Home / Forum / Liebe & Beziehung / Jetzt ist er Papa...

Jetzt ist er Papa...

27. Juli 2007 um 19:28

heute hat er mir geschrieben. Es war als wenn alles um mich herum zusammenbricht. Klar wusste ich es und ich dachte auch, dass ich damit klar komme und mich darauf vorbereitet habe. Aber das kann man nciht. Man kann sich nicht auf so etwas vorbereiten. Auf einmal kommen all die Gefühle hoch, die man versucht zu verdrängen, nicht an die Oberfläche zu lassen. Ich liebe diesen Mann über alles, ich wäre bereit alles für ihn zu tun. Und er er ist Papa und das nciht vn meinem Kind. Ich kann die ganzen Erlebnisse nicht mit ihm teilen. Es ist ein unsagbarer Schmerz. Etwas das keiner verstehen kann, der es nciht durchgemacht hat und diese Person wirklich vom ganzenm Herzen, mit all den Fehlern liebt. Ich versuche mal zu beschreiben, welche Gefühle in mir waren,als die Nachricht kam: Verachtung für ihn, Neid, Verachtung für mch selbst, Hass, Angst diesen Menschen zu verlieren, Angst vor der Leere die er hinterlässt.
Es werden bestimmt einige böse Antworten kommen, aber ich schreibe es für die, denen es genauso geht, die wissen wie es sich anfühlt, wenn man denkt, dass das Herz herausgerissen wird oder dass man das Gefühl hat, dass es nciht mehr weitergeht.
Aber eins weiß ich, dass es alles Erfahrungen sind, an denen ich nicht zerbrechen werde, sondern wachsen werde. Und es sind Erinnerungen, die mir keiner mehr nehmen kann.
Ich wünsche allen Geliebten hier (samt mir) ganz viel Kraft!!!
LG

Mehr lesen

28. Juli 2007 um 9:36

Doch, es geht weiter
Schneewittchen, ich kann deine Gefühle nachvollziehen. Es sind die gleichen, die dich erreichen, wenn das Wochenende kommt, wenn er mit seiner Familie in den Urlaub fährt, wenn Feiertage anstehen, Geburtstage usw. Eine Mischung aus Verachtung, Ohnmacht, Hass, Wut, Enttäuschung, Ungläubigkeit, Neid, und alles verwirbelt sich in Sekunden. Und Du hängst leider noch viel zu tief drin. Soll ich dir sagen, du musst dich von ihm trennen ? Das weisst du doch selbst, dein Verstand funktioniert ja. Jeder hat vielleicht eine andere Schmerzgrenze. Ist deine noch nicht erreicht ?

Ich kann dir keinen Rat geben, ich kann dir nur von mir erzählen. Ein Jahr und zwei Monate habe ich es ausgehalten, dann habe ich den endgültigen Cut gemacht (nach mehrmaligen Anläufen, wie kennen das alle). Für mich ist der Weg: gib der Zeit Zeit.
Kämpfe um dich selbst, verlagere deinen Denk-Mittelpunkt ausschließlich auf dich (das kostet Kraft und ist kein gerader Weg, aber schaffbar), lass ihn los, lass dir von Freunden helfen. Meine Freundin hat mich tatsächlich alle zwei Stunden angerufen und mich sozusagen gezogen. Sorge dafür, dass du schlafen kannst, ich nehme ein homöopathisches Mittel gegen Liebeskummer (wußte ich auch nicht, dass es das gibt), du brauchst deine körperliche Kraft.
Tummel dich hier im Forum, dabei vergeht Zeit.
Bau dein Selbstwertgefühl wieder auf.
Du kannst auch heulen, mach es, lass es raus. Es muß dann aber weiter gehen. Klingt vielleicht merkwürdig, wenn ich so verheult bin und schrecklich aussehe, dann kriege ich eine richtige Wut. Tränensäcke, rote Augen, Triefnase wegen dem ? Und der sieht aus wie das blühende Leben ? Nö. Ich will gut aussehen, mich gut fühlen, weiter leben. Der will mich nicht ? Püh, na dann nicht. Mir gehts auch ohne dich gut.

Und so kämpft man sich durch diese Zeit. Jeder Tag zählt.
LG
H

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2007 um 10:05

Dein
Name passt nicht zu deiner Ausdrucksweise.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2007 um 16:22

Glaub ich nicht,
dass es eine Rolle spielt, ob man selbst Kinder hat oder nicht, wenn man mit jemandem eine Affäre hat, dessen Frau gerade schwanger ist. Bei so einer Affäre muss ja in der Regel die Beziehung zu der anderen Partnerin sowieso ziemlich ausgeblendet werden, bzw. in so einem schlechten Licht gesehen werden, dass schwanger oder nicht vollkommen irrelevant ist.

Ich habe hier schon so oft gelesen, dass eine Geliebte von ihrer Affäre berichtet hat und in einem Nebensatz erwähnt, dass beim Affärenmann gerade ein Kind unterwegs ist, da waren einige dabei, die selbst Kinder haben, so ein Fakt scheint bei einer Betrugsgeschichte nicht weiter ins Gewicht zu fallen. Das wird dann abgehakt unter "war ja ungewollt", und dann stimmt das Weltbild wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2007 um 22:11

Hallo schorschkluni,
was ich an dieser Person liebe? Ich kann es dir nicht genau sagen. Als ich ihn vor über 3 Jahren zum ersten Mal gesehen habe, da ist es um mich geschehen. Ich weiß noch heute was er damals an hatte. Wie er mich angesehen hat. Ich liebe ihn als Person, nicht die Sachen die er macht. Er war über 2 Jahre einer meiner engsten Vertrauten. Er kann gut zuhören, ist sehr lustig, hat immer einen flotten Spruch auf Lager, ich mag es, wie er mit mir spricht, mir gut zuredet was mein Studium angeht. Dass er an mich glaubt. ich bin einfach gerne in seiner Nähe. Ich fühle mich geborgen bei ihm. Ich mag es, wenn er sein Gesicht verzieht, wenn er Grimassen schneidet.
Wie ich es schaffe? Ich weiß es nicht. Meine Kraft schwindet von Tag zu Tag. Und diese Kraft, die nicht mehr da ist, bräuchte ich um es zu beenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2007 um 22:12
In Antwort auf aeron_11940124

Doch, es geht weiter
Schneewittchen, ich kann deine Gefühle nachvollziehen. Es sind die gleichen, die dich erreichen, wenn das Wochenende kommt, wenn er mit seiner Familie in den Urlaub fährt, wenn Feiertage anstehen, Geburtstage usw. Eine Mischung aus Verachtung, Ohnmacht, Hass, Wut, Enttäuschung, Ungläubigkeit, Neid, und alles verwirbelt sich in Sekunden. Und Du hängst leider noch viel zu tief drin. Soll ich dir sagen, du musst dich von ihm trennen ? Das weisst du doch selbst, dein Verstand funktioniert ja. Jeder hat vielleicht eine andere Schmerzgrenze. Ist deine noch nicht erreicht ?

Ich kann dir keinen Rat geben, ich kann dir nur von mir erzählen. Ein Jahr und zwei Monate habe ich es ausgehalten, dann habe ich den endgültigen Cut gemacht (nach mehrmaligen Anläufen, wie kennen das alle). Für mich ist der Weg: gib der Zeit Zeit.
Kämpfe um dich selbst, verlagere deinen Denk-Mittelpunkt ausschließlich auf dich (das kostet Kraft und ist kein gerader Weg, aber schaffbar), lass ihn los, lass dir von Freunden helfen. Meine Freundin hat mich tatsächlich alle zwei Stunden angerufen und mich sozusagen gezogen. Sorge dafür, dass du schlafen kannst, ich nehme ein homöopathisches Mittel gegen Liebeskummer (wußte ich auch nicht, dass es das gibt), du brauchst deine körperliche Kraft.
Tummel dich hier im Forum, dabei vergeht Zeit.
Bau dein Selbstwertgefühl wieder auf.
Du kannst auch heulen, mach es, lass es raus. Es muß dann aber weiter gehen. Klingt vielleicht merkwürdig, wenn ich so verheult bin und schrecklich aussehe, dann kriege ich eine richtige Wut. Tränensäcke, rote Augen, Triefnase wegen dem ? Und der sieht aus wie das blühende Leben ? Nö. Ich will gut aussehen, mich gut fühlen, weiter leben. Der will mich nicht ? Püh, na dann nicht. Mir gehts auch ohne dich gut.

Und so kämpft man sich durch diese Zeit. Jeder Tag zählt.
LG
H

Hallo henriette111
Ich danke dir für deine aufbauenden Worte! =)
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2007 um 22:17

...
Nein ich habe keine eigenen Kinder. Íhr habt mit Sicherheit Recht, dass ich einiges verdränge. Aber ich glaube schon, dass es ein Wunschkind war, denn das war immer sein eiziges Ziel: eine Familie, die er nicht hatte, zu haben.
Wieso ich das alles tue? Ich weiß es nicht, aber mit Sicherheit nicht, weil ich ihr etwas böses möchte. Nein, ich habe mich leider in den falschen Mann verliebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2007 um 11:17

...
Es ist einfach, ich rede gerne mit ihm. Ich höre ihm gerne zu, wenn er mir was erzählt. Er kann sich zu jedem Thema äußern, er ist wortgewand.
Ja, ich weiß das alles. Aber so richtig glauben kann ich es nicht. Ich versteh es alles nicht.
Wir haben fast ein Jahr gewartet bis wir miteinander geschlaffen haben. Warum? Das hätte er auch einfacher haben können. Er ist mit mir in einen Freizeitpark gefahren. Ich meine, das macht doch nicht einfach nur so.
Ich muss jetzt wahrscheinlich ins Krankenhaus, soll ich es ihm sagen?
Ansich wofür? Als ich es ihm geschrieben habe, dass ich in der Notaufnahme bin, hat er nicht darauf reagiert. Es war an dem Tag als sein Sohn zur Welt gekommen ist. Er hatte in dem Moment andere Sorgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2007 um 13:41

Doch er hat sie,
er hat eine kleine Familie, die er, wie du schon sagst, mit Füßen tritt. Aber obwohl er das alles macht, hat er eine Familie. Er ist nicht alleine. Er ist glücklich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2007 um 14:31

Tja,
solange ich es ihr nicht sage, dann wird sie es auch nciht erfahren. Vielleicht ahnt sie ja etwas. Er telefoniert auch mit mir in ihrer Gegenwart.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2007 um 22:47

Wie kann er glücklich sein?
Er hintergeht sein Familie und Riskiert alles was ihm angeblich so viel bedeutet....um Gottes willen...was für ein Häuschler...
Ich würde meine SChatz sofort zum Teufel jagen und ehrlich gesagt würde ich seiner Geliebten meinen ganzen Hass entgegenkommen lassen...
Ein Kind von dem Mann denn man liebt und Vertraut in sich zu tragen ist das Wertvollste was es gibt...
Das würde ihr das Herz zerreissen und eine Zukunft nahezu grauenvoll gestallten...und was zur hölle ist mit seinem Sohn....
Wie kann man nur....das kann doch keine Liebe sein die er spürt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest