Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kämpfen oder Aufgeben?

Kämpfen oder Aufgeben?

16. Dezember 2006 um 15:38 Letzte Antwort: 17. Dezember 2006 um 9:58

Meine Frau hat mich letztes Jahr nach 23 Jahren Beziehung (davon 12 Jahre verheiratet) von heute auf morgen verlassen und ist mit meinem Ex-Fußballtrainer zusammengezogen. Mal ganz abgesehen von den seelischen Schmerzen, die ich in der Zeit erlitten habe, da es ja auch noch mein Freund war, der mir meine Frau weggenommen und mein Leben zerstört hatte, bin ich jetzt in einer echten Zwangslage. Ich habe inzwischen wieder eine neue Partnerin und bin mit ihr glücklich. Doch genau das scheint meiner Ex und ihrem neuen Typen ein Dorn im Auge zu sein. Während meine Frau am Anfang noch sagte, sie würde alles dafür tun, damit ich das Haus (gekauft 1998, natürlich finanziert)halten kann. Dieses "Versprechen" hat sie dann allerdings sehr schnell gebrochen, denn seit dem 01.01.06 zahlt sie keinen einzigen Cent mehr für das Haus. Ok, da ich es ja auch behalten wollte, hätte ich ja früher oder später sowieso die Belastungen alleine zu tragen gehabt. Doch meine Ex dreht inzwischen völlig durch. Nicht nur, dass sie ständig irgendwelche Forderungen stellt, Lügen über mich verbreitet und meint, sie müßte mich ständig wieder damit verletzen, indem sie sich mit ihrem neuen Typen bei den Nachbarn wie auf dem Präsentierteller platziert, so dass ich sie auch ja sehen muß (Rudi kann ja reingegehn und die Jalousien runtermachen, wenn er es nicht erträgt, uns zu sehen), jetzt kommen Sprüche wie "Der Kerl wird bluten", "Den kriegen wir schon raus aus dem Haus", "Den machen wir fertig!". Das hat mir die Ex von ihrem neuen Typen erzählt, als sie die beiden Turteltauben bei seinem Scheidungstermin gehört hat, wie sie über mich hergefallen sind! Ich kann das alles nicht anchvollziehen, hab es aber auch inzwischen aufgegeben, mir darum Gedanken zu machen. Meine Theorie: Es geht mir inzwischen wohl viel besser als meiner Ex, und damit kommt sie nicht klar. Sie hat bekanntermaßen finanzielle Probleme, und der Freundeskreis ist nach ihrer Trennung von mir auch (auch durch ihr Verhalten mir gegenüber) sehr sehr klein geworden. Doch nun meine Frage: Soll ich um jeden Preis um das Haus kämpfen? Meine Ex scheint sich nicht klar darüber zu sein, dass es auch für sie einen großen Haufen Schulden bedeutet, wenn das Haus verkauft würde. Ich habe mir schon darüber Gedanken gemacht, ich würde diese Schulden in Kauf nehmen. Das ist übersehbar und ich könnte woanders neu anfangen. Andererseits würde ich das Haus aber auch gerne behalten. Doch ich würde hier wahrscheinlich nie zur Ruhe kommen, weil meine Ex ständig in der Nachbarschaft rumgeistert. Ich weiß im Moment echt nicht, was ich machen soll. Um jeden Preis kämpfen, um das Haus zu behalten? In dem Falle würde meine Ex schuldenfrei aus der Sache rauskommen, da nur ihr Eintrag aus dem Grundbuch verschwindet. Oder doch lieber das Haus aufgeben? In einer neuen Umgebung ganz neu anfangen? Hat jemand von euch sowas schon mitgemacht? Bin für jeden Rat dankbar...

Rudi

Mehr lesen

16. Dezember 2006 um 15:42

Noch was:
Im September ist meine neue Freundin zu mir gezogen. Nun hat mir meine Ex per Anwalt mitgeteilt, dass sie als Miteigentümerin nicht damit einverstanden wäre und Mietzahlungen erwartet. Weiß jemand, wie sich das verhält? Sie zahlt doch selbst nichts mehr für das Haus und hat durch ihren Anwalt doch schon den Verzicht auf ihre Hälfte des Hauses erlärt. Da kann sie doch jetzt nicht mit Mietforderungen ankommen, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2006 um 16:53
In Antwort auf damion_12360125

Noch was:
Im September ist meine neue Freundin zu mir gezogen. Nun hat mir meine Ex per Anwalt mitgeteilt, dass sie als Miteigentümerin nicht damit einverstanden wäre und Mietzahlungen erwartet. Weiß jemand, wie sich das verhält? Sie zahlt doch selbst nichts mehr für das Haus und hat durch ihren Anwalt doch schon den Verzicht auf ihre Hälfte des Hauses erlärt. Da kann sie doch jetzt nicht mit Mietforderungen ankommen, oder?

Hallo
Also zum letzteren soweit mein Menschenverstand reicht.

wenn ich einen Partner in meiner Wohnung aufnehme, dann kommt der Vermieter nicht und möchte eine Mietzahlung, denn die Mietzahlung die ich leiste bezieht sich nicht auf die Anzahl derer die in meiner Wohnung leben sondern auf die Wohnung selbst.

Ich würde das Haus verkaufen und mit deiner neuen Partnerin anderswo neu anfangen.

Sonst steht irgendwann im positiven oder negativen Sinne deine EX zwischeneuch.

Alles Liebe ein Frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Dezember 2006 um 9:58

Natürlich kämpfst Du um das Haus...
ich würde es an Deiner Stelle jedenfalls tun.Diese Sprüche,von wegen ,,ich werd Dich finanziell ruinieren... kenn ich auch.Erkundige Dich doch erstmal,was es Dich kosten würde,wenn sie aus dem Grundbuch verschwindet.Wahrscheinlich hat sie wirklich ein großes Problem damit,daß es Dir mittlerweile wieder gut geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram