Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kann ihn nicht verstehen

Kann ihn nicht verstehen

20. Mai um 1:00

Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute einen Streit mit meinem Freund und brauche einen Rat.

Wir führen eine Fernbeziehung und dieses Wochenende trafen wir uns in einer Großstadt zwischen uns (für mich 7 std Fahrtzeit, für ihn 3). Wir haben gestern Abend dort verbracht (zum Film gegangen den er sehen wollte) und heute war die Abmachung dass wir zusammen zu ihm nach Hause fahren (mit seinem Auto, womit er auch dort war). Er schreibt morgen eine Prüfung und musste heute lernen, ich wollte ihm dabei helfen. Soweit so gut.

Dann wollte er doch morgens zu einer Ausstellung, hat mich nicht sonderlich interessiert, bin aber mitgekommen. Dann haben wir noch eine Demo gesehen, er wollte mitlaufen. Es war mir zu warm und ich bin nicht (mehr) so ein Fan von Demos,aber er hatte ersichtlich Freude dran, also habe ich's ihm gegönnt. Aufm Rückweg sind wir durch einen großen schönen Park gefahren (waren in der Stadt mit Fahrrädern unterwegs) und ich bitte ihn, uns etwas auf der Wiese zu setzen und die Natur zu genießen. Er sagt Nein und fährt weiter ohne mir eine Gelegenheit zu geben darüber zu reden. Bin trotzdem mehrmals stehen geblieben und die Natur etwas beobachtet, aber er ist nie stehen geblieben, obwohl er es gesehen hat und ist vorgefahren. So dass ich gezwungen war, irgendwann doch hinterherzufahren zumal ich nicht Mal wusste, wo sein Auto geparkt war. Dort angekommen habe ich mich richtig ausgekotzt wie respektlos ich es finde, dass er einfach weiterfährt ,obwohl ich mehrmals meinen Wunsch einen Stopp im Park zu mache zum Ausdruck gebracht habe. Seine Antwort: es wäre schon spät, er muss zurück nach Hause lernen. Ich schlage ihm ein Kompromiss vor, dass ich alleine zurückgehe für 15 min und die Natur etwas genieße und danach zurückkomme. Seine Antwort: Nein, wir haben keine Zeit. Ich kann doch in seiner Stadt (kleine unauffällige Stadt) auch in die Natur gehen können. So ein Scheißargument. Dass er lernen muss ist ja wohl wichtiger als mein Launenwunsch. Seine Reaktion hat mich noch wütender gemacht und ich habe ihm gesagt bei der Einstellung kann ich gleich nach Hause fahren. Er sagte ich würde ihn provozieren um meine Grenzen zu testen und ich würde keine Rücksicht drauf nehmen wollen, dass er lernen muss. Ich habe all die Sachen ihm vor Auge geführt die ich für ihn bei diesem Wiedersehen schon gemacht habe und dass ich schon sehr viel Rücksicht auf ihn genommen habe und ich es wohl verdiene einmal dass er was für mich tut. Konnte er nicht verstehen. Er hätte ja auch die Kinokarte für mich geholt (er musste nichtmal zahlen dafür). Und ich hätte auch Nein zu den Unternehmungen sagen können. Ich habe darauf meine Sachen gepackt und bin gegangen. In einer halben Stunde war ich zurück, er war weg, habe aber erst gemerkt dass er mich angerufen hat. Rufe zurück. Er sagte er hat 20 min gewartet und ist gefahren und ich muss ja verstehen wie unfair ich war (He?!) Wir haben noch weiter diskutiert. Ich fragte ihn ob er zurückfährt und mich abholt. Er sagte Nein, er wäre schon fast auf der Autobahn. Ich war danach richtig beleidigt. Er hat mich voller Ernst einfach stehen gelassen. Ich habe zwar meine Familie in der Nachbarstadt, aber ich bin 7 Stunden gefahren um ihn zu sehen, habe eine Menge Geld dafür ausgegeben, ihn bei all seinen Unternehmungen begleitet die er machen wollte. Und ich drücke meinen einzigen Wunsch aus, und er ist nicht Mal bereit es mir zu gönnen. Bin beleidigt bis zum geht nicht mehr. Haben danach noch geschrieben, er blieb bei seiner Meinung, ich wäre unfair und würde nicht verstehen wie wichtig ihm diese Prüfungen sind. Habe ihm geantwortet, dass bei seiner Einstellung ich mir keine weitere Beziehung mehr wünsche. 

Kann jemand seine Reaktion verstehen? Aus meiner Sicht ist es eine Reaktion eines verzogenen Kindes der gewohnt ist dass alles nach seiner Nase geht. Aber seine Argumente, ich würde ihn provozieren und ich wäre rücksichtslos kann ich einfach nicht verstehen. Wie kann man auf seiner Stelle drauf kommen? Es wäre schon nicht das erste Mal dass wir uns wegen Solchen Sachen streiten. Der Auslöser ist immer etwas was ich machen möchte worauf er kein Bock hat. Er versucht immer mich dabei zu übergehen/unterdrücken obwohl ich bei gleicher Situation ihm stets die Sachen gönne/ihn begleite. Und immer diese Argumente, ich wäre egoistisch und keine Rücksicht auf ihn nehmen.

Bin echt überfragt.

Mehr lesen

20. Mai um 4:40

Hi,
ich möchte dich zuerst ermutigen, meinen Eintrag gut zu prüfen, da ich natürlich jetzt nur die Dinge kenne, die du hier schilderst.

Ich sehe ja jetzt nur, was du schreibst, aber von dem her dachte ich erstmal, ohje, da ist aus einer kleineren Sache ein riesen ding geworden. Ich finde es überhaupt nicht nett, dass dein Freund deine Wünsche übergehen zu scheint, vor allem, wenn du sagst, das kommt oft vor. Da gibt es bestimmt Vorgeschichten, die du ja jetzt nicht erwähnst und die ich nicht kenne. Das hört sich jedenfalls zienlich egoistisch an. Habt ihr denn mal richtig darüber geredet und hat er das mal eingesehen, fällt aber immer wieder ins selbe Muster oder hat er es nie so gesehen wie du?


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 4:59
In Antwort auf rickytawi

Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute einen Streit mit meinem Freund und brauche einen Rat.

Wir führen eine Fernbeziehung und dieses Wochenende trafen wir uns in einer Großstadt zwischen uns (für mich 7 std Fahrtzeit, für ihn 3). Wir haben gestern Abend dort verbracht (zum Film gegangen den er sehen wollte) und heute war die Abmachung dass wir zusammen zu ihm nach Hause fahren (mit seinem Auto, womit er auch dort war). Er schreibt morgen eine Prüfung und musste heute lernen, ich wollte ihm dabei helfen. Soweit so gut.

Dann wollte er doch morgens zu einer Ausstellung, hat mich nicht sonderlich interessiert, bin aber mitgekommen. Dann haben wir noch eine Demo gesehen, er wollte mitlaufen. Es war mir zu warm und ich bin nicht (mehr) so ein Fan von Demos,aber er hatte ersichtlich Freude dran, also habe ich's ihm gegönnt. Aufm Rückweg sind wir durch einen großen schönen Park gefahren (waren in der Stadt mit Fahrrädern unterwegs) und ich bitte ihn, uns etwas auf der Wiese zu setzen und die Natur zu genießen. Er sagt Nein und fährt weiter ohne mir eine Gelegenheit zu geben darüber zu reden. Bin trotzdem mehrmals stehen geblieben und die Natur etwas beobachtet, aber er ist nie stehen geblieben, obwohl er es gesehen hat und ist vorgefahren. So dass ich gezwungen war, irgendwann doch hinterherzufahren zumal ich nicht Mal wusste, wo sein Auto geparkt war. Dort angekommen habe ich mich richtig ausgekotzt wie respektlos ich es finde, dass er einfach weiterfährt ,obwohl ich mehrmals meinen Wunsch einen Stopp im Park zu mache zum Ausdruck gebracht habe. Seine Antwort: es wäre schon spät, er muss zurück nach Hause lernen. Ich schlage ihm ein Kompromiss vor, dass ich alleine zurückgehe für 15 min und die Natur etwas genieße und danach zurückkomme. Seine Antwort: Nein, wir haben keine Zeit. Ich kann doch in seiner Stadt (kleine unauffällige Stadt) auch in die Natur gehen können. So ein Scheißargument. Dass er lernen muss ist ja wohl wichtiger als mein Launenwunsch. Seine Reaktion hat mich noch wütender gemacht und ich habe ihm gesagt bei der Einstellung kann ich gleich nach Hause fahren. Er sagte ich würde ihn provozieren um meine Grenzen zu testen und ich würde keine Rücksicht drauf nehmen wollen, dass er lernen muss. Ich habe all die Sachen ihm vor Auge geführt die ich für ihn bei diesem Wiedersehen schon gemacht habe und dass ich schon sehr viel Rücksicht auf ihn genommen habe und ich es wohl verdiene einmal dass er was für mich tut. Konnte er nicht verstehen. Er hätte ja auch die Kinokarte für mich geholt (er musste nichtmal zahlen dafür). Und ich hätte auch Nein zu den Unternehmungen sagen können. Ich habe darauf meine Sachen gepackt und bin gegangen. In einer halben Stunde war ich zurück, er war weg, habe aber erst gemerkt dass er mich angerufen hat. Rufe zurück. Er sagte er hat 20 min gewartet und ist gefahren und ich muss ja verstehen wie unfair ich war (He?!) Wir haben noch weiter diskutiert. Ich fragte ihn ob er zurückfährt und mich abholt. Er sagte Nein, er wäre schon fast auf der Autobahn. Ich war danach richtig beleidigt. Er hat mich voller Ernst einfach stehen gelassen. Ich habe zwar meine Familie in der Nachbarstadt, aber ich bin 7 Stunden gefahren um ihn zu sehen, habe eine Menge Geld dafür ausgegeben, ihn bei all seinen Unternehmungen begleitet die er machen wollte. Und ich drücke meinen einzigen Wunsch aus, und er ist nicht Mal bereit es mir zu gönnen. Bin beleidigt bis zum geht nicht mehr. Haben danach noch geschrieben, er blieb bei seiner Meinung, ich wäre unfair und würde nicht verstehen wie wichtig ihm diese Prüfungen sind. Habe ihm geantwortet, dass bei seiner Einstellung ich mir keine weitere Beziehung mehr wünsche. 

Kann jemand seine Reaktion verstehen? Aus meiner Sicht ist es eine Reaktion eines verzogenen Kindes der gewohnt ist dass alles nach seiner Nase geht. Aber seine Argumente, ich würde ihn provozieren und ich wäre rücksichtslos kann ich einfach nicht verstehen. Wie kann man auf seiner Stelle drauf kommen? Es wäre schon nicht das erste Mal dass wir uns wegen Solchen Sachen streiten. Der Auslöser ist immer etwas was ich machen möchte worauf er kein Bock hat. Er versucht immer mich dabei zu übergehen/unterdrücken obwohl ich bei gleicher Situation ihm stets die Sachen gönne/ihn begleite. Und immer diese Argumente, ich wäre egoistisch und keine Rücksicht auf ihn nehmen.

Bin echt überfragt.

Dann sag du auch mal nein zu seinen Sachen...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 9:44
In Antwort auf rickytawi

Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute einen Streit mit meinem Freund und brauche einen Rat.

Wir führen eine Fernbeziehung und dieses Wochenende trafen wir uns in einer Großstadt zwischen uns (für mich 7 std Fahrtzeit, für ihn 3). Wir haben gestern Abend dort verbracht (zum Film gegangen den er sehen wollte) und heute war die Abmachung dass wir zusammen zu ihm nach Hause fahren (mit seinem Auto, womit er auch dort war). Er schreibt morgen eine Prüfung und musste heute lernen, ich wollte ihm dabei helfen. Soweit so gut.

Dann wollte er doch morgens zu einer Ausstellung, hat mich nicht sonderlich interessiert, bin aber mitgekommen. Dann haben wir noch eine Demo gesehen, er wollte mitlaufen. Es war mir zu warm und ich bin nicht (mehr) so ein Fan von Demos,aber er hatte ersichtlich Freude dran, also habe ich's ihm gegönnt. Aufm Rückweg sind wir durch einen großen schönen Park gefahren (waren in der Stadt mit Fahrrädern unterwegs) und ich bitte ihn, uns etwas auf der Wiese zu setzen und die Natur zu genießen. Er sagt Nein und fährt weiter ohne mir eine Gelegenheit zu geben darüber zu reden. Bin trotzdem mehrmals stehen geblieben und die Natur etwas beobachtet, aber er ist nie stehen geblieben, obwohl er es gesehen hat und ist vorgefahren. So dass ich gezwungen war, irgendwann doch hinterherzufahren zumal ich nicht Mal wusste, wo sein Auto geparkt war. Dort angekommen habe ich mich richtig ausgekotzt wie respektlos ich es finde, dass er einfach weiterfährt ,obwohl ich mehrmals meinen Wunsch einen Stopp im Park zu mache zum Ausdruck gebracht habe. Seine Antwort: es wäre schon spät, er muss zurück nach Hause lernen. Ich schlage ihm ein Kompromiss vor, dass ich alleine zurückgehe für 15 min und die Natur etwas genieße und danach zurückkomme. Seine Antwort: Nein, wir haben keine Zeit. Ich kann doch in seiner Stadt (kleine unauffällige Stadt) auch in die Natur gehen können. So ein Scheißargument. Dass er lernen muss ist ja wohl wichtiger als mein Launenwunsch. Seine Reaktion hat mich noch wütender gemacht und ich habe ihm gesagt bei der Einstellung kann ich gleich nach Hause fahren. Er sagte ich würde ihn provozieren um meine Grenzen zu testen und ich würde keine Rücksicht drauf nehmen wollen, dass er lernen muss. Ich habe all die Sachen ihm vor Auge geführt die ich für ihn bei diesem Wiedersehen schon gemacht habe und dass ich schon sehr viel Rücksicht auf ihn genommen habe und ich es wohl verdiene einmal dass er was für mich tut. Konnte er nicht verstehen. Er hätte ja auch die Kinokarte für mich geholt (er musste nichtmal zahlen dafür). Und ich hätte auch Nein zu den Unternehmungen sagen können. Ich habe darauf meine Sachen gepackt und bin gegangen. In einer halben Stunde war ich zurück, er war weg, habe aber erst gemerkt dass er mich angerufen hat. Rufe zurück. Er sagte er hat 20 min gewartet und ist gefahren und ich muss ja verstehen wie unfair ich war (He?!) Wir haben noch weiter diskutiert. Ich fragte ihn ob er zurückfährt und mich abholt. Er sagte Nein, er wäre schon fast auf der Autobahn. Ich war danach richtig beleidigt. Er hat mich voller Ernst einfach stehen gelassen. Ich habe zwar meine Familie in der Nachbarstadt, aber ich bin 7 Stunden gefahren um ihn zu sehen, habe eine Menge Geld dafür ausgegeben, ihn bei all seinen Unternehmungen begleitet die er machen wollte. Und ich drücke meinen einzigen Wunsch aus, und er ist nicht Mal bereit es mir zu gönnen. Bin beleidigt bis zum geht nicht mehr. Haben danach noch geschrieben, er blieb bei seiner Meinung, ich wäre unfair und würde nicht verstehen wie wichtig ihm diese Prüfungen sind. Habe ihm geantwortet, dass bei seiner Einstellung ich mir keine weitere Beziehung mehr wünsche. 

Kann jemand seine Reaktion verstehen? Aus meiner Sicht ist es eine Reaktion eines verzogenen Kindes der gewohnt ist dass alles nach seiner Nase geht. Aber seine Argumente, ich würde ihn provozieren und ich wäre rücksichtslos kann ich einfach nicht verstehen. Wie kann man auf seiner Stelle drauf kommen? Es wäre schon nicht das erste Mal dass wir uns wegen Solchen Sachen streiten. Der Auslöser ist immer etwas was ich machen möchte worauf er kein Bock hat. Er versucht immer mich dabei zu übergehen/unterdrücken obwohl ich bei gleicher Situation ihm stets die Sachen gönne/ihn begleite. Und immer diese Argumente, ich wäre egoistisch und keine Rücksicht auf ihn nehmen.

Bin echt überfragt.

also laufen all eure treffen so in der art ab?

er will was machen... du sagst ja & amen
du willst was machen...  er sagt nein

und dann wird gezofft?

wie oft seht ihr euch?
wie lange seid ihr zusammen?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 16:12

Danke sehr für eure Antworten!

@deline, ja, es gibt Vorgeschichten, deswegen reagiere ich mittlerweile sofort sehr hart auf so ein Verhalten von ihm. Ich will mich einfach nicht klein machen lassen. Und ja, du hast Recht, eigentlich war das eine kleine Sache und es tut mir auch weh, dass jetzt daraus so ein riesen Ding geworden ist. Aber es waren einfach am gleichen Tag auch noch ein paar Kleinigkeiten wo ich mich übergegangen gefühlt habe, aber ich konnte es noch akzeptieren. Aber diesmal dachte ich mir, Nein, das lasse ich nicht zu. Ich habe auch Recht auf meine Wünsche. Er sah das aber anders, ich musste meine Wünsche seinen unterordnen, weil seine ja wichtiger waren und wie er gerne sagt "sinnvoller". 

Mit ihm darüber zu reden klappt nur begrenzt, ich habe ja am gleichen Tag noch lange versucht ihm vor Augen zu führen dass sein Verhalten unfair ist. Er sieht es einfach nicht ein. Egal was ich sage. Nach ihm muss ich mehr Rücksicht auf seine Wünsche nehmen und sein Nein zu meinen Wünschen einfach akzeptieren. 

@nadu, das habe ich mir jetzt auch gedacht. 

@sultan, ehrlich gesagt ja, das passiert oft. Also manchmal geht er schon auf mich ein,wenn ich ihn zum Beispiel nach Hilfe Frage, er macht dann gerne Sachen für mich, wie etwas reparieren, einkaufen gehen oder auch für uns kochen. Aber bei Unternehmungen ist es eigentlich immer so. Er macht nur das, was er will. Zusammen nur wenn es ihm auch Spaß macht. Einfach mit mir irgendwo mitgehen um mich zu begleiten- unvorstellbar für ihn (was ich aber gerne für ihn tue). Oder auf mich warten während er eigentlich weiter will, geht auch nicht, dann geht er einfach vor in der Erwartung ich laufe ihm schon hinterher. Und wenn ich das nicht tue, ist er extrem sauer, er geht jetzt ohne mich weg, ich kann ja ohne ihn da bleiben. Grundsätzlich wenn Wunsch auf Wunsch kollidiert, dann geht er auf keinen Kompromiss ein (weil sogar Kompromiss findet er unfair weil seine Wünsche ja sinnvoller sind), sondern versucht sich immer hart durchzusetzen, spielt all seine Macht aus (wie zb dass er das Auto hat, und ich ja nicht, also es wird dahin gefahren wo er will und wenn's mir nicht gefällt kann ich ja aussteigen). 

Es ist echt anstrengend mit ihm.. ich weiß nicht was ich machen soll. Ich mag ihn sehr gerne, er hat viele andere tolle Qualitäten, aber in diesen Momenten bringt er mich echt zur Glut. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 16:36
In Antwort auf rickytawi

Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute einen Streit mit meinem Freund und brauche einen Rat.

Wir führen eine Fernbeziehung und dieses Wochenende trafen wir uns in einer Großstadt zwischen uns (für mich 7 std Fahrtzeit, für ihn 3). Wir haben gestern Abend dort verbracht (zum Film gegangen den er sehen wollte) und heute war die Abmachung dass wir zusammen zu ihm nach Hause fahren (mit seinem Auto, womit er auch dort war). Er schreibt morgen eine Prüfung und musste heute lernen, ich wollte ihm dabei helfen. Soweit so gut.

Dann wollte er doch morgens zu einer Ausstellung, hat mich nicht sonderlich interessiert, bin aber mitgekommen. Dann haben wir noch eine Demo gesehen, er wollte mitlaufen. Es war mir zu warm und ich bin nicht (mehr) so ein Fan von Demos,aber er hatte ersichtlich Freude dran, also habe ich's ihm gegönnt. Aufm Rückweg sind wir durch einen großen schönen Park gefahren (waren in der Stadt mit Fahrrädern unterwegs) und ich bitte ihn, uns etwas auf der Wiese zu setzen und die Natur zu genießen. Er sagt Nein und fährt weiter ohne mir eine Gelegenheit zu geben darüber zu reden. Bin trotzdem mehrmals stehen geblieben und die Natur etwas beobachtet, aber er ist nie stehen geblieben, obwohl er es gesehen hat und ist vorgefahren. So dass ich gezwungen war, irgendwann doch hinterherzufahren zumal ich nicht Mal wusste, wo sein Auto geparkt war. Dort angekommen habe ich mich richtig ausgekotzt wie respektlos ich es finde, dass er einfach weiterfährt ,obwohl ich mehrmals meinen Wunsch einen Stopp im Park zu mache zum Ausdruck gebracht habe. Seine Antwort: es wäre schon spät, er muss zurück nach Hause lernen. Ich schlage ihm ein Kompromiss vor, dass ich alleine zurückgehe für 15 min und die Natur etwas genieße und danach zurückkomme. Seine Antwort: Nein, wir haben keine Zeit. Ich kann doch in seiner Stadt (kleine unauffällige Stadt) auch in die Natur gehen können. So ein Scheißargument. Dass er lernen muss ist ja wohl wichtiger als mein Launenwunsch. Seine Reaktion hat mich noch wütender gemacht und ich habe ihm gesagt bei der Einstellung kann ich gleich nach Hause fahren. Er sagte ich würde ihn provozieren um meine Grenzen zu testen und ich würde keine Rücksicht drauf nehmen wollen, dass er lernen muss. Ich habe all die Sachen ihm vor Auge geführt die ich für ihn bei diesem Wiedersehen schon gemacht habe und dass ich schon sehr viel Rücksicht auf ihn genommen habe und ich es wohl verdiene einmal dass er was für mich tut. Konnte er nicht verstehen. Er hätte ja auch die Kinokarte für mich geholt (er musste nichtmal zahlen dafür). Und ich hätte auch Nein zu den Unternehmungen sagen können. Ich habe darauf meine Sachen gepackt und bin gegangen. In einer halben Stunde war ich zurück, er war weg, habe aber erst gemerkt dass er mich angerufen hat. Rufe zurück. Er sagte er hat 20 min gewartet und ist gefahren und ich muss ja verstehen wie unfair ich war (He?!) Wir haben noch weiter diskutiert. Ich fragte ihn ob er zurückfährt und mich abholt. Er sagte Nein, er wäre schon fast auf der Autobahn. Ich war danach richtig beleidigt. Er hat mich voller Ernst einfach stehen gelassen. Ich habe zwar meine Familie in der Nachbarstadt, aber ich bin 7 Stunden gefahren um ihn zu sehen, habe eine Menge Geld dafür ausgegeben, ihn bei all seinen Unternehmungen begleitet die er machen wollte. Und ich drücke meinen einzigen Wunsch aus, und er ist nicht Mal bereit es mir zu gönnen. Bin beleidigt bis zum geht nicht mehr. Haben danach noch geschrieben, er blieb bei seiner Meinung, ich wäre unfair und würde nicht verstehen wie wichtig ihm diese Prüfungen sind. Habe ihm geantwortet, dass bei seiner Einstellung ich mir keine weitere Beziehung mehr wünsche. 

Kann jemand seine Reaktion verstehen? Aus meiner Sicht ist es eine Reaktion eines verzogenen Kindes der gewohnt ist dass alles nach seiner Nase geht. Aber seine Argumente, ich würde ihn provozieren und ich wäre rücksichtslos kann ich einfach nicht verstehen. Wie kann man auf seiner Stelle drauf kommen? Es wäre schon nicht das erste Mal dass wir uns wegen Solchen Sachen streiten. Der Auslöser ist immer etwas was ich machen möchte worauf er kein Bock hat. Er versucht immer mich dabei zu übergehen/unterdrücken obwohl ich bei gleicher Situation ihm stets die Sachen gönne/ihn begleite. Und immer diese Argumente, ich wäre egoistisch und keine Rücksicht auf ihn nehmen.

Bin echt überfragt.

naja, wenn Du mitmachst, was er will, Du aber nicht, ohne einen Ton zu sagen, verliert er damit tatsächlich nicht das Recht, "nein" zu sagen, wenn er etwas nicht möchte.

Und dann das "nein" halt ignorieren... tja, sorry, aber mal angenommen, er wollte zur Ausstellung, Du sagst nein und er geht dann eben trotzdem, ist ja nur ganz kurz... ohne weitere Absprache, einfach loslaufen und mal gucken ob Du mitkommst. Um Dir dann hinterher um die Ohren zu hauen, wie respektlos er es findet, dass Du nicht einfach mitgekommen bist?!?

Nichts anderes hast Du gemacht mit "Bin trotzdem mehrmals stehen geblieben und die Natur etwas beobachtet".

Du hast seine Meinung gehört, für nicht gut befunden und eben schlicht ignoriert, weil Du aber willst.Und dann ihm noch Respektlosigkeit vorgeworfen. Mal abgesehen von dem Vorwurf danach ist das so in etwa die Reaktion, die mein Kind mit 4 Jahren hatte, wenn ich gesagt habe, dass wir jetzt vom Spielplatz nach Hause gehen und er nicht wollte. ^^
Also ehrlich, ich hätte danach keine 20 min mehr gewartet, wäre auch nicht umgekehrt oder sonst irgendwas, der Tag (mindestens) wäre für mich erledigt gewesen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 16:43
In Antwort auf rickytawi

Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute einen Streit mit meinem Freund und brauche einen Rat.

Wir führen eine Fernbeziehung und dieses Wochenende trafen wir uns in einer Großstadt zwischen uns (für mich 7 std Fahrtzeit, für ihn 3). Wir haben gestern Abend dort verbracht (zum Film gegangen den er sehen wollte) und heute war die Abmachung dass wir zusammen zu ihm nach Hause fahren (mit seinem Auto, womit er auch dort war). Er schreibt morgen eine Prüfung und musste heute lernen, ich wollte ihm dabei helfen. Soweit so gut.

Dann wollte er doch morgens zu einer Ausstellung, hat mich nicht sonderlich interessiert, bin aber mitgekommen. Dann haben wir noch eine Demo gesehen, er wollte mitlaufen. Es war mir zu warm und ich bin nicht (mehr) so ein Fan von Demos,aber er hatte ersichtlich Freude dran, also habe ich's ihm gegönnt. Aufm Rückweg sind wir durch einen großen schönen Park gefahren (waren in der Stadt mit Fahrrädern unterwegs) und ich bitte ihn, uns etwas auf der Wiese zu setzen und die Natur zu genießen. Er sagt Nein und fährt weiter ohne mir eine Gelegenheit zu geben darüber zu reden. Bin trotzdem mehrmals stehen geblieben und die Natur etwas beobachtet, aber er ist nie stehen geblieben, obwohl er es gesehen hat und ist vorgefahren. So dass ich gezwungen war, irgendwann doch hinterherzufahren zumal ich nicht Mal wusste, wo sein Auto geparkt war. Dort angekommen habe ich mich richtig ausgekotzt wie respektlos ich es finde, dass er einfach weiterfährt ,obwohl ich mehrmals meinen Wunsch einen Stopp im Park zu mache zum Ausdruck gebracht habe. Seine Antwort: es wäre schon spät, er muss zurück nach Hause lernen. Ich schlage ihm ein Kompromiss vor, dass ich alleine zurückgehe für 15 min und die Natur etwas genieße und danach zurückkomme. Seine Antwort: Nein, wir haben keine Zeit. Ich kann doch in seiner Stadt (kleine unauffällige Stadt) auch in die Natur gehen können. So ein Scheißargument. Dass er lernen muss ist ja wohl wichtiger als mein Launenwunsch. Seine Reaktion hat mich noch wütender gemacht und ich habe ihm gesagt bei der Einstellung kann ich gleich nach Hause fahren. Er sagte ich würde ihn provozieren um meine Grenzen zu testen und ich würde keine Rücksicht drauf nehmen wollen, dass er lernen muss. Ich habe all die Sachen ihm vor Auge geführt die ich für ihn bei diesem Wiedersehen schon gemacht habe und dass ich schon sehr viel Rücksicht auf ihn genommen habe und ich es wohl verdiene einmal dass er was für mich tut. Konnte er nicht verstehen. Er hätte ja auch die Kinokarte für mich geholt (er musste nichtmal zahlen dafür). Und ich hätte auch Nein zu den Unternehmungen sagen können. Ich habe darauf meine Sachen gepackt und bin gegangen. In einer halben Stunde war ich zurück, er war weg, habe aber erst gemerkt dass er mich angerufen hat. Rufe zurück. Er sagte er hat 20 min gewartet und ist gefahren und ich muss ja verstehen wie unfair ich war (He?!) Wir haben noch weiter diskutiert. Ich fragte ihn ob er zurückfährt und mich abholt. Er sagte Nein, er wäre schon fast auf der Autobahn. Ich war danach richtig beleidigt. Er hat mich voller Ernst einfach stehen gelassen. Ich habe zwar meine Familie in der Nachbarstadt, aber ich bin 7 Stunden gefahren um ihn zu sehen, habe eine Menge Geld dafür ausgegeben, ihn bei all seinen Unternehmungen begleitet die er machen wollte. Und ich drücke meinen einzigen Wunsch aus, und er ist nicht Mal bereit es mir zu gönnen. Bin beleidigt bis zum geht nicht mehr. Haben danach noch geschrieben, er blieb bei seiner Meinung, ich wäre unfair und würde nicht verstehen wie wichtig ihm diese Prüfungen sind. Habe ihm geantwortet, dass bei seiner Einstellung ich mir keine weitere Beziehung mehr wünsche. 

Kann jemand seine Reaktion verstehen? Aus meiner Sicht ist es eine Reaktion eines verzogenen Kindes der gewohnt ist dass alles nach seiner Nase geht. Aber seine Argumente, ich würde ihn provozieren und ich wäre rücksichtslos kann ich einfach nicht verstehen. Wie kann man auf seiner Stelle drauf kommen? Es wäre schon nicht das erste Mal dass wir uns wegen Solchen Sachen streiten. Der Auslöser ist immer etwas was ich machen möchte worauf er kein Bock hat. Er versucht immer mich dabei zu übergehen/unterdrücken obwohl ich bei gleicher Situation ihm stets die Sachen gönne/ihn begleite. Und immer diese Argumente, ich wäre egoistisch und keine Rücksicht auf ihn nehmen.

Bin echt überfragt.

ich frage mich, warum du mit ihm zusammen bist? 

bitte sag jetzt nicht "weil er auch so gute seiten an sich hat".

davon lesen wir hier nämlich nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 17:03

@avarassterne, es ist gut Mal eine andere Meinung zu hören. Aber was hätte ich deiner Meinung nach machen sollen? Es gab davor schon 2 Situationen, bei denen ich etwas machen wollte, worauf er kein Bock hatte und ich habe beide Male darauf verzichten müssen, weil er wäre ja dann ohne mich weiter gegangen. Weswegen ich schon eine Grund-Unzufruedenheit in mir hatte, zumal wir die ganze Zeit nur Sachen unternommen haben, die hauptsächlich ihm Spaß gemacht haben. Und ich habe auf alles, was mir wirklich Spaß machen könnte, für ihn verzichtet (ich tat es gerne - vielleicht ist das das Problem. Er denkt in diesen Momenten ich mache es ja weil es mir auch Spaß macht, in Wirklichkeit Versuche ich einfach in seinen Unternehmungen Sachen zu finden die mir Spaß machen damit wir einfach zusammen was unternehmen können, weil auf meine Vorschläge geht er ja nie ein). Und als wir beim Auto waren, habe ich ihm ja ein Kompromiss vorgeschlagen, dass ich eben für 15 min alleine in die Natur gehe, wenn er kein Bock hat. Aber sogar das fand er unfair,  weil er ja auch nicht warten wollte, er müsse ja los, ich kann hier alleine bleiben wenn ich will. Wie hätte ich reagieren müssen? Wieder nachgeben und höchst unzufrieden bleiben(wie gesagt wir haben 2 Tage lang keine einzige Sache gemacht die ich  wirklich wollte!) damit der Herr glücklich ist und Ruhe gibt?

@fresh, ich weiß, dir Frage kommt auf wenn man nur negatives hört. Aber tatsächlich hat er auch positive Seiten, er ist sonst super lieb und zärtlich, mit ihm kann ich über viele Sachen reden, wofür sich die meisten Menschen nicht interessieren. Er hilft mir meistens wenn ich Hilfe brauche. Das ist schon viel wert. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 17:19

Und @avassterne, genau das macht er ja im Prinzip, wenn wir zusammen unterwegs sind und er will zu A. Ich aufm Weg aber noch zu B, ich sage ihm das, er verzieht sein Gesicht und fährt einfach zu B weiter. Und wenn ich nicht hinterher komme, dann ist er super sauer, ich kann ja alleine zu A fahren und er fährt halt schon weg (wissend dass ich auf ihn angewiesen bin, zb weil er das Auto hat oder wir in der Stadt sind wo ich mich weniger auskenne als er).

Wenn die Situation anders ist: wir sind aufm Weg zu A und er will plötzlich doch zu B, dann sagt er einfach: wir fahren noch zu B. Und ich sage halt nie Nein drauf, weil ganz ehrlich, ich respektiere seinen Wunsch einfach, es wird schon wichtig für ihn sein. Ich hinterfrage es nicht ob es wirklich Sinn macht und was gerade wichtiger ist, sondern gönne es ihm einfach. Für mich heißt es partnerschaftliches Verhalten. Natürlich hat er trotzdem das Recht nicht partnerschaftlich zu handeln und mir nichts zu gönnen, was ihm selbst kein Spaß macht. Aber dann sehe ich darin einfach keine Basis für eine Beziehung

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 17:50
In Antwort auf rickytawi

Und @avassterne, genau das macht er ja im Prinzip, wenn wir zusammen unterwegs sind und er will zu A. Ich aufm Weg aber noch zu B, ich sage ihm das, er verzieht sein Gesicht und fährt einfach zu B weiter. Und wenn ich nicht hinterher komme, dann ist er super sauer, ich kann ja alleine zu A fahren und er fährt halt schon weg (wissend dass ich auf ihn angewiesen bin, zb weil er das Auto hat oder wir in der Stadt sind wo ich mich weniger auskenne als er).

Wenn die Situation anders ist: wir sind aufm Weg zu A und er will plötzlich doch zu B, dann sagt er einfach: wir fahren noch zu B. Und ich sage halt nie Nein drauf, weil ganz ehrlich, ich respektiere seinen Wunsch einfach, es wird schon wichtig für ihn sein. Ich hinterfrage es nicht ob es wirklich Sinn macht und was gerade wichtiger ist, sondern gönne es ihm einfach. Für mich heißt es partnerschaftliches Verhalten. Natürlich hat er trotzdem das Recht nicht partnerschaftlich zu handeln und mir nichts zu gönnen, was ihm selbst kein Spaß macht. Aber dann sehe ich darin einfach keine Basis für eine Beziehung

genau das solltest du ihm sagen:  dass die Beziehung so keinen Sinn macht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 19:42
In Antwort auf rickytawi

@avarassterne, es ist gut Mal eine andere Meinung zu hören. Aber was hätte ich deiner Meinung nach machen sollen? Es gab davor schon 2 Situationen, bei denen ich etwas machen wollte, worauf er kein Bock hatte und ich habe beide Male darauf verzichten müssen, weil er wäre ja dann ohne mich weiter gegangen. Weswegen ich schon eine Grund-Unzufruedenheit in mir hatte, zumal wir die ganze Zeit nur Sachen unternommen haben, die hauptsächlich ihm Spaß gemacht haben. Und ich habe auf alles, was mir wirklich Spaß machen könnte, für ihn verzichtet (ich tat es gerne - vielleicht ist das das Problem. Er denkt in diesen Momenten ich mache es ja weil es mir auch Spaß macht, in Wirklichkeit Versuche ich einfach in seinen Unternehmungen Sachen zu finden die mir Spaß machen damit wir einfach zusammen was unternehmen können, weil auf meine Vorschläge geht er ja nie ein). Und als wir beim Auto waren, habe ich ihm ja ein Kompromiss vorgeschlagen, dass ich eben für 15 min alleine in die Natur gehe, wenn er kein Bock hat. Aber sogar das fand er unfair,  weil er ja auch nicht warten wollte, er müsse ja los, ich kann hier alleine bleiben wenn ich will. Wie hätte ich reagieren müssen? Wieder nachgeben und höchst unzufrieden bleiben(wie gesagt wir haben 2 Tage lang keine einzige Sache gemacht die ich  wirklich wollte!) damit der Herr glücklich ist und Ruhe gibt?

@fresh, ich weiß, dir Frage kommt auf wenn man nur negatives hört. Aber tatsächlich hat er auch positive Seiten, er ist sonst super lieb und zärtlich, mit ihm kann ich über viele Sachen reden, wofür sich die meisten Menschen nicht interessieren. Er hilft mir meistens wenn ich Hilfe brauche. Das ist schon viel wert. 

Also wenn Du gleich am Anfang klar gesagt haettest: "nein, ich moechte nicht in die Ausstellung, lass uns lieber in den Park fahren" waere es genauso gewesen? Sicher?

Dann, aber auch nur dann, stimme ich Dir zu.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 19:53
In Antwort auf rickytawi

@avarassterne, es ist gut Mal eine andere Meinung zu hören. Aber was hätte ich deiner Meinung nach machen sollen? Es gab davor schon 2 Situationen, bei denen ich etwas machen wollte, worauf er kein Bock hatte und ich habe beide Male darauf verzichten müssen, weil er wäre ja dann ohne mich weiter gegangen. Weswegen ich schon eine Grund-Unzufruedenheit in mir hatte, zumal wir die ganze Zeit nur Sachen unternommen haben, die hauptsächlich ihm Spaß gemacht haben. Und ich habe auf alles, was mir wirklich Spaß machen könnte, für ihn verzichtet (ich tat es gerne - vielleicht ist das das Problem. Er denkt in diesen Momenten ich mache es ja weil es mir auch Spaß macht, in Wirklichkeit Versuche ich einfach in seinen Unternehmungen Sachen zu finden die mir Spaß machen damit wir einfach zusammen was unternehmen können, weil auf meine Vorschläge geht er ja nie ein). Und als wir beim Auto waren, habe ich ihm ja ein Kompromiss vorgeschlagen, dass ich eben für 15 min alleine in die Natur gehe, wenn er kein Bock hat. Aber sogar das fand er unfair,  weil er ja auch nicht warten wollte, er müsse ja los, ich kann hier alleine bleiben wenn ich will. Wie hätte ich reagieren müssen? Wieder nachgeben und höchst unzufrieden bleiben(wie gesagt wir haben 2 Tage lang keine einzige Sache gemacht die ich  wirklich wollte!) damit der Herr glücklich ist und Ruhe gibt?

@fresh, ich weiß, dir Frage kommt auf wenn man nur negatives hört. Aber tatsächlich hat er auch positive Seiten, er ist sonst super lieb und zärtlich, mit ihm kann ich über viele Sachen reden, wofür sich die meisten Menschen nicht interessieren. Er hilft mir meistens wenn ich Hilfe brauche. Das ist schon viel wert. 

P.S.: 

Ja, ich waere an seiner Stelle auch davon ausgegangen, dass Du mit in die Ausstellung gehst, weil *Du* (auch) moechtest und nicht, dass Du darauf keinen Bock hast und das nur mir "zu Liebe" machst.
Habe so einige Jahre Lebenserfahrung gebraucht, um darauf zu kommen, dass sogar ein "mache ich gern mit Dir" so gar nicht fuer alle das gleiche bedeutet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 20:25
In Antwort auf rickytawi

Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute einen Streit mit meinem Freund und brauche einen Rat.

Wir führen eine Fernbeziehung und dieses Wochenende trafen wir uns in einer Großstadt zwischen uns (für mich 7 std Fahrtzeit, für ihn 3). Wir haben gestern Abend dort verbracht (zum Film gegangen den er sehen wollte) und heute war die Abmachung dass wir zusammen zu ihm nach Hause fahren (mit seinem Auto, womit er auch dort war). Er schreibt morgen eine Prüfung und musste heute lernen, ich wollte ihm dabei helfen. Soweit so gut.

Dann wollte er doch morgens zu einer Ausstellung, hat mich nicht sonderlich interessiert, bin aber mitgekommen. Dann haben wir noch eine Demo gesehen, er wollte mitlaufen. Es war mir zu warm und ich bin nicht (mehr) so ein Fan von Demos,aber er hatte ersichtlich Freude dran, also habe ich's ihm gegönnt. Aufm Rückweg sind wir durch einen großen schönen Park gefahren (waren in der Stadt mit Fahrrädern unterwegs) und ich bitte ihn, uns etwas auf der Wiese zu setzen und die Natur zu genießen. Er sagt Nein und fährt weiter ohne mir eine Gelegenheit zu geben darüber zu reden. Bin trotzdem mehrmals stehen geblieben und die Natur etwas beobachtet, aber er ist nie stehen geblieben, obwohl er es gesehen hat und ist vorgefahren. So dass ich gezwungen war, irgendwann doch hinterherzufahren zumal ich nicht Mal wusste, wo sein Auto geparkt war. Dort angekommen habe ich mich richtig ausgekotzt wie respektlos ich es finde, dass er einfach weiterfährt ,obwohl ich mehrmals meinen Wunsch einen Stopp im Park zu mache zum Ausdruck gebracht habe. Seine Antwort: es wäre schon spät, er muss zurück nach Hause lernen. Ich schlage ihm ein Kompromiss vor, dass ich alleine zurückgehe für 15 min und die Natur etwas genieße und danach zurückkomme. Seine Antwort: Nein, wir haben keine Zeit. Ich kann doch in seiner Stadt (kleine unauffällige Stadt) auch in die Natur gehen können. So ein Scheißargument. Dass er lernen muss ist ja wohl wichtiger als mein Launenwunsch. Seine Reaktion hat mich noch wütender gemacht und ich habe ihm gesagt bei der Einstellung kann ich gleich nach Hause fahren. Er sagte ich würde ihn provozieren um meine Grenzen zu testen und ich würde keine Rücksicht drauf nehmen wollen, dass er lernen muss. Ich habe all die Sachen ihm vor Auge geführt die ich für ihn bei diesem Wiedersehen schon gemacht habe und dass ich schon sehr viel Rücksicht auf ihn genommen habe und ich es wohl verdiene einmal dass er was für mich tut. Konnte er nicht verstehen. Er hätte ja auch die Kinokarte für mich geholt (er musste nichtmal zahlen dafür). Und ich hätte auch Nein zu den Unternehmungen sagen können. Ich habe darauf meine Sachen gepackt und bin gegangen. In einer halben Stunde war ich zurück, er war weg, habe aber erst gemerkt dass er mich angerufen hat. Rufe zurück. Er sagte er hat 20 min gewartet und ist gefahren und ich muss ja verstehen wie unfair ich war (He?!) Wir haben noch weiter diskutiert. Ich fragte ihn ob er zurückfährt und mich abholt. Er sagte Nein, er wäre schon fast auf der Autobahn. Ich war danach richtig beleidigt. Er hat mich voller Ernst einfach stehen gelassen. Ich habe zwar meine Familie in der Nachbarstadt, aber ich bin 7 Stunden gefahren um ihn zu sehen, habe eine Menge Geld dafür ausgegeben, ihn bei all seinen Unternehmungen begleitet die er machen wollte. Und ich drücke meinen einzigen Wunsch aus, und er ist nicht Mal bereit es mir zu gönnen. Bin beleidigt bis zum geht nicht mehr. Haben danach noch geschrieben, er blieb bei seiner Meinung, ich wäre unfair und würde nicht verstehen wie wichtig ihm diese Prüfungen sind. Habe ihm geantwortet, dass bei seiner Einstellung ich mir keine weitere Beziehung mehr wünsche. 

Kann jemand seine Reaktion verstehen? Aus meiner Sicht ist es eine Reaktion eines verzogenen Kindes der gewohnt ist dass alles nach seiner Nase geht. Aber seine Argumente, ich würde ihn provozieren und ich wäre rücksichtslos kann ich einfach nicht verstehen. Wie kann man auf seiner Stelle drauf kommen? Es wäre schon nicht das erste Mal dass wir uns wegen Solchen Sachen streiten. Der Auslöser ist immer etwas was ich machen möchte worauf er kein Bock hat. Er versucht immer mich dabei zu übergehen/unterdrücken obwohl ich bei gleicher Situation ihm stets die Sachen gönne/ihn begleite. Und immer diese Argumente, ich wäre egoistisch und keine Rücksicht auf ihn nehmen.

Bin echt überfragt.

Wir kennen jetzt zwar nur Deine Seite der Geschichte und (leider) kann ich auch nur anhand dessen ein Urteil abgeben... aber egal wie, ich kann mich mit meinem Partner auch sehr heftig streiten, aber weder er noch ich würden im Traum daran denken, uns gegenseitig irgendwo (fremd) stehen zu lassen. Wie gesagt, wir beide können richtig nach oben gehen und verletzend werden, aber einen Funken Restanstand haben wir dann GsD beide noch in uns und Deine Reaktion darauf würde meiner entsprechen.
So ein Verhalten ist ohne Frage respektlos und er könnte sich seine möchtegern-Moralpredigten sonstwo hinstecken, denn dann wäre ich wirklich zweifelsohne egoistisch und würde ihn abschießen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 21:45
In Antwort auf rickytawi

Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute einen Streit mit meinem Freund und brauche einen Rat.

Wir führen eine Fernbeziehung und dieses Wochenende trafen wir uns in einer Großstadt zwischen uns (für mich 7 std Fahrtzeit, für ihn 3). Wir haben gestern Abend dort verbracht (zum Film gegangen den er sehen wollte) und heute war die Abmachung dass wir zusammen zu ihm nach Hause fahren (mit seinem Auto, womit er auch dort war). Er schreibt morgen eine Prüfung und musste heute lernen, ich wollte ihm dabei helfen. Soweit so gut.

Dann wollte er doch morgens zu einer Ausstellung, hat mich nicht sonderlich interessiert, bin aber mitgekommen. Dann haben wir noch eine Demo gesehen, er wollte mitlaufen. Es war mir zu warm und ich bin nicht (mehr) so ein Fan von Demos,aber er hatte ersichtlich Freude dran, also habe ich's ihm gegönnt. Aufm Rückweg sind wir durch einen großen schönen Park gefahren (waren in der Stadt mit Fahrrädern unterwegs) und ich bitte ihn, uns etwas auf der Wiese zu setzen und die Natur zu genießen. Er sagt Nein und fährt weiter ohne mir eine Gelegenheit zu geben darüber zu reden. Bin trotzdem mehrmals stehen geblieben und die Natur etwas beobachtet, aber er ist nie stehen geblieben, obwohl er es gesehen hat und ist vorgefahren. So dass ich gezwungen war, irgendwann doch hinterherzufahren zumal ich nicht Mal wusste, wo sein Auto geparkt war. Dort angekommen habe ich mich richtig ausgekotzt wie respektlos ich es finde, dass er einfach weiterfährt ,obwohl ich mehrmals meinen Wunsch einen Stopp im Park zu mache zum Ausdruck gebracht habe. Seine Antwort: es wäre schon spät, er muss zurück nach Hause lernen. Ich schlage ihm ein Kompromiss vor, dass ich alleine zurückgehe für 15 min und die Natur etwas genieße und danach zurückkomme. Seine Antwort: Nein, wir haben keine Zeit. Ich kann doch in seiner Stadt (kleine unauffällige Stadt) auch in die Natur gehen können. So ein Scheißargument. Dass er lernen muss ist ja wohl wichtiger als mein Launenwunsch. Seine Reaktion hat mich noch wütender gemacht und ich habe ihm gesagt bei der Einstellung kann ich gleich nach Hause fahren. Er sagte ich würde ihn provozieren um meine Grenzen zu testen und ich würde keine Rücksicht drauf nehmen wollen, dass er lernen muss. Ich habe all die Sachen ihm vor Auge geführt die ich für ihn bei diesem Wiedersehen schon gemacht habe und dass ich schon sehr viel Rücksicht auf ihn genommen habe und ich es wohl verdiene einmal dass er was für mich tut. Konnte er nicht verstehen. Er hätte ja auch die Kinokarte für mich geholt (er musste nichtmal zahlen dafür). Und ich hätte auch Nein zu den Unternehmungen sagen können. Ich habe darauf meine Sachen gepackt und bin gegangen. In einer halben Stunde war ich zurück, er war weg, habe aber erst gemerkt dass er mich angerufen hat. Rufe zurück. Er sagte er hat 20 min gewartet und ist gefahren und ich muss ja verstehen wie unfair ich war (He?!) Wir haben noch weiter diskutiert. Ich fragte ihn ob er zurückfährt und mich abholt. Er sagte Nein, er wäre schon fast auf der Autobahn. Ich war danach richtig beleidigt. Er hat mich voller Ernst einfach stehen gelassen. Ich habe zwar meine Familie in der Nachbarstadt, aber ich bin 7 Stunden gefahren um ihn zu sehen, habe eine Menge Geld dafür ausgegeben, ihn bei all seinen Unternehmungen begleitet die er machen wollte. Und ich drücke meinen einzigen Wunsch aus, und er ist nicht Mal bereit es mir zu gönnen. Bin beleidigt bis zum geht nicht mehr. Haben danach noch geschrieben, er blieb bei seiner Meinung, ich wäre unfair und würde nicht verstehen wie wichtig ihm diese Prüfungen sind. Habe ihm geantwortet, dass bei seiner Einstellung ich mir keine weitere Beziehung mehr wünsche. 

Kann jemand seine Reaktion verstehen? Aus meiner Sicht ist es eine Reaktion eines verzogenen Kindes der gewohnt ist dass alles nach seiner Nase geht. Aber seine Argumente, ich würde ihn provozieren und ich wäre rücksichtslos kann ich einfach nicht verstehen. Wie kann man auf seiner Stelle drauf kommen? Es wäre schon nicht das erste Mal dass wir uns wegen Solchen Sachen streiten. Der Auslöser ist immer etwas was ich machen möchte worauf er kein Bock hat. Er versucht immer mich dabei zu übergehen/unterdrücken obwohl ich bei gleicher Situation ihm stets die Sachen gönne/ihn begleite. Und immer diese Argumente, ich wäre egoistisch und keine Rücksicht auf ihn nehmen.

Bin echt überfragt.

ich frage mich, warum man sich diesen ganzen aufwand für ein gemeinsames wochenende antut, wenn sowieso klar ist, dass gleich drauf eine wichtige prüfung ist, und er ganz sicher nicht den kopf frei hat für ein schönes, entspanntes wochenende mit der freundin?

hättet ihr das nicht nach die prüfung verlegen können? warum nicht?

es ist ein typisches problem von fernbeziehungen, dass die wenige zeit, die man zusammen verbringt, dann oft mit so vielen erwartungen überfrachtet werden, dass man sie nicht entspannt genießen kann...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai um 22:08

@avarassterne, wenn ich ganz am Anfang klar gesagt hätte ich möchte nicht das machen was er will, dann würde er sagen, dass er es alleine macht und ich kann gucken, wo ich bleibe. Wie bei allem anderen: entweder mache ich das, was er will oder ich mache meine Sachen alleine. Ich habe keine andere Wahl wenn ich Zeit mit ihm verbringen will als mich ihm anzupassen. Da mir in dieser weniger Zeit wo wir uns sehen wichtiger ist, die Zeit mit ihm zu verbringen, gebe ich oft nach. Er dagegen nie. Für ihn ist wichtiger das zu machen was er will als Zeit mit mir zu verbringen, was sein Wegfahren und mich stehen lassen auch bestätigt hat. 

@allie, er würde sagen: ich habe ihr meinen Plan vorgeschlagen und sie hat ja gesagt (auf all ihre Vorschläge hatte ich nämlich keine Lust). Dass ihr unterwegs auch andere Sachen einfallen was sie machen will, habe ich nicht eingeplant und habe ehrlich gesagt keine Lust drauf. Dass sie jetzt erwartet, dass ich darauf Rücksicht nehme, finde ich unfair, weil ich ihr klar gesagt habe, dass ich früh nach Hause fahren will um zu lernen. Dabei soll es auch bleiben, schließlich habe ich das Auto und entscheide wann ich fahre. Dass ich meinen Plan auch um Sachen erweitert habe, auf die ich spontan Lust hatte, das mag sein, aber schließlich waren sie wichtig (für mich). Dass sie ihre Wünsche auch als wichtig wahrnimmt, das lasse ich nicht gelten, sie steigert sich da einfach viel zu viel rein. Dass sie es nicht versteht dass meine Wünsche wichtiger sind als ihre finde ich rücksichtslos. Sie kann schließlich auf ihre (für mich total unwichtige) Wünsche verzichten und mein Nein dazu akzeptieren, ich habe nämlich keine Lust mich ihr anzupassen. Und weil sie diesmal nicht bereit war das zu akzeptieren, habe ich sie stehen gelassen, um sie zu bestrafen. Sie soll merken wer hier der Herr ist und nach wessen Regeln hier der Hase läuft. Ich hoffe dass das nächste Mal sie sich nachsichtiger zeigt und mir bei meiner Drohung sie alleine stehen zu lassen, gleich nachgibt. Sie soll merken, dass ich es ernst meine und mich auf keine weiteren Diskussionen einlasse. Habe nämlich keine Lust jedesmal zu diskutieren. Sie soll einfach machen was ich will damit ich ein schönes leichtes Leben habe. 

So ungefähr waren seine Argumente bei unserer Diskussion, wörtlich und zwischen den Zeilen.

Anstand? Wer braucht Anstand, wenn ohne Anstand das Leben leichter ist? *Ironie off*

@sultan, das habe ich ihm auch schon gesagt.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 9:28
In Antwort auf rickytawi

@avarassterne, wenn ich ganz am Anfang klar gesagt hätte ich möchte nicht das machen was er will, dann würde er sagen, dass er es alleine macht und ich kann gucken, wo ich bleibe. Wie bei allem anderen: entweder mache ich das, was er will oder ich mache meine Sachen alleine. Ich habe keine andere Wahl wenn ich Zeit mit ihm verbringen will als mich ihm anzupassen. Da mir in dieser weniger Zeit wo wir uns sehen wichtiger ist, die Zeit mit ihm zu verbringen, gebe ich oft nach. Er dagegen nie. Für ihn ist wichtiger das zu machen was er will als Zeit mit mir zu verbringen, was sein Wegfahren und mich stehen lassen auch bestätigt hat. 

@allie, er würde sagen: ich habe ihr meinen Plan vorgeschlagen und sie hat ja gesagt (auf all ihre Vorschläge hatte ich nämlich keine Lust). Dass ihr unterwegs auch andere Sachen einfallen was sie machen will, habe ich nicht eingeplant und habe ehrlich gesagt keine Lust drauf. Dass sie jetzt erwartet, dass ich darauf Rücksicht nehme, finde ich unfair, weil ich ihr klar gesagt habe, dass ich früh nach Hause fahren will um zu lernen. Dabei soll es auch bleiben, schließlich habe ich das Auto und entscheide wann ich fahre. Dass ich meinen Plan auch um Sachen erweitert habe, auf die ich spontan Lust hatte, das mag sein, aber schließlich waren sie wichtig (für mich). Dass sie ihre Wünsche auch als wichtig wahrnimmt, das lasse ich nicht gelten, sie steigert sich da einfach viel zu viel rein. Dass sie es nicht versteht dass meine Wünsche wichtiger sind als ihre finde ich rücksichtslos. Sie kann schließlich auf ihre (für mich total unwichtige) Wünsche verzichten und mein Nein dazu akzeptieren, ich habe nämlich keine Lust mich ihr anzupassen. Und weil sie diesmal nicht bereit war das zu akzeptieren, habe ich sie stehen gelassen, um sie zu bestrafen. Sie soll merken wer hier der Herr ist und nach wessen Regeln hier der Hase läuft. Ich hoffe dass das nächste Mal sie sich nachsichtiger zeigt und mir bei meiner Drohung sie alleine stehen zu lassen, gleich nachgibt. Sie soll merken, dass ich es ernst meine und mich auf keine weiteren Diskussionen einlasse. Habe nämlich keine Lust jedesmal zu diskutieren. Sie soll einfach machen was ich will damit ich ein schönes leichtes Leben habe. 

So ungefähr waren seine Argumente bei unserer Diskussion, wörtlich und zwischen den Zeilen.

Anstand? Wer braucht Anstand, wenn ohne Anstand das Leben leichter ist? *Ironie off*

@sultan, das habe ich ihm auch schon gesagt.


 

wenn du weißt dass er sowas sagen würde ... und er nichts ändert obwohl du ihm gesagt hast dass es so nicht geht

dann bist du selbst schuld, sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 9:47
In Antwort auf rickytawi

@avarassterne, wenn ich ganz am Anfang klar gesagt hätte ich möchte nicht das machen was er will, dann würde er sagen, dass er es alleine macht und ich kann gucken, wo ich bleibe. Wie bei allem anderen: entweder mache ich das, was er will oder ich mache meine Sachen alleine. Ich habe keine andere Wahl wenn ich Zeit mit ihm verbringen will als mich ihm anzupassen. Da mir in dieser weniger Zeit wo wir uns sehen wichtiger ist, die Zeit mit ihm zu verbringen, gebe ich oft nach. Er dagegen nie. Für ihn ist wichtiger das zu machen was er will als Zeit mit mir zu verbringen, was sein Wegfahren und mich stehen lassen auch bestätigt hat. 

@allie, er würde sagen: ich habe ihr meinen Plan vorgeschlagen und sie hat ja gesagt (auf all ihre Vorschläge hatte ich nämlich keine Lust). Dass ihr unterwegs auch andere Sachen einfallen was sie machen will, habe ich nicht eingeplant und habe ehrlich gesagt keine Lust drauf. Dass sie jetzt erwartet, dass ich darauf Rücksicht nehme, finde ich unfair, weil ich ihr klar gesagt habe, dass ich früh nach Hause fahren will um zu lernen. Dabei soll es auch bleiben, schließlich habe ich das Auto und entscheide wann ich fahre. Dass ich meinen Plan auch um Sachen erweitert habe, auf die ich spontan Lust hatte, das mag sein, aber schließlich waren sie wichtig (für mich). Dass sie ihre Wünsche auch als wichtig wahrnimmt, das lasse ich nicht gelten, sie steigert sich da einfach viel zu viel rein. Dass sie es nicht versteht dass meine Wünsche wichtiger sind als ihre finde ich rücksichtslos. Sie kann schließlich auf ihre (für mich total unwichtige) Wünsche verzichten und mein Nein dazu akzeptieren, ich habe nämlich keine Lust mich ihr anzupassen. Und weil sie diesmal nicht bereit war das zu akzeptieren, habe ich sie stehen gelassen, um sie zu bestrafen. Sie soll merken wer hier der Herr ist und nach wessen Regeln hier der Hase läuft. Ich hoffe dass das nächste Mal sie sich nachsichtiger zeigt und mir bei meiner Drohung sie alleine stehen zu lassen, gleich nachgibt. Sie soll merken, dass ich es ernst meine und mich auf keine weiteren Diskussionen einlasse. Habe nämlich keine Lust jedesmal zu diskutieren. Sie soll einfach machen was ich will damit ich ein schönes leichtes Leben habe. 

So ungefähr waren seine Argumente bei unserer Diskussion, wörtlich und zwischen den Zeilen.

Anstand? Wer braucht Anstand, wenn ohne Anstand das Leben leichter ist? *Ironie off*

@sultan, das habe ich ihm auch schon gesagt.


 

Entschuldige, aber ich kann hier leider nicht erkennen, dass er Dir gegenüber in irgendeiner Art liebe-, rücksichts- oder gar verständnisvoll agiert - im Gegenteil.
Du und er habt Bedürfnisse, die es in einer (funktionierenden) Beziehung gilt auf einen Nenner zu bringen - auch genannt "Kompromiss finden". Dass jeder Mal zurückstecken muss...vielleicht auch über einen längeren Zeitraum... ist tolerabel insofern die Kommunikation einigermaßen funktioniert. Laut Deiner Beschreibung scheinst lediglich Du zurückzustecken und bekommst beim kleinsten Einfordern Deiner Wünsche sofort die Quittung in Form von Ablehnung / Zurückweisung / Kleinhalten. Finde den Fehler.

Alles Gute

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 9:56
In Antwort auf rickytawi

@avarassterne, wenn ich ganz am Anfang klar gesagt hätte ich möchte nicht das machen was er will, dann würde er sagen, dass er es alleine macht und ich kann gucken, wo ich bleibe. Wie bei allem anderen: entweder mache ich das, was er will oder ich mache meine Sachen alleine. Ich habe keine andere Wahl wenn ich Zeit mit ihm verbringen will als mich ihm anzupassen. Da mir in dieser weniger Zeit wo wir uns sehen wichtiger ist, die Zeit mit ihm zu verbringen, gebe ich oft nach. Er dagegen nie. Für ihn ist wichtiger das zu machen was er will als Zeit mit mir zu verbringen, was sein Wegfahren und mich stehen lassen auch bestätigt hat. 

@allie, er würde sagen: ich habe ihr meinen Plan vorgeschlagen und sie hat ja gesagt (auf all ihre Vorschläge hatte ich nämlich keine Lust). Dass ihr unterwegs auch andere Sachen einfallen was sie machen will, habe ich nicht eingeplant und habe ehrlich gesagt keine Lust drauf. Dass sie jetzt erwartet, dass ich darauf Rücksicht nehme, finde ich unfair, weil ich ihr klar gesagt habe, dass ich früh nach Hause fahren will um zu lernen. Dabei soll es auch bleiben, schließlich habe ich das Auto und entscheide wann ich fahre. Dass ich meinen Plan auch um Sachen erweitert habe, auf die ich spontan Lust hatte, das mag sein, aber schließlich waren sie wichtig (für mich). Dass sie ihre Wünsche auch als wichtig wahrnimmt, das lasse ich nicht gelten, sie steigert sich da einfach viel zu viel rein. Dass sie es nicht versteht dass meine Wünsche wichtiger sind als ihre finde ich rücksichtslos. Sie kann schließlich auf ihre (für mich total unwichtige) Wünsche verzichten und mein Nein dazu akzeptieren, ich habe nämlich keine Lust mich ihr anzupassen. Und weil sie diesmal nicht bereit war das zu akzeptieren, habe ich sie stehen gelassen, um sie zu bestrafen. Sie soll merken wer hier der Herr ist und nach wessen Regeln hier der Hase läuft. Ich hoffe dass das nächste Mal sie sich nachsichtiger zeigt und mir bei meiner Drohung sie alleine stehen zu lassen, gleich nachgibt. Sie soll merken, dass ich es ernst meine und mich auf keine weiteren Diskussionen einlasse. Habe nämlich keine Lust jedesmal zu diskutieren. Sie soll einfach machen was ich will damit ich ein schönes leichtes Leben habe. 

So ungefähr waren seine Argumente bei unserer Diskussion, wörtlich und zwischen den Zeilen.

Anstand? Wer braucht Anstand, wenn ohne Anstand das Leben leichter ist? *Ironie off*

@sultan, das habe ich ihm auch schon gesagt.


 

"Sie soll einfach machen was ich will damit ich ein schönes leichtes Leben habe."

so lang er eine findet, die das mitmacht, ist für ihn doch alles bestens...

überleg dir halt, ob das unbedingt du sein musst...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 17:47

Ist ja auch toll das hier... das war Ende Mai und seit Anfang Juni schreibst du von einem Date. Habt ihr euch wenigstens vorher getrennt oder verarschst du ihn jetzt? Keine schöne Geschichte, nur dass du dich da wo es drauf ankommt echt bescheuert verhalten hast, weil wenn einer lernen muss, kann eine Frau gebrauchen, die verzögert und Stress macht. Entweder trifft man sich dann garnicht oder man fordert sein Recht da ein, wo es wirklich nicht wichtig ist, wie bei all den Aktivitäten davor.

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen