Home / Forum / Liebe & Beziehung / Jetzt EX und dann?

Jetzt EX und dann?

21. März 2008 um 19:04

Hallo zusammen,
habe weiter unten ja bereits den Anfang meiner geschichte verfasst, hier nun zu meinem aktuellen Problem, in der Hoffnung auf gute Ratschläge.
Vor knapp 2 Monaten habe ich einen Mann in meinem Alter(30) kennengelernt. Er legte sich mächtig ins Zeug mich zu erobern. Gewann nach und nach mein Herz und gestand mir seine aufrichtige Liebe. Alles ganz wunderbar, gar zu perfekt.
Problem1: Ich habe zwei Wohnorte, einen wo ich arbeite und einen wo mein eigentliches Zuhause ist,und hier wohne ich mit meinem Ex-Freund in einer Art WG. Wir sind seit 8jahren getrennt, hatten beide seither Beziehungen und in diesen Jahren lief auch nichts zwischen uns. Da mir bewust ist, dass diese Situation nur schwer für einen Partner zu tolerieren ist, bin ich auch bereits dabei hier auszuziehen und zunächst bei meiner Mutter unterzukommen (da ich hier ja ohnehin nur die Zeit verbringe in welcher ich nicht arbeite).
Problem2: Er hat eine fast 10Jährige Beziehung hinter sich. Seine Exfreundin hatte zu Beginn eine Art Affäre von der sie sich, für eine Beziehung zu ihm nur schwer lösen konnte. Anfangs war die Beziehung geprägt von Misstrauen und Kontrolle durch ihn. Dann hatte sie den Kontakt zu dem anderen abgebrochen und er hat ihr durch das Gefühl des ihr etwas schuldig seins "alles durchgehen" lassen und über die nächsten Jahre alles in sich hinein gefressen was dazu führte dass er sich nach 5Jahren trennte. Einige Monate später kamen sie wieder zusammen. Jetzt "musste" sie ihm dankbar sein, ihm alles durchgehen lassen. Bis sie sich vor 8Monaten mit der Begründung sie wäre leer und könne nicht mehr dann von ihm trennte. Später kam heraus dass sie eben nun mit dem Mann, mit welchem sie ganz zu anfang diese Affäre hatte zusammen ist. Eine gänzlich ungesunde Beziehung wie ich finde.
Nun haben wir uns ineinander verliebt, er mir aufrichtig seine Liebe gestanden, auch habe ich seine Mutter kennengelernt. Es schien "kein Problem" zu geben auch nachdem ich ihm von meiner Wohnsituation mit meinem Ex berichtete.
Zunächst, doch dann merkte ich wie er sich stückchenweise distanzierte. Es folgte ein Gespräch in dem herauskam dass er eben doch ein Problem mit meiner Wohnsituation und der Nähe zu meinem Ex hat, eben aus seiner Vergangenheit heraus und nun schauen müsse was man daraus macht. Da bekam ich natürlich Angst diesen für mich so einzigartig wertvollen Menschen zu verlieren. Er forderte mich noch auf ihm meine Gedanken per mail mitzuteilen. Was ich tat ... dass man viel Zeit braucht um diese Ängste zu verarbeiten, dass er sich meiner aufrichtigen Gefühle ihm gegenüber gewiss sein kann und ich meinen Weg(den Umzug zu meiner Mutter bereits in die Wege geleitet habe), auch die Freundschaft mit meinem Ex nochmals erklärt, so dass er sich sicher sein konnte dass es in meinem Leben nichts gibt dessen er sich fürchten muss.
Nach einer sehr langen Denkzeit von seiner Seite (fast 2Wochen), dazwischen nur sporadischen SMS-Kontakt, erhielt ich seine Antwortmail:
Er hat die Trennung zu seiner Ex nie wirklich verarbeitet. Diese Exbeziehung ist noch zu präsent für ihn. Sein Verstand hatte alles verdrängt und wollte sich auf jemand neues > mich einlassen und war aufrichtig in seinen Gefühlen. Ausgelöst durch meine Lebens/Wohnsituation mit meinem Ex kam in ihm dann die Vergangenheit hoch und die Erkenntnis dass er verstandesmässig zwar damit abgeschlossen hat, nicht jedoch emotional, dies alles eben noch nicht verarbeitet ist.
Er schrieb dass so eine neue Partnerschaft zu mir keinen Bestand haben kann und er das auch nicht kann und möchte.
Das ist alles nachvollziehbar,verständlich und aufrichtig von ihm.
Nun zu meinen Fragen an Euch :
Mir ist bewusst dass ich jetzt akut nichts tun kann um ihn "zurückzuerobern". Wir werden gewiss auch keinen freundschaftlichen Kontakt unterhalten uns auch nicht nochmals treffen, wie er es passend formulierte würde dies nur unnötig weh tun.
Nun kann ich das für mich jetzt im Moment akzeptieren. Doch bleibt in mir eine Hoffnung, eben gestärkt durch meine Gefühle ihm gegenüber und dem Wissen dass auch seine Gefühle mir gegenüber in diesen Momenten aufrichtig waren, dass UNSERE Geschichte noch nicht ganz zu Ende geschrieben ist.
Meine erste Frage : Wie reagiere ich nun am besten auf seine mail? Ein nachtrauern/betteln auf eine Chance etc halte ich für zwecklos. Ihm zeigen dass ich ihm dankbar bin für diese Erfahrung, die in mir soviel angestossen hat um mich ganz frei zu machen für eine Beziehung (eben bezueglich Auszug beim Ex und ausmisten der anderen Altlasten) und ich mich heute freier fühle für das was das Leben für mich bereit hält als zuvor.(möchte anklingen lassen dass ich offen bin für einen neuen Partner, nicht ihn da er ja nicht frei ist, und das ist ja etwas was auch ich nicht möchte) und ihm dann eben für seinen weg alles gute wünsche. (ganz ohne groll und böse worte)
und dann zu meiner zweiten Frage: Er wird sich wohl jetzt die Zeit nehmen die Sache mit seiner Exbeziehung zu verarbeiten, sein Leben erstmal als Single leben. (Ein Zurück zu der Ex halte ich wohl für ausgeschlossen). Wielange er dafür braucht ist gewiss fraglich, doch wird er irgendwann wieder frei sein für eine neue Beziehung und dann hoffentlich erkennen dass das was wir hatten, diese besondere Verbindung,Chemie und das schwimmen auf der selben Wellenlänge wie er es nannte sehr kostbar und schwer zu finden ist. Wie kann ich diesen Moment für mich nutzen? Wie dem Zufall auf die Sprünge helfen? Wie diesen Moment überhaupt erkennen? Besteht da überhaupt eine reelle Chance? Sicherlich werde ich nicht die nächsten Monate mich vom Leben fernhalten, doch weiss ich eben dass das was wir haben/hatten sehr schwer zu finden ist, sehr kostbar und wertvoll und so möchte ich doch die Hoffnung bewahren und zumindest einen "kleinen" Plan in Peto haben, der mir jetzt vielleicht auch helfen kann die Zeit dieser tiefen Traurigkeit zu überstehen.
Ich danke Euch sehr fürs Lesen (ist doch länger geworden als gewünscht) und bin sehr gespannt auf Eure Antworten.
allerbeste Grüße
nathalie

Mehr lesen

22. März 2008 um 19:39

Liebe coleen
vielen dank für deine Antwort und vor allem für die aufrichtigen Worte! Auch wenn sie manchmal hart waren, weiss ich ehrliche Meinungen doch sehr zu schätzen und sind letztlich auch das einzige was ich lesen möchte

Zur Erklärung der ganzen Situation und vielleicht auch ein wenig zu seiner Verteidigung möchte ich gerne noch folgendes einwerfen.
Seine Exbeziehung war seine erste und bisher einzige Beziehung. Wie gesagt die zwei waren ca 10Jahre zusammen und sie hat letztlich dann mit ihm Schluss gemacht wegen dem anderen. Das wovor er all die Jahre eben Angst hatte. Damit ist sie ja auch erst hinterher rausgerückt, was den Vertrauensbruch natürlich noch größer macht. Nachdem dann vor 8Monaten Schluss war dachte er halt (wohl aus der Wut gegenüber der Ex) dass er jetzt einfach weitermacht und "sich eine neue" sucht. Er ist nicht der Typ für irgendwelche lockeren Geschichten/Affären etc. Er ist definitiv ein Beziehungsmensch und hat eben gleich nachdem Schluss war mit seiner EX nahezu umgehend damit begonnen eine neue Freundin zu finden. Hatte einige Dates bei denen er feststellte dass es nicht passt. Bis er dann eben mich kennenlernte und sich wirklich in mich verliebte. Der Wunsch mit mir eine Beziehung zu führen kam ganz allein von ihm und war von ihm ganz bewusst geäussert nachdem wir wochenlang täglichen Kontakt hatten und nach etlichen Dates. Wir sind uns körperlich dann auch näher gekommen, haben aber nicht miteinander geschlafen. (Seine Ex war und ist bis dato die einzige mit der er geschlafen hat). Das mit meiner Wohnsituation und der Freundschaft zu meinem Ex hat dann erst ein wenig in ihm gearbeitet bis er merkte wo da eigentlich das Problem liegt, eben nicht an meiner Situation sondern an seiner nicht verarbeiteten Vergangenheit. Dass er sich zwar verstandesmässig von der alten Beziehung distanziert hat, sich aber niemals die Möglichkeit gegeben hat diese auch emotional zu verarbeiten.
Ich weiss jetzt nicht wie du das siehst. Für mich ist das alles nachvollziehbar & verständlich (vielleicht bin ich auch nur naiv und blind durch meinen Glauben an ihn und durch meine Gefühle?) Ich selbst möchte ja auch keine Beziehung führen wo einer der Beteiligten nicht "frei" ist, wovon auch immer. Deswegen ja auch meine Schritte zu einem gänzlich freien dasein auch räumlich gesehen.
Doch bleibt in mir eben dieser Funke Hoffnung (vielleicht auch um mich über diese tiefe Traurigkeit die mich jetzt umgibt zu tragen) dass wenn er verarbeitet hat was zu verarbeiten ist und sich wirklich bereit fühlt für eine neue Beziehung, dass er sich dann meiner Gedenken wird und vielleicht einen Schritt auf mich zugehen wird.
Natürlich werde ich darauf jetzt nicht warten! Brauch noch ein paar Tage des Trauerns, dann werde ich mein Leben wieder richtig in Angriff nehmen, meine Pläne verwirklichen und wer weiss vielleicht lerne ich jemand "noch tolleren" kennen, dann käme sein eventueller Versuch zu spät. Vielleicht finden wir ja aber doch nochmal zueinander? Die Zeit wird es zeigen

dir auch alles Liebe und wundervolle ostern
nata

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Geht es irgendwann weg? Hört das irgendwann auf?
Von: katy_11884772
neu
22. März 2008 um 17:59
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook