Forum / Liebe & Beziehung

Kann ich keine Beziehung führen?

Letzte Nachricht: 28. September 2006 um 14:31
H
hathor_12502654
28.09.06 um 8:43

Ich dachte immer, mein Freund hat Beziehungsangst, mittlerweile hab ich die Befürchtung, dass ich diejenige bin.
Ich bin mit meinem Freund jetzt ein Jahr zusammen. Ich hab mich am Anfang ziemlich schnell in ihn verliebt. Er konnte sich nicht so richtig zu einer Beziehung durchringen, hat mich immer ein bisschen in der Luft hängen lassen, obwohl er mir emotional sonst alles gegeben hat. Ich habe sehr darunter gelitten, weil ich so verliebt war und dachte, dass er der absolut Richtige für mich ist. Seit 4 Monaten sind wir jetzt richtig zusammen, er hat sich total geöffnet, vergöttert mich, tut alles für mich, doch seit ca. 3 Wochen sind bei mir die Gefühle irgendwie schwächer geworden. Ich mache mir ernsthaft Sorgen dass ich ihn nicht richtig liebe. Ich habe keine Lust mit ihm zu schlafen, ich schrecke vor sexuellen Berührungen zurück und ich kann seine überschwängliche Liebe manchmal nur ganz schwer ertragen. Ich fühle mich so schäbig, weil er so ein lieber Kerl ist, ich könnte mir keinen Besseren wünschen und ich wollte ja immer dass er mich von ganzem Herzen liebt. Was ist nur los mit mir? Ich will dass ich auch wieder so starke Gefühle für ihn habe. Ich fühle mich so mies. Meint ihr es ist nur eine Phase quasi der Umstieg vom Verliebtsein zur ruhigeren Beziehung? Oder muß ich mir ernsthaft Sorgen um meine Liebe machen?

Mehr lesen

A
alanis_12681975
28.09.06 um 9:01

Ich würde das nicht als ....
... Beziehugnsunfähigkeit bezeichnen, ich denke, dass sowas normal ist.

Schau mal, ihr seid zusammen, habt Euch nun besser kennengelernt. Und in jeder Beziehugn kommt es zu einer Phase, in der man merkt, ob er / sie ES ist oder halt nicht.

Er mag zwar ein netter Kerl sein, er mag Dich / hat Dich lieb ( nach 4 Monaten kann ich persönlich noch nicht von LIebe sprechen; dafür braucht es mehr Zeit!!!) und Du magst zwar für ihn die Richtige sein.... aber wenn er nicht der Richtige für Dich ist, dann ist es so. Gefühle kann man nicht erzwingen.

Ich habe in meinem Freundeskreis und bei mir selber beoabachtet, dass diese Phase nach 5 - 10 Moanten kommt. In dieser Zeit gehen viele Beziehungen kaputt, weil einer von beiden merkt, ob der Parter "es" ist.

Das ist meiner Meinung nach normal. Sonst käme NIIIIE zum Beziehungenende.....
Du bist nicht beziehugnsunfähig, sondern nur normal



LG
Pluster

Gefällt mir

A
alanis_12681975
28.09.06 um 9:03
In Antwort auf alanis_12681975

Ich würde das nicht als ....
... Beziehugnsunfähigkeit bezeichnen, ich denke, dass sowas normal ist.

Schau mal, ihr seid zusammen, habt Euch nun besser kennengelernt. Und in jeder Beziehugn kommt es zu einer Phase, in der man merkt, ob er / sie ES ist oder halt nicht.

Er mag zwar ein netter Kerl sein, er mag Dich / hat Dich lieb ( nach 4 Monaten kann ich persönlich noch nicht von LIebe sprechen; dafür braucht es mehr Zeit!!!) und Du magst zwar für ihn die Richtige sein.... aber wenn er nicht der Richtige für Dich ist, dann ist es so. Gefühle kann man nicht erzwingen.

Ich habe in meinem Freundeskreis und bei mir selber beoabachtet, dass diese Phase nach 5 - 10 Moanten kommt. In dieser Zeit gehen viele Beziehungen kaputt, weil einer von beiden merkt, ob der Parter "es" ist.

Das ist meiner Meinung nach normal. Sonst käme NIIIIE zum Beziehungenende.....
Du bist nicht beziehugnsunfähig, sondern nur normal



LG
Pluster

Nachtrag:
Sollheißen:

Ich habe in meinem Freundeskreis und bei mir selber beoabachtet, dass diese Phase nach 5 - 10 Moanten kommt. In dieser Zeit gehen viele Beziehungen kaputt, weil einer von beiden merkt, ob der Parter "es" ist oder nicht. Und wenn er / sie es nicht ist, muss man KOnsequenzen ziehen und die Beziehung beenden....

Gefällt mir

H
hathor_12502654
28.09.06 um 9:10
In Antwort auf alanis_12681975

Nachtrag:
Sollheißen:

Ich habe in meinem Freundeskreis und bei mir selber beoabachtet, dass diese Phase nach 5 - 10 Moanten kommt. In dieser Zeit gehen viele Beziehungen kaputt, weil einer von beiden merkt, ob der Parter "es" ist oder nicht. Und wenn er / sie es nicht ist, muss man KOnsequenzen ziehen und die Beziehung beenden....

Ich weiß auch nicht!
Du hast glaub ich einen Punkt nicht richtig verstanden: Wir sind eigentlich schon seit einem Jahr zusammen, das heißt wir haben uns vor einem Jahr kennengelernt und haben uns seitdem fast jeden Tag gesehen und hatten eigentlich von Anfang an eine feste Beziehung, nur er hat sich selbst immer eingeredet dass es noch nicht Festes ist, weil er anscheinend aufgrund seiner Ex-Beziehung Angst hatte, sich gleich wieder fest zu binden. Im Juni hat er dann gemeint dass er mich so sehr liebt und auf jeden Fall eine Beziehung mit mir möchte. Es ist danach auch total super weitergelaufen, nur seit eben ca 3 Wochen sind meine Gefühle irgendwie abgekühlt. Ich verbringe nach wie vor total gerne meine Freizeit mit ihm, ich könnte mir auch nicht vorstellen wie es wäre, wenn er nicht mehr in meinem Leben wäre. Aber die Schmetterlinge sind halt irgendwie weg und ich bin nicht mehr so wild auf ihn. Viele sagen das ist die Übergangsphase vom Verliebtsein zur Liebe und vielleicht ist es ja normal und ich mache mir nur wie immer viel zu viele Gedanken um alles. Oder Du hast recht und ich stelle gerade fest dass er nicht der Richtige für mich ist und das wäre total schlimm für mich, weil ich eigentlich mein perfektes Gegenstück gefunden haben, in so ziemlich allen Bereichen des Lebens. Schon komisch.

Gefällt mir

A
alanis_12681975
28.09.06 um 10:24
In Antwort auf hathor_12502654

Ich weiß auch nicht!
Du hast glaub ich einen Punkt nicht richtig verstanden: Wir sind eigentlich schon seit einem Jahr zusammen, das heißt wir haben uns vor einem Jahr kennengelernt und haben uns seitdem fast jeden Tag gesehen und hatten eigentlich von Anfang an eine feste Beziehung, nur er hat sich selbst immer eingeredet dass es noch nicht Festes ist, weil er anscheinend aufgrund seiner Ex-Beziehung Angst hatte, sich gleich wieder fest zu binden. Im Juni hat er dann gemeint dass er mich so sehr liebt und auf jeden Fall eine Beziehung mit mir möchte. Es ist danach auch total super weitergelaufen, nur seit eben ca 3 Wochen sind meine Gefühle irgendwie abgekühlt. Ich verbringe nach wie vor total gerne meine Freizeit mit ihm, ich könnte mir auch nicht vorstellen wie es wäre, wenn er nicht mehr in meinem Leben wäre. Aber die Schmetterlinge sind halt irgendwie weg und ich bin nicht mehr so wild auf ihn. Viele sagen das ist die Übergangsphase vom Verliebtsein zur Liebe und vielleicht ist es ja normal und ich mache mir nur wie immer viel zu viele Gedanken um alles. Oder Du hast recht und ich stelle gerade fest dass er nicht der Richtige für mich ist und das wäre total schlimm für mich, weil ich eigentlich mein perfektes Gegenstück gefunden haben, in so ziemlich allen Bereichen des Lebens. Schon komisch.

WIe auch immer....
... auf jeden Fall würde ich mangelnde Gefühle nicht als Beziehugnsunfähigkeit bezeichnen.
Ob Du nun nach 5 oder nach 12 Monaten merkst, dass er nicht der Richtige ist....

Wenn Du allerdings auch vermutest, dass es gerade der Übergang vom Verleibtsein zu Lieben ist, dann würde ich an Deiner Stelle tief in mich hineinhorchen, ob es so ist.....
Aber ich persönlich habe es anders erlebt. Da wurden die Gefühle nicht schwächer und ich habe mich von meinem Freund auch nicht ungern anfassen lassen. Das war ein wärmendes, beruhigendes Gefühl. Aber jeder ist anders....


LG
Pluster

Gefällt mir

J
juvela_11911370
28.09.06 um 10:52

Verliebtheit, Liebe, Beziehungsangst
Hallo mariella1111!

Verliebtheit und Sex waren die Anziehung und sagen: Den will ich haben.
Aber wenn es dann soweit ist, dass man ihn hat und zusammen ist, werden andere Dinge wichtig Kuscheln, reden usw.

Die Verliebtheit war sozusagen der innere Antrieb, jemanden zu wollen, weil die Hormone steuern und in gewisser Weise das Denken ausschalten und dafür sorgt, dass man merkt, auf wen man steht.
Eine richtige Beziehung ist im Vergleich dazu anders. Verschwindet die Verliebtheit langsam, entscheidet es sich, ob man mit jemandem zusammen sein möchte oder nicht. Die Fehler und Macken des anderen werden offensichtlich, weil die rosa Brille durchsichtig wird.
Möchte man zusammen sein, wird es ernster und auf die Zukunft ausgerichtet. Die Schmetterlinge können nach Hause fliegen Der Sex wird unwichtiger.
Darüber würde ich mir keine Gedanken machen.

Verliebtheit ist sozusagen die Aufregung und das Abenteuer, aber die Liebe ist Ruhe.
Dann hättest Du Recht, wenn Du sagst, dass es ein Umstieg ist.

Liebe fühlt sich ganz anders an als Verliebtheit, weil sie vom Herzen kommt und nicht von der Körpermitte Liebe ist ein starkes warmes Gefühl.
Versuche raus zu finden, ob es nicht noch genauso starke Gefühle sind, wie in der Verliebtheit, nur einfach anders. Echte Liebe von Herzen ist sogar noch stärker als Verliebtheit. Zumindest finde ich das. Normal, dass man dann nicht mehr dauernd an Sex denkt Mglw. geht es ihm ja ähnlich ...
Du schreibst, dass es abgekühlt ist. Für mich hört sich das an, als ob Du definitiv die Lust auf Sex meinst, also suche nicht danach, sondern nach der Wärme im Herzen.

Du sagst, Du dachtest, Dein Freund hatte mglw. Beziehungsangst. Vielleicht war es ja auch so. Frage ihn doch, wie er sie überwunden hat. Immerhin besteht die Möglichkeit, dass er ähnlich empfunden hat wie Du.
Mach Dich auf jeden Fall nicht mit so vielen wilden Gedanken selbst verrückt. Deine Angst vor einer Beziehung sollte es so sein kann natürlich dafür sorgen, dass Du Dir so viele Gedanken machst, dass diese Deine Gefühle überdecken. Du wolltest, dass er Dich liebt, dachtest aber, es sei nicht so, weil Du in der Luft hingst. Jetzt weißt Du, dass er Dich liebt. Vielleicht bist Du ja einfach bloß erleichtert, weil sich Dein Wunsch erfüllt hat.

Aus meiner Perspektive sieht es so aus, als ob ihr euch noch einpendeln müsst, damit keiner von euch beiden Angst hat vor einer Beziehung.
Überlegt, was euch in der Phase des in der Luft hängens aneinander gebunden jenseits der Verliebtheit und denkt darüber nach, wieso ihr beiden euch unbedingt wolltet. Ähnliche Erfahrungen können dazu führen, dass man viele Dinge ähnlich sieht. Weiter unten schreibst Du ja auch, dass er eigentlich Dein perfektes Gegenstück ist. Er wollte sich aus Angst, Dich zu verlieren, nicht fest binden. Und wie ist es bei Dir? So gesehen hast Du ihn kuriert. Denk mal drüber nach, wie und womit.
Vielleicht war es ihm zu ernst mit Dir, aber Du kannst es für ihn weniger ernst aussehen lassen, weil ihr ähnlich fühlt.

Ich denke nicht, dass Du beziehungsunfähig bist. Du brauchst eher das Vertrauen in eine Beziehung überhaupt, um sie eingehen zu können. Das Vertrauen in den anderen, Dich liebevoll zu behandeln jenseits von Sex.
Hast Du denn Angst vor seinem Gefühlen oder eher davor, sie ihm nicht genauso geben zu können? Muss denn gleich von Anfang an alles perfekt laufen? Das Leben ist doch ein Prozess. Nutze ihn

Und was ist Dein Ziel? Nur beim Sex ein perfektes Gegenstück zu haben und deshalb auf diese Schmetterlinge zu bestehen (die fast nie ewig bleiben) oder Dein Leben mit ihm teilen zu wollen ...

LG

Gefällt mir

B
bodo_12119860
28.09.06 um 11:18
In Antwort auf hathor_12502654

Ich weiß auch nicht!
Du hast glaub ich einen Punkt nicht richtig verstanden: Wir sind eigentlich schon seit einem Jahr zusammen, das heißt wir haben uns vor einem Jahr kennengelernt und haben uns seitdem fast jeden Tag gesehen und hatten eigentlich von Anfang an eine feste Beziehung, nur er hat sich selbst immer eingeredet dass es noch nicht Festes ist, weil er anscheinend aufgrund seiner Ex-Beziehung Angst hatte, sich gleich wieder fest zu binden. Im Juni hat er dann gemeint dass er mich so sehr liebt und auf jeden Fall eine Beziehung mit mir möchte. Es ist danach auch total super weitergelaufen, nur seit eben ca 3 Wochen sind meine Gefühle irgendwie abgekühlt. Ich verbringe nach wie vor total gerne meine Freizeit mit ihm, ich könnte mir auch nicht vorstellen wie es wäre, wenn er nicht mehr in meinem Leben wäre. Aber die Schmetterlinge sind halt irgendwie weg und ich bin nicht mehr so wild auf ihn. Viele sagen das ist die Übergangsphase vom Verliebtsein zur Liebe und vielleicht ist es ja normal und ich mache mir nur wie immer viel zu viele Gedanken um alles. Oder Du hast recht und ich stelle gerade fest dass er nicht der Richtige für mich ist und das wäre total schlimm für mich, weil ich eigentlich mein perfektes Gegenstück gefunden haben, in so ziemlich allen Bereichen des Lebens. Schon komisch.

Die Beziehung
Hallo,
ich weiss wahrscheinlich wie du dich fühlst. Bei mir war es ähnlich.Ich habe im Leben paar Beziehungen hinter mir, bei mir war es so, immer wenn ich den Mann bekommen habe was ich mir gewünscht habe, wurde er nach bestimmte Zeit für mich uninteressant.
Ich habe jetzt die Beziehung, weiss du, ich denke man muß sich selbst darum kümmern, das die Schmetterlinge im Bauch sind und flatern, und der die milionen Schmetterlinge zum wilden flatern bringt, es gehören immer zwei in der Beziehung dazu.
Du schreibst

Gefällt mir

B
bodo_12119860
28.09.06 um 11:25
In Antwort auf hathor_12502654

Ich weiß auch nicht!
Du hast glaub ich einen Punkt nicht richtig verstanden: Wir sind eigentlich schon seit einem Jahr zusammen, das heißt wir haben uns vor einem Jahr kennengelernt und haben uns seitdem fast jeden Tag gesehen und hatten eigentlich von Anfang an eine feste Beziehung, nur er hat sich selbst immer eingeredet dass es noch nicht Festes ist, weil er anscheinend aufgrund seiner Ex-Beziehung Angst hatte, sich gleich wieder fest zu binden. Im Juni hat er dann gemeint dass er mich so sehr liebt und auf jeden Fall eine Beziehung mit mir möchte. Es ist danach auch total super weitergelaufen, nur seit eben ca 3 Wochen sind meine Gefühle irgendwie abgekühlt. Ich verbringe nach wie vor total gerne meine Freizeit mit ihm, ich könnte mir auch nicht vorstellen wie es wäre, wenn er nicht mehr in meinem Leben wäre. Aber die Schmetterlinge sind halt irgendwie weg und ich bin nicht mehr so wild auf ihn. Viele sagen das ist die Übergangsphase vom Verliebtsein zur Liebe und vielleicht ist es ja normal und ich mache mir nur wie immer viel zu viele Gedanken um alles. Oder Du hast recht und ich stelle gerade fest dass er nicht der Richtige für mich ist und das wäre total schlimm für mich, weil ich eigentlich mein perfektes Gegenstück gefunden haben, in so ziemlich allen Bereichen des Lebens. Schon komisch.

Die Beziehung

Du schreibst,"ich habe mein perfektes Gegensück gefunden", hast du das Gefühl?
Wenn ja, dann fange an, euere Beziehung auch so zu behandeln, und sei dankbar dafür.
lg sonne1505

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

H
hathor_12502654
28.09.06 um 11:33
In Antwort auf juvela_11911370

Verliebtheit, Liebe, Beziehungsangst
Hallo mariella1111!

Verliebtheit und Sex waren die Anziehung und sagen: Den will ich haben.
Aber wenn es dann soweit ist, dass man ihn hat und zusammen ist, werden andere Dinge wichtig Kuscheln, reden usw.

Die Verliebtheit war sozusagen der innere Antrieb, jemanden zu wollen, weil die Hormone steuern und in gewisser Weise das Denken ausschalten und dafür sorgt, dass man merkt, auf wen man steht.
Eine richtige Beziehung ist im Vergleich dazu anders. Verschwindet die Verliebtheit langsam, entscheidet es sich, ob man mit jemandem zusammen sein möchte oder nicht. Die Fehler und Macken des anderen werden offensichtlich, weil die rosa Brille durchsichtig wird.
Möchte man zusammen sein, wird es ernster und auf die Zukunft ausgerichtet. Die Schmetterlinge können nach Hause fliegen Der Sex wird unwichtiger.
Darüber würde ich mir keine Gedanken machen.

Verliebtheit ist sozusagen die Aufregung und das Abenteuer, aber die Liebe ist Ruhe.
Dann hättest Du Recht, wenn Du sagst, dass es ein Umstieg ist.

Liebe fühlt sich ganz anders an als Verliebtheit, weil sie vom Herzen kommt und nicht von der Körpermitte Liebe ist ein starkes warmes Gefühl.
Versuche raus zu finden, ob es nicht noch genauso starke Gefühle sind, wie in der Verliebtheit, nur einfach anders. Echte Liebe von Herzen ist sogar noch stärker als Verliebtheit. Zumindest finde ich das. Normal, dass man dann nicht mehr dauernd an Sex denkt Mglw. geht es ihm ja ähnlich ...
Du schreibst, dass es abgekühlt ist. Für mich hört sich das an, als ob Du definitiv die Lust auf Sex meinst, also suche nicht danach, sondern nach der Wärme im Herzen.

Du sagst, Du dachtest, Dein Freund hatte mglw. Beziehungsangst. Vielleicht war es ja auch so. Frage ihn doch, wie er sie überwunden hat. Immerhin besteht die Möglichkeit, dass er ähnlich empfunden hat wie Du.
Mach Dich auf jeden Fall nicht mit so vielen wilden Gedanken selbst verrückt. Deine Angst vor einer Beziehung sollte es so sein kann natürlich dafür sorgen, dass Du Dir so viele Gedanken machst, dass diese Deine Gefühle überdecken. Du wolltest, dass er Dich liebt, dachtest aber, es sei nicht so, weil Du in der Luft hingst. Jetzt weißt Du, dass er Dich liebt. Vielleicht bist Du ja einfach bloß erleichtert, weil sich Dein Wunsch erfüllt hat.

Aus meiner Perspektive sieht es so aus, als ob ihr euch noch einpendeln müsst, damit keiner von euch beiden Angst hat vor einer Beziehung.
Überlegt, was euch in der Phase des in der Luft hängens aneinander gebunden jenseits der Verliebtheit und denkt darüber nach, wieso ihr beiden euch unbedingt wolltet. Ähnliche Erfahrungen können dazu führen, dass man viele Dinge ähnlich sieht. Weiter unten schreibst Du ja auch, dass er eigentlich Dein perfektes Gegenstück ist. Er wollte sich aus Angst, Dich zu verlieren, nicht fest binden. Und wie ist es bei Dir? So gesehen hast Du ihn kuriert. Denk mal drüber nach, wie und womit.
Vielleicht war es ihm zu ernst mit Dir, aber Du kannst es für ihn weniger ernst aussehen lassen, weil ihr ähnlich fühlt.

Ich denke nicht, dass Du beziehungsunfähig bist. Du brauchst eher das Vertrauen in eine Beziehung überhaupt, um sie eingehen zu können. Das Vertrauen in den anderen, Dich liebevoll zu behandeln jenseits von Sex.
Hast Du denn Angst vor seinem Gefühlen oder eher davor, sie ihm nicht genauso geben zu können? Muss denn gleich von Anfang an alles perfekt laufen? Das Leben ist doch ein Prozess. Nutze ihn

Und was ist Dein Ziel? Nur beim Sex ein perfektes Gegenstück zu haben und deshalb auf diese Schmetterlinge zu bestehen (die fast nie ewig bleiben) oder Dein Leben mit ihm teilen zu wollen ...

LG

Es geht tatsächlich
fast nur um den sexuellen Bereich der mich beunruhigt. Ich liebe es meine Zeit mit ihm zu verbringen, mit ihm auszugehen, mit ihm vor dem Fernseher zu kuscheln, mit ihm zu reden, mit ihm zu scherzen. Es ist alles wunderbar. Ich möchte mit ihm Kinder haben und mein Leben mit ihm verbringen, nur habe ich zur Zeit eher das Gefühl, er ist mehr "Bruder" für mich als Freund. Er ist nicht mehr so anziehend für mich. Ich hatte vorher erst eine lange Beziehung und in der war es so, dass ich immer um die Liebe kämpfen musste. Jetzt bekomme ich sie einfach so auf dem Silbertablett präsentiert und kann anscheinend nicht damit umgehen. Ich glaube er spürt dass ich momentan verwirrt bin und klammert sich dadurch noch mehr an mich. Ich will ihm nicht weh tun mit meinem Verhalten und ihn zurückweisen. Er hat ganz und gar nicht die Lust an mir verloren, im Gegenteil, er kommt mehr denn je auf mich zu. Er hatte aber auch schon eine Phase in der er mehr kuscheln wollte als Sex, vielleicht hatte er ja seinen "Übergang" schon. Ich will ihn nicht zurückweisen. Ich beruhige mich jetzt einfach damit dass das der Übergang von Verliebtsein zu Liebe ist. Unsere Beziehung läuft so harmonisch und ruhig, das kann nur so sein. Und sollte sich in der Zukunft nichts an meiner Verwirrung ändern, werde ich nochmal überdenken, ob es doch nicht das Richtige für mich ist.
Vielen Dank für eure Antworten

1 -Gefällt mir

A
alanis_12681975
28.09.06 um 11:39
In Antwort auf hathor_12502654

Es geht tatsächlich
fast nur um den sexuellen Bereich der mich beunruhigt. Ich liebe es meine Zeit mit ihm zu verbringen, mit ihm auszugehen, mit ihm vor dem Fernseher zu kuscheln, mit ihm zu reden, mit ihm zu scherzen. Es ist alles wunderbar. Ich möchte mit ihm Kinder haben und mein Leben mit ihm verbringen, nur habe ich zur Zeit eher das Gefühl, er ist mehr "Bruder" für mich als Freund. Er ist nicht mehr so anziehend für mich. Ich hatte vorher erst eine lange Beziehung und in der war es so, dass ich immer um die Liebe kämpfen musste. Jetzt bekomme ich sie einfach so auf dem Silbertablett präsentiert und kann anscheinend nicht damit umgehen. Ich glaube er spürt dass ich momentan verwirrt bin und klammert sich dadurch noch mehr an mich. Ich will ihm nicht weh tun mit meinem Verhalten und ihn zurückweisen. Er hat ganz und gar nicht die Lust an mir verloren, im Gegenteil, er kommt mehr denn je auf mich zu. Er hatte aber auch schon eine Phase in der er mehr kuscheln wollte als Sex, vielleicht hatte er ja seinen "Übergang" schon. Ich will ihn nicht zurückweisen. Ich beruhige mich jetzt einfach damit dass das der Übergang von Verliebtsein zu Liebe ist. Unsere Beziehung läuft so harmonisch und ruhig, das kann nur so sein. Und sollte sich in der Zukunft nichts an meiner Verwirrung ändern, werde ich nochmal überdenken, ob es doch nicht das Richtige für mich ist.
Vielen Dank für eure Antworten

Pille....
... sexuelle Unlust kann aber auch an hormoneller Verhütung liegen.... die Libido wird negativ beeinflusst. Hatte ich auch schon mal....

WIe lange verhütest Du und mit was?

Gefällt mir

H
hathor_12502654
28.09.06 um 11:43
In Antwort auf alanis_12681975

Pille....
... sexuelle Unlust kann aber auch an hormoneller Verhütung liegen.... die Libido wird negativ beeinflusst. Hatte ich auch schon mal....

WIe lange verhütest Du und mit was?

Pille
Ich nehme seit 5 Jahren die gleiche Pille. Hab ich auch schon mal gehört dass es an der Pille liegen könnte. Hätte jetzt auch keine Lust mit einem anderen Mann zu schlafen oder ich denke auch überhaupt nicht an Sex oder habe sexuelle Gefühle wenn ich einen tollen Mann beim Weggehen sehe. Früher hab ich mich halt dann wieder für andere interessiert wenn mit meinem Freund nix mehr war, aber zur Zeit bin ich anscheinend ein asexuelles Wesen )

Gefällt mir

J
juvela_11911370
28.09.06 um 11:49
In Antwort auf hathor_12502654

Es geht tatsächlich
fast nur um den sexuellen Bereich der mich beunruhigt. Ich liebe es meine Zeit mit ihm zu verbringen, mit ihm auszugehen, mit ihm vor dem Fernseher zu kuscheln, mit ihm zu reden, mit ihm zu scherzen. Es ist alles wunderbar. Ich möchte mit ihm Kinder haben und mein Leben mit ihm verbringen, nur habe ich zur Zeit eher das Gefühl, er ist mehr "Bruder" für mich als Freund. Er ist nicht mehr so anziehend für mich. Ich hatte vorher erst eine lange Beziehung und in der war es so, dass ich immer um die Liebe kämpfen musste. Jetzt bekomme ich sie einfach so auf dem Silbertablett präsentiert und kann anscheinend nicht damit umgehen. Ich glaube er spürt dass ich momentan verwirrt bin und klammert sich dadurch noch mehr an mich. Ich will ihm nicht weh tun mit meinem Verhalten und ihn zurückweisen. Er hat ganz und gar nicht die Lust an mir verloren, im Gegenteil, er kommt mehr denn je auf mich zu. Er hatte aber auch schon eine Phase in der er mehr kuscheln wollte als Sex, vielleicht hatte er ja seinen "Übergang" schon. Ich will ihn nicht zurückweisen. Ich beruhige mich jetzt einfach damit dass das der Übergang von Verliebtsein zu Liebe ist. Unsere Beziehung läuft so harmonisch und ruhig, das kann nur so sein. Und sollte sich in der Zukunft nichts an meiner Verwirrung ändern, werde ich nochmal überdenken, ob es doch nicht das Richtige für mich ist.
Vielen Dank für eure Antworten

Wenn das so ist,
dann braucht ihr wohl die Herausforderung, umeinander und um die Gefühle des anderen zu kämpfen. Der eine stößt den anderen ab, dann kommt er, findet dieser Ruhe, ist es langweilig für den anderen. Ihr macht das immer schon abwechselnd. Anziehen durch abstoßen. Verrückt

Ich glaube, ihr kämpft um euer Gleichgewicht, so dass ihr irgendwann dann doch mit Ruhe und Harmonie leben könnte, ohne den Kick zu vermissen, dass der andere sich für den anderen den Arsch aufreisst. Diese Ruhe heißt dann aber nicht gleich, dass er nicht mehr der Richtige ist. Diese Ruhe kann man auch genießen

Beruhige Dich nicht einfach mal bloß, sondern versuche Deine Ruhe darin zu finden, dass er ruhig ist.

Gefällt mir

J
juvela_11911370
28.09.06 um 12:03
In Antwort auf hathor_12502654

Es geht tatsächlich
fast nur um den sexuellen Bereich der mich beunruhigt. Ich liebe es meine Zeit mit ihm zu verbringen, mit ihm auszugehen, mit ihm vor dem Fernseher zu kuscheln, mit ihm zu reden, mit ihm zu scherzen. Es ist alles wunderbar. Ich möchte mit ihm Kinder haben und mein Leben mit ihm verbringen, nur habe ich zur Zeit eher das Gefühl, er ist mehr "Bruder" für mich als Freund. Er ist nicht mehr so anziehend für mich. Ich hatte vorher erst eine lange Beziehung und in der war es so, dass ich immer um die Liebe kämpfen musste. Jetzt bekomme ich sie einfach so auf dem Silbertablett präsentiert und kann anscheinend nicht damit umgehen. Ich glaube er spürt dass ich momentan verwirrt bin und klammert sich dadurch noch mehr an mich. Ich will ihm nicht weh tun mit meinem Verhalten und ihn zurückweisen. Er hat ganz und gar nicht die Lust an mir verloren, im Gegenteil, er kommt mehr denn je auf mich zu. Er hatte aber auch schon eine Phase in der er mehr kuscheln wollte als Sex, vielleicht hatte er ja seinen "Übergang" schon. Ich will ihn nicht zurückweisen. Ich beruhige mich jetzt einfach damit dass das der Übergang von Verliebtsein zu Liebe ist. Unsere Beziehung läuft so harmonisch und ruhig, das kann nur so sein. Und sollte sich in der Zukunft nichts an meiner Verwirrung ändern, werde ich nochmal überdenken, ob es doch nicht das Richtige für mich ist.
Vielen Dank für eure Antworten

*grübel*
Anziehen = Abstoßen?
Ich glaube, Du brauchst die Befriedigung durch Sex vielleicht im Moment gar nicht mehr. Du suchst was anderes

Deinen Text lese ich nochmal von rechts unten nach links oben und nicht umgekehrt

Gefällt mir

C
caius_12165311
28.09.06 um 12:16

Anregungen zum Thema "Mangel an Begehren"
Michael Mary: "5 Lügen die Liebe betreffend":
http://myblog.de/masterkuki/cat/123402/1

Spiegel-Inerview Artikel und Interview aus Heft 9 vom 24.02.2001: "Mangel an Begehren"
http://www.michaelmary.de/5luegen/presse/spiegel.h-tm

Interview mit Michael Mary
http://www.ulclement.de/interview1.htm

http://www.fuersie.de/partnerschaft/archiv/ergehtf-remd/interview1.html

Gefällt mir

H
hathor_12502654
28.09.06 um 14:31
In Antwort auf caius_12165311

Anregungen zum Thema "Mangel an Begehren"
Michael Mary: "5 Lügen die Liebe betreffend":
http://myblog.de/masterkuki/cat/123402/1

Spiegel-Inerview Artikel und Interview aus Heft 9 vom 24.02.2001: "Mangel an Begehren"
http://www.michaelmary.de/5luegen/presse/spiegel.h-tm

Interview mit Michael Mary
http://www.ulclement.de/interview1.htm

http://www.fuersie.de/partnerschaft/archiv/ergehtf-remd/interview1.html

Super!
Deine Links sind ganz toll, ich danke Dir.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers