Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist Sie zu Anspruchsvoll oder Ich zu Unwillig?

Ist Sie zu Anspruchsvoll oder Ich zu Unwillig?

25. Januar um 8:11

Hallo,

kurz zur mir,
Ich Arbeite sehr viel,soll heissen bin ca 70 std von mo -fr  daheim weg.
bin vater von zwei kindern und verheiratet.

und da wird es kritisch, ich versuche viel daheim zu sein und meiner frau zu helfen ,die auvh teilzeit arbeitet.
sie wirft mir vor ich würde mich nicht um die kinder kümmern.
was ich aus meiner sicht aber mache.
sobald ich zuhause bin ,helfe ich ihr mit kind ubd kegel.
aber ich besitze das gefühl das sobald ich da bin sie sich zurück lehnt.
wie am wochenende ,ich bin da und sie hat ständig dinge ohne die kinder zu erledigen.
kinder kennen keine pausen das ist mir bewuss,aber muss man deswegen gleich flüchten?
am rande,spreche ich dinge an die mich stören,wird sie sauer ,aber so richtig.
ich verstehe es nicht,da ich an den wochenenden nichts mache und sie abends auch mal alleine weg kann. 

scheinbar reicht es nicht sie nur zu entlasten...

Mehr lesen

25. Januar um 8:30
In Antwort auf beziehungscrash

Hallo,

kurz zur mir,
Ich Arbeite sehr viel,soll heissen bin ca 70 std von mo -fr  daheim weg.
bin vater von zwei kindern und verheiratet.

und da wird es kritisch, ich versuche viel daheim zu sein und meiner frau zu helfen ,die auvh teilzeit arbeitet.
sie wirft mir vor ich würde mich nicht um die kinder kümmern.
was ich aus meiner sicht aber mache.
sobald ich zuhause bin ,helfe ich ihr mit kind ubd kegel.
aber ich besitze das gefühl das sobald ich da bin sie sich zurück lehnt.
wie am wochenende ,ich bin da und sie hat ständig dinge ohne die kinder zu erledigen.
kinder kennen keine pausen das ist mir bewuss,aber muss man deswegen gleich flüchten?
am rande,spreche ich dinge an die mich stören,wird sie sauer ,aber so richtig.
ich verstehe es nicht,da ich an den wochenenden nichts mache und sie abends auch mal alleine weg kann. 

scheinbar reicht es nicht sie nur zu entlasten...

Bei 70 Stunden die Woche ist man nie daheim, wenn die Kinder wach sind !
Das wäre eine täglicher Arbeitsaufwand von 14 Stunden. 

Also fallen schon mal 5 Tage die Woche weg, wo du gar nicht da bist  

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 9:21

nun die 70 stunden ergeben sich daraus mit der fahrzeit .
fahre morgens um 4 weg und bin um 18 uhr zuhause, leider eine lange pendelstrecke.

den falschen job lasse ich mal so stehen,den lieber so als arbeitslos oder gering verdiener.
und wie gesagt ,ich komme nach hause und helfe sofort im haushalt und den kindern.
ich setze mich nicht hin und lasse mich bedienen....
ich weis halt nicht was ich so eklatant falsch mache.
und nein ,der haushalt und kinder etc sind richtige arbeit, das ist mir bewusst.
aber wie kann es den sein trotz das ich mich komplett zurück nehme das sie was unternehmen kann mit mir oder alleine ,auch abends.

ich will nicht jammern aber ich winde mich hin und her und schaffe es nicht das meine frau entspannter sein kann, und das bei mir der frust auch stetig ansteigt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 9:24
In Antwort auf beziehungscrash

Hallo,

kurz zur mir,
Ich Arbeite sehr viel,soll heissen bin ca 70 std von mo -fr  daheim weg.
bin vater von zwei kindern und verheiratet.

und da wird es kritisch, ich versuche viel daheim zu sein und meiner frau zu helfen ,die auvh teilzeit arbeitet.
sie wirft mir vor ich würde mich nicht um die kinder kümmern.
was ich aus meiner sicht aber mache.
sobald ich zuhause bin ,helfe ich ihr mit kind ubd kegel.
aber ich besitze das gefühl das sobald ich da bin sie sich zurück lehnt.
wie am wochenende ,ich bin da und sie hat ständig dinge ohne die kinder zu erledigen.
kinder kennen keine pausen das ist mir bewuss,aber muss man deswegen gleich flüchten?
am rande,spreche ich dinge an die mich stören,wird sie sauer ,aber so richtig.
ich verstehe es nicht,da ich an den wochenenden nichts mache und sie abends auch mal alleine weg kann. 

scheinbar reicht es nicht sie nur zu entlasten...

Wie versuchst du denn bitte viel zu hause zu sein bei 70 Std. die Woche auf der Arbeit? Dass sie dann wenn du mal da bist und die Kinder übernehmen kannst, ihren Freiraum sucht, wundert mich nicht. An deiner Stelle würde ich mal überlegen ob ich an meiner Wochenarbeitszeit was ändern kann, weil so ist es wohl nur eine Frage der Zeit bis euer Familienkartenhaus in sich zusammen kracht... 

17 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 9:35

Drehe den Spieß doch mal um duch gehst Teilzeit arbeiten und sie Vollzeit,(ich weis, dass es meistens nicht so geht), vielleicht sieht sie es dann etwas anders.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 9:43

würden wir es umdrehen wäre der verdienst wahrscheinlich unter dem hartz 4 satz.
ja klingt nicht gut aber ich verdiene entschieden mehr.
wobei ich den haushalt den sie führt als gleichwertig sehe.
sind ja nur am streiten wenn ich da bin, obbda mehr zeit hilft?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 10:04

Ich konnte gar nicht bis zum Ende lesen, da es mir die Haare aufgestellt hat!!!

Die einzigen Ansprüche die jemand hat, ist deine Frau - und die nimmt sie sich anscheinend am WE, wenn sie mal alleine sein kann. Schließlich ist sie noch ein Mensch mit eigenen Bedürfnissen und keine Maschine. 

Ich bin selbst Mama von 2 Kindern, bin verheiratet und gehe halbtags arbeiten. Mein Mann kommt zwischen 17:00 und 19:00 Uhr nach Hause.
Auch wenn ich halbtags arbeiten bin, heißst das nicht, dass ich nicht an meine Kinder denke - sprich:  Was mach ich mit ihnen am NM? Wie wird die Aufgabe sein? Wie kann ich gewissen Dinge verbessern? Was koche ich mittags? und und und
Mein Kopf dreht sich rund um die Uhr um die Kinder. Da bleibt NULL Freizeit und die kann ich mir nur nehmen, wenn mein Mann zuhause ist.

Was arbeitest du, dass du 70 Std die Woche nicht zuhause bist?

Sei deiner Frau lieber Dankbar, dass sie alles macht! Ich glaube, dass das viele Männer gar nicht registrieren, was das für ein Aufwand ist.

Ist doch klar, dass sie sich zurück lehnt, wenn du nach Hause kommst. Du solltest (oder bist du eh) ihre Erleichterung sein, beschwer dich nicht, wenn sie sich eine Auszeit nimmt.

Meine (Aus-) Zeit (mit meinem Mann) beginnt um 20 Uhr, da schlaf ich aber oft schon um 21 Uhr ein, da ich erledigt bin.

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 10:06
In Antwort auf beziehungscrash

Hallo,

kurz zur mir,
Ich Arbeite sehr viel,soll heissen bin ca 70 std von mo -fr  daheim weg.
bin vater von zwei kindern und verheiratet.

und da wird es kritisch, ich versuche viel daheim zu sein und meiner frau zu helfen ,die auvh teilzeit arbeitet.
sie wirft mir vor ich würde mich nicht um die kinder kümmern.
was ich aus meiner sicht aber mache.
sobald ich zuhause bin ,helfe ich ihr mit kind ubd kegel.
aber ich besitze das gefühl das sobald ich da bin sie sich zurück lehnt.
wie am wochenende ,ich bin da und sie hat ständig dinge ohne die kinder zu erledigen.
kinder kennen keine pausen das ist mir bewuss,aber muss man deswegen gleich flüchten?
am rande,spreche ich dinge an die mich stören,wird sie sauer ,aber so richtig.
ich verstehe es nicht,da ich an den wochenenden nichts mache und sie abends auch mal alleine weg kann. 

scheinbar reicht es nicht sie nur zu entlasten...

Wie bist du denn zu Hause, wenn du ca 70 Std pro Woche weg bist?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 10:30
In Antwort auf sonschiii

Ich konnte gar nicht bis zum Ende lesen, da es mir die Haare aufgestellt hat!!!

Die einzigen Ansprüche die jemand hat, ist deine Frau - und die nimmt sie sich anscheinend am WE, wenn sie mal alleine sein kann. Schließlich ist sie noch ein Mensch mit eigenen Bedürfnissen und keine Maschine. 

Ich bin selbst Mama von 2 Kindern, bin verheiratet und gehe halbtags arbeiten. Mein Mann kommt zwischen 17:00 und 19:00 Uhr nach Hause.
Auch wenn ich halbtags arbeiten bin, heißst das nicht, dass ich nicht an meine Kinder denke - sprich:  Was mach ich mit ihnen am NM? Wie wird die Aufgabe sein? Wie kann ich gewissen Dinge verbessern? Was koche ich mittags? und und und
Mein Kopf dreht sich rund um die Uhr um die Kinder. Da bleibt NULL Freizeit und die kann ich mir nur nehmen, wenn mein Mann zuhause ist.

Was arbeitest du, dass du 70 Std die Woche nicht zuhause bist?

Sei deiner Frau lieber Dankbar, dass sie alles macht! Ich glaube, dass das viele Männer gar nicht registrieren, was das für ein Aufwand ist.

Ist doch klar, dass sie sich zurück lehnt, wenn du nach Hause kommst. Du solltest (oder bist du eh) ihre Erleichterung sein, beschwer dich nicht, wenn sie sich eine Auszeit nimmt.

Meine (Aus-) Zeit (mit meinem Mann) beginnt um 20 Uhr, da schlaf ich aber oft schon um 21 Uhr ein, da ich erledigt bin.

Gehe du mal 70std (inclusive Pendelei arbeiten, immer im Hinterkopf seine Familie zu vernachlässigen, immer Druck das Haus abzubezahlen, den Kindern und der Frau finanziell was bieten zu können, angst haben seine Kinder nicht aufwachsen zu sehen, man würde gerne woanders arbeiten, aber verdient mann weniger, hach Urlaub soll vielleicht auch noch drin sein jeden Tag 4 std fahrerei mit dem Auto, sehr Anstrengend, aber man kann es drehen und wenden wie man es möchte, beide sollten einen entgegen kommen, dann muss sie eben mehr arbeiten oder mehr verdienen, so dass er in ddr Nähe vom Standort arbeiten kann, aber mit weniger Gehalt, so dass es sich ausgleicht, so hat er dann auch mal wieder Zeit für die Kinder.

Wo bleibt die Zeit für deinen Mann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 10:59

ich beschwere mich nicht,ubd ich klage meine frau nicht an weil sie sich zeit für sich nimmt.

ich beschwere mich das dieser stressige zustand kein ende nimmt egal wie sehr man sich bemüht sie glücklich zu machen,ihr die freiheiten zu lassen so gut es geht.

und man trozdem weiter auf einem pulverfass sitzt,angst zu haben etwas in nem falschen ton zu sagen,um dann wieder stundenlange streits zu führen.

habe ich überlegt ob es an mir liegt? ja ,habe ich überlegt ob es an ihr liegt? ja ! und nun?  ich habe hier geschrieben  um eine dritte meinung zu bekommen oder ideen zu sammeln etwas besser zu machen.

was auch etwas funktioniert hat, überwiegend bekamm ich aber vorwürfe und unterstellungen.

sorry aber wenn ihr meint helfen zu können dann seid doch bitte konstruktiv und urteilt nicht blind links.
ich liebe meine frau und kinder und bin deswegen 14 std am tag weg arbeiten das es zumindest finanziell läuft,und nicht weil ich das will

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 11:01

Sich Familie mit Kindern zu wünschen ist das eine, damit klar zu kommen das andere.
Nicht selten sind damit diejenigen am meisten überfordert, die zuvor mit Nachdruck mögliche Risiken in Abrede stellten. 
Ich finde, der Mann macht das, entsprechend seinem Job und dem langen Arbeitsweg, gar nicht so schlecht. Auch scheint bei ihm viel Wertschätzung für die Kinderbetreuung und Hausarbeit vorhanden zu sein. 
Gemäss gewisser Aussagen scheint hingegen seine Frau nicht gerade auf bestem Berufs-und Ausbildungsniveau zu stehen. Erlaubt das Rückschlüsse auf ihren Alltag, ihr Verhalten, ihre Lebensziele? Ich meine ja - und es kommen mir grösste Bedenken.
Nicht wenige Frauen (es gibt auch solche Männer) lehnen sich nach der Heirat, sind Kinder einmal da, gerne und gemütlich zurück. Und übersehen, dass das Nest nicht einfach nur da ist, sondern über einen langen Zeitraum gepflegt, unterhalten, finanziert werden muss.
Entweder trägt man in allen Belangen seinen 50% Anteil dazu bei, oder aber organisiert sich nach den best möglichen Begebenheiten.
Schlechte Karten bei Beruf und Einkommen waren noch immer schlechte Karten. Jammern, sorry, liegt da nicht drinn (egal ob Frau oder Mann). Aber vielleicht Ansprüche runterfahren. 
Und wenn es schon unbedingt Kinder geben musste, Dankbarkeit, dass es ihnen gut geht.


 

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 11:12
In Antwort auf beziehungscrash

ich beschwere mich nicht,ubd ich klage meine frau nicht an weil sie sich zeit für sich nimmt.

ich beschwere mich das dieser stressige zustand kein ende nimmt egal wie sehr man sich bemüht sie glücklich zu machen,ihr die freiheiten zu lassen so gut es geht.

und man trozdem weiter auf einem pulverfass sitzt,angst zu haben etwas in nem falschen ton zu sagen,um dann wieder stundenlange streits zu führen.

habe ich überlegt ob es an mir liegt? ja ,habe ich überlegt ob es an ihr liegt? ja ! und nun?  ich habe hier geschrieben  um eine dritte meinung zu bekommen oder ideen zu sammeln etwas besser zu machen.

was auch etwas funktioniert hat, überwiegend bekamm ich aber vorwürfe und unterstellungen.

sorry aber wenn ihr meint helfen zu können dann seid doch bitte konstruktiv und urteilt nicht blind links.
ich liebe meine frau und kinder und bin deswegen 14 std am tag weg arbeiten das es zumindest finanziell läuft,und nicht weil ich das will

Seit ihr noch in der Lage dazu ein normales Gespräch miteinander zu führen, dass nicht irgendwann im Streit endet? Dann würde ich mich mit ihr hinsetzen und darüber reden was anders werden muss um die Lage zu hause zu entspannen. Was würde sie sich wünschen, was wünscht du dir, wie kann man das umsetzen? 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 11:21

ja reden geht,aber ich bekomme kein recht.

sie macht total zu.
Sie ist im recht.

das war mal anders ,mir ist aber nicht bewusst was diesen zustand herbei geführt hat,bzw  wer von uns beiden.
läge es am reden würde ich ja hier nicht schreiben.

bin was das angeht echt ratlos.
es klingt etwas überheblich aber ich bin mir keiner schuld bewusst.
und ja mir ist bewusst das da zwei zugehören.

nur zieh mal die karre ausm dreck wenn du nicht weist wo sie steht...
eigendlich müsste doch eine frau am ehesten wissen was einen störrt ohne das mann es bemerkt? 
würde halt gern wieder mit ihr  lachen, und mich auf sie freuen wenn ich nach hause fahre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 11:28
In Antwort auf beziehungscrash

ja reden geht,aber ich bekomme kein recht.

sie macht total zu.
Sie ist im recht.

das war mal anders ,mir ist aber nicht bewusst was diesen zustand herbei geführt hat,bzw  wer von uns beiden.
läge es am reden würde ich ja hier nicht schreiben.

bin was das angeht echt ratlos.
es klingt etwas überheblich aber ich bin mir keiner schuld bewusst.
und ja mir ist bewusst das da zwei zugehören.

nur zieh mal die karre ausm dreck wenn du nicht weist wo sie steht...
eigendlich müsste doch eine frau am ehesten wissen was einen störrt ohne das mann es bemerkt? 
würde halt gern wieder mit ihr  lachen, und mich auf sie freuen wenn ich nach hause fahre.

Es geht doch nicht um Recht und Unrecht. So eine Unterhaltung meine ich nun wirklich nicht. Ich rede von sich austauschen, über Wünsche reden, über Sichtweisen was dazu führen kann, dass man sich wieder besser miteinander fühlt. Keine Vorwürfe, sich nicht angegriffen fühlen, sondern ein Austausch auf Augenhöhe ohne Vorwürfe und ohne, ich bin mir keiner Schuld bewusst.
Kennst du ihre Wünsche? Kennt sie deine? 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 11:33

es sind simple dinge,
ich sage ihr das diese streiterei für keinen gut ist und die kids es auch schon mitbekommen,
dazu sagt sie das wir ja nicht streitn würden.

es fliegen ja schon die fetzen wenn wir besprechen was wir abends essen....

ich will wieder an sie heran kommen,und mit ihr die probleme lösen aber soweit lässt sie es gar nicht kommen.

wie komme ich an sie heran? wie kann ich ihr zeigen das ich massive probleme sehe ...

ich liebe sie und ich will das nicjt durch unwissenheit vor die wand fahren

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 12:56

Hier möchte ich auch mal was zu schreiben. Vorallem an alle, die die 70 Stunden für so viel halten. Arbeitet von euch niemand in Vollzeit? Sprich 40 Stunden pro Woche? Ich habe diese 40 Stunden und bin damit wöchentlich ca 65 Stunden außer Haus. Zusätzlich schickt mich meine Firma zu einem Englischkurs, der weitere 3 Stunden pro Woche in Anspruch nimmt. Ich ziehe meinen Hut vor dem TE, dass er trotzdem noch versucht zu Hause alles in den Griff zu kriegen. Ich weiß wie kaputt man Abends ist wenn man nach Hause kommt. Dass ein 40 Stundenjob direkt ganz viel Geld bedeutet und die Frau keine Teilzeitstelle mehr braucht, kann auch nur von jemandem kommen, der selber noch nie gearbeitet hat. Rechnet euch mal aus was so ein Fahrtweg kostet. Ich fahre einen Kleinwagen und dieser kostet mich im Unterhalt genau 1000€. Das ist zwar nicht NUR der Arbeitsweg, allerdings macht der Arbeitsweg 3000km von den 4000km im Monat aus, die ich fahre. Ihr tut ja, bis auf wenige Ausnahmen, so als wäre er gerne so lange weg. Ich selber würde auch gerne nur halb so viel arbeiten, aber ohne Geld bleibt leider der Kühlschrank leer.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 13:05

Darf ich sie fragen wie lange sie außer Haus und als was sie arbeiten? Ich habe es gerade ja schon geschrieben, bei solch Aussagen geht mir die Hutschnur hoch. Das klingt als wenn sie sagen würden. Hartz 4 und der Tag gehört dir. Die meisten. Jobs sind nun mal 40 Stunden Jobs. Und wenn man da Fahrt und Pausenzeit einrechnet ist man schnell so lange außer Haus.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 13:37
In Antwort auf baum888

Darf ich sie fragen wie lange sie außer Haus und als was sie arbeiten? Ich habe es gerade ja schon geschrieben, bei solch Aussagen geht mir die Hutschnur hoch. Das klingt als wenn sie sagen würden. Hartz 4 und der Tag gehört dir. Die meisten. Jobs sind nun mal 40 Stunden Jobs. Und wenn man da Fahrt und Pausenzeit einrechnet ist man schnell so lange außer Haus.

was ich arbeite ? macht die berufsgruppe einen unterschied?
ich arbeite im öffentlichen dienst, das ist mir nicht zugeflogen den ich komme leider aus einer familie die finanzielle hilfen bezogen hat. d.h kenne ich den wert eines arbeitslosen menschen ...
davon kann man leben aber nicht mehr,und ich weis das man mit hartz 4 mehr zeit hat ,weil man ja eben ohne beschäftigung ist! irgendwann ist der letzte antrag ausgefüllt und das geld alle ,deswegen ist aber niemand faul der auf hilfe angewiesen ist !
die woche ist u.a solang durch anfahrt ,pause und überstunden. (ja vllt hat man glück und es sind mal nur 67std)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 14:45

ich glaube wir weichen etwas vom thema ab 

aber ich kann versichern das der job an sich nichts mit der jetzigen situation zutun hat,das war nie ein problem.
sätze wie "hättest mal was anständiges gelernt"
nehme ich mal schmunzelnd hin,ohne irgendwelches wissen über mich  aber schön zu lesen das es immer noch geistige nachtschwestern gibt,die erst schreiben und dann denken. 

sollte jemand vllt doch noch einen vernünftigen rat haben,bin ich ganz ohr und natürlich auch dankbar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 15:08
In Antwort auf beziehungscrash

ich glaube wir weichen etwas vom thema ab 

aber ich kann versichern das der job an sich nichts mit der jetzigen situation zutun hat,das war nie ein problem.
sätze wie "hättest mal was anständiges gelernt"
nehme ich mal schmunzelnd hin,ohne irgendwelches wissen über mich  aber schön zu lesen das es immer noch geistige nachtschwestern gibt,die erst schreiben und dann denken. 

sollte jemand vllt doch noch einen vernünftigen rat haben,bin ich ganz ohr und natürlich auch dankbar

Was ist an dem Vorschlag näher zu deiner Arbeit zu ziehen, falsch? Nichts. Also warum ist das keine Option? 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 15:35

Um 4 Uhr Morgens aufstehen und um 18 Uhr Abends nach Hause kommen . Reicht vollkommen - andere wären da kaputt .
 
Mir bleibt freizeitmäßig täglich nicht die Welt für mich über und natürlich ist es anstrengend, aber es wird wirklich immer besser . 

Man kann von einem Mann NICHT erwarten, dass er Morgens um 4 Uhr aufsteht, arbeiten geht und am Abend noch weiß Gott was zerreißt . Der ist ja müde . Da fehlt mir auch jegliches Verständnis für die Frau . Und wenn die Dame es gut wuppt, dann ist am Wochenende nichts zu tun - reine Einteilungssache .
2 Kinder und ein Halbtagsjob - da gebe ich noch Nachhilfe und habe 2 Stunden für Sport am Tag und lese jede Menge Bücher ... im Ernst jetzt aber !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 15:43

Wenn das nichtmal abgehoben ist... wenn ich auf 15 Stunden so viel verdiene, wie andere auf 40 Stunden kann ich natürlich große Töne spucken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 15:48

Kinder sind halt ungleich viel anstrengender als ein Vollzeitjob. Ich arbeite Vollzeit mit Druck und Überstunden  und habe letztens zwei Wochen Urlaub mit zwei Grundschülern verbracht während der Schulzeit. Ich habe mich sehr gefreut wieder arbeiten gehen zu dürfen 😊

Ich kann absolut nachvollziehen, dass deine Frau am Wochenende Zeit ohne die Kinder verbringen möchte. Deine Frau steht vor dem burn out. Vielleicht kann sie aufhören zu arbeiten? Dann würde sie auch etwas Leerlauf tagsüber bekommen und ausspannen. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 15:59
In Antwort auf rattenmonster

Kinder sind halt ungleich viel anstrengender als ein Vollzeitjob. Ich arbeite Vollzeit mit Druck und Überstunden  und habe letztens zwei Wochen Urlaub mit zwei Grundschülern verbracht während der Schulzeit. Ich habe mich sehr gefreut wieder arbeiten gehen zu dürfen 😊

Ich kann absolut nachvollziehen, dass deine Frau am Wochenende Zeit ohne die Kinder verbringen möchte. Deine Frau steht vor dem burn out. Vielleicht kann sie aufhören zu arbeiten? Dann würde sie auch etwas Leerlauf tagsüber bekommen und ausspannen. 

Ja, Kinder sind viel anstrengender

Das ist Erziehungssache und Grundschulkinder können/dürfen/sollen sich auch mal mit sich selbst beschäftigen .

Ich arbeite nur 35 Stunden und mein Job ist extrem anstrengend und hart - und ich bin kaputt wenn ich um 15 Uhr nach Hause komme und meine Fahrtzeit dauert genau 10 Minuten mit dem Fahrrad .

Man ist nicht nur Mama von Mo - Fr und wann darf sich der Ehemann mal entspannen ? Wenn die Kinder dann im Bett sind am Wochenende - oder wann ?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 16:00

Die gute Dame sollte sich besser organisieren - das ist das halbe Leben !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 17:16
In Antwort auf rattenmonster

Kinder sind halt ungleich viel anstrengender als ein Vollzeitjob. Ich arbeite Vollzeit mit Druck und Überstunden  und habe letztens zwei Wochen Urlaub mit zwei Grundschülern verbracht während der Schulzeit. Ich habe mich sehr gefreut wieder arbeiten gehen zu dürfen 😊

Ich kann absolut nachvollziehen, dass deine Frau am Wochenende Zeit ohne die Kinder verbringen möchte. Deine Frau steht vor dem burn out. Vielleicht kann sie aufhören zu arbeiten? Dann würde sie auch etwas Leerlauf tagsüber bekommen und ausspannen. 

Nö, nicht wirklich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 17:19

Nur Anfangs. Wenn zb. grad Haus gekauft hast kannst nicht gleich wieder wegziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 17:20

Du kennst seine Fixkosten bzw. hast seinen Gehaltszettel gesehen oder willst nur angeben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 18:03

Ich denke, es spielt keine rolle wie gut oder wie schlecht andere in der situation klarkommen, und was für andere "normal" ist.
Der TE und auch seine frau
(ausgehend davon, dass sie launisch ist und das gewöhnlichste gespräch in streit ausartet)
sind mit der jetztigen situation unzufrieden. 
Mein Vorschlag wäre: nehmt euch n nachmittag am wochenende frei von den kindern. Vllt Oma, Opa, Freunde, etc. 
Und redet über eure Wünsche, Vorstellungen, Erwartungen an das Eheleben, Paarbeziehung.....ich habe das gefühl, dass ihr beide in eurer paarbeziehung zu kurz kommt.
Ist es dass die Frau mit Teilzeitjob, Kindern, Haushalt überfordert ist?
Möchte sie einfach mehr zeit mit dir verbringen? Wenn um 4uhr morgens wieder los musst, gehst du garantiert nicht erst um 24uhr in bett...
Ob er was anderes ist? Oder alles zusammen?
Bitte sie doch ihre gedanken/gefühle im laufe des tahes stichwortartig zu notieren. Und besprecht diese zusammen...ohne vorwürfe einander zu machen.

Mein mann und ich haben absolut unterschiedliche bedürfnisse nach persönlichen freiräumen, er entspannt nach nem harten arbeitsag mit seinen kumpels...nur ne stunde, aber es reicht ihm.
Ich mag es allein sein, bzw. in ruhe gelassen zu werden. (Haben ein kleinkind)
Nein ich arbeite nicht, bin in elternzeit, aber wir haben einen weg gefunden der zu uns passt... DAS solltet ihr auch tun.
es gibt sie alle: übermuttis/-vattis, faulpelze, etc.
Das wichtige ist, dass IHR BEIDE für EUCH die beste lösung findet.
Wünsche euch viel durchhaltevemögen, erfolg und glück
LG sumpfine

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 18:06
In Antwort auf sumpfine

Ich denke, es spielt keine rolle wie gut oder wie schlecht andere in der situation klarkommen, und was für andere "normal" ist.
Der TE und auch seine frau
(ausgehend davon, dass sie launisch ist und das gewöhnlichste gespräch in streit ausartet)
sind mit der jetztigen situation unzufrieden. 
Mein Vorschlag wäre: nehmt euch n nachmittag am wochenende frei von den kindern. Vllt Oma, Opa, Freunde, etc. 
Und redet über eure Wünsche, Vorstellungen, Erwartungen an das Eheleben, Paarbeziehung.....ich habe das gefühl, dass ihr beide in eurer paarbeziehung zu kurz kommt.
Ist es dass die Frau mit Teilzeitjob, Kindern, Haushalt überfordert ist?
Möchte sie einfach mehr zeit mit dir verbringen? Wenn um 4uhr morgens wieder los musst, gehst du garantiert nicht erst um 24uhr in bett...
Ob er was anderes ist? Oder alles zusammen?
Bitte sie doch ihre gedanken/gefühle im laufe des tahes stichwortartig zu notieren. Und besprecht diese zusammen...ohne vorwürfe einander zu machen.

Mein mann und ich haben absolut unterschiedliche bedürfnisse nach persönlichen freiräumen, er entspannt nach nem harten arbeitsag mit seinen kumpels...nur ne stunde, aber es reicht ihm.
Ich mag es allein sein, bzw. in ruhe gelassen zu werden. (Haben ein kleinkind)
Nein ich arbeite nicht, bin in elternzeit, aber wir haben einen weg gefunden der zu uns passt... DAS solltet ihr auch tun.
es gibt sie alle: übermuttis/-vattis, faulpelze, etc.
Das wichtige ist, dass IHR BEIDE für EUCH die beste lösung findet.
Wünsche euch viel durchhaltevemögen, erfolg und glück
LG sumpfine

Und hört auf mit dem Recht/Unrecht. Dauf kommt es in der situation gar nicht drauf an. 

PS: Entschuldigt die Schreibfehler

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 18:11

Durchaus möglich, aber sie muss es eben auch kommunizieren...
Ich behaupte mal, dass zumindest in meinem umkreis, die meisten beziehungen/ehen genau aus diesem grund kriseln. Es wird nicht kommuniziert, oder nur der alltag und nicht die eigenen gefühle oder der/die partner/-in hört nicht zu, nimmt das ausgesprochene nicht ernst.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 18:29

Kommt darauf an wie sehr man sich kümmert und welche Verpflichtungen man wahrnimmt. Wenn man keinen besonderen Anspruch hat dann kann man den ganzen Tag vor der Glotze hängen. Ist bei mir halt nicht so. 

Keine Frage, dass Kinder sich selbst beschäftigen können,  Stundenlang. Aber die Herausforderung besteht darin sie zu sinnvollen Beschäftigungen zu bewegen. Mein Ansatz besteht nicht darin mich vor drn Kindern zu drücken sondern sie zu erziehen und fördern. Das geht nicht ohne Aufwand. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 18:39

Mich würde es wirklich interessieren, wie die Antworten  ausgesehen hätte, wenn der Te eine Frau gewesen wäre und sich über ihren Hausmann beschwert hätte?

Würde man ihr auch raten den Job zu wechseln und sie so beschimpfen, wie man es mit dem TE getan hat. 

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 18:52

Im Ernst? Hier wird so oft mit zweierlei Maß gemessen, was Geschlechterrollen betrifft. 

Ehrlich gesagt, glaub ich dies nicht, dass eine Frau genau solche harsche n Antworten gekriegt hätte. Max. Vereinzelt

Man würde ihr raten, den faulen Tunnichtgut schleunigst zu entsorgen. Sie hätte als Frau, die sich aufopfert, schließlich was besseres verdient. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 22:26
In Antwort auf rattenmonster

Kommt darauf an wie sehr man sich kümmert und welche Verpflichtungen man wahrnimmt. Wenn man keinen besonderen Anspruch hat dann kann man den ganzen Tag vor der Glotze hängen. Ist bei mir halt nicht so. 

Keine Frage, dass Kinder sich selbst beschäftigen können,  Stundenlang. Aber die Herausforderung besteht darin sie zu sinnvollen Beschäftigungen zu bewegen. Mein Ansatz besteht nicht darin mich vor drn Kindern zu drücken sondern sie zu erziehen und fördern. Das geht nicht ohne Aufwand. 

Und ich mache das u.a. vom Alter der Kinder abhängig . Grundschulkinder sollten sich schon mal alleine beschäftigen können . Aber die meisten sind ja dazu nciht mehr fähig, weil sie ständig bespasst werden und es nicht anders kennen .Die schreiben keinen Buchstaben der Hausübung wenn die Mama nicht daneben sitzt .  Das hatte ich Gott sei Dank nicht und das Verständnis meiner Kinder dafür, dass ich auch nicht zu Hause bin und in Gottes Namen mal etwas liegen bleibt . Dann sieht es eben mal nicht aus wie bei Schöner Wohnen - dafür hatten wir einen tollen Nachmittag usw.  And das Putzen und Kochen wird sich die Frau des TE nicht mehr erinnern - später - aber an die Zeit zurückdenken, wo sie noch "Zeit" für die Kinder hatte . Dem Mann hier zu unterstellen, er hat einen FEhler gemacht mit dem Hauskauf und er soll dorthin ziehen wo er arbeitet ist in einer Familie nicht so einfach . Da hängen die Schulen der Kinder dran, die Arbeit der Frau . Man wird sich eben nach der Decke strecken müssen . Wenn er in diesem Job gut verdient - das Geld wollen ja auch alle, wächst schließlich nicht auf den Bäumen . Und in Zeiten der Globalisierung ist das nicht ein Einzelfall, sondern das kommt vermehrt vor - dass die Europäer pendeln . Noch leben wir nicht in Amerika wo man die Häuser bei Umzug für einen besseren Job aus dem Katalog auswählt . Fragt ihn jemand, ob es toll ist Morgens um 4 Uhr aufzustehen - sein Pensum leistet und dann um 18 Uhr der Frau unter die Arme greifen muss - nach 14 Stunden auf den Beinen - weil sie es nicht schafft, oder anstatt Lösungen zu finden - wie man sich besser organisieren kann - sprich Kinder essen im Kindergarten Mittags usw., dass dieser Stressfaktor weg fällt . Da muss man eben Dinge aus dem Hut zaubern und siehe da - andere schaffen das ohne Mann und auch mit Kindern . Arbeit, Erledigungen, Amtsgänge, Ärzte, Elternsprechtage, Geld verdienen usw.  Was denken manche wie Frauen das alleine wuppen . Die können nie sagen, heute mag ich nicht ! Er leistet ja auch etwas . Das geht hier komplett unter - weil er keinen Bürojob hat, wo er um 17 Uhr den Bleistift fallen lässt und dann nach Hause läuft, kocht, bespasst usw. Aber das Geld ist willkommen - komische Einstellung !

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar um 23:09
In Antwort auf beziehungscrash

würden wir es umdrehen wäre der verdienst wahrscheinlich unter dem hartz 4 satz.
ja klingt nicht gut aber ich verdiene entschieden mehr.
wobei ich den haushalt den sie führt als gleichwertig sehe.
sind ja nur am streiten wenn ich da bin, obbda mehr zeit hilft?

sind ja nur am streiten wenn ich da bin, obbda mehr zeit hilft?

Nein, aber gemeinsames Überlegen, wie sich dieser Zustand ändern lässt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar um 10:04

Es sei denn man pflegt noch zusätzlich Angehörige,  ist hier aber kein Thema. 
Es sei denn die Kinder sind nicht gesund und perfekt wohlgeraten.
Es sei denn die Frau ist weniger belastbar als andere Menschen, ob Krankheit oder Persönlichkeit. 

Es wird häufig einseitig argumentiert und viele gehen nur von sich aus und machen gerne anderen Vorwürfe. Wahrscheinlich suchen sie nur Bewunderung und Bestätigung. Frei nach dem Motto: ich schaffe es und die anderen würden es auch schaffen wenn sie nur den Arsch hochheben würden und machen. 

Tatsächlich ist die Frau alleinerziehend mit zwei Kindern. Ja, es gibt Geld. Ja, es gibt ein Haus. Und schön - am Abend kommt der Mann nach Hause und hilft im Haushalt etwas. Am Wochenende gibt es Streit und dann geht die Woche wieder los. 
Die Seite des Mannes ist gut dargestellt und genauso stressig und unangenehm. 

Was läuft schief? Es mangelt an Kommunikation. Die Frau keift nur noch, der Mann verteidigt sich und hält gegen. Beide sind im Recht und keiner gibt nach. Beide sind unglücklich und die Lösung ist natürlich der andere möge mehr Verständnis für meine Probleme aufbringen. Das Haus fühlt sich nicht mehr an wie ein Heim an.

Die Lösung könnte paartherapie sein in der mit Hilfe eines dritten die Kommunikation verbessert werden kann. Solange noch der Wille zur Verbesserung der Situation da ist sollte man das in Angriff nehmen, nicht warten bis einer sich innerlich bereits getrennt hat. Alles gute. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar um 14:20

..also, wenn sich der TE bei seiner Frau so verhält wie hier im Forum, dann wundert mich IHR FRUST eigentlich gar nicht !

Lieber TE, Du musst üben, dem anderen zuzuhören und geduldig sein bei den Antworten, die Du zu hören (und zu lesen) bekommst. ZUHÖREN ist auch ganz wichtig!

Wenn ich Deinen älteren Beitrag von 2015 durchlese, ist für mich schon erkennbar, dass es Deiner Frau weniger um Euren Abwasch geht, der ja eh zu funktionieren scheint, als viel mehr darum, dass Du Deiner Partnerin kaum Beachtung schenkst. Sie scheint für Dich kaum mehr als ein ''Haushaltsgegenstand'' darzustellen.

Woran merkt sie denn, dass Du sie lieb hast ?

Leider seid Ihr jetzt bereits an einem Punkt, wo wahrscheinlich alle beide leiden unter diesem Beziehungsstress aber keiner von Euch mehr wirklich ''zugänglich'' ohne Hilfe sein kann.

Wenn ich Du wäre, ich würde mir einen Termin bei der örtlichen Seelsorge - für ein Gespräch geben lassen. Alleine werdet Ihr zwei das sicher nicht mehr gebacken kriegen. Zeige ihr nur Deine Bereitschaft, Eure Beziehung retten zu wollen und lasse Dich nicht hinreißen zu Streit - beiße stattdessen lieber in Dein Brot ~

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar um 21:45
In Antwort auf rattenmonster

Es sei denn man pflegt noch zusätzlich Angehörige,  ist hier aber kein Thema. 
Es sei denn die Kinder sind nicht gesund und perfekt wohlgeraten.
Es sei denn die Frau ist weniger belastbar als andere Menschen, ob Krankheit oder Persönlichkeit. 

Es wird häufig einseitig argumentiert und viele gehen nur von sich aus und machen gerne anderen Vorwürfe. Wahrscheinlich suchen sie nur Bewunderung und Bestätigung. Frei nach dem Motto: ich schaffe es und die anderen würden es auch schaffen wenn sie nur den Arsch hochheben würden und machen. 

Tatsächlich ist die Frau alleinerziehend mit zwei Kindern. Ja, es gibt Geld. Ja, es gibt ein Haus. Und schön - am Abend kommt der Mann nach Hause und hilft im Haushalt etwas. Am Wochenende gibt es Streit und dann geht die Woche wieder los. 
Die Seite des Mannes ist gut dargestellt und genauso stressig und unangenehm. 

Was läuft schief? Es mangelt an Kommunikation. Die Frau keift nur noch, der Mann verteidigt sich und hält gegen. Beide sind im Recht und keiner gibt nach. Beide sind unglücklich und die Lösung ist natürlich der andere möge mehr Verständnis für meine Probleme aufbringen. Das Haus fühlt sich nicht mehr an wie ein Heim an.

Die Lösung könnte paartherapie sein in der mit Hilfe eines dritten die Kommunikation verbessert werden kann. Solange noch der Wille zur Verbesserung der Situation da ist sollte man das in Angriff nehmen, nicht warten bis einer sich innerlich bereits getrennt hat. Alles gute. 

Wie soll man bitte eine Paartherapie machen, wenn einer der beiden von Montag bis Freitag 70 Stunden die Woche unterwegs ist?


 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar um 2:17
In Antwort auf persephone0hades

Wie soll man bitte eine Paartherapie machen, wenn einer der beiden von Montag bis Freitag 70 Stunden die Woche unterwegs ist?


 

Genauso wie man seine Vorsorgetermine bei Ärzten macht. Wenn es einem wichtig ist findet man einen wwg, wenn nicht findet man Ausreden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar um 20:06

Das sollte im 21. Jahrhundert die Geschirrspülmaschine für 4 Personen erledigen

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 7:56

Das man den Job verliert oder eine Firma einfach zumacht gibts ja nicht......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 8:10
In Antwort auf pharma1

Das man den Job verliert oder eine Firma einfach zumacht gibts ja nicht......

Ja, davon gehen die meisten aus - dass das nie passiert, dabei kommt es öfter vor als man sich denken kann und niemand ist "sicher" in seinem Job !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 8:15

Und in einer Gegend wo Wohnen noch bezahlbar ist für 4 Personen . Ist ja alles nicht so einfach heute - gerade die industrieansässigen Orte sind für das Wohnen weitaus überteuert . Da wird sich der Eine oder Andere auch noch wundern, wenn er plötzlich für seinen Job Hunderte Kilometer hinlegen muss, oder in den Knochen beißen das Doppelte für das Wohnen hinblättern .

Und letzteres muss man erst verdienen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 8:28

Ich denke sie ist heillos überfordert und unorganisiert . Wenn ich schon lese den "Abwasch" machen - heute hat man eine Spülmaschine, eine anständige Waschmaschine - wir haben es ja weitaus leichter als die Generationen vor uns . 

Ich spüle doch nichts mehr ab - viel zu zweitaufwendig .

Mein Eindruck ist auch - er würde wohl nie reichen . 18 Uhr ist eine mehr als annehmbare Zeit - die haben andere nicht und das dann nach 14. Stunden auf den Beinen - wo ist das Verständnis der Frau ?

Das fehlt mir hier komplett .

Ich schalte auch meine Waschmaschine ein bevor ich aus dem Haus gehe - und die Wäsche ist fertig, wenn ich komme und gut ist . Mit dem Kochen dasselbe - da wird gestritten, anstatt einen Essensplan zu errichten, oder es sich via Mittagstisch leichter zu machen . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 10:02

an deiner stelle würde ich mächtig sauer werden.
und eine kleine bombe werfen.
ich würde ihr erzählen, dass du kurz vor dem burnout bist und du dir überlegst, deinen job zu kündigen.
sie möge sich bitte einen vollzeit-job suchen und zukünftig die familie ernähren, du würdest hausmann werden.

und dann würde ich mich entspannt zurücklehnen und schauen, was passiert.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 15:52
In Antwort auf apfelsine8

an deiner stelle würde ich mächtig sauer werden.
und eine kleine bombe werfen.
ich würde ihr erzählen, dass du kurz vor dem burnout bist und du dir überlegst, deinen job zu kündigen.
sie möge sich bitte einen vollzeit-job suchen und zukünftig die familie ernähren, du würdest hausmann werden.

und dann würde ich mich entspannt zurücklehnen und schauen, was passiert.

Lol - gute Ansicht !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:04

Aber wir sollten in allem funktionieren und für jeden und alles da sein - außer für einen selber.

Es ist gut so, dass du deine Frau unterstützt sobald du nach Hause kommst. Natürlich hast du auch deine Ansprüche, aber beschwer dich nicht, wenn dich deine Frau mal zurück legt. Vielleicht solltet ihr euch einfach mal genau darüber unterhalten, damit du sie besser verstehen kannst.

Verbittert bin ich bestimmt nicht Vielleicht war es auch falsch ausgedrückt, dass die einzien Ansprüche nur Frauen stellen dürfen. Stimmt nicht, aber es sollte sehr wohl offensichtlich akzeptiert werden, was wir zuhause machen und wie beschäftigt wir sind, wenn die Männer den ganzen Tag arbeiten sind.
Da ist es uns wohl gestattet, uns auch mal zurück lehnen zu dürfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:12
In Antwort auf user5797

Gehe du mal 70std (inclusive Pendelei arbeiten, immer im Hinterkopf seine Familie zu vernachlässigen, immer Druck das Haus abzubezahlen, den Kindern und der Frau finanziell was bieten zu können, angst haben seine Kinder nicht aufwachsen zu sehen, man würde gerne woanders arbeiten, aber verdient mann weniger, hach Urlaub soll vielleicht auch noch drin sein jeden Tag 4 std fahrerei mit dem Auto, sehr Anstrengend, aber man kann es drehen und wenden wie man es möchte, beide sollten einen entgegen kommen, dann muss sie eben mehr arbeiten oder mehr verdienen, so dass er in ddr Nähe vom Standort arbeiten kann, aber mit weniger Gehalt, so dass es sich ausgleicht, so hat er dann auch mal wieder Zeit für die Kinder.

Wo bleibt die Zeit für deinen Mann?

Aber schon alleine den Sprit den man verbraucht, könnte man sich doch sparen und in einem anderen Job wieder rein holen. Ich kenn das schon, mein Mann hatte das auch hinter mir. 4 Uhr aufstehen, mit dem Rad täglich 20 Minuten zum Bahnhof, egal bei welchem Wetter ( er hat auf ein 2. Auto verzichtet, damit wir sparen können) Arbeitsbeginn 6 Uhr, 12 Std Dienst, 20 Uhr zuhause. 3-4 Tage hintereinander, die Kinder haben ihn nicht gesehen. Nachtschichten und Wochenenddienste waren auch dabei. Ich habe es natürlich akzeptiert.
Ihm wurde es dann zuviel, ist in seiner Sparte geblieben, aber umgestiegen. Die Arbeitszeiten sind jetzt regelmäßiger und verdient sogar mehr.
Er hatte die selben Probleme, Gedanken seine Familie zu vernachlässigen, ..... Er war auch im öffentlichen Dienst.

Miteinandersprechen wäre wohl das Beste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:14
In Antwort auf beziehungscrash

ich beschwere mich nicht,ubd ich klage meine frau nicht an weil sie sich zeit für sich nimmt.

ich beschwere mich das dieser stressige zustand kein ende nimmt egal wie sehr man sich bemüht sie glücklich zu machen,ihr die freiheiten zu lassen so gut es geht.

und man trozdem weiter auf einem pulverfass sitzt,angst zu haben etwas in nem falschen ton zu sagen,um dann wieder stundenlange streits zu führen.

habe ich überlegt ob es an mir liegt? ja ,habe ich überlegt ob es an ihr liegt? ja ! und nun?  ich habe hier geschrieben  um eine dritte meinung zu bekommen oder ideen zu sammeln etwas besser zu machen.

was auch etwas funktioniert hat, überwiegend bekamm ich aber vorwürfe und unterstellungen.

sorry aber wenn ihr meint helfen zu können dann seid doch bitte konstruktiv und urteilt nicht blind links.
ich liebe meine frau und kinder und bin deswegen 14 std am tag weg arbeiten das es zumindest finanziell läuft,und nicht weil ich das will

Vielleicht geht ihr mal zu einer Paarberatung? Da könnte die Chance größer,  sinnvolle und hilfreiche Tipps zu bekommen?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen