Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Ist Offenheit immer die beste Lösung?

Letzte Nachricht: 6. September 2022 um 14:30
C
claudiraudi
05.09.22 um 14:24

Hallo, ich habe schon in eine andere Diskussion geschrieben, aber gemerkt, dass es dort eigentlich nicht so recht passt und Antworten nicht erwünscht sind. Hier schon, deshalb mache ich es noch einmal neu auf: Und zwar bin ich sehr von mir selbst enttäuscht und würde gerne einmal eine fremde Sicht hören.

Ich bin seit mehreren Jahren mit meinem Partner zusammen und wir verstehen uns wirklich gut. Er ist nicht nur mein fester, sondern auch mein bester Freund. Leider habe ich letztens aber was total Blödes gemacht und fühle mich seitdem ihm gegenüber (aber auch einer Bekannten gegenüber) unheimlich schlecht. Wir haben seit einiger Zeit ein Pärchen im Freundeskreis, mit denen wir uns auch beide echt gut verstehen und sie meist mit weiteren Freunden zusammen sehen. Leider weiß ich nicht wieso, aber irgendwie hatte der Mann des Paares zu Beginn eine Anziehungskraft auf mich und ich hatte einige Wochen eine kleine Schwärmerei (ausschließlich für mich und in meinem Kopf). Das ist schon länger wieder vorbei, aber kürzlich haben wir sehr betrunken auf einer Party nur zu zweit gequatscht und wie auch immer, kam es auf einmal zu dem Thema, dass wir beide eine Anziehung gespürt haben. Ich meinte dann, dass wir das Gespräch sofort wieder vergessen sollten und fand es überfordernd, zumal beide anderen Partner auch auf der Party waren und seine Freundin quasi neben uns stand. Ich fühle mich seitdem unheimlich schlecht. Ich weiß, dass ich nie was mit ihm anfangen würde – ich liebe meinen Freund und mag seine Freundin sehr.

Aber allein darüber mit ihm gesprochen zu haben fühlt sich an wie Fremdgehen und ich habe fürchterliche Angst, dass es meinen Partner und seine Freundin total verletzen würde, würden sie davon hören. Andererseits habe ich auch keine Ahnung, wieso es diese Anziehung da so gab und ob es nun okay ist, dass wir darüber mal gesprochen haben und jetzt eben einfach in der Konstellation befreundet bleiben und uns alle weitersehen? Ist das fies oder kann sowas eben einfach passieren und es ist aber eben auch die Entscheidung dem nicht weiter nachzugehen und es einfach als eine kleine Schwärmerei stehenzulassen? Mein Freund ist mir 1000000x wichtiger und niemals würde ich das irgendwie aufgeben wollen. Trotzdem fühle ich mich jetzt, als hätte ich ihn mit diesem Gespräch emotional irgendwie betrogen. Sollte ich ihm das sagen oder würde es mehr Sorgen verursachen, weil er immer denken würde, dass vielleicht doch mal was passiert? Bei mir sind die Gefühle für diesen anderen aber ehrlich gesagt schon nach kurzer Zeit total abgeflaut und ich hab keine Ahnung, wieso wir da jetzt besoffen nochmal drüber gesprochen haben. Dadurch würde ich es am liebsten auch ganz offen meinem Freund sagen und es so aus der Welt räumen, habe aber Angst, dass das mehr zerstört als bringt. Nur eigentlich reden wir immer über alles. Eine Einschätzung würde mich freuen, danke...

Mehr lesen

U
user774187864
05.09.22 um 19:47

Hey du,

Was versprichst du dir denn davon, es ihm zu sagen? Letztlich ist ja nichts passiert, was bedenklich wäre. Und wenn du sagst, du hast für diesen anderen Mann auch keinerlei ernste Gefühle mehr, dann würde ich es dabei belassen und deinen Freund damit nicht belasten. Die Chance, dass das passiert, ist nämlich da. Oder aber er gesteht vllt, dass es ihm mal ähnlich ging oder aber er sieht es als nicht so wild an, da ihr ja in einer langjährigen Beziehung seid und es da durchaus mal vorkommt, dass man jmd anderen interessant oder attraktiv findet. Das finde ich persönlich nicht verwerflich, ich halte es für normal. Solang man nicht betrügt, nichts hinter den Rücken des Partners macht etc und es wirklich nur eine Schwärmerei war und du dir sicher bist, deinen Partner zu lieben - alles ok 😊👍🏼

Liebe Grüße 

3 -Gefällt mir

C
claudiraudi
05.09.22 um 21:15

Vielen Dank für die Rückmeldung! Was ich mir davon erhoffe... Na ja, es fühlt sich für mich nun etwas so an, als dass etwas hinter seinem Rücken passiert wäre, weil ich eben mit dem anderen Mann darüber gesprochen habe, aber nicht mit ihm?

Gefällt mir

U
user774187864
05.09.22 um 21:25

Dann frage ich mal anders 😊 habt ihr in eurer Beziehung jemals darüber gesprochen, was wäre, wenn so ein Fall mal eintritt? Also dass einer von euch evtl jmd anderen interessant findet? Wenn ja, wie war eure Absprache? Was wolltet ihr dann tun? 

Falls nein: ich finde, gucken ist erlaubt und tagträumen auch. Gegessen usw wird daheim 😊 und da jetzt laut deiner Aussage keine Schwärmerei mehr besteht, ist doch alles halb so wild. 

2 -Gefällt mir

Anzeige
F
finjas_28428954
05.09.22 um 21:29

Gerade in langen Beziehung und Ehen ist es so gut wie unmöglich nie eine weitere Person attraktiv zu finden. Das ist doch total ok. Man darf träumen. Aber es ist ja schließlich überhaupt nichts passiert. Ich würde meinen Freund nichts davon erzählen, das würde ihn nur irritieren oder verletzen.

5 -Gefällt mir

hardy
hardy
06.09.22 um 0:18

Du hast ein sehr strenges Verständnis was Treue ist und was Betrug ist. Zumindest hast du ein schlechtes Gewissen.
Was du erreichen möchtest, indem du mit deinem Freund darüber sprichst ist, dass du dein schlechtes Gewissen entlasten kannst - auf ihn.

Wenn es eine Schwärmerei war und du nur mit ihm gesprochen hast, dann lass es gut sein. Dein Freund will davon nichts wissen, denn sonst macht er sich über alles Mögliche Gedanken, was nicht war.

Mit deinem schlechten Gewissen musst du selber zurecht kommen. Aber vielleicht hilft hier mal ein Gespräch mit deinem Freund über die Frage, was für euch beide Treue ist und wie ihr das definieren möchtet. Du hast schon Probleme damit, dass du für jemanden Gefühle entwickelt hast. Er denkt vielleicht flirten und Knutschen ist erlaubt (das war jetzt nur um ein Gegenpol zu haben, ich weiß natürlich nicht, was dein Freund denkt). Siehst du ihn beim flirten (was er in diesem Beispiel also nicht so schlimm findet) und du bist dann mit ihm Sauer, was er natürlich dann erst mal nicht versteht.
In einer Beziehung stülpt man in solchen Fällen die eigenen Definitionen dem Partner über ohne mit ihm darüber zu reden. Man geht davon aus, dass die eigenen Definitionen Allgemeingültig sind.
Ihr solltet also eine gemeinsame Definition finden.

Aber zu deinen Gefühlen und die Anziehung. Manchmal läuft man einem Menschen über den Weg, da spielen die Hormone verückt - das hängt an der Chemie und ist ganz natürlich. Und diese Gefühle sind nicht schlimm. Nur weil du in einer Beziehung bist, heißt das nicht, dass du für andere Menschen nichts empfinden darfst. Wichtig ist nur, wie du mit diesen Gefühlen umgehst. Gehst du auf die Schwärmerei ein und fängst mit dem anderen etwas an, dann wird es kritisch. Akzeptierst du diese Gefühle und bist dir bewusst, dass du von ihm nichts willst, dann gehen diese Gefühle auch wieder weg. Und ist das Schwärmen nicht auch mal etwas nettes zwischendurch?

Gruß
Hardy

1 -Gefällt mir

walli1007
walli1007
06.09.22 um 7:46

Ganz ehrlich, ich kann Dich zwar verstehen bezüglich Deiner wüsten Gedanken mit ihm aber Du machst Dir da einen viel zu großen Kopf um Sachen die nur in Deinem Kopf waren. Du willst Dir nicht vorstellen wieviele Frauen auch mal an andere Männer denken und sich da gewisse Dinge ausmalen. Das ist auch ok, sowas nennt man Phantasie. Und ganz ehrlich, solange ihr keine ausgewiesenen Swinger seit, halt bloß Deine Klappe wegen Deiner Phantasien. Die sind für Dich und gehen niemanden was an. 

Wenn Du gerne ausführlicher reden willst schreib mir ne PN.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
U
user850448930
06.09.22 um 12:26
In Antwort auf claudiraudi

Hallo, ich habe schon in eine andere Diskussion geschrieben, aber gemerkt, dass es dort eigentlich nicht so recht passt und Antworten nicht erwünscht sind. Hier schon, deshalb mache ich es noch einmal neu auf: Und zwar bin ich sehr von mir selbst enttäuscht und würde gerne einmal eine fremde Sicht hören.

Ich bin seit mehreren Jahren mit meinem Partner zusammen und wir verstehen uns wirklich gut. Er ist nicht nur mein fester, sondern auch mein bester Freund. Leider habe ich letztens aber was total Blödes gemacht und fühle mich seitdem ihm gegenüber (aber auch einer Bekannten gegenüber) unheimlich schlecht. Wir haben seit einiger Zeit ein Pärchen im Freundeskreis, mit denen wir uns auch beide echt gut verstehen und sie meist mit weiteren Freunden zusammen sehen. Leider weiß ich nicht wieso, aber irgendwie hatte der Mann des Paares zu Beginn eine Anziehungskraft auf mich und ich hatte einige Wochen eine kleine Schwärmerei (ausschließlich für mich und in meinem Kopf). Das ist schon länger wieder vorbei, aber kürzlich haben wir sehr betrunken auf einer Party nur zu zweit gequatscht und wie auch immer, kam es auf einmal zu dem Thema, dass wir beide eine Anziehung gespürt haben. Ich meinte dann, dass wir das Gespräch sofort wieder vergessen sollten und fand es überfordernd, zumal beide anderen Partner auch auf der Party waren und seine Freundin quasi neben uns stand. Ich fühle mich seitdem unheimlich schlecht. Ich weiß, dass ich nie was mit ihm anfangen würde – ich liebe meinen Freund und mag seine Freundin sehr.

Aber allein darüber mit ihm gesprochen zu haben fühlt sich an wie Fremdgehen und ich habe fürchterliche Angst, dass es meinen Partner und seine Freundin total verletzen würde, würden sie davon hören. Andererseits habe ich auch keine Ahnung, wieso es diese Anziehung da so gab und ob es nun okay ist, dass wir darüber mal gesprochen haben und jetzt eben einfach in der Konstellation befreundet bleiben und uns alle weitersehen? Ist das fies oder kann sowas eben einfach passieren und es ist aber eben auch die Entscheidung dem nicht weiter nachzugehen und es einfach als eine kleine Schwärmerei stehenzulassen? Mein Freund ist mir 1000000x wichtiger und niemals würde ich das irgendwie aufgeben wollen. Trotzdem fühle ich mich jetzt, als hätte ich ihn mit diesem Gespräch emotional irgendwie betrogen. Sollte ich ihm das sagen oder würde es mehr Sorgen verursachen, weil er immer denken würde, dass vielleicht doch mal was passiert? Bei mir sind die Gefühle für diesen anderen aber ehrlich gesagt schon nach kurzer Zeit total abgeflaut und ich hab keine Ahnung, wieso wir da jetzt besoffen nochmal drüber gesprochen haben. Dadurch würde ich es am liebsten auch ganz offen meinem Freund sagen und es so aus der Welt räumen, habe aber Angst, dass das mehr zerstört als bringt. Nur eigentlich reden wir immer über alles. Eine Einschätzung würde mich freuen, danke...

Könntest du bitte konkretisieren, was ihr euch gesagt habt ?

Gefällt mir

M
muenchener.ego
06.09.22 um 13:00

Vorallem solltest du lernen, weniger oder nicht zu trinken. Dann passieren solche Erlebnisse nicht. Äußerst ungünstig. Das hatte nicht zu Wort gebracht werden müssen. Sofort weg mit dem Thema und weitermachen 

Gefällt mir

Anzeige
walli1007
walli1007
06.09.22 um 13:02
In Antwort auf muenchener.ego

Vorallem solltest du lernen, weniger oder nicht zu trinken. Dann passieren solche Erlebnisse nicht. Äußerst ungünstig. Das hatte nicht zu Wort gebracht werden müssen. Sofort weg mit dem Thema und weitermachen 

was ist das denn für ne gequirlte Kacke. Mal ganz ehrlich. Warum musst Du das auf irgendeinen Alkoholgenuss beziehen. Du kennst doch die Person ga rnicht und weißt nicht wieviel sie gewohnt ist zu trinken. Also lass diese unqualifizierten Äußerungen doch einfach sein.

Gefällt mir

ladidana
ladidana
06.09.22 um 13:36

Ich würde es ihm nicht sagen. Er könnte es vielleicht falsch verstehen. 
Wenn da wirklich nichts dahinter steckt, dann schon gar nicht. Mach das mit dir selber aus.

Gefällt mir

Anzeige
C
claudiraudi
06.09.22 um 14:26

Wir haben zunächst darüber gesprochen, dass wir uns einfach alle mögen und es immer cool ist, wenn wir was zusammen machen. An dem Abend habe ich sowieso vielen Freunden dort überschwänglich gesagt, dass ich sie gern hab. Irgendwie ist das bei mir manchmal so, dass ich das Bedürfnis hab den Menschen um mich herum mitzuteilen, dass ich es schön finde, dass es sie gibt und wir uns alle haben... Irgendwann kam es dann dazu, dass er meinte, dass für ihn die Chemie mit mir sogar irgendwie noch immer etwas mehr stimmte, als mit meinem Freund. Es ist uns dann in der Folge quasi beiden etwas verdeckt rausgerutscht und wir meinten knapp beide, dass wir nicht so recht sagen können wieso. Ich hab aber schon in dem Moment gedacht "ohweia, wie deplatziert, das hätte gut und gern auch einfach für immer nur in deinem Kopf bleiben können" und habe sofort hinterhergeschoben, dass das wohl manchmal einfach so ist, man das nicht immer erklären kann und wir es jetzt einfach dabei belassen und abhaken sollten. Er schien das zum Glück nicht anders zu sehen. Ich glaube in dem Moment davor waren wir einfach beide überrascht, dass wir eine Anziehung gegenseitig gespürt haben, obwohl wirs beide nicht wollten. Mehr eigentlich auch nicht. Aber es stört mich, dass es den Weg aus meinem Kopf genommen hat, gerade weil ich mir so sicher bin, dass ich trotz dieses hormonellen Überschwungs überhaupt nicht mehr will, aber es aber eben nicht irgendwer ist, den ich alle 100 Jahre mal sehe, sondern der mehr oder weniger in unserem Freundeskreis ist und ich das eigentlich auch nie ändern wollte. Auch seine Freundin mag ich wie gesagt total gern und habe überhaupt kein Interesse daran, diese Ordnung in irgendeiner Weise durcheinander zu bringen. Deshalb dieses schlechte Gewissen. Ich fand auch schon andere Männer attraktiv und anziehend, mein Partner und ich haben schon mal darüber gesprochen, dass es nie so ist, dass man auf der Welt nur eine Person anziehend findet und es aber eben immer die Entscheidung für jemanden ist, die man jeden Tag neu trifft. Und das tue ich für ihn, jeden Tag. Trotzdem habe ich damit gemerkt, dass ich es deutlich seltsamer finde, wenn es eine Person im direkten Umfeld ist und es dann auch noch ausgesprochen wurde. Einfach unangenehm, aber jetzt ist es wohl so. Ich kann es nicht mehr ändern. Auf der anderen Seite hat es mir auch noch mehr gezeigt, was ich will und dieses Spannungsgefühl zu diesem Mann noch mehr im Keim erstickt. 

Gefällt mir

U
user850448930
06.09.22 um 14:30
In Antwort auf claudiraudi

Wir haben zunächst darüber gesprochen, dass wir uns einfach alle mögen und es immer cool ist, wenn wir was zusammen machen. An dem Abend habe ich sowieso vielen Freunden dort überschwänglich gesagt, dass ich sie gern hab. Irgendwie ist das bei mir manchmal so, dass ich das Bedürfnis hab den Menschen um mich herum mitzuteilen, dass ich es schön finde, dass es sie gibt und wir uns alle haben... Irgendwann kam es dann dazu, dass er meinte, dass für ihn die Chemie mit mir sogar irgendwie noch immer etwas mehr stimmte, als mit meinem Freund. Es ist uns dann in der Folge quasi beiden etwas verdeckt rausgerutscht und wir meinten knapp beide, dass wir nicht so recht sagen können wieso. Ich hab aber schon in dem Moment gedacht "ohweia, wie deplatziert, das hätte gut und gern auch einfach für immer nur in deinem Kopf bleiben können" und habe sofort hinterhergeschoben, dass das wohl manchmal einfach so ist, man das nicht immer erklären kann und wir es jetzt einfach dabei belassen und abhaken sollten. Er schien das zum Glück nicht anders zu sehen. Ich glaube in dem Moment davor waren wir einfach beide überrascht, dass wir eine Anziehung gegenseitig gespürt haben, obwohl wirs beide nicht wollten. Mehr eigentlich auch nicht. Aber es stört mich, dass es den Weg aus meinem Kopf genommen hat, gerade weil ich mir so sicher bin, dass ich trotz dieses hormonellen Überschwungs überhaupt nicht mehr will, aber es aber eben nicht irgendwer ist, den ich alle 100 Jahre mal sehe, sondern der mehr oder weniger in unserem Freundeskreis ist und ich das eigentlich auch nie ändern wollte. Auch seine Freundin mag ich wie gesagt total gern und habe überhaupt kein Interesse daran, diese Ordnung in irgendeiner Weise durcheinander zu bringen. Deshalb dieses schlechte Gewissen. Ich fand auch schon andere Männer attraktiv und anziehend, mein Partner und ich haben schon mal darüber gesprochen, dass es nie so ist, dass man auf der Welt nur eine Person anziehend findet und es aber eben immer die Entscheidung für jemanden ist, die man jeden Tag neu trifft. Und das tue ich für ihn, jeden Tag. Trotzdem habe ich damit gemerkt, dass ich es deutlich seltsamer finde, wenn es eine Person im direkten Umfeld ist und es dann auch noch ausgesprochen wurde. Einfach unangenehm, aber jetzt ist es wohl so. Ich kann es nicht mehr ändern. Auf der anderen Seite hat es mir auch noch mehr gezeigt, was ich will und dieses Spannungsgefühl zu diesem Mann noch mehr im Keim erstickt. 

Das hast du jetzt geschrieben hast, war doch nicht unter der Gürtellinie. Insofern kann ich deine Sorge nicht nachvollziehen. Ich finde, das was ihr euch gesagt habt sehr harmlos.

1 -Gefällt mir

Anzeige