalt. Ich kann weinend zusammensacken, er dreht sich um und schläft ein als würde ich nicht existieren. Nichts trübt seinen Schlaf, seinen Appetit, am wenigsten andere Menschen, am allerwenigsten ich.
Er rastet aus wegen Kleinigkeiten, sei es dass ein Handtuch schiefhängt, sei es dass ein Stift der falsch liegt, und egal wieviele Details man ihm rechtmacht er findet immer wieder ein neues Detail, das ihn zum Ausrasten bringt. Und dann muss man sich rechtfertigen, es kommen Vorträge über "völliges Versagen". Er macht andere nieder, weil sie sine Wünsche nicht so erfüllt haben wie er es sich vorgestellt hat. Umgekehrt erfüllt er natürlich keine Wünsche!
Sein letzter Ausraster war wegen eines Stückes Kuchen. Mein Vater war zu Besuch und hatte dabei ein Stück Kuchen abgeschnitten, das noch in der Küche stand (bei uns ist es so steril, da fällt das eine Stück schon beim Reinkommen auf). Da ich eine mißlungene Weisheitszahn-OP und höllische Schmerzen hatte hab ich mich hingelegt und er hat das Stück Kuchen vor mir gesehen- eine halbe Stunde Geschrei, völliger Ausraster, er hat sich so in Rage geschrien, dass er dann sogar handgreiflich wurde. Hat geschrien, wie man so völlig versagen kann dieses Stück Kuchen zu übersehen und es nicht auf die Reihe bringen kann es wegzuräumen. Als ich geantwortet hab "ich bin krank" nur Geschrei "meine Kollegin hatte nicht 2 sondern 4 Weisheitszähne rausbekommen und sofort wieder voll gearbeitet" und wie lächerlich das doch wäre zu behaupten man hätte 1 Woche später Schmerzen . (es war ein Abszeß und musste 2mal nachoperiert werden, ist ja auch egal).
Die Ausraster von Narzissten werden im Laufe der Jahre immer häufiger und herftiger, die Nichtigkeiten immer nichtiger. Das einzige was besser wird ist, dass man die ganzen täglichen Verletzungen irgendwann nicht mehr so an sich ranläßt und versucht da drüber zu stehen (aber es macht jeden Menschen kaputt). Man erlebt täglichen Sadismus in seiner schlimmsten Form, jede Alltagssituation wird als Machtspiel missbraucht.
Ich könnte jetzt noch hundert oder tausend Seiten schreiben, immer die gleiche Geschichte in einer anderen Version, dazwischen vermeintliche Entschuldigungen, Hoffnung auf Einsicht - und BANG - die gleiche Nummer wieder von vorne.
Da fehlt irgendwas an Menschlichkeit, selbst Hunde haben mehr Herz, Gefühl und Menschlichkeit, da fehlt jede Hemmschwelle, da fehlt irdendwas, dass man noch nichtmal anerzogen/gelernt hat. Narzissten tun ständig Dinge, die würde ein normaler Mensch nie tun. Das hat nichts mit Kindheit zu tun, nichts mit Erziehung, die tun ohne mit der Wimper zu zucken Dinge, die würde ein normaler Mensch einfach nicht bringen, da sagt das Gewissen "Halt!".
Du: Trenn Dich!!!!!!
(ich bin auch gerade dabei mich zu trennen)

Oh Gott....
huhu Boode...
ich hab jetzt deinen Bericht schon 3 mal gelesen! Und bin zutiefst erschrocken darüber! So etwas möchte ich wahrhaftig nicht mitmachen! ....und erst recht nicht meinen Kids antun!!! Ich werde mir jetzt -ohne rosaroteBrille- anschauen, wie er weiter agiert (er hat mir ja eine Therapie versprochen, und ich hab ihm versprochen, da an seiner Seite zu sein - ich breche sehr ungern mein Wort) und wenn sich nichts ändert, dann werde ich mich ohne Kompromisse von ihm trennen. Das hatte ich ihm aber am Sonntag auch schon gesagt! Bisher ist er wieder so, wie ich ihn kennen gelernt habe....aber das dürfte ja als Narzisst nicht sooo lange anhalten.
Hat dein Mann auch schon irgendwann einmal eine Therapie gemacht? Wenn ja, dann muss ich mir vielleicht klar machen, dass so etwas nichts bringt!? Er wollte mir immer seine Arztberichte zeigen, bisher hab ich sie noch nicht zu lesen bekommen - er weiß, dass ich von allein nicht in seinen Papieren lese - werde jetzt mal direkt nachfragen, dass ich sie lesen möchte!
Ich bekomm langsam aber sicher eine gewaltige Angst!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2012 um 10:04
In Antwort auf rabab_12673120

Oh Gott....
huhu Boode...
ich hab jetzt deinen Bericht schon 3 mal gelesen! Und bin zutiefst erschrocken darüber! So etwas möchte ich wahrhaftig nicht mitmachen! ....und erst recht nicht meinen Kids antun!!! Ich werde mir jetzt -ohne rosaroteBrille- anschauen, wie er weiter agiert (er hat mir ja eine Therapie versprochen, und ich hab ihm versprochen, da an seiner Seite zu sein - ich breche sehr ungern mein Wort) und wenn sich nichts ändert, dann werde ich mich ohne Kompromisse von ihm trennen. Das hatte ich ihm aber am Sonntag auch schon gesagt! Bisher ist er wieder so, wie ich ihn kennen gelernt habe....aber das dürfte ja als Narzisst nicht sooo lange anhalten.
Hat dein Mann auch schon irgendwann einmal eine Therapie gemacht? Wenn ja, dann muss ich mir vielleicht klar machen, dass so etwas nichts bringt!? Er wollte mir immer seine Arztberichte zeigen, bisher hab ich sie noch nicht zu lesen bekommen - er weiß, dass ich von allein nicht in seinen Papieren lese - werde jetzt mal direkt nachfragen, dass ich sie lesen möchte!
Ich bekomm langsam aber sicher eine gewaltige Angst!



Pass auf Dich auf!!!!!
Man gerät da in einen Sog...
Meine Geschichten die ich hier angesprochen habe sind noch die harmloseren Dinge die er getan hat. Habe mehrere mails von "Leidensgenossinnen" bekommen, die mir schreiben 1zu1 das gleiche zu erleben.
Du gerätst da in einen Sog, aus dem kommst Du immer schwerer raus wen Du erst mal in seine Fänge geraten bist. Er wird mit Druck und Angst-Einflößen arbeiten, aber auch mit der Mitleidsnummer, immer das was ihm gerade opportun ist. Um Du wirst ihn aus Mitleid in den entscheidenden Momenten nicht verlassen, weil Du als normaler Mensch nicht fassen kannst, dass sowas alles nur gespielt sein kann (seine angebliche Reue die er Dir auf Knien beteuert). Und kaum hat er Dich wieder weichgekocht holt er zum nächsten Schlag aus und tut/sagt genau das wieder, wovon er Dir gerade noch versprochen hat es käme nie wieder vor.
Auch wenn er Dir noch so unvorstellbare Grausamkeiten antut ohne mit der Wimper zu zucken und Du ihm niemals leidtust - in dem Moment wo Du ihm die Quittung dafür geben willst wird er vor Dir niedersinken und Dich anflehen ihn nicht zu verlassen weil er daran zugrunde gehen würde - und dann siehst Du dieses Elend und DU fühlst Dich schuldig und verantwortlich für ihn (obwohl Du selbst nie was getan hast). Dass er sich im Leben nie schuldig fühlt und sich nie für Dich und seine Taten an Dir verantwortlich fühlt geht in diesen Momenten völlig unter. Dazu kommt, dass er natürlich rein äußerlich schon Dein Traummann ist, so wie er vor Dir steht, gutaussehend, rausgeputzt, gestylt, erfolgreich, meist hochintelligent. Du wünschst Dir natürlich von Herzen, dass er sich wieder fängt, denn alles andere ist ja so perfekt - hätte er nur nicht diese "Verhaltensauffälligkeiten". Und sollte nur ein Funken an Hoffnung dran sein, dass er diesmal die Wahrheit sagt und seine merkwürdigen Verhaltensweisen ablegt wäre die Welt ja ach so schön.
Und aus diesen Gründen sackst Du immer wieder ein , schaffst es nicht ihn zu verlassen, weil er da immer wieder vor Dir steht, perfektes Erscheinungsbild, Deine Gefühle kommen hoch, er packt die Mitleidsnummer aus, redet Dir ein, DU würdest es vermasseln wenn Du ihn jetzt verlässt, redet Dir voller Überzeugung Schuldgefühle ein, spielt gnadenlos mit Deiner Hoffnung, Deinen Gefühlen. Ganz tief im Inneren weißt Du längst, wie eiskalt er ist und dass es das erste mal wäre, dass er sein Wort hält, und dass er zwar Dinge beteuert Dir aber in Kürze wieder das Gegenteil beweist, aber Du blendest das aus, denn Du willst das nicht glauben. Du kannst Dir aber schwer vorstellen, dass ein Mensch wirklich SO berechnend und eiskalt ist und alles nur gespielt ist. Du WÜNSCHST Dir ja auch nicht mehr, als dass er es jetzt ernst meint.
Umso heftiger wird dann der nächste Schlag (auf den Du ehrlichgesagt ja nur gewartet hast).
Genau wie der Narzisst in der Beziehung selbst täglich mit Druck, Ängsten, Schuldgefühlen arbeitet, genauso handhabt er es, wenn Du versuchst ihn zu verlassen. Er arbeitet geschickt mit viel emotionalen Druck, macht Diur Angst, treibt Dich in den Wahnsinn, redet Dir Schuldgefühle und Gewissensbisse ein.
Wobei Dir das garnicht mehr so auffallen wird, denn der ganze Alltag besteht aus Druck. "Wenn Deine ELtern gleich mit Geschenken vor der Tür stehen werfe ich sie raus und behandle sie schlecht weil ich sauer auf Dich bin!" und Du weißt sie sind schon auf der Herfahrt und zitterst bis zur letzten Sekunde, ob das Bluff war oder Ernst. Du wirst nicht nur um Dich selbst zittern, sondern auch um das Wohl der Menschen die Du liebst - und das ist viel schlimmer. Denn er zieht sie alle mit rein. Manche direkt, und die leiden dann selber darunter.
Die meisten aber zieht er indirekt rein, indem er droht ihnen etwas anzutun und Dich zittern lässt (auch wenns meist nur Bluff ist und nur darum geht DICH zittern zu lassen).
Zittern, Angst, Druck und Schlaflosigkeit gehören bald zu Deinem Alltag...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2012 um 10:24
In Antwort auf jessie_12536054

Pass auf Dich auf!!!!!
Man gerät da in einen Sog...
Meine Geschichten die ich hier angesprochen habe sind noch die harmloseren Dinge die er getan hat. Habe mehrere mails von "Leidensgenossinnen" bekommen, die mir schreiben 1zu1 das gleiche zu erleben.
Du gerätst da in einen Sog, aus dem kommst Du immer schwerer raus wen Du erst mal in seine Fänge geraten bist. Er wird mit Druck und Angst-Einflößen arbeiten, aber auch mit der Mitleidsnummer, immer das was ihm gerade opportun ist. Um Du wirst ihn aus Mitleid in den entscheidenden Momenten nicht verlassen, weil Du als normaler Mensch nicht fassen kannst, dass sowas alles nur gespielt sein kann (seine angebliche Reue die er Dir auf Knien beteuert). Und kaum hat er Dich wieder weichgekocht holt er zum nächsten Schlag aus und tut/sagt genau das wieder, wovon er Dir gerade noch versprochen hat es käme nie wieder vor.
Auch wenn er Dir noch so unvorstellbare Grausamkeiten antut ohne mit der Wimper zu zucken und Du ihm niemals leidtust - in dem Moment wo Du ihm die Quittung dafür geben willst wird er vor Dir niedersinken und Dich anflehen ihn nicht zu verlassen weil er daran zugrunde gehen würde - und dann siehst Du dieses Elend und DU fühlst Dich schuldig und verantwortlich für ihn (obwohl Du selbst nie was getan hast). Dass er sich im Leben nie schuldig fühlt und sich nie für Dich und seine Taten an Dir verantwortlich fühlt geht in diesen Momenten völlig unter. Dazu kommt, dass er natürlich rein äußerlich schon Dein Traummann ist, so wie er vor Dir steht, gutaussehend, rausgeputzt, gestylt, erfolgreich, meist hochintelligent. Du wünschst Dir natürlich von Herzen, dass er sich wieder fängt, denn alles andere ist ja so perfekt - hätte er nur nicht diese "Verhaltensauffälligkeiten". Und sollte nur ein Funken an Hoffnung dran sein, dass er diesmal die Wahrheit sagt und seine merkwürdigen Verhaltensweisen ablegt wäre die Welt ja ach so schön.
Und aus diesen Gründen sackst Du immer wieder ein , schaffst es nicht ihn zu verlassen, weil er da immer wieder vor Dir steht, perfektes Erscheinungsbild, Deine Gefühle kommen hoch, er packt die Mitleidsnummer aus, redet Dir ein, DU würdest es vermasseln wenn Du ihn jetzt verlässt, redet Dir voller Überzeugung Schuldgefühle ein, spielt gnadenlos mit Deiner Hoffnung, Deinen Gefühlen. Ganz tief im Inneren weißt Du längst, wie eiskalt er ist und dass es das erste mal wäre, dass er sein Wort hält, und dass er zwar Dinge beteuert Dir aber in Kürze wieder das Gegenteil beweist, aber Du blendest das aus, denn Du willst das nicht glauben. Du kannst Dir aber schwer vorstellen, dass ein Mensch wirklich SO berechnend und eiskalt ist und alles nur gespielt ist. Du WÜNSCHST Dir ja auch nicht mehr, als dass er es jetzt ernst meint.
Umso heftiger wird dann der nächste Schlag (auf den Du ehrlichgesagt ja nur gewartet hast).
Genau wie der Narzisst in der Beziehung selbst täglich mit Druck, Ängsten, Schuldgefühlen arbeitet, genauso handhabt er es, wenn Du versuchst ihn zu verlassen. Er arbeitet geschickt mit viel emotionalen Druck, macht Diur Angst, treibt Dich in den Wahnsinn, redet Dir Schuldgefühle und Gewissensbisse ein.
Wobei Dir das garnicht mehr so auffallen wird, denn der ganze Alltag besteht aus Druck. "Wenn Deine ELtern gleich mit Geschenken vor der Tür stehen werfe ich sie raus und behandle sie schlecht weil ich sauer auf Dich bin!" und Du weißt sie sind schon auf der Herfahrt und zitterst bis zur letzten Sekunde, ob das Bluff war oder Ernst. Du wirst nicht nur um Dich selbst zittern, sondern auch um das Wohl der Menschen die Du liebst - und das ist viel schlimmer. Denn er zieht sie alle mit rein. Manche direkt, und die leiden dann selber darunter.
Die meisten aber zieht er indirekt rein, indem er droht ihnen etwas anzutun und Dich zittern lässt (auch wenns meist nur Bluff ist und nur darum geht DICH zittern zu lassen).
Zittern, Angst, Druck und Schlaflosigkeit gehören bald zu Deinem Alltag...


Hallo Boode,

ich sitz hier vor meinem Rechner und mir fehlen immer mehr die Worte - im Moment bin ich so drauf, dass ich es bereue, ihm am Sonntag noch eine Chance gegeben zu haben! Aber ich denke, EINE Chance sind nicht 10 Chancen! Artet es noch ein einziges Mal in der Form wie am vergangenen Wochenende oder in anderer Form aus, dann ist der Cut da. Das hatte ich ihm ja auch gesagt.
Das mit der Mitleidsnummer kenn ich ja auch schon - in meinem Fall hatte er sich bei meinem Lütten entschuldigt, dass er ein bisschen ungerecht war und hat dabei Krokodilstränen vergossen. Mein Lütter hat ihm das natürlich auch geglaubt und hatte selbst Tränen in den Augen. Alles nur gespielt? Dann muss ich meine Kids auch davor schützen! Und natürlich hatte mich das auch in meiner Entscheidung bestärkt, ihm noch eine Chance zu geben.

Heut kommt er wieder (er ist hier zwar noch nicht angemeldet, hat aber in Berlin schon alles aufgegeben, um sich hier nieder zu lassen, was ja nun in der jetzigen Situation auch alles fürn A.... ist!), zumindest werde ich jetzt wieder die stillen Stunden suchen müssen, um hier im Forum lesen zu können, da er nicht weiß, dass ich hier angemeldet bin. Ich würde mich freuen, wenn wir weiter auf meiner email, von der er nix weiß, schreiben könnten, da kann ich dann mal schnell auf dem Zimmer meines Lütten drauf schauen und antworten! sonnenkind0762@freenet.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2012 um 12:04

Liebe grinsekatze
nachdem ich jetzt alle deine beiträge gelesen habe erlaube ich mir einen ratschlag zu geben.

du hast ja schon mitbekommen, dass ich selbst diese persönlichkeitsstörung habe und schon seit über 5 jahren mitunter deswegen in therapeutischer behandlung bin. ich kenn mich also aus mit der problematik und weiß wie hart es ist damit zu leben (von beiden seiten einer partnerschaft gesehen).

ich bleibe dabei dass ich deine grundhaltung, ihm beizustehen, sehr edel finde. Ich denke auch weiterhin, dass man (als selbst gesunder und gefestigter mensch) lernen kann mit einem narzissten umzugehen und zu leben ohne dass man selbst psychische schäden nimmt.

jetzt kommt das aber...

erstens wirkst du nicht so in dir ruhend, dass du es unbeschadet überstehst, zweitens ist dein partner meiner meinung nach noch relativ am anfang der therapie und daher wenig reflektiert und was am allermeisten wiegt (die info hatte ich ja vorher nicht) ist die tatsache, dass du kinder hast für die du sorge zu tragen hast. in erster linie solltest du deine kinder schützen vor ihm. auch wenn er es nie böse meint, die kinder können sein verhalten unter umständen nicht als "falsch" deuten und verinnerlichen es am ende noch. sie können sich nicht abgrenzen von seinen emotionalen achterbahnen. so sehr ich auch der meinung bin dass man einem narzissten eine chance geben sollte... hätte ich kinder würde ich sofort die beziehung beenden! tut mir leid für dich, dass ich dir nichts schöneres sagen kann/möchte.

ich wünsche dir so oder so, egal wie du dich entscheidest, alles gute und viel kraft. achte auf dich und vorallem auf deine kinder.

lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2012 um 14:54
In Antwort auf henda_11954970

Liebe grinsekatze
nachdem ich jetzt alle deine beiträge gelesen habe erlaube ich mir einen ratschlag zu geben.

du hast ja schon mitbekommen, dass ich selbst diese persönlichkeitsstörung habe und schon seit über 5 jahren mitunter deswegen in therapeutischer behandlung bin. ich kenn mich also aus mit der problematik und weiß wie hart es ist damit zu leben (von beiden seiten einer partnerschaft gesehen).

ich bleibe dabei dass ich deine grundhaltung, ihm beizustehen, sehr edel finde. Ich denke auch weiterhin, dass man (als selbst gesunder und gefestigter mensch) lernen kann mit einem narzissten umzugehen und zu leben ohne dass man selbst psychische schäden nimmt.

jetzt kommt das aber...

erstens wirkst du nicht so in dir ruhend, dass du es unbeschadet überstehst, zweitens ist dein partner meiner meinung nach noch relativ am anfang der therapie und daher wenig reflektiert und was am allermeisten wiegt (die info hatte ich ja vorher nicht) ist die tatsache, dass du kinder hast für die du sorge zu tragen hast. in erster linie solltest du deine kinder schützen vor ihm. auch wenn er es nie böse meint, die kinder können sein verhalten unter umständen nicht als "falsch" deuten und verinnerlichen es am ende noch. sie können sich nicht abgrenzen von seinen emotionalen achterbahnen. so sehr ich auch der meinung bin dass man einem narzissten eine chance geben sollte... hätte ich kinder würde ich sofort die beziehung beenden! tut mir leid für dich, dass ich dir nichts schöneres sagen kann/möchte.

ich wünsche dir so oder so, egal wie du dich entscheidest, alles gute und viel kraft. achte auf dich und vorallem auf deine kinder.

lg


Hallo Silentsoul,
ich danke dir sehr für deinen ehrlichen Text!

Zu allererst einmal möchte ich sagen, dass mir meine beiden Kids (10 u. 13) sehr wichtig sind, und ich sie bestimmt immer schützen werde! Ich habe mit den Beiden auch über diese Krankheit Narzissmus gesprochen und auch, dass mein Partner diese Krankheit hat. Natürlich denke ich auch, dass es verschiedene Arten von Narzissmus gibt - er hat mir erzählt, dass er einfach nur immer 130%ig sein wollte, bei allem, was er gemacht hat. ICH habe aber am Wochenende gemerkt, dass auch das Andere-Niedermachen zu seinem Ding gehört. Und auch vorher schon, als er manches Mal mit meinem Lütten geredet hat. Es gab nur Druck - aber überhaupt kein Lob! Und da hab ich schon meine Meinung zu gesagt. Nun will er lt. seiner Aussage erziehungsmäßig -gar nichts mehr- sagen, redet normal mit den Kindern! Kurios! Ich sagte ihm nur: wenn DAS für dich -nichts sagen- bedeutet, dann tu mir bitte den Gefallen und sag nie wieder -nichts-! Denn wenn du nichts sagst, dann redest du in meinen Augen normal!
Übrigens hat er wohl schon 2003 in der Richtung eine Therapie gemacht.
Und nun zu dem, dass du denkst, dass ich innerlich nicht so gefestigt bin, dass ich das ohne Schäden überstehe.
Ich habe in meinem Leben sehr sehr viel erlebt, bin auch einige Male gefallen, aber aus meiner eigenen Kraft wieder aufgestanden und hatte nebenbei noch meine Kinder, für die ich allein gesorgt habe - damals war einer meiner großen Söhne auch noch dabei - das war 2001 - mein Lütter also gerade geboren. Vorher hatte ich eine 14-jährige Ehe, von der ich heute denke, dass mein Mann auch narzisstische Eigenschaften hatte, gegen die ich mich damals überhaupt nicht gewehrt habe - ich habe mich nämlich niedermachen und mit Füßen treten lassen! Sagen wir, ich habe mich aufgegeben und nur nach seinem Sinn gelebt, wo er mich nebenbei noch arg gedemütigt hat - auch vor unseren Freunden, die nur immer den Kopf geschüttelt haben. Ab Geburt meines Lütten hab ich dann endlich 4 Wochen später die Scheidung eingereicht, nachdem er mir noch sagte, dass mein Kind nicht von ihm sei! Er hat mir SEINE Karten in die Tasche schieben wollen!
Aus dieser Ehe und den Jahren danach hab ich für mich selbst sehr viel gelernt und weiß, dass ich NICHT falsch denke, wie mir das mein Exmann immer einreden wollte, sondern dass meine Denkensweise ganz normal ist! Und weil ich das jetzt weiß, lass ich mir auch überhaupt nicht mehr die Butter vom Brot nehmen! Ich kann von Recht und Unrecht unterscheiden und tu das jetzt auch Kund! Und das kann ich auch in ruhigem Ton, der angebracht ist.

Ich fühle mich jetzt, nachdem ich all eure Berichte gelesen habe, im Moment sehr sehr hilflos, weil ich niemals gedacht hätte, dass Narzissmus so ausarten kann und das es so schwer zu therapieren ist. Zur Zeit denke ich - und auch meine beiden Lütten - so, dass wir ihm die eine Chance, die ich ihm gegeben habe, auch bestehen lassen! Ich komm mir schäbig vor, wenn ich das nicht machen würde! und dann werden wir weiter sehen.
Zumindest passe ich wirklich doll auf uns 3 auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2012 um 15:54

Es gibt nur einen weg!
Hallo miteinander

Ich bin neu hier und habe mich durch Eure Texte gelesen.
Meine Erfahrungen mit einem Mann mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung sind ziemlich diesselben, die auch Ihr gemacht habt. Auch ich habe es acht Jahre lang versucht, versucht und wieder versucht, immer in der Meinung, dass man das doch schaffen kann. Mit viel Liebe und Geduld.

Aber zum Schluss stehe ich völlig ausgelaugt, ausgebeutet und ausgenutzt da. Vor ca. 5 Monaten habe ich mich ganz getrennt und bin immer noch nicht darüber hinweg.
Es gibt bei diesen Menschen wirklich nur eines: weg!!!

Das, was man mit so einem Menschen erlebt hat gar nichts mir einer Beziehung zu tun, ob man stark, stabil oder was auch immer ist, am Schluss wird man erschöpft und zerstört dastehen. Mein Partner hat in diesen Jahren nur genommen und profitiert, und als er das erreicht hat, was er wollte, wurde ich zuerst mal auf die Seite gestellt. Nicht ganz natürlich, sondern auf Abruf. Falls man kein anderes nützliches Opfer findet.
Diese Menschen brauchen einem, wenn es ihnen schlecht geht immer, aber nachher sieht das alles anders aus.

Klar sehnen sich diese Menschen auch nach Zuneigung, endlos! Aber du wirst bestimmt keine bekommen. Und wenn, dann alles gespielt! Und eine Beziehung, in der nur einer Zuneigung erhält, kann nicht funktionieren.

Also es gibt wirklich nur eines!! Trennen!!
Ich habe dieses miese Spiel leider viel zu lange mitgespielt.

Liebe Grüsse moju111

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2012 um 16:07

Pacjam
Pacjam, bei dem was Du schreibst, kann ich Dir nur eins zu eins zustimmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2012 um 17:27

Hilfe bin ich verrückt - oder habe ich es mit einem narzissten zu tun?
Hallo ihr lieben,

was geschieht in meinem Leben? Wir waren 12 Jahre ein Paar - unsere Beziehung glich einer Achterbahn. Vor vier Jahren haben wir uns dann entschlossen zu heiraten. Ich habe vieles geduldet wie z. B. extremste Lügen. Er hat es soweit gebracht das ich schon oft an meinem Verstand zweifle und das jetzt wieder. Kennt ihr das Gefühl? Das man sicih Vorwürfe bis ins extremste macht wie man sowas über Jahre hinweg dulden konnte. Die Geschicklichkeit von Begründungen brachte mich immer dahin ihm zu glauben. Dann zwei Schwangerschaften. Die erste verlief super wobei ich mich entsinnen kann das er gerade noch zwei Wochen vor der Geburt das Handy aushatte und von heute auf Morgen nicht mehr anrief. Seine Begründung war er käme mit der Verantwortung nicht klar. Geglaubt! Dann eineinhalbjahre später wieder schwanger. Risikoschwangerschaft. Wir wollten uns wohnlich verbessern. Er versprach eine Gehaltserhöhung schon zwei Monate nach Arbeitsstart, ohne ihn würde die Firma nicht laufen, sie wären jetzt schon auf ihn angewiesen. Glaube ich irgenwie schon, da er ein unheimliches Geschick besitz alles zur Perfektion zu bringen, wenn er will. Sollte ihm mal was nicht gelingen lässt er es einfach, er verliert die Lust. Einen Tag kreativ und am nächsten schon interessiert die Sache nicht mehr. Lange rede kurzer Sinn ich habe ihm das mit der Gehaltserhöhung geglaubt und wir sind umgezogen vier Wochen vor Geburt. Wieder hat er alles für seine Familie getan doch die Gehaltserhöhung kam und kam nicht. Dann sollte er Mitarbeiter des jahres werden - dieses Jahr fällt die Pämierung aus. Als ich ihm dann den Nagel auf die Brust setzte und jeden lieben Tag nach der Gehaltserhöhung und letztenendes ankündigte seinen Chef zu besuchen, machte er Schluss. Er ließ mich quasi sitzn noch im Wochenbett. Keinerlei gefühlsregung während ich ihm versuchte all meine Fehler zu erklären und mit Hormonumstellung alles zu beweisen blieb die Gefühlküche kalt. Keine Umarmung keine Träne. Zuerst war seine Begründung er liebt mich nicht mehr inclusive der Wunsch nach einer anderen Frau. Am nächsten tag war es dann wieder eine andere Begründung das hätte er so nicht gesagt die Begründung sein er bräuchte Abstand. Er war sich heute und Morgen nicht im Klaren ob er ausziehen soll oder nicht, fragte mich was soll ich machen. Plötzlich erteilte er mir Verhaltensanweisungen. Einiges erachetet ich als sinnvoll doch ich kam mir plötzlich vor wie eine Marionette. Gelang es mir nicht war er sofort auf 180. Er löschte mich schon am ersten Tag aus Facebook plötzlich war alles streng geheim. Auch unser Bekanntenkreis wusste nicht mehr wem sie glauben sollten bis heute kontaktieren mich unsere Gemeinsamen Freunde nicht mehr. Er hat alles strikt getrennt nach meinen und deinen Freunden. Reden mag er äußerst selten, wenn dann darf ich nur eine Frage stellen mehr nicht und falls ich eine zweite Frage stelle verstoße ich gegen die Regel. Wir sind auseinander gezogen und er kam jeden Dienstag und Donnerstag, zeigte ich ihm die kühle Schulter kamen plötzlich wieder Hoffnungsanzeichen, Liebeserklärungen, ein gemeinsam geplanter Urlaub stünde Ende April an. Vor zwei Wochen gab er mir seine Wohnungsschlüssel und meinte besser sollten wir gestern schon wieder bei ihm eingezogen sein als morgen. Am 27 März übernachtete ich bei ihm das letzte mal - heute habe ich schon keine Wohnungsschlüssel mehr. Er hat eine neue seit dem 30. März. Liebesschwüre in Facebook. Gestern kam er schon nicht zu seiner Tochter ohne Absagen - die er ja sooo liebt. Ich habe um sieben auf ihn gewartet Handy aus - Heute fährt er angeblich über Ostern auf Fortbildung, also sieht er sie ganz lange nicht. Ach ja und die Wohnungsschlüssel hat er mir ja nicht abgenommen wegen der Neuen sondern weil ich mich mal wieder falsch verhalten habe. Dabei gab es die Neue schon. Ach ja und einen Tag nach dem er mit seiner neuen zusammenkam meinte er zu mir er bräuchte wieder mal Abstand er muss nochmal nachdenken ob er mich liebt. Dann eine öffentlicher Post in facebook an alle seine Freunde. M. ist glücklich vergeben. Mich und alle die mit mir in Zusammenhang stehen hat er innerhalb der nächsten zwei Stunden gelöscht. Er täuschte Bildungsabschlüsse vor und war selten in der Lage Bereiche in der Partnerschaft aufzuteilen. Lieber putze ich selber ich kann dir dabei nicht zugucken, beim kochen konnte er ja entspannen und besonders herumgesprungen ist er in der Küche wenn Fauen zu Besuch waren, da hatte er ja eine Bühne der Anerkennung nehme ich mal an. Ach ja und alle sein Ex Frauen wollten angeblich alle nur Kinder mit ihm mit sonst niemandem. Heute haben nicht die Anderen die Kinder sondern ich. Super tolle Kinder doch hoffentlich werden sie nicht so gekränkt von ihrem Vater wie ich!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2012 um 12:12
In Antwort auf rabab_12673120

Erst einmal -danke-!!!
Danke für alle Antworten, die ich mir jetzt gleich einmal in Ruhe durchlesen kann.......Sorry, dass ich heut erst wieder hier sein kann..... ich hatte das erste harte Wochenende mit meinem Partner.... wir hatten Besuch von einem jungen Pärchen, welches er im Krankenhaus kennengelernt hatte und somit gleich eine Grillparty daraus entstanden ist, die mein Partner eingeläutet hat. Ich hatte am Samstag keine sonderlich gute Laune, weil ich mir um meine beiden großen Söhne Gedanken gemacht hatte. Er sagte mir, dass er auch keine Lust auf die Party, die er ja ohne mein Wissen ins Leben gerufen, hatte. Ich sagte nur, dass es gesagt wurde, und somit auch statt findet. als die Beiden dann hier waren, versuchte er mich das erste Mal sprüchemäßig vor den beiden Anderen fertig zu machen. Er kassierte von mir Gegensprüche, die ihn wahrscheinlich noch bockiger machten. Irgendwann sagte ich ihm unter 4 Augen, dass ich das nicht weiter mitmache. Er wurde dann ruhiger. Die Party dauerte trotzdem nicht allzu lange, weil die Luft irgendwie völlig elektrisch war. Die Beiden fuhren gegen 21h nach Hause. Danach ging es erst richtig los mit Diskussionen. Ich sagte ihm dann zum ersten Mal, dass sein Verhalten mit seiner Krankheit Narzissmus zu tun hat und ich mich darüber mal informiert habe und dass ich das mir und meinen Kindern nicht zumuten möchte (ich hab noch 2 Kleine!), weil wir auf Dauer daran kaputt gehen würden, da er ja auch versucht, in einem Befehlston, entgegen zu Anfang, meine Kids zu erziehen. Die Diskussion ging von einem Extrem ins Andere und ich hatte das Gefühl, im Kreis zu reden. Irgendwann wollte ich nicht mehr reden, weil ich kein Ende gesehen habe und bat ihn mindestens 2 Stunden lang, mich jetzt bitte in Ruhe zu lassen, weil ich der Meinung bin, mich nur im Kreis zu drehen. Er konnte keine Ruhe geben, bis ich dann völlig entnervt zu Bett gegangen bin. Da hatte ich dann Gottseidank Ruhe - obwohl ich damit gar nicht gerechnet habe. Am Sonntag ging die Diskussion dann weiter. Er wollte wieder von einem Extrem ins Andere fallen, wo ich ihn dann gleich drauf aufmerksam gemacht habe, dass er schon wieder vom Thema abkommt. Es ist sehr nervig, mit einem Menschen so zu diskutieren, weil man eig zu keinem Ergebnis kommt. Ich sagte ihm, dass ich mich trennen will. Als ich fest blieb, sagte er mir, dass er, weil er mich nicht verlieren möchte, wieder eine Langzeittherapie machen will. Daraufhin habe ich ihm gesagt, dass er dann sofort zum Arzt gehen soll und das Ding anzetteln soll. Gestern war er bei meiner Ärztin und hat eine Überweisung zu einem hervorragenden Therapeuten bekommen (hoffentlich ist er wirklich so hervorragend), leider sind die Wartezeiten sehr lang - aber das muss ich wohl in Kauf nehmen.
Zumindest hat mir dieses Wochenende gezeigt, was alles auf mich zukommen kann (obwohl das wohl nur ein Kleinstteil und ein Anfangsstadium war).. Er weiß, dass ich ihn fallen lasse, wenn er sich nicht wieder in ärztliche Hilfe begibt und anfängt, mit mir zusammen gegen diese Wahnsinnskrankheit zu kämpfen, und obwohl ich erst seit Ende Januar mit ihm zusammen bin, möchte er mich nicht verlieren, weil er ja insgeheim weiß, wie ich bin (denke ich zumindest). Mir widerstrebt es einfach, ihn ohne eine Chance fallen zu lassen, denn JEDER Mensch sehnt sich nach Liebe und dem Wissen, nicht allein zu sein.

Therapie
Hallo grinsekatze

Als ich Deinen Beitrag gelesen habe, ist mir das doch alles irgendwie bekannt vorgekommen. Solche Situationen gehörten für mich mit einem Ex-Freund zum Alltag. Endlose Diskussionen, die zu keiner Lösung führen konnten, weil er alles auf alle Arten verdrehte, so dass ich am Schluss das Gefühl hatte, ich sei verrückt. Das ist so energiezehrend!
Auch, dass er den Alltag bestimmen wollte, ohne vorher mit mir darüber zu sprechen. Eben alles war immer schon so abgemacht wie er wollte. Ich hatte gar nichts zu wollen, denn dann wurde wütend.
Und wie oft habe ich gehört, "ich beginne jetzt eine Therapie". Immer dann, wenn er gemerkt hat, dass ich genug habe und die Beziehung beenden will. Er hat dann einige Male mit Therapie angefangen. Wobei das wirklich nur Alibiübungen waren. Das erste Mal ist er nicht mal in die Sitzungen gegangen, sondern hat nur so getan als ob! Er war dann sogar noch so dreist und hat dann Dinge erzählt, die scheinbar gesagt worden waren. Aber eben alles Lüge.
Bei den nächsten Therapien war er zwar mehr oder weniger dort, aber hat nie daran gedacht an sich zu arbeiten. Es war alles nur Mittel zum Zweck. So im Stil, dann mache ich diesen Mist halt, dann ist sie zufrieden.
Also, was die Therapie anbelangt musst Du keine grosse Hoffnungen haben.
Klar sehnt sich jeder Mensch nach Liebe, Du doch auch?! Aber die wird er Dir nie geben können, auch wenn es im Moment vielleicht so aussieht. Er wird nur Liebe nehmen, und noch viel mehr.
Und das Alleinsein! Ich war in meinem Leben noch nie so alleine, wie in der Beziehung mir meinem Ex-Freund. Natürlich wollte er einen Menschen an seiner Seite, der endlos zu ihm hält und er vertrauen kann. Aber er hat nie zu mir gehalten und mich immer mit allem alleine gelassen. Wenn ich einmal jemanden zum reden, anlehnen oder als Unterstützung gebraucht hätte, war er nie da! Da hatte er immer "Wichtigeres" zu tun. Wie gesagt, diese Menschen nehmen nur!
Ihr seid ja noch nicht lange zusammen, also ist es vielleicht noch einfacher einen Schnitt zu machen. Ich habe gemerkt, dass ich, je länger ich in dieser Beziehung drin war, immer tiefer in eine Spirale geraten bin. Es wurde immer schwieriger, obwohl ich genau wusste, dass das Ganze keine Zukunft hatte. Auch hatte ich immer weniger Kraft für den "Ausstieg".
Hoffnungslose "Beziehungen" (falls man sie überhaupt so nennen kann) brauchen keine Chance!
Ich hätte mir viel Schmerz und Demütigungen ersparen können, wenn ich früher gegangen wäre. Denn unter dem Strich sind die "schönen" Momente verschwindend klein im Gegensatz zur Hölle die man teilweise durchlebt.

Du hast ein besseres Leben verdient!

Liebe Grüsse Moju

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2012 um 12:20
In Antwort auf jessie_12536054

Pass auf Dich auf!!!!!
Man gerät da in einen Sog...
Meine Geschichten die ich hier angesprochen habe sind noch die harmloseren Dinge die er getan hat. Habe mehrere mails von "Leidensgenossinnen" bekommen, die mir schreiben 1zu1 das gleiche zu erleben.
Du gerätst da in einen Sog, aus dem kommst Du immer schwerer raus wen Du erst mal in seine Fänge geraten bist. Er wird mit Druck und Angst-Einflößen arbeiten, aber auch mit der Mitleidsnummer, immer das was ihm gerade opportun ist. Um Du wirst ihn aus Mitleid in den entscheidenden Momenten nicht verlassen, weil Du als normaler Mensch nicht fassen kannst, dass sowas alles nur gespielt sein kann (seine angebliche Reue die er Dir auf Knien beteuert). Und kaum hat er Dich wieder weichgekocht holt er zum nächsten Schlag aus und tut/sagt genau das wieder, wovon er Dir gerade noch versprochen hat es käme nie wieder vor.
Auch wenn er Dir noch so unvorstellbare Grausamkeiten antut ohne mit der Wimper zu zucken und Du ihm niemals leidtust - in dem Moment wo Du ihm die Quittung dafür geben willst wird er vor Dir niedersinken und Dich anflehen ihn nicht zu verlassen weil er daran zugrunde gehen würde - und dann siehst Du dieses Elend und DU fühlst Dich schuldig und verantwortlich für ihn (obwohl Du selbst nie was getan hast). Dass er sich im Leben nie schuldig fühlt und sich nie für Dich und seine Taten an Dir verantwortlich fühlt geht in diesen Momenten völlig unter. Dazu kommt, dass er natürlich rein äußerlich schon Dein Traummann ist, so wie er vor Dir steht, gutaussehend, rausgeputzt, gestylt, erfolgreich, meist hochintelligent. Du wünschst Dir natürlich von Herzen, dass er sich wieder fängt, denn alles andere ist ja so perfekt - hätte er nur nicht diese "Verhaltensauffälligkeiten". Und sollte nur ein Funken an Hoffnung dran sein, dass er diesmal die Wahrheit sagt und seine merkwürdigen Verhaltensweisen ablegt wäre die Welt ja ach so schön.
Und aus diesen Gründen sackst Du immer wieder ein , schaffst es nicht ihn zu verlassen, weil er da immer wieder vor Dir steht, perfektes Erscheinungsbild, Deine Gefühle kommen hoch, er packt die Mitleidsnummer aus, redet Dir ein, DU würdest es vermasseln wenn Du ihn jetzt verlässt, redet Dir voller Überzeugung Schuldgefühle ein, spielt gnadenlos mit Deiner Hoffnung, Deinen Gefühlen. Ganz tief im Inneren weißt Du längst, wie eiskalt er ist und dass es das erste mal wäre, dass er sein Wort hält, und dass er zwar Dinge beteuert Dir aber in Kürze wieder das Gegenteil beweist, aber Du blendest das aus, denn Du willst das nicht glauben. Du kannst Dir aber schwer vorstellen, dass ein Mensch wirklich SO berechnend und eiskalt ist und alles nur gespielt ist. Du WÜNSCHST Dir ja auch nicht mehr, als dass er es jetzt ernst meint.
Umso heftiger wird dann der nächste Schlag (auf den Du ehrlichgesagt ja nur gewartet hast).
Genau wie der Narzisst in der Beziehung selbst täglich mit Druck, Ängsten, Schuldgefühlen arbeitet, genauso handhabt er es, wenn Du versuchst ihn zu verlassen. Er arbeitet geschickt mit viel emotionalen Druck, macht Diur Angst, treibt Dich in den Wahnsinn, redet Dir Schuldgefühle und Gewissensbisse ein.
Wobei Dir das garnicht mehr so auffallen wird, denn der ganze Alltag besteht aus Druck. "Wenn Deine ELtern gleich mit Geschenken vor der Tür stehen werfe ich sie raus und behandle sie schlecht weil ich sauer auf Dich bin!" und Du weißt sie sind schon auf der Herfahrt und zitterst bis zur letzten Sekunde, ob das Bluff war oder Ernst. Du wirst nicht nur um Dich selbst zittern, sondern auch um das Wohl der Menschen die Du liebst - und das ist viel schlimmer. Denn er zieht sie alle mit rein. Manche direkt, und die leiden dann selber darunter.
Die meisten aber zieht er indirekt rein, indem er droht ihnen etwas anzutun und Dich zittern lässt (auch wenns meist nur Bluff ist und nur darum geht DICH zittern zu lassen).
Zittern, Angst, Druck und Schlaflosigkeit gehören bald zu Deinem Alltag...

Ich kann dir nur beipflichten
Hallo Boode

Ich kann dir nur beipflichten! Auch mein Alltag war nur noch Angst, Zittern, Druck, Stress, von den körperlichen Symptomen ganz zu schweigen....

Gruss
Moju

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2012 um 7:58
In Antwort auf henda_11954970

Liebe grinsekatze
nachdem ich jetzt alle deine beiträge gelesen habe erlaube ich mir einen ratschlag zu geben.

du hast ja schon mitbekommen, dass ich selbst diese persönlichkeitsstörung habe und schon seit über 5 jahren mitunter deswegen in therapeutischer behandlung bin. ich kenn mich also aus mit der problematik und weiß wie hart es ist damit zu leben (von beiden seiten einer partnerschaft gesehen).

ich bleibe dabei dass ich deine grundhaltung, ihm beizustehen, sehr edel finde. Ich denke auch weiterhin, dass man (als selbst gesunder und gefestigter mensch) lernen kann mit einem narzissten umzugehen und zu leben ohne dass man selbst psychische schäden nimmt.

jetzt kommt das aber...

erstens wirkst du nicht so in dir ruhend, dass du es unbeschadet überstehst, zweitens ist dein partner meiner meinung nach noch relativ am anfang der therapie und daher wenig reflektiert und was am allermeisten wiegt (die info hatte ich ja vorher nicht) ist die tatsache, dass du kinder hast für die du sorge zu tragen hast. in erster linie solltest du deine kinder schützen vor ihm. auch wenn er es nie böse meint, die kinder können sein verhalten unter umständen nicht als "falsch" deuten und verinnerlichen es am ende noch. sie können sich nicht abgrenzen von seinen emotionalen achterbahnen. so sehr ich auch der meinung bin dass man einem narzissten eine chance geben sollte... hätte ich kinder würde ich sofort die beziehung beenden! tut mir leid für dich, dass ich dir nichts schöneres sagen kann/möchte.

ich wünsche dir so oder so, egal wie du dich entscheidest, alles gute und viel kraft. achte auf dich und vorallem auf deine kinder.

lg

Ihr hattet Alle Recht!!!!!
Ich habe mich - zum Wohle meiner Kinder - vorgestern getrennt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2012 um 15:44

Liebe grinsekatze
es geht nicht darum, wer recht hat oder wer nicht. es geht darum, dass es dir und deinen kindern gut geht. es ist schwierig mit einem narzissten zu leben und (da solltest du so ehrlich sein und es nicht nur auf deine kinder abwälzen) wenn du merkst dass du der sache nicht gewachsen bist, war es absolut der richtige weg dich zu trennen.

ich wünsche dir viel kraft für die trennung und ein schönes leben. kennst ja das sprichwort mit den söhnen und den müttern

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2012 um 18:57
In Antwort auf henda_11954970

Liebe grinsekatze
es geht nicht darum, wer recht hat oder wer nicht. es geht darum, dass es dir und deinen kindern gut geht. es ist schwierig mit einem narzissten zu leben und (da solltest du so ehrlich sein und es nicht nur auf deine kinder abwälzen) wenn du merkst dass du der sache nicht gewachsen bist, war es absolut der richtige weg dich zu trennen.

ich wünsche dir viel kraft für die trennung und ein schönes leben. kennst ja das sprichwort mit den söhnen und den müttern

lg

Ganz so ist es nicht!
Huhu Silentsoul,
in meinem Fall ging es wirklich nur um die Kinder, denen er wahrscheinlich das weiter gegeben hat, wo er mit seiner Art bei mir nicht weiter gekommen ist! Ich persönlich hätte mich von ihm -noch?- nicht getrennt! Aber meinen Kids konnte ich das auf Dauer nicht antun, denn sie wären zerstört worden.
Mein Lütter hat schon alles persönlich genommen, und war völlig verunsichert, ob er an allem schuld sei, weil mein Freund schlechte Laune hat! Es gab nur Druck und blöde Sprüche für meine Kids, aber niemals Lob und Anerkennung! Ich hatte zum Schluss immer Angst, dass die Beiden um die Ecke kommen, weil sie dann sofort wieder Angriffspunkt waren!

Ich danke dir für deine guten Wünsche - im Moment bin ich damit beschäftigt, mich gegen Sms und Anrufe abzuschotten, denn kalt lässt mich das alles partout nicht.

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2012 um 19:19

Mals was interesantes
http://www.borderlinezone.org/kompstoerung/dependent-narz-bez.htm

Da steht gut beschrieben,warum Menschen immer wieder auf Narzißten rein fallen und oft bei denen bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2012 um 12:08

Danke!
.......seine Mutter hat mich gestern angerufen und mir zugestimmt, dass alles richtig war, was ich gemacht habe! Somit ist auch raus gekommen - entgegen seinem Erzählen - dass er das Gleiche auch mit seiner Stieftochter gemacht hat! Leider konnte ich gestern nicht ausführlich mit der alten Dame reden, ansonsten hätte ich mit ihr über seine ärztliche Diagnose geredet, die ich seit 14 Tagen schwarz auf weiß gelesen habe, als wir beim Psychologen im Wartezimmer saßen - .... Narzisstische Persönlichkeitsstörung + posttraumale Belastungsstörung und dann war da noch ein Punkt, den ich mir leider nicht so schnell merken konnte.


Im Telefon konnte ich die Nummer sperren - somit kommen Sims und Anrufe nur aufs Handy, wo ich sie leider nicht sperren kann. Gestern hab ich leider den Fehler gemacht, dass ich dran gegangen bin, weil er was von wichtigen Papieren geschrieben hatte. Das Gespräch beinhaltete alles, nur die Papiere nicht. Somit geh ich jetzt nicht mehr dran, obwohl er schon wieder die Papiere als Grund für ein Gespräch angibt. Wechseln geht leider noch nicht, weil er tatsächlich noch eine große Reisetasche mit seinen Papieren bei mir stehen hat. Und ich möchte partout nicht, dass er irgendwann einmal hier vor der Tür steht, weil er mich - noch nicht einmal schriftlich - nicht erreichen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2012 um 15:19


Genau sooooo geht es zur Zeit bei mir ab! Er traktiert mich mit allen Möglichkeiten, die er noch hat. Mein Handy ist jetzt aus.

Mein Lütter kam heut aus der Schule und sagte mir, dass er sehr froh ist, dass -er- weg ist und das er mich lieb hat! Ist auch wieder fürchterlich ruhig hier bei uns geworden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 5:38

Seit 2x jahren
Ich kann dir vielleicht helfen.
Ich bin seit 1992 mit einem narzisten zusammen. Es ist wichtig das du dich trennst. Wenn du erst einmal am Boden liegst so wie ich. Ich habe 22 Jahre Liebe Geld Vertrauen alles was einem Mensch ausmacht in diese Beziehung gesteckt.
Mal von Anfang an
ich bin 1966 geboren
und werde 47
mein Mann wird im Juni 51
ich hoffe nicht das du meinen Mann kennengelernt hast denn vom Alter passst
es er hat 2 Kinder die ihn unheimlich lieben aber auch genau gelernt hat mit der Angst zu spielen. Sein gesamtes Umfeld lebt in Spannung weil er freiwillig Feb 2013 in stationäre Therapie gegangen ist und nach ca. 3 Wochen in einem Gespräch eröffnet hat er kann nicht mehr und seine Kinder sind ihm wichtig und das seine Frau traurig zurückbleibt doch er kann einfach nicht mehr= nach 22 Jahre
Diese 22 Jahre haben sich nur um ihn gedreht er hat keine Gewissensbisse nach dieser Zeit einfach zu gehen obwohl seine Familie durch seine Sucht 30.000Euro Schulden hat.Er hat auch kein Problem seine kleine Tochter 16 Jahre jeden Tag zuzutexten und die Probleme die die Mama hat (also ) ich nicht mehr erträgt!! Er versucht nun fast 4 Wochen vor der eigentlichen Entlassung nach Hause zu kommen und seine Frau jeden Handlungsspielraum zu nehmen.
Glaubst du wirklich ein Narzist denkt an andere:
Viellleicht noch an die Gefühlswelt der Kinder
Warum um sich von derer Kindergeld zu bedienen!!
Bei mir ist es im Moment so und ich habe große Angst um mein Leben aber wenn es mir lieb ist muss ich gehen. Meine Kleine ist nun 16 und wird 17 und wenn du stark sein möchtest bitte ich habe es 22 Jahre probiert. Und ich liebe meinen Mann immer noch aber er wird es nicht schaffen mich zu kriegen ich gehe ohne das er weiss wo ich bin. Mein Anwalt regelt das jetzt ich kann nicht mehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wie mache ich (w) sie auf mich aufmerksam?
Von: anonymuser1
neu
6. Februar 2017 um 19:55
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen