Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kann fremdgehen nicht vergessen

Kann fremdgehen nicht vergessen

27. September um 9:09

Hallo,

ich bin mit meiner Frau seit 10 jahren zusammen und 9 Jahre verheiratet. Ich war der Ansicht wir führen eine gute Ehe mit den normalen Ab und Auf´s die es im Alltag mit 2 Kindern (6 und 9) gibt. Vor einem Jahr hat sich meine Frau aber verändert und auch ihr Handy ständig bewacht. Es war auch in dieser Zeit ein großes Tief in unserer Ehe. Sie hat mir dann mal gestanden, dass ihr eine Arbeitskollegin gestanden hat das sie sich in meine Frau verliebt hat sie aber keine Gefühle für sie hat. Es hat dann die Gelegenheit gegebem, dass ich ihr Handy in die Hand bekomme und ich wollte lesen, wie sie sie abserviert hat. Leider war es das gegenteil vorhanden. Sie ist von ihr abgewiesen worden und es ist zwischen Ihnen auch 3x zu küssen gekommen.

Wir hatten dann unsere Kriese überwunden und uns eine glückliche Beziehung vorgespielt. Ich habe meiner Frau 3 Monate nichts erzählt das ich bescheid weis und habe das eher versteckt mitgteilet. (Ich hab angst das die noch was von dir will, ich hab angst das sie versucht hat dich zu küssen usw.) Nachdem ich den Eindruck hatte, dass aber weiterhin gefühle vorhanden sind und wieder einmal zugangn zu ihrem telefon hatte habe ich die Bombe platzen lassen und ihr gesagt das ich bescheid weis. Ich bin dann 2 wochen nicht zu hause gewesen und wir haben eine Paartherapie in Einzelgesprächen gemacht.

Heute kann ich sagen, dass ich der ansicht bin (meine Frau bestätigt mir das auch) das wir eine bessere Beziehung führen als je zuvor. Wir sind mit uns glücklich und ich genieße die Gegenwart mit ihr und habe auch keine Angst vor der Zukunft und glaube auch das sowas nicht mehr passieren könnte.

Dennoch kann ich einfach nicht vergessen, was zwischen meiner Frau und der Kollegin war. Jeden Tag holen mich die Gedanken dazu ein. Ich kann sie zwar dann wegschieben aber es macht mich unheimlich traurig, dass sie immer kommen und auch wütend das ich das nicht hinter mich lassen kann.

Habe ich meiner Frau wircklich wie ich es meine und ihr gesagt habe verziehen?

Habt ihr Erfahrungen wie man damit besser umgehen kann?

Mehr lesen

27. September um 9:22

Was für eine gräusliche Beziehung!

Sie betrügt Dich, Du hast nicht mal die Eier, nach Entdeckung mal auf den Tisch zu hauen, rennst 2 Wochen weg, nachdem Du ebenfalls 3 Monate unehrlich warst durch Dein Schweigen.
Danach "Aufarbeitung" in Einzeltherapie.
Davor "glückliche Beziehung spielen".

Wo ist euer ehrlicher Umgang miteinander?
Wieso löst ihr die Probleme nicht ZUSAMMEN?
Redet ihre eigentlich über wichtige Dinge eurer Beziehung?
 

4 LikesGefällt mir

27. September um 9:44
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Was für eine gräusliche Beziehung!

Sie betrügt Dich, Du hast nicht mal die Eier, nach Entdeckung mal auf den Tisch zu hauen, rennst 2 Wochen weg, nachdem Du ebenfalls 3 Monate unehrlich warst durch Dein Schweigen.
Danach "Aufarbeitung" in Einzeltherapie.
Davor "glückliche Beziehung spielen".

Wo ist euer ehrlicher Umgang miteinander?
Wieso löst ihr die Probleme nicht ZUSAMMEN?
Redet ihre eigentlich über wichtige Dinge eurer Beziehung?
 

Ja leider haben mir die Eier aus angst das ich sie verliere gefehlt.
In der Vergangenheit haben wir es verabsäumt über Probleme miteinenader zu reden was wir jetzt sehr wohl machen. Nur das Thema "Arbeitskollegin" ist leider ein tabu thema. Wir reden sehr wohl jetzt über Dinge die uns in unsere Beziehung störren da es für meine Frau deshalb dazu gekommen ist, weil sie sich nicht glücklich und eingeengt in unsere Beziehung gefühlt hat. 

Von unseren Therapeuten wurde es für besser empfunden kein Gruppengespräch zu machen. 

Gefällt mir

27. September um 9:48

Sie hat sich in der Beziehung gefangen und eingeengt gefühlt und das war ihr eigenes alleiniges Ding. Sie hatte den Eindruck ich bin nicht mehr genug für sie da.

Gefällt mir

27. September um 10:15

Ich glaube wenn jemand merkt das was im Busch ist und das sich die eigene Frau verändert, das da ein großteil auch in das telefon des partners schaut. Es ist nicht so das ich lesen wollte, das sie mich betrügt sondern ich wollte das gegenteil lesen. Das die Kollegin keine chance hat.

 

5 LikesGefällt mir

27. September um 11:11
In Antwort auf muellersbuero

Sie hat sich in der Beziehung gefangen und eingeengt gefühlt und das war ihr eigenes alleiniges Ding. Sie hatte den Eindruck ich bin nicht mehr genug für sie da.

Kannst Du das mit dem Einengen bestätigen?

Bist Du eifersüchtig und/oder kontrollierend (gewesen)?

Gefällt mir

27. September um 11:13
In Antwort auf muellersbuero

Ja leider haben mir die Eier aus angst das ich sie verliere gefehlt.
In der Vergangenheit haben wir es verabsäumt über Probleme miteinenader zu reden was wir jetzt sehr wohl machen. Nur das Thema "Arbeitskollegin" ist leider ein tabu thema. Wir reden sehr wohl jetzt über Dinge die uns in unsere Beziehung störren da es für meine Frau deshalb dazu gekommen ist, weil sie sich nicht glücklich und eingeengt in unsere Beziehung gefühlt hat. 

Von unseren Therapeuten wurde es für besser empfunden kein Gruppengespräch zu machen. 

"Von unseren Therapeuten wurde es für besser empfunden kein Gruppengespräch zu machen"

?
Seltsam. Gespräche untereinander sind doch DER Faktor für eine gute langfristige Beziehung.
Und ausgerechnet das fanden die Kopfdoktoren nicht gut?

Gefällt mir

27. September um 11:16

"Dann hast ihr auf ihrem Telefon hinterhergeschnüffelt. Das erzählst du hier mit aller Selbstverständlichkeit, sogar gewisser Selbstgerechtigkeit."

Jetzt geht diese Diskussion wieder los.
Klar kann man darüber diskutieren, ob das in Ordnung ist, aber in so einer Situation macht das fast jeder.

1 LikesGefällt mir

27. September um 11:31

Ich kann den Feher mit dem einengen bestätigen. Besonders schlimm war es in der Zeit von den 3 Monaten. Ich habe es auch sehr komisch gefunden, dass es keine Gruppengespräche gegeben hat. Da waren beide Therapeuten der selben Meinung. Ich hätte das schon besser gefunden war aber der einzige. Auch meine Frau wollte kein Gruppengespräch. Hängt bei meiner Frau auch sicher damit zusammen, dass sie über das Thema mit ihrer Kollegin nicht sprechen will. Wir haben dazu nur sehr wenig darüber gesprochen.

 

Gefällt mir

27. September um 11:50

Wo habt ihr bitte die Krise überstanden?
Du kannst es nicht vergessenund es kommt dir immer wieder hoch. Habt ihr wirklich gelernt damit umzugehen? Liest sich nicht so! 

Ihr sprecht über die Kollegin, wie über den Strick im Hause des Erhängten.

Es macht den Eindruck als würdet ihr euch einreden glücklich sein zu müssen. 

 

1 LikesGefällt mir

27. September um 11:57
In Antwort auf muellersbuero

Ich kann den Feher mit dem einengen bestätigen. Besonders schlimm war es in der Zeit von den 3 Monaten. Ich habe es auch sehr komisch gefunden, dass es keine Gruppengespräche gegeben hat. Da waren beide Therapeuten der selben Meinung. Ich hätte das schon besser gefunden war aber der einzige. Auch meine Frau wollte kein Gruppengespräch. Hängt bei meiner Frau auch sicher damit zusammen, dass sie über das Thema mit ihrer Kollegin nicht sprechen will. Wir haben dazu nur sehr wenig darüber gesprochen.

 

Moment mal. Diese 3 Monate waren doch erst DANACH, können also nicht der Auslöser gewesen sein...

Wenn ich ein Problem in der Beziehung habe, ist mein Partner der erste Ansprechpartner.
Probleme werden nicht durch Flucht nach aussen gelöst.

Das Ergebnis des nicht miteinander Redens ist nun, dass das Thema für Dich noch nicht aufgearbeitet ist.
Haben die Therapeuten mal begründet, warum es kein Gruppengespräch geben sollte?

Gefällt mir

27. September um 12:02

Ich denke das wir deshalb die Krise überstandne haben weil, wir uns auf die gegenwart und die zukunft gemeinsam freuen. Der umgang miteinander ist wieder herzlicher und auch lustiger geworden. Wir genießen auch die Zeit die wir zusammen sind und vermissen uns wenn wir nicht zusammen sind. Wenn ich an die gegenwart und zukunft denke, dann kann ich nur sagen ich habe eine glückliche ehe.

Die Vergangenheit ist die die nicht glücklich ist. Es war meine Frau ein jahr nicht glücklich in der Beziehung (habe es aber leider nicht so wahrgenommen oder sie hat es versteckt) und ich kann die geschichte mit ihrere ehemaligen Arbeitskollegin nicht hinter mir lassen.

Sie haben keinen kontakt miteinander. Ich glaube das auch. Ich habe auch keine Angst, dass meine Frau gefühle für sie hätte. Ich glaube auch das soetwas in der Zukunft nicht mehr passieren würde. Aber ich schaffe es nicht das der Gedanken an die Kolleigin immer wieder in mir hoch kommt oder das geschriebene Textzeilen von den 2 wie bei einem Teleprompter in mir herumschwirren
 

Gefällt mir

27. September um 12:05
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Moment mal. Diese 3 Monate waren doch erst DANACH, können also nicht der Auslöser gewesen sein...

Wenn ich ein Problem in der Beziehung habe, ist mein Partner der erste Ansprechpartner.
Probleme werden nicht durch Flucht nach aussen gelöst.

Das Ergebnis des nicht miteinander Redens ist nun, dass das Thema für Dich noch nicht aufgearbeitet ist.
Haben die Therapeuten mal begründet, warum es kein Gruppengespräch geben sollte?

Sie meinten das es nicht notwendig ist. Kenne ja nur die Meinung von meiner therapeutin und die meinte das wir in unserer Krisenbewälltigung schon so weit sind das wir ein Gruppengespräch nicht brauchen. 

Ich hab sie davor auch schon eingeängt und er war mir nie wircklich recht wenn sie fort ging usw.. 

 

Gefällt mir

27. September um 12:24
In Antwort auf muellersbuero

Sie meinten das es nicht notwendig ist. Kenne ja nur die Meinung von meiner therapeutin und die meinte das wir in unserer Krisenbewälltigung schon so weit sind das wir ein Gruppengespräch nicht brauchen. 

Ich hab sie davor auch schon eingeängt und er war mir nie wircklich recht wenn sie fort ging usw.. 

 

Was hindert Dich denn genau an dem Gespräch?
 

Gefällt mir

27. September um 12:26
In Antwort auf muellersbuero

Ich denke das wir deshalb die Krise überstandne haben weil, wir uns auf die gegenwart und die zukunft gemeinsam freuen. Der umgang miteinander ist wieder herzlicher und auch lustiger geworden. Wir genießen auch die Zeit die wir zusammen sind und vermissen uns wenn wir nicht zusammen sind. Wenn ich an die gegenwart und zukunft denke, dann kann ich nur sagen ich habe eine glückliche ehe.

Die Vergangenheit ist die die nicht glücklich ist. Es war meine Frau ein jahr nicht glücklich in der Beziehung (habe es aber leider nicht so wahrgenommen oder sie hat es versteckt) und ich kann die geschichte mit ihrere ehemaligen Arbeitskollegin nicht hinter mir lassen.

Sie haben keinen kontakt miteinander. Ich glaube das auch. Ich habe auch keine Angst, dass meine Frau gefühle für sie hätte. Ich glaube auch das soetwas in der Zukunft nicht mehr passieren würde. Aber ich schaffe es nicht das der Gedanken an die Kolleigin immer wieder in mir hoch kommt oder das geschriebene Textzeilen von den 2 wie bei einem Teleprompter in mir herumschwirren
 

Warum gibt es diesen Strang, wenn jetzt alles Friese, Freude, Eierkuchen ist?

Du lügst Dir doch in die Tasche.
DU BIST NICHT GLÜCLICH...

Gefällt mir

27. September um 12:31
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Was hindert Dich denn genau an dem Gespräch?
 

Das meine Frau bei dem Thema meist nichts antwortet oder als antwort kommt was soll ich dazu sagen oder dazu hab ich eh schon alles gesagt.

ICh glaube das sie wegen schelchten gewissen auch das thema vermeidet.

Gefällt mir

27. September um 12:36
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Warum gibt es diesen Strang, wenn jetzt alles Friese, Freude, Eierkuchen ist?

Du lügst Dir doch in die Tasche.
DU BIST NICHT GLÜCLICH...

Ich gebe dir recht, dass ich nicht glücklich bin was damals passiert bin und meine das ich wie traumatisiert bind.

Ich gebe dir aber nicht recht, dass ich mit dem hier und jetzt nicht glücklich bin. Ich bin so wie unsere Ehe jetzt ist, glucklcih bin. Auch kann und will ich mir ein Leben ohne meine Frau nicht vorstellen. Wir sind beide froh das wir wieder zusammen gefunden haben und wie wir jetzt unsere ehe führen.

Ich würde mir wünschen, dass es mir gelingen kann das die Verganenheit nicht immer hoch kommt. Ich schiebe sie ja auch immer weg mit den gedanken das wir es geschafft haben wieder eine glückliche ehe zu führen

 

Gefällt mir

27. September um 13:10
In Antwort auf muellersbuero

Ich gebe dir recht, dass ich nicht glücklich bin was damals passiert bin und meine das ich wie traumatisiert bind.

Ich gebe dir aber nicht recht, dass ich mit dem hier und jetzt nicht glücklich bin. Ich bin so wie unsere Ehe jetzt ist, glucklcih bin. Auch kann und will ich mir ein Leben ohne meine Frau nicht vorstellen. Wir sind beide froh das wir wieder zusammen gefunden haben und wie wir jetzt unsere ehe führen.

Ich würde mir wünschen, dass es mir gelingen kann das die Verganenheit nicht immer hoch kommt. Ich schiebe sie ja auch immer weg mit den gedanken das wir es geschafft haben wieder eine glückliche ehe zu führen

 

Wenn Du JETZT traumatisiert bist, kannst Du JETZT auch nicht glücklich sein.

Glaubst Du denn, dass ein offenes Gespräch etwas daran ändern kann?

"Wie ihr jetzt eure Ehe führt" bedeutet ja auch, dass ihr immer noch nicht offen redet.
Wenn Dir das genug ist, dannalles Gute.

Gefällt mir

27. September um 13:18
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wenn Du JETZT traumatisiert bist, kannst Du JETZT auch nicht glücklich sein.

Glaubst Du denn, dass ein offenes Gespräch etwas daran ändern kann?

"Wie ihr jetzt eure Ehe führt" bedeutet ja auch, dass ihr immer noch nicht offen redet.
Wenn Dir das genug ist, dannalles Gute.

ich geb dir recht, dass mir zum 100% glück das abschließen der vergangenheit fehlt. 

Wir haben es schon gelernt aktuelle problem anszusprechen und auszusprechen. Nur über die Vergangenheit können wir (noch) nicht sprechen.

Deshalb auch von mir der versuch in dem Forum vielleicht rat zu finden.

Gefällt mir

27. September um 13:35

Darauf angesprochen ob sie glücklich ist sagt sie ja und sie sagt es auch ohne das ich sie dannach frage. 

Sie hat sich damit eingengt gefühlt, dass sie den eindruck hatte es muss alles nach mir gehen muss. Ich bin ein sehr analytischer mensch und habe bei dingen meist gesagt wir müssen das so machen, wir machen das so. Hätten wir beide darüber gesprochen hätten wir das selbe gemacht aber halt beide beschlossen.(z.B: das sie bei unseren Sohn zu hause bleibt, weil ich damals einen sehr guen Job hatte und viel mehr verdient habe als sie)

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Erst zeigt er Interesse und geht dann auf Distanz ?
Von: user287671
neu
29. September um 9:24

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen