Home / Forum / Liebe & Beziehung / Jugendamt oder nicht bei Trennung????

Jugendamt oder nicht bei Trennung????

6. Dezember 2004 um 7:07

Wir wollen uns trennen , mein Mann sagt das ich besser nicht zum Jugendamt gehe. Weil die Schwirigkeiten machen könnten. Stimmt das?????
Liebe Grüße Nicole

Mehr lesen

6. Dezember 2004 um 9:57

Bei Streit besser Mediation machen
Wenn das Jugendamt ein Thema bei euch ist, nehme ich an dass ihr Kinder habt, die bald von euch zu Trennungskindern gemacht werden. Sofern es keine strittigen Punkte gibt, bringt es auch nichts zu irgendwelchen Dritten zu gehen.

Das Jugendamt kann vor allem beraten. Die Beratungsqualität hängt stark von der jeweiligen Sachbearbeiterin ab. Manchmal verschlimmert das eine unruhige Trennung. Weiter Aufgaben: Es kann Gespräche zwischen euch vermitteln wenn ihr Kommunikationsschwierigkeiten habt und es kann euch Tips geben, wie das mit den Kindern weitergehen kann. Es ist kostenlos.

Versucht, ganz unabhängig von der Frage ob das Jugendamt einbezogen werden soll so früh wie möglich möglichst viele schriftliche Vereinbarungen zu treffen. Wo halten sich die Kinder wann auf, wer bezahlt was und derartiges. Wenn keine Einigung möglich ist und ihr euch das leisten könnt, wäre eine Mediation am sinnvollsten. Das Jugendamt kann so etwas leider nicht leisten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2004 um 16:20
In Antwort auf keld_12050680

Bei Streit besser Mediation machen
Wenn das Jugendamt ein Thema bei euch ist, nehme ich an dass ihr Kinder habt, die bald von euch zu Trennungskindern gemacht werden. Sofern es keine strittigen Punkte gibt, bringt es auch nichts zu irgendwelchen Dritten zu gehen.

Das Jugendamt kann vor allem beraten. Die Beratungsqualität hängt stark von der jeweiligen Sachbearbeiterin ab. Manchmal verschlimmert das eine unruhige Trennung. Weiter Aufgaben: Es kann Gespräche zwischen euch vermitteln wenn ihr Kommunikationsschwierigkeiten habt und es kann euch Tips geben, wie das mit den Kindern weitergehen kann. Es ist kostenlos.

Versucht, ganz unabhängig von der Frage ob das Jugendamt einbezogen werden soll so früh wie möglich möglichst viele schriftliche Vereinbarungen zu treffen. Wo halten sich die Kinder wann auf, wer bezahlt was und derartiges. Wenn keine Einigung möglich ist und ihr euch das leisten könnt, wäre eine Mediation am sinnvollsten. Das Jugendamt kann so etwas leider nicht leisten.

Sorry, ...
wenn ich widerspreche, aber ein/e Mediator/in macht nur Sinn, wenn der Wille zur Einigung besteht. Er/Sie klärt beide Seiten auf und zeigt die Wege zu einer Einigung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2004 um 19:47

Hallo danke für Eure Antworten,
nein eigendlich Streiten wir nicht es ist mehr so die unsicherheit die uns zu schaffen macht! Wie regeln wir was . Wieviel Unterhalt soll er für uns Zahlen und so! Irgendwie habe ich das Gefühl das wir Angst vor uns selber haben!
Wir haben 2 Söhne 3 und 6 Jahre. Ich liebe meinen Mann und er will sich trennen. Wir sind nicht verfeindet oder so, ich bin eigendlich nur Traurig .
Liebe Grüße Nicole

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2004 um 13:06
In Antwort auf darcey_12648616

Hallo danke für Eure Antworten,
nein eigendlich Streiten wir nicht es ist mehr so die unsicherheit die uns zu schaffen macht! Wie regeln wir was . Wieviel Unterhalt soll er für uns Zahlen und so! Irgendwie habe ich das Gefühl das wir Angst vor uns selber haben!
Wir haben 2 Söhne 3 und 6 Jahre. Ich liebe meinen Mann und er will sich trennen. Wir sind nicht verfeindet oder so, ich bin eigendlich nur Traurig .
Liebe Grüße Nicole

Weitere Tips
Es gibt unzählige Bücher über Trennung und Scheidung mit wirklich guten Tips. Beim Unterhalt solltet ihr euch nicht kirre machen lassen mit "was steht mir zu", sondern "was ist für alle Beteiligten optimal". Und auch das Finanzamt mit einrechnen: Ehegattenunterhalt kann steuerlich geltend gemacht wrden, Kindesunterhalt nicht. Wenn man sich weiterhin gut versteht, kann man etwas Kindesunterhalt auf den Ehegattenunterhalt "verschieben". Es spielt keine Rolle, was wem "zusteht", für das Finanzamt haben die tatsächlich erfolgten Zahlungen zu gelten.

Sehr schade, dass so kleine Kinder bei euch die Trennung mitmachen müssen. Ihr habt eine sehr grosse Verantwortung, dass die Folgen für sie so gering wie möglich gehalten werden.

Auch wenn ihr jetzt noch keine grösseren Probleme habt: Die kommen sehr oft in den Monaten nach der Trennungund enden nicht selten in einem Dauerkrieg, den eigentlich keiner wollte. Deswegen ist es so wichtig, noch in besseren Zeiten möglichst genaue Vereinbarungen zu treffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2005 um 12:35

Das jugendamt
....hat immer dann etwas zu tun, wenn sich das sich trennende paar nicht einigen kann bzw. der mann seinen verpflichtungen bezüglich unterhalt nicht nachkommt. ich würde seinen "hinweis" mit vorsicht genießen, vielleicht will er sich ärger vom hals halten bei dem was er vor hat. hast ja etwas wenig geschrieben......

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2005 um 17:38
In Antwort auf lilia_12629207

Das jugendamt
....hat immer dann etwas zu tun, wenn sich das sich trennende paar nicht einigen kann bzw. der mann seinen verpflichtungen bezüglich unterhalt nicht nachkommt. ich würde seinen "hinweis" mit vorsicht genießen, vielleicht will er sich ärger vom hals halten bei dem was er vor hat. hast ja etwas wenig geschrieben......

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Test
++

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2005 um 22:17
In Antwort auf lilia_12629207

Das jugendamt
....hat immer dann etwas zu tun, wenn sich das sich trennende paar nicht einigen kann bzw. der mann seinen verpflichtungen bezüglich unterhalt nicht nachkommt. ich würde seinen "hinweis" mit vorsicht genießen, vielleicht will er sich ärger vom hals halten bei dem was er vor hat. hast ja etwas wenig geschrieben......

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Nochmal zum Jugendamt
1. Das Jugendamt bietet bei Scheidungen mit Kindern grundsätzlich Beratung an, dazu sind sie nämlich gesetzlich verpflichtet. Nachzulesen im 17 SGB VIII und anderen anderen Stellen des SGB VIII. Viel mehr können sie eh nicht leisten. Wer den Standardbrief des Jugendamts nach einer Scheidung wegwirft oder wer gar nicht verheiratet war, der geht halt nicht hin und gut ists. Das Jugendamt bekommt noch lange nichts zu tun, wenn sich das Paar nicht einigen kann. Das Paar kann auch im Streit hängenbleiben oder sich im Rahmen einer Mediation oder mit Hilfe eines vermittelnden Bekannten oder einem Anwalt oder ... oder ... oder ... einigen. Ganz ohne Jugendamt.

2. "seine Verpflichtungen bezüglich Unterhalt": Quatsch. Zunächst einmal sind beide Eltern zum Unterhalt verpflichtet und zwar zu Betreuungs- und Barunterhalt. Erst wenn sie sich entscheiden oder ein Eltenteil es erzwingt, dass die Kinder ihren Lebensmittelpunkt zu EINEM Elternteil verlegen (eine Alternative bei Trennung wäre z.B. hälftige Betreuung), teilen sich die Pflichten zum Bar- und Betreuungsunterhalt auf. Die Unterhaltsansprüche kann man sich selbst ziemlich einfach ausrechnen, dafür brauchts kein Jugendamt. Wie ich schon sagte, sollte man dann eventuelle Unterhaltszahlungen auf Ehegattenunterhalt "verschieben", weil damit eine wesentlich günstigere steuerliche Behandung verbunden ist. Davon haben beide was und derartige Hinweise gibt das Jugendamt als Behörde natürlich nicht!

3. Ich kann nur dazu raten, sich Ärger wirklich vom Hals zu halten! Und zwar vom Hals der Kinder! Die beste Lösung wird es immer sein, wenn sich die Eltern einigen können ohne ihre jeweiligen vermeintlichen Hilfstruppen zu mobilisieren. Wenn das nicht klappt DANN kann man immer noch bei der Helferindustrie vorstellig werden, zu der auch das Jugendamt gehört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club