Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist meine Frau lesbisch?

Ist meine Frau lesbisch?

24. Juni 2018 um 16:17 Letzte Antwort: 27. Januar um 19:49

Ich bin wirklich niedergeschlagen. Ich bin mit meiner Frau bald 12 Jahre verheiratet und habe 2 Kinder mit ihr. Eigentlich waren wir dabei unser Haus zu erweitern und haben vor einem halben Jahr eine große Summe Geld aufgenommen. Nun bin ich froh, dass sich alles in die Länge gezogen hat. Vor 9 Wochen habe ich zu wissen bekommen, dass meine Frau angeblich ein Verhältnis zu ihrer lesbischen Arbeitskollegin hat. Leider konnte sie mir dies nicht vollständig entkräften, nur dass sie Gefühle für diese Person entwickelt hat, von denen sie selbst sehr erschrocken war. Diese Arbeitskollegin ist ihre ehemalige Arbeitskollegin, vor der sie in der Vergangenheit eigentlich mehr Angst und Respekt hatte. Eigentlich hatte sie zu den meisten Kolleginnen ein distanziertes Verhältnis, da sie  immer das Gefühl hatte, deren Ansprüchen nicht zu genügen. Bis zur Weihnachtsfeier im letzten Dezember. Da brach das Eis. Sie war sehr traurig, dass sie zu diesem Zeitpunkt ihren Job in dem Kindergarten schon gekündigt hatte und bereits einen neuen Job hatte. Zumindest hatte sie sich mit der gewissen Kollegin getroffen. Mit Bier und allem drum und dran. Meine Frau ist bis zu dem Zeitpunkt jemand gewesen, die vielleicht Mal ein Bier in drei Monaten getrunken hat, aber nicht mehr. Auf einmal hat sie sich aufgeführt, als wäre sie in ihrer Jugend. Aber das war auch okay für mich. Auch ich saß mit den beiden...im März! Wir haben Ende Februar eine neue Küche bekommen, wo sie ebenfalls bestimmt hat welcher Tisch und so weiter. Sie ging an seltsam zu werden, wenn wir intim würden. Haben wir auch angesprochen...und drüber geredet. Im April hat sie sich dann mehr und mehr zurück gezogen, bis Mitte Ende April die Bombe platzte. Wir haben schnell Versuch Hilfe zu bekommen....vergesst es. Um es kurz zu machen. In diesen 9 Wochen hat sie Mal bei Freundinnen gewohnt oder in einer Ferienwohnung für eine Woche. War nicht auszuhalten meine Frau Zuhause zu haben, wobei sie eine ganz andere geworden ist. Anfang Juni ist sie in 8hre eigene Wohnung gezogen, auch damit hier zu Hause mit den Kindern alles zur Ruhe fallen kann. Ich hatte mir vorgestellt, dass sie die Zeit und Ruhe nutzt, um herauszufinden, was sie eigentlich will. Denn ich bin ja ein wahnsinnig wichtiger Mensch und blablabla... Gestern hat sie mir gesagt, dass sie sich zu ihrer Arbeitskollegin hingezogen fühlt und sie sind auf dem Weg sich näher zukommen. Ich finde nur, dass es rassant schnell ging. Sie sagt selber, dass sie vorher keinerlei solcher Gefühle hatte. Innerhalb von 2 Monaten entschließt sie, ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Wir reden ordentlich miteinander und das mit den Kindern ist auch sehr respektvoll und gut geregelt...aber kann es so schnell passieren, oder sollte sie erst Mal eine lesbische Beziehung eingehen?
Ich liebe sie noch wahnsinnig und bin am boden zerstört, da ich anscheinend meine Frau verlorrn habe

Mehr lesen

24. Juni 2018 um 16:43

Hallo Albertos, 
es tut mir sehr Leid, dass du diese Erfahrung machen musst. Ich bin weder verheiratet noch hab ich Kinder, aber ich liebe, wurde betrogen und habe überlebt. 

Mein Rat an dich - Halte dich nicht mit Fragen auf, deren Antwort dir keinen Dienst leisten. Halte dich nicht mit den Wie - Fragen auf sondern mit dem Warum. 

Aber bevor du das tust musst du ehrlich mit dir sein und dich ernsthaft fragen welche Entscheidung du triffst und leider gibt es hier keine die Einfach ist. Egal ob du gehst oder bleibst, es wird sich etwas in deinem Leben verändern und nur wenn du beide Optionen durchdenkst kannst du Stärke aufbauen um die Situationen auch zu meistern. 

Ich habe mich damals entschieden zu bleiben, obwohl mir jeder dazu geraten hat zu gehen, trotz des Schmerz, der Bloßstellung, der Ungewissheit hat sich das aber immer komplett falsch angefühlt. Weil auch ich geliebt habe, in dem Moment sicher nicht als meinen Partner, aber als Menschen und das große Ganze wollte ich nicht wegen so einer "Kleinigkeit" aufgeben. 

"Wie" Fragen standen ganz großauf meiner Liste direkt neben "Weh tun" und, ihm in jeder Situation vorzuwerfen dass er das und dies kaputt gemacht hat - aber am Ende des Tages hatten wir davon nur Beide Bauchschmerzen und schlaflose Nächte. 

Geholfen hat es die Karten auf den Tisch zulegen, frei und offen mit einander zu reden und am Ende lagen wir bildlich gesprochen lachend in den Trümmern unserer Selbst. 

Warum gehen glückliche Menschen fremd? 
und so dumm die Frage klingt desto wichtiger ist die Antwort. 

Ich weiß nicht ob deiner Fau jetzt schon bewusst ist warum sie alles riskiert - aber ich glaube es wäre wichtig herauszufnden und auch zu verstehen was deine Rolle dabei war /ist. 

(Mir persönlich hat auch geholfen das ganze von einer neutralen Perspektive zu analysieren -schau dir die Sachen von Esther Perel vllt. an - ich fand ihre Wortwahl immer sehr passend) 

Ich wünsche dir viel Kraft und euch viel Erfolg!

2 LikesGefällt mir
24. Juni 2018 um 17:30

Ja, würde ich. Heute und vielleicht morgen. Ich muss ehrlich sein, dass ich wohl nicht auf sie warten werde, auch um mich selbst zu schützen. Aber der Gedanke, wieder mit ihr zusammenfinden, gibt mir ein wohliges Wohlbefinden...bis ich kurze Zeit später wieder zurück in der Realität bin. Meine Frau ist 37, ist seit einem Jahr mit ihrer Ausbildung fertig und hat seit Februar eine unbefristete Stelle. Ich Frage mich, ob es möglich ist, dass sie so etwas wie eine Midlife-Crisis durch macht. Das schlimme an der Situation ist eigentlich, dass ich mich seit Anfang des Jahres wieder frisch in meine Frau verliebt hatte. Und wenn ich einer Person in meinem Leben vertraut habe, dann war es meine Frau...zu 100 Prozent. Hätte niemals gedacht, mich in dieser Situation wiederzufinden, auch weil wir darüber geredet haben, wie wir uns in Situationen verhalten, in den unsere Gefühle auf dem Spiel stehen. Hat sie nicht gemacht...oder viel zu spät. Kennt jemand Fälle, in denen die Frau und Mann wieder zusammengekommen sind? Dazu möchte ich sagen, dass wir eine sehr gute Ehe geführt haben. Das sagt sie selber. Immer respektvoll, offen über Dinge gesprochen und mit sehr viel Humor. Das ist doch nicht normal, dass so etwas innerhalb von kürzester Zeit an Wert verliert....
danke noch mal fur die Antworten

1 LikesGefällt mir
24. Juni 2018 um 17:36
In Antwort auf jinjil

Hallo Albertos, 
es tut mir sehr Leid, dass du diese Erfahrung machen musst. Ich bin weder verheiratet noch hab ich Kinder, aber ich liebe, wurde betrogen und habe überlebt. 

Mein Rat an dich - Halte dich nicht mit Fragen auf, deren Antwort dir keinen Dienst leisten. Halte dich nicht mit den Wie - Fragen auf sondern mit dem Warum. 

Aber bevor du das tust musst du ehrlich mit dir sein und dich ernsthaft fragen welche Entscheidung du triffst und leider gibt es hier keine die Einfach ist. Egal ob du gehst oder bleibst, es wird sich etwas in deinem Leben verändern und nur wenn du beide Optionen durchdenkst kannst du Stärke aufbauen um die Situationen auch zu meistern. 

Ich habe mich damals entschieden zu bleiben, obwohl mir jeder dazu geraten hat zu gehen, trotz des Schmerz, der Bloßstellung, der Ungewissheit hat sich das aber immer komplett falsch angefühlt. Weil auch ich geliebt habe, in dem Moment sicher nicht als meinen Partner, aber als Menschen und das große Ganze wollte ich nicht wegen so einer "Kleinigkeit" aufgeben. 

"Wie" Fragen standen ganz großauf meiner Liste direkt neben "Weh tun" und, ihm in jeder Situation vorzuwerfen dass er das und dies kaputt gemacht hat - aber am Ende des Tages hatten wir davon nur Beide Bauchschmerzen und schlaflose Nächte. 

Geholfen hat es die Karten auf den Tisch zulegen, frei und offen mit einander zu reden und am Ende lagen wir bildlich gesprochen lachend in den Trümmern unserer Selbst. 

Warum gehen glückliche Menschen fremd? 
und so dumm die Frage klingt desto wichtiger ist die Antwort. 

Ich weiß nicht ob deiner Fau jetzt schon bewusst ist warum sie alles riskiert - aber ich glaube es wäre wichtig herauszufnden und auch zu verstehen was deine Rolle dabei war /ist. 

(Mir persönlich hat auch geholfen das ganze von einer neutralen Perspektive zu analysieren -schau dir die Sachen von Esther Perel vllt. an - ich fand ihre Wortwahl immer sehr passend) 

Ich wünsche dir viel Kraft und euch viel Erfolg!

Hallo
das mit dem Warum, ist fur mich ein Rätsel. Naturlich suche ich auch nach dem Grund bei mit srlber, aber sie selbst hat gerade heute gesagt, dass ich den dort nicht finden werde. Das problem ist, dass sie in Lichtgeschwindigkeit Gefühle fur ihre ehemalige Arbeitskollegin entwickelt hat. Ich stehe faktisch nur daneben und kann nichts tun, und das macht mich wahnsinnig

Gefällt mir
24. Juni 2018 um 18:59

Ja, bestimmt. Aber rein technisch geht nicht länger als März...

Gefällt mir
24. Juni 2018 um 20:07

Der Sex mit meiner Frau war immer eine Herausforderung. Ist auch ein Knackpunkt, der sie sehr deprimiert hat. Sie konnte mir nicht das geben, was ich bedurfte. War nicht viel, nur Zuwendung und in irgendeiner Form den Höhepunkt. Wie gesagt, immer sehr schwierig, wobei ich bestimmt ebenfalls nicht vermochte sie richtig zu verstehen. Allerdings war unsere Beziehung an sonsten auf einem sehr guten Niveau. Wir haben uns geliebt...und ich sie immer noch...

Gefällt mir
25. Juni 2018 um 5:38

Das wäre wieder eine Option für mich noch für sie. Sonst wäre es einfacher...

Gefällt mir
25. Juni 2018 um 10:50

Wäre eine Idee. Allerdings ist es gar nicht lange her, da hatten wir aus irgendeinem Grund über so etwas geredet, wo wir uns einig waren, dass wir schon sehr offen sind im bezug auf unsere Haltung Homosexualität gegenüber, aber das ist wirklich seltsam das zu sehen, wenn sich zwei gleichgeschlechtliche küssen, und das man dann auch gerne wegschaut. Nichts aufgesetztes oder ähnliches. Einfach darüber geredet, da wir Freunde haben, die Homosexualität als etwas anerzogenes sehen...

Gefällt mir
25. Juni 2018 um 11:08

Manchmal ändern sich Dinge im Leben, sogar die sexuelle Orientierung.Ich bin habe anfangs nur Erfahrungen mit Jungs gesammelt und irgendwann dann mal etwas mit einer Frau gehabt.Das war sehr verwirrend und ich war total verunsichert. Anfangs habe ich geglaubt, dass wäre nur vorrübergehend, aber mittlerweile weiß ich, dass ich lesbisch bin.Oder irgendwie bi. Ich lebe jetzt seit einiger Zeit mit einer Frau zusammen. Und ehrlich gesagt wusste ich vorher gar nicht, was Liebe ist, auch wenn ich das immer geglaubt habe.Also ja, so etwas kann sich sehr schnell ändern.Ob das schon immer so war, dass ich auf Frauen stand, kann ich dabei nicht mal sagen.Nur das mich das Ganze ziemlich umgehauen hat.Und das mit dem kennenlernen geht genauso schnell. Als ich meine jetzige Freundin gesehen habe, war das wie ein Blitzschlag.Ich bin sonst eher schüchtern, aber ich habe sie mir ca.30 Sekunden aus der Ferne angeschaut und bin dann losgestürmt, als hätte jemand einen Knopf gedrückt.Es war wie ein Rausch.Ich weiß nicht ob Dir das jetzt irgendwie hilft und will Dir nicht weh tun. Aber es beantwortet zumindest wohl Deine Frage.

1 LikesGefällt mir
25. Juni 2018 um 11:11

Wie ist denn nun der Umgang miteinander?
Würdest Du Dich auf die Freundschaftsschine abschieben lassen?

Wenn Du sie zum Grübeln bringen willst, würde ich nun die Trennung klar vorantreiben, auch wenn es genau das Gegenteil von dem ist, was Du willst.
Nur dann nämlich, wenn sie sieht, dass sie Dich verlieren kann, wird sie beginnen, zu überlegen. 
Das braucht sie nich, solange sie Dich mit einem Fingerschnips zurückhaben könnte.

1 LikesGefällt mir
25. Juni 2018 um 11:46
In Antwort auf jana-t.

Manchmal ändern sich Dinge im Leben, sogar die sexuelle Orientierung.Ich bin habe anfangs nur Erfahrungen mit Jungs gesammelt und irgendwann dann mal etwas mit einer Frau gehabt.Das war sehr verwirrend und ich war total verunsichert. Anfangs habe ich geglaubt, dass wäre nur vorrübergehend, aber mittlerweile weiß ich, dass ich lesbisch bin.Oder irgendwie bi. Ich lebe jetzt seit einiger Zeit mit einer Frau zusammen. Und ehrlich gesagt wusste ich vorher gar nicht, was Liebe ist, auch wenn ich das immer geglaubt habe.Also ja, so etwas kann sich sehr schnell ändern.Ob das schon immer so war, dass ich auf Frauen stand, kann ich dabei nicht mal sagen.Nur das mich das Ganze ziemlich umgehauen hat.Und das mit dem kennenlernen geht genauso schnell. Als ich meine jetzige Freundin gesehen habe, war das wie ein Blitzschlag.Ich bin sonst eher schüchtern, aber ich habe sie mir ca.30 Sekunden aus der Ferne angeschaut und bin dann losgestürmt, als hätte jemand einen Knopf gedrückt.Es war wie ein Rausch.Ich weiß nicht ob Dir das jetzt irgendwie hilft und will Dir nicht weh tun. Aber es beantwortet zumindest wohl Deine Frage.

Ich hoffe Mal, dass meine Frau weiß was liebe ist. Ich habe meine Frau auf Händen getragen und habe ihr das gegeben, was sie am meisten in ihrem Leben vermisst hat. Ein Haltepunkt, ein Anker, ein Ehemann, der Verantwortung übernommen hat, ein liebevoller Vater, einer, der immer ein offenes ohr hatte, einer, bei der sie den Frust des Alltages ablassen könnte. Wir hatten ein sehr guten Humor zwischen uns, sehr viel Respekt vor einander...es war mit einzelnen Herausforderungen ein tolle Ehe...sie sagt es selbst...das macht das alles so grotesk...

Gefällt mir
25. Juni 2018 um 11:50

Ich Versuche mein Leben zu leben. Aber gewollt habe ich es mit meiner Frau. Ich muss mir eine Identität zulegen, die ohne sie ist, aber im Augenblick eher im Zwang. Dazu habe ich noch Kinder mit meiner Frau, die ich über alles liebe, und die ihre Basis bei mir Zuhause haben. Das bedeutet, ständiger Kontakt zu ihr. Immer wieder dieser Schmerz und nun die Gewissheit, dass jemand anderes an ihrer Seite ist.

1 LikesGefällt mir
25. Juni 2018 um 12:09
In Antwort auf albertos

Ich hoffe Mal, dass meine Frau weiß was liebe ist. Ich habe meine Frau auf Händen getragen und habe ihr das gegeben, was sie am meisten in ihrem Leben vermisst hat. Ein Haltepunkt, ein Anker, ein Ehemann, der Verantwortung übernommen hat, ein liebevoller Vater, einer, der immer ein offenes ohr hatte, einer, bei der sie den Frust des Alltages ablassen könnte. Wir hatten ein sehr guten Humor zwischen uns, sehr viel Respekt vor einander...es war mit einzelnen Herausforderungen ein tolle Ehe...sie sagt es selbst...das macht das alles so grotesk...

Oh, dass tut mir wirklich leid für Dich.
Hast Du schon mal dran gedacht, dass sie sich Deiner vielleicht zu sicher ist?
Sie weiß das Du sie liebst und alles für sie tust und das sie vielleicht im Notfall, falls es ihr doch nicht gefällt, jederzeit zurückkehren kann.
Etwas in der Art.

Ich kann Dir dazu nur sagen, dass Liebe zwischen Frauen irgendwie anders ist. Ich war damals noch sehr jung, bin ich eigentlich heute noch, hätte Dir aber jederzeit bescheinigt, zu wissen wie Liebe ist.
Und ich wusste es doch nicht. Der Umgang miteinander ist auch ganz anders, eine völlig neue Welt.
Und die reizt sie vielleicht im Moment. Das muss aber nicht heißen, dass es ihr gefällt und sie nicht letztlich doch davor zurückschreckt.

Auf jeden Fall kann ich Dir auch nur den Rat geben, Dich nicht auf Freundschaft reduzieren zu lassen.
Das funktioniert nicht und das hast Du nicht verdient, nach all dem.

Falls Du noch Fragen hast, bin ich Dir gern da.

Gefällt mir
25. Juni 2018 um 13:06
In Antwort auf jana-t.

Oh, dass tut mir wirklich leid für Dich.
Hast Du schon mal dran gedacht, dass sie sich Deiner vielleicht zu sicher ist?
Sie weiß das Du sie liebst und alles für sie tust und das sie vielleicht im Notfall, falls es ihr doch nicht gefällt, jederzeit zurückkehren kann.
Etwas in der Art.

Ich kann Dir dazu nur sagen, dass Liebe zwischen Frauen irgendwie anders ist. Ich war damals noch sehr jung, bin ich eigentlich heute noch, hätte Dir aber jederzeit bescheinigt, zu wissen wie Liebe ist.
Und ich wusste es doch nicht. Der Umgang miteinander ist auch ganz anders, eine völlig neue Welt.
Und die reizt sie vielleicht im Moment. Das muss aber nicht heißen, dass es ihr gefällt und sie nicht letztlich doch davor zurückschreckt.

Auf jeden Fall kann ich Dir auch nur den Rat geben, Dich nicht auf Freundschaft reduzieren zu lassen.
Das funktioniert nicht und das hast Du nicht verdient, nach all dem.

Falls Du noch Fragen hast, bin ich Dir gern da.

Ins gleiche Horn habe ich ja auch gestossen.
Loslassen, den Kontakt nur auf die Kinder und Sachthemen rund um die Trennung reduzieren.

Aber dazu nimmt der TE keine Stellung...

Gefällt mir
25. Juni 2018 um 19:37
In Antwort auf jana-t.

Oh, dass tut mir wirklich leid für Dich.
Hast Du schon mal dran gedacht, dass sie sich Deiner vielleicht zu sicher ist?
Sie weiß das Du sie liebst und alles für sie tust und das sie vielleicht im Notfall, falls es ihr doch nicht gefällt, jederzeit zurückkehren kann.
Etwas in der Art.

Ich kann Dir dazu nur sagen, dass Liebe zwischen Frauen irgendwie anders ist. Ich war damals noch sehr jung, bin ich eigentlich heute noch, hätte Dir aber jederzeit bescheinigt, zu wissen wie Liebe ist.
Und ich wusste es doch nicht. Der Umgang miteinander ist auch ganz anders, eine völlig neue Welt.
Und die reizt sie vielleicht im Moment. Das muss aber nicht heißen, dass es ihr gefällt und sie nicht letztlich doch davor zurückschreckt.

Auf jeden Fall kann ich Dir auch nur den Rat geben, Dich nicht auf Freundschaft reduzieren zu lassen.
Das funktioniert nicht und das hast Du nicht verdient, nach all dem.

Falls Du noch Fragen hast, bin ich Dir gern da.

Hallo, und velen Dank für deine Antwort.
Weißt du, dass sie sich ihrer Sache zu sicher ist, habe ich auch in Gedanken gehabt. Vielleicht war unsere Beziehung in dem Sinn zu langweilig, oder festgefahren. Ich habe auch angst, Signale übersehen zu haben, und dass ich meiner Sache zu sicher war.
Mir ist bewusst, dass die Liebe zwischen Frauen eine ganz andere sein muss. Das macht mich wiederum unsicher und gibt mir das Gefühl, meiner Frau nicht das gegeben zu haben, was Sie brauchte. Trotzdem habe ich die Hoffnung, dass sie sich irgendwann an unsere Beziehung erinert, und den Wert wieder erkennt.

Ich versuche weiterzukommen. Wer weiß, was demnächst auf mich zu kommt. Ich versuche die Augen aufzuhalten.

Und danke für dein Angebot der Hilfe

Gefällt mir
25. Juni 2018 um 23:03
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ins gleiche Horn habe ich ja auch gestossen.
Loslassen, den Kontakt nur auf die Kinder und Sachthemen rund um die Trennung reduzieren.

Aber dazu nimmt der TE keine Stellung...

Das fällt mir noch sehr schwer. Gerade weil ich in meiner Frau immer einen guten Gesprächspartner hatte. Gerade in den Gesprächen mit ihr, lag ein Großteil unserer Beziehung. Das in Zukunft nur auf das Wesentliche zu konzentrieren fällt mir schwer. Dazu bin ich ein totaler emotions Mensch, und kann meine Aufregung kaum verbergen, wenn sie da 8st. Aber du hast auf deine Art sicher Recht...

Gefällt mir
25. Juni 2018 um 23:07

Unsere Kinder sind mein Schatz, den es hier gilt zu behüten. Sie lieben Mutter und Vater und die haben sie auch nicht verloren. Auch wenn es weh tut, ist mir ein guter Kontakt zu meiner Frau im Bezug auf die Kinder unheimlich wichtig. Ich werde den Absprung sicher schaffen...das sagt mir mein Verstand...

Gefällt mir
25. Juni 2018 um 23:10

Ja, das wird sich zeigen. Bin gespannt. Im Augenblick habe ich nur sie im Kopf, denke aber, dass die Zeit meine Wunden heilen wird und ich unbefangenen damit umgehen kann, auch wenn sie vielleicht noch Mal anklopft...

Gefällt mir
25. Juni 2018 um 23:18

Ich denke schon, dass mich meine Frau geliebt hat. Das zweifle ich nicht an. Ich muss mich schon noch auf mein Gefühl verlassen können, sonst kann ich keinem mehr Vertrauen und mein Leben in die Tonne treten...sorry wenn ich es so deutlich sage. Aber ich mag diese destruktiven Äußerungen nicht wie, sie war bestimmt schön immer lesbisch oder die Frage, ob sie mich überhaupt geliebt hat. Ich weiß, dass ich ihr ein guter Ehemann war und dass ich liebenswert bin. In ihr hat es vor kurzer Zeit Klick gemacht, und das macht mich fertig. Aber ich Stelle die letzten 12 Jahre nicht in Zweifel.

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 8:31
In Antwort auf albertos

Das fällt mir noch sehr schwer. Gerade weil ich in meiner Frau immer einen guten Gesprächspartner hatte. Gerade in den Gesprächen mit ihr, lag ein Großteil unserer Beziehung. Das in Zukunft nur auf das Wesentliche zu konzentrieren fällt mir schwer. Dazu bin ich ein totaler emotions Mensch, und kann meine Aufregung kaum verbergen, wenn sie da 8st. Aber du hast auf deine Art sicher Recht...

SIE hat sich dazu entschlossen, nicht mehr Dein Partner sein zu wollen. Damit auch nicht mehr Deine Gesprächspartnerin. Du solltest auch keine Fragen mehr nach diem wieso und warum mit ihr führen.Sie muss sehen, was für einen tollen Kerl sie mit Dir verliert. Dich gibt es ganz oder gar nicht. Rosinen rauspicken is nich...
Wie alt sind die Kinder eigentlich?

1 LikesGefällt mir
26. Juni 2018 um 8:47
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

SIE hat sich dazu entschlossen, nicht mehr Dein Partner sein zu wollen. Damit auch nicht mehr Deine Gesprächspartnerin. Du solltest auch keine Fragen mehr nach diem wieso und warum mit ihr führen.Sie muss sehen, was für einen tollen Kerl sie mit Dir verliert. Dich gibt es ganz oder gar nicht. Rosinen rauspicken is nich...
Wie alt sind die Kinder eigentlich?

Ja, du hast vollkommen Recht ganz oder gar nicht. Im Bezug auf unsere Kinder, Junge 5 und Mädchen 9, und der kontakt, bin ich gerade dabei die Balance zu finden. Versuche mir zu sagen, dass es richtig mies von ihr war, und mit dem Hintergrund auch mental Abstand zu gewinnen.

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 9:44
In Antwort auf albertos

Ja, du hast vollkommen Recht ganz oder gar nicht. Im Bezug auf unsere Kinder, Junge 5 und Mädchen 9, und der kontakt, bin ich gerade dabei die Balance zu finden. Versuche mir zu sagen, dass es richtig mies von ihr war, und mit dem Hintergrund auch mental Abstand zu gewinnen.

Als Deine Frau vor einigen Monaten bemerkt hat, dass diese andere Frau "gefährlich" werden könnte, hätte sie auf die Bremse treten können. Das hat sie nicht getan.
Warum auch immer.

Wie regelt ihr den Kindesumgang?
Sind all ihre Sachen aus dem Haus?
Gibt es Trennungsvereinbarungen?
Warst Du schon beim Anwalt?

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 9:56
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Als Deine Frau vor einigen Monaten bemerkt hat, dass diese andere Frau "gefährlich" werden könnte, hätte sie auf die Bremse treten können. Das hat sie nicht getan.
Warum auch immer.

Wie regelt ihr den Kindesumgang?
Sind all ihre Sachen aus dem Haus?
Gibt es Trennungsvereinbarungen?
Warst Du schon beim Anwalt?

Ja, sie hätte auf die Bremse treten können. Das werfe ich ihr auch vor. Denn wir waren uns einig, dass wenn so etwas für einen von uns passieren würde, müsse man anfangen zu kämpfen. Sie hat immer einen so hohen Anspruch auf die Menschen um sich herum, und war nicht in der Lage sich selber an ihre Prinzipien zu halten. Ist ihr auch bewusst.
sie ist in eine Wohnung Luftlinie ca. 150m von unserem Haus entfernt. Das gibt den Kindern die Möglichkeit jeweils zu dem Elternteil zu gehen, zu dem sie in dem Augenblick möchten. 
Ihre Sachen sind größtenteils draußen. Es fehlen Dinge wie Bastelutensilien und Bücher.  Habe ich allerdings akzeptiert. Sie ist halt aus dem Haus in eine Wohnung gezogen.   

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 10:37

Was ist mit Unterhalt?
Warst Du schon beim Anwalt?

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 10:44
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Was ist mit Unterhalt?
Warst Du schon beim Anwalt?

Im Augenblick ist es so, dass keiner die Forderung nach Unterhalt stellt. Wir haben das Glück, dass wir beide ein sehr gutes Einkommen haben, und davon auch nicht abhängig sind. Wenn es sich vermeiden lässt, dann vermeide ich es auch, denn meistens leiden die Kinder darunter. Anwalt kommt noch ins Spiel, ist alles so frisch😟

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 12:34
In Antwort auf albertos

Im Augenblick ist es so, dass keiner die Forderung nach Unterhalt stellt. Wir haben das Glück, dass wir beide ein sehr gutes Einkommen haben, und davon auch nicht abhängig sind. Wenn es sich vermeiden lässt, dann vermeide ich es auch, denn meistens leiden die Kinder darunter. Anwalt kommt noch ins Spiel, ist alles so frisch😟

Wieso leiden Kinder, wenn ihr euch als Eltern über Unterhalt unterhaltet?

Deine Frau hat A gesagt, dann muss sie jetzt auch B sagen.
Treibe die Trennung voran, damit sie die Konsequenzen ihres Handelns erkennt.

Das gibt ihr mehr zu denken als ein Mann, der bedürftig wirkt, Gespräche sucht und nach wie vor für Gespräche da ist, sie sich sogar evtl bei Dir ausheult...

Ich weiss, dass Dir das schwer fällt, weil es ja das komplette Gegenteil von dem ist, was Du willst. Aber es macht bei ihr mehr Eindruck als alles andere.

Du kümmerst Dich um Dich und die Kinder, aber nicht mehr um Deine Frau.
Das geht vielleicht in ein paar Jahren wieder, wenn Du die Trennung verarbeitet hast.

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 13:09
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wieso leiden Kinder, wenn ihr euch als Eltern über Unterhalt unterhaltet?

Deine Frau hat A gesagt, dann muss sie jetzt auch B sagen.
Treibe die Trennung voran, damit sie die Konsequenzen ihres Handelns erkennt.

Das gibt ihr mehr zu denken als ein Mann, der bedürftig wirkt, Gespräche sucht und nach wie vor für Gespräche da ist, sie sich sogar evtl bei Dir ausheult...

Ich weiss, dass Dir das schwer fällt, weil es ja das komplette Gegenteil von dem ist, was Du willst. Aber es macht bei ihr mehr Eindruck als alles andere.

Du kümmerst Dich um Dich und die Kinder, aber nicht mehr um Deine Frau.
Das geht vielleicht in ein paar Jahren wieder, wenn Du die Trennung verarbeitet hast.

Bei der Unterhaltung im Bezug auf Unterhalt, kommt schnell Streit auf. Bei Geld hört dir Freundschaft bekanntlich auf. Unterhalt weder den einen noch den anderen Weg spielt bei uns keine Rolle. Meine Frau wird nicht zu mir kommen um sich auszuheulen, da mache ich mir keine Gedanken. Sie trennt es viel besser als ich. Ist wohl auch kein Wunder. Ich bin dabei alles zu verarbeiten, meinen Weg zu finden und hoffe im Augenblick noch ein klitzekleines bisschen. Das ist wohl der Prozess, der jeder in meiner Situation durchläuft. Es ist schlimm, ich bin gerade dabei die Pläne umzusetzen, die wir gemeinsam geschmiedet haben. Das alles hatte ein gemeinsames ziel, an dem wir uns vor kurzem noch gemeinsam erfreut hatten...und das weiß ich alles noch sehr gut...

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 13:48

"komisch dass du das weißt dass sie es NICHT getan hat"

Wenn sie es gewollt hätte, hätte sie den Kontakt abbrechen können.
Hat sie aber nicht. Also hat sie nicht auf die Bremse getreten.
Das ist eindeutig.

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 13:58
In Antwort auf albertos

Bei der Unterhaltung im Bezug auf Unterhalt, kommt schnell Streit auf. Bei Geld hört dir Freundschaft bekanntlich auf. Unterhalt weder den einen noch den anderen Weg spielt bei uns keine Rolle. Meine Frau wird nicht zu mir kommen um sich auszuheulen, da mache ich mir keine Gedanken. Sie trennt es viel besser als ich. Ist wohl auch kein Wunder. Ich bin dabei alles zu verarbeiten, meinen Weg zu finden und hoffe im Augenblick noch ein klitzekleines bisschen. Das ist wohl der Prozess, der jeder in meiner Situation durchläuft. Es ist schlimm, ich bin gerade dabei die Pläne umzusetzen, die wir gemeinsam geschmiedet haben. Das alles hatte ein gemeinsames ziel, an dem wir uns vor kurzem noch gemeinsam erfreut hatten...und das weiß ich alles noch sehr gut...

"und hoffe im Augenblick noch ein klitzekleines bisschen. Das ist wohl der Prozess, der jeder in meiner Situation durchläuft."

Natürlich gehört das zum Prozess. Aber je eher Du aus dem Tal der Tränen kommst um so grösser ist Deine Chance.


"Unterhalt weder den einen noch den anderen Weg spielt bei uns keine Rolle."

Ich rede auch nur vom reinen Kindesunterhalt.
Und gerade weil die Freundschaft aufhören sollte, sollte sie auch dazu beitragen.

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 14:44

Da gebe ich dem Vorredner Recht. Wenn man diese Gefühl entwickelt oder es sich entwickelt, hat man die Möglichkeit sich dazu zu entscheiden, von dem anderen Abstand zu nehmen. Das hatte ich von ihr verlangt, und wäre es umgekehrt gewesen, hatte sie es auch von mir verlangt...zu Recht. Es gibt Situationen, da muss man in der Beziehung gegen eine Form von Alltag kämpfen. Neue Dinge sind interessant, wieder Schmetterlinge im Bauch und so weiter....aber eine Ehe, die ihre Berechtigung hat auf Spiel zu setzen ist echt mies. Und ja, sie hat gekämpft...und wie. Leider nur für sich. Das sie damit zurecht kommt. Sie hat nicht für die Familie gekämpft. Anders ist es mir nicht zu erklären, dass man eine Ehe mit allem drum und dran innerhalb kürzester Zeit hinter sich lassen kann... Ich merke, ich bin richtig sauer darüber, was sie mir angetan hat ....

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 15:11

Was willst Du denn nun tun?

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 16:21
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Was willst Du denn nun tun?

Mich auf mich zu konzentrieren und abwarten. Einiges ergibt sich mit der Zeit. Dann werde ich ein Motorradführerschein machen und versuchen Mal rauszukommen...

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 17:21
In Antwort auf albertos

Mich auf mich zu konzentrieren und abwarten. Einiges ergibt sich mit der Zeit. Dann werde ich ein Motorradführerschein machen und versuchen Mal rauszukommen...

Wenn es Dir auf Sich gelingt, mehr Distanz herzustellen und zu agieren statt zu reagieren, dann bist Du auf einem guten Weg.

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 17:29

Natürlich hilft Wut weiter.

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 18:29
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wenn es Dir auf Sich gelingt, mehr Distanz herzustellen und zu agieren statt zu reagieren, dann bist Du auf einem guten Weg.

Ich denke, dass du da absolut Recht hast. Bin Mal gespannt, wann es bei mir so weit ist. Obwohl ich denke, ich weiß zumindest in welche Richtung ich muss...

Gefällt mir
26. Juni 2018 um 18:31
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Natürlich hilft Wut weiter.

Ja, denke auch, dass wir weiter hilft. Das Gefühl ungerecht behandelt worden zu sein beeinträchtigt ganz bestimmt meine Haltung zu dem anderen und hilft eine Distanz aufzubauen.

Gefällt mir
27. Juni 2018 um 9:44

Ich kann euch nicht folgen. Aber jeder hat seine Meinung. Ich finde es ist sehr egoistisch, aber wie gesagt, haben wir alle eine andere Erwartung zueinander.

Gefällt mir
27. Juni 2018 um 10:23
In Antwort auf albertos

Ich kann euch nicht folgen. Aber jeder hat seine Meinung. Ich finde es ist sehr egoistisch, aber wie gesagt, haben wir alle eine andere Erwartung zueinander.

Leider muss ich da gleichzeitig widersprechen und Dir recht geben.
Klingt doof, ist aber leider meine Meinung, die ich auch gern mal ausführe.

Du bist wütend, verletzt und durch den Wind und hast auch jedes Recht dazu.
Das ist sehr verständlich und nachvollziehbar.

Aber denk mal darüber nach, wie Liebe ist, wie Gefühle sind. Das kann einen so umhauen, dass man bereit ist alles hinzuwerfen.
Und ich garantiere Dir, dass auch Deine Frau völlig durcheinander ist.
Ich habe es erlebt und daher weiß ich wie man sich fühlt. 

Lassen wir mal den ganzen "Reiz des Neuen" und anderen sexuellen Kram beiseite.
Sie wird ebenfalls völlig geschockt sein, Ich war es damals zumindest, für mich brach meine ganze Welt zusammen.
Hätte mir einige Monate vorher jemand gesagt, ich könnte mit einer Frau ins Bett gehen, oder diese auch nur lieben, ich hätte ihn ausgelacht.

Und dann war alles anders. Da spielt so viel rein, dass kannst Du Dir nicht vorstellen.
Angefangen von den ganzen gesellschaftlichen Konventionen, bis hin zur eigenen Verunsicherung, über Befreiung und Selbstzweifel... Ich könnte das ewig fortführen.

Und leider muss ich Dir auch sagen, dass es sein kann, dass sie es schon immer irgendwie geahnt hatte, aber verdrängt hat.
Das war bei mir nicht so, aber ich habe das schon oft gehört. Das ihr so lange zusammen wart, hat leider gar nichts zu heißen.
Viele Frauen, die lesbisch sind, sind oder waren verheiratet. Teils weil es gesellschaftlich erwartet wird, teils weil sie es selbst nicht wahr haben wollten.
Manche wussten es eben aber auch schlicht nicht.

Ich hoffe, Du verstehst meinen Post nicht falsch,denn ich ergreife nicht ihre Partei.
Wollte Dir nur klar machen, dass da noch mehr Dinge rein spielen könnten, als "Mann" vielleicht ahnt.

Bitte nicht böse sein.

Gefällt mir
27. Juni 2018 um 10:29

Ich habe schon von Frauen gehört, die über 50 Jahre alt waren, bevor sie sich über ihre Sexualität klar geworden sind.
Das ist ein tiefer Einschnitt und ich denke, je älter Frau ist, desto schwerer.

1 LikesGefällt mir
27. Juni 2018 um 11:00
In Antwort auf jana-t.

Leider muss ich da gleichzeitig widersprechen und Dir recht geben.
Klingt doof, ist aber leider meine Meinung, die ich auch gern mal ausführe.

Du bist wütend, verletzt und durch den Wind und hast auch jedes Recht dazu.
Das ist sehr verständlich und nachvollziehbar.

Aber denk mal darüber nach, wie Liebe ist, wie Gefühle sind. Das kann einen so umhauen, dass man bereit ist alles hinzuwerfen.
Und ich garantiere Dir, dass auch Deine Frau völlig durcheinander ist.
Ich habe es erlebt und daher weiß ich wie man sich fühlt. 

Lassen wir mal den ganzen "Reiz des Neuen" und anderen sexuellen Kram beiseite.
Sie wird ebenfalls völlig geschockt sein, Ich war es damals zumindest, für mich brach meine ganze Welt zusammen.
Hätte mir einige Monate vorher jemand gesagt, ich könnte mit einer Frau ins Bett gehen, oder diese auch nur lieben, ich hätte ihn ausgelacht.

Und dann war alles anders. Da spielt so viel rein, dass kannst Du Dir nicht vorstellen.
Angefangen von den ganzen gesellschaftlichen Konventionen, bis hin zur eigenen Verunsicherung, über Befreiung und Selbstzweifel... Ich könnte das ewig fortführen.

Und leider muss ich Dir auch sagen, dass es sein kann, dass sie es schon immer irgendwie geahnt hatte, aber verdrängt hat.
Das war bei mir nicht so, aber ich habe das schon oft gehört. Das ihr so lange zusammen wart, hat leider gar nichts zu heißen.
Viele Frauen, die lesbisch sind, sind oder waren verheiratet. Teils weil es gesellschaftlich erwartet wird, teils weil sie es selbst nicht wahr haben wollten.
Manche wussten es eben aber auch schlicht nicht.

Ich hoffe, Du verstehst meinen Post nicht falsch,denn ich ergreife nicht ihre Partei.
Wollte Dir nur klar machen, dass da noch mehr Dinge rein spielen könnten, als "Mann" vielleicht ahnt.

Bitte nicht böse sein.

Alles gut. Ich werde sehen, wie es sich entwickelt. Ich werde mich ganz natürlich distanzieren und werde es mit der Zeit einfacher haben. Wie es auch immer ausgeht...

Gefällt mir
27. Juni 2018 um 11:13
In Antwort auf albertos

Alles gut. Ich werde sehen, wie es sich entwickelt. Ich werde mich ganz natürlich distanzieren und werde es mit der Zeit einfacher haben. Wie es auch immer ausgeht...

Ich wünsche Dir dabei ganz viel Kraft, egal wie es ausgeht.

Du musst vor allem drauf achten, dass Du Dich auch wenig schützt.
Ich weiß, dass klingt wie ein Hohn, da Du ja schon verletzt bist und auch wütend.
Aber lass es nicht zu, dass Dich das in den Abgrund reißt.

Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, zu einer Paar Therapie zu gehen?
Also nicht mal unbedingt um die Beziehung zu retten, falls das überhaupt möglich ist.
Aber eventuell kann so ein Fachmann helfen, die Gefühle zu klären und kann euch  beide jeweils unterstützen.

1 LikesGefällt mir
27. Juni 2018 um 11:18

Ich werde sehen was die Zukunft bringt...jede Situation ist ja unterschiedlich. Ich bedanke mich erst Mal bei allen Antworten und werde erst einmal zur Ruhe kommen....

Gefällt mir
27. Juni 2018 um 11:40

Das egoistische ist daran, eine Familie mit noch recht kleinen Kindern zu zerstören.

Zumal man hier nicht davon sprechen kann, dass sie ihren Mann nicht mehr liebt.
Ihre Gefühle werden von den neuen Gefühlen für die Frau überlagert.

Gefällt mir
27. Juni 2018 um 11:51

Wow, dass ist die unsensibelste Antwort, die ich seit langen gehört habe.
Aber eine top Idee, falls er vor haben sollte, sie endgültig zu vertreiben.

Wie kommt ihr nur immer auf die Idee, Frauen würde so etwas beeindrucken?
Wenn ich für jedes "Du brauchts bloß mal einen richtigen Mann" oder " Du hast den richtigen nur noch nicht gefunden" einen Euro bekommen hätte, wäre ich wohl schon Millionärin.

Etwas belustigt bin ich immer, wenn Männer der Ansicht sind, nur beim Sex mit ihnen könne man Erfüllung finden.
Sorry, aber ich muss Dir leider sagen, dass dies ein großer Quatsch ist.
Es gibt auch Dinge, die einem ein Mann nicht geben kann. Egal wie lieb er ist.

3 LikesGefällt mir
27. Juni 2018 um 12:10

Ja, es gibt solche sehr maskulinen Frauen, die kenne ich auch.
Ist aber nicht meines, ich mag die andere Kategorie, die wie ich sehr feminin und zart ist.
Ich sehe nicht besonders lesbisch aus, ehrlich gesagt und habe auch keine kurzen Haare, oder trage Holzfäller Hemden.
Aber das nur nebenher.

Weißt Du, Deine Sprüche habe ich alle schon 1000x gehört. Es sei unnatürlich, keine Kinder usw. usw.
Ist okay für mich. Aber es ist weder besonders originell, noch hilft es dem TE in der Situation.

Ach ja: Immer wenn ich einen Mann so reden höre, weiß ich eines ganz sicher:
Lohnt sich nicht, in keiner Beziehung. Vor allem im Bett nicht.
Und ich war durchaus auch schon mit Männern intim und kann das ganz gut beurteilen.

1 LikesGefällt mir
27. Juni 2018 um 12:20

Natürlich juckt Dich das nicht, als Alpha unter Betas.
Schon klar. Und dann noch diese blöde Lesbenpüppie, der es nur noch niemand richtig besorgt hat...

Okay, lassen wir das.
Wir sollten den Thread hier nicht missbrauchen. Dazu ist er viel zu ernst und wichtig, für den TE.
Der scheint nämlich ein sehr lieber Mann und Mensch zu sein.

2 LikesGefällt mir
27. Juni 2018 um 12:21

 Das nominiere ich für die dämlichste Antwort des Monats.

4 LikesGefällt mir
27. Juni 2018 um 12:23

Es ist die alte Vorstellung von der damsel in distress, die sofort in Ohnmacht fällt, wenn einer sein Ding auspackt.
Ja, es ist lustig und ich würde darüber auch  einfach hinweggehen.

Aber der Thread hier ist halt zu ernst dafür.

1 LikesGefällt mir
27. Juni 2018 um 12:27

Ich bleibe dabei, dass die Frau die Sache frühzeitig hätte abbrechen können.
Dies wollte sie nicht. Nun ist es natürlich längst zu spät.
Die Dame jetzt aber als armes Opfer ihrer Gefühle darzustellen, halte ich für daneben.

Sie hat damit eine bewusste Entscheidung gegen ihre Familie getroffen und das nenne ich egoistisch.

Denn bis zum nähreren Kennenlernen der anderen Frau war die Welt doch offenbar in Ordnung - auch für sie.

1 LikesGefällt mir
27. Juni 2018 um 12:36
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ich bleibe dabei, dass die Frau die Sache frühzeitig hätte abbrechen können.
Dies wollte sie nicht. Nun ist es natürlich längst zu spät.
Die Dame jetzt aber als armes Opfer ihrer Gefühle darzustellen, halte ich für daneben.

Sie hat damit eine bewusste Entscheidung gegen ihre Familie getroffen und das nenne ich egoistisch.

Denn bis zum nähreren Kennenlernen der anderen Frau war die Welt doch offenbar in Ordnung - auch für sie.

Falls das so rüber gekommen ist, als wollte ich das so darstellen, die Frau wäre nur ein Opfer, der Gefühle, möchte ich das korrigieren.

Natürlich ist sie ein denkender Mensch und verantwortlich für ihre Taten. Das ist jede(r), wie ja auch ich kürzlich erst feststellen musste.
Mir ging es lediglich darum, die andere Seite der Medaille mal zu beleuchten, weil es eine Sache ist, die die meisten Menschen nie erleben werden und die deswegen wohl für sie immer sehr abstrakt bleiben wird.

2 LikesGefällt mir