Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kann es sowas geben?

Kann es sowas geben?

20. März um 21:06

Hallo, ich bin neu hier und habe schon in diversen Foren nach Antworten gesucht. Aber keine gefunden.
Ich habe mich nach 9 Jahren endlich von meinem Narzistischen Ehemann getrennt. Er ist Psychisch krank ... ich habe ihn wirklich geliebt und alles versucht. Er war aggressiv und ich habe mich nacher selber nicht mehr wiedererkannt. Seine Diagnose ist Paranoide Schitzoprenie, irgendwann habe ich erkannt das sich nie was ändern wird und habe mich getrennt. Es war sehr schmertzhaft und manchmal ist es das heute noch. Die Errinnerungen lassen sich schwer ausradieren. Ich hatte in der Ehe Panikattaken, denn nachher hatte ich sogar Angst das er mich umbringt. Aber das ist alles endlich vorbei und ich habe mich selber wiedergefunden. Als es mir nach der Trennung langsam besser ging kamen leider auch Bedürfnisse in mir hoch und ich habe mich in einer Dating App angemeldet... jaja ich weiß aber ich glaube ich wollte nach all der Hölle auch ein wenig Bestätigung. Leider kann ich bestätigen das dort meist wirklich nur der schnelle Sex gesucht wird aber das ist das was ich ja auch nicht wollte. Aber was festes wollte und will ich auch nicht. Aber dann war er da. Er wollte auch nichts "festes" aber auch keinen one night stand, genau wie ich. Es hat schon ganz anders angefangen, er hat sich ganz "alte Schule" Vorgestellt. WOW ... das hab ich auch geschrieben. War alles ganz nett aber auch nur belangloses Blabla. Aber ganz Dynamisch ... ganz einfach. Nach einigen Tagen schreiben wurde es vertraut und irgendwie hat er wohl gemerkt das ich eine schimmer Vergangenheit mit Männern hatte. Ich habe Ihm von meiner Geschichte erzählt. Das anonyme, wir haben uns ja bis da noch nie gesehen, hat mich mutig sein lassen und ich habe Ihm Sachen erzählt die niemand sonst weiß. Er hatte daraufhin wohl auch das Bedürfnis sich mir anzuvertrauen und mir seine Geschichte erzählt. Es fühlte sich schnell sehr vertraut an und das erste kribbeln kam, und das mit mitte dreißg
Wir sind sehr offen gewesen was unsere Gefühle angeht und haben uns das auch eingestanden, dass es kribbelt. Es war lustig und schön, einfach einfach, wenn man das so sagen kann.
Das ging dann Wochenlang so und wir haben uns nie gesehen und auch nur einmal telefoniert. Die Neugier war riesig, aber er hatte einfach keine Zeit. Vollkonti Schicht, alleine mit Haus und zwei Kindern und ich auch Vollzeit am arbeiten und Kind. Ich habe mich sogar gefragt ob ich ihn überhaupt sehen will oder ob das dann alles zerstören würde. Nach Wochen schrieb er auf einmal, er hätte Zeit und würde vorbei kommen und wo wir uns treffen können. Angst... aber dann stand er da, es war komisch aber total schön. Nach wenigen Minuten war alles ganz locker. Wir haben uns einen Kaffee geholt und sind spazieren gegangen, es war eis kalt aber egal. Dann plötzlich nimmt er mein Gesicht mit beiden Händen und Küsst mich... WOW... der Gentelman schlecht hin. Türen aufhalten, Komplimente, alles was dazu gehört. Freunde waren wir ja schon vom schreiben aber dann das. Gut, man hat sich unter Kontrolle, man ist ja alt genug und kennt das mit den Gefühlen, ich habe mir also nichts vorgemacht und wollte es einfach nur geniessen. Ich dachte Gut, das ändert sich jetzt mit dem täglichen Schreiben oder sonst was, man will sich ja nichts vormachen. Aber nein, nichts hat sich geändert. Wir schrieben weiter jeden Tag und wurden noch offener. Vielleicht offener als wenn wir gesprochen oder uns gesehen hätten. Noch immer habe ich mir nichts vorgemacht und Gefühle, naja waren da aber halt nur so Teenager Gefühlsduselei, alles unter Kontrolle. Nach weiteren Wochen meinte er er würde sich einen Tag Urlaub nehmen um mich zu sehen und Zeit mit mir zu verbringen. Gut, dann treffen... alleine ... und ja wir hatten Sex. Wieder WOW... er stellt sich hinten an, ich bin wichtig, dass kannte ich alles vorher nicht. Das alles geht jetzt seit Monaten so und es ist wunderschön und ja ich habe mich auch ein wenig verliebt. Das weiß er auch er hat auch Gefühle für mich. So und jetzt kommt der Punkt der ganzen Geschichte, mehr wie das wird es vorerst nicht geben ob das jetzt Gut oder schlecht ist kann ich zur Zeit noch nicht beurteilen. Die meiste Zeit ist es schön aber es gibt auch schlechte Tage und ich will es beenden. Denn das ist was was wir uns leider gesagt haben, wenn einer mehr will geht es nicht und wir müssen es beenden und bleiben einfach Freunde. Der Grund dafür liegt einerseits bei mir, denn nach der ganzen Hölle mit meinem Mann, wir sind noch nicht geschieden er darf sich mir aber nicht nähern wegen stalking, bin ich einfach nicht bereit für was festes, aus Angst und wegen meinem Kind. Kein Mann mehr fest zuhause bis er Erwachsen ist, das hab ich mir geschworen. Ich muss auch endlich Leben, nachdem ich Jahrelang nur eingesperrt wurde, Freundschaften aufbauen und Hobbies nachgehen, einfach leben ohne einschränkungnen und Rücksicht auf jemand anderen. Mein Kind ist schon groß, 16 Jahre und hat auch sein Leben, also alles Gut.
Bei ihm ist es da schwerer. Er ist auch noch verheiratet, wie gesagt Haus und zwei kleinere Kinder, 7 und 11. Jetzt aber das komischste, was ich am Anfang nicht Nachvollziehen konnte, erst nachdem ich ihn besser kennengelernt habe. Seine Frau hat einen Neuen, aber im Ausland, und kommt nur alle paar Wochen nach Deutschland. Für die Kinder heisst es Mama ist arbeiten. Sie wissen nichts von der Trennung, auch nach über zwei Jahren nicht. Sie wohnt dann da und sie spielen Theater für die Kinder, also heile Familie. Ich habe Verständnis, meistens zumindest. Wir sehen uns ca alle drei bis vier Wochen mal für einen halben Tag oder eine Nacht. Aber dann muss er wieder zu seinen Kindern. Es ist alles schön, sogar zu schön und ja auch das was ich wollte, keine Beziehung, keine feste zumindest. Ich kann mein Leben leben und er seins. Keiner engt den anderen ein, keiner stellt Ansprüche an den anderen. Doch an manchen Tagen geht es mir schlecht, sehr sogar und ich fange an zu zweifeln. Er beseitigt diese zwar sofort und meint ich verliere Ihn nicht und das er auch manchmal Angst hat mich zu verlieren, weil er meint das es zu wenig ist. Ja manchmal ist es das aber dann sag ich mir wieder, du wolltest es doch so. Wir schreiben immer noch jeden Tag und sind wie die besten Freunde geworden. Manchmal hab ich Angst vor allem aber ich kann es mir nicht mehr ohne ihn vorstellen. Nicht weil ich ihn brauche sondern weil ich ihn will. Dann träume ich von einer gemeinsamen Zukunft, in einigen Jahren, denn er, seine Frau und ich, wir wissen alle das dieses Schauspiel nicht ewig anhalten kann. (Nein ich kenne seine Frau nicht) Was ist dann? Das weiß keiner, aber das werden wir sehen. Ich habe ihm die Möglichkeit gegeben auszusteigen, das mit uns zu beenden aber er will es nicht. Seine Wort, "wir sind keine Menschen, die aufgeben und wenn es schief geht bleiben wir so oder so Freunde".
Seine Freunde wissen von mir und meine von ihm, nur kennen tun wir niemanden. Es ist zu perfekt um wahr zu sein ich will es einfach nur geniessen aber manchmal schreit es nach mehr in mir. Kann es sowas wirklich geben und schaff ich das so lange zu warten auf etwas wo ich nicht mal weiß ob ich es kann oder will oder ob es überhaupt funktioniert. Frauengehirne machen die schönsten und leichtesten Sachen, die man ja genau so will einfach kompliziert. Warum kann ich es nicht einfach geniessen und warten was die Zeit so bringt? Er ist perfekt für mich nicht als Mann (das natürlich auch) aber als Mensch. Kann ich wirklich Glücklich sein?
Vielen Dank fürs lesen, das schreiben hat gut getan. Liebe Grüße an alle die bis hierhin durchgehalten haben

Mehr lesen

20. März um 21:16

Ich sehe deine Situation nicht anders wie eine „normale“ wachsende Beziehung die jeder pflegt. Halt bei dir nur mit einer krasseren Vorgeschichte. Aber jeder hat seine Geschichte oder Laster zu tragen. Das soll aber nicht heißen dass ein neuer Mensch in unserem Leben nicht auch die Chance verdient hat unser Vertrauen zu bekommen,.... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 21:20

Na dann hoffen wir alle das dein Märchen wahr ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 16:50

Hallo ... das gleiche ist mir auch durch den Kopf gegangen, sogar tausend Mal. Stimmt bei Ihm waren wir nie. Offiziell lebt seine Frau ja auch noch da. Kommt halt nur alle drei oder vier Wochen wegen der Kinder, bleibt ein paar Tage und geht. Er hat mir das von Anfang an gesagt, solange Sie nicht geht wird er es seinen Kindern nicht sagen. Seine Mutter passt auf die Kinder auf wenn er arbeiten ist, Es war und ist OK für mich. Ich will ja nichts festes, gut wenn er mich wirklich anlügen sollte dann hab ich Pech gehabt und zuviel Gefühl investiert. Aber ganz ehrlich ... es ist es Wert. Nach all dem Mist den ich mitgemacht habe ist es irgendwie schön zu wissen das ich noch fühlen kann. Dann hab ich einfach ein Händchen dafür bei Männern ins Klo zu greifen, was mich dann auch wieder nur darin bestätigt das ich nichts festes haben will. Ich rede ja nicht davon das ich Ihn Liebe und alles für Ihn aufgeben würde, dass will ich ja auch nicht von Ihm. Ich will nicht der Grund sein das er was in seinem Leben ändert, das würde beim kleinsten Streit hoch kommen. Wenn dann muss er es wollen und ich will nichts damit zu tun haben. Ich habe dieses verliebt sein Gefühl und das ist schön. Seine Kinder stehen an erster Stelle und ich ganz hinten, das ist mir alles bewusst. Es ist fast zu schön um wahr zu sein. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 17:18
In Antwort auf tanni06

Hallo, ich bin neu hier und habe schon in diversen Foren nach Antworten gesucht. Aber keine gefunden. 
Ich habe mich nach 9 Jahren endlich von meinem Narzistischen Ehemann getrennt. Er ist Psychisch krank ... ich habe ihn wirklich geliebt und alles versucht. Er war aggressiv und ich habe mich nacher selber nicht mehr wiedererkannt. Seine Diagnose ist Paranoide Schitzoprenie, irgendwann habe ich erkannt das sich nie was ändern wird und habe mich getrennt. Es war sehr schmertzhaft und manchmal ist es das heute noch. Die Errinnerungen lassen sich schwer ausradieren. Ich hatte in der Ehe Panikattaken, denn nachher hatte ich sogar Angst das er mich umbringt. Aber das ist alles endlich vorbei und ich habe mich selber wiedergefunden. Als es mir nach der Trennung langsam besser ging kamen leider auch Bedürfnisse in mir hoch und ich habe mich in einer Dating App angemeldet... jaja ich weiß aber ich glaube ich wollte nach all der Hölle auch ein wenig Bestätigung. Leider kann ich bestätigen das dort meist wirklich nur der schnelle Sex gesucht wird aber das ist das was ich ja auch nicht wollte. Aber was festes wollte und will ich auch nicht. Aber dann war er da. Er wollte auch nichts "festes" aber auch keinen one night stand, genau wie ich. Es hat schon ganz anders angefangen, er hat sich ganz "alte Schule" Vorgestellt. WOW ... das hab ich auch geschrieben. War alles ganz nett aber auch nur belangloses Blabla. Aber ganz Dynamisch ... ganz einfach. Nach einigen Tagen schreiben wurde es vertraut und irgendwie hat er wohl gemerkt das ich eine schimmer Vergangenheit mit Männern hatte. Ich habe Ihm von meiner Geschichte erzählt. Das anonyme, wir haben uns ja bis da noch nie gesehen, hat mich mutig sein lassen und ich habe Ihm Sachen erzählt die niemand sonst weiß. Er hatte daraufhin wohl auch das Bedürfnis sich mir anzuvertrauen und mir seine Geschichte erzählt. Es fühlte sich schnell sehr vertraut an und das erste kribbeln kam, und das mit mitte dreißg
Wir sind sehr offen gewesen was unsere Gefühle angeht und haben uns das auch eingestanden, dass es kribbelt. Es war lustig und schön, einfach einfach, wenn man das so sagen kann. 
Das ging dann Wochenlang so und wir haben uns nie gesehen und auch nur einmal telefoniert. Die Neugier war riesig, aber er hatte einfach keine Zeit. Vollkonti Schicht, alleine mit Haus und zwei Kindern und ich auch Vollzeit am arbeiten und Kind. Ich habe mich sogar gefragt ob ich ihn überhaupt sehen will oder ob das dann alles zerstören würde. Nach Wochen schrieb er auf einmal, er hätte Zeit und würde vorbei kommen und wo wir uns treffen können. Angst... aber dann stand er da, es war komisch aber total schön. Nach wenigen Minuten war alles ganz locker. Wir haben uns einen Kaffee geholt und sind spazieren gegangen, es war eis kalt aber egal. Dann plötzlich nimmt er mein Gesicht mit beiden Händen und Küsst mich... WOW... der Gentelman schlecht hin. Türen aufhalten, Komplimente, alles was dazu gehört. Freunde waren wir ja schon vom schreiben aber dann das. Gut, man hat sich unter Kontrolle, man ist ja alt genug und kennt das mit den Gefühlen, ich habe mir also nichts vorgemacht und wollte es einfach nur geniessen. Ich dachte Gut, das ändert sich jetzt mit dem täglichen Schreiben oder sonst was, man will sich ja  nichts vormachen. Aber nein, nichts hat sich geändert. Wir schrieben weiter jeden Tag und wurden noch offener. Vielleicht offener als wenn wir gesprochen oder uns gesehen hätten. Noch immer habe ich mir nichts vorgemacht und Gefühle, naja waren da aber halt nur so Teenager Gefühlsduselei, alles unter Kontrolle. Nach weiteren Wochen meinte er er würde sich einen Tag Urlaub nehmen um mich zu sehen und Zeit mit mir zu verbringen. Gut, dann treffen... alleine ... und ja wir hatten Sex. Wieder WOW... er stellt sich hinten an, ich bin wichtig, dass kannte ich alles vorher nicht. Das alles geht jetzt seit Monaten so und es ist wunderschön und ja ich habe mich auch ein wenig verliebt. Das weiß er auch er hat auch Gefühle für mich. So und jetzt kommt der Punkt der ganzen Geschichte, mehr wie das wird es vorerst nicht geben ob das jetzt Gut oder schlecht ist kann ich zur Zeit noch nicht beurteilen. Die meiste Zeit ist es schön aber es gibt auch schlechte Tage und ich will es beenden. Denn das ist was was wir uns leider gesagt haben, wenn einer mehr will geht es nicht und wir müssen es beenden und bleiben einfach Freunde. Der Grund dafür liegt einerseits bei mir, denn nach der ganzen Hölle mit meinem Mann, wir sind noch nicht geschieden er darf sich mir aber nicht nähern wegen stalking, bin ich einfach nicht bereit für was festes, aus Angst und wegen meinem Kind. Kein Mann mehr fest zuhause bis er Erwachsen ist, das hab ich mir geschworen. Ich muss auch endlich Leben, nachdem ich Jahrelang nur eingesperrt wurde, Freundschaften aufbauen und Hobbies nachgehen, einfach leben ohne einschränkungnen und Rücksicht auf jemand anderen. Mein Kind ist schon groß, 16 Jahre und hat auch sein Leben, also alles Gut.
Bei ihm ist es da schwerer. Er ist auch noch verheiratet, wie gesagt Haus und zwei kleinere Kinder, 7 und 11. Jetzt aber das komischste, was ich am Anfang nicht Nachvollziehen konnte, erst nachdem ich ihn besser kennengelernt habe. Seine Frau hat einen Neuen, aber im Ausland, und kommt nur alle paar Wochen nach Deutschland. Für die Kinder heisst es Mama ist arbeiten. Sie wissen nichts von der Trennung, auch nach über zwei Jahren nicht. Sie wohnt dann da und sie spielen Theater für die Kinder, also heile Familie. Ich habe Verständnis, meistens zumindest. Wir sehen uns ca alle drei bis vier Wochen mal für einen halben Tag oder eine Nacht. Aber dann muss er wieder zu seinen Kindern. Es ist alles schön, sogar zu schön und ja auch das was ich wollte, keine Beziehung, keine feste zumindest. Ich kann mein Leben leben und er seins. Keiner engt den anderen ein, keiner stellt Ansprüche an den anderen. Doch an manchen Tagen geht es mir schlecht, sehr sogar und ich fange an zu zweifeln. Er beseitigt diese zwar sofort und meint ich verliere Ihn nicht und das er auch manchmal Angst hat mich zu verlieren, weil er meint das es zu wenig ist. Ja manchmal ist es das aber dann sag ich mir wieder, du wolltest es doch so. Wir schreiben immer noch jeden Tag und sind wie die besten Freunde geworden. Manchmal hab ich Angst vor allem aber ich kann es mir nicht mehr ohne ihn vorstellen. Nicht weil ich ihn brauche sondern weil ich ihn will. Dann träume ich von einer gemeinsamen Zukunft, in einigen Jahren, denn er, seine Frau und ich, wir wissen alle das dieses Schauspiel nicht ewig anhalten kann. (Nein ich kenne seine Frau nicht) Was ist dann? Das weiß keiner, aber das werden wir sehen. Ich habe ihm die Möglichkeit gegeben auszusteigen, das mit uns zu beenden aber er will es nicht. Seine Wort, "wir sind keine Menschen, die aufgeben und wenn es schief geht bleiben wir so oder so Freunde".
Seine Freunde wissen von mir und meine von ihm, nur kennen tun wir niemanden. Es ist zu perfekt um wahr zu sein ich will es einfach nur geniessen aber manchmal schreit es nach mehr in mir. Kann es sowas wirklich geben und schaff ich das so lange zu warten auf etwas wo ich nicht mal weiß ob ich es kann oder will oder ob es überhaupt funktioniert. Frauengehirne machen die schönsten und leichtesten Sachen, die man ja genau so will einfach kompliziert. Warum kann ich es nicht einfach geniessen und warten was die Zeit so bringt? Er ist perfekt für mich nicht als Mann (das natürlich auch) aber als Mensch. Kann ich wirklich Glücklich sein? 
Vielen Dank fürs lesen, das schreiben hat gut getan. Liebe Grüße an alle die bis hierhin durchgehalten haben

Hallo meine Liebe, ich möchte als erstes mal sagen, dass ich es deinem KInd gegenüber sehr fair finde. Ich habe damals von meiner Mutter aufeinmal ihren Freund vor die Nase gesetzt bekommen und hab die Welt nicht mehr verstanden, obwohl ich schon 16 Jahre alt war.
Zu dem anderen Punkt kann ich nur sagen: Genieß die Situation und sei froh, dass du jemanden hast, der dich so auffängt. Verusch entspannt in die Zukunft zu Blicken, was passieren sol wird passieren.

LG Anci

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 17:53

Liebe Anci,
danke für die lieben Worte. Ich versuche vielleicht die ganzen Fehler die ich gemacht habe wieder gut zu machen. Mein Sohn und ich haben mittlerweile ein richtig gutes Verhältnis und er blüht grade auf. Das will ich ihm auf keinen Fall kaputt machen. 

Liebe Ingrit,
auch Danke für deine Worte, an manchen Tagen habe ich auch diese Angst, aber dann frage ich mich wovor... dann sag ich mir wieder selbst wenn ... wieder eine Lektion im Leben. Er ist lieb, zärtlich und ein guter Freund. Ich mach mir da wirklich nichts vor, selbst wenn es so ist habe ich eine schöne Zeit. Ich tue niemandem weh außer vielleicht mir selber. Und er meldet sich ja auch wenn sie da ist, nicht mehr und nicht weniger als wenn sie nicht da ist. Wir reden auch Biel über seine Situation und Ängste. Nicht nur ich habe Mist im Leben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen