Home / Forum / Liebe & Beziehung / Kämpfen ihn zu überzeugen oder nicht?

Kämpfen ihn zu überzeugen oder nicht?

27. Februar um 7:19 Letzte Antwort: 28. März um 7:49

Es geht um einen Mann, der mir viel bedeutet, der es mir aber nicht gerade leicht macht.
Vor ich endgültig das Handtuch werfe, wollte ich aber nochmal einen Anlauf starten und
wende mich mit der Sache mal an euch.

Wir kennen uns seit gut fünf Jahren und waren nach kürzester Zeit beste Freunde.
Er ist bei der Arbeit super offen und kommunikativ, aber eigentlich ein ziemlich verschlossener Mensch. Ihn darf keiner besuchen, er lässt nichts über sich raus und er möchte in seiner Freizeit eigentlich nur alleine sein.

Seit er mich kennt hat er sich zwar den Leuten gegenüber nicht geändert, aber mir gegenüber sehr wohl. Mittlerweile kenne ich seine Gefühlswelt bis ins Detail, ich habe seinen Wohnungsschlüssel, gehe fast täglich bei ihm ein und aus und sogar im kleinen heiligen Kreis seiner Familie wurde ich schon vorgestellt und werde oft eingeladen und mitgenommen. Er sagt mir oft dass ich das beste bin, das ihm je passiert
ist, und das glaube ich ihm auch. Er mag mich wirklich unheimlich gerne, und ich ihn auch.
Natürlich kam das Thema Beziehung schon öfter auf und das ist es, was mir keine Ruhe lässt.

Trotz all dem, wie er mich behandelt, sagt er immer, er befürchtet kein Beziehungstyp zu sein und dass das seine Freiheit zu sehr einschränken würde. Das könnte ich akzeptieren - wenn er das nicht von sich aus eh schon seit etwa zwei Jahren freiwillig tun würde. Er meldet sich jeden Tag, fängt nichts mit anderen Frauen mehr an, wird unruhig wenn ich nicht innerhalb von einer halben Stunde auf seine Nachrichten antworte, weil sich das mittlerweile schon so etabliert hat. Um diese Veränderungen habe ich ihn nie gebeten, das hat er ganz von sich auch getan.
Er verhält sich auch sowohl öffentlich wie auch privat wie mein fester Freund. Viel rangeln, kuscheln, Köpfe zusammenstecken wie Teenager. Und genießt es sichtlich.

Vor ein paar Wochen hingen wir zusammen rum und wir waren beide ziemlich angetrunken. Da meinte er dann, er könnte meinetwegen nicht mehr so leben wie er das will (mit vielen Frauen schlafen vermute ich) weil er mir sonst weg tun würde. Die Tatsache, dass er das von sich aus macht und ich ihn darum nie gebeten habe, wurde mal schön unter den Teppich gekehrt. Er hat auch absolut kein Verständnis dafür, dass ich nicht gerade in Begeisterungsstürme ausbreche, wenn er mir erzählt mit wem er schon alles was hatte, oder er vor meinen Augen mit Frauen flirtet. Sieht auch nicht ein, dass das wohl keine
Frau gerne hat... Dennoch würde er öfter darüber nachdenken eine feste Beziehung mit mir einzugehen. Zitat: Es gab nie eine perfektere Frau für mich und würde ich eine Beziehung eingehen, wäre es mit niemand anderem als mit dir.
Nüchtern wollte er über das Thema dann natürlich nicht mehr sprechen.

Natürlich habe ich mich dann für eine Weile etwas distanziert und die Wirkung habe ich sofort gespürt. Er wurde wahnsinnig fürsorglich, macht mir Geschenke, kocht jeden zweiten Tag für mich, will mich seinen besten Kumpels vorstellen und macht mich quasi zum Dauergast in seiner jedem anderen verbotenen Wohnung.

Ich hab einfach keine Ahnung was ich jetzt tun soll.
Er wäre der perfekte Freund für mich - auf der selben Wellenlänge, total fürsorglich und liebevoll, warmherzig. Aber so ganz scheint er ja nicht zu wissen, was er will, oder?
Ich möchte ihm noch eine Chance geben, hab aber keine Ahnung wie lange ich noch warten oder was ich konkret tun soll.
Sorry für den langen Post - kennt ihr diese Situation und habt ihr Ideen?

 

Mehr lesen

26. März um 12:08

Hey liebe FS,

ich glaube er weiß ganz genau was er will (Dich!) und hat nur Angst davor sich das selbst einzugestehen.
Eine Beziehung heißt ja auch immer Probleme, die es zu lösen gibt.
Ich denke er hat Angst davor sich zu binden, weil er damit auch Gefahr läuft dich zu verlieren. Manche Männer kriegen auch direkt Angst, wenn es um das Wort Beziehung geht, weil es für sie automatisch heißt ihre Freiheit zu verlieren (obwohl das nicht so sein muss).
Ich würd an deiner Stelle ganz locker da rangehen und wenn du es selbst willst auch nur was lockeres mit ihm anfangen. Ob man es nun Beziehung nennt oder nicht, ist ja eigentlich egal, wenn man sich dem gegenüber trotzdem so verhält als wäre man in einer Beziehung. Ich denke ohne das Wort würde es ihm leichter fallen, sich auf euch einzulassen, weil es ihm den Druck und die Angst nimmt.

Liebe Grüße 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. März um 12:34
In Antwort auf j1809

Hey liebe FS,

ich glaube er weiß ganz genau was er will (Dich!) und hat nur Angst davor sich das selbst einzugestehen.
Eine Beziehung heißt ja auch immer Probleme, die es zu lösen gibt.
Ich denke er hat Angst davor sich zu binden, weil er damit auch Gefahr läuft dich zu verlieren. Manche Männer kriegen auch direkt Angst, wenn es um das Wort Beziehung geht, weil es für sie automatisch heißt ihre Freiheit zu verlieren (obwohl das nicht so sein muss).
Ich würd an deiner Stelle ganz locker da rangehen und wenn du es selbst willst auch nur was lockeres mit ihm anfangen. Ob man es nun Beziehung nennt oder nicht, ist ja eigentlich egal, wenn man sich dem gegenüber trotzdem so verhält als wäre man in einer Beziehung. Ich denke ohne das Wort würde es ihm leichter fallen, sich auf euch einzulassen, weil es ihm den Druck und die Angst nimmt.

Liebe Grüße 

Ich glaube auch, dass er genau weiß, was er will. Alle Vorzüge einer Partnerschaft allerdings ohne Verbindlichkeit und Einschränkung. Wenn er schon anfängt,Vorhaltungen zu machen, er müsse sich einschränken, weil er die TE nicht verletzen will, dann zeigt das, dass ihm innerlich etwas gegen den Strich geht. Als sei es in einer Partnerschaft der Erwähnung wert, die Frau die man liebt nicht verletzen zu wollen. Das drückt viel über ihn aus. Er weiß, dass er moralisch in gewisser verpflichtet ist, eine Beziehung zu leben, aber die Einschränkungen findet er dann doch irgendwie doof.

Es klingt so, als würde er schon etwas empfinden, allerdings hat er offenbar andere Vorstellungen vom Leben als die feste Bindung an eine Frau. Und ich finde nicht, dass es egal ist, ob man das Beziehung nennt oder nicht. Es ist nur dann egal, wenn es beiden Seiten egal ist und beide ähnliche Vorstellungen vom Leben haben. Sobald einer aber mehr will als Unverbindlichkeit und Statusfreiheit, wird es problematisch.

1 LikesGefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
26. März um 12:37
In Antwort auf deliah88

Es geht um einen Mann, der mir viel bedeutet, der es mir aber nicht gerade leicht macht.
Vor ich endgültig das Handtuch werfe, wollte ich aber nochmal einen Anlauf starten und
wende mich mit der Sache mal an euch.

Wir kennen uns seit gut fünf Jahren und waren nach kürzester Zeit beste Freunde.
Er ist bei der Arbeit super offen und kommunikativ, aber eigentlich ein ziemlich verschlossener Mensch. Ihn darf keiner besuchen, er lässt nichts über sich raus und er möchte in seiner Freizeit eigentlich nur alleine sein.

Seit er mich kennt hat er sich zwar den Leuten gegenüber nicht geändert, aber mir gegenüber sehr wohl. Mittlerweile kenne ich seine Gefühlswelt bis ins Detail, ich habe seinen Wohnungsschlüssel, gehe fast täglich bei ihm ein und aus und sogar im kleinen heiligen Kreis seiner Familie wurde ich schon vorgestellt und werde oft eingeladen und mitgenommen. Er sagt mir oft dass ich das beste bin, das ihm je passiert
ist, und das glaube ich ihm auch. Er mag mich wirklich unheimlich gerne, und ich ihn auch.
Natürlich kam das Thema Beziehung schon öfter auf und das ist es, was mir keine Ruhe lässt.

Trotz all dem, wie er mich behandelt, sagt er immer, er befürchtet kein Beziehungstyp zu sein und dass das seine Freiheit zu sehr einschränken würde. Das könnte ich akzeptieren - wenn er das nicht von sich aus eh schon seit etwa zwei Jahren freiwillig tun würde. Er meldet sich jeden Tag, fängt nichts mit anderen Frauen mehr an, wird unruhig wenn ich nicht innerhalb von einer halben Stunde auf seine Nachrichten antworte, weil sich das mittlerweile schon so etabliert hat. Um diese Veränderungen habe ich ihn nie gebeten, das hat er ganz von sich auch getan.
Er verhält sich auch sowohl öffentlich wie auch privat wie mein fester Freund. Viel rangeln, kuscheln, Köpfe zusammenstecken wie Teenager. Und genießt es sichtlich.

Vor ein paar Wochen hingen wir zusammen rum und wir waren beide ziemlich angetrunken. Da meinte er dann, er könnte meinetwegen nicht mehr so leben wie er das will (mit vielen Frauen schlafen vermute ich) weil er mir sonst weg tun würde. Die Tatsache, dass er das von sich aus macht und ich ihn darum nie gebeten habe, wurde mal schön unter den Teppich gekehrt. Er hat auch absolut kein Verständnis dafür, dass ich nicht gerade in Begeisterungsstürme ausbreche, wenn er mir erzählt mit wem er schon alles was hatte, oder er vor meinen Augen mit Frauen flirtet. Sieht auch nicht ein, dass das wohl keine
Frau gerne hat... Dennoch würde er öfter darüber nachdenken eine feste Beziehung mit mir einzugehen. Zitat: Es gab nie eine perfektere Frau für mich und würde ich eine Beziehung eingehen, wäre es mit niemand anderem als mit dir.
Nüchtern wollte er über das Thema dann natürlich nicht mehr sprechen.

Natürlich habe ich mich dann für eine Weile etwas distanziert und die Wirkung habe ich sofort gespürt. Er wurde wahnsinnig fürsorglich, macht mir Geschenke, kocht jeden zweiten Tag für mich, will mich seinen besten Kumpels vorstellen und macht mich quasi zum Dauergast in seiner jedem anderen verbotenen Wohnung.

Ich hab einfach keine Ahnung was ich jetzt tun soll.
Er wäre der perfekte Freund für mich - auf der selben Wellenlänge, total fürsorglich und liebevoll, warmherzig. Aber so ganz scheint er ja nicht zu wissen, was er will, oder?
Ich möchte ihm noch eine Chance geben, hab aber keine Ahnung wie lange ich noch warten oder was ich konkret tun soll.
Sorry für den langen Post - kennt ihr diese Situation und habt ihr Ideen?

 

Tatsache ist: 

du bist wichtig für ihn. Er mag dich. Du bist ein guter Freund für ihn aber eben nur ein Freund. Er steht null auf dich. 

wenn er sagt "Ich kann nicht mehr so leben wie ich will" oder "Ich habe nichts mehr mir Frauen" dann ist das aus Rücksicht auf dich. Er will dich nicht verletzen da er weiß dass du mehr willst. 

du könntest dir die Beine ausreißen, er will dich trotzdem nicht. Das ist das gute an der liebe, sie lässt sich nicht erkaufen, nicht erbetteln und erfreundschaften. 

Ich rate dir, den Kontakt einzustellen. Gib den Schlüssel zurück. Date Männer die dich wirklich wollen anders kommst du nicht los. 

1 LikesGefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
26. März um 12:38
In Antwort auf deliah88

Es geht um einen Mann, der mir viel bedeutet, der es mir aber nicht gerade leicht macht.
Vor ich endgültig das Handtuch werfe, wollte ich aber nochmal einen Anlauf starten und
wende mich mit der Sache mal an euch.

Wir kennen uns seit gut fünf Jahren und waren nach kürzester Zeit beste Freunde.
Er ist bei der Arbeit super offen und kommunikativ, aber eigentlich ein ziemlich verschlossener Mensch. Ihn darf keiner besuchen, er lässt nichts über sich raus und er möchte in seiner Freizeit eigentlich nur alleine sein.

Seit er mich kennt hat er sich zwar den Leuten gegenüber nicht geändert, aber mir gegenüber sehr wohl. Mittlerweile kenne ich seine Gefühlswelt bis ins Detail, ich habe seinen Wohnungsschlüssel, gehe fast täglich bei ihm ein und aus und sogar im kleinen heiligen Kreis seiner Familie wurde ich schon vorgestellt und werde oft eingeladen und mitgenommen. Er sagt mir oft dass ich das beste bin, das ihm je passiert
ist, und das glaube ich ihm auch. Er mag mich wirklich unheimlich gerne, und ich ihn auch.
Natürlich kam das Thema Beziehung schon öfter auf und das ist es, was mir keine Ruhe lässt.

Trotz all dem, wie er mich behandelt, sagt er immer, er befürchtet kein Beziehungstyp zu sein und dass das seine Freiheit zu sehr einschränken würde. Das könnte ich akzeptieren - wenn er das nicht von sich aus eh schon seit etwa zwei Jahren freiwillig tun würde. Er meldet sich jeden Tag, fängt nichts mit anderen Frauen mehr an, wird unruhig wenn ich nicht innerhalb von einer halben Stunde auf seine Nachrichten antworte, weil sich das mittlerweile schon so etabliert hat. Um diese Veränderungen habe ich ihn nie gebeten, das hat er ganz von sich auch getan.
Er verhält sich auch sowohl öffentlich wie auch privat wie mein fester Freund. Viel rangeln, kuscheln, Köpfe zusammenstecken wie Teenager. Und genießt es sichtlich.

Vor ein paar Wochen hingen wir zusammen rum und wir waren beide ziemlich angetrunken. Da meinte er dann, er könnte meinetwegen nicht mehr so leben wie er das will (mit vielen Frauen schlafen vermute ich) weil er mir sonst weg tun würde. Die Tatsache, dass er das von sich aus macht und ich ihn darum nie gebeten habe, wurde mal schön unter den Teppich gekehrt. Er hat auch absolut kein Verständnis dafür, dass ich nicht gerade in Begeisterungsstürme ausbreche, wenn er mir erzählt mit wem er schon alles was hatte, oder er vor meinen Augen mit Frauen flirtet. Sieht auch nicht ein, dass das wohl keine
Frau gerne hat... Dennoch würde er öfter darüber nachdenken eine feste Beziehung mit mir einzugehen. Zitat: Es gab nie eine perfektere Frau für mich und würde ich eine Beziehung eingehen, wäre es mit niemand anderem als mit dir.
Nüchtern wollte er über das Thema dann natürlich nicht mehr sprechen.

Natürlich habe ich mich dann für eine Weile etwas distanziert und die Wirkung habe ich sofort gespürt. Er wurde wahnsinnig fürsorglich, macht mir Geschenke, kocht jeden zweiten Tag für mich, will mich seinen besten Kumpels vorstellen und macht mich quasi zum Dauergast in seiner jedem anderen verbotenen Wohnung.

Ich hab einfach keine Ahnung was ich jetzt tun soll.
Er wäre der perfekte Freund für mich - auf der selben Wellenlänge, total fürsorglich und liebevoll, warmherzig. Aber so ganz scheint er ja nicht zu wissen, was er will, oder?
Ich möchte ihm noch eine Chance geben, hab aber keine Ahnung wie lange ich noch warten oder was ich konkret tun soll.
Sorry für den langen Post - kennt ihr diese Situation und habt ihr Ideen?

 

Übrigebs: habe deinen Titel gerade gelesen 

um die Liebe muss man nicht kämpfen. Wer einen will, kommt von alleine und bleibt auch. 

Überzeugen? Das geht sowieso nicht 

Schließe ab!

4 LikesGefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
26. März um 16:50
In Antwort auf deliah88

Es geht um einen Mann, der mir viel bedeutet, der es mir aber nicht gerade leicht macht.
Vor ich endgültig das Handtuch werfe, wollte ich aber nochmal einen Anlauf starten und
wende mich mit der Sache mal an euch.

Wir kennen uns seit gut fünf Jahren und waren nach kürzester Zeit beste Freunde.
Er ist bei der Arbeit super offen und kommunikativ, aber eigentlich ein ziemlich verschlossener Mensch. Ihn darf keiner besuchen, er lässt nichts über sich raus und er möchte in seiner Freizeit eigentlich nur alleine sein.

Seit er mich kennt hat er sich zwar den Leuten gegenüber nicht geändert, aber mir gegenüber sehr wohl. Mittlerweile kenne ich seine Gefühlswelt bis ins Detail, ich habe seinen Wohnungsschlüssel, gehe fast täglich bei ihm ein und aus und sogar im kleinen heiligen Kreis seiner Familie wurde ich schon vorgestellt und werde oft eingeladen und mitgenommen. Er sagt mir oft dass ich das beste bin, das ihm je passiert
ist, und das glaube ich ihm auch. Er mag mich wirklich unheimlich gerne, und ich ihn auch.
Natürlich kam das Thema Beziehung schon öfter auf und das ist es, was mir keine Ruhe lässt.

Trotz all dem, wie er mich behandelt, sagt er immer, er befürchtet kein Beziehungstyp zu sein und dass das seine Freiheit zu sehr einschränken würde. Das könnte ich akzeptieren - wenn er das nicht von sich aus eh schon seit etwa zwei Jahren freiwillig tun würde. Er meldet sich jeden Tag, fängt nichts mit anderen Frauen mehr an, wird unruhig wenn ich nicht innerhalb von einer halben Stunde auf seine Nachrichten antworte, weil sich das mittlerweile schon so etabliert hat. Um diese Veränderungen habe ich ihn nie gebeten, das hat er ganz von sich auch getan.
Er verhält sich auch sowohl öffentlich wie auch privat wie mein fester Freund. Viel rangeln, kuscheln, Köpfe zusammenstecken wie Teenager. Und genießt es sichtlich.

Vor ein paar Wochen hingen wir zusammen rum und wir waren beide ziemlich angetrunken. Da meinte er dann, er könnte meinetwegen nicht mehr so leben wie er das will (mit vielen Frauen schlafen vermute ich) weil er mir sonst weg tun würde. Die Tatsache, dass er das von sich aus macht und ich ihn darum nie gebeten habe, wurde mal schön unter den Teppich gekehrt. Er hat auch absolut kein Verständnis dafür, dass ich nicht gerade in Begeisterungsstürme ausbreche, wenn er mir erzählt mit wem er schon alles was hatte, oder er vor meinen Augen mit Frauen flirtet. Sieht auch nicht ein, dass das wohl keine
Frau gerne hat... Dennoch würde er öfter darüber nachdenken eine feste Beziehung mit mir einzugehen. Zitat: Es gab nie eine perfektere Frau für mich und würde ich eine Beziehung eingehen, wäre es mit niemand anderem als mit dir.
Nüchtern wollte er über das Thema dann natürlich nicht mehr sprechen.

Natürlich habe ich mich dann für eine Weile etwas distanziert und die Wirkung habe ich sofort gespürt. Er wurde wahnsinnig fürsorglich, macht mir Geschenke, kocht jeden zweiten Tag für mich, will mich seinen besten Kumpels vorstellen und macht mich quasi zum Dauergast in seiner jedem anderen verbotenen Wohnung.

Ich hab einfach keine Ahnung was ich jetzt tun soll.
Er wäre der perfekte Freund für mich - auf der selben Wellenlänge, total fürsorglich und liebevoll, warmherzig. Aber so ganz scheint er ja nicht zu wissen, was er will, oder?
Ich möchte ihm noch eine Chance geben, hab aber keine Ahnung wie lange ich noch warten oder was ich konkret tun soll.
Sorry für den langen Post - kennt ihr diese Situation und habt ihr Ideen?

 

Aus meiner eigenen Erfahrung: Manche Menschen sind Distanzmenschen, genau wie dein Freund, und bleiben auch mehr oder weniger so, für immer. Man kann in einer Beziehung sowieso nicht alles haben, was man sich wünscht. Ich glaube, ihr habt eine gute Basis und macht Fortschritte in eurer Beziehung, viele wären darauf neidisch. Wenn du das Tempo der Entwicklung nicht magst, dann musst du das thematisieren. Sicherlich wird er bald aus dem lästigen "Reden über andere Frauen" rauswachsen, wenn du weiterhin negativ darauf reagierst.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. März um 20:17

Hallo liebe FS, 

an deiner Stelle würde ich mich mal etwas distanzieren, sodass er dich vermissen kann! Meistens wird den Männern in Abwesenheit der Geliebten klar, was sie eigentlich wollen...Eure Beziehung scheint sehr innig und genau das richtige auch für ihn! Jetzt muss er sich dessen nur noch zu 100% bewusst werden. Das klappt nur durch nachdenken....Allein! 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
27. März um 9:09
In Antwort auf deliah88

Es geht um einen Mann, der mir viel bedeutet, der es mir aber nicht gerade leicht macht.
Vor ich endgültig das Handtuch werfe, wollte ich aber nochmal einen Anlauf starten und
wende mich mit der Sache mal an euch.

Wir kennen uns seit gut fünf Jahren und waren nach kürzester Zeit beste Freunde.
Er ist bei der Arbeit super offen und kommunikativ, aber eigentlich ein ziemlich verschlossener Mensch. Ihn darf keiner besuchen, er lässt nichts über sich raus und er möchte in seiner Freizeit eigentlich nur alleine sein.

Seit er mich kennt hat er sich zwar den Leuten gegenüber nicht geändert, aber mir gegenüber sehr wohl. Mittlerweile kenne ich seine Gefühlswelt bis ins Detail, ich habe seinen Wohnungsschlüssel, gehe fast täglich bei ihm ein und aus und sogar im kleinen heiligen Kreis seiner Familie wurde ich schon vorgestellt und werde oft eingeladen und mitgenommen. Er sagt mir oft dass ich das beste bin, das ihm je passiert
ist, und das glaube ich ihm auch. Er mag mich wirklich unheimlich gerne, und ich ihn auch.
Natürlich kam das Thema Beziehung schon öfter auf und das ist es, was mir keine Ruhe lässt.

Trotz all dem, wie er mich behandelt, sagt er immer, er befürchtet kein Beziehungstyp zu sein und dass das seine Freiheit zu sehr einschränken würde. Das könnte ich akzeptieren - wenn er das nicht von sich aus eh schon seit etwa zwei Jahren freiwillig tun würde. Er meldet sich jeden Tag, fängt nichts mit anderen Frauen mehr an, wird unruhig wenn ich nicht innerhalb von einer halben Stunde auf seine Nachrichten antworte, weil sich das mittlerweile schon so etabliert hat. Um diese Veränderungen habe ich ihn nie gebeten, das hat er ganz von sich auch getan.
Er verhält sich auch sowohl öffentlich wie auch privat wie mein fester Freund. Viel rangeln, kuscheln, Köpfe zusammenstecken wie Teenager. Und genießt es sichtlich.

Vor ein paar Wochen hingen wir zusammen rum und wir waren beide ziemlich angetrunken. Da meinte er dann, er könnte meinetwegen nicht mehr so leben wie er das will (mit vielen Frauen schlafen vermute ich) weil er mir sonst weg tun würde. Die Tatsache, dass er das von sich aus macht und ich ihn darum nie gebeten habe, wurde mal schön unter den Teppich gekehrt. Er hat auch absolut kein Verständnis dafür, dass ich nicht gerade in Begeisterungsstürme ausbreche, wenn er mir erzählt mit wem er schon alles was hatte, oder er vor meinen Augen mit Frauen flirtet. Sieht auch nicht ein, dass das wohl keine
Frau gerne hat... Dennoch würde er öfter darüber nachdenken eine feste Beziehung mit mir einzugehen. Zitat: Es gab nie eine perfektere Frau für mich und würde ich eine Beziehung eingehen, wäre es mit niemand anderem als mit dir.
Nüchtern wollte er über das Thema dann natürlich nicht mehr sprechen.

Natürlich habe ich mich dann für eine Weile etwas distanziert und die Wirkung habe ich sofort gespürt. Er wurde wahnsinnig fürsorglich, macht mir Geschenke, kocht jeden zweiten Tag für mich, will mich seinen besten Kumpels vorstellen und macht mich quasi zum Dauergast in seiner jedem anderen verbotenen Wohnung.

Ich hab einfach keine Ahnung was ich jetzt tun soll.
Er wäre der perfekte Freund für mich - auf der selben Wellenlänge, total fürsorglich und liebevoll, warmherzig. Aber so ganz scheint er ja nicht zu wissen, was er will, oder?
Ich möchte ihm noch eine Chance geben, hab aber keine Ahnung wie lange ich noch warten oder was ich konkret tun soll.
Sorry für den langen Post - kennt ihr diese Situation und habt ihr Ideen?

 

Ich hatte auch mal sonen Freund... zur Beziehung hat es leider nicht gereicht als dann die "richtige" kam fiel es ihm ganz einfach. Mir hat es damals fast das Herz gebrochen. Wenn es der richtige ist fügt sich alles ohne irgendwelche Verkrampfung.

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
27. März um 10:13

Ich finde auch, dass er dich nur als Freund sieht. Natürlich macht er sich Gedanken darüber, ob er sich mit dir binden soll. Du scheinst ihm ja alles zu geben was er braucht. Du machst es ihm schön bequem. Das möchte er nicht verlieren und auf Dauer bleibt ihm auch nichts anderes übrig als sich zu binden. So vermeidet er, dass du einen anderen Mann kennenlernst und der Kontakt dann weniger wird oder abbricht. Aber ob das auch wirklich sein Herzenswunsch ist, wage ich zu bezweifeln. Ich kann mir sogar vorstellen, dass er sich nur so lange an dich bindet, bis die "Richtige" kommt.

Denn mal ganz ehrlich: Männer wissen in der Regel was sie wollen und was nicht. Würde er eine feste Beziehung mit dir wollen, dann wäre es schon längst so.

In deinem Fall habe ich eher das Gefühl, du dienst ihm nur als Freizeitspaß.

Auch nur mal so nebenbei: Er scheint ein etwas komischer Kauz zu sein mit seinem sozialen Rückzug. Willst du so etwas für die nächsten Jahre deines Lebens? In der Regel gehen solche Menschen nicht groß raus um sich mit Freunden/Familie zu treffen und unternehmen allgemein nur ungerne irgendwelche Sachen.
Auf Dauer käme ich persönlich mit so jemanden nicht klar.

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
27. März um 11:20
In Antwort auf deliah88

Es geht um einen Mann, der mir viel bedeutet, der es mir aber nicht gerade leicht macht.
Vor ich endgültig das Handtuch werfe, wollte ich aber nochmal einen Anlauf starten und
wende mich mit der Sache mal an euch.

Wir kennen uns seit gut fünf Jahren und waren nach kürzester Zeit beste Freunde.
Er ist bei der Arbeit super offen und kommunikativ, aber eigentlich ein ziemlich verschlossener Mensch. Ihn darf keiner besuchen, er lässt nichts über sich raus und er möchte in seiner Freizeit eigentlich nur alleine sein.

Seit er mich kennt hat er sich zwar den Leuten gegenüber nicht geändert, aber mir gegenüber sehr wohl. Mittlerweile kenne ich seine Gefühlswelt bis ins Detail, ich habe seinen Wohnungsschlüssel, gehe fast täglich bei ihm ein und aus und sogar im kleinen heiligen Kreis seiner Familie wurde ich schon vorgestellt und werde oft eingeladen und mitgenommen. Er sagt mir oft dass ich das beste bin, das ihm je passiert
ist, und das glaube ich ihm auch. Er mag mich wirklich unheimlich gerne, und ich ihn auch.
Natürlich kam das Thema Beziehung schon öfter auf und das ist es, was mir keine Ruhe lässt.

Trotz all dem, wie er mich behandelt, sagt er immer, er befürchtet kein Beziehungstyp zu sein und dass das seine Freiheit zu sehr einschränken würde. Das könnte ich akzeptieren - wenn er das nicht von sich aus eh schon seit etwa zwei Jahren freiwillig tun würde. Er meldet sich jeden Tag, fängt nichts mit anderen Frauen mehr an, wird unruhig wenn ich nicht innerhalb von einer halben Stunde auf seine Nachrichten antworte, weil sich das mittlerweile schon so etabliert hat. Um diese Veränderungen habe ich ihn nie gebeten, das hat er ganz von sich auch getan.
Er verhält sich auch sowohl öffentlich wie auch privat wie mein fester Freund. Viel rangeln, kuscheln, Köpfe zusammenstecken wie Teenager. Und genießt es sichtlich.

Vor ein paar Wochen hingen wir zusammen rum und wir waren beide ziemlich angetrunken. Da meinte er dann, er könnte meinetwegen nicht mehr so leben wie er das will (mit vielen Frauen schlafen vermute ich) weil er mir sonst weg tun würde. Die Tatsache, dass er das von sich aus macht und ich ihn darum nie gebeten habe, wurde mal schön unter den Teppich gekehrt. Er hat auch absolut kein Verständnis dafür, dass ich nicht gerade in Begeisterungsstürme ausbreche, wenn er mir erzählt mit wem er schon alles was hatte, oder er vor meinen Augen mit Frauen flirtet. Sieht auch nicht ein, dass das wohl keine
Frau gerne hat... Dennoch würde er öfter darüber nachdenken eine feste Beziehung mit mir einzugehen. Zitat: Es gab nie eine perfektere Frau für mich und würde ich eine Beziehung eingehen, wäre es mit niemand anderem als mit dir.
Nüchtern wollte er über das Thema dann natürlich nicht mehr sprechen.

Natürlich habe ich mich dann für eine Weile etwas distanziert und die Wirkung habe ich sofort gespürt. Er wurde wahnsinnig fürsorglich, macht mir Geschenke, kocht jeden zweiten Tag für mich, will mich seinen besten Kumpels vorstellen und macht mich quasi zum Dauergast in seiner jedem anderen verbotenen Wohnung.

Ich hab einfach keine Ahnung was ich jetzt tun soll.
Er wäre der perfekte Freund für mich - auf der selben Wellenlänge, total fürsorglich und liebevoll, warmherzig. Aber so ganz scheint er ja nicht zu wissen, was er will, oder?
Ich möchte ihm noch eine Chance geben, hab aber keine Ahnung wie lange ich noch warten oder was ich konkret tun soll.
Sorry für den langen Post - kennt ihr diese Situation und habt ihr Ideen?

 

Der Wunsch nach der "perfekten" Partnerin gefällt mir nicht. 
Auch bei dir nicht. 
Kein Mensch ist so perfekt, dass er oder sie solche Ansprüche stellen müsste. 
Schon okay, ich kann mir denken, wie es gemeint sein könnte, würde aber hellhörig werden, sobald es in Richtung Forderung und Kritik geht.  

Ansonsten fällt mir wieder einmal auf, dass du ständig in seine heilige Wohnung gehst und dich sogar noch geschmeichelt fühlst dadurch. 
An deiner Stelle würde ich versuchen, das umzudrehen. So dass auch er, der der Mann sein will, mal den Hintern hochbekommt. 
Er zeigt aus meiner Sicht zu wenig Engagement für dich. Du lässt das zu, willst sogar kämpfen um ihn, was dir nicht helfen würde. Besser etwas weniger Aktivität von dir. 

Lass dich nicht auf Sex ein, solange er keine Beziehung will. 

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
28. März um 7:49
In Antwort auf anne234

Der Wunsch nach der "perfekten" Partnerin gefällt mir nicht. 
Auch bei dir nicht. 
Kein Mensch ist so perfekt, dass er oder sie solche Ansprüche stellen müsste. 
Schon okay, ich kann mir denken, wie es gemeint sein könnte, würde aber hellhörig werden, sobald es in Richtung Forderung und Kritik geht.  

Ansonsten fällt mir wieder einmal auf, dass du ständig in seine heilige Wohnung gehst und dich sogar noch geschmeichelt fühlst dadurch. 
An deiner Stelle würde ich versuchen, das umzudrehen. So dass auch er, der der Mann sein will, mal den Hintern hochbekommt. 
Er zeigt aus meiner Sicht zu wenig Engagement für dich. Du lässt das zu, willst sogar kämpfen um ihn, was dir nicht helfen würde. Besser etwas weniger Aktivität von dir. 

Lass dich nicht auf Sex ein, solange er keine Beziehung will. 

Ich fand beim Lesen auch komisch, dass es sich so anhört als wären sie ständig bei ihm. Es klingt unausgewogen... vielleicht ist das aber auch nicht so und der Teil wurde hier ausgespart.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
1 Antworten 1
|
28. März um 6:56
41 Antworten 41
|
28. März um 6:51
Von: tacey_19961679
10 Antworten 10
|
27. März um 23:42
7 Antworten 7
|
27. März um 22:42
2 Antworten 2
|
27. März um 22:22
Teste die neusten Trends!
experts-club