Home / Forum / Liebe & Beziehung / Juhu! Endlich aus der Kirche ausgetreten!

Juhu! Endlich aus der Kirche ausgetreten!

22. Juli 2008 um 13:23

Wer ist noch alles aus der Kirche ausgetreten, und was für Gründe hattet ihr dafür? Mich würden mal die Aspekte von anderen Leuten interessieren...

Mehr lesen

22. Juli 2008 um 13:27

Welche denn?
Ist ja n großer Unterschied - katholisch oder evangelisch! Ich bin ev und würde nicht austreten, weil die gute soziale Arbeit leisten. Bei der katholischen Kirchen kann ichs schon verstehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 13:32

Ich war katholisch!
Zumindest bin ich so getauft worden, und hab auch alles dementsprechend mitgemacht. Kommunion, Firmung und so was....

Ich will darüber nicht diskutieren, sondern einen Erfahrungs- und Meinungsaustausch! Das ist schon klar dass es jeder für sich entscheiden muss. Darüber gibt es nichts zu diskutieren. Aber eine Meinung hat sicher jeder darüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 13:35

Ich bin schon vor ca.
13 jahren aus der kirche ausgetreten (mit 24 als ich mit meiner ausbildung fertig war), davor bin ich schon seit der 8. klasse nicht mehr in den religionsunterricht gegangen (sondern hatte dann ethik)....ich kann mit der christlichen religion im allg. nicht viel anfangen (geschichtliche gesehen sehr interessant...) auch wenn ich ev. getauft worden bin und konfirmation hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 13:46

Ich auch
ich bin auch ausgetreten.
warum ?
weil ich zwar sicher an etwas glaube, deshalb aber längst nicht mein komplettes leben in vorgefertigte muster pressen lasse und mich regeln unterwerfe, die an der realität vorbei gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 14:18

Was haltet ihr von der
Reise des Papstes nach Australien, oder dem Mitleid desgleichen für die Missbrauchsopfer durch Priester?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 14:26

Werde auch austreten...
...sobald ich Steuern zahlen muss (bin noch Studentin). Und zwar aus dem Grund, dass ich überzeugter Atheist bin und es nicht einsehe, der Kirche Geld zu zahlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 14:43

Eure
Ansichten finde ich sehr gut und sie überzeugen mich nur noch mehr davon, dass es der richtige Schritt war, auszutreten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 14:55
In Antwort auf pandera83

Was haltet ihr von der
Reise des Papstes nach Australien, oder dem Mitleid desgleichen für die Missbrauchsopfer durch Priester?

Nun, ich bin nicht katholisch...
... und der Papst als solcher ist mir egal.

Aber zu Frage 1: Nun, in Sidney ist der Weltjugendtag. Wieso sollte er da nicht hinfahren?

Zu 2: Wird Zeit, dass er das tut. Wie er es tut, ist wieder eine andere Frage. Fest steht aber: Würde er nichts tun, würde man sich aufregen. Tut er was, regt man sich sicher auch auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 15:09
In Antwort auf britta_12100163

Nun, ich bin nicht katholisch...
... und der Papst als solcher ist mir egal.

Aber zu Frage 1: Nun, in Sidney ist der Weltjugendtag. Wieso sollte er da nicht hinfahren?

Zu 2: Wird Zeit, dass er das tut. Wie er es tut, ist wieder eine andere Frage. Fest steht aber: Würde er nichts tun, würde man sich aufregen. Tut er was, regt man sich sicher auch auf.

Dieser
Hype am Weltjugendtag in Sydney um den Papst ist doch echt der Hammer....

Dieses "Beileid" für die Missbrauchsopfer ist ja schön und gut, aber wieso gibt es heutzutage immer noch Priester oder allgemein Geistliche, von denen man weiß, dass sie Kinder missbraucht haben, und trotzdem noch kirchliche Ämter ausführen dürfen??? Mit was ist das zu vereinbaren? Da hilft es jetzt auch nichts mehr, wenn er sein Mitgefühl ausspricht, und sowas passiert in der Zukunft immer noch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 15:18

Ob...
...es ihn je gab oder nicht ist doch völlig egal.
Wer daran glauben will soll es tun, wer nicht soll es lassen.
Wer an ihn glaubt oder glauben will braucht dazu auch nicht unbedingt die Kirche.

Für mich ist die Kirche ein Konzern, der nur darauf aus ist möglichst viel Profit zu machen.
Sicherlich gibt es "Bodenpersonal" das durchaus im sozialen Sinne und für andere Menschen handelt und Nächstenliebe lebt. Aber meist sind das doch diejenigen, die ganz unten auf der Leiter stehen. Die die ehrenamtlich für die Kirche arbeiten oder die kleinen Pastoren/Pfarrer die in der Gemeinde mit den Menschen leben.

Je höher der Rang bzw. die Position in der Kirche ist, je weiter sind diese Leute von den Menschen weg. Und je weiter weg sie davon sind um so weniger interessieren sie sich für die Menschen, sondern eher für das was reinkommt an Gelder und was sie wieder herausgeben wollen.

Wenn ich heutzutage sehe, was alles unter dem Namen der Kirche läuft, wo die Kirche das Bestimmungsrecht ausübt und wieviel sie finanziell überhaupt dazu beitragen, kommen mir arge Zweifel.

Die Kirchen sind z.B. Träger von Kindergärten, haben das volle Bestimmungsrecht über das Personal, dass nur dann eingestellt wird, wenn es dem Glauben dieser Kirche angehört, bestimmen das Konzept dieser Kindergärten und die meisten denken alles wird auch von der Kirche bezahlt und finanziert. In Wirklichkeit sind es aber zum Teil nur 10% der Personalkosten, die die Kirche trägt und der Rest wird ebenso wie bei allen anderen Einrichtungen von den Städten und Gemeinden finanziert.

Genauso ist es mit den Gebäuden der Kirchen. Nur ein ganz geringer Teil, wird davon überhaupt von den Kirchen getragen. Der Rest geht widerum zu Lasten der Städte und Gemeinden.

Ich denke auch, wenn es einen Jesus gegeben hat (obwohl ich nicht wirklich daran glaube), er wäre aus der Kirche, egal welcher er angehört hätte, ausgetreten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 15:22
In Antwort auf pandera83

Dieser
Hype am Weltjugendtag in Sydney um den Papst ist doch echt der Hammer....

Dieses "Beileid" für die Missbrauchsopfer ist ja schön und gut, aber wieso gibt es heutzutage immer noch Priester oder allgemein Geistliche, von denen man weiß, dass sie Kinder missbraucht haben, und trotzdem noch kirchliche Ämter ausführen dürfen??? Mit was ist das zu vereinbaren? Da hilft es jetzt auch nichts mehr, wenn er sein Mitgefühl ausspricht, und sowas passiert in der Zukunft immer noch...

Ich weiß nicht...
... wenn es an einer WM "Hype" gibt und man vor Fußballgöttern in die Knie geht, regt sich doch auch keiner auf. Lasst doch den Leuten ihren Spaß.

Punkt 2: Richtig. Die katholische Kirche ist da leider sehr ambivalent. Es hat ja auch ewig gedauert, bis sie ihre Mitschuld an den verbrechen des 2. WK anerkannt hat. Es ist eben nicht mehr als ein erster Schritt, dem weitere folgen MÜSSEN.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 15:25
In Antwort auf britta_12100163

Ich weiß nicht...
... wenn es an einer WM "Hype" gibt und man vor Fußballgöttern in die Knie geht, regt sich doch auch keiner auf. Lasst doch den Leuten ihren Spaß.

Punkt 2: Richtig. Die katholische Kirche ist da leider sehr ambivalent. Es hat ja auch ewig gedauert, bis sie ihre Mitschuld an den verbrechen des 2. WK anerkannt hat. Es ist eben nicht mehr als ein erster Schritt, dem weitere folgen MÜSSEN.

Genau
deswegen kann ich glaub dem WM Rummel nichts abgewinnen Naja, wenns den Leuten Spaß macht, bitteschön...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 15:34

Super Esterya!!!
Besser kann man es nicht ausdrücken. Das ist genau der springende Punkt: "...in den meisten Fällen ein Denkersatz..." Genau das ist es!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 15:37

Das ist völlig in Ordnung...
... trotzdem muss ich bei dem Satz: Ich glaube nur, was ich bewiesen bekomme, immer an den schönen alten Witz denken: Sagt ein Kosmonaut zum Gehirnchirurg: Ich war schon oft im All und habe keinen Gott gesehen! Also gibt es ihn nicht! Sagt der Chirurg: Ich habe schon oft Gehirne operiert und noch keinen Gedanken gesehen...



Nichts für ungut. Ich persönlich finde, jeder sollte nach seiner Facon selig werden, und wäre der denkbar schlechteste Missionar der Welt. Nur zu glauben, was ich sehe und wofür es Beweise gibt, fällt mir widerum schwer. So hat halt jeder sein Päckel zu tragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 16:04

Hey gingryu...
eine entfernte Bekannte von mir ist lesbisch und arbeitet als Köchin in einem katholischen Kindergarten. Sie lebt in einer Beziehung mit einer Frau und muß alles geheimhalten und das mittlerweile schon viele Jahre.
Sie würde, würde ihre sexuelle Orientierung oder gar ihre Beziehung bekannt werden,ihren Job verlieren.
Sie versucht immer wieder Bewerbungen auf andere Stellen zu schreiben, bisher leider ohne Erfolg. Also muß sie weiter den größten Teil ihres Lebens im geheimen leben und leidet darunter.


Übrigens bei der momentanen Kälte nehmich sogar glatt nen Kaffee mit Schuß .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 16:07
In Antwort auf ofi21

Hey gingryu...
eine entfernte Bekannte von mir ist lesbisch und arbeitet als Köchin in einem katholischen Kindergarten. Sie lebt in einer Beziehung mit einer Frau und muß alles geheimhalten und das mittlerweile schon viele Jahre.
Sie würde, würde ihre sexuelle Orientierung oder gar ihre Beziehung bekannt werden,ihren Job verlieren.
Sie versucht immer wieder Bewerbungen auf andere Stellen zu schreiben, bisher leider ohne Erfolg. Also muß sie weiter den größten Teil ihres Lebens im geheimen leben und leidet darunter.


Übrigens bei der momentanen Kälte nehmich sogar glatt nen Kaffee mit Schuß .

Es geht aber auch anders...
... unser evangelischer Pfarrer ist homosexuell und lebt mit seinem Partner zusammen. Er hatte das bei seiner Bewerbung angegeben, und die haben ihn - trotzdem? - eingestellt. Er ist klasse. Er wird unser Traupfarrer.

Eine Freundin von mir ist auch lesbisch und arbeitet für eine japanische Firma. Die muss es auch geheimhalten. Das ist also nicht kirchentypisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 16:20

Hmmmm...
...lecker und mit Sahne (Sünde aber nicht krichlich ) obendrauf.

Ich kenne das von hier ebenso. Sie evangelischen und katholischen Einrichtungen stellen nur Leute ein, die auch deren Glauben haben.

Allerdings, obwohl man heutzutage kaum noch die Wahl hat, würde ich mich immer fragen, will ich überhaupt für solche engstirnig und kleinkarierten Einrichtungen arbeiten? Will ich Teile meines Lebens geheim halten nur um dort arbeiten zu können? Will ich für jemanden tätig sein, den es mehr interessiert wie meine Glaubensrichtung ist und den meine Qualifikation erst in zweiter Linie interessiert, solange ich den richtigen Glauben auf meiner Lohnsteuerkarte stehen habe.

Sie würden deine Freundin vielleicht deshalb dann nicht mehr rauswerfen können aber ich denke sie würden sich andere, vorgeschobene Gründe (Stellenabbau, Probezeit o.ä.) einfallen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 16:51

Klar...
...nehm ich auch noch was leckeres dazu .

Solange sich niemand darüber beschwert oder es verfolgt wird, setzen sich solche Leute einfach über bestehende Regeln und Gesetze hinweg. Aber selbst wenn es nicht drin stehen würde, würden sie trotzdem nur die einstellen, die den "richtigen" Glauben haben und da kann dann keiner mehr kontrollieren ob es gerechtfertigt ist oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 19:18

Es...
...sind nach meinem Wissenstand nicht mal 10% aller Kosten, sondern NUR 10% der Fachkraftkosten. Also nur die Kosten der Erzieherinnen, Reinigungskräfte, zusätzl. Musikunterricht durch entsprechende Lehrkräft, oder Sportunterriht usw. werden voll von anderer Seite bezahlt.

Diese Beratungsstellen der Diakonie oder Caritas finde ich allerdings sehr gut. Dort sind wirklich noch Menschen, die anderen Menschen helfen wollen und auch können. Und, wenn man mal genau hinschaut, wovon werden diese Einrichtungen wohl bezahlt und unterhalten? Zum größten Teil von Spenden. Also wieder nix mit kirchlichen Geldern. Das behalten die schön für sich und wenn nicht genügend Spenden reinkommen, machen die solche Stellen einfach dicht oder reduzieren die Mitarbeiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 20:53

Weil
es mir zu teuer war ... jeden Monat 20 Euro ... und weil ich finde heiraten wird heutzutage viel zu sehr überbewertet, brauche ich nicht ...
Glauben tue ich auch ohne die Kirchensteuer ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 21:38

...in der kirche sitzen mörder,kinderschänder,
entführer, prostituierte, erpresser, vergewaltiger,
die ganze kirche voll von solchen Menschen
die schnell das Abendmahl nehmen und das war es dann und morgen geht es weiter,,,,,,,,
jesus war anders jesus hat geheilt, menschen geholfen
zur seite gestanden, er war selbstlos und einer seine rjünger der am vortag noch beteuerte .
das würde ich dir nie antun,
verriet ihn am nnächsten Tag für 3 silberlinge

mich würden deine gründe mal interessieren denn deine stehen nirgens wie kommt das oder war das absicht ?

cia maria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2008 um 21:49
In Antwort auf celia_12499691

...in der kirche sitzen mörder,kinderschänder,
entführer, prostituierte, erpresser, vergewaltiger,
die ganze kirche voll von solchen Menschen
die schnell das Abendmahl nehmen und das war es dann und morgen geht es weiter,,,,,,,,
jesus war anders jesus hat geheilt, menschen geholfen
zur seite gestanden, er war selbstlos und einer seine rjünger der am vortag noch beteuerte .
das würde ich dir nie antun,
verriet ihn am nnächsten Tag für 3 silberlinge

mich würden deine gründe mal interessieren denn deine stehen nirgens wie kommt das oder war das absicht ?

cia maria

Muss dich korrigieren...
...es waren 30 silberlinge...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 4:07

Und was ist

mit den Kindergärten, Diakonien, Betreuungen für Kinder (Aufenthalt) oder KaffeeKränzchen für Ältere (aus der Vereinsammung hollen - Gottesdienste tun das auch)
All das wird mit der Kirchensteuer finanziert. Das ist eine Spende für die Gesellschaft. Wie kann man bloß wegen 15 Steuer (ich kenne den Betrag nicht) aus der Kirche austreten?

Ich bin gläubige Christin, ich stehe zu Gott. Und werde mich nur weil es cool ist nicht von ihm abkehren (jaaa genau das beobachte ich unter Gleichaltrigen). Aber ich bin absolut keine Kirchengängerin! Für mich sind das zwei Paar Schuhe. Die Kirche ist wie ein Löschpaper wo der Glaube aufgefangen wird, wo Menschen zusammen kommen um ihren Glauben zu zeigen, zu teilen. Aber ich kann auch so glauben, für mich. Mich zwingt der Herr nicht hinzugehen. Schließlich ist er überall.

Ich frage mich wirklich woran ein Mensch glaubt, der keinen Glauben hat? Ohne Gott gibt es keine Ewigkeit für gar nichts, da ist die Liebe nur Chemie und überdauert nicht den Tod, ohne Gott hat der Mensch keine Seele, und ist für immer fort wenn er diese Welt verlässt. Ohne Gott braucht man nicht an Wunder oder das gute Menschen zu glauben. Ohne Gott hat nichts einen tieferen Sinn. Es ist so traurig so ein Leben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 8:39

Hier ist
das Forum "Liebe und Beziehung"! ......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 11:31
In Antwort auf aineshaw

Und was ist

mit den Kindergärten, Diakonien, Betreuungen für Kinder (Aufenthalt) oder KaffeeKränzchen für Ältere (aus der Vereinsammung hollen - Gottesdienste tun das auch)
All das wird mit der Kirchensteuer finanziert. Das ist eine Spende für die Gesellschaft. Wie kann man bloß wegen 15 Steuer (ich kenne den Betrag nicht) aus der Kirche austreten?

Ich bin gläubige Christin, ich stehe zu Gott. Und werde mich nur weil es cool ist nicht von ihm abkehren (jaaa genau das beobachte ich unter Gleichaltrigen). Aber ich bin absolut keine Kirchengängerin! Für mich sind das zwei Paar Schuhe. Die Kirche ist wie ein Löschpaper wo der Glaube aufgefangen wird, wo Menschen zusammen kommen um ihren Glauben zu zeigen, zu teilen. Aber ich kann auch so glauben, für mich. Mich zwingt der Herr nicht hinzugehen. Schließlich ist er überall.

Ich frage mich wirklich woran ein Mensch glaubt, der keinen Glauben hat? Ohne Gott gibt es keine Ewigkeit für gar nichts, da ist die Liebe nur Chemie und überdauert nicht den Tod, ohne Gott hat der Mensch keine Seele, und ist für immer fort wenn er diese Welt verlässt. Ohne Gott braucht man nicht an Wunder oder das gute Menschen zu glauben. Ohne Gott hat nichts einen tieferen Sinn. Es ist so traurig so ein Leben...

Irrtum...
...wenn du denkst, was du oben aufgezählt hast, wird alles von den Kirchen bezahlt, liegst du aber total daneben.
Du solltest meine Postings weiter unten lesen, da habe ich zu den Kosten, die die Kirche wirklich übernimmt etwas geschrieben. Und das sind Tatsachen, die ich durch Nachfragen bei Behörden usw. weiß. Ich arbeite für die Verwaltung eines Kindergartens und kenne die Sätze, die die Kirche für kirchliche Kindergärten usw. trägt.

Und, keine Ahnung ob du je näher mit einer Beerdigung, die in der Kirche statt fand zu tun hattest. Ich schon desöfteren als meine Großväter und meine Oma gestorbren sind.
Ich habe auch in den Irrglauben gelebt, wenn man stirbt und in der Kirche ist, jahrelang seine Kirchensteuer bezahlt hat, dann hat man sich sozusagen die Beerdigung damit schon mal verdient hat.
Aber, Pustekuchen, da fallen dann die Gebühren für Kerzen und Blumenschmuck an, das Heizen der Kirche sofern es nötig ist muß sehr teuer bezahlt werden, dann eine Nutzungsgebühr für Kirche und Gemeindesaal, gut das man die Tee- oder Kaffeetafel bezahlt ist noch verständlich, das man aber sozusagen eine Leihgebühr für das Geschirr usw. bezahlen muß finde ich heftig.
Achja nicht zu vergessen, die Kollekte die zusammen kommt, geht auch wenn man nicht ausdrücklich anderes vereinbart an die Kirche und es ist absolut üblich, dass die Trauerfamilie dem Pastor noch einen Briefumschlag mit einer Spende überreicht.

Ach ja und wenn du denkst, das die Kirchen die Gebäude und z.B. die Leichenhalle, den Friedhof, die Gebühren für die Instandhaltung und den Bau dessen bezahlt, auch ein großer Irrtum. Für alle Reperaturen, Baumaßnahmen und Gärtnerarbeiten sind die Stadte und Gemeinden zuständig bzw. es wird um Spenden gebeten für z.B. neue Kirchenfenster usw. Davon bezahlen die Kirchen nicht das geringste von den Kirchensteuern. Es mag zwar Kirchenland heißen, wenn ein neuer Friedhof gebaut wird, gekauft, finanziert und angelegt, wird aber so gar nichts von deiner Kirchensteuer. Das wird alles von der Stadt/Gemeinde bezahlt.

Die kirchlichen Vereine (deine angesprochenen Kaffeekränzchen für alte Menschen) leben existieren und unterhalten sich auch keines Wegs von Kirchensteuern, sondern genauso wie jeder andere Verein von den Mitgliedsgebühren die die Mitglieder zusätzlich zu ihrer Kirchensteuer bezahlen oder von zusätzlichen Spenden.

Soviel zu deiner Einstellung, was die Kirche doch alles so gutes von deiner Kirchensteuer bezahlt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 12:40

Interessanter Vorwurf:
"Die Kirche verlangt Geld für ihre Leistungen."

Komischer Vorwurf. Es ist üblich, dass der, der eine Leistung in Anspruch nimmt (Kindergarten, Trauung, usw.), dafür auch ein Entgelt bezahlt. Jede Gemeinschaft braucht ihre materiellen Mittel, um ihre Aufgaben zu tun zu können. Wem das nicht passt, der soll sich eine andere Welt suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 12:51
In Antwort auf aineshaw

Und was ist

mit den Kindergärten, Diakonien, Betreuungen für Kinder (Aufenthalt) oder KaffeeKränzchen für Ältere (aus der Vereinsammung hollen - Gottesdienste tun das auch)
All das wird mit der Kirchensteuer finanziert. Das ist eine Spende für die Gesellschaft. Wie kann man bloß wegen 15 Steuer (ich kenne den Betrag nicht) aus der Kirche austreten?

Ich bin gläubige Christin, ich stehe zu Gott. Und werde mich nur weil es cool ist nicht von ihm abkehren (jaaa genau das beobachte ich unter Gleichaltrigen). Aber ich bin absolut keine Kirchengängerin! Für mich sind das zwei Paar Schuhe. Die Kirche ist wie ein Löschpaper wo der Glaube aufgefangen wird, wo Menschen zusammen kommen um ihren Glauben zu zeigen, zu teilen. Aber ich kann auch so glauben, für mich. Mich zwingt der Herr nicht hinzugehen. Schließlich ist er überall.

Ich frage mich wirklich woran ein Mensch glaubt, der keinen Glauben hat? Ohne Gott gibt es keine Ewigkeit für gar nichts, da ist die Liebe nur Chemie und überdauert nicht den Tod, ohne Gott hat der Mensch keine Seele, und ist für immer fort wenn er diese Welt verlässt. Ohne Gott braucht man nicht an Wunder oder das gute Menschen zu glauben. Ohne Gott hat nichts einen tieferen Sinn. Es ist so traurig so ein Leben...

Wozu ein leben nach dem tode???
ich halte mich da eher an buddha: ich lebe im hier und jetzt und es ist ein geburtsrecht hier und jetzt glücklich zu sein. der weg ist das ziel....ich halte nichts davon auf ein leben nach meinem tode hinzuarbeiten. das dauert mir noch zu lange

seele und spirituelles gibt es auch ohne ein leben nach dem tode...im hier und jetzt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 13:02
In Antwort auf ofi21

Irrtum...
...wenn du denkst, was du oben aufgezählt hast, wird alles von den Kirchen bezahlt, liegst du aber total daneben.
Du solltest meine Postings weiter unten lesen, da habe ich zu den Kosten, die die Kirche wirklich übernimmt etwas geschrieben. Und das sind Tatsachen, die ich durch Nachfragen bei Behörden usw. weiß. Ich arbeite für die Verwaltung eines Kindergartens und kenne die Sätze, die die Kirche für kirchliche Kindergärten usw. trägt.

Und, keine Ahnung ob du je näher mit einer Beerdigung, die in der Kirche statt fand zu tun hattest. Ich schon desöfteren als meine Großväter und meine Oma gestorbren sind.
Ich habe auch in den Irrglauben gelebt, wenn man stirbt und in der Kirche ist, jahrelang seine Kirchensteuer bezahlt hat, dann hat man sich sozusagen die Beerdigung damit schon mal verdient hat.
Aber, Pustekuchen, da fallen dann die Gebühren für Kerzen und Blumenschmuck an, das Heizen der Kirche sofern es nötig ist muß sehr teuer bezahlt werden, dann eine Nutzungsgebühr für Kirche und Gemeindesaal, gut das man die Tee- oder Kaffeetafel bezahlt ist noch verständlich, das man aber sozusagen eine Leihgebühr für das Geschirr usw. bezahlen muß finde ich heftig.
Achja nicht zu vergessen, die Kollekte die zusammen kommt, geht auch wenn man nicht ausdrücklich anderes vereinbart an die Kirche und es ist absolut üblich, dass die Trauerfamilie dem Pastor noch einen Briefumschlag mit einer Spende überreicht.

Ach ja und wenn du denkst, das die Kirchen die Gebäude und z.B. die Leichenhalle, den Friedhof, die Gebühren für die Instandhaltung und den Bau dessen bezahlt, auch ein großer Irrtum. Für alle Reperaturen, Baumaßnahmen und Gärtnerarbeiten sind die Stadte und Gemeinden zuständig bzw. es wird um Spenden gebeten für z.B. neue Kirchenfenster usw. Davon bezahlen die Kirchen nicht das geringste von den Kirchensteuern. Es mag zwar Kirchenland heißen, wenn ein neuer Friedhof gebaut wird, gekauft, finanziert und angelegt, wird aber so gar nichts von deiner Kirchensteuer. Das wird alles von der Stadt/Gemeinde bezahlt.

Die kirchlichen Vereine (deine angesprochenen Kaffeekränzchen für alte Menschen) leben existieren und unterhalten sich auch keines Wegs von Kirchensteuern, sondern genauso wie jeder andere Verein von den Mitgliedsgebühren die die Mitglieder zusätzlich zu ihrer Kirchensteuer bezahlen oder von zusätzlichen Spenden.

Soviel zu deiner Einstellung, was die Kirche doch alles so gutes von deiner Kirchensteuer bezahlt!!!

"Die Kirche verlangt Geld für ihre Leistungen."

Komischer Vorwurf. Es ist üblich, dass der, der eine Leistung in Anspruch nimmt (Kindergarten, Trauung, usw.), dafür auch ein Entgelt bezahlt. Jede Gemeinschaft braucht ihre materiellen Mittel, um ihre Aufgaben zu tun zu können. Wem das nicht passt, der soll sich eine andere Welt suchen.

Die Kirchen übernehmen auch im Sozialen, Kulturellen usw. viele öffentliche Leistungen. Die werden ja auch nicht vom Weihnachtsmann bezahlt, sondern von denen, die sie nutzen (Städte, Gemeinden usw.).

Weisst Du, dass eine Ordenskrankenschwester oder Altenpflegerin ihr ganzes Leben lang nicht einen müden Euro für ihre eigene Tasche verdient?

Hast Du noch Fragen?

zum provaten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 13:26
In Antwort auf feuerstein1

"Die Kirche verlangt Geld für ihre Leistungen."

Komischer Vorwurf. Es ist üblich, dass der, der eine Leistung in Anspruch nimmt (Kindergarten, Trauung, usw.), dafür auch ein Entgelt bezahlt. Jede Gemeinschaft braucht ihre materiellen Mittel, um ihre Aufgaben zu tun zu können. Wem das nicht passt, der soll sich eine andere Welt suchen.

Die Kirchen übernehmen auch im Sozialen, Kulturellen usw. viele öffentliche Leistungen. Die werden ja auch nicht vom Weihnachtsmann bezahlt, sondern von denen, die sie nutzen (Städte, Gemeinden usw.).

Weisst Du, dass eine Ordenskrankenschwester oder Altenpflegerin ihr ganzes Leben lang nicht einen müden Euro für ihre eigene Tasche verdient?

Hast Du noch Fragen?

zum provaten

Wenn...
...du mein Posting schon kommentierst solltest du wenigstens richtig lesen.

Ich habe nicht davon gesprochen das. z.B. die Kindergartengebühren nicht gezahlt werden sollen. Das ist selbstverständlich, wenn man dort einen Platz in Anspruch nimmt, genau wie woanders.
Ich habe von den zusätzlichen Gebühren gesprochen, die die Kirch von den Menschen verlangt, die treu und brav ihre Kirchensteuer bezahlen.

Wenn ich Kirchensteuer zahle dann ist das ok und ich habe einen Anspruch auf eine Gegenleistung. Dem ist aber nicht so. Für alles was ich kirchlich nutze zahle ich zusätzlich.

Wenn du schon so gut Bescheid weißt dann zähl du doch mal auf, was mit den Kirchensteuern passiert.

Und, ich habe mich mehr oder weniger darüber beschwert, dass sich die Kirche in ihren Einrichtungen das volle Bestimmungsrecht heraus nimmt, obwohl sie diese Einrichtungen nur zu einem kleinen Prozentsatz finanzieren und nicht ganz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 14:29
In Antwort auf aineshaw

Und was ist

mit den Kindergärten, Diakonien, Betreuungen für Kinder (Aufenthalt) oder KaffeeKränzchen für Ältere (aus der Vereinsammung hollen - Gottesdienste tun das auch)
All das wird mit der Kirchensteuer finanziert. Das ist eine Spende für die Gesellschaft. Wie kann man bloß wegen 15 Steuer (ich kenne den Betrag nicht) aus der Kirche austreten?

Ich bin gläubige Christin, ich stehe zu Gott. Und werde mich nur weil es cool ist nicht von ihm abkehren (jaaa genau das beobachte ich unter Gleichaltrigen). Aber ich bin absolut keine Kirchengängerin! Für mich sind das zwei Paar Schuhe. Die Kirche ist wie ein Löschpaper wo der Glaube aufgefangen wird, wo Menschen zusammen kommen um ihren Glauben zu zeigen, zu teilen. Aber ich kann auch so glauben, für mich. Mich zwingt der Herr nicht hinzugehen. Schließlich ist er überall.

Ich frage mich wirklich woran ein Mensch glaubt, der keinen Glauben hat? Ohne Gott gibt es keine Ewigkeit für gar nichts, da ist die Liebe nur Chemie und überdauert nicht den Tod, ohne Gott hat der Mensch keine Seele, und ist für immer fort wenn er diese Welt verlässt. Ohne Gott braucht man nicht an Wunder oder das gute Menschen zu glauben. Ohne Gott hat nichts einen tieferen Sinn. Es ist so traurig so ein Leben...

Ich frage mich wirklich woran ein Mensch glaubt, der keinen Glauben hat?
Es gibt niemanden, der nicht an etwas glaubt, das ihm Sinn und Hoffnung, Frieden und Glück gibt oder verspricht.
Götter und Abgötter und Seitenreligionen gibts viele: Reichtum, Schönheit, Konsum, Geld, Nationalismus. Die Welt ist voll von verschiedenen Gegengöttern, - sie werden angebetet und verehrt, man folgt ihnen nach und entwickelt auch entsprechende Rituale.
Der Hitler, der Karadzic und andere Kriegshelden, die diversen Film- und Modestars, die Reichen (die bei Licht betrachtet, nur die Besseren im Stehlen waren) der brutale Gierkapitalismus und widerlichen Macht- und Geldfuzzis.
Also da bleib ich lieber bei meinem Christengott.

Die Kirchen sind von diesen Übeln nicht ganz frei. Wie sollten sie auch. Sie sind ja Bestandteil dieser Welt und keine Parallelgesellschaft. Aber die Inbrunst, diese Gottgefälligkeit, diese Abhängigkeiten, mit denen diese Gegengötter angebetet werden, da bleib ich lieber bei meinem Gott, der mir das Maß aller irdischen Dinge und die Kritik daran näher bringt.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 15:10
In Antwort auf aineshaw

Und was ist

mit den Kindergärten, Diakonien, Betreuungen für Kinder (Aufenthalt) oder KaffeeKränzchen für Ältere (aus der Vereinsammung hollen - Gottesdienste tun das auch)
All das wird mit der Kirchensteuer finanziert. Das ist eine Spende für die Gesellschaft. Wie kann man bloß wegen 15 Steuer (ich kenne den Betrag nicht) aus der Kirche austreten?

Ich bin gläubige Christin, ich stehe zu Gott. Und werde mich nur weil es cool ist nicht von ihm abkehren (jaaa genau das beobachte ich unter Gleichaltrigen). Aber ich bin absolut keine Kirchengängerin! Für mich sind das zwei Paar Schuhe. Die Kirche ist wie ein Löschpaper wo der Glaube aufgefangen wird, wo Menschen zusammen kommen um ihren Glauben zu zeigen, zu teilen. Aber ich kann auch so glauben, für mich. Mich zwingt der Herr nicht hinzugehen. Schließlich ist er überall.

Ich frage mich wirklich woran ein Mensch glaubt, der keinen Glauben hat? Ohne Gott gibt es keine Ewigkeit für gar nichts, da ist die Liebe nur Chemie und überdauert nicht den Tod, ohne Gott hat der Mensch keine Seele, und ist für immer fort wenn er diese Welt verlässt. Ohne Gott braucht man nicht an Wunder oder das gute Menschen zu glauben. Ohne Gott hat nichts einen tieferen Sinn. Es ist so traurig so ein Leben...

Ewigkeit? Horrorvorstellung!
ich vertraue darauf,dass mit dem tod alles vorbei ist.
ein ewiges leben oder die ewigkeit im paradies ist mit das schlimmste,das ich mir vorstellen kann.
wie lang mag so eine ewigkeit sein? vielleicht 4 milliarden jahre? oder noch viel länger? die ganze zeit ist man dann wohl mit seinen lieben zusammen,mit denen,die einem in diesem leben viel bedeutet haben.und die ganze zeit herrscht harmonie,es gibt keine sorgen und kein leid,kein fernsehen,keine fahrräder,keine wettkämpfe,keine arbeit,keine aufgaben,keine feriennichts,was das leben lebenswert macht und uns ermöglicht,dass glück auch als glück zu empfinden.
werden wir jahrein jahraus arm in arm lächelnd über grüne wiesen schlendern?
spätestens nach 10 jahren wird sich auch der letzte nichts sehnlicher wünschen als einen endgültigen tod.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 15:22
In Antwort auf aineshaw

Und was ist

mit den Kindergärten, Diakonien, Betreuungen für Kinder (Aufenthalt) oder KaffeeKränzchen für Ältere (aus der Vereinsammung hollen - Gottesdienste tun das auch)
All das wird mit der Kirchensteuer finanziert. Das ist eine Spende für die Gesellschaft. Wie kann man bloß wegen 15 Steuer (ich kenne den Betrag nicht) aus der Kirche austreten?

Ich bin gläubige Christin, ich stehe zu Gott. Und werde mich nur weil es cool ist nicht von ihm abkehren (jaaa genau das beobachte ich unter Gleichaltrigen). Aber ich bin absolut keine Kirchengängerin! Für mich sind das zwei Paar Schuhe. Die Kirche ist wie ein Löschpaper wo der Glaube aufgefangen wird, wo Menschen zusammen kommen um ihren Glauben zu zeigen, zu teilen. Aber ich kann auch so glauben, für mich. Mich zwingt der Herr nicht hinzugehen. Schließlich ist er überall.

Ich frage mich wirklich woran ein Mensch glaubt, der keinen Glauben hat? Ohne Gott gibt es keine Ewigkeit für gar nichts, da ist die Liebe nur Chemie und überdauert nicht den Tod, ohne Gott hat der Mensch keine Seele, und ist für immer fort wenn er diese Welt verlässt. Ohne Gott braucht man nicht an Wunder oder das gute Menschen zu glauben. Ohne Gott hat nichts einen tieferen Sinn. Es ist so traurig so ein Leben...

Fazit:
"All das wird mit der Kirchensteuer finanziert. Das ist eine Spende für die Gesellschaft. Wie kann man bloß wegen 15 Steuer (ich kenne den Betrag nicht) aus der Kirche austreten?"

Du weißt, dass Deutschland das einzige Land der Welt ist, wo Kirchensteuer gezahlt wird? Ist noch eine Altlast von Adolf. Und auch in den nicht-kirchensteuerlichen Ländern dieser Welt gibt es Kindergärten, Altenbetreuung und viele andere sozial-kirchliche Projekte. Das mal dazu.
Aber um jetzt mal Deine Frage zu beantworten: Ich bin jetzt aus der Kirche ausgetreten, weil die scheinbar ja mein Geld gar nicht mehr möchten. Ich habe meinen eigenen Glauben, der mit keiner Religion dieser Welt irgendwas zu tun hat. Ich respektiere aber jegliche Art von Religion. Ich habe meine Steuern gezahlt, weil ich, genau wie Du, der Meinung war, dass von diesem Geld eben die sozialen Einrichtungen bezahlt werden. Nun wird in diesem Jahr in meiner kleinen Gemeinde aber der kath. Kindergarten geschlossen und wird ein städtischer Kindergarten draus gemacht. Glücklicherweise wird das Personal übernommen. Die Seelsorgebereiche werden zusammengeschmissen und es gibt zukünftig nur noch einen Pastor für 3 Gemeinden! Die Pfarrbüros werden geschlossen, die Pfarrbüchereien auch. Unser Pastor muß die Gemeinde verlassen. Es gab Unterschriftensammlungen dagegen, hat aber nichts genützt. Und das alles wegen Sparmaßnahmen. Nun, ich muß auch sparen und bin daher jetzt ausgetreten. Ich sehe nicht ein, mein Geld der Kirche in den Hals zu werfen ohne Gegenleistung. Die Bigotterie und das weltfremde Gerede sind für mich keine adäquate Gegenleistung. Das ist purer Hohn und stellenweise sogar menschenverachtend.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 16:34
In Antwort auf ofi21

Wenn...
...du mein Posting schon kommentierst solltest du wenigstens richtig lesen.

Ich habe nicht davon gesprochen das. z.B. die Kindergartengebühren nicht gezahlt werden sollen. Das ist selbstverständlich, wenn man dort einen Platz in Anspruch nimmt, genau wie woanders.
Ich habe von den zusätzlichen Gebühren gesprochen, die die Kirch von den Menschen verlangt, die treu und brav ihre Kirchensteuer bezahlen.

Wenn ich Kirchensteuer zahle dann ist das ok und ich habe einen Anspruch auf eine Gegenleistung. Dem ist aber nicht so. Für alles was ich kirchlich nutze zahle ich zusätzlich.

Wenn du schon so gut Bescheid weißt dann zähl du doch mal auf, was mit den Kirchensteuern passiert.

Und, ich habe mich mehr oder weniger darüber beschwert, dass sich die Kirche in ihren Einrichtungen das volle Bestimmungsrecht heraus nimmt, obwohl sie diese Einrichtungen nur zu einem kleinen Prozentsatz finanzieren und nicht ganz.

Kirche und Geld

Zum Argument, neben Kirchenbeitrag für extra Leistungen zahlen zu sollen:
Im staatlichen öffentlichen Bereich zahlt jeder allgemeine Steuern. Trotzdem zahlt man bei Behördenleistungen wie Urkunden jeglicher Art, bei Bauwerbung, Staatsbürgerschaftsnachweis, Reisepass, Gerichtskosten und vieles mehr)also für Akte privaten Interesses entsprechende Gebühren.

Welche zusätzlichen (Kirchen-)Gebühren meinst Du? Beim Begräbnis kassiert nicht die Kirche, sondern die Friedhofsverwaltung (also Gemeinde oder Stadt, bzw. private Bestatter. Kirchliche Friedhöfe gibt es nicht). Bei der kirchlichen Trauung kriegt das Geld der Organist und das für die Blumen der Gärtner, nicht die Kirche. Alles je nach gewünschtem Aufwand.

Was Du vielleicht ansprichst, sind die sogenannten "Stolgebühren", d.h. ein (lächerlich) geringer Betrag, der für den kirchlichen Akt selber erbeten wird, der der Pfarre zukommt und den Du bei Bedarf gar nicht zahlen musst. Ich weiss nicht, wo Du lebst und wie es in Deiner Umgebung gehandhabt wird, aber bei uns (katholisch und im Süden) ist das so.

Die Kirche kann als Verein in ihren Angelegenheiten im gesetzlichen Rahmen (!) selbst bestimmen, was und wie sie es für richtig hält, - wie jeder andere Verein auch. Das kann dumm und unklug oder auch unchristlich sein. Es ist aber Sache der Finanzierer bzw. Kostenträger bzw. "Kunden" oder Kirchenmitglieder, Einfluss zu nehmen oder sich woandershin zu wenden.

Was mit den Kirchensteuern passiert? Der ganz grosse Teil geht, soweit ich weiss, für Personalkosten drauf, einiges für Baumassnahmen und Denkmalschutz, sowie karitative Sonderprojekte.
Das steht in jedem Rechnungsabschluss, den die katholischen Diözesen jährlich im Amtsblatt veröffentlichen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 17:33

Verwechsle nicht Priester mit Pfarer

Ein Priester gehört dem katholischen Glauben an und lebt im Zölibat, ein Pfarer ist ganz normal verheiratet und hat auch normal Kinder, er kann aber auch unverheiratet sein und trotdem sich mit Frauen treffen...

Ich bin evangelisch und dieses Zölibat bei den Katholiken finde ich auch absolut bekloppt, genau wie mit Verhütung und anderes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 17:39

Warum schreibst du nicht:
Juhu; Endlich mein Gehirn verkauft und die Seele als Bonus obendrauf?

Was soll ich mit den 100,00 eur anfangen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 17:41
In Antwort auf ivonne_11910411

Warum schreibst du nicht:
Juhu; Endlich mein Gehirn verkauft und die Seele als Bonus obendrauf?

Was soll ich mit den 100,00 eur anfangen?

PS
die Seele müsste mit drauf, weil das Gehirn nichts wert war

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 18:03

Weil der Mensh einen freien Willen hat
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 18:14
In Antwort auf aineshaw

Und was ist

mit den Kindergärten, Diakonien, Betreuungen für Kinder (Aufenthalt) oder KaffeeKränzchen für Ältere (aus der Vereinsammung hollen - Gottesdienste tun das auch)
All das wird mit der Kirchensteuer finanziert. Das ist eine Spende für die Gesellschaft. Wie kann man bloß wegen 15 Steuer (ich kenne den Betrag nicht) aus der Kirche austreten?

Ich bin gläubige Christin, ich stehe zu Gott. Und werde mich nur weil es cool ist nicht von ihm abkehren (jaaa genau das beobachte ich unter Gleichaltrigen). Aber ich bin absolut keine Kirchengängerin! Für mich sind das zwei Paar Schuhe. Die Kirche ist wie ein Löschpaper wo der Glaube aufgefangen wird, wo Menschen zusammen kommen um ihren Glauben zu zeigen, zu teilen. Aber ich kann auch so glauben, für mich. Mich zwingt der Herr nicht hinzugehen. Schließlich ist er überall.

Ich frage mich wirklich woran ein Mensch glaubt, der keinen Glauben hat? Ohne Gott gibt es keine Ewigkeit für gar nichts, da ist die Liebe nur Chemie und überdauert nicht den Tod, ohne Gott hat der Mensch keine Seele, und ist für immer fort wenn er diese Welt verlässt. Ohne Gott braucht man nicht an Wunder oder das gute Menschen zu glauben. Ohne Gott hat nichts einen tieferen Sinn. Es ist so traurig so ein Leben...

Woran ein Mensch glaubt, der keinen Glauben hat?
jeder hat einen Glauben. Das ist sicher. Weil wir denken, glauben wir. Im Grunde, glauben wir an den gleichen Gott (Allah), eine obere Macht..das Leben nach dem Tod.. die Bundesbank...das Erfüllen unsere Wünsche ...Gesundheit...usw

Im Grundegenommen glauben wir tatsächlich nur an das Gleiche. Der Unterschied ist es, dass wir uns noch nicht kennen und interpretieren können. Wir können unsere Seele nicht interpretiere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2008 um 0:02
In Antwort auf pandera83

Super Esterya!!!
Besser kann man es nicht ausdrücken. Das ist genau der springende Punkt: "...in den meisten Fällen ein Denkersatz..." Genau das ist es!

Das ist eher umgekehrt.
Das ist eher umgekehrt. Wer NUR seinem eigenen zwangsläufig beschränkten menschlichen Denken vertraut, ist ein ziemlich armseliger Knopf. Denn an die Omnipotenz und Göttlichkeit des Verstandes inbrünstig und dogmatisch glauben, das bringen nur Dreiviertelhirne zusammen, die keine Ahnung haben, dass etwas auch unabhängig von ihren Ganglien existiert.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen