Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist meine Ehe kaputt?

Ist meine Ehe kaputt?

9. Juli 2006 um 22:44

Ich bin 33 Jahre alt und seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen. Wir sind seit 7 Jahren verheiratet und haben zwei Kinder (7 und 2 Jahre alt).
Vor ca. 5 Jahren wurde mein Mann arbeitslos. Meiner Meinung nach könnte er sich mehr um einen Job bemühen, das er dafür nicht genug tut sagt er sogar selbst. Egal was für Argumente ich anbringe, nichts bewirkt eine Veränderung und wenn ich nichts sage tut sich genauso wenig.
Auch Arbeiten die rund ums Haus, das ich nach dem Tod meiner Mutter geerbt habe anfallen (Hecke schneiden, streichen etc.) macht er nur mit widerwillen, obwohl er den ganzen Tag zu Hause ist. Das sind beides immer wiederkehrende Streitpunkte. Dazu kommt, daß ich ständig von Verwandten und Bekannten auf seine Arbeitslosigkeit und seine Einstellung angesprochen werde und er oft kein Geld hat, sodaß ich in Notfällen alleine zahlen muß was anfällt, obwohl wir sonst sämtliche Kosten aufteilen.
Ganztags arbeiten wenn ich Kinder habe, wollte ich nie, da ich selbst von meiner Oma großgezogen wurde, während meine Mutter ganztags gearbeitet hat und ich somit nicht viel von ihr hatte. Mittlerweile gehe ich wieder 13 Stunden pro Woche arbeiten. Er kümmert sich gut um die Kinder und beschäftigt sich gerne mit ihnen, die Hausarbeit mache, abgesehen von Kochen bei dem wir uns abwechseln und Spülen hauptsächlich ich. In den letzten Monaten ist es normal geworden, daß er Abends seine zwei, drei oder mehr Bier trinkt. Seit kurzem meint er, er braucht mehr Leute um sich und geht plötzlich anstatt einmal oder zweimal pro Woche wie es die ganzen Jahre über bei uns üblich war (genauso habe ich einen bis zwei Abende pro Woche für mich) immer öfters und länger alleine bzw. mit seinen Freunden weg.
Interesse für mich und Unternehmungen mit mir ist überhaupt nicht mehr vorhanden. Vorschläge die Kinder mal wegzugeben und etwas zusammen zu machen scheitern an unseren mittlerweile so verschiedenen Interessen, da bliebe höchstens Kino. Abends macht jeder zu Hause etwas für sich und er geht oft sehr spät ins Bett, sodaß ich mittlerweile jeden Abend alleine im Bett liege und denke, das kann es nicht sein. Das alles führt mittlerweile dazu, daß ich an Trennung denke.
Bei meinen etlichen Versuchen ein Gespräch über die Situation zu führen und eine Lösung zu finden, blockt er nur ab, somit habe ich ihm jetzt Vorgeschlagen, daß er erst einmal zu einer Verwandten von ihm zieht um zu sehen, ob es so besser funktioniert. Darauf will er aber auch nicht so recht eingehen, allerdings auch nichts an seinem Verhalten ändern, mit dem ich mittlerweile immer schlechter zurechtkomme. Ihm scheint es gutzugehen, während ich das Gefühl habe, so nicht mehr weiterleben zu können. Mir fehlt jemand, der sich für mich interessiert, der mich auch mal unterstützt und auf eigenen Beinen steht. Ich lasse mich auch nicht gehen oder bin unattraktiv und weiß, daß ich auch andere Männer haben könnte. Mein eigener Mann scheint allerdings jedes Interesse an mir und der Beziehung verloren zu haben. Jetzt weiß ich nicht, wie es weitergehen soll, vielleicht hat ja irgendjemand ähnliches erlebt.

Mehr lesen

12. Juli 2006 um 21:06

Kommt mir sehr bekannt vor
Hallo suyeon,

nun, deine Geschichte könnte fast meine sein. ich bin auch 33, wir habne iene Tochter zusammen. Bei uns ging dieses Entfremden, wie du es beschreibst, soweit, dass wir beide eigentlich immer chronisch von dem anderen genervt waren. Gut, wir arbeiten beide Vollzeit und pendeln täglich 120 km, dass mit Kleinkind. Er hat ständig starke Rückenschmerzen, unsere Tochter wurde im KIGA sexuell missbraucht. Mit allen Problemen hatte ich das Gefühl, alleine zu stehen. Er hat jetzt Schluss gemacht, meint, es geht nicht mehr. Wir seien zu verschieden. Mir macht er meine ständigen Vorwürfe an ihn zum Vorwurf und wir seien zu verschieden. Ich bin auch sehr traurig. Was wir damals versucht haben - Eheberatung wollte er nicht, mal aufzuschreiben, was wir uns von dem anderen mehr wünschen und dass dann umzusetzen. war sehr erstaunlich, was ihn an mir störte! Und wir haben auch mal ne Zeit lang immer einen Abend für uns gehabt, auch mit Babysitter. Wir waren Essen und haben uns zwangsläufig unterhalten. Und das tat gut. Haben wir aber durch die ganzen schlimmen Umstände nicht durchgezogen, obwohl die Ansätze da waren. Und jetzt ist es aus. Wohl ohne Wiederkehr. Ich wünsche dir viel Glück, vielleicht bewegt sich ja etwas bei euch.

Gefällt mir

20. Oktober 2006 um 10:38

Mir geht es ähnlich
Ich fühle mich auch nicht mehr geliebt. Wir gehen beide Vollzeit arbeiten. Er geht jeden Freitag saufen mit meinem 20 Jährigen Bruder. Niemals hatte ich in den letzten 2 Jahren das Gefühl begehrt zu sein. Ich glaube er liebt mich nicht mehr.

Gefällt mir

12. März 2007 um 16:55

Hallo
ich weiß wie es dir geht und mir geht es genauso. es ist einfach aus aber man bleibt zusammen. gewohnheit schätze ich.
mfg t

Gefällt mir

13. März 2007 um 10:32

Natürlich kennen wir das,
aber die Frage ist doch, wie ist es möglich, dass der Partner so ein Verhalten führen kann!
Tatsächlich funktionieren solche
Partnerschaften lange Jahre,solange beide berufstätig sind.Doch sobald
das Einkommen der Frau wegfällt,ist
es aus mit der vermeintlichen Zuver-
lässigkeit vorbei, denn im Grunde genommen haben sie in der Zeit auch nur für sich selbst gesorgt.
Weißt Du eigentlich, wieviel Alkohol
er am Tag konsumiert? Es ist nahe-
liegend,das er auch deshalb viel und lange weg ist, damit Du darüber
keinen Überblick hast und er braucht seine Getränke nicht erst
nach hause tranportieren.Ich wurde
in diesem Punkt über Jahre von meinem Ex getäuscht.Auch er nannte
sich einen Hausmann, der immer nur
"etwas" mithalf und ich arbeiten gehen musste.
Aber wenn Du Dir dies weiterhin ge-
fallen läßt, dann kommt es soweit,
dass Du voll arbeiten gehst oder das Haus nicht mehr halten kannst.

Er schiebt ne ruhige Kugel und Du
legst dich krumm.
Typisch dafür sind Männer,die in
ihrer Schulzeit mit ADHS zu kämpfen hatten, nicht therapiert wurden und
dies mit in das Ewachsenenalter hin-
nüber nehmen und aber der Partnerin
auch nichts sagen.
Solche Partner haben eine hohe
Scheidungsrate und wechseln sehr oft
die Arbeitsstellen und lassen sie
einfach fallen, da sie keine Veran-
wortung übernehmen wollen.
Er wird sich von Dir noch aushalten
lassen! Was machst Du, wenn er eines
Tages eine andere findet und Dich
sitzen läßt?
Was ist eigentlich mit seiner Her-
kunftsfamilie?
Eine einzige Chance ist, er läßt sich therapierten ......
Informier Dich, bevor Du weiter mit
ihm diskutierst.

LG mary

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen