Home / Forum / Liebe & Beziehung / Junge Eltern - pro und contra?

Junge Eltern - pro und contra?

31. Januar 2012 um 9:52

Hallo miteinander!

Ich möchte wieder einmal eine neue Diskussion starten, diesmal geht es um den lieben Nachwuchs:
Oft genug hört man "Ich will mich zuerst ausleben/die Beziehung festigen/ Karriere machen.... usw." und "an Kinder denk ich dann mal so mit 30..."
Andere wiederrum sagen sich "Hey, Ich will Familie, wenn ich mit 20 "anfange", dann bin ich 40 wenn die Kinder "aus dem Haus" sind und kann dann mein Leben geniessen...."

Was ist eure Meinung dazu? Ist es gut "jung" Eltern zu werden (Teenie-Schwangerschaften, also alles vor dem 19.Geb jetzt einmal ausgenommen) ? Oder sollte jeder "möglichst lange warten"?
Was hat euch veranlasst, Kinder zu bekommen bzw. noch zu warten? Ist man "als Junger eher belastbar"? Hat man als 35-40 jähriger "mehr Gelassenheit" oder möchte man da eher schon "seine Ruhe haben"?

In meinem Fall:
Ich bzw. wir haben mit 20&22 geheiratet, und haben noch in den Flitterwochen gemeint, uns mit Kindern noch Zeit zu lassen, doch da war`s schon zu spät
Also war unser erstes Kind zwar ungeplant, aber auch nicht unwillkommen. Ich bin froh, daß wir "jung Eltern wurden", da ich finde, daß ich jetzt mit meinen 30 Jahren mit den beiden Kindern z.b. am Spielplatz herumtollen kann und aktiv was unternehmen kann, und wenn schon nicht nur nervlich, aber auf jeden Fall körperlich agiler und fitter als mit 40 oder mehr bin.

Freu mich schon auf eure Antworten

LG
ToyotaBus

Mehr lesen

31. Januar 2012 um 10:09

Ich
muss gerade lachen,mit 40 kann man nicht mehr toben und rumtollen mit den Kids
Ich hab in meinem Bekannten-Freundeskreis viele " alte Eltern " die mit mitte 30 ihr erstes Kind bekommen haben und ich selbst hab mein erstes mit 19 bekommen,meine Tochter wird im März 19
Ich kann jetzt,nach meinen Beobachtungen sagen,das ältere Eltern,mit viel mehr Geduld an Kleinkinder ran gehen,während sie in der pubertätsphase sich nicht mehr so in die Jugendrolle einfinden können.
Aber ich denke auch,das es sehr individuell für jeden Menschen gilt,da jeder unterschiedlich ausgeprägte Charakterzüge hat.
Der eine ist von Natur aus ruhiger,gelassener,während der andere an die Decke geht bei Kleinigkeiten (extrem ausgedrückt)
Somit kann sogar eine junge Mutter gut sein und auch eine ältere Mutter gut sein
Fehler machen wir alle....waseinglückaberauch... ...
Beantwortet jetzt nicht explizit deine Frage ich weiss

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 10:16

Ich bin 40 und gerade mutter von zwillingen geworden
...und das bewußt so spät...ok, hätte auch 3-4 jahre früher sein können, aber für mich ist das nun das richtige alter

ich habe mich beruflich ausgetobt, vieles von der welt gesehen, stehe finanziell gut da...und ja, ich habe auch eine gewisse gelassenheit (die man auch braucht bei 2! )...

ach, und was das körperlich angeht...ich bin fit (sonst hätte mein körper sicher nicht diese leistung gebracht und 2 kinder 8 monate ernährt), denn meine beiden sind jetzt im krabbelalter...und wir haben ein haus...ich bin also viel auf den beinen (hat das gute, dass ich keine kilos mehr von der schwangerschaft habe ) und kinder halten einen auch fit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 10:20
In Antwort auf jaana_11887320

Ich bin 40 und gerade mutter von zwillingen geworden
...und das bewußt so spät...ok, hätte auch 3-4 jahre früher sein können, aber für mich ist das nun das richtige alter

ich habe mich beruflich ausgetobt, vieles von der welt gesehen, stehe finanziell gut da...und ja, ich habe auch eine gewisse gelassenheit (die man auch braucht bei 2! )...

ach, und was das körperlich angeht...ich bin fit (sonst hätte mein körper sicher nicht diese leistung gebracht und 2 kinder 8 monate ernährt), denn meine beiden sind jetzt im krabbelalter...und wir haben ein haus...ich bin also viel auf den beinen (hat das gute, dass ich keine kilos mehr von der schwangerschaft habe ) und kinder halten einen auch fit...

Ps...
...hat alles seine vor- und nachteile! das muss eben jeder selbst entscheiden...was wichtiger ist wie das alter, ist ob die rahmenbedingungen stimmen und ob kinder willkommen sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 11:36

Jetzt muss ich als "junge" Mutter...
...auch mal meinen Senf dazugeben. Ich wurde mit 24 zum ersten Mal Mutter, habe heute 2 erwachsene Töchter und zwei Jungs im Teeniealter. Meine Kinder finden es tatsächlich "cool", eine vergleichsweise junge Mutter zu haben. Sie schämen sich - potzblitz - nicht für mich, ganz im Gegenteil, und wir gehen sogar gemeinsam feiern (das etwas andere "Rumtollen" ) Beruflich bin ich trotz 4 Kindern sehr erfolgreich selbständig und hatte bisher keine Sekunde das Gefühl, was verpasst zu haben. Also alles wie immer: es hat alles zwei Seiten und letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er sein Leben führen will. Liebe Grüße und viel Spaß weiterhin orange

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 12:45

@pfefferminzteebeutel, pacjam, torti04
Versteht mich bitte nicht falsch, ich wollte da jetzt sicher nicht unterstellen, daß man mit 40+ "nicht mit den Kindern mithalten kann" oder nicht fit sei.
Natürlich kann man mit 40 oder mehr genauso oder sogar mehr fit als manch 25-jähriger sein, daß hängt natürlich stark vom Lebenswandel, Ernährung u.dgl. ab.
Ich in meinem Fall hab in jungen Jahren meinen Körper nicht gerade liebevoll behandelt und bin daher jetzt nicht mehr so fit, wie mit 20, und wage daher zu prognostizieren, daß es mir mit 40 auch nicht gerade "besser gehen" wird.
Hab ich vielleicht ein wenig zu verallgemeinert

torti04 hat geschrieben <<<Ich kann jetzt,nach meinen Beobachtungen sagen,das ältere Eltern,mit viel mehr Geduld an Kleinkinder ran gehen,während sie in der pubertätsphase sich nicht mehr so in die Jugendrolle einfinden können.>>>
Kann ich bestätigen, "ältere" (wo beginnt das? ) sind gelassener und insgesamt "reifer" im Umgang mit ihrem Nachwuchs, aber ich bin auch eher der Überzeugung, daß das dann genau jene Kinder sind, "die immer so brav waren und jetzt in der Pupertät... *kopfschütteln* " da dann vielleicht diese (teilweise komplett irrationalen) Gefühle und Handlungen die man halt als Jugendlicher erfährt nicht mehr selbst so nachempfinden kann...
Wobei es natürlich auch hier wieder Ausnahmen gibt, keine Frage.

Lg
ToyotaBus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 12:55
In Antwort auf lyle_12157362

@pfefferminzteebeutel, pacjam, torti04
Versteht mich bitte nicht falsch, ich wollte da jetzt sicher nicht unterstellen, daß man mit 40+ "nicht mit den Kindern mithalten kann" oder nicht fit sei.
Natürlich kann man mit 40 oder mehr genauso oder sogar mehr fit als manch 25-jähriger sein, daß hängt natürlich stark vom Lebenswandel, Ernährung u.dgl. ab.
Ich in meinem Fall hab in jungen Jahren meinen Körper nicht gerade liebevoll behandelt und bin daher jetzt nicht mehr so fit, wie mit 20, und wage daher zu prognostizieren, daß es mir mit 40 auch nicht gerade "besser gehen" wird.
Hab ich vielleicht ein wenig zu verallgemeinert

torti04 hat geschrieben <<<Ich kann jetzt,nach meinen Beobachtungen sagen,das ältere Eltern,mit viel mehr Geduld an Kleinkinder ran gehen,während sie in der pubertätsphase sich nicht mehr so in die Jugendrolle einfinden können.>>>
Kann ich bestätigen, "ältere" (wo beginnt das? ) sind gelassener und insgesamt "reifer" im Umgang mit ihrem Nachwuchs, aber ich bin auch eher der Überzeugung, daß das dann genau jene Kinder sind, "die immer so brav waren und jetzt in der Pupertät... *kopfschütteln* " da dann vielleicht diese (teilweise komplett irrationalen) Gefühle und Handlungen die man halt als Jugendlicher erfährt nicht mehr selbst so nachempfinden kann...
Wobei es natürlich auch hier wieder Ausnahmen gibt, keine Frage.

Lg
ToyotaBus

Jepp...
...es gibt immer ausnahmen...und falls ich dann zu alt und gebrechlich bin, um mit meinen pubertierenden kindern mitzuhalten, wird das mein mann übernehmen...der ist 11 jahre jünger wie ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 13:05


"aber das wird auch wieder komplett verschieden sein, weil mit sehr hoher wahrscheinlichkeit die pubertät vom großen mit der trotzphase der kleinen einhergehen wird."

bravo! da würde ich mir einen großen vorrat baldrian, schnaps und ohropax besorgen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 13:14

Ich denke...
... dass man mit wachsendem Alter schon nicht mehr so belastbar ist, wie Jüngere.

Zumindest sind es die Aussagen von den jenigen, die erst spät Eltern wurden.

Ich denke, alles hat seine Vor- und Nachteile.

Wird man jung Eltern, dann kann man noch ganz anders, auch vom denkverhalten und körperlicher Fitness mitmachen, als ätere Eltern.

Zumal auch die Stressgrenze sinkt. Umso älter man wird, umso weniger ist man Stressresitent.

Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen.

Vorteil bei älteren Eltern sind, dass sie sich schon meistens eine grundsolide Lebensbasis schaffen konnten, was auf festen Fundamenten steht.

Das wäre der Nachteil bei jüngeren Eltern (noch nicht abgschlossenes Studium oder Ausbildung, zu wenig Joberfahrung).

Also, egal wie man es sieht. ich denke, dass beste Alter sind die 30iger.

Lg Kruemel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 13:20
In Antwort auf cicely_12274634

Ich denke...
... dass man mit wachsendem Alter schon nicht mehr so belastbar ist, wie Jüngere.

Zumindest sind es die Aussagen von den jenigen, die erst spät Eltern wurden.

Ich denke, alles hat seine Vor- und Nachteile.

Wird man jung Eltern, dann kann man noch ganz anders, auch vom denkverhalten und körperlicher Fitness mitmachen, als ätere Eltern.

Zumal auch die Stressgrenze sinkt. Umso älter man wird, umso weniger ist man Stressresitent.

Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen.

Vorteil bei älteren Eltern sind, dass sie sich schon meistens eine grundsolide Lebensbasis schaffen konnten, was auf festen Fundamenten steht.

Das wäre der Nachteil bei jüngeren Eltern (noch nicht abgschlossenes Studium oder Ausbildung, zu wenig Joberfahrung).

Also, egal wie man es sieht. ich denke, dass beste Alter sind die 30iger.

Lg Kruemel

Naja...das sehe ich wirklich anders...
die stressgrenze sinkt? also ich bin sicher stressresistenter jetzt wie noch mit 25! und sorry, ich fühle mich sehr fit...und das nach einer schweren schwangerschaft...

den einzigen nachteil den ich sehe, ist der, dass meine zeit mit meinen kindern einfach kürzer ist...


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 13:25
In Antwort auf jaana_11887320

Naja...das sehe ich wirklich anders...
die stressgrenze sinkt? also ich bin sicher stressresistenter jetzt wie noch mit 25! und sorry, ich fühle mich sehr fit...und das nach einer schweren schwangerschaft...

den einzigen nachteil den ich sehe, ist der, dass meine zeit mit meinen kindern einfach kürzer ist...


Hab es ja auch nur...
... von anderen gehört. Die mit 30 ihre Kinder hatten und dann mit 40 noch einen nachzögling bekamen.

Daher hatten sie ein Unterschiedsbeispiel vor Augen.

Ich muß ehrlich eingestehen, ich war früher coller und stressresistenter, als heute.

Naja, shit happens... gibt schlimmeres!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 13:30
In Antwort auf cicely_12274634

Hab es ja auch nur...
... von anderen gehört. Die mit 30 ihre Kinder hatten und dann mit 40 noch einen nachzögling bekamen.

Daher hatten sie ein Unterschiedsbeispiel vor Augen.

Ich muß ehrlich eingestehen, ich war früher coller und stressresistenter, als heute.

Naja, shit happens... gibt schlimmeres!

So wie ich gelesen habe...
...willst du ja auch keine kinder...

also ich bin heute sicher viel gelassener...ich habe viel kontakt zu anderen mehrlingsmütter, die meist viel jünger sind...gott, machen die oft panik wegen irgendwas bei ihren kindern.

meinen beiden geht es prächtig, waren noch nie krank, sind beide sehr zufriedene, ausgeglichene kinder...und ich denke, dazu habe ich, nach einer schwierigen anfangsphase, auch beitragen. im moment schlafen beide seelig )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 13:32

Naja....
...ich mach dafür diese zeiten dann wahrscheinlich immer gleichzeitig durch...aber wir haben einen tiefen keller!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 13:34
In Antwort auf jaana_11887320

So wie ich gelesen habe...
...willst du ja auch keine kinder...

also ich bin heute sicher viel gelassener...ich habe viel kontakt zu anderen mehrlingsmütter, die meist viel jünger sind...gott, machen die oft panik wegen irgendwas bei ihren kindern.

meinen beiden geht es prächtig, waren noch nie krank, sind beide sehr zufriedene, ausgeglichene kinder...und ich denke, dazu habe ich, nach einer schwierigen anfangsphase, auch beitragen. im moment schlafen beide seelig )

Natürlich will
ich Kinder.

Wo hab ich das geschrieben?

Ich hab nur das Problem, dass wir uns momentan eigentlich finanziell keine Kinder leisten können, da mein Freund Unterhaltszahler ist.

Ich hätte schon gerne eins. Aber ich habe gelernt, dass man auch ohne Kinder glücklich sein kann.

Also, das hat nicht mit "nicht wollen" zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 13:38
In Antwort auf cicely_12274634

Natürlich will
ich Kinder.

Wo hab ich das geschrieben?

Ich hab nur das Problem, dass wir uns momentan eigentlich finanziell keine Kinder leisten können, da mein Freund Unterhaltszahler ist.

Ich hätte schon gerne eins. Aber ich habe gelernt, dass man auch ohne Kinder glücklich sein kann.

Also, das hat nicht mit "nicht wollen" zu tun.

Sorry...
...dann habe ich diese aussage falsch interpretiert:

"ich wollte immer gerne. Habe lange, lange den Wunsche gehabt, aber nie die richtigen Männer. Tja und jetzt ist es so, dass ich merke, dass aber auch das Leben schön sein kann ohne Kinder.

Und zudem kommt, dass mein Männe ja selbst schon aus erster Ehe ein Kind hat und wir uns momentan gar kein zweites Kind aufgrund der ganzen Unterhaltszahlungen leisten können."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 13:39

Wir sich dann zeigen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 13:39
In Antwort auf jaana_11887320

Wir sich dann zeigen

+d

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 13:43
In Antwort auf jaana_11887320

Sorry...
...dann habe ich diese aussage falsch interpretiert:

"ich wollte immer gerne. Habe lange, lange den Wunsche gehabt, aber nie die richtigen Männer. Tja und jetzt ist es so, dass ich merke, dass aber auch das Leben schön sein kann ohne Kinder.

Und zudem kommt, dass mein Männe ja selbst schon aus erster Ehe ein Kind hat und wir uns momentan gar kein zweites Kind aufgrund der ganzen Unterhaltszahlungen leisten können."

Ja, das hat
... aber nicht mit "nicht wollen" zu tun.

Nur bin ich nicht blauäugig und bringe Kinder auf die Welt, die ich vielleicht später gar nicht ernähren kann, da die finanzielle Situation keine guten Voraussetzungen mitbringen.

Ich dürfte auf gar keinen Fall mit meinem gehalt ausfallen auch noch nicht mal teilweise. Dann wären wir nämlich ziemlich mies dran.

Und daher haben wir uns überlegt, dass ganze erst mal genau zu besprechen und zu überlegen, ob es eine andere Möglichkeit gibt, doch noch ein Kind großzuziehen.

Ich bin aber jemand, der auch nicht daran verzweifeln würde, wenn ich keine Kinder mehr bekommen würde, da das Leben ja auch noch andere Perspektiven hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 13:51
In Antwort auf cicely_12274634

Ja, das hat
... aber nicht mit "nicht wollen" zu tun.

Nur bin ich nicht blauäugig und bringe Kinder auf die Welt, die ich vielleicht später gar nicht ernähren kann, da die finanzielle Situation keine guten Voraussetzungen mitbringen.

Ich dürfte auf gar keinen Fall mit meinem gehalt ausfallen auch noch nicht mal teilweise. Dann wären wir nämlich ziemlich mies dran.

Und daher haben wir uns überlegt, dass ganze erst mal genau zu besprechen und zu überlegen, ob es eine andere Möglichkeit gibt, doch noch ein Kind großzuziehen.

Ich bin aber jemand, der auch nicht daran verzweifeln würde, wenn ich keine Kinder mehr bekommen würde, da das Leben ja auch noch andere Perspektiven hat.

Okok
...pn!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 14:54


Also ich hätte viiiel lieber jung Kinder, also so mit Mitte 20. Vor allem wenn man weis, dass man vielleicht nicht nur eins sondern auch zwei oder sogar 3 haben möchte, will ich doch nicht erst bis Mitte 30 damit warten!

Allerdings ist es bei mir die große Geldfrage - ich möchte meinem Kind auch etwas bieten können, sowohl Zeit als auch Geld für Ausflüge etc und als Student ist so etwas in meiner Situation nicht möglich.
Außerdem muss man meiner Meinung nach auch erst in einer 100% gesicherten Partnerschaft leben, bevor man ans Kinderkriegen denken kann...und ob die mit Anfang 20 schon da ist, ist ja meistens fraglich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 17:51

Muss jeder...
...selbst wissen. Also, für mich wärs nix, allzu früh eine Familie zu gründen. Bin jetzt 26 und fühle mich noch viel zu jung für ein Kind. Ich gehöre eher zu der Sorte Mensch, die erst ein Fundament aufbauen möchte, bevor sie Kinder in die Welt setzt. Dazu gehören eine stabile Partnerschaft, eine gesicherte finanzielle Situation sowie Kompromissbereitschaft von beiden. Für mich käme es nämlich nie in Frage, "nur" Hausfrau und Mutter zu sein, ich möchte auf jeden Fall wieder in den Beruf zurück, ohne allzu lange weg vom Fenster gewesen zu sein.

Ich habe oft im Freundeskreis beobachten können, wie manche Paare früh die "Projekte" Hochzeit-Kind-Haus in Angriff nahmen - und sich nun mit Mitte 20/Anfang 30 bereits zu Tode langweilen und Angst haben, etwas verpasst zu haben.
Das muss allerdings nicht der Regelfall sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 21:47
In Antwort auf chefinnichtboss

Muss jeder...
...selbst wissen. Also, für mich wärs nix, allzu früh eine Familie zu gründen. Bin jetzt 26 und fühle mich noch viel zu jung für ein Kind. Ich gehöre eher zu der Sorte Mensch, die erst ein Fundament aufbauen möchte, bevor sie Kinder in die Welt setzt. Dazu gehören eine stabile Partnerschaft, eine gesicherte finanzielle Situation sowie Kompromissbereitschaft von beiden. Für mich käme es nämlich nie in Frage, "nur" Hausfrau und Mutter zu sein, ich möchte auf jeden Fall wieder in den Beruf zurück, ohne allzu lange weg vom Fenster gewesen zu sein.

Ich habe oft im Freundeskreis beobachten können, wie manche Paare früh die "Projekte" Hochzeit-Kind-Haus in Angriff nahmen - und sich nun mit Mitte 20/Anfang 30 bereits zu Tode langweilen und Angst haben, etwas verpasst zu haben.
Das muss allerdings nicht der Regelfall sein!


<<<Ich habe oft im Freundeskreis beobachten können, wie manche Paare früh die "Projekte" Hochzeit-Kind-Haus in Angriff nahmen - und sich nun mit Mitte 20/Anfang 30 bereits zu Tode langweilen und Angst haben, etwas verpasst zu haben.>>>
-"Zu Tode langweilen ?" Mit Kindern? Kann uns nicht passieren
Nein ernsthaft, ich habe nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben, denn mein Leben ist ja jetzt nicht vorbei, nur weil ich verheiratet bin und 2 Kinder hab.... Sicherlich können wir nicht spontan am freitag Abend "einfach mal so" ins Kino oder fortgehen, aber mit ein paar Tagen "Vorlaufzeit" gibt es ja Oma/Opa, bzw. Tanten die gerne mal auf die Zwei aufpassen

<<< Für mich käme es nämlich nie in Frage, "nur" Hausfrau und Mutter zu sein, ich möchte auf jeden Fall wieder in den Beruf zurück, ohne allzu lange weg vom Fenster gewesen zu sein.>>>
Nun, seit unser Sohn 2 Jahre alt ist, geht meine bessere Hälfte auch wieder arbeiten, also niemand verlangt, daß man mit Kindern nur mehr Hausfrau und Mutter ist.

<<<Dazu gehören eine stabile Partnerschaft, eine gesicherte finanzielle Situation...>>>
Naja, ich finde, daß es in sofern egal ist, wie gut man vorher verdient hat, denn mit der Karenz bekommt man hier in Ö ohnehin nur mehr das Kinderbetreuungsgeld von ca. 450.-. Wenn also der gesamte Lebensstandard auf zwei Vollgehälter ausgelegt war, ist es mit 1 Gehalt und Kinderbetreuungsgeld also immer eine knappe Angelegenheit...

LG
ToyotaBus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2012 um 22:39


Ich glaube das ist Charaktersache.
Es gibt 20 Jährige die schon die nötige Reife haben um ein Kind zu erziehen und es gibt 30 Jährigen die diese noch immer nicht haben.
Ich glaube man merkt erst ob man zum Eltern sein geeignet ist wenn das Kind da ist.
In diesem Sinne wünsch ich euch viel Glück und Freude bei der Kindererziehung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2012 um 7:27

Ich
Ich hab noch 2 Schwestern. Eine 32 und die andere 29. Selbst bin ich 25. Mein Vater is dieses Jahr 72 geworden. Das is eines der gründe weshalb ich jung Mama werden wollte. Ich hab nen realabschluss und war mit 18 fertig mit der Ausbildung. Bin Beamtin. Also auf was soll ich noch 10 Jahre warten? Ok mein damliger wollte dann urplötzlich quh erst mit 30 Kinder. Gut jedem des seine aso hab ich mich getrennt. Jetzt 2 Jahre später bin ich schwanger und bin froh das ich doxh noxh jemand so tolles gefunden habe der die selben wünsche und Vorstellungen hat wie ich.
Ich seh das auch so das wenn die Kinder ausm haus sind, ich dann noch jung bin. Vielleicht liegts aba auch daran das meine Eltern nicht nir vom alter sondern auch von der Einstellung her alt waren und ich wusste so will ixh nie sein.

Aber es is auc klar wenn man studiert das es da eben später wird. Auf Teufel komm raus sollte man auch keine Kinder in die Welt setzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2012 um 9:47
In Antwort auf cicely_12274634

Ich denke...
... dass man mit wachsendem Alter schon nicht mehr so belastbar ist, wie Jüngere.

Zumindest sind es die Aussagen von den jenigen, die erst spät Eltern wurden.

Ich denke, alles hat seine Vor- und Nachteile.

Wird man jung Eltern, dann kann man noch ganz anders, auch vom denkverhalten und körperlicher Fitness mitmachen, als ätere Eltern.

Zumal auch die Stressgrenze sinkt. Umso älter man wird, umso weniger ist man Stressresitent.

Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen.

Vorteil bei älteren Eltern sind, dass sie sich schon meistens eine grundsolide Lebensbasis schaffen konnten, was auf festen Fundamenten steht.

Das wäre der Nachteil bei jüngeren Eltern (noch nicht abgschlossenes Studium oder Ausbildung, zu wenig Joberfahrung).

Also, egal wie man es sieht. ich denke, dass beste Alter sind die 30iger.

Lg Kruemel

@kruemel, post vom 31.01. 13:14h
Da muss ich dir wirklich einmal widersprechen
<<<Zumal auch die Stressgrenze sinkt. Umso älter man wird, umso weniger ist man Stressresitent.>>>
Eher umgekehrt der Fall... Ich bin jetzt auch "gelassener" und kann besser mit Stress-Situationen umgehen als noch vor 5-8 Jahren, aber ich bin generell ein ruhiger Typ und es wird sicherlich auch mit dem Umfeld zusammenhängen... Speziell beim ersten Kind ist man noch "unsicherer" und lässt sich viel zu viel von Anderen reinreden, "die es ja alle nur gut meinen" ...
Aber da ist glaub ich jeder ein wenig anders...

LG
ToyotaBus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2012 um 11:10

Ähm
Ixh hab gar kein Problem. Ich wollte damit nur ein Grund nennen weshalb manche auch früh Kinder wollen und zum anderen das man eben auch jung schon ne gefestigt Beziehung job etc. haben kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2012 um 11:29

Pro?
Dummer Junge + dummes Mädchen = 15 und schwanger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2012 um 12:36
In Antwort auf min-ho_11915517

Pro?
Dummer Junge + dummes Mädchen = 15 und schwanger.

Nein, das meinte ich nicht...
Ich hab ja auch in meinem Eröffnungs-Post geschrieben:
<<< (Teenie-Schwangerschaften, also alles vor dem 19.Geb jetzt einmal ausgenommen)>>>
Das es so auch immer wieder mal zu (extrem) jungen Eltern kommt, steht auch nicht zur Debatte, denn das ist dann ja meistens ungewollt.
Ich meinte sich bewußt für die Elternrolle zu entscheiden, und da gehen die Meinungen um 15-20 Jahre auseinander.

Lg
ToyotaBus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2012 um 13:30

..
Ih wollte damit nur zeigen das meine Eltern ja schon bei meiner großen Schwester alt waren, mein Vater war bei ihr ja schon 39. Und vei mir war er ja dann schon 46. Ich fand das immer schlimm das meine Eltern so alt waren. Und das will ich meinen Kindern eben nich "antun". Daher die altersangaben ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2012 um 20:18

..
Dann hattest du eben Glück. ich sagte ja meine Eltern waren auch von der Einstellung her total alt.
Ich hab eben die Erfahrung gemacht, das es nicht toll ist Eltern zu haben die so alt sind. Das antun hab ich ja extra in "" geschrieben.
Wenn deine Eltern von der Erziehung eben nicht uralt waren, ist das ja schön für dich, meine waren es eben und daher find ich so spät Kinder kriegen nicht toll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2012 um 21:16

..
naja das ich ja schon schwanger bin, bin ich auf jeden fall jünger^^ zumindest beim erstn und ich hoffe mal das meine kinder nich irgendwann sagen, man mama du warst sooo altmodisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2012 um 22:31


Also meine Mutter ist 38 und ich 21 und ich bin echt froh eine junge Mutter zu haben,man hat einfach einen ganz nadere bezug und das erscheinungsbild ist auch ganz anders.

Mein Vater ist zwar 50 aber er hat sich auch jung gehalten.Und meine Eltern leben wie vor 21 jahren glücklich und unternehmen immernoch alles wie frisch verliebte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 6:04

.
Ich wollte damit ja auch nicht sagen, das es keine Eltern Anfang 40 gibt die nicht genauso "cool" sind und ihre Kinder super erziehen. Genauso wird es junge eltern geben die es nicht auf die Reihe bekommen. Ich hab nur von meinen Erfahrungen geschrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 7:32

Naja...
...ich kenne wenige die sich über das alter der ältern beschwert haben, ich kenne viel mehr, die sich über die einstellung, über die lieblosigkeit und über die verständlislosigkeit ihrer eltern beschwert haben und das zieht sich durch alle altersgruppen von eltern...

sicherlich sagen kinder von jungen ältern nicht, dass sie ältere eltern haben wollten, aber vielleicht reifere und weniger überforderte eltern...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 7:32
In Antwort auf jaana_11887320

Naja...
...ich kenne wenige die sich über das alter der ältern beschwert haben, ich kenne viel mehr, die sich über die einstellung, über die lieblosigkeit und über die verständlislosigkeit ihrer eltern beschwert haben und das zieht sich durch alle altersgruppen von eltern...

sicherlich sagen kinder von jungen ältern nicht, dass sie ältere eltern haben wollten, aber vielleicht reifere und weniger überforderte eltern...

Ältern = eltern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 7:53

Naja, ein wenig schon...
...ich kenne durch meine schwangerschaft und gerade durch die zwillinge, einige jüngere mütter, die auch zwillis haben (zwillinge sind ein ganz andere herausfoderung!)...also die sind beweitem gestresster und überforderter als ich. klar, liegen auch bei mir mal die nerven blank, aber ich gerate nicht bei jedem pups meiner kleinen in panik.

gerade meine freundin aus österreich ist mit ihren beiden stets am rande eines nervenzusammebruchs und sie ist 23! ach und soooooo unflexibel! und dazu muss ich sagen, dass wir mit unserer kleinen 4 monate auch große schwierigkeiten hatten, da sie nur 3 zustände kannte...schlafen, trinken und schreien!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 8:13

Ok!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 8:54
In Antwort auf jaana_11887320

Ok!

Ps...
...wobei dir pubertät etwas ist wo eltern IMMER überfordert sind, egal wie alt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2012 um 9:23

Ich habe doch nicht gesagt...
...dass man nicht vorher auch schon überfordert sein kann. ich wollte nur sagen, dass die pubertät etwas ist, wo eltern so gut wie immer ratlos sind...egal wie alt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club