Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kann ich vom Jugendamt gezwungen werden, in ein Frauenhaus zu ziehen?

Kann ich vom Jugendamt gezwungen werden, in ein Frauenhaus zu ziehen?

31. Mai 2016 um 20:42

Hallo, liebe Forenmitglieder,
ich habe große Probleme. Vor einer Woche bin ich nach 6-jähriger Partnerschaft mit meinen Kindern (4, 2 und ein halbes Jahr) vor meinem gewalttätigen Ehemann in eine Kinderschutzamulanz geflohen. Auslöser war, dass mein Ehemann, nach dem er mich jahrelang mit körperlicher und psychischer Gewalt tyrannisiert und bedroht hatte, bei meiner 2 jährigen Tochter sexuell übergriffig wurde.
Ich habe eine sehr liebe Familie (Eltern, Geschwister) und einen Freundeskreis, die mich auf meinem jetzigen Weg sehr unterstützen und mir mit seelischem Beistand und auch Geld helfen. Heute gab es in der Ambulanz eine Gesprächsrunde zwischen Ärzten, Psychologen und Jugendamt bezüglich meines Falles.
Im Ergebnis hat mir das Jugendamt die Auflage erteilt, in ein Frauenhaus zu gehen, obwohl ich auch Unterschlupf bei meiner Familie finden könnte.
Mein Anwalt sagt, man muss sich nicht alles vom Jugendamt gefallen lassen und niemand kann mich zwingen in ein Frauenhaus zu gehen.
Ich habe aber große Angst, das Sorgerecht für meine Kinder aufs Spiel zu setzen.
Was würdet ihr mir raten?
Liebe Grüße
Judith

Mehr lesen

31. Mai 2016 um 21:31

Hallo
Hallo Leon/Antonio,

warum man so lange in einer gewaltbesetzten Beziehung ausharrt, kann wohl nur jemand verstehen, der so etwas erlebt hat.
Zum Anfang ist noch alles schön, man liebt sich irgendwann gibt es die ersten "Ausrutscher". Man verzeiht wieder. Doch mit jedem Kind gerät man weiter in die finanzielle Abhängigkeit. Man wird bedroht. Wenn du gehst, bringe ich dich und die Kinder um. Da sich alles hinter verschlossenen Türen abspielt, und der Gewalttäter sich nach außen sehr gekonnt als fürsorglicher Mann und toller Vater darstellt, bekommt niemand etwas mit und es gibt keine Beweise. Solange die Kinder nicht unmittelbar betroffen sind, hält man das aus.
Das ist alles ein Prozess, der irgendwann seinen Anfang nahm.
Ja ich bin mit den Kindern gegangen. Ich bin ja auch in einer Kinderschutzambulanz.
Ich bitte nur darum, nicht oberflächlich jemanden als verantwortungslos zu bezeichnen.

Vielen Dank für deine Antwort.

Judith

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2016 um 22:31

Nur mal zu nachdenken ..
Es gibt eine interessante Statistik:

An jedem 4. Tag im Jahr wird in Deutschland eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner umgebracht.

Und über die Beiträge unter den nachfolgenden Links sollte man vielleicht auch nachdenken. Das erklärt vielleicht, warum jemand wie ich so "verantwortungslos" ist und sich nicht sofort aus einer Gewaltbeziehung löst.

http://www.focus.de/regional/frankfurt-am-main/familiendrama-in-frankfurt-am-main-mann-erwuergte-achtjaehrigen-sohn-weil-die-mutter-sich-trennen-wollte_id_5393266.html

http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/lichtenau-familiendrama-toedlich-100.html

Wer glaubt eigentlich, dass Staat, Polizei oder Gerichte Opfer von Gewalttaten wirksam schützen können?

Wer noch nie wegen eines Sorgerechtstreit vor Gericht stand, kann sich wahrscheinlich auch überhaupt nicht vorstellen, dass plötzlich dem Gewalttäter (oder der Gewalttäterin) die Kinder zugesprochen werden.

Ihr macht euch das wirklich einfach. Aber ich bekomme eine leise Ahnung davon, wie es passieren kann, dass Opfer verantwortlich gemacht und Täter geschützt werden.

Sehr aufschlussreiche Beiträge! Vielen Dank!

Judith

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Erfahrungen Partnervermittlungen Ukraine
Von: evanna_11931434
neu
31. Mai 2016 um 21:25
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook