Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist schlechter Sex ein Grund zu gehen?

Ist schlechter Sex ein Grund zu gehen?

4. September 2008 um 17:16

Liebe Leute,

ich bin jetzt bald das fünfte Jahr verheiratet. Der Titel, den ich schrieb, verrät es schon. Am Anfang war der Sex gut, ich denke, das lag in erster Linie daran, weil er eben neu war und das ist in der Regel immer gut.
Dann haben wir jetzt mehrere Jahre fast sexlos gelebt. Das war eigentlich nach der Geburt unseres Kindes. Da ging es dann bergab mit dem Sex. Inzwischen versuchen wir es wieder häufiger, aber ich habe das Gefühl, er ist beim Sex der volle Pascha. Er lässt sich bedienen und was habe ich davon? Der Sex ist einfach langweilig und nicht gut!!! Was soll ich tun???
Ich meine, es ist für mich wichtig, dass ich auf Dauer auch ein schönes ausgefülltes Sexleben habe...

Mehr lesen

4. September 2008 um 17:45

Was sagt er denn,
wenn du mit ihm darüber redest? Wie erklärt er sein passives Verhalten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2008 um 17:55

Hallo Arianna...
...ich denke, mit dem Problem stehst Du nicht alleine da. Guck Dich doch mal hier im Forum um. Da jammern viele über ihr Sexleben, egal ob verheiratet, mit oder ohne Kind, ob 10 Jahre zusammen oder erst ein paar Monate.

Gar nicht durchgehen lassen würde ich es, wenn sich mein Mann nur an mir abreagieren würde, und ich würde doof dastehen. Hast Du schon mal mit ihm darüber geredet, dass euer Sexleben nicht besonders erfüllend für Dich ist? Warum musst Du was dazu tun, ihm scheint es doch prächtig dabei zu gehen? Ist generell in euerer Beziehung alles in Ordnung.

Ich kann dazu nur sagen, dass unser Liebesleben eine Katastrophe ist. Das liegt an vielen Dingen, u. daran, dass mein Mann während meiner "Hausfrauenzeit" nicht sonderlich nett zu mir war und mich spüren hat lassen, dass ich finanziell von ihm abhängig bin. Sowas tötet die Liebe, ich konnte mich schlichtweg nicht mehr überwinden, mit ihm ins Bett zu gehen. Noch dazu hält er vom Küssen nichts, was für mich unabdingbar dazugehört. Und: er ist einfach total unattraktiv, lässt sich gehen, macht sich nicht schick. Brrrr, also dann lieber selber machen, echt wahr.

Doch, Sex ist wichtig. Verdammt wichtig. Und schlechter Sex ist für viele ein Grund, aushäusig essen zu gehen etc. Ich persönlich werd mir das wirklich nicht mehr lange ansehen.

Dir viel Glück

Kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2008 um 20:21

Hallo loveress
ja, das kenne ich nur zuuuuu gut. Zeitweise möchte man seinen Sexualtrieb dann abstellen, aber man sieht auch mal einen anderen Mann, den man attraktiv findet und dann kommen die Trieb zurück.
Ich weiß auch nicht, wei lange ich mir das noch anschauen "Kann"! Ich empfinde es als Zumutung. Es ist schon allein die Tatsache, dass er stolz darauf ist, seine Unterhose zwei Wochen zu tragen!
Muss das so sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2008 um 21:40

Meine Ex war dasm was Dein Pascha für Dich...

legte sich hin und bewegte sich nicht mehr.
Das ertrug ich sieben satte Jahre. Sex gab es die letzten Zwei fast nicht mehr. Wir lebten wie Bruder und Schwester.
Das Ende vom Lied, möchte ich nicht erzählen...
Wir trennten uns.
Sind heute die besten Freunde, kein Wunder

Tu Dir das nicht an, Du zweifelst an Dir. Fühlst Dich nicht begehrenswert, dass ist kein Leben.

Wenn Du irgendwann im hohen Alter aufwachst und Deinen Lage als nicht mehr tragbar bewertest, kann es zu spät sein..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2008 um 9:37
In Antwort auf arianna218

Hallo loveress
ja, das kenne ich nur zuuuuu gut. Zeitweise möchte man seinen Sexualtrieb dann abstellen, aber man sieht auch mal einen anderen Mann, den man attraktiv findet und dann kommen die Trieb zurück.
Ich weiß auch nicht, wei lange ich mir das noch anschauen "Kann"! Ich empfinde es als Zumutung. Es ist schon allein die Tatsache, dass er stolz darauf ist, seine Unterhose zwei Wochen zu tragen!
Muss das so sein?

Arianna...
...glaube mir, sowas änderst Du nicht mehr. Mein Mann ist RESISTENT gegen jegliche Kritik. Wenn ich mal sage, rasier Dich, Du siehst eklig aus, oder wasch Dir die Haare, ist er tödlichst beleidigt. Er ist der Ansicht, er ist der geilste Kerl auf Erden und jede Frau müsste ihn sofort anspringen. Also ich will ihn nicht anspringen! Und darum gehts doch und nicht darum, was angebliche andere imaginäre Frauen tun täten, oder?

Ehrlich gesagt, ich bin schon mal fremdgegangen. Mein Mann wusste allerdings Bescheid (so ehrlich bin ich denn doch) und wusste, dass ich es schlichtweg nicht mehr aushalte. Ich muss sagen, bei dem anderen Mann waren dann recht schnell Gefühle im Spiel. Und ich fühlte mich sofort angenommen und der Sex war einfach nur grandios. Sowas habe ich mit meinem Mann noch nie erlebt!

Es gibt soviele eingeschlafene Beziehungen und Ehen und mir persönlich will einfach nicht in den Kopf, warum man/frau das nicht ändert. Warum man sich nicht gemeinsam bemüht, mehr Kick und Spannung in eine Gemeinschaft zu bringen. Da wird die Arbeit vorgeschoben, oder die Müdigkeit oder sonstwas. Nein, es ist Bequemlichkeit, das "ich hab den Partner ja, er ist abhängig, und deshalb geht er nicht weg".

Bei mir ist es so, dass ich einen kleinen Jungen habe, wir sind erst vergangenes Jahr in ein neues, tolles Haus gezogen (gottlob nur zur Miete), und ich muss mir erst wieder ein berufliches Standing schaffen, bevor ich die Fliege mache.

Mal sehen, wie das weitergeht. Es ist schon zum Kotzen.

Gruss, Kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2008 um 10:32

Mmh
Was für Dich als Grund zu gehen ausreicht, kannst nur Du selbst entscheiden.

Habt ihr darüber denn schon mal geredet ? Worin besteht euer Problem ? Langweilst nur Du Dich ? Oder ist er vielleicht wenig engagiert, weil auch er sich langweilt ? Was erwartest Du vom Sex ? Was erwartet er ? Ist Sex ihm wichtig ? Wäre es für euch denkbar, die sexuellen Bedürfnisse ausserhalb der Beziehung zu stillen zwecks Abwechslung ? ...

Vielleicht kannst Du in dem Sinne ja mal ein bißchen Licht darein werfen

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2008 um 11:05

Es ist nicht leicht...
irgendwie ist das Thema einfach peinlich. Klar, hier das zu schreiben, was ich denke und fühle, das ist einfach, aber wie sieht es dann im Alltag aus? Ich habe meinem Mann schon mal gesagt, dass ich es eckelig finde, wenn er sich z.B. nur alle zwei Wochen duscht- oder seine Socken alle sechs Wochen wechselt...
Das ist einfach der Oberabturner- darauf sagte er dann: "Es geht doch eh nix". Ja- und warum??? Weil er sich nicht pflegt! Er rafft es einfach nicht. Fremdgehen will ich deshalb nicht- ich komme mir bei der ganzen Sache eh ziemlich oberflächlich vor. Aber es ist nun mal Fakt, dass ich unbefriedigt bin und das nicht erst seit gestern!
Ich glaube, das Hauptproblem liegt darin, dass für ihn die Welt so in Ordnung ist- aber für mich eben nicht.
Trotzdem werde ich die nächsten Jahre keine Scheidung einreichen. Dafür hänge ich dann doch noch zu sehr an ihm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2008 um 11:26
In Antwort auf sana_12949330

Arianna...
...glaube mir, sowas änderst Du nicht mehr. Mein Mann ist RESISTENT gegen jegliche Kritik. Wenn ich mal sage, rasier Dich, Du siehst eklig aus, oder wasch Dir die Haare, ist er tödlichst beleidigt. Er ist der Ansicht, er ist der geilste Kerl auf Erden und jede Frau müsste ihn sofort anspringen. Also ich will ihn nicht anspringen! Und darum gehts doch und nicht darum, was angebliche andere imaginäre Frauen tun täten, oder?

Ehrlich gesagt, ich bin schon mal fremdgegangen. Mein Mann wusste allerdings Bescheid (so ehrlich bin ich denn doch) und wusste, dass ich es schlichtweg nicht mehr aushalte. Ich muss sagen, bei dem anderen Mann waren dann recht schnell Gefühle im Spiel. Und ich fühlte mich sofort angenommen und der Sex war einfach nur grandios. Sowas habe ich mit meinem Mann noch nie erlebt!

Es gibt soviele eingeschlafene Beziehungen und Ehen und mir persönlich will einfach nicht in den Kopf, warum man/frau das nicht ändert. Warum man sich nicht gemeinsam bemüht, mehr Kick und Spannung in eine Gemeinschaft zu bringen. Da wird die Arbeit vorgeschoben, oder die Müdigkeit oder sonstwas. Nein, es ist Bequemlichkeit, das "ich hab den Partner ja, er ist abhängig, und deshalb geht er nicht weg".

Bei mir ist es so, dass ich einen kleinen Jungen habe, wir sind erst vergangenes Jahr in ein neues, tolles Haus gezogen (gottlob nur zur Miete), und ich muss mir erst wieder ein berufliches Standing schaffen, bevor ich die Fliege mache.

Mal sehen, wie das weitergeht. Es ist schon zum Kotzen.

Gruss, Kiki

Ähnliche Situation
Naja, bei uns ist es fast genauso. Ich habe noch ein paar Jährchen, bis ich mein Geld selbst verdien udn bis dahin, muss ich einfach mal schauen, wies weiterläuft. Irgendwie habe ich mich an den Gedanken Trennung noch nicht gewöhnt.
Liebst du deinen denn noch???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2008 um 4:13

Reden?
Also ich habe beim Sex und auch so ihn schon darauf aufmerksam gemacht, was ich will. Ich glaube, deutlicher ging es nicht mehr.
Ich glaube auch ehrlich nicht, dass deine Aussage stimmt, dass man jeden Mann ändern kann. Er muss das nämlich selbst ändern, durch Einsicht. Sein Verhalten ist meiner Meinung nach jahrelang unterstützt worden- von seiner Mama.
Da geht es dann nicht nur um Sex, sondern auch um Haushalt, Kindererziehung...
Es ist schon wahnsinnig, wieviel Menschen (damit meine ich jetzt nicht dich supersonichh) ein Denken aus der Steinzeit haben.
Es gibt im Grunde zwei Dinge, die mich abhalten zu gehen: Ich weiß nicht, ob ich mir ein Leben mit meinem Kind allein vorstellen kann- und: Unser Kind hängt sehr an ihm,- d.h. er ist ein sehr guter Papa...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2008 um 9:18
In Antwort auf arianna218

Ähnliche Situation
Naja, bei uns ist es fast genauso. Ich habe noch ein paar Jährchen, bis ich mein Geld selbst verdien udn bis dahin, muss ich einfach mal schauen, wies weiterläuft. Irgendwie habe ich mich an den Gedanken Trennung noch nicht gewöhnt.
Liebst du deinen denn noch???

Hallo Arianna
...nein, ich denke, lieben tue ich ihn nicht mehr. Es ist ja nicht nur seine nachlässige Art mit sich selber, sondern auch seine Denke, die mit meiner nicht "konform" geht. Ich bin nämlich für Partnerschaft in allen Belangen. So bin ich z.B. der Meinung, dass auch der Vater sich mal ums KInd kümmern kann, mal was mit unserem Sohn unternehmen etc. Fehlanzeige. Er hat keine Zeit bzw. will sich keine nehmen. Das ist halt zu anstrengend! Nächste Woche wird er sich umschauen. Denn ich muss wieder arbeiten. Nachdem unser Sohn dieses Jahr eingeschult wird, waren 6 Wochen zu überbrücken. Es war für ihn ganz selbstverständlich, dass ich 4 Wochen Urlaub nehme, denn er ist ja selbstständig und das würde ja einen Verdiensausfall bedeuten! Soll ich Dir was sagen? Er hatte ganze 4 Termine während dieser 4 Wochen. Da lachen doch die Hühnchen. Nächste Woche fahre also ich wieder ins Büro. Da hat er sich gewunden wie ein Aal. "Ich hab nen Termin am Montag, Mittwoch, Donnerstag und am Freitag musst Du bitte schon Mittags wieder hier sein". Dieses Ars.....

Ich meinte dann, dass er das Kind dann wohl mitnehmen muss, denn ich bin leider leider in der Arbeit und habe schlichtweg keinen Urlaub mehr. Er möchte mit aller Gewalt verhindern, dass ich beruflich aufsteige. Warum wohl????? Eine Mutter, die nicht flexibel ist, wird nicht befördert. Dann bleibt sie schön weiter abhängig.

Mein Mann duscht auch nur alle paar Wochen. Ausrede: "Ich habe eine so empfindliche Haut, sie ist dann so trocken". Man könnte sich danach ja eincremen, aber nein! Dazu ist man zu bequem. Wengistens wechselt er seine Wäsche täglich. Trotzdem bin ich nicht scharf auf ihn. Er törnt mich einfach nicht mehr an.

Im Gegensatz zu Dir habe ich schon sehr oft über Trennung nachgedacht. Ich halte das einfach nicht mehr aus. Aber mein Mann hält ganz fest an unserer Beziehung. Wäre dann ja schon seine 2te Ehe, die den Bach runtergeht. Dein Mann scheint übrigens auch so ein von Mami verzogenes Bürschchen zu sein.....das kann ich sogar noch toppen: Mein Mann ist ein Einzelkind, meine Schwiegermutter ist verwitwet und war von Beruf Hauswirtschaftslehrerin. Kannst Du Dir vorstellen, was das bedeutet????

Ich weiss nicht, wie lange es noch geht, bevor ich total gaga werde. Diese vollkommene Gleichgültigkeit. Wir haben auch keinen Sex. Er will, aber ich nicht. Eher schieb ich mir nen Dildo zwischen die Beine. Boahh....

Kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2008 um 16:38
In Antwort auf sana_12949330

Hallo Arianna
...nein, ich denke, lieben tue ich ihn nicht mehr. Es ist ja nicht nur seine nachlässige Art mit sich selber, sondern auch seine Denke, die mit meiner nicht "konform" geht. Ich bin nämlich für Partnerschaft in allen Belangen. So bin ich z.B. der Meinung, dass auch der Vater sich mal ums KInd kümmern kann, mal was mit unserem Sohn unternehmen etc. Fehlanzeige. Er hat keine Zeit bzw. will sich keine nehmen. Das ist halt zu anstrengend! Nächste Woche wird er sich umschauen. Denn ich muss wieder arbeiten. Nachdem unser Sohn dieses Jahr eingeschult wird, waren 6 Wochen zu überbrücken. Es war für ihn ganz selbstverständlich, dass ich 4 Wochen Urlaub nehme, denn er ist ja selbstständig und das würde ja einen Verdiensausfall bedeuten! Soll ich Dir was sagen? Er hatte ganze 4 Termine während dieser 4 Wochen. Da lachen doch die Hühnchen. Nächste Woche fahre also ich wieder ins Büro. Da hat er sich gewunden wie ein Aal. "Ich hab nen Termin am Montag, Mittwoch, Donnerstag und am Freitag musst Du bitte schon Mittags wieder hier sein". Dieses Ars.....

Ich meinte dann, dass er das Kind dann wohl mitnehmen muss, denn ich bin leider leider in der Arbeit und habe schlichtweg keinen Urlaub mehr. Er möchte mit aller Gewalt verhindern, dass ich beruflich aufsteige. Warum wohl????? Eine Mutter, die nicht flexibel ist, wird nicht befördert. Dann bleibt sie schön weiter abhängig.

Mein Mann duscht auch nur alle paar Wochen. Ausrede: "Ich habe eine so empfindliche Haut, sie ist dann so trocken". Man könnte sich danach ja eincremen, aber nein! Dazu ist man zu bequem. Wengistens wechselt er seine Wäsche täglich. Trotzdem bin ich nicht scharf auf ihn. Er törnt mich einfach nicht mehr an.

Im Gegensatz zu Dir habe ich schon sehr oft über Trennung nachgedacht. Ich halte das einfach nicht mehr aus. Aber mein Mann hält ganz fest an unserer Beziehung. Wäre dann ja schon seine 2te Ehe, die den Bach runtergeht. Dein Mann scheint übrigens auch so ein von Mami verzogenes Bürschchen zu sein.....das kann ich sogar noch toppen: Mein Mann ist ein Einzelkind, meine Schwiegermutter ist verwitwet und war von Beruf Hauswirtschaftslehrerin. Kannst Du Dir vorstellen, was das bedeutet????

Ich weiss nicht, wie lange es noch geht, bevor ich total gaga werde. Diese vollkommene Gleichgültigkeit. Wir haben auch keinen Sex. Er will, aber ich nicht. Eher schieb ich mir nen Dildo zwischen die Beine. Boahh....

Kiki

Hallo Kiki,
ja, grins, ich weiß was das bedeutet, wenn die Schwiegermutter IHREN allerheiligsten Sohn betudelt. Damit tun die sich selbst gar keinen Gefallen- nur weil sie selbst allein sind und Angst haben, ihren Sohn zu verlieren, wird ihr "heißgeliebter" Sohn nie im Stande sein eine normale Beziehung mit einer Frau zu führen. Auf nervenaufreibende Besuche meiner Schwiegermutter kann ich getrost verzichten. Ich fühle mich dann dermaßen unwohl. Egal, wie sehr es aufgeräumt ist, sie findet immer noch einen Blumentopf aus dem sie ein verwelktes Blättchen hervorholt...Ich fühle mich in dieser Familie nie so richtig angenommen. Jede Frau dort(wenn es da mal eine gibt) hat einen ausgeprägten Putzzwang und an dem leide ich irgendwie nicht.
Mir ist es sehr wichtig, dass ich beruflich weiterkomme und das es meinem Kind gut geht.
Und sicher, ich habe auch sehr oft an Trennung gedacht- letztendlich fehlt aber dieser entscheidende Schritt.

Das Verhalten von deinem Mann ist auch merkwürdig. Kümmert er sich immer so wenig um euren Sohn? Ihm würde das doch auch was bringen, wenn er sich da miteinbringt... Schließlich ist es doch auch SEIN KInd! Versuch ihn da irgendwie zu zwingen, dass er auch aufpasst. Bleib "egoistisch", er ists ja auch. Ich würd da echt nicht groß drauf eingehen, wenn er zu jammern anfängt. Ich kenne das nur zu gut.
Meiner will ein weiteres Kind und ich frage mich, ob dass nicht auch so eine Masche ist, dass ich dann lieber daheim bleibe, damit ers bequem hat.

"Die Haut ist so empfindlich"- cool, haben die sich abgesprochen oder sind wir da mit dem gleichen Mann verheiratet? Das sagt meiner auch immer. Das ich nicht lache. Die Haut neutralisiert sich innerhalb weniger Stunden nach dem Duschen- also Sorry- aber das geht gar nicht!!!

Liebe Grüße, Arianna.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2008 um 8:50
In Antwort auf arianna218

Hallo Kiki,
ja, grins, ich weiß was das bedeutet, wenn die Schwiegermutter IHREN allerheiligsten Sohn betudelt. Damit tun die sich selbst gar keinen Gefallen- nur weil sie selbst allein sind und Angst haben, ihren Sohn zu verlieren, wird ihr "heißgeliebter" Sohn nie im Stande sein eine normale Beziehung mit einer Frau zu führen. Auf nervenaufreibende Besuche meiner Schwiegermutter kann ich getrost verzichten. Ich fühle mich dann dermaßen unwohl. Egal, wie sehr es aufgeräumt ist, sie findet immer noch einen Blumentopf aus dem sie ein verwelktes Blättchen hervorholt...Ich fühle mich in dieser Familie nie so richtig angenommen. Jede Frau dort(wenn es da mal eine gibt) hat einen ausgeprägten Putzzwang und an dem leide ich irgendwie nicht.
Mir ist es sehr wichtig, dass ich beruflich weiterkomme und das es meinem Kind gut geht.
Und sicher, ich habe auch sehr oft an Trennung gedacht- letztendlich fehlt aber dieser entscheidende Schritt.

Das Verhalten von deinem Mann ist auch merkwürdig. Kümmert er sich immer so wenig um euren Sohn? Ihm würde das doch auch was bringen, wenn er sich da miteinbringt... Schließlich ist es doch auch SEIN KInd! Versuch ihn da irgendwie zu zwingen, dass er auch aufpasst. Bleib "egoistisch", er ists ja auch. Ich würd da echt nicht groß drauf eingehen, wenn er zu jammern anfängt. Ich kenne das nur zu gut.
Meiner will ein weiteres Kind und ich frage mich, ob dass nicht auch so eine Masche ist, dass ich dann lieber daheim bleibe, damit ers bequem hat.

"Die Haut ist so empfindlich"- cool, haben die sich abgesprochen oder sind wir da mit dem gleichen Mann verheiratet? Das sagt meiner auch immer. Das ich nicht lache. Die Haut neutralisiert sich innerhalb weniger Stunden nach dem Duschen- also Sorry- aber das geht gar nicht!!!

Liebe Grüße, Arianna.

Guten Morgen Arianna...
...mein Mann schläft und ich sitze hier vor dem PC und versuche, aufzuwachen. Auch so eine Sache, die mich ehrlich gesagt, ziemlich ankotzt. Mein Mann schläft prinzipiell aus, weil er ja sooo schlecht in die Gänge kommt, der Arme!!!!!

Und apropo "auch Papa kann sich mal ums Kind kümmern". Er tut es schon, aber NIEMALS freiwillig. Es ist immer mit Zwang verbunden, "Kannst Du mal bitte" oder "würdest Du bitte mal aufpassen". Ich dachte immer, das würde sich mal ändern, wenn unser Sohn in einem Alter ist, wo er pflegeleichter ist. Jetzt ist er 7 und, zugegebenerweise , schon anstrengend. Aber für mich ist er ja auch anstrengend, bloss, das ist meinem Mann egal. Was meinst Du, wie oft ich schon mit ihm geredet habe! Seit 5 Jahren ist er, mehr oder minder erfolgreich, beruflich selbstständig. Eine prima Ausrede, wenn man sich drücken will! Ihm ist das schon bewusst, aber aktiv was dagegen machen will er nicht.

Gestern war wieder so ein typischer Tag. Er sollte das Fahrrad unseres Sohnes reparieren, damit er wieder damit fahren kann. Und es wäre super gewesen, wenn er den Rasen gemäht und die Lampen, die seit Wochen der Aufhängung harren, angeschlossen hätte. Ich hatte einen Friseurtermin und danach war ich beim einkaufen. Als ich heimkam (so gegen 14 Uhr) war NICHTS gemacht. Er hatte seine liebe Mühe, unseren Sohn und 2 Nachbarskinder "zu beaufsichtigen" (die spielen alleine im Garten oder in seinem Zimmer, alles 7 oder 8jährige...). Ich meinte, da müsse er doch nichts beaufsichtigen. Da kam dann die Ausrede, im pampigsten Ton "Ich muss doch arbeiten". Das ist die Universalausrede. Ich muss arbeiten! Glaub mir, irgendwann werde ich werde ich bei diesem Satz auf den Boden kotzen!

Und zu meiner Schwiegermutter: Ist halt eine vollkommen andere Genereration, die sind noch aufgegangen in der Familie, da wurden die Herren der Schöpfung verwöhnt und es wurde gemacht, was der Patriarch befahlt. Mein Schwiegervater, ich habe ihn nie kennenlernt, war dominant und hat prinzipiell seinen Willen durchgesetzt. Und Schwiemu hat die Befehle entgegengenommen. Mein Mann meint nun, das müsse doch in seiner Ehe genauso sein. Seine Frau muss genauso begeistert putzen und kochen und bügeln und abends brav die Beinchen breit machen. Eins muss man ihm lassen: Egoistisch im Bett ist er nicht. Das ist aber auch schon alles!!!!!!! Was nutzt es mir, wenn ich den Mann nicht anfassen will? Wenn ich seine fettigen Haare nicht durchwühlen möchte, geschweige denn, mich mit seiner Schwarzwurzel zwischen den Beinen befassen? Ich bin bestimmt keine Schönheit, aber gepflegt und wohlduftend. Das war mein Mann noch nie!

Es ist eine verfahrene Situation, denn das Schlimmste ist: Du kannst den Partner nicht ändern. Nicht, wenn er keinen Bedarf sieht. Mein Mann behauptet stets, ich wäre schuld. Wenn ich ein Problem mit ihm hätte, seiner Körperhygiene, dann bin ich schuld. Wenn ich nicht feucht zwischen den Beinen werde, und 200 Gramm Vaseline benötigt werden, damit was flutscht, dann bin ich schuld. Denn er ist doch so GEIL! Alle Frauen fahren doch auf ihn ab, weil er so ein geiler Hecht ist. Komisch, ich hab das noch nicht bemerkt!

Eigentlich traurig, oder?

Gruss, Kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2008 um 21:56

Lieber Weichkuss.
...na klar bin ich gedanklich weit weg. In Gedanken befinde ich mich gerade auf Cuba, einen coolen
Drink in der einen Hand, die andere verschrankelt in den Fingern eines geilen Typen, der neben mir auf der Sonnenpritsche liegt. In den Urlaub sind wir dieses Jahr natürlich nicht gefahren. Mein Mann wollte ja, wie erwähnt, lieber arbeiten und so teuer ist das auch noch. Ts ts ts. Schon schlimm, wenn man eine Familie an der Backe hat, nicht.

Mein Mann weiss ganz genau, dass ich ihm entgleite. Nur, er kann es nicht verhindern. Er tut sehr viel, damit ich doch bitteschön endlich erkenne, was er für ein toller Mann ist. Nur, dass sich ein Mann in meinen Augen waschen muss und ein wenig attraktiv anziehen und einfach NETT sein soll, das versteht er nicht. Er möchte dominieren, er möchte das Sagen haben. Nur leider brennen da bei mir sämtliche Sicherungen durch. Ich möchte mich nicht dominieren lassen. Ich möchte nicht, dass er mir sagt, was ich zu tun und was ich zu lassen habe. Die Diskussionen, die wir täglich führen, müsstest Du mal miterleben. Sowas sinnloses. Aber es wäre falsch, nachzugeben. Ich würde mich selber verleugnen, mein ICH niederzwingen. Tut mir Leid, aber ich steh nicht auf Wimperngeklimpere, um zum Ziel zu kommen.

Wir werden sehen, was die Zeit bringt. Ich habe ein dickes, bayerisches Kuhfell. Und eins weiss ich ganz genau: ich werde mich kein Schrittlein aus unserem Haus herausbewegen. Mein ganzes Geld steckt hier drin. Auch wenn ich die Miete nicht alleine bezahlen kann: ich bleibe hier. Bayerische Sturkuh eben.

Kiki


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2008 um 23:55
In Antwort auf sana_12949330

Lieber Weichkuss.
...na klar bin ich gedanklich weit weg. In Gedanken befinde ich mich gerade auf Cuba, einen coolen
Drink in der einen Hand, die andere verschrankelt in den Fingern eines geilen Typen, der neben mir auf der Sonnenpritsche liegt. In den Urlaub sind wir dieses Jahr natürlich nicht gefahren. Mein Mann wollte ja, wie erwähnt, lieber arbeiten und so teuer ist das auch noch. Ts ts ts. Schon schlimm, wenn man eine Familie an der Backe hat, nicht.

Mein Mann weiss ganz genau, dass ich ihm entgleite. Nur, er kann es nicht verhindern. Er tut sehr viel, damit ich doch bitteschön endlich erkenne, was er für ein toller Mann ist. Nur, dass sich ein Mann in meinen Augen waschen muss und ein wenig attraktiv anziehen und einfach NETT sein soll, das versteht er nicht. Er möchte dominieren, er möchte das Sagen haben. Nur leider brennen da bei mir sämtliche Sicherungen durch. Ich möchte mich nicht dominieren lassen. Ich möchte nicht, dass er mir sagt, was ich zu tun und was ich zu lassen habe. Die Diskussionen, die wir täglich führen, müsstest Du mal miterleben. Sowas sinnloses. Aber es wäre falsch, nachzugeben. Ich würde mich selber verleugnen, mein ICH niederzwingen. Tut mir Leid, aber ich steh nicht auf Wimperngeklimpere, um zum Ziel zu kommen.

Wir werden sehen, was die Zeit bringt. Ich habe ein dickes, bayerisches Kuhfell. Und eins weiss ich ganz genau: ich werde mich kein Schrittlein aus unserem Haus herausbewegen. Mein ganzes Geld steckt hier drin. Auch wenn ich die Miete nicht alleine bezahlen kann: ich bleibe hier. Bayerische Sturkuh eben.

Kiki


Hallo Kiki,
zumindest ist dir dein Humor bei allen Unannehmlichkeiten noch nicht verloren gegangen. Es ist echt witzig das zu Lesen. Wenn ich dann allerdings denke, wie recht du hast- mmh, da bleibt bei mir dann immer so ein Kloß im Halse stecken.
Das Thema mit dem Urlaub kenne ich auch. Wir sind dieses Jahr das erste Mal zusammen im Urlaub gewesen. Und das nach 6 Jahren Kennen... Tja, du wirst es schon erahnen, welche Zauberkünste ich einsetzen musste, dass er mal mitkommt. Und: Er hat im Urlaub dann sogar ZWEIMAL geduscht. Ich hatte schon Hoffnung... doch zuhause wars dann wieder wie immer...
Inzwischen ist jegliche Hoffnung versiegt. Wenn mir ein Mann über den Weg laufen würde, der mir gut gefällt (leider bin ich da wohl zu wählerisch..) dann würde ich nicht mehr Nein sagen.
Wie war das bei dir damals mit deinem Seitensprung? Wo hast du ihn kennengelernt und was hast du gemacht, als du gemerkt hast, dass du in ihn verliebt bist?

Was ist denn dein Ziel mit einem Mann?
Ich finde es am Schlimmsten, dass ich oft merke ich werde wie eine ungewollte Last behandelt. Manchmal könnte man fast meinen, ich hätte das absolute Unheil über sein Leben gebracht. Nun kann er nicht mal mehr sein Hobby ungestört ausüben.
Ich glaube, die beiden vestehen nicht, dass man auch was für den Erhalt seiner Ehe tun muss. Wir sind einfach da. Und basta. Dann nerven wir auch noch und zahlen muss man auch noch alles. Geputzt ist auch nicht so wie bei Mutti daheim- ja, die Armen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2008 um 18:50
In Antwort auf arianna218

Hallo Kiki,
zumindest ist dir dein Humor bei allen Unannehmlichkeiten noch nicht verloren gegangen. Es ist echt witzig das zu Lesen. Wenn ich dann allerdings denke, wie recht du hast- mmh, da bleibt bei mir dann immer so ein Kloß im Halse stecken.
Das Thema mit dem Urlaub kenne ich auch. Wir sind dieses Jahr das erste Mal zusammen im Urlaub gewesen. Und das nach 6 Jahren Kennen... Tja, du wirst es schon erahnen, welche Zauberkünste ich einsetzen musste, dass er mal mitkommt. Und: Er hat im Urlaub dann sogar ZWEIMAL geduscht. Ich hatte schon Hoffnung... doch zuhause wars dann wieder wie immer...
Inzwischen ist jegliche Hoffnung versiegt. Wenn mir ein Mann über den Weg laufen würde, der mir gut gefällt (leider bin ich da wohl zu wählerisch..) dann würde ich nicht mehr Nein sagen.
Wie war das bei dir damals mit deinem Seitensprung? Wo hast du ihn kennengelernt und was hast du gemacht, als du gemerkt hast, dass du in ihn verliebt bist?

Was ist denn dein Ziel mit einem Mann?
Ich finde es am Schlimmsten, dass ich oft merke ich werde wie eine ungewollte Last behandelt. Manchmal könnte man fast meinen, ich hätte das absolute Unheil über sein Leben gebracht. Nun kann er nicht mal mehr sein Hobby ungestört ausüben.
Ich glaube, die beiden vestehen nicht, dass man auch was für den Erhalt seiner Ehe tun muss. Wir sind einfach da. Und basta. Dann nerven wir auch noch und zahlen muss man auch noch alles. Geputzt ist auch nicht so wie bei Mutti daheim- ja, die Armen.

Weisst Du Arianna..
..in der Theorie kann man ja viel. Tipps diesbezüglich "ja dann musst Du halt mit ihm reden!" oder "wenn MEIN Mann nicht mehr duschen würde, DEM würde ich aber weiterhelfen" sind einfach Schall und Rauch.
Ich habe geredet. Erst mit Engelszünglein, dann etwas barscher. Hat nichts geholfen. Es prallt alles an ihm ab. Es frustriert ihn schon, dass wir nie miteinander ins Bett gehen. Aber, wie bereits erwähnt, ist er der Ansicht, dass es an mir liegt. "Du bist die erste Frau, die Probleme mit dem nasswerden hat, alle anderen hatten da bei mir nie Probleme". Na ja, vor 15 Jahren vielleicht nicht, da war mein Mann auch noch wesentlich attraktiver. Ob er damals allerdings öfter geduscht hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Brrr.

Weisst Du, ich sehe das deshalb etwas easier, weil ich gemerkt habe, dass ich bei der Männerwelt doch noch ankomme. Mein Mann reibt mir stets unter die Nase, wie alt, wie fett, wie hässlich ich doch bin und das mich doch nie einer nehmen würde. Tja, Pfiffkas. Meinen damaligen Lover habe ich über eine einschlägige Webseite kennengelernt. Normalerweise geht das bei mir auch überhaupt nicht schnell. Ich bin sehr selektiv. Aber da hat alles gepasst, toller, attraktiver Mann, ordentlich was in der Birne.
Nur leider auch verheiratet mit 2 Kids, viel zu weit weg und ausserdem seelisch noch dick drin in der Beziehung. Sowas hat dann auch keinen Sinn. War aber ein weiter Weg durchs Tal der Tränen, ich kann es Dir sagen....

Vielleicht nehme ich es mit Humor, weil ich mich schon so lange damit rumschlage und weiss, dass es eigentlich nur einen Weg gibt: Ich müsste gehen. Aber! Mein Haus, mein Garten, mein Auto, mein Geld, mein SOHN.

Ich habe beschlossen, demnächst 1 Million im Lotto zu gewinnen. Dann bin ich weg. Und glaube mir, 3/4 aller Frauen wären bei finanzieller Absicherung über alle Berge. Furchtbar.

Kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2008 um 20:09
In Antwort auf sana_12949330

Weisst Du Arianna..
..in der Theorie kann man ja viel. Tipps diesbezüglich "ja dann musst Du halt mit ihm reden!" oder "wenn MEIN Mann nicht mehr duschen würde, DEM würde ich aber weiterhelfen" sind einfach Schall und Rauch.
Ich habe geredet. Erst mit Engelszünglein, dann etwas barscher. Hat nichts geholfen. Es prallt alles an ihm ab. Es frustriert ihn schon, dass wir nie miteinander ins Bett gehen. Aber, wie bereits erwähnt, ist er der Ansicht, dass es an mir liegt. "Du bist die erste Frau, die Probleme mit dem nasswerden hat, alle anderen hatten da bei mir nie Probleme". Na ja, vor 15 Jahren vielleicht nicht, da war mein Mann auch noch wesentlich attraktiver. Ob er damals allerdings öfter geduscht hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Brrr.

Weisst Du, ich sehe das deshalb etwas easier, weil ich gemerkt habe, dass ich bei der Männerwelt doch noch ankomme. Mein Mann reibt mir stets unter die Nase, wie alt, wie fett, wie hässlich ich doch bin und das mich doch nie einer nehmen würde. Tja, Pfiffkas. Meinen damaligen Lover habe ich über eine einschlägige Webseite kennengelernt. Normalerweise geht das bei mir auch überhaupt nicht schnell. Ich bin sehr selektiv. Aber da hat alles gepasst, toller, attraktiver Mann, ordentlich was in der Birne.
Nur leider auch verheiratet mit 2 Kids, viel zu weit weg und ausserdem seelisch noch dick drin in der Beziehung. Sowas hat dann auch keinen Sinn. War aber ein weiter Weg durchs Tal der Tränen, ich kann es Dir sagen....

Vielleicht nehme ich es mit Humor, weil ich mich schon so lange damit rumschlage und weiss, dass es eigentlich nur einen Weg gibt: Ich müsste gehen. Aber! Mein Haus, mein Garten, mein Auto, mein Geld, mein SOHN.

Ich habe beschlossen, demnächst 1 Million im Lotto zu gewinnen. Dann bin ich weg. Und glaube mir, 3/4 aller Frauen wären bei finanzieller Absicherung über alle Berge. Furchtbar.

Kiki

...
ja das hast du recht. Ich habe es genauso gemacht wie du... Erst habe ich nett vorgefühlt, ihm immer frische Wäsche hingelegt, etc., dann habe ich ihm es vor den Kopf gestoßen- wobei, bei allen vorigen Vorwarnungen,kann man auch nicht gerade sagen vor den Kopf gestoßen...
Ich möchte mich keineswegs hochloben, aber ich finde es echt jammerschade, dass er nicht merkt, was er für eine Frau an seiner Seite hat. Alle Freundinnen, die ich bisher eingeweiht habe, meinten ausnahmslos, sie wären gegangen. Es ist eine Zumutung für uns. Reden- ja, das ist halt immer der einzige Ratschlag, den man geben kann. Aber reden, wozu? Ich rede eh für mich allein. Es gibt keinen Kommentar seinerseits. Als ich mich vor drei Jahren in einen anderen verliebt hatte, wusste ich, dass diese Beziehung ein Ende hat. Ein sicheres.
Wie sähe es bei dir denn aus, wenn du gehen würdest? Was müsste er dir zahlen, warst du mal beim Anwalt?
Komischerweise bin ich da im Zwiespalt. Wenn ich gehe, dann weiß ich ich muss die nächsten zehn Jahre auf sehr viel verzichten. Es gibt keinen Luxus mehr- wahrscheinlich nicht mal einen Urlaub- es wäre hart. Klar kommen dann wieder einige und sagen, ich wäre materiell- naja- schon- es wäre einfach eine Riesenwende! Ich käme dann wieder auf den Status Studentin zurück und das mit kleinem Kind. Und dann ist da mein Kind, das sehr an seinem Vater hängt.
Ich hoffe einfach, irgendwann weiß ich es tief in mir: Jetzt! Geh ich und komme nie wieder zurück.
Es ist schwierig für mich, weil ich quasi nie alleine die Verantwortung getragen habe. Irgendwann muss ich das. Ich weiß das.
Aber schlimmer kanns ja in diesem Sinne gar nicht mehr werden, oder?!
Kennst du noch andere Frauen, denen es so geht wie uns?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 21:12
In Antwort auf arianna218

...
ja das hast du recht. Ich habe es genauso gemacht wie du... Erst habe ich nett vorgefühlt, ihm immer frische Wäsche hingelegt, etc., dann habe ich ihm es vor den Kopf gestoßen- wobei, bei allen vorigen Vorwarnungen,kann man auch nicht gerade sagen vor den Kopf gestoßen...
Ich möchte mich keineswegs hochloben, aber ich finde es echt jammerschade, dass er nicht merkt, was er für eine Frau an seiner Seite hat. Alle Freundinnen, die ich bisher eingeweiht habe, meinten ausnahmslos, sie wären gegangen. Es ist eine Zumutung für uns. Reden- ja, das ist halt immer der einzige Ratschlag, den man geben kann. Aber reden, wozu? Ich rede eh für mich allein. Es gibt keinen Kommentar seinerseits. Als ich mich vor drei Jahren in einen anderen verliebt hatte, wusste ich, dass diese Beziehung ein Ende hat. Ein sicheres.
Wie sähe es bei dir denn aus, wenn du gehen würdest? Was müsste er dir zahlen, warst du mal beim Anwalt?
Komischerweise bin ich da im Zwiespalt. Wenn ich gehe, dann weiß ich ich muss die nächsten zehn Jahre auf sehr viel verzichten. Es gibt keinen Luxus mehr- wahrscheinlich nicht mal einen Urlaub- es wäre hart. Klar kommen dann wieder einige und sagen, ich wäre materiell- naja- schon- es wäre einfach eine Riesenwende! Ich käme dann wieder auf den Status Studentin zurück und das mit kleinem Kind. Und dann ist da mein Kind, das sehr an seinem Vater hängt.
Ich hoffe einfach, irgendwann weiß ich es tief in mir: Jetzt! Geh ich und komme nie wieder zurück.
Es ist schwierig für mich, weil ich quasi nie alleine die Verantwortung getragen habe. Irgendwann muss ich das. Ich weiß das.
Aber schlimmer kanns ja in diesem Sinne gar nicht mehr werden, oder?!
Kennst du noch andere Frauen, denen es so geht wie uns?

Hallo Arianna
also bei mir wäre es sicherlich ähnlich. Ich habe zwar voll gearbeitet bis ich 31 war (Geburt), aber nur eine Mutter, die berufstätig sein will, weiss, wie schwierig es ist, einen einigermassen adäquaten oder gut bezahlten Job zu finden. Geschweige denn, dass ich unser Haus verlassen müsste, in das ich mein ganzes Geld reingesteckt habe. Alleine kann ich das nie halten. Wer gibt mir das wieder? Keine ... Ich habe schlichtweg keine Lust, als alleinerziehende Mutter dahinzuvegetieren und der gnä Herr macht sich ein schönes Leben. Alle 2 Wochen am WE das Kind und die restliche Zeit Highlife.

Nachdem unsere liebe Gesetzeslage sich ja auch noch seit dem ersten Januar 08 geändert hat, bist Du als Mutter sowieso verpflichtet, Dir wieder einen Job zu suchen. Wenn man denn einen findet. Und falls ja, ist er schlecht bezahlt, und vor lauter Stress kriegt man Pickel, da man ja abends nach Hause hetzt, um das Kind abzuholen und zu betreuen.

Dies ist keine einfache Situation, aber ich wüsste nicht, wie ich derzeit rauskäme. Ich warte jetzt erstmal ab, wie sich das beruflich entwickelt und wie mein Sohn sich in die Schule integriert.

Im Übrigen kenne ich im Bekanntekreis nur Frauen, die unglücklich sind und alle bleiben nur bei ihren Männern, weil sie keine Lust haben, nach einer Scheidung aufs Armutsniveau hinabzusinken. Tja, wenn man Geld hätte! Schau Dir doch nur mal die ganzen reichen Leute an. Da ist doch keiner dabei der sagt: Also ich versuche meine Ehe zu retten, denn da sind ja meine Kinder.. die lassen sich, ohne mit der Wimper zu zucken, scheiden, sind 4 x im Leben verheiratet und das nur, weil sie genug Kohle haben. Ein schlechtes Gewissen scheint da keinen zu plagen. Sehr bezeichnend, oder?

Gruss, Kiki

p.s. Gleich mal Lotto spielen am Samstag!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen