Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kann er Nähe zulassen oder warte ich umsonst ?

Kann er Nähe zulassen oder warte ich umsonst ?

19. September 2017 um 21:02 Letzte Antwort: 22. September 2017 um 15:38

Hallo ihr Lieben...
ich hoffe ihr habt Rat für mich. Ich (w 22) hab vor knapp 5 Monaten meine Freund (24) kennen gelernt und bin auch richtig verknallt in ihn. Jedoch habe ich das Gefühl das die Leidenschaft zwischen uns fehlt bzw. er ein enorm distanzierter Mensch ist, während ich Nähe brauche. Wir haben zwar schon öfters über das Thema geredet und er meint immer er müsse sich nur an das "Konzept Beziehung" gewöhnen ( hatte vor mir nie was fixes....), ich habe jedoch die Befürchtung das sich das nie ändern wird. Es hat schon damit begonnen, dass er mich erst beim dritten Date geküsst hat, obwohl ich schon bei denen davor versucht hatte ihn zu küssen. Händchen halten und Kuscheln mag er generell nicht und wenn ich z.B. versuche seine Hand zu halten zieht er sie sogar weg. Wir haben auch noch nie wirklich rumgemacht, was mir mittlerweile richtig fehlt. Und als ob das nicht schlimm genug wäre haben wir uns den Sommer über kaum gesehen ( sind beide Studenten und er ist zu seiner Familie nachhause gefahren in den Ferien,  über 3 Std entfernt). Wir haben versucht uns zu sehen, was leider nicht sehr oft war, und wenn wir uns gesehen haben bin ich fast explodiert vor Sehnsucht nach Zuneigung während er sehr zurück haltend war.  Letztens war dieses Thema wieder am Tisch, weil er ein Treffen abgesagt hat. ich dhabe versucht ihn zu erklären das bei mir keine tieferen Gefühle entstehen können wenn man sich nie sieht. Daraufhin hat er mich wieder mit schönen Worten getröstet, dass er mich sogar mit zur Hochzeit seiner Schwester nehmen will, ich ihm wichtig bin, er es wirklich versucht usw. ....

muss ich einfach geduldig sein, was sagt eure Erfahrung? kann er sich wirklich öffnen ? oder warte ich umsonst bzw. hoffe das er zu jemanden wird der er einfach nicht ist?

 

Mehr lesen

19. September 2017 um 22:09

Bist du sicher,  dass er tatsächlich nur 'noch nichts fixes' hatte?  Für mich klingt das alles eher danach als hätte er noch nie 'überhaupt irgendwas' mit ner Frau gehabt. Also fünf Monate nur Palaver... Für mich wär's nix.
Wenn ich schöne Worte hören möchte und ansonsten in Ruhe gelassen werden will lese ich Gedichte. Wenn ich mich mit nem Mann treffe in den ich verliebt bin darf's dann aber doch schon ein bisschen mehr sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. September 2017 um 21:49
In Antwort auf jinca

Hallo ihr Lieben...
ich hoffe ihr habt Rat für mich. Ich (w 22) hab vor knapp 5 Monaten meine Freund (24) kennen gelernt und bin auch richtig verknallt in ihn. Jedoch habe ich das Gefühl das die Leidenschaft zwischen uns fehlt bzw. er ein enorm distanzierter Mensch ist, während ich Nähe brauche. Wir haben zwar schon öfters über das Thema geredet und er meint immer er müsse sich nur an das "Konzept Beziehung" gewöhnen ( hatte vor mir nie was fixes....), ich habe jedoch die Befürchtung das sich das nie ändern wird. Es hat schon damit begonnen, dass er mich erst beim dritten Date geküsst hat, obwohl ich schon bei denen davor versucht hatte ihn zu küssen. Händchen halten und Kuscheln mag er generell nicht und wenn ich z.B. versuche seine Hand zu halten zieht er sie sogar weg. Wir haben auch noch nie wirklich rumgemacht, was mir mittlerweile richtig fehlt. Und als ob das nicht schlimm genug wäre haben wir uns den Sommer über kaum gesehen ( sind beide Studenten und er ist zu seiner Familie nachhause gefahren in den Ferien,  über 3 Std entfernt). Wir haben versucht uns zu sehen, was leider nicht sehr oft war, und wenn wir uns gesehen haben bin ich fast explodiert vor Sehnsucht nach Zuneigung während er sehr zurück haltend war.  Letztens war dieses Thema wieder am Tisch, weil er ein Treffen abgesagt hat. ich dhabe versucht ihn zu erklären das bei mir keine tieferen Gefühle entstehen können wenn man sich nie sieht. Daraufhin hat er mich wieder mit schönen Worten getröstet, dass er mich sogar mit zur Hochzeit seiner Schwester nehmen will, ich ihm wichtig bin, er es wirklich versucht usw. ....

muss ich einfach geduldig sein, was sagt eure Erfahrung? kann er sich wirklich öffnen ? oder warte ich umsonst bzw. hoffe das er zu jemanden wird der er einfach nicht ist?

 

Hallo jiinca, ich glaube du wartest umsonst, das war noch nie etwas und das wird auch nie mehr etwas.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2017 um 22:09

wooow, danke auf jedenfall für eure kommentare ^^

Also ich kenne ihn von einem Unikurs und war gleich hin und weg von ihm. Er ist eines dieser Kommunikationsgenies, weiß einfach sehr viel zu vielen Themen. Hat auch von sich aus nach ein paar Mal sehen gefragt ob wir auf ein Date gehen wollen, bei dem wir dann 6 Std. einfach durchgeredet haben. Ich hatte/habe schon das Gefühl das er sich bemüht, schreibt mir täglich und viel, ist sehr aufmerksam, ladet mich oft ein ... Aber ja den Gedanken das er mehr an "in einer Beziehung sein" selbst als wirklich an mir interessiert ist kam mir auch schon.

Wir haben uns (seiner Meinung nach) auch zu einem Ungünstigen Zeitpunkt kennen gelernt, da er im Moment so oft wie Möglich bei seiner Familie sein möchte. (Hat vor den Ferien alle seine Kurse so gelegt das er Do-So nicht da war) und er besteht halt auf seine fixen Routinen wie Sport etwa, bei denen er mich aber versucht immer einzuspannen und mitnimmt. Ich kenne auch schon viele seiner Freunde und er möchte auch das ich bald seine Familie kennen lerne.

Ich war schon mal kurz davor alles zu beenden, eben wegen den genannten Sachen. Ich bin eben auch der Meinung das ich zwar verknallt in ihn bin, aber wenn er mir einfach keine Zuneigung schenkt keine Liebe meinerseits entstehen kann. Daraufhin hat er mir versprochen das er sich bemühen wird und im nächsten Semester (also jetzt) mehr Zeit für mich auch nehmen wird.

Weiß halt nicht ob ein Ultimatum was bringt, ich kann ja niemanden zu etwas zwingen was er nicht ist oder machen möchte? Bzw. dann bemüht er sich 2 Wochen voll und danach kommt das alte Schema wieder oder nicht?
Bin halt verzweifelt, weil ich sowas davor noch nie einfach erlebt habe ....
 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2017 um 14:50

jinca, Du willst viel Berührung, darum wird Dein Freund sicher nicht der Mann sein, von dem Du träumst, trotz all seinem Charme. Er redet gern und viel, weil er das gut kann. Aber ein Kuschelbolzen wird er sicher nie, weil man entweder dazu veranlagt ist oder man ist es nicht.
Dennoch ist auch er ein Mann der fähig ist zur Liebe. Dafür langsamer, inniger und vielleicht sogar zuverlässig und treu.

Wenn Du ihn lieben könntest wie er ist, hättest Du wahrscheinlich sogar den besten Partner der Welt.
Ich fürchte nur, dass zum jetzigen Zeitpunkt für Dich das Körperliche überwiegt. Darum musst Du Dir tatsächlich den Ruck geben und Dich zu einer Trennung überwinden - bevor er Dich seiner Familie vorstellt und für ihn und Dich der Kummer zu groß wird.

Er ist nicht dumm und dürfte Deine Andeutungen schon verstanden haben.

Hat er denn mal mit Dir besprochen, was eine Beziehung für ihn bedeutet und welche Zukunftspläne er so hat - auch in Sachen Familienplanung?

Also, mich würde das als seine Freundin schon sehr interessieren, weshalb er mit seinen Zuwendungen und Umarmungen derart zurückhaltend ist ?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2017 um 15:38
In Antwort auf jinca

Hallo ihr Lieben...
ich hoffe ihr habt Rat für mich. Ich (w 22) hab vor knapp 5 Monaten meine Freund (24) kennen gelernt und bin auch richtig verknallt in ihn. Jedoch habe ich das Gefühl das die Leidenschaft zwischen uns fehlt bzw. er ein enorm distanzierter Mensch ist, während ich Nähe brauche. Wir haben zwar schon öfters über das Thema geredet und er meint immer er müsse sich nur an das "Konzept Beziehung" gewöhnen ( hatte vor mir nie was fixes....), ich habe jedoch die Befürchtung das sich das nie ändern wird. Es hat schon damit begonnen, dass er mich erst beim dritten Date geküsst hat, obwohl ich schon bei denen davor versucht hatte ihn zu küssen. Händchen halten und Kuscheln mag er generell nicht und wenn ich z.B. versuche seine Hand zu halten zieht er sie sogar weg. Wir haben auch noch nie wirklich rumgemacht, was mir mittlerweile richtig fehlt. Und als ob das nicht schlimm genug wäre haben wir uns den Sommer über kaum gesehen ( sind beide Studenten und er ist zu seiner Familie nachhause gefahren in den Ferien,  über 3 Std entfernt). Wir haben versucht uns zu sehen, was leider nicht sehr oft war, und wenn wir uns gesehen haben bin ich fast explodiert vor Sehnsucht nach Zuneigung während er sehr zurück haltend war.  Letztens war dieses Thema wieder am Tisch, weil er ein Treffen abgesagt hat. ich dhabe versucht ihn zu erklären das bei mir keine tieferen Gefühle entstehen können wenn man sich nie sieht. Daraufhin hat er mich wieder mit schönen Worten getröstet, dass er mich sogar mit zur Hochzeit seiner Schwester nehmen will, ich ihm wichtig bin, er es wirklich versucht usw. ....

muss ich einfach geduldig sein, was sagt eure Erfahrung? kann er sich wirklich öffnen ? oder warte ich umsonst bzw. hoffe das er zu jemanden wird der er einfach nicht ist?

 

Also ich hab auch so einen ... zwischen bindungsangst und Desinteresse zu unterscheiden ist für den Betroffenen immer schwer. Ich hab es damals getestet und es hat funktioniert und heute ist er anders. Ich hab es damals so gemacht immer wenn er distanziert war, war ich weiterhin nett aber nicht zu aufdringlich( auch wenn es wirklich schwer war) . Ich war echt geduldig 2-3 Monate lang und hab nur ja und Amen gesagt, ihn nie unter Druck gesetzt, war also quasi sein bester Freund... und heute ist er romantisch und kommt mir entgegen und lässt Gefühle zu ... Versuch es mal so Villeicht klappt es bei dir auch wenn nicht würde ich an deiner Stelle auf Abstand gehen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest