Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ja-Sager... ich halt's nicht mehr aus!!

Ja-Sager... ich halt's nicht mehr aus!!

1. Juni 2013 um 15:17

Ich weiß nicht wie ich das sonst nennen soll. Jedenfalls drehe ich bald am Rad.
Wir sind seit fast 3 Jahren zusammen, wohnen seit 1,5 Jahren auch zusammen.

Im Beruf kriecht er allen in den Ar***... wenn gesagt wird, er soll einspringen, tut er das. Er sagt nicht nein. Er richtet seinen Urlaub immer nach seinen Arbeitskollegen und hält sich nie daran, was wir absprechen. Klar, alle Wünsche kann man nie erfüllen, aber ich versuche immer so weit wie möglich unseren gemeinsamen Nenner durchzusetzen. Und ich muss mich mit 7 anderen Kollegen und Kolleginnen einigen, während er sich mit 2 Kollegen absprechen muss. Ich arbeite im Nachtdienst, wir haben nur alle 2 Monate Team um sowas zu besprechen und er bekommt es nie auf die Kette, mir rechtzeitig Bescheid zu geben. Ich kämpfe für ein langes Wochenende im Jahr, er springt dann trotzt genehmigten Urlaubstag IMMER ein. Er kann einfach nicht nein sagen! Es kann ja immer mal passieren, dass notfallmäßig ausgeholfen werden muss, aber IMMER?? Dann kloppt der Überstunden ohne Ende, lässt sich von seinen Vorgesetzten an der Nase herumführen und mit leeren Versprechungen hinhalten.
Für mich ist das... als würde er immer Entscheidungen gegen mich treffen. Ich find das furchtbar, dass er immer klein beigibt. Das tut er auch zwischen uns. Er tut immer das, was ich sage, oder wo er weiß, dass ich das so gut finden würde/könnte. Wenn ich sauer bin und mal meine Wut rauslasse tut er alles, damit ich nicht mehr wütend bin. Er nimmt das einfach so hin. Wir haben uns noch nie gestritten - er lässt sowas nicht zu. Er ist in keinerlei Hinsicht in der Lage, seine eigenen Interessen durchzusetzen.

Wenn ich mal absichtlich keine Entscheidung treffe und ihm sage, er soll das entscheiden passiert nichts. Gar nichts. Wenn ich einen Kuchen backen möchte und ihn frage, ob er mehr Lust auf Schoko oder Zitrone hat sagt er: "Mir egal, mach den, den du lieber magst." Ich will seine Meinung... SEINE Meinung. Wenn ich ihn frage, was er heut gern unternehmen möchte will ich wissen, worauf er Lust hat und keine 'Gegenfrage a la "Was willst du denn machen?" bekommen. Ich hasse es, alles bestimmen zu müssen. Und diese Harmoniesucht treibt mich in den Wahnsinn. Mit ihm kann man auch nicht diskutieren, innerhalb von 5 Minuten ist er der gleichen Meinung wie ich.

Im Bett ist auch tote Hose. Wenn mal was läut, nur von mir aus. Nichtmal da ist er dominant. Was anderes außer Missionarstellung kennt der wohl auch nicht. Selbst auf Fragen, auf was er so steht oder was er mal ausprobieren möchte kommt nichts. Höchstens ein "So gefällt mir das eigentlich ganz gut, wie wir das machen".

Ich habe ihm das schon 100x gesagt. Er sagt immer nur "ich kann nicht anders". Heute morgen hab ich ihm gesagt, dass wenn das so weitergeht unsere Beziehung gefährdet ist. Ich hab echt langsam das Gefühl, ich hab hier die Eier in der Hose und nicht er. Habt ihr Erfahrung mit "solchen" Kerlen? Ich glaub echt, hier ändert sich nie was.
Ich will eine Beziehung auf Augenhöhe! Und ich will vor allem einen Menschen an meiner Seite, der sich durchsetzen kann und mich begehrt. Durchsetzen können heißt ja nicht sturr sein. Manchmal nachgeben, manchmal "gewinnen" und manchmal Kompromisse schließen. Ist das zuviel verlangt

Mehr lesen

1. Juni 2013 um 16:16

Jein..
...denn bis vor einem Jahr war hat er eh nur Mo-Fr gearbeitet und bevor wir zusammen gezogen sind hatten wa ne Wochenendbeziehung. Ich hab bis November viel weniger gearbeitet, bekomme aber nun kein Bafög mehr und arbeite jetzt mehr. Wo ich nur so mega wenig gejobbt habe, war das eh nicht so wichtig, da wir uns ohnehin sehen konnten. Beruf ist ja auch wichtig, und das war ne entscheidende Zeit für ihn, immerhin wurde er befördert. Nur irgendwann ist auch mal gut... zumal er immer gesagt hat, dass Arbeit ihm nicht so wichtig ist. Hauptsache Geld reicht. Lieber was weniger verdienen und dafür n lockeren Job... deshalb kapier ich das nicht.

Sex war schon mehr, auch von ihm aus. Wir sind auch beide ne zeitlang viel zum Fußball gefahren. Da unsere Heimspiele aber versetzt waren, ich eh öfter mal Nachtdienste machen muss etc habe ich meine Dauerkarte abgegeben und fahre nur noch ab und zu. Gibt ja noch andere Dinge im Leben außer Arbeit, Beziehung und Fußball.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2013 um 11:01

Was ist möglich und was nicht...
liebe vegantotal, ich sehe für Dich eigentlich nur die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten: ihn so zu akzeptieren, oder Dich zu trennen.

Verhalten kann man ändern, man kann sich anpassen, lernen Rücksicht zu nehmen, versuchen die Dinge auch aus Sicht des anderen zu betrachten etc.

Was man aber nicht kann - und auch nicht soll - ist Menschen zu ändern. Charakterzüge, Wert- und "Grund"-einstellungen sind tief in uns drin, und wir können und sollen den anderen nicht umkrempeln. Es geht auch gar nicht...

Ich kenne selbst "Ja-sager", Freunde von mir... Als Partner kann ich mir das nicht vorstellen, und ich sehe auch bei deren Beziehung genau diese Probleme wie sie auch bei Euch sind.

Ich versteh gut, was Du beschreibst und wie "ääää" das für Dich sein muss.

Wenn Du es schaffst ihn komplett so zu akzeptieren und davon wegkommst ihn ändern zu wollen, dann wirst Du vielleicht ruhiger und der Stress ihn zu verändern fällt von Dir ab. Vielleicht kann es so eine Zukunft haben - vielleicht...

Wenn Du aber spürst, dass Du ihn nicht länger so akzeptieren kannst und das Du nicht davon loskommst ihn ändern zu wollen, dann solltest Du Dich trennen von ihm. Es wäre in diesem Fall ehrlich und fair, und es gibt auch Frauen die genau mit so einem Menschen klarkommen können - er wäre dann besser aufgehoben so jemanden zu finden anstatt mit einer Frau an der Seite die unglücklich ist und unter seinem Ja-Sager-Syndrom leidet.

Weiterzumachen aus Gutmütigkeit ist am Ende genau das Gegenteil von Gutmütig - also zieh' nötigenfalls die Konsequenzen, auch wenn der Moment schlimm ist und es Mut braucht!

alles gute,
- graetschensepp -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2013 um 15:02
In Antwort auf issur_12380514

Was ist möglich und was nicht...
liebe vegantotal, ich sehe für Dich eigentlich nur die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten: ihn so zu akzeptieren, oder Dich zu trennen.

Verhalten kann man ändern, man kann sich anpassen, lernen Rücksicht zu nehmen, versuchen die Dinge auch aus Sicht des anderen zu betrachten etc.

Was man aber nicht kann - und auch nicht soll - ist Menschen zu ändern. Charakterzüge, Wert- und "Grund"-einstellungen sind tief in uns drin, und wir können und sollen den anderen nicht umkrempeln. Es geht auch gar nicht...

Ich kenne selbst "Ja-sager", Freunde von mir... Als Partner kann ich mir das nicht vorstellen, und ich sehe auch bei deren Beziehung genau diese Probleme wie sie auch bei Euch sind.

Ich versteh gut, was Du beschreibst und wie "ääää" das für Dich sein muss.

Wenn Du es schaffst ihn komplett so zu akzeptieren und davon wegkommst ihn ändern zu wollen, dann wirst Du vielleicht ruhiger und der Stress ihn zu verändern fällt von Dir ab. Vielleicht kann es so eine Zukunft haben - vielleicht...

Wenn Du aber spürst, dass Du ihn nicht länger so akzeptieren kannst und das Du nicht davon loskommst ihn ändern zu wollen, dann solltest Du Dich trennen von ihm. Es wäre in diesem Fall ehrlich und fair, und es gibt auch Frauen die genau mit so einem Menschen klarkommen können - er wäre dann besser aufgehoben so jemanden zu finden anstatt mit einer Frau an der Seite die unglücklich ist und unter seinem Ja-Sager-Syndrom leidet.

Weiterzumachen aus Gutmütigkeit ist am Ende genau das Gegenteil von Gutmütig - also zieh' nötigenfalls die Konsequenzen, auch wenn der Moment schlimm ist und es Mut braucht!

alles gute,
- graetschensepp -

.
Danke für deine Antwort. Ich will ihn nicht ändern, ich will, dass er das von sich aus will. Ich werd einfach krank davon, wenn man nie auf sich selbst hört, sondern immer nach der Pfeife von anderen tanzt. Über Trennung hab ich bereits nachgedacht und es ihm offen gesagt. Was folgt ist genau das, was ich so sehr hasse: ständiges in den Ar*** kriechen, ja sagen, ja sagen, ja sagen... . Das bringt mich noch mehr auf die Palme. Ich muss mich streiten und versöhnen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2013 um 16:01
In Antwort auf walid_12922056

.
Danke für deine Antwort. Ich will ihn nicht ändern, ich will, dass er das von sich aus will. Ich werd einfach krank davon, wenn man nie auf sich selbst hört, sondern immer nach der Pfeife von anderen tanzt. Über Trennung hab ich bereits nachgedacht und es ihm offen gesagt. Was folgt ist genau das, was ich so sehr hasse: ständiges in den Ar*** kriechen, ja sagen, ja sagen, ja sagen... . Das bringt mich noch mehr auf die Palme. Ich muss mich streiten und versöhnen können.

Ändern
das ist eben der Punkt den ich angesprochen habe - Verhalten kann man anpassen und ändern wenn derjenige von sich aus dies möchte und an sich arbeitet. Was aber nicht geht, ist den "Menschen" zu ändern -- es gibt gewisse Grundzüge, die sind uns intus. Falls er beschliessen würde von sich aus sich zu ändern, ist die Gefahr gross das er nur ein Schauspiel an seiner Oberfläche zur Schau trägt, aber er als Mensch ist eigentlich noch immer derselbe Ja-sager wie eh und je. Du möchtest ja keinen Freund, der sich endlich mit Dir streitet und Entscheidungen fällt etc. , dies aber eigentlich als Show und nicht wirklich aus ihm heraus aufführt.

Ich verstehe sehr gut was Du meinst, und ich weiss das Du ihn nicht ändern willst sondern eben diese Veränderung von ihm aus kommend erhoffst - das er sozusagen ein "einleuchten" hat das ihm die Kraft gibt sich zu verändern.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass dies eben nicht geht, aus dem Grund den ich oben beschrieben habe.

Ich sehe für euch eigentlich nur die Möglichkeit, dass Du den Ja-sager als Ja-sager akzeptierst und Dich damit abfindest, das dies der Partner ist mit dem Du zusammenbist.
Kannst Du das nicht, dann verschwende nicht wertvolle Jahre in einem Gewurstel und halbglücklicher Beziehung - trenne Dich und gib Dir sowie auch ihm die Chance mit einem passenderem Partner das Leben zu teilen.

alle Gute!
- graetschensepp -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2013 um 20:11

Ich bin mit ihm zusammen
weil ich ihn liebe! So ist es! thats the point. Und es gibt natürlich viele Gründe, warum ich ihn liebe. Meine Wortwahl ist vielleicht nicht grad von der feinen Art, aber ich nenn das Kind beim Namen. Wenn mich das doch so wütend macht, dass ich so schreibe, berührt es mich. Es ist nunmal Fakt, dass wir nicht wirklich ein Sexleben haben, er mich alles machen und entscheiden lässt und im Job immer klein beigibt. Er weiß wie ich denke und habe mehrfach mit ihm darüber gesprochen und hätte überhaupt keine Hemmungen ihm den Thread zu zeigen.
Wir verbringen gern Zeit miteinander, spielen Badminton, machen Radtouren, picknicken, machen zusamm Tierschutz oder machen irgendwas anderes. Und da ist eben diese Verbundenheit - das wirft man doch nicht einfach weg!

Ich glaub bei mir hat sich in den letzten 1-2 Jahren viel Mist ergeben, die eigetlich nur Kleinigkeiten sind und zusammen eine Katastrophe ergeben...
danke besonders graetschensepp für deine lieben Posts, das hat mir echt geholfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen