Forum / Liebe & Beziehung

Kann ich noch was retten??

26. März 2007 um 15:36 Letzte Antwort: 4. April 2007 um 10:40

Liebe Forengemeinde,

ich bin neu hier und habe schon sehr kluge Beiträge gelesen. Das hat mich angeregt, euch um Hilfe anzurufen.

Es ist eine lange Geschichte, aber ich versuche, sie kurz zu fassen.
Im letzten Sommer hat sich mein damaliger Chef (ist er nicht mehr) in mich verliebt. Er hat mich erobert trotzdem er verheiratet war und 2 Kinder hat. Ich war skeptisch und habe abgewehrt. Er hat sich -wie versprochen- sofort getrennt, ist 2 Monate später ausgezogen in eine 1-Raum-Wohnung.
Ich hab ihn sehr dabei unterstützt und er war äußerst optimistisch, alles zu schaffen.
Aber dann ist er nach dem Auszug im Oktober total eingebrochen. Er hat die Kinder (14 und 6) vermisst, aber mehr noch sein altes Leben, auch, wenn er das nicht richtig zugibt. Die Frau hat ihm Schuldgefühle gemacht. Sie sind auch sehr lange zusammen, er ist 39 und kennt sie seit 20 Jahren. Ich bekam Angst, ihn zu verlieren, habe auf konstruktive Lösungen gedrängt und je mehr ich das tat, umso stärker war er auf dem Rückzug.
Nach nur 2 Wochen ist er zurück gegangen. Das war am 5.11. letzten Jahres.

Er hat der Ehefrau die "Affäre" gestanden. Ich habe dann auch mit ihr geredet, an ihm vorbei, weil es mehr war als das. Wir hatten so viele Pläne.
Wir haben uns dann recht unschöne "Schlachten" geliefert und ich dachte mehrmals, es sei vorbei.
Ich liebte ihn aber immer noch. Er erklärte, seine Gefühle "verdrängen" zu wollen. Ich hab um ihn gekämpft, ihm alle Liebesbeweise der Welt geliefert.
Er lief weg und entzog sich mir, also hat auf SMS nicht geantwortet, im persönlichen Kontakt war er ausweichend oder ist richtig davon gerannt, aber er hat nie klar Schluss gemacht.
Körperlich war er vorher schon ziemlich erledigt (Bluthochdruck, Übergewicht, Workaholic) aber es wurde dann noch schlimmer. Jeder erwartet seinen Herzinfarkt oder Schlaganfall und das ist nicht übertrieben.

Im Dezember hatte er 2 Wochen Urlaub. Anfang Januar zog er erneut aus - 48 Stunden währte das, er hatte "Waffenstillstand" mit der Frau vereinbart. Dann flehte ihn die Ehefrau an, siw würde alles für ihn tun und ihn in Ruhe lassen und er ging zurück.
Das währte nicht lange, bis heute wird er kontrolliert, sie ist sogar öfter auf Arbeit aufgetaucht, um ihn zu überwachen, er bezeichnet es selbst als "Belagerung" und er habe "zu kämpfen".

Ich zog auf der anderen Seite und wir hatten über 5 Wochen im Januar eine mit alter Leidenschaft aufflammende Affäre.
Er "inverstierte" aber nicht weiter in eine Beziehung, hatte Angst, ein schlechtes Gewissen und wollte sich wieder von mir trennen...richtig ausgesprochen hat er es aber nie. Er sagte immer "Du musst mich vergessen...meinst du nicht, es wär besser so..." und immer mal wieder eine Beteuerung, dass er mich doch lieben würde.

Es eskalierte, weil er nichts für uns tat (und dabei verlangte ich schon lang nicht mehr, dass er ausziehen solle) und nun ist seit 6 Wochen Funkstille von seiner Seite. Er praktiziert also eine Trennung. Er war dienstlich viel unterwegs, ich erst krank geschrieben, dann auch, so dass wir uns nicht sehen konnten/mussten. Nun werden wir uns zwangsläufig wieder treffen, denn wir arbeiten auf dem selben Flur.

Die Informationen von Kollegen, die ich in die Geschichte eingeweiht habe, sind so, dass er noch chaotischer geworden ist seit Mitte Februar. Er zieht sich arbeitsmäßig alles an Land, was er kriegen kann, dröhnt sich richtig zu mit Arbeit.
So wie ich ihn kenne, isst er nicht (abends nach der Arbeit als eiziges (!) Mal am Tag und dann gleich ins Bett oder irgendwo vor den Fernseher, wo er in eine Art Dämmerzustand fällt), er trinkt nicht (nur Kaffee). Er erfüllt eine Menge häuslicher Pflichten (kochen, einkaufen, mit den Kindern was unternehmen). Nach Aussage im Dezember lebt er nur noch für das kleine Kind.

Als wir im Januar wieder halbwegs zusammen waren, war er etwas fitter (unsere Beziehung hat ihn wieder belebt), aber auch gestresst, da innerlich zerrissen. Nun hat er weiter zugenommen. Sein Büro ist ein Schlachtfeld, er verliert zunehmend den Überblick über die Dinge, macht Fehler, die er früher nicht gemacht hat. Es liegen überall Berge von Papier, er "mauert sich ein".
Was neu ist und sich verstärkt, ist der Umstand, dass er Dinge nun einfach so hin haut, Entscheidungen nicht mit Kollegen abstimmt, dadurch auf einmal auch auf Arbeit rücksichtslos wird. Er war sonst immer nur der "Nette". Nun bedeutet es, dass er sich zunehmend weniger für seine Außenwelt interessiert. Für mein Befinden schon gleich gar nicht, passt nicht ins Verdrängungskonzept.

Tja, mich hat er "ausgeblendet" oder "gestrichen", so würde ich's nennen. Ich hab ihm Mitte März noch mal nen Liebesbrief geschrieben, aber er reagiert nicht darauf. Nicht mal mit einer SMS nach dem Motto "Bitte lass es sein. Wir haben keine Zukunft mehr."
Sein Verhalten war immer schon indirekt, um nicht zu sagen passiv-aggressiv. Warum macht er nicht Schluss? Er will, dass ich das tue, aber ich kann es nicht. Nun sitzt er alles aus.

Ich bin seelisch extrem mitgenommen, müsste Schluss machen und packe es nicht. Ich spüre eine emotionale Abhängigkeit von ihm. Bin nun auch in Therapie.

Ich werde das Gespräch aufnehmen, aber ich überlege WIE.
Ich weiß nicht, ob ich ein ausgesprochenes Ende wegstecken könnte. Es wird aber zu 99% darauf hinaus laufen. Wohl aber auch sehr schwammig, er sagt dann wahrscheinlich "ich kann doch nicht...versteh das doch...meine Kinder...wir gehen doch so kaputt..." usw usf. Er wehrt nur ab, aber er geht nicht in die Offensive, hat er bisher jedenfalls nie getan, außer, als er mich erobert hat.

Das Ding ist nur, dass ich ohne ihn auch kaputt gehe. Weiß nicht wieso, denn er bietet mir nichts.
UND: ihn geht's auch nicht besser. Jedenfalls nicht von den Schilderungen der Kollegen ausgehend. Das ist doch auch Mist mit dem Verdrängen.
Und wer bin ich denn, dass ich verdrängt werde??!!

Also, nach eurer Meinung, kann ich noch irgendwas Konstruktives tun oder muss ich zusehen, wie er vor die Hunde geht?

Ich weiß, ich müsste mich schützen und ich bin dabei, habe auch viele Freunde, tolle Familie und die Therapie...er nichts davon, nur die Kinder.
Ich weiß, ich bin nicht für ihn verantwortlich, aber ich liebe ihn nun mal, auch, wenn er ein verdammter Idiot ist.

Bitte helft mir mit Rat!! Ganz lieben Dank,
norwood1

Mehr lesen

26. März 2007 um 21:08

Hallo

ich kann dich verstehen! wenn man einen mann liebt dann versucht man alles zu tun. nur zu deiner beruigung ich bin auch so blöd!
ich glaube er liebt dich und kann aber sich nicht von seinen kindern trennen. männer sind feige und angsthasen. du kannst ihn nur sagen das er sich immer wenn er möchte jederzeit bei dir melden kann und auch immer mit dir reden kann. gib ihn das gefühl das du ihn zwar noch liebst aber ihn zeit für seine entscheidung gibst und du immer für ihn da bist.
ich weiss es ist schwer aber es geht nicht anders. er muss zu dir kommen.

ich wünsche dir das er zu dir zurück kommt!

lg
käferl

Gefällt mir

27. März 2007 um 9:38
In Antwort auf

Hallo

ich kann dich verstehen! wenn man einen mann liebt dann versucht man alles zu tun. nur zu deiner beruigung ich bin auch so blöd!
ich glaube er liebt dich und kann aber sich nicht von seinen kindern trennen. männer sind feige und angsthasen. du kannst ihn nur sagen das er sich immer wenn er möchte jederzeit bei dir melden kann und auch immer mit dir reden kann. gib ihn das gefühl das du ihn zwar noch liebst aber ihn zeit für seine entscheidung gibst und du immer für ihn da bist.
ich weiss es ist schwer aber es geht nicht anders. er muss zu dir kommen.

ich wünsche dir das er zu dir zurück kommt!

lg
käferl

Lass es!
siehst du nicht, wie ihr beide kaputt geht? und nicht nur ihr beide, seine frau und sein kind bleiben nicht ohne schaden davon. er von alleine läuft dir nicht hinterher, dann lass du das auch! er ist zufrieden mit seiner frau und dem leben mit ihr und gemeinsamem kind ,auch wenn er für dich auch was empfindet, bist du für ihn nur ne affäre, sieh das endlich ein, er ist nicht bereit seine familie aufzugeben also schliess diesen kapitel mit hilfe einer therapie ab und lass ihn in frieden, dann findest du auch dein frieden. er hält sich nur dich warm, deswegen macht er keinen direkten schluss, aber ist das nicht n direkter schluss, wenn er zu seiner familie zurück kehrt? ich denke, du hast keine chance, weil er das nicht wirklich will. bau dir n neues leben auf, die liebe vergeht auch bald!
ich drücke euch beiden die daumen!

Gefällt mir

4. April 2007 um 8:56

Weiter geht?!
Hallo zusammen,

habe nach 6 Wochen Schweigen mit ihm gesprochen. Bin in sein Büro und er hat mir zugehört. Hat eine sehr zurückhaltende und resignierte Reaktion gezeigt. Für mich war an diesem Tag Schluss! Ich wollte es aus seinem Munde hören, dass Schluss ist. Er hat es nicht gesagt, aber ich habe ihm dann etwas aus der Nase gezogen und ich wollte, dass mir das reicht.

24 stunden später kam eine SMS von ihm, dass er sich große Sorgen machen würde. Dabei war ich an dem Tag sogar arbeiten und habe keinen Anlass gegeben. Ob es mir helfen würde, wenn wir reden würden. Ja, hab ich geantwortet und dass er mir vielleicht das WARUM erklären könne...als ich dann am nächsten Morgen zu ihm gegangen bin, hat er die Tür geschlossen und ist mir um den Hals gefallen. Er hat tatsächlich geredet, von sich aus! Und das ist äußerst ungewöhnlich für ihn, denn Kommunikation ist nicht seine Stärke. Aber nichts Neues: er würde mich immer noch so lieb haben wie immer, ich solle doch nicht denken, dass sie da was geändert habe, aber die Jungs (seine Kinder) liebe er doch auch. Dilemma. Keine Lösung. Es sei alles "nicht so einfach".
Wir sind uns dann körperlich sehr nahe gekommen. Er hat angefangen, aber ich habe es dann auf die Spitze getrieben. Er hat sich verbal gewehrt, aber am Ende ist er auch nur ein Mann. Und ich habe ihn so vermisst. Wie er das alles wieder "verkraften" solle, hat er mich gefragt. Aber ich wollte seinen "Verdränungsmodus" einfach unterbrechen. Mehr kann ich nicht erreichen momentan.

Nun hat er erstmal 2 Wochen Urlaub. Ich habe ihm zum abschied gesagt, er solle "nachdenken". Das macht er, sagt er. Aber es käme ja nichts dabei heraus.
Wir haben nicht mal was vereinbart am letzten Freitag und nun -still ruht der See- meldet er sich nicht und ich rechne auch nicht damit.
Was geht nur in seinem Kopf vor. Er kämpft irgendwie innerlich. Er handelt nicht.

Will er mich als Geliebte? Aber dann hätte er was vereinbart, ein erneutes Treffen o.ä.? Auf der anderen Seite wird die Ehefrau ihn überwachen und da ist es kaum möglich.

Ich melde mich nicht bei ihm. Keine SMS oder so. Ist gefährlich, denn sie könnte sie lesen. Ich will ihm auch wieder Zeit geben, er arbeitet sonst sehr viel und nun hätte er endlich Zeit, mal nachzudenken...Zum Arzt will er die Woche mal gehen. Endlich! Nachdem ich monatelange geredet und er es immer abgelehnt hat. Aber mit seinem Bluthochdruck, das ist einfach gefährlich...
Auf der anderen Seite, wenn nun wieder Wochen vergehen und ich höre nichts von ihm...

Wie schaff ich nur, das alles zu akzeptieren? Nur er kann was ändern. Ich bin am Ende mit meinem Latein?
Irgendwelche Ideen von euch?

Gefällt mir

4. April 2007 um 10:40
In Antwort auf

Weiter geht?!
Hallo zusammen,

habe nach 6 Wochen Schweigen mit ihm gesprochen. Bin in sein Büro und er hat mir zugehört. Hat eine sehr zurückhaltende und resignierte Reaktion gezeigt. Für mich war an diesem Tag Schluss! Ich wollte es aus seinem Munde hören, dass Schluss ist. Er hat es nicht gesagt, aber ich habe ihm dann etwas aus der Nase gezogen und ich wollte, dass mir das reicht.

24 stunden später kam eine SMS von ihm, dass er sich große Sorgen machen würde. Dabei war ich an dem Tag sogar arbeiten und habe keinen Anlass gegeben. Ob es mir helfen würde, wenn wir reden würden. Ja, hab ich geantwortet und dass er mir vielleicht das WARUM erklären könne...als ich dann am nächsten Morgen zu ihm gegangen bin, hat er die Tür geschlossen und ist mir um den Hals gefallen. Er hat tatsächlich geredet, von sich aus! Und das ist äußerst ungewöhnlich für ihn, denn Kommunikation ist nicht seine Stärke. Aber nichts Neues: er würde mich immer noch so lieb haben wie immer, ich solle doch nicht denken, dass sie da was geändert habe, aber die Jungs (seine Kinder) liebe er doch auch. Dilemma. Keine Lösung. Es sei alles "nicht so einfach".
Wir sind uns dann körperlich sehr nahe gekommen. Er hat angefangen, aber ich habe es dann auf die Spitze getrieben. Er hat sich verbal gewehrt, aber am Ende ist er auch nur ein Mann. Und ich habe ihn so vermisst. Wie er das alles wieder "verkraften" solle, hat er mich gefragt. Aber ich wollte seinen "Verdränungsmodus" einfach unterbrechen. Mehr kann ich nicht erreichen momentan.

Nun hat er erstmal 2 Wochen Urlaub. Ich habe ihm zum abschied gesagt, er solle "nachdenken". Das macht er, sagt er. Aber es käme ja nichts dabei heraus.
Wir haben nicht mal was vereinbart am letzten Freitag und nun -still ruht der See- meldet er sich nicht und ich rechne auch nicht damit.
Was geht nur in seinem Kopf vor. Er kämpft irgendwie innerlich. Er handelt nicht.

Will er mich als Geliebte? Aber dann hätte er was vereinbart, ein erneutes Treffen o.ä.? Auf der anderen Seite wird die Ehefrau ihn überwachen und da ist es kaum möglich.

Ich melde mich nicht bei ihm. Keine SMS oder so. Ist gefährlich, denn sie könnte sie lesen. Ich will ihm auch wieder Zeit geben, er arbeitet sonst sehr viel und nun hätte er endlich Zeit, mal nachzudenken...Zum Arzt will er die Woche mal gehen. Endlich! Nachdem ich monatelange geredet und er es immer abgelehnt hat. Aber mit seinem Bluthochdruck, das ist einfach gefährlich...
Auf der anderen Seite, wenn nun wieder Wochen vergehen und ich höre nichts von ihm...

Wie schaff ich nur, das alles zu akzeptieren? Nur er kann was ändern. Ich bin am Ende mit meinem Latein?
Irgendwelche Ideen von euch?

Du treibst ihn in den wahnsinn,
ist das gerade das, was du für seine gesundheit tun möchtest? wenn du etwas liebst, dann lass es los, kommt es zu dir zurück, dann bleibt es für ewig, kommt es nicht wieder, dann hat es dir nie gehört!
such nicht mehr nach gesprächen oder willst du es wissen und hören, dass du für ihn geliebte bleiben sollst? reicht dir das wirklich? weil mehr ist da nicht drin, er will das nicht mehr und du tust ihn nur leid, er hat mitleid mit dir und macht sich sorgen,hat schlechtes gewissen weil er dir unnötig hoffnung gemacht hat indem er seinem trieb nachgegangen ist, lieben tut er dich nicht!

Gefällt mir