Home / Forum / Liebe & Beziehung / Jedes Ende ist ein neuer Anfan

Jedes Ende ist ein neuer Anfan

9. April 2003 um 9:58 Letzte Antwort: 9. April 2003 um 13:46

Gestern abend ist es passiert, nach elfeinhalb Jahren die Trennung. Einfach so, ein ruhiges Gespräch, keine Szene, kein Streit, keine Tränen. Ich werde ausziehen, wir teilen unseren Kram auf, und das wars.
Danach fuhr er zu einem Freund, und ich rief meinen besten Freund an, um zu reden. Zuerst war ich erleichtert, aber als ich mich dann schlafen legte, kamen die Gedanken. Hätten wir noch was retten können, wenn wir es wirklich versucht hätten, oder haben wir schon alles versucht? Wann hat sich die Routine, die Gewohnheit eingeschlichen? Wie viel Zeit und Energie haben wir aufgewendet, um es dem anderen recht zu machen, war es wirklich genug, oder konnten wir es gar nicht, weil wir füreinander nicht richtig waren? Wie oft hatten wir wegen Kleinigkeiten Streit, obwohl wir hätten wissen müssen, dass eine Beziehung nicht an einem ungeputzten Herd oder an liegen gelassenen Socken scheitert? Warum haben wir die Symptome nicht erkannt?
Haben wir die letzten Jahre mit einer aussichtslosen Beziehung verschwendet? Wo stünden wir jetzt, wenn wir den Mut, einfach einen Schlussstrich zu ziehen, schon vor ein paar Jahren aufgebracht hätten?
Lauter Fragen, auf die ich keine Antwort weiß.
Und ich habe Angst davor, ganz allein neu anzufangen, nur mit meinen Katzen, ein paar Möbeln und einem alten Fernseher. Vielleicht finde ich gar keine Wohnung, die ich mir allein leisten kann. Wo werden unsere Freunde sein? Sind es dann wirklich noch unsere Freunde, oder plötzlich nur noch seine?
Ich hätte jetzt furchtbar viel zu tun, ich wollte schon alte Unterlagen sichten und vernichten, ein neues Konto eröffnen, meine Wintersachen und meine Bücher schon einpacken, in der Zeitung nach Wohnungen suchen, zum Wohnungsamt, aber das hat heute geschlossen. Aber ich weiß einfach nicht, wo ich anfangen soll, und das würde auch alles so endgültig machen. Eigentlich glaube ich es noch gar nicht so richtig, ich fühle mich eher wie ein Zuschauer in einem Film, und solange wir noch gemeinsam in dieser Wohnung leben, täglich das tun, was wir immer getan haben, wird sich das wohl auch nicht ändern. Bisher ist der einzige Unterschied, dass ich auf dem Sofa geschlafen habe. Er hat sich vorhin verabschiedet wie jeden Morgen. Heute abend wird er heim kommen wie immer, und ich werde zuhause sein, aber es wird nicht mehr unser Zuhause sein, sondern nur eine vorübergehende Lösung.
Und ich habe keine Ahnung, wie es ihm geht, ob er traurig ist oder erleichtert, ob er sich vielleicht fragt, warum er nicht schon viel früher gegangen ist.
Aber, wie schon gesagt, jedes Ende ist ein neuer Anfang. Vielleicht werden wir uns durch die räumliche Trennung besser verstehen, vielleicht werde ich all das tun, was ich die letzten Jahre versäumt habe, Sport treiben, mit dem Rauchen aufhören, endlich meine Frustkilos loswerden, wieder anfangen zu nähen oder zu schreiben, wer weiß?

Danke fürs Zuhören
Itsie

Mehr lesen

9. April 2003 um 11:07

Bin in der gleichen situation...
liebe itsie

ich bin in der gleichen situation, wenn du magst würde ich mich über mailkontakt freuen, vielleicht können wir uns gegenseitig helfen, zumindest mal mut zusprechen.

kittekatt@gofeminin.de

lg-kittekatt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2003 um 11:37

Hallo itsie....
ich war sehr ergriffen von Deinem Thread und ich hörte sehr viel Traurigkeit heraus! Ich denke der Gedanke der Trennung ist bei Euch schon länger ein Thema...und ich weiß nicht ob es bei Dir nur die Angst vor einem Neuanfang ist oder ob ER oder dieses gewohnte Leben doch sehr fehlen würde. Frag ihn, ob er traurig ist und wie es ihm geht (wenn er darüber spricht) und horcht ganz tief in Euch hinein, ob es das jetzt wirklich gewesen sein soll...11 Jahre...die Vertrautheit, welche in dieser zeit gewachsen ist...alles abhaken???? Ist da garkeine Liebe mehr? Ich kann mir wirklich vorstellen, wie es Dir jetzt geht, ich trennte mich damals nach "nur" 5 Jahren, wobei ich sagen muß im nachhinein, eigentlich trennte ich mich, er "wollte" es zwar auch...später sagte er mir, er hätte es für mich getan, um mir kein schlechtes Gewissen zu machen....das sagte er mir erst sehr spät, als es zu spät war....ich wünsche Dir alles Gute liebe Grüße Flusselchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2003 um 11:48
In Antwort auf selene_12466091

Hallo itsie....
ich war sehr ergriffen von Deinem Thread und ich hörte sehr viel Traurigkeit heraus! Ich denke der Gedanke der Trennung ist bei Euch schon länger ein Thema...und ich weiß nicht ob es bei Dir nur die Angst vor einem Neuanfang ist oder ob ER oder dieses gewohnte Leben doch sehr fehlen würde. Frag ihn, ob er traurig ist und wie es ihm geht (wenn er darüber spricht) und horcht ganz tief in Euch hinein, ob es das jetzt wirklich gewesen sein soll...11 Jahre...die Vertrautheit, welche in dieser zeit gewachsen ist...alles abhaken???? Ist da garkeine Liebe mehr? Ich kann mir wirklich vorstellen, wie es Dir jetzt geht, ich trennte mich damals nach "nur" 5 Jahren, wobei ich sagen muß im nachhinein, eigentlich trennte ich mich, er "wollte" es zwar auch...später sagte er mir, er hätte es für mich getan, um mir kein schlechtes Gewissen zu machen....das sagte er mir erst sehr spät, als es zu spät war....ich wünsche Dir alles Gute liebe Grüße Flusselchen

Da ist wohl immer ein rest liebe...
hi fusselchen
nach so ner langen zeit, wird da immer ein rest liebe bleiben, auch wenn man sich trennt. die frage ist, soll man so lange warten, bis dieser rest liebe in hass umschlägt, oder ist es besser rechtzeitig die konsequenzen zu ziehen, um durch ne trennung zu retten was zu retten ist, z.b. die ehemalige partnerbeziehung in ne freundschaft umzuwandeln??
ich denke, es ist immer eine frage des richtigen zeitpunkts, wartet man zu lange, kann es einfach zu spät sein.
hab mich all das was du in deinem posting geschrieben hast, auch jahrelang gefragt, mit dem ergebnis, dass ich in der zwischenzeit immer mehr ausgebrannt bin, immer mehr von mir selbst verloren hab. auch nicht gerade förderlich für ne intakte beziehung, fürs glücklich und erfüllt leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2003 um 12:48

Sende Dir
eine von Herzen kommende Umarmung für Dich!!!
Ich wünsche Dir eine gute Zeit!

Alles Liebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2003 um 13:36
In Antwort auf kittekatt

Bin in der gleichen situation...
liebe itsie

ich bin in der gleichen situation, wenn du magst würde ich mich über mailkontakt freuen, vielleicht können wir uns gegenseitig helfen, zumindest mal mut zusprechen.

kittekatt@gofeminin.de

lg-kittekatt

Habe Dir
gerade eine mail geschickt, liebe kittekatt, und hoffe, dass die Postfächer hier funtionieren!
LG
Itsie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2003 um 13:46

Ich danke Euch allen
für Eure lieben und tröstenden Worte! Inzwischen bin ich auch dabei, mich so richtig auszuheulen, tropfe gerade die ganze Tastatur voll. Und die ersten, wenn auch wackligen Schritte sind getan, habe eine befreundete Maklerin angerufen, ein Zeitschriftenabo gekündigt, feste Nahrung zu mir genommen und werde gleich versuchen, den fehlenden Schlaf der vergangenen Nacht nachzuholen.
Nochmal danke, schön zu wissen, dass man nicht allein ist.
LG
Itsie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen