Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kann ich ihn vor die wahl stellen...ich oder der alkohol?

Kann ich ihn vor die wahl stellen...ich oder der alkohol?

20. April 2008 um 9:10

letzt nach ist etwas schreckliches passiert, mein vater feierte geburtstag, ich und mein verlobter waren eingeladen. es wurde ordentlich getrunken, obwohl ich meinen freund gebeten hatte, es nicht zu übertreiben, weil wir schon oft probleme deswegen hatten. er wird nämlich immer richtig widerlich, wenn er einen zuviel hat. nachdem es wegen irgendeiner meinungsverschiedenheit zwischen ihm und meinem vater fast knallte, gingen wir nach hause, getrennt, weil ich ihm den verdorbenden abend übel nahm. das war nicht das erste mal.
ich war übrigens nüchtern, da wir ein kind erwarten.
als wir nun zu hause waren eskalierte es total. er wurde immer lauter, brüllte letztlich das selbst schwerhörige ihr gehör wieder gefunden hätten, machte kei halt. er riss gegenstände um, riss spiegel von den wänden, knallte so oft mit den türen bis die klinken zerbrachen(plastik), haute und tritt so oft gegen die wände, bis er blutete und den rettungsdienst rief. er meinte mich würde es ja nichtmal interessieren, das er schmerzen hätte etc. nein, hat es mich auch nicht. ich habe ihm in den moment auch gesagt, dass er meinetwegen einen 10fach- bruch gehabt haben kann, dass wäre mir egal. meinetwegen hätte er auch verbluten können.

normalerweise liebe ich diesn menschen, wir sind 2jahre zusammen und kriegen wiegesagt bald ein kleines kind.
wir hatten schon so oft probleme wegen diesem scheiß alkohol und er versprach schon so oft, dass er es einschränken würde und er würde aufhören, wenn die grenzen erreicht sind. aber genau das tut er nicht. er zerstört unsere ganze beziehung. er hat mir gestern sachen an den kopf geschmissen die nie wieder gut zu machen sind. selbst auf der schwangerschaft hat er rumgehackt.
so kenne ich ihn nicht! ich bitte die menschen, die mir auf dieses posting antworten, nicht einfach zu sagen: trenn dich, sondern sich richtig in die lage zu versetzen. denn er ist nicht immer solch ein scheusal, aber in diesem moment wünsche ich ihm echt den schrecklichsten tod.
kann ich ihn jetzt vor die wahl stellen, wir oder der alkohol? oder kann man das nicht verlangen? denn es findet ja immer irgendwo eine familienfeier oder sonst was statt...


lg und danke für antworten

Mehr lesen

20. April 2008 um 12:03

Er
wird sich für den alkohol entscheiden wie jeder alkoholiker leider.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 12:30

Gesucht und gefunden ?
Hallo,
das ist aber heftig, was ich da lese !

Es scheint ja öfters zu passieren, denn Du "warnst" Deinen Freund ja.

Von daher hilft nur die harte Tour:
Er soll ne Therapie oder nen Entzug machen.
Dir aktiv zeigen, daß er bereit ist an sich arbeiten, über längere Zeit.
Nicht nur hier und da mal ein Besuch beim Psychologen !

Denke an Dich und Deine ungeborenes Kind, entschuldige sein Verhalten nicht, unter dem Motto:
"Ach er kann ja so lieb sein"

Das nimmt Dir nicht den Schmerz, wenn er sich evtl. gegen Dich und das Kind wendet?

Vllt macht Ihr ne Paartherapie?

LG Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 12:53

Du schreibst:
- weil wir schon oft probleme deswegen hatten
- er wird nämlich immer richtig widerlich, wenn er einen zuviel hat
- wir hatten schon so oft probleme wegen diesem scheiß alkohol

Es ist also keineswegs etwas neues, daß er soviel Alkohol intus hat, daß er die Kontrolle über sich verliert?

Du schreibst weiter:
- meinetwegen hätte er auch verbluten können.
- er hat mir gestern sachen an den kopf geschmissen die nie wieder gut zu machen sind.
- selbst auf der schwangerschaft hat er rumgehackt.


Mal ehrlich:
Was hat diese "Beziehung" noch mit "Liebe" zu tun?


Weißt Du, wenn jemand das erste Mal Alkohol trinkt und seinen Rausch erst dann mitbekommt, wenn es zu spät ist - das fände ich ja noch verzeihlich, vor allem bei einem jungen Menschen.

Aber sowas passiert dann genau einmal - und dann weiß man doch wohl, ab wieviel Gläsern man sich beim nächsten Mal zurückhalten sollte. Dein Freund hingegen besäuft sich weiterhin, obwohl er weiß, daß er sich im Rausch nicht mehr im Griff hat - sorry, aber das ist dumm, rücksichtslos und ich an Deiner Stelle würde die Verlobung schnellstens auflösen und mein Kind von diesem Typen fernhalten!

Wie willst Du damit klarkommen, wenn er beim nächsten Mal - und dazu kommt es mit Sicherheit! - nicht mehr die Wände prügelt, sondern solange auf dich einschlägt, bis Du eine Fehlgeburt hast? Willst Du etwa allen Ernstes abwarten, bis das geschieht?

NATÜRLICH kannst Du ihn vor die Wahl stellen, daß er entweder weiterhin ohne Rücksicht auf Verluste saufen, oder sich für ein abstinentes Dasein an Deiner Seite entscheiden soll! Was denn sonst?

Du schreibst, Ihr seid verlobt... willst Du etwa einen Mann heiraten, der sich schon vor der Heirat als jähzorniger Alkoholiker entpuppt und nicht bereit ist, sich - z.B. durch eine Therapie - helfen zu lassen, obwohl er dabei ist, Beziehung und Kind zu verlieren?

Bist Du Dir wirklich nicht mehr wert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 13:43

An dieser Stelle
solltest du an die Zukunft denken,die ihr
demnächst auch zu dritt verbringen werdet.
Deinem Beitrag nach, ist dies keine einmalige
Situation.Ein ständig wiederholendes Szenario.

Welche Umstände könnten dieses zum Abbruch bringen?

Entweder es wird ihm klar,dass sein Verhalten unter
Alkohol viel seelischen Schaden (z.Zt.bleibt es beim
seelischen,aber die Schwelle zur körperlichen Gewalt
ist schnell überschritten und dann mag es zu spät
sein) bereitet und er unterzieht sich einer Therapie
oder gibt es ganz auf oder du ziehst aus der Sache
Konsequenzen, denkst an dich an euer gemeinsames Kind
und wählst die sicherste Zukunft,dann aber vorerst ohne
ihn,bis er bereit ist an sich zu arbeiten...

die Entscheidung wie du handeln sollst bleibt jedoch
dir selbst überlassen,die kann keiner für dich
übernehemen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 17:08

...nicht einfach zu sagen: trenn dich...
genau dazu musst du bereit sein wenn du etwas erreichen willst.
alkoholismus ist eine krankheit.
selten schafft es jemand von sich aus dagegen anzugehen, meist braucht es die not damit etwas passiert.
wenn der alkoholiker merkt, dass er den boden unter den füssen, freunde und frau verlieren wird, dann ist er vielleicht bereit, sein problem anzugehen.
das fatale ist, dass zu diesem zeitpunkt ja eher du ein problem hast als er.
leider beteiligst du dich nicht an dieser diskussion aber vielleicht liest du ja aufmerksam was hier geschrieben wird.

viel glück

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 17:48

Ab wann ist man denn alkoholiker?
danke für eure antworten, aber mir scheint, dass vile hier denken, als wenn er ein mensch ist der den ganzen lieben tag nur trinkt.
er trinkt "mal" ganz gerne ein bierchen, 2 oder auch drei. das ist dann auch noch in ordnung, aber bei dieser feier gestern trank er alles durcheinander. bier, vodka feige, whiskey, und noch son anderen fusel. ich beobachtete das ganze schauspiel, sagte aber nichts. denn es knallte seit längerem nicht mehr so bei uns. deshalb dachte ich "sag mal lieber nichts, wenn er meint er kann mit deinem vater und den anderen mit halten, verdirb ihm das nicht". aber irgendwann wurde er wohl anscheinend pissig zu meinem vater, soll angeblich(was ich nie und nimmer glaube, weil mein freund ist auch ein mann...) gesagt haben dass es unsauber ist. das würde mein freund sich nicht mal wagen.

naja, daraufhin sagte ich ja, er solle sich nur noch auf cola festlegen für den rest des abends. aber dann sprach mein dad mich draf an, wenn er seine blöden sprüche nicht lassen würde, würde noch ein unglück passieren. deshalb hab ich ihn mir gepackt und wir sind gegangen. ich wollte stress vermeiden.
tja, mein freund fühlte sich wie das letzte rad am wagen, meinte ich solle wieder hoch zu meinem vater, er würde schon nach hause.

tja, das hätte ich mal tun sollen, dann hätten wir am nächsten tag in ruhe reden können.
sowas passiert sicher nicht so oft wie ihr denkt. es ist schon mal vorgekommen, aber wenn es fast alltäglich wäre, würde ich nicht mit der wimper zucken und gehen.

ab wann ist man denn alkoholiker??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 17:56
In Antwort auf senga_12775604

Ab wann ist man denn alkoholiker?
danke für eure antworten, aber mir scheint, dass vile hier denken, als wenn er ein mensch ist der den ganzen lieben tag nur trinkt.
er trinkt "mal" ganz gerne ein bierchen, 2 oder auch drei. das ist dann auch noch in ordnung, aber bei dieser feier gestern trank er alles durcheinander. bier, vodka feige, whiskey, und noch son anderen fusel. ich beobachtete das ganze schauspiel, sagte aber nichts. denn es knallte seit längerem nicht mehr so bei uns. deshalb dachte ich "sag mal lieber nichts, wenn er meint er kann mit deinem vater und den anderen mit halten, verdirb ihm das nicht". aber irgendwann wurde er wohl anscheinend pissig zu meinem vater, soll angeblich(was ich nie und nimmer glaube, weil mein freund ist auch ein mann...) gesagt haben dass es unsauber ist. das würde mein freund sich nicht mal wagen.

naja, daraufhin sagte ich ja, er solle sich nur noch auf cola festlegen für den rest des abends. aber dann sprach mein dad mich draf an, wenn er seine blöden sprüche nicht lassen würde, würde noch ein unglück passieren. deshalb hab ich ihn mir gepackt und wir sind gegangen. ich wollte stress vermeiden.
tja, mein freund fühlte sich wie das letzte rad am wagen, meinte ich solle wieder hoch zu meinem vater, er würde schon nach hause.

tja, das hätte ich mal tun sollen, dann hätten wir am nächsten tag in ruhe reden können.
sowas passiert sicher nicht so oft wie ihr denkt. es ist schon mal vorgekommen, aber wenn es fast alltäglich wäre, würde ich nicht mit der wimper zucken und gehen.

ab wann ist man denn alkoholiker??

Ab wann...
wer probleme mit alkohol hat - und das waren deine worte - und diese nicht in den griff bekommt, der muss sich diese bezeichnung gefallen lassen, nicht aufhören können, aggressiv werden, andere beleidigen, das sind zeichen, dass die kontrolle verloren gegangen ist.
dass du deine eigenen worte jetzt herunterspielst passt übrigens auch ziemlich gut ins bild, du weißt nämlich, dass sein verhalten konsequenzen haben müsste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Fühl mich so unter druck gesetzt...
Von: senga_12775604
neu
2. Juli 2007 um 9:43
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen