Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Ist Single-Dasein heutzutage ein Stigma und "unnormal"?

Letzte Nachricht: 25. August 2013 um 19:53
L
llora_12356434
18.08.13 um 18:46

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte vor ein paar Monaten schon mal einen Beitrag verfasst, in dem es um die Schwierigkeiten bei der Partnersuche mit Ende 20 geht...seither hat sich nichts bei mir am Beziehungsstatus geändert, bin immer noch alleine.

Was mir aber in letzter Zeit vermehrt auffällt, ist, dass es scheinbar kaum noch Singles in meinem Umfeld gibt. Habe vor 4 Monaten das Unternehmen gewechselt und alle Kollegen aus meiner Abteilung sind vergeben.Mein gesamter Freundeskreis sowieso. Auf der Hochzeit einer guten Freundin neulich war ich die einzige, die ohne Partner auftauchte. Und lerne ich neue Leute kennen, dann sind sie todsicher vergeben.

Dieser Umstand und die ständigen Fragen, "ob sich denn endlich mal was getan habe", vermitteln mir den Eindruck, dass Singlesein heutzutage immer noch als "komisch" gilt. Wer Single ist, mit dem muss doch was nicht stimmen. Besonders, wenn man es wie ich schon einige Jahre ist. Dabei hätte ich sehr gerne wieder eine schöne Beziehung, man kann jedoch nichts erzwingen...

Was denkt ihr darüber? Ist es nur meine "selektive Wahrnehmung" oder ist wirklich was an meiner Beobachtung dran? Wie ist es bei euch? Und wie würdet ihr reagieren, wenn ihr jemanden kennenlernt und dieser euch gesteht, schon einige Jahre allein zu sein?

Mehr lesen

M
maxim_12169608
18.08.13 um 18:50

Selektive Wahrnehmung

Gefällt mir

F
frauke_12497260
18.08.13 um 19:33

Ich denk...
...auch, dass das selektive Wahrnehmung ist. Ist wie bei den Frauen mit dringendem Kinderwunsch...die sehen auch nur noch schwangere Bäuche.
Weißt du, das ist auch irgendwie ein Problem unserer Altersklasse. Da gehört eine Partnerschaft bzw. Ehe zu den Lebenszielen und wer das nicht "schafft", bzw anders tickt, ist dann eben komisch. Schaue ich jedoch die Generation meiner Eltern (50) und die meines Onkels an (40 plus), so herrscht da eine "ausgewogene" Mischung aus Singles und vergebenen...und alle sehen das völlig entspannt.

Gefällt mir

A
an0N_1189750099z
19.08.13 um 11:18

Für mich ist da nichts komisch.
bei den Kollegen gibt es viele Singles (etwa die knappe Hälfte) - die damit auch meistens nicht sonderlich glücklich sind.
Unter den Bekannten einige - teils / teils glücklich / unglücklich damit, meine Freunde sind beide Single, einer glücklich, einer nicht.

Ich selbst bin schon sehr lange verheiratet, aber wäre mein Mann nicht "der eine", wäre ich Single - und zwar glücklich damit. So schön kitschig "der Eine" klingt - er ist einfach der einzige Mensch, den ich je kennengelernt habe und den ich mir vorstellen kann, wo mir Beziehung lieber ist als Single.

Ob das ein Stigma ist? Für manche vielleicht. Es gibt viele, für die das Leben nur "in Ordnung" ist, wenn man einen Partner hat, aber es sind doch längst nicht alle - und die meisten haben schon auch die Ansicht, dass das nicht um jeden Preis sein muss.

Wie ich reagieren würde, wenn ich jemanden kennen lerne und der mir sagt (was bitte gibt es da zu "gestehen"?!? Mit solchen Formulierungen fängst Du doch selbst an, es für Dich selbst zum Stigma zu machen!), dass er / sie schon lange Single ist? Das würde gar keine Reaktion auslösen.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1265963799z
19.08.13 um 14:40

Mach dich locker
mach dich frei......
Dann wirst du jemanden kennenlernen, der dich sieht so wie du bist

""man kann jedoch nichts erzwingen..""
Genau, eben deshalb muss man mit der jetzigen Situation glücklich sein und sein Leben trotz allem leben und sich Ziele setzen....

Ich hab bis jetzt eine sehr wichtige Entscheidung im Leben gehabt, es ist nicht so gelaufen, wie ich es wollte. Aber jetzt habe ich einen anderen Weg gefunden, mir meinen Traum doch zu verwirklichen, auch wenn es nicht der direkte Weg ist.

Gefällt mir

A
an0N_1265963799z
19.08.13 um 14:46

Das Problem ist,
SIE ist nicht glücklich damit, single zu sein..... Sie hat ihren Blick darauf gerichtet und es lässt sie nicht mehr los

Gefällt mir

A
an0N_1265963799z
19.08.13 um 14:56

Traurig,
wenn du das wirklich so siehst

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
py158
py158
20.08.13 um 9:21

Falls du der Meinung sein solltest,
dass du alleine nichts wert bist und jetzt unbedingt eine Beziehung brauchst, um komplett und vollständig zu sein, bitteschön: die Welt ist voll mit Datingportalen und du zählst mit Ende 20, Anfang 30 genau zur bevorzugten Zielgruppe.

Was deine Wahrnehmung betrifft: es gibt NIEMALS ausreichend Singles in deinem Umfeld und falls ja, sind sie durch die Bank verblödet oder unmoralisch oder haben krumme Beine. Mit anderen Worten: es ist eine Frage deiner persönlichen Einstellung. Weißt du überhaupt, wie dein Mister Right aussehen soll? Und falls ja, warum suchst du ihn dann nicht? Und falls nein, brauchst du Hilfe oder brauchst du vielleicht überhaupt keinen Kerl um glücklich zu sein?

Du schreibst, du hättest gerne eine schöne Beziehung, also such dir jemanden, der auch gerne eine schöne Beziehung hätte und schon wird dein Leben fröhsi sein. Ob der Kerl dann ein Kollege oder ein notgeiler Stecher aus einem Datingportal oder ein Brieffreund aus Tansania ist, wird die Zukunft weisen. Aber die Suche nach dem Kerl wird dir niemand abnehmen können.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir

D
dareia_12496864
20.08.13 um 10:16

Nein ist es nicht!
Bei mir war es mit Ende 20 ganz schrecklich. Meine Hormone haben sich übelst bemerkbar gemacht und ich wollte auf teufel komm raus eine Beziehung und habe zu der Zeit gedacht das mit mir was nicht stimmt.

Ich war zu der Zeit wie ferngesteuert. Meine Gedanken drehten sich nur noch darum das ich allein bin und es sich auch niemals ändern wird, das ich Kinder will und schon fast 30 usw.....
Nachdem ich eine Ehrenrunde mit meinem Ex versucht habe und mir leider eingestehen musste das es nicht funkt bin ich die Sache mal etwas ruhiger angegangen. Hab versucht mein Singledasein zu geniessen, was auch ganz gut klappte und hab viele Männer kennengelernt (nur gedatet).

Jetzt, gut 4 Jahre später, haben meine Hormone endlich ruhe gegeben, ich hab einen tollen Mann kennengelernt und werd sehen was noch so passiert.

Mach dich locker und erzähle den vergebenen die dich ausquetschen wollen, wie toll es ist als Single!
Auf der anderen Seite kannst du natürlich auch jedem erzählen das du gern einen Partner hättest, denn vielleicht hat ja jemand mal nen netten Bekannten, Freund oder so der was für dich ist!

Gefällt mir

Anzeige
L
llora_12356434
25.08.13 um 15:04

Danke
Hey, vielen Dank für die neuen Antworten! Komme leider erst jetzt dazu, mich zu Wort zu melden...

Na ja, sagen wirs mal so...dann und wann frage ich mich schon, warum sich bei mir denn so einfach rein gar nix tut. Dabei verkrieche ich mich wirklich nicht in den heimischen 4 Wänden. Und wenn das seit Jahren so geht, hinterfragt man schon, ob es nicht an einem selbst liegt...ich denke, dass Ende 20 einfach ein besch...eidenes Alter ist, Single zu sein. Denn die meisten sind da in ernsten Beziehungen. Hinzu kommt, dass die Freundeskreise gefestigter sind und man nicht mehr so leicht Leute kennenlernt wie z.B. noch zu Studienzeiten.

"Py158" schrieb, dass ich mir doch einfach einen suchen solle, wenn ich eine Partnerschaft haben möchte. Das sagt sich immer so einfach. Denn Verlieben funktioniert nicht auf Knopfdruck...mit Datingportalen bin ich nach einigen (eigentlich nach NUR) schlechten Erfahrungen fertig. Ich habe wirklich das Gefühl, dass diese Seiten Tummelplätze für Fremdgeher und schräge Vögel sind...

Klar, mein Umfeld trägt viel dazu bei, dass mich Selbstzweifel überkommen. Ich finde das schade, denn für mich sind Singles und Paare gleichwertig.

Gefällt mir

L
llora_12356434
25.08.13 um 15:56

Mag sein...
...aber ob der männliche Part dann noch eine ernste Beziehung will?

Gefällt mir

Anzeige
L
llora_12356434
25.08.13 um 17:18

Ja
...die haben es wohl noch schwerer...

Gefällt mir

F
frauke_12497260
25.08.13 um 19:53

Also...
...ich sag ja immer "Gäbe es unsensible Freunde/Familie/Bekannte nicht, wären Singles viel glücklicher."

Ich kenne die ach so "teilnahmsvollen" Fragen auch noch zu gut und glaube, dass das Umfeld schon einen entscheidenden Teil dazu beiträgt, dass Singles sich "unnormal" fühlen. Besonders verpartnerte Frauen, die ständig Angst haben, dass man sich an ihre Männer ranschmeißt....

Dabei ist das der reinste Quatsch...Beziehungen entstehen und zerbrechen, das ist nun mal der Lauf der Dinge.

Wenn ein Mann mir gestehen würde, schon ein paar Jahre Single zu sein, würde mich das zumindest nicht abschrecken. Käme jedoch ans Tageslicht, dass das an total überzogenen Ansprüchen liegt oder weil er generell nicht so der Beziehungsmensch ist, wäre das ein Manko.

Gefällt mir

Anzeige