Forum / Liebe & Beziehung

Ist mein Freund zu schwach?

10. Oktober um 22:42 Letzte Antwort: 19. Oktober um 13:40

Hallo Ihr Lieben,

ich (w, 36) bin mir gar nicht sicher ob das hier das richtige Forum ist..
Vielleicht liegt es einfach an mir selber, aber alle meine Freundinnen geben mir widersprüchliche Aussagen.

Aufgrund meines Aussehens (ich möchte hier keineswegs arrogant wirken, aber anscheinend ist es mein natürliches Aussehen / Trotz oftmals schlichter Kleidung [Hoodie, Jogginghose etc.] ), fühlen sich Männer dazu bestimmt mir nachzupfeifen, nachzurufen und mir trotz der Gegenwart meines Freundes mehr oder weniger subtil "Komplimente" zu machen. Dies passiert leider ständig.

Mein Freund reagiert trotz merklichem Unwohlsein meinerseits GAR NICHT.

Wenn ich ihn darauf anspreche meint er oft nur "Naja, das sind halt Männer..", oder "Ich will jetzt keinen Ärger..", oder "konzentrieren wir uns lieber auf uns"..

Ich komme aus einer anderen Kultur und fühle mich sehr oft beschämt und kein bisschen beschützt.

Vor einiger Zeit hat mir ein Handwerker fast zwischen die Beine gegriffen. Mein Freund war anfangs zwar sehr wütend, aber nachdem wir dies lang und breit besprochen hatten, war er nicht mehr sauer und meinte ich sollte einfach darüber hinwegsehen. Ich hingegen knabbere bis heute daran.
Bin ich wirklich nur Freiwild?
Wenn es hart auf hart kommt, weiß ich nicht ob ich ihm vertrauen könnte. Er wird sicher um mich kämpfen, aber wenn wir abends ausgehen, erscheinen mir die anderen Männer einfach wesentlich stärker als er und er zieht den Kopf ein.

Ich sehe wie sich die.. entschuldigt bitte.. oftmals südländischen Männer umdrehen und Pfiffe "absondern" oder mehr und er sagt nur: "Ignorier' das".
Und wenn er mal Initative ergreift und hingeht und fragt was das soll und eine böse Antwort kriegt, sagt er "Belassen wir es dabei." und geht..

Ist das normal? Ich traue mich inzwischen fast gar nichts mehr trotz Freundes an meiner Seite.

Mehr lesen

10. Oktober um 23:37

Ich glaube dir kein Wort. Ich wohne im einer deutschen Großstadt.  Weder mir, noch einer meiner Freundinnen oder Kolleginnen ist derartiges wie die passiert. Wo lebst du bitte? In Deutschland istves völlig unüblich, Frauen hinter her zu pfeifen oder sie gar anzufassen. 

erzähl das jemand anderen
 

2 LikesGefällt mir

10. Oktober um 23:56

Hallo,

keine Ahnung wieso du mir das nicht glauben solltest, aber so ist es nunmal..

Deswegen habe ich mich ja nunmal hier angemeldet. Warum sollte ich sowas erfinden?

Insbesondere nerven mich die Handwerker die seit vier Monaten vor unserem Häuserblock arbeiten mit diesen Bemerkungen und mein Freund der nichts zu denen sagt.

Was ist dir denn nicht passiert? Ich kleide mich ganz normal. Ich habe sogar oft ein Kind dabei.

Ich verstehe deine Antwort nicht. WARUM ZUR HÖLLE SOLLTE ICH SOWAS EMPFINDEN???????

Wie unüblich das ist, ist mir sch.. egal. Ich erlebe es fast jeden Tag.

Warum schreibst du sowas?????

Gefällt mir

11. Oktober um 0:16

Im Übrigen finde ich deine Aussage absolut widerlich.

Warum sollte sowas nicht zu glauben sein?

Gefällt mir

11. Oktober um 2:14
In Antwort auf justonequestion

Hallo,

keine Ahnung wieso du mir das nicht glauben solltest, aber so ist es nunmal..

Deswegen habe ich mich ja nunmal hier angemeldet. Warum sollte ich sowas erfinden?

Insbesondere nerven mich die Handwerker die seit vier Monaten vor unserem Häuserblock arbeiten mit diesen Bemerkungen und mein Freund der nichts zu denen sagt.

Was ist dir denn nicht passiert? Ich kleide mich ganz normal. Ich habe sogar oft ein Kind dabei.

Ich verstehe deine Antwort nicht. WARUM ZUR HÖLLE SOLLTE ICH SOWAS EMPFINDEN???????

Wie unüblich das ist, ist mir sch.. egal. Ich erlebe es fast jeden Tag.

Warum schreibst du sowas?????

Wenn es so sein sollte, dann ruf bei dem Unternehmen an oder noch besser, schreibe ein Beschwerdebrief. Halte fest, wer wann was tut. Wenn dich jemand unsittlich anfasst, rufst du die Polizei. 

Wir sind nicht im wilden Westen, wo man seinen Freund vor schickt. Du bist erwachsen genug. 

8 LikesGefällt mir

11. Oktober um 7:16

Also aus Erfahrung kann ich nicht sprechen.
Hast du deinem Freund mal gesagt, wie du das empfindest? Dass du diese Pfiffe als bedrohlich empfindest oder aufdringlich, oder wasauchimmer?

Hastdu ihm auch gesagt, was genau du dir von ihm wünscht und dass eben genau das Problem ist, dass du dich bei ihm nicht sicher und beschützt fühlst?

Dass du Reaktion X auf sowas brauchst, um dich mit hm gut zu fühlen?

Gefällt mir

11. Oktober um 8:37

Also grundsätzlich finde ich es nicht richtig, dem Mann die "Aufpasser" Aufgabe zuzuteilen. Du bist alt genug, um selbst auf dich aufzupassen und zu sagen, wenn dir was nicht passt. Wenn dir jemand in den Schritt greift, dann schubs ihn weg und zeig ihn bei der Polizei an. Warum soll sich dein Freund immer einmischen? Soll er laut werden und sich prügeln? Er möchte Probleme vermeiden und das finde ich gut. Männer die sich aufspielen und sich wie Hulk das Shirt vom Leib reißen finde ich peinlich und übertrieben. Man kann Dinge auch zivilisiert klären. Sei froh, dass er so ist, wie er ist.

5 LikesGefällt mir

11. Oktober um 8:51
In Antwort auf emmiemilia

Also grundsätzlich finde ich es nicht richtig, dem Mann die "Aufpasser" Aufgabe zuzuteilen. Du bist alt genug, um selbst auf dich aufzupassen und zu sagen, wenn dir was nicht passt. Wenn dir jemand in den Schritt greift, dann schubs ihn weg und zeig ihn bei der Polizei an. Warum soll sich dein Freund immer einmischen? Soll er laut werden und sich prügeln? Er möchte Probleme vermeiden und das finde ich gut. Männer die sich aufspielen und sich wie Hulk das Shirt vom Leib reißen finde ich peinlich und übertrieben. Man kann Dinge auch zivilisiert klären. Sei froh, dass er so ist, wie er ist.

Sie wünscht sich das Gefühl, von ihrem Partner beschützt zu werden. Da sist nichts verwerfliches. Es kann doch nicht sein, dass er nebendran steht, Kerle sie belästigen (da gibts ja auch keine Grenze, wann man sich belästigt fühlen "darf" und er sich denkt: Och.. ist ja nicht mein Problem.... soll se sich doch nicht so anstellen.

Natürlich hast du recht, dass frau sich auch selbst um ihre Sichterheit kümmern darf. Natürlich ist es ihre Aufgabe, Kerle anzuzeigen, die ihr in den Schritt fassen wollen. Aber spitz das doch mal zu: Ist das auch noch ok, wenn ihr Freund nebendran steht und zuguckt, wenn ihr jemand seine Zunge in den Hals schiebt oder anderes? Sollte er nicht für sie in die Bresche springen? Für sie Partei ergreifen, man will ja Probleme vermeiden?

Wa sist denn das für eine Einstellung? gibt es keine Probleme, wenn sie sich slebst für sich einsetzt?
Würdest du dich nicht einmischen, wenn dein Partner sich irgendwo bedroht oder belästigt fühlt und mit der Situation selbst nicht klar kommt? Zumindest Tipps geben, was er zukünftig tun kann um aus der Opferrolle heruaszukommen?

Männer sind in der Regel größer und stärker als Frauen und wirken deshalb nunmal auf einige auch bedrohlich. Dass sie als Frau dann Angst hat, die Kerle zu reizen, oder vielleicht auch einfach ein schüchterner und dann eingeschüchterter Typ ist.... das wird ihr selbstbewusstsein eher nicht aufbauen wenn man sagt: du bist doch selbst Schuld!

Ich hab das auch nicht so verstanden, dass er sich prügeln soll, sondern vielleicht mal hinrufen: "Ihr lasst meine Freundin in Ruhe!" Aber was sie genau will, hat sie ja nicht geschrieben. Möglicherweise hat sie sich selbst dazu noch keine Gedanken gemacht.

imr fiel jetzt noch spontan ein, ob es nicht vereine gibt und Nummern, bei denen man anrufen, sich ausweinen und beraten lassen kann.

 

2 LikesGefällt mir

11. Oktober um 9:13
In Antwort auf schnuckweidev

Sie wünscht sich das Gefühl, von ihrem Partner beschützt zu werden. Da sist nichts verwerfliches. Es kann doch nicht sein, dass er nebendran steht, Kerle sie belästigen (da gibts ja auch keine Grenze, wann man sich belästigt fühlen "darf" und er sich denkt: Och.. ist ja nicht mein Problem.... soll se sich doch nicht so anstellen.

Natürlich hast du recht, dass frau sich auch selbst um ihre Sichterheit kümmern darf. Natürlich ist es ihre Aufgabe, Kerle anzuzeigen, die ihr in den Schritt fassen wollen. Aber spitz das doch mal zu: Ist das auch noch ok, wenn ihr Freund nebendran steht und zuguckt, wenn ihr jemand seine Zunge in den Hals schiebt oder anderes? Sollte er nicht für sie in die Bresche springen? Für sie Partei ergreifen, man will ja Probleme vermeiden?

Wa sist denn das für eine Einstellung? gibt es keine Probleme, wenn sie sich slebst für sich einsetzt?
Würdest du dich nicht einmischen, wenn dein Partner sich irgendwo bedroht oder belästigt fühlt und mit der Situation selbst nicht klar kommt? Zumindest Tipps geben, was er zukünftig tun kann um aus der Opferrolle heruaszukommen?

Männer sind in der Regel größer und stärker als Frauen und wirken deshalb nunmal auf einige auch bedrohlich. Dass sie als Frau dann Angst hat, die Kerle zu reizen, oder vielleicht auch einfach ein schüchterner und dann eingeschüchterter Typ ist.... das wird ihr selbstbewusstsein eher nicht aufbauen wenn man sagt: du bist doch selbst Schuld!

Ich hab das auch nicht so verstanden, dass er sich prügeln soll, sondern vielleicht mal hinrufen: "Ihr lasst meine Freundin in Ruhe!" Aber was sie genau will, hat sie ja nicht geschrieben. Möglicherweise hat sie sich selbst dazu noch keine Gedanken gemacht.

imr fiel jetzt noch spontan ein, ob es nicht vereine gibt und Nummern, bei denen man anrufen, sich ausweinen und beraten lassen kann.

 

Die TE schreibt: 

Aufgrund meines Aussehens (ich möchte hier keineswegs arrogant wirken, aber anscheinend ist es mein natürliches Aussehen / Trotz oftmals schlichter Kleidung [Hoodie, Jogginghose etc.] ), fühlen sich Männer dazu bestimmt mir nachzupfeifen, nachzurufen und mir trotz der Gegenwart meines Freundes mehr oder weniger subtil "Komplimente" zu machen. Dies passiert leider ständig.

Ich würde sowas einfach ignorieren oder sagen, dass ich in Ruhe gelassen werden möchte. Warum soll sich der Freund dann noch zwangsweise einschalten? Das heißt ja nicht, dass er einem in Not nicht beiseite stehen würde. Jedenfalls verstehe ich es nicht so, dass ihr Freund ihr gar nicht helfen würde.

Im Übrigen geht es um den Griff in den Schritt. 

Die TE schreibt selber, dass ihr Freund darüber sehr sauer war. Eine Reaktion war also doch vorhanden. 

Mir ist klar, dass sich der Freund nicht prügeln soll - ich habe das ganze überspitzt. 

Ich verstehe grundsätzlich diese Erwartungen an das Verhalten eines Menschen nicht. Vielleicht ist er einfach so, dass er Stress vermeiden möchte oder selber Schiss hat?! Und was dann? Soll die TE ihn dann deshalb in den Wind schießen? 

Liebe TE, rede doch einfach mit deinem Freund darüber und sag ihm, dass dich das stört. Vielleicht erklärt er dir dann, warum er sich so verhält. 

Gefällt mir

11. Oktober um 9:26
In Antwort auf emmiemilia

Die TE schreibt: 

Aufgrund meines Aussehens (ich möchte hier keineswegs arrogant wirken, aber anscheinend ist es mein natürliches Aussehen / Trotz oftmals schlichter Kleidung [Hoodie, Jogginghose etc.] ), fühlen sich Männer dazu bestimmt mir nachzupfeifen, nachzurufen und mir trotz der Gegenwart meines Freundes mehr oder weniger subtil "Komplimente" zu machen. Dies passiert leider ständig.

Ich würde sowas einfach ignorieren oder sagen, dass ich in Ruhe gelassen werden möchte. Warum soll sich der Freund dann noch zwangsweise einschalten? Das heißt ja nicht, dass er einem in Not nicht beiseite stehen würde. Jedenfalls verstehe ich es nicht so, dass ihr Freund ihr gar nicht helfen würde.

Im Übrigen geht es um den Griff in den Schritt. 

Die TE schreibt selber, dass ihr Freund darüber sehr sauer war. Eine Reaktion war also doch vorhanden. 

Mir ist klar, dass sich der Freund nicht prügeln soll - ich habe das ganze überspitzt. 

Ich verstehe grundsätzlich diese Erwartungen an das Verhalten eines Menschen nicht. Vielleicht ist er einfach so, dass er Stress vermeiden möchte oder selber Schiss hat?! Und was dann? Soll die TE ihn dann deshalb in den Wind schießen? 

Liebe TE, rede doch einfach mit deinem Freund darüber und sag ihm, dass dich das stört. Vielleicht erklärt er dir dann, warum er sich so verhält. 

Ich denke, dass wir alle mit bestimmten wünschen in eine Beziehung gehen. Genauso wie jemand vielleicht sagt: Ich könnte nie mit einem Langzeitabrietslosen aus Prinzip zusammen sein, weil ich bequeme Mensche nicht mag, darf man sich auch einen Partner wünschen, bei dem man das Gefühl hat, man kann sich anlehnen. Das hat sie ganz offenbar bei ihrem Partner nicht. Ich wieß nicht, ob es nur diese Situationen sind, oder ob das auch in anderen Lagen ist, aber hier wird es wohl besonders deutlich. Sie scheint sich nicht unterstützt sondern im Stich gelassen zu fühlen. Sie empfindet ihren Partner als "schwach". Ihr ist aber ein starker Partner wichtig und so gesehen kann diese fehlende Eigenschaft schon ein Grund sein, dass es nicht passt, weil es für sie ein wichtiges Charaktermerkmal ist, dass er sich für sie einsetzt. Und nicht nur so halbherzig.

Ds Bedürfnis hat nicht jeder. Deswegen braucht man es ihr aber nicht absprechen.

andere trennen sich wegen zu wenig Sex oder weil der eine ein Globetrotter ist und der andere eine Couchpotatoe. Manchmal passt es halt nicht zusammen.

Deswegen mein Rat: Drüber sprechen, was man braucht und sich wünscht. Ich führe selbst auch keine Beziehung um dann mit meinen Problemen alleine klar zu kommen, weil der andere meint das ginge ihn nichts an oder er meine Sorgen nicht ernst nimmt.

Gefällt mir

11. Oktober um 12:24
In Antwort auf justonequestion

Hallo Ihr Lieben,

ich (w, 36) bin mir gar nicht sicher ob das hier das richtige Forum ist..
Vielleicht liegt es einfach an mir selber, aber alle meine Freundinnen geben mir widersprüchliche Aussagen.

Aufgrund meines Aussehens (ich möchte hier keineswegs arrogant wirken, aber anscheinend ist es mein natürliches Aussehen / Trotz oftmals schlichter Kleidung [Hoodie, Jogginghose etc.] ), fühlen sich Männer dazu bestimmt mir nachzupfeifen, nachzurufen und mir trotz der Gegenwart meines Freundes mehr oder weniger subtil "Komplimente" zu machen. Dies passiert leider ständig.

Mein Freund reagiert trotz merklichem Unwohlsein meinerseits GAR NICHT.

Wenn ich ihn darauf anspreche meint er oft nur "Naja, das sind halt Männer..", oder "Ich will jetzt keinen Ärger..", oder "konzentrieren wir uns lieber auf uns"..

Ich komme aus einer anderen Kultur und fühle mich sehr oft beschämt und kein bisschen beschützt.

Vor einiger Zeit hat mir ein Handwerker fast zwischen die Beine gegriffen. Mein Freund war anfangs zwar sehr wütend, aber nachdem wir dies lang und breit besprochen hatten, war er nicht mehr sauer und meinte ich sollte einfach darüber hinwegsehen. Ich hingegen knabbere bis heute daran.
Bin ich wirklich nur Freiwild?
Wenn es hart auf hart kommt, weiß ich nicht ob ich ihm vertrauen könnte. Er wird sicher um mich kämpfen, aber wenn wir abends ausgehen, erscheinen mir die anderen Männer einfach wesentlich stärker als er und er zieht den Kopf ein.

Ich sehe wie sich die.. entschuldigt bitte.. oftmals südländischen Männer umdrehen und Pfiffe "absondern" oder mehr und er sagt nur: "Ignorier' das".
Und wenn er mal Initative ergreift und hingeht und fragt was das soll und eine böse Antwort kriegt, sagt er "Belassen wir es dabei." und geht..

Ist das normal? Ich traue mich inzwischen fast gar nichts mehr trotz Freundes an meiner Seite.

Würde sagen, dass eher du zu schwach bist.. solltest an deimem Selbstwert arbeiten.. und die belästigenden Bauarbeiter beim Chef verpfeifen.. zeig selbst mal ekn bisschen Stärke.. 

2 LikesGefällt mir

11. Oktober um 12:50
In Antwort auf lacaracol

Würde sagen, dass eher du zu schwach bist.. solltest an deimem Selbstwert arbeiten.. und die belästigenden Bauarbeiter beim Chef verpfeifen.. zeig selbst mal ekn bisschen Stärke.. 

Also damit liegst du jetzt aber VÖLLIG daneben! @lacaracol

Nicht die Frau hat stark zu sein, sondern die Rüpel sollen sich gefälligst zurück halten! Auf der Baustelle läuft ja eh was schief, wenn die Bau-Brigadiere noch Zeit haben fremden Mädels nachzupfeifen. Auf meinen Baustellen hatten meine Mitarbeiter jedenfalls keine Zeit, fremde Frauen zu belästigen.

Gefällt mir

11. Oktober um 12:57
In Antwort auf py158

Also damit liegst du jetzt aber VÖLLIG daneben! @lacaracol

Nicht die Frau hat stark zu sein, sondern die Rüpel sollen sich gefälligst zurück halten! Auf der Baustelle läuft ja eh was schief, wenn die Bau-Brigadiere noch Zeit haben fremden Mädels nachzupfeifen. Auf meinen Baustellen hatten meine Mitarbeiter jedenfalls keine Zeit, fremde Frauen zu belästigen.

Das haben sie in der Strasse von diesem Mädel wohl auch nicht.. glaube eher, dass hier eine(r) rumtrollt..

1 LikesGefällt mir

11. Oktober um 13:14
In Antwort auf lacaracol

Das haben sie in der Strasse von diesem Mädel wohl auch nicht.. glaube eher, dass hier eine(r) rumtrollt..

Ach soooo... Jetzt verstehe ich

Gefällt mir

11. Oktober um 13:33

Ich finde eher dein Verhalten fragwürdig, als das deines Partners.

Du bist mehr als alt genug, um dich selber verteidigen zu können. Bist du so unselbständig und abhängig, dass du dafür einen Mann brauchst ?

Was würdest du denn ohne Partner tun ? Dich weiter belästigen lassen ?

Ich glaube dir die ganze Geschichte auch nicht,  denn hätte dir wirklich jemand zwischen die Beine gefasst, dann wärst du und dein Partner ganz schnell zur Polizei gegangen und hättest diesen Mann angezeigt.

Offenbar wohnst du ja in der Hochburg der sexuellen Belästigung. Du solltest über einen Umzug aufs Land nachdenken, da pfeift dir keiner hinterher.

Gefällt mir

11. Oktober um 16:09

Hallo 
Ein paar vor mir haben es bereits angesprochen. Du als Frau entscheidest wer wann wie nah an dich rankommen darf Punkt. Wenn du jedesmal passiv abwartest ob dein Freund sich deine Ehre verteidigend zwischen dich und diesen Neandertalern stellt glaub ich dir sogar, dass diese Typen merken dass von dir keine Aktivitäten kommen wie, ich rufe mal bei deinem Betrieb an oder zeige dich bei der Polizei an so ähnlich dann bekommen sie ein falsches Signal. Sie sehen, dass du passiv abwartend bist und dein Freund keine Lust hat jedesmal ne blutige Nase einzufangen, gehen sie weiter und loten deine Grenzen aus. 

Gefällt mir

11. Oktober um 16:58

Dein Post ist voller Rassismus, Vorurteilen und Rechtschreibfehlern. Da wird einem schlecht! 

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 11:30

Entschuldigt ihr Lieben aber das wird jetzt eine etwas längere Nachricht bzw. Stellungnahme (nach den ganzen Vorwürfen).


Ich danke euch allen für die freundlichen und unterstützenden Nachrichten.
Und an die Leute welche glauben ich würde soetwas einfach aus einer Laune herausschreiben: Ich habe weder die Zeit noch die Lust im Internet Geschichten zu erfinden und ich empfinde Worte wie "Troll" als absolut unangebracht. Welchen Grund hätte jemand so eine Geschichte zu erfinden? Das würde mich wirklich mal interessieren.
Leuten die sagen sowas gibt es nicht, kann ich nur schreiben das ich selbst hier in diesem Forum nach dem Absenden meines Beitrages Nachrichten erhalten habe in denen ich gebeten wurde meine "sexy Reize" zu beschreiben. Ich weiß nicht in was für einer Welt ihr lebt oder was ich euch zurechtredet.
Eine Freundin von mir hatte bereits mehrfach Probleme welche noch deutlich weitergingen als es bei mir der Fall ist.
Vor einiger Zeit war ich im Fitnessstudio und jemand meinte zu mir: "Du hast einen geilen Arsch."
Sowas passiert doch nicht nur mir? Ich erlebe es doch auch bei anderen Frauen. Warum schreiben hier soviele Leute das sowas erfunden sein sollte??? Sorry, aber das ärgert mich maßlos. Man traut sich dann ja kaum noch solche Probleme anzusprechen.


Aber wieder zurück zum eigentlichen Problem. Es mag sein das ich dieses "Gehabe" wegen der Umstände inzwischen stärker wahrnehme, aber es geht mir auch an die Psyche.
Über den Gang zur Polizei habe ich natürlich nachgedacht, aber nun ist es so, das der Herr mir wie beschrieben nur fast zwischen die Beine gegriffen hat, ohne näher darauf einzugehen, er hat mit seiner Hand über meinen Oberschenkel gestrichen. Für mich ist das schon vielzuviel. Vor allem weil ich mich vorher rein platonisch ganz gut mit ihm verstanden habe, ihm aber auf gar keinen Fall das Gefühl gegeben habe das ich das möchte. Hinzu kommt das es ein kleiner Betrieb ist und der Herr der Chef des Unternehmens ist. Da wir vor einiger Zeit mit zwei Mieten (bzw. 1 1/2, dann haben wir gezahlt) im Rückstand waren und der Vermieter uns hier und auch an anderer Stelle entgegenkommen ist, aber nicht mehr so gut auf uns zu sprechen ist, möchte ich nun ungerne eine Lawine lostreten. Da fehlt mir einfach der Mut. Auch weil ich nunmal eine Tochter habe welche in einem Alter ist wo sie die meiste Zeit zu Hause ist und alles mitkriegt. Die Bauarbeiter sprechen kaum Deutsch und wenn ich ihnen was sage, was sie machen sollen, amüsieren sie sich eher über mich und reden über mich (zumindest habe ich das Gefühl, aber ich verstehe sie leider nicht, kann es also nich beschwören), sie werfen nur seitliche Blicke zu und ein Mal habe ich gefragt ob sie über mich reden und sie meinten "Ja, das du hübsch bist."
Ich war genervt, aber habe dann nur Danke gesagt.
Was sicher nicht sinnvoll war, da die Männer danach umso mehr die Nähe gesucht haben.
Aber ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Ich warte nun einfach ab bis die Bauarbeiten abgeschlossen sind. Leider sind die Leute noch ein paar Wochen bei mir in und an der Wohnung.


Was ich mir von meinem Freund wünschen würde, wäre das er sich darum kümmert. Mein Ex-Freund wäre wahrscheinlich einfach auf die Männer losgegangen, aber dieses Verhalten hat auch dazu geführt das er mein Ex-Freund ist, da dieses Verhalten sich leider auch in anderen Lebenslagen gezeigt hat. Mein jetziger Freund ist das absolute Gegenteil wenn mir andere Männer schöne Augen machen, ist er unzufrieden aber lässt es dann meistens an mir aus, indem er beleidigt ist. Er kann super mit meiner Tochter umgehen und in vielen anderen Situationen bin ich die glücklichste Frau mit ihm an meiner Seite, aber wenn es darum geht für mich einzustehen ist es einfach traurig. Ich würde mir wünschen das er einfach mit den Männern spricht und sagt "Das ist meine Freundin und ihr habt sie in Ruhe zu lassen." Wenn ich ihm das genau so sage meint er "Soll ich jetzt eine Schlägerei anfangen wegen ein paar blöden Sprüchen?" und wenn es um die Pfiffe geht sagt er nur "So sind manche Männer halt, ignorier' es einfach." Ich merke ja das er selber nicht weiß was er tun soll. Ich glaube er hat einfach Angst vor der Auseinandersetzung.
Ich will mich wegen sowas nicht trennen, aber ich muss zugeben das, versteht mich bitte nicht falsch, aber ihn das in meinen Augen schwach erscheinen lässt und ich offengestanden abgetörnt davon bin. Ein bisschen Schutz wünsche ich mir schon. Und er versucht einfach nur alles zu rechtfertigen und darüber hinwegzusehen oder grinst blöd.


Achso und zu dem Beitrag:

(Ich glaube dir die ganze Geschichte auch nicht,  denn hätte dir wirklich jemand zwischen die Beine gefasst, dann wärst du und dein Partner ganz schnell zur Polizei gegangen und hättest diesen Mann angezeigt. Offenbar wohnst du ja in der Hochburg der sexuellen Belästigung. Du solltest über einen Umzug aufs Land nachdenken, da pfeift dir keiner hinterher.)

Wie man sowas schreiben kann verstehe ich nicht.. Wir wohnen recht ländlich. Hättest du meinen Beitrag gelesen, wüsstest du das ich schrieb "fast" zwischen die Beine gefasst.
 Vielleicht ist umziehen das Sinnvollste, aber eine Hochburg der sexuellen Belästigung ist das sicher nicht, aber vielleicht noch etwas zu städtisch.
Eine Anzeige kommt für mich aus oben genannten Gründen nicht in Frage.


Wer jetzt nach diesem Beitrag immer noch glaubt ich hätte mir sowas ausgedacht.. Spart euch das bitte!

Gefällt mir

13. Oktober um 12:16

Dass es das nicht gibt, behaupte ich nicht.. nur wirkst du nicht sehr glaubwürdig.. 

..irgenwie lässt du diese Dinge ja zu.. 

Tacheles reden mit den Männern und die Hand wegschlagen.. oder eine Ohrfeige verpassen.. das wär eine Reaktion gewesen.. du lässt aber nur machen.. 

Es liegt an dir Grenzen zu setzten..

Gefällt mir

13. Oktober um 14:37
In Antwort auf justonequestion

Hallo Ihr Lieben,

ich (w, 36) bin mir gar nicht sicher ob das hier das richtige Forum ist..
Vielleicht liegt es einfach an mir selber, aber alle meine Freundinnen geben mir widersprüchliche Aussagen.

Aufgrund meines Aussehens (ich möchte hier keineswegs arrogant wirken, aber anscheinend ist es mein natürliches Aussehen / Trotz oftmals schlichter Kleidung [Hoodie, Jogginghose etc.] ), fühlen sich Männer dazu bestimmt mir nachzupfeifen, nachzurufen und mir trotz der Gegenwart meines Freundes mehr oder weniger subtil "Komplimente" zu machen. Dies passiert leider ständig.

Mein Freund reagiert trotz merklichem Unwohlsein meinerseits GAR NICHT.

Wenn ich ihn darauf anspreche meint er oft nur "Naja, das sind halt Männer..", oder "Ich will jetzt keinen Ärger..", oder "konzentrieren wir uns lieber auf uns"..

Ich komme aus einer anderen Kultur und fühle mich sehr oft beschämt und kein bisschen beschützt.

Vor einiger Zeit hat mir ein Handwerker fast zwischen die Beine gegriffen. Mein Freund war anfangs zwar sehr wütend, aber nachdem wir dies lang und breit besprochen hatten, war er nicht mehr sauer und meinte ich sollte einfach darüber hinwegsehen. Ich hingegen knabbere bis heute daran.
Bin ich wirklich nur Freiwild?
Wenn es hart auf hart kommt, weiß ich nicht ob ich ihm vertrauen könnte. Er wird sicher um mich kämpfen, aber wenn wir abends ausgehen, erscheinen mir die anderen Männer einfach wesentlich stärker als er und er zieht den Kopf ein.

Ich sehe wie sich die.. entschuldigt bitte.. oftmals südländischen Männer umdrehen und Pfiffe "absondern" oder mehr und er sagt nur: "Ignorier' das".
Und wenn er mal Initative ergreift und hingeht und fragt was das soll und eine böse Antwort kriegt, sagt er "Belassen wir es dabei." und geht..

Ist das normal? Ich traue mich inzwischen fast gar nichts mehr trotz Freundes an meiner Seite.

36.. hoodie.. jogginghose.. und ne bierdose in der hand.. eh sry ein kind dabei.

das muss ein neuer fetisch sein.

Gefällt mir

13. Oktober um 15:59

Ich sehe es nicht so, dass ich die Dinge einfach so zulasse. Mir scheint es eher so als signalisiere ich schwäche oder bin manchmal zu freundlich. Anscheinend reicht das für das männliche Geschlecht manchmal aus. Vielleicht lasse ich die Dinge manchmal unwissentlich zu, weil ich nicht jedes Mal ein Drama daraus machen möchte/selbst verunsichert bin/teilweise Angst habe und das einigen Leuten das Gefühl gibt man könnte auch gleich drei Schritte weitergehen. Ich will einfach nur leben. Ich bin ein offener und netter Mensch das sollte aber nicht gleich eine "Einladung" (widerlicher Ausdruck, aber das trifft es wohl am besten) sein und jemandem eine Ohrfeige zu verpassen.. Sowas habe ich schonmal gemacht. Manche Männer macht das eher noch wütender.

Was daran ist nicht glaubwürdig? Kannst du mir das bitte erklären?


Was meinen Kleidungsstil betrifft, kleide ich mich so wie ich mich wohlfühle. Um besagten Situationen zu entgehen gelegentlich vielleicht etwas zugeknöpfter als ich manchmal gerne würde. Wenn ich meine Tochter vom Kindergarten abhole muss ich mich nicht anziehen als ginge ich zur Fashion-Week. So oberfächlich bin ich dann doch nicht.

Gefällt mir

13. Oktober um 16:31

Was du sagst, ist absolut richtig.

Du wirkst auf die Männer, wie "leichte Beute". Natürlich suchen sie gezielt die Frauen raus, mit denen sie es machen können, ohne Konsequenzen zu befürchten.

Versuch doch etwas an dir zu arbeiten und Selbstbewusster aufzutreten und nicht ZU nett zu sein. 

Du musst auch nicht gleich jemanden eine zimmern, oft reicht es aus, wenn du auf stehst und laut sagst "Fass mich nicht an". Damit setzt du eine Grenze und dein Gegenüber merkt, du wirst nicht still da sitzen, wenn er dich befummelt und Aussenstehnde bekommen es mit.

Wenn es bei euch so übel und respektlos zugeht, findest du es da nicht verständlich, dass dein Partner lieber den Mund hält ? Wie du sagtest, die meisten werden wütender und als Mann möchte ich nicht halb totgeprügelt oder schlimmeres werden, weil ich meine Freundin verteidigen wollte.

Du solltest dir Gedanken über einen Wohnortwechsel machen. Denn so heftig, wie du es beschreibst, habe ich es noch nie irgendwo erlebt. Ich wohne auf dem Land, nahe Hamburg und hier wurde ich noch nie belästigt, in Hamburg schon aber nicht in so einem Ausmaß. 
 

1 LikesGefällt mir

14. Oktober um 9:29

Hallo und lieben dank für deine Antwort.

Aufgrund des Themas mag das ganze natürlich etwas mehr hervorstechen als es in der Realität der Fall ist.

Es ist unabhängig von den Bauarbeitern jetzt nicht so das ich jeden Tag belästigt werde. Wir leben in einer eigentlich sehr netten, freundlichen und beschaulichen Gegend.

Dennoch ein "angehupt werden" alle zwei drei Tage ist inzwischen normal mit entsprechenden Blicken vom Fahrer oder Beifahrer. Ich versuche das zu ignorieren und nicht hinzugucken.

Das Pfeifen stört mich nur in letzter Zeit so sehr. Normalerweise gehe ich einfach weiter, aber manchmal weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll und es belastet wie du ja gemerkt hast meine Beziehung zu einem eigentlich sehr liebevollen Mann.

Gefällt mir

14. Oktober um 11:17
In Antwort auf muc.ist

Dein Post ist voller Rassismus, Vorurteilen und Rechtschreibfehlern. Da wird einem schlecht! 

Danke, Muc! Wusste gar nicht, ob ich eher wegen der furchtbaren Rechtschreibung oder wegen des noch furchtbareren Inhalts brechen soll. 

Gefällt mir

14. Oktober um 12:52
In Antwort auf justonequestion

Hallo Ihr Lieben,

ich (w, 36) bin mir gar nicht sicher ob das hier das richtige Forum ist..
Vielleicht liegt es einfach an mir selber, aber alle meine Freundinnen geben mir widersprüchliche Aussagen.

Aufgrund meines Aussehens (ich möchte hier keineswegs arrogant wirken, aber anscheinend ist es mein natürliches Aussehen / Trotz oftmals schlichter Kleidung [Hoodie, Jogginghose etc.] ), fühlen sich Männer dazu bestimmt mir nachzupfeifen, nachzurufen und mir trotz der Gegenwart meines Freundes mehr oder weniger subtil "Komplimente" zu machen. Dies passiert leider ständig.

Mein Freund reagiert trotz merklichem Unwohlsein meinerseits GAR NICHT.

Wenn ich ihn darauf anspreche meint er oft nur "Naja, das sind halt Männer..", oder "Ich will jetzt keinen Ärger..", oder "konzentrieren wir uns lieber auf uns"..

Ich komme aus einer anderen Kultur und fühle mich sehr oft beschämt und kein bisschen beschützt.

Vor einiger Zeit hat mir ein Handwerker fast zwischen die Beine gegriffen. Mein Freund war anfangs zwar sehr wütend, aber nachdem wir dies lang und breit besprochen hatten, war er nicht mehr sauer und meinte ich sollte einfach darüber hinwegsehen. Ich hingegen knabbere bis heute daran.
Bin ich wirklich nur Freiwild?
Wenn es hart auf hart kommt, weiß ich nicht ob ich ihm vertrauen könnte. Er wird sicher um mich kämpfen, aber wenn wir abends ausgehen, erscheinen mir die anderen Männer einfach wesentlich stärker als er und er zieht den Kopf ein.

Ich sehe wie sich die.. entschuldigt bitte.. oftmals südländischen Männer umdrehen und Pfiffe "absondern" oder mehr und er sagt nur: "Ignorier' das".
Und wenn er mal Initative ergreift und hingeht und fragt was das soll und eine böse Antwort kriegt, sagt er "Belassen wir es dabei." und geht..

Ist das normal? Ich traue mich inzwischen fast gar nichts mehr trotz Freundes an meiner Seite.

Du gehst mit einer völlig falschen Erwartung an die Sache heran. Dein Freund ist dein Partner, aber nicht dein Bodyguard. Es ist nicht seine Aufgabe, dich vor Übergriffen zu schützen. Das musst du selbst tun.

Besuche einen Selbstverteidigungskurs, arbeite an deinem Auftreten. Anscheinend wirst du als leichtes Opfer wahrgenommen, das musst du ändern. 

Wenn du einen Bodyguard möchtest, dann heuere einen an und bezahle ihn dafür. 

Gefällt mir

14. Oktober um 12:55
In Antwort auf muc.ist

Wenn es so sein sollte, dann ruf bei dem Unternehmen an oder noch besser, schreibe ein Beschwerdebrief. Halte fest, wer wann was tut. Wenn dich jemand unsittlich anfasst, rufst du die Polizei. 

Wir sind nicht im wilden Westen, wo man seinen Freund vor schickt. Du bist erwachsen genug. 

Das ist so eine kulturelle Geschichte, fürchte ich. Die Userin schreibt ja selbst, dass sie aus einem anderen Kulturkreis kommt. In manchen Kulturkreisen ist es üblich, dass der Partner den großen Macker macht, der wegen jedes Blicks auf die Partnerin gleich eine Prügelei beginnt ("Was guckst du?". Kennt man als Mann normalerweise (leider).

Was die Userin aber vergisst: sie lebt offensichtlich in Deutschland und da ist das eben nicht so. Der Mann als Beschützer hat in Deutschland bei den meisten Frauen ausgedient. Daran wird sie sich gewöhnen und lernen müssen, für sich selbst einzustehen. 

1 LikesGefällt mir

14. Oktober um 12:59
In Antwort auf schnuckweidev

Ich denke, dass wir alle mit bestimmten wünschen in eine Beziehung gehen. Genauso wie jemand vielleicht sagt: Ich könnte nie mit einem Langzeitabrietslosen aus Prinzip zusammen sein, weil ich bequeme Mensche nicht mag, darf man sich auch einen Partner wünschen, bei dem man das Gefühl hat, man kann sich anlehnen. Das hat sie ganz offenbar bei ihrem Partner nicht. Ich wieß nicht, ob es nur diese Situationen sind, oder ob das auch in anderen Lagen ist, aber hier wird es wohl besonders deutlich. Sie scheint sich nicht unterstützt sondern im Stich gelassen zu fühlen. Sie empfindet ihren Partner als "schwach". Ihr ist aber ein starker Partner wichtig und so gesehen kann diese fehlende Eigenschaft schon ein Grund sein, dass es nicht passt, weil es für sie ein wichtiges Charaktermerkmal ist, dass er sich für sie einsetzt. Und nicht nur so halbherzig.

Ds Bedürfnis hat nicht jeder. Deswegen braucht man es ihr aber nicht absprechen.

andere trennen sich wegen zu wenig Sex oder weil der eine ein Globetrotter ist und der andere eine Couchpotatoe. Manchmal passt es halt nicht zusammen.

Deswegen mein Rat: Drüber sprechen, was man braucht und sich wünscht. Ich führe selbst auch keine Beziehung um dann mit meinen Problemen alleine klar zu kommen, weil der andere meint das ginge ihn nichts an oder er meine Sorgen nicht ernst nimmt.

Wünschen darf man sich so einiges.

Es ist allerdings nicht mehr üblich in Deutschland, dass Männer als Beschützer ihrer Frauen fungieren. Das war früher mal so. Daher wird sie sich schwer tun, in Deutschland einen Mann zu finden, der ihren Wünschen entsprechen wird. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, aber allgemein üblich ist das nicht mehr.

Vielleicht sollte sie sich in ihrem eigenen Kulturkreis umsehen. Nachdem sie automatisch einen Beschützer erwartet, wird das wohl in ihrem Kulturkreis ein übliches Verhalten von Männern sein.

Gefällt mir

14. Oktober um 13:01
In Antwort auf py158

Also damit liegst du jetzt aber VÖLLIG daneben! @lacaracol

Nicht die Frau hat stark zu sein, sondern die Rüpel sollen sich gefälligst zurück halten! Auf der Baustelle läuft ja eh was schief, wenn die Bau-Brigadiere noch Zeit haben fremden Mädels nachzupfeifen. Auf meinen Baustellen hatten meine Mitarbeiter jedenfalls keine Zeit, fremde Frauen zu belästigen.

Da gebe ich dir grundsätzlich recht, nur ist es der Userin schon zuzumuten, selbst die Baufirma anzurufen und sich zu beschweren. 

Gefällt mir

14. Oktober um 13:31
In Antwort auf eisbrecher

Das ist so eine kulturelle Geschichte, fürchte ich. Die Userin schreibt ja selbst, dass sie aus einem anderen Kulturkreis kommt. In manchen Kulturkreisen ist es üblich, dass der Partner den großen Macker macht, der wegen jedes Blicks auf die Partnerin gleich eine Prügelei beginnt ("Was guckst du?". Kennt man als Mann normalerweise (leider).

Was die Userin aber vergisst: sie lebt offensichtlich in Deutschland und da ist das eben nicht so. Der Mann als Beschützer hat in Deutschland bei den meisten Frauen ausgedient. Daran wird sie sich gewöhnen und lernen müssen, für sich selbst einzustehen. 

Gott sei Dank Leben wir nicht in einem Bananen Staat. Ich glaube die ganze Geschichte immer noch nicht.  Zu unglaubwürdig. Ist sie dort die einzige Frau? Alle anderen beschweren sich auch nicht? Sie ist so attraktiv, dass alle nur die angraben?

ne.

Gefällt mir

14. Oktober um 15:49
In Antwort auf justonequestion

Hallo Ihr Lieben,

ich (w, 36) bin mir gar nicht sicher ob das hier das richtige Forum ist..
Vielleicht liegt es einfach an mir selber, aber alle meine Freundinnen geben mir widersprüchliche Aussagen.

Aufgrund meines Aussehens (ich möchte hier keineswegs arrogant wirken, aber anscheinend ist es mein natürliches Aussehen / Trotz oftmals schlichter Kleidung [Hoodie, Jogginghose etc.] ), fühlen sich Männer dazu bestimmt mir nachzupfeifen, nachzurufen und mir trotz der Gegenwart meines Freundes mehr oder weniger subtil "Komplimente" zu machen. Dies passiert leider ständig.

Mein Freund reagiert trotz merklichem Unwohlsein meinerseits GAR NICHT.

Wenn ich ihn darauf anspreche meint er oft nur "Naja, das sind halt Männer..", oder "Ich will jetzt keinen Ärger..", oder "konzentrieren wir uns lieber auf uns"..

Ich komme aus einer anderen Kultur und fühle mich sehr oft beschämt und kein bisschen beschützt.

Vor einiger Zeit hat mir ein Handwerker fast zwischen die Beine gegriffen. Mein Freund war anfangs zwar sehr wütend, aber nachdem wir dies lang und breit besprochen hatten, war er nicht mehr sauer und meinte ich sollte einfach darüber hinwegsehen. Ich hingegen knabbere bis heute daran.
Bin ich wirklich nur Freiwild?
Wenn es hart auf hart kommt, weiß ich nicht ob ich ihm vertrauen könnte. Er wird sicher um mich kämpfen, aber wenn wir abends ausgehen, erscheinen mir die anderen Männer einfach wesentlich stärker als er und er zieht den Kopf ein.

Ich sehe wie sich die.. entschuldigt bitte.. oftmals südländischen Männer umdrehen und Pfiffe "absondern" oder mehr und er sagt nur: "Ignorier' das".
Und wenn er mal Initative ergreift und hingeht und fragt was das soll und eine böse Antwort kriegt, sagt er "Belassen wir es dabei." und geht..

Ist das normal? Ich traue mich inzwischen fast gar nichts mehr trotz Freundes an meiner Seite.

Hallo,
Ich bin m 36 und deutsch.... ich würde das bei meiner Frau nicht zu lassen. Ich finde dein Freund ist in der Hinsicht ein Waschlappen.
Finde aber generell, dass immer mehr Männer hierzulande verweichlichen.

Gefällt mir

15. Oktober um 8:17

Lieben Dank für eure Antworten.


Ich habe mich immer als recht selbstbewusst wahrgenommen. Ich sage klar Ja und Nein, aber anscheinend ist es die Tonart oder ich signalisiere etwas anderes..
Ich habe mit zwei Freundinnen gesprochen und diese meinten das ich in meiner Freundlichkeit, vor allem bei Männern die mich (das sind meine Gedanken dazu gewesen) etwas einschüchtern, zuviel Unsicherheit in meiner Stimme habe und ich weiß nicht wie ich das nennen soll, so wirke als würde ich flirten (das sagte eine Freundin, ich empfinde das nicht so). Ich habe meine frechen Sprüche immer als Ausdruck von Selbstbewusstsein gesehen, andere scheinen diese als Flirten zu interpretieren. Und ein klares Nein bringe ich scheinbar oftmals nicht raus, weil wie schon gesagt.. oft die Stimmungslage dann kippt und das versuche ich zu vermeiden.


Was du schreibst eisbrecher ist nicht ganz falsch. Ich bin schon sehr Deutsch in den meisten Punkten (bin auch hier geboren, habe Abitur etc.), in meiner Familie ist es aber dennoch eine Schande die Frau nicht zu verteidigen. Allerdings sind die Männer dafür auch selten so liebevoll wie mein Freund. Das möchte ich nicht vermissen. Das ist mir eigentlich auch mehr wert, aber ein bisschen Sicherheitsgefühl und einen Mann der die Dinge in die Hand nimmt wünsche ich mir dann schon.


Ich möchte nochmal klarstellen, mir geht es nicht darum meinen Freund zu verlassen. Ich wollte nur mal hören wie die Leute hier das so sehen und vielleicht sind ein paar Eindrücke und Tipps dabei die mir weiterhelfen, weil momentan fühlt es sich nicht so gut an. Wie ihr merkt bin ich ja oft schon recht ängstlich und mein Freund ist auch sehr ängstlich. Wir haben also Verständnis füreinander, aber die Mann-Frau-Rolle und auch die sexuelle Anziehung stört es im Moment erheblich. Bis ich mich vielleicht daran gewöhnt habe oder einen Weg gefunden habe es zu verarbeiten.


Was die Baufirma betrifft, wie ich bereits schrieb.. an wen soll ich mich da wenden? Es war nunmal der Chef dieses 4-Personen-Betriebes. Dem habe ich ja, wenn auch anscheinend nicht sehr deutlich, gezeigt das ich das nicht möchte.


@user368598987 Ja, so nehme ich das leider auch oft wahr. Ich liebe ihn, aber diese dermaßen starken Unsicherheiten bei einem Mann kenne ich einfach so nicht wirklich. Einige meiner Freundinnen haben auch Männer die ähnlich sind, aber da kriegt man auch nicht alles mit und ich möchte auch nicht alles erzählen. Ob es also genauso schlimm ist, weiß ich nicht.


@muc.ist  Ich scheine in einer Welt zu leben in der diese sexuellen Anmachen irgendwie normal sind und du in einer Welt in der Leute die Zeit haben sowas zu erfinden. Ich kann dir nicht verbieten deine Lebenszeit hier zu investieren, weiß aber absolut nicht was du mit deinen Beiträgen bezweckst. Du redest/schreibst an mir vorbei, über mich, was per se schonmal respektlos und unhöflich ist, dafür sollten dir deine Eltern einen Klaps auf den Hinterkopf geben. Und dann schreibst du die ganze Zeit das du die Geschichte nicht glaubst, bist aber sehr aktiv im Thema ohne auch nur ein Mal wirklich was Hilfreiches beigetragen zu haben. Das ist deine Zeit und dein gutes Recht, aber wenn du hier als Skeptiker oder Zweifler wirken möchtest, bezieh' dich doch wenigstens auf das Thema. Das ist leider erst ein Mal passiert.

[Ist sie dort die einzige Frau? Alle anderen beschweren sich auch nicht? Sie ist so attraktiv, dass alle nur die angraben?]

Nein, ich bin in diesen zwei Doppelhaushälften mit insgesamt 4 Parteien nicht die einzige Frau. Aber die einzige welche (und damit möchte ich nicht arrogant wirken), wohl alterstechnisch und optisch in Frage kommt.

Doch, zwei der anderen Parteien beschweren sich auch. Aber über andere Sachen.
Und ja, ich denke schon das ich sehr attraktiv bin. Warum sollte ich das leugnen? Ich bin wie aus meinen Beiträgen vielleicht ja zu erkennen niemand der das als Maß aller Dinge nimmt.
 

Gefällt mir

15. Oktober um 10:00

Es geht der TE vermutlich in erster Linie darum, was der Freund in solchen Situationen vermittelt! Sicher soll er sich nicht fäusteschwingend in den/die Gegner stürzen, aber Gleichgültigkeit, Trotz und Beleidigtsein sind eben das andere Extrem. Ich glaube auch, dass er Angst vor der möglichen Auseinandersetzung hat. Und wenn man noch weiter denkt: Was wäre denn, wenn die TE wirklich in "Gefahr" geraten würde? Sollte er dann auch sagen "hey, wir sind in Deutschland, sie muss selbst für ihre Sicherheit sorgen!" Und sexuelle Anspielungen oder sogar tatsächliche Übergriffe sind eine Gefahr dürs Seelenwohl. Offenbar geht es der TE schlecht damit. Sein Verhalten finde ich da schon etwas fragwürdig.

Und zum Thema "Frau wird angemacht": Ich kann das leider bestätigen, dass bestimmte Frauentypen (sehr attraktiv, aber freundlich im Auftritt) sehr häufig mit solchen Situationen konfrontiert werden. Meine Ex-Frau hatte das Problem ebenfalls sehr lange, erst als dann das erste Kind kam und immer dabei war, wurde es weniger. Weniger wohlgemerkt, ganz aufgehört hat es auch dann nicht.

Gefällt mir

15. Oktober um 14:24
In Antwort auf muc.ist

Gott sei Dank Leben wir nicht in einem Bananen Staat. Ich glaube die ganze Geschichte immer noch nicht.  Zu unglaubwürdig. Ist sie dort die einzige Frau? Alle anderen beschweren sich auch nicht? Sie ist so attraktiv, dass alle nur die angraben?

ne.

Es ist doch bekannt, dass sich die Bullies immer die aussuchen, von denen sie den Eindruck haben, sie lassen sich das gefallen. Das ist schon in der Schule bei kleinen Kindern so. 

Ich vermute, bei der Userin wird das ganz ähnlich sein. Die Männer machen es bei ihr, weil sie das Gefühl haben, dass sie es bei ihr ungestraft machen können. Ganz falsch liegen sie ja nicht, sie weist ja niemanden in seine Schranken, sondern erwartet sich einen Bodyguard-Freund, der das für sie tut. Den hat sie aber nunmal nicht.

Gefällt mir

15. Oktober um 14:28
In Antwort auf wankendespony

Es geht der TE vermutlich in erster Linie darum, was der Freund in solchen Situationen vermittelt! Sicher soll er sich nicht fäusteschwingend in den/die Gegner stürzen, aber Gleichgültigkeit, Trotz und Beleidigtsein sind eben das andere Extrem. Ich glaube auch, dass er Angst vor der möglichen Auseinandersetzung hat. Und wenn man noch weiter denkt: Was wäre denn, wenn die TE wirklich in "Gefahr" geraten würde? Sollte er dann auch sagen "hey, wir sind in Deutschland, sie muss selbst für ihre Sicherheit sorgen!" Und sexuelle Anspielungen oder sogar tatsächliche Übergriffe sind eine Gefahr dürs Seelenwohl. Offenbar geht es der TE schlecht damit. Sein Verhalten finde ich da schon etwas fragwürdig.

Und zum Thema "Frau wird angemacht": Ich kann das leider bestätigen, dass bestimmte Frauentypen (sehr attraktiv, aber freundlich im Auftritt) sehr häufig mit solchen Situationen konfrontiert werden. Meine Ex-Frau hatte das Problem ebenfalls sehr lange, erst als dann das erste Kind kam und immer dabei war, wurde es weniger. Weniger wohlgemerkt, ganz aufgehört hat es auch dann nicht.

Wenn sie wirklich in Gefahr gerät, dann ruft man die Polizei. Bis die da ist, kann man versuchen, sich selbst zu verteidigen oder bei der Verteidigung jemand anderes zu helfen, aber davon wird im Normalfall eher abgeraten, weil es die Situation eher eskaliert als deeskaliert.

Er kann ja ohnehin nicht immer bei ihr sein, also ist es wichtig, dass sie selbst lernt, sich im Notfall zu verteidigen, daher auch mein Tipp mit dem Selbstverteidigungskurs.

Gefällt mir

15. Oktober um 14:38
In Antwort auf justonequestion

Lieben Dank für eure Antworten.


Ich habe mich immer als recht selbstbewusst wahrgenommen. Ich sage klar Ja und Nein, aber anscheinend ist es die Tonart oder ich signalisiere etwas anderes..
Ich habe mit zwei Freundinnen gesprochen und diese meinten das ich in meiner Freundlichkeit, vor allem bei Männern die mich (das sind meine Gedanken dazu gewesen) etwas einschüchtern, zuviel Unsicherheit in meiner Stimme habe und ich weiß nicht wie ich das nennen soll, so wirke als würde ich flirten (das sagte eine Freundin, ich empfinde das nicht so). Ich habe meine frechen Sprüche immer als Ausdruck von Selbstbewusstsein gesehen, andere scheinen diese als Flirten zu interpretieren. Und ein klares Nein bringe ich scheinbar oftmals nicht raus, weil wie schon gesagt.. oft die Stimmungslage dann kippt und das versuche ich zu vermeiden.


Was du schreibst eisbrecher ist nicht ganz falsch. Ich bin schon sehr Deutsch in den meisten Punkten (bin auch hier geboren, habe Abitur etc.), in meiner Familie ist es aber dennoch eine Schande die Frau nicht zu verteidigen. Allerdings sind die Männer dafür auch selten so liebevoll wie mein Freund. Das möchte ich nicht vermissen. Das ist mir eigentlich auch mehr wert, aber ein bisschen Sicherheitsgefühl und einen Mann der die Dinge in die Hand nimmt wünsche ich mir dann schon.


Ich möchte nochmal klarstellen, mir geht es nicht darum meinen Freund zu verlassen. Ich wollte nur mal hören wie die Leute hier das so sehen und vielleicht sind ein paar Eindrücke und Tipps dabei die mir weiterhelfen, weil momentan fühlt es sich nicht so gut an. Wie ihr merkt bin ich ja oft schon recht ängstlich und mein Freund ist auch sehr ängstlich. Wir haben also Verständnis füreinander, aber die Mann-Frau-Rolle und auch die sexuelle Anziehung stört es im Moment erheblich. Bis ich mich vielleicht daran gewöhnt habe oder einen Weg gefunden habe es zu verarbeiten.


Was die Baufirma betrifft, wie ich bereits schrieb.. an wen soll ich mich da wenden? Es war nunmal der Chef dieses 4-Personen-Betriebes. Dem habe ich ja, wenn auch anscheinend nicht sehr deutlich, gezeigt das ich das nicht möchte.


@user368598987 Ja, so nehme ich das leider auch oft wahr. Ich liebe ihn, aber diese dermaßen starken Unsicherheiten bei einem Mann kenne ich einfach so nicht wirklich. Einige meiner Freundinnen haben auch Männer die ähnlich sind, aber da kriegt man auch nicht alles mit und ich möchte auch nicht alles erzählen. Ob es also genauso schlimm ist, weiß ich nicht.


@muc.ist  Ich scheine in einer Welt zu leben in der diese sexuellen Anmachen irgendwie normal sind und du in einer Welt in der Leute die Zeit haben sowas zu erfinden. Ich kann dir nicht verbieten deine Lebenszeit hier zu investieren, weiß aber absolut nicht was du mit deinen Beiträgen bezweckst. Du redest/schreibst an mir vorbei, über mich, was per se schonmal respektlos und unhöflich ist, dafür sollten dir deine Eltern einen Klaps auf den Hinterkopf geben. Und dann schreibst du die ganze Zeit das du die Geschichte nicht glaubst, bist aber sehr aktiv im Thema ohne auch nur ein Mal wirklich was Hilfreiches beigetragen zu haben. Das ist deine Zeit und dein gutes Recht, aber wenn du hier als Skeptiker oder Zweifler wirken möchtest, bezieh' dich doch wenigstens auf das Thema. Das ist leider erst ein Mal passiert.

[Ist sie dort die einzige Frau? Alle anderen beschweren sich auch nicht? Sie ist so attraktiv, dass alle nur die angraben?]

Nein, ich bin in diesen zwei Doppelhaushälften mit insgesamt 4 Parteien nicht die einzige Frau. Aber die einzige welche (und damit möchte ich nicht arrogant wirken), wohl alterstechnisch und optisch in Frage kommt.

Doch, zwei der anderen Parteien beschweren sich auch. Aber über andere Sachen.
Und ja, ich denke schon das ich sehr attraktiv bin. Warum sollte ich das leugnen? Ich bin wie aus meinen Beiträgen vielleicht ja zu erkennen niemand der das als Maß aller Dinge nimmt.
 

Kommunikation ist nicht immer so einfach und deutlich. Was einer meint, kommt beim Gegenüber oft ganz anders an. Ich kann mir daher schon vorstellen, dass manche Männer deine Freundlichkeit und deine frechen Sprüche als Flirten oder Unsicherheit intepretieren.

Ich rate dir wirklich zu einem Selbstverteidigungskurs. Da lernst du nämlich nicht nur, dich notfalls gegen körperliche Angriffe zu wehren, sondern auch, klare, verbale Aussagen zu machen. Viele Frauen können ja nicht mal ordentlich schreien oder nein sagen, weil sie von klein auf zu Sanftheit und Höflichkeit gedrillt worden sind. Auch das lernt man in einem solchen Kurs, nämlich klar rüberzubringen, dass nein auch nein heißt und zwar im vollen Ernst. 

Die Familie ist natürlich sehr prägend, beobachte mal die Rollenbilder, die in deiner Familie vorgelebt werden. Vielleicht sind die Frauen besonders sanft und devot, die Männer hingegen dominant und aggressiv? Du deutest das ja auch selbst an. Auch wenn du in Deutschland aufgewachsen bist, hat deine Familie natürlich eine große Auswirkung auf deine Sozialisierung, das ist bei jedem Menschen so. Wenn also deine Familie die Lebens- und Verhaltensweisen samt Rollenbilder ihrer ursprünglichen Kultur verinnerlicht haben und leben, bekommen die Kinder diese natürlich auch mit. Migrantenkinder haben es immer schwierig, ihren Platz zu finden, weil sie quasi "zwischen den Welten" gefangen sind. Daher müssen sie wirklich sehr intensiv Verhaltensweisen hinterfragen und für sich aus der ganzen Mixtur das Beste heraussuchen. 

Dein Freund ist offensichtlich genau das Gegenteil von den Männern, die du aus deiner Familie kennst. Du hast ihn dir wohl gerade deshalb ausgesucht. Die Kehrseite ist eben nun, dass er kein Mann ist, der die Beschützerrolle übernehmen kann und möchte. Das wird sich auch nicht ändern, denn er ist, wie er ist. Wenn du also mit deinem Freund zusammenbleiben möchtest, musst du das akzeptieren und für dich selbst nach Alternativen suchen, damit du dich sicherer fühlst. 

Es gibt sicher auch Männer, die beides vereinen, also einerseits liebevoll sind, anderseits aber auch gerne Beschützer sind. Es kann dir nur niemand garantieren, dass du so einen kennenlernst und eine Beziehung mit ihm führen kannst (da gibt es ja noch viele weitere Punkte, die auch passen müssen). 

Viele Möglichkeiten hast du daher meines Erachtens nicht: entweder, du nimmst deinen Freund so, wie er nunmal ist und kümmerst dich selbst um dein Sicherheitsgefühl oder du trennst dich und hoffst, einen Mann zu finden, der einerseits liebevoll ist, anderseits aber auch Beschützer sein möchte. 

Gefällt mir

15. Oktober um 19:48
In Antwort auf eisbrecher

Wenn sie wirklich in Gefahr gerät, dann ruft man die Polizei. Bis die da ist, kann man versuchen, sich selbst zu verteidigen oder bei der Verteidigung jemand anderes zu helfen, aber davon wird im Normalfall eher abgeraten, weil es die Situation eher eskaliert als deeskaliert.

Er kann ja ohnehin nicht immer bei ihr sein, also ist es wichtig, dass sie selbst lernt, sich im Notfall zu verteidigen, daher auch mein Tipp mit dem Selbstverteidigungskurs.

Nicht in jeder Situation kann man auf die Polizei warten. Es ging mir auch mehr um die Aussage, sie muss sich selbst beschützen können. Ein einfaches Beispiel - wenn auch weit hergeholt: Sie liegt bewusstlos im brennenden Haus. Soll er dann warten bis die Feuerwehr kommt? Ich weiß, dass das nicht übertragbar ist, aber ich glaube, dass ein Mann, der stillschweigend jede Anmache erträgt, der danach anstatt Zuspruch eher Genervtheit an den Tag legt, dass ein solcher Mann eben auch vermittelt, nicht unbedingt für seine Partnerin durchs Feuer zu gehen. Und genau dieses Gefühl hat die TE und stört sich daran und ich verstehe das. Es geht mir nicht darum, jedem sofort aufs Maul zu hauen, der seiner Freundin doof kommt. Es geht mir um die grundsätzliche Haltung dazu: Gleichgültigkeit und Genervtheit sind völlig unangemessen.

 

1 LikesGefällt mir

16. Oktober um 20:18
In Antwort auf wankendespony

Nicht in jeder Situation kann man auf die Polizei warten. Es ging mir auch mehr um die Aussage, sie muss sich selbst beschützen können. Ein einfaches Beispiel - wenn auch weit hergeholt: Sie liegt bewusstlos im brennenden Haus. Soll er dann warten bis die Feuerwehr kommt? Ich weiß, dass das nicht übertragbar ist, aber ich glaube, dass ein Mann, der stillschweigend jede Anmache erträgt, der danach anstatt Zuspruch eher Genervtheit an den Tag legt, dass ein solcher Mann eben auch vermittelt, nicht unbedingt für seine Partnerin durchs Feuer zu gehen. Und genau dieses Gefühl hat die TE und stört sich daran und ich verstehe das. Es geht mir nicht darum, jedem sofort aufs Maul zu hauen, der seiner Freundin doof kommt. Es geht mir um die grundsätzliche Haltung dazu: Gleichgültigkeit und Genervtheit sind völlig unangemessen.

 

Das können wir schwer beurteilen aus der Ferne. Vielleicht geht es dem Mann ja wirklich nur um diese Belästigungen durch andere Männer. Da hätte sie ja die Möglichkeit, selbst was zu tun und muss es nicht an andere abwälzen (ganz im Gegensatz zu der Situation im brennenden Haus).

Ich muss auch sagen, dass ich da einen großen Unterschied mache:

- Ist die Situation selbstverschuldet? Dann hilf dir selbst. Ich lass mir sicher nicht aufs Maul hauen, weil die Holde oder der Kumpel andere blöd anmacht (nur ein Beispiel, hier nicht der Fall).

- Hat die Person die Möglichkeit, selbst aktiv etwas zu tun? Dann braucht sie meine Hilfe nicht und soll selbst Verantwortung übernehmen.

- Kann die Person sich nicht selbst helfen (bewusstlos, verletzt...), dann helfe ich sofort.

- Hat ein Angreifer eine Waffe? Dann lasse ich schon mal generell die Finger davon und versuche, die Polizei zu rufen und eher deeskalierend zu wirken als mich aktiv zu wehren.

Gefällt mir

17. Oktober um 2:27
In Antwort auf justonequestion

Hallo Ihr Lieben,

ich (w, 36) bin mir gar nicht sicher ob das hier das richtige Forum ist..
Vielleicht liegt es einfach an mir selber, aber alle meine Freundinnen geben mir widersprüchliche Aussagen.

Aufgrund meines Aussehens (ich möchte hier keineswegs arrogant wirken, aber anscheinend ist es mein natürliches Aussehen / Trotz oftmals schlichter Kleidung [Hoodie, Jogginghose etc.] ), fühlen sich Männer dazu bestimmt mir nachzupfeifen, nachzurufen und mir trotz der Gegenwart meines Freundes mehr oder weniger subtil "Komplimente" zu machen. Dies passiert leider ständig.

Mein Freund reagiert trotz merklichem Unwohlsein meinerseits GAR NICHT.

Wenn ich ihn darauf anspreche meint er oft nur "Naja, das sind halt Männer..", oder "Ich will jetzt keinen Ärger..", oder "konzentrieren wir uns lieber auf uns"..

Ich komme aus einer anderen Kultur und fühle mich sehr oft beschämt und kein bisschen beschützt.

Vor einiger Zeit hat mir ein Handwerker fast zwischen die Beine gegriffen. Mein Freund war anfangs zwar sehr wütend, aber nachdem wir dies lang und breit besprochen hatten, war er nicht mehr sauer und meinte ich sollte einfach darüber hinwegsehen. Ich hingegen knabbere bis heute daran.
Bin ich wirklich nur Freiwild?
Wenn es hart auf hart kommt, weiß ich nicht ob ich ihm vertrauen könnte. Er wird sicher um mich kämpfen, aber wenn wir abends ausgehen, erscheinen mir die anderen Männer einfach wesentlich stärker als er und er zieht den Kopf ein.

Ich sehe wie sich die.. entschuldigt bitte.. oftmals südländischen Männer umdrehen und Pfiffe "absondern" oder mehr und er sagt nur: "Ignorier' das".
Und wenn er mal Initative ergreift und hingeht und fragt was das soll und eine böse Antwort kriegt, sagt er "Belassen wir es dabei." und geht..

Ist das normal? Ich traue mich inzwischen fast gar nichts mehr trotz Freundes an meiner Seite.

"Ich komme aus einer anderen Kultur und fühle mich sehr oft beschämt und kein bisschen beschützt."

Ist dein Freund deutsch? 

Wenn ja - Wir deutschen Frauen sind normalerweise in solchen Dingen zur selbsständigkeit erzogen. Wir haben die nötigen "Haare auf den Zähnen" um so jemanden selbst in die Schranken zu weisen und wollen diese super beschützerische Art Mann garnicht, weil wir uns dann schnell klein gemacht fühlen. Das man sich von Männern nicht abhängig macht hat meine Mutter mir schon als junges Mädchen eingebläut. Darum würde mein Partner wohl auch nichts sagen, außer ich bitte darum oder rufe um Hilfe.

1 LikesGefällt mir

17. Oktober um 12:58

Also echt mal! Jetzt sind Frauen, die sich weiblich kleiden selber Schuld, wenn sie ungefragt angetatscht werden? 
Halt mal schön die Luft an, das ist mehr als asozial und unverschämt von dir. Freie Meinung hin oder her.
Ein Nein ist ein Nein, egal wie die Frau gekleidet ist. Ich glaub es nicht.
Nebenbei bemerkt, rate ich dir, die Posts richtig zu lesen, dann wüsstest du auch, dass die TE klar und deutlich Nein gesagt hat und dass sie sich mittlerweile schon auf Grund der doofen Anmachen zugeknöpfter kleidet, als sie es gerne würde.
Der einzige, der hier lächerlich ist, bist du mit deinem lächerlichen Post. 

5 LikesGefällt mir

17. Oktober um 13:06

Nominiert für den hohlsten Beitrag des Monats.

3 LikesGefällt mir

17. Oktober um 13:30

Ich würde auch nicht wollen, dass mein Partner sich für mich prügelt, aber mir zumindest in einer Situation, die mich ängstigt oder demütigt, wie z.B. ungefragt angetatscht werden, beisteht und mich unterstützt. Ja, ich habe genug Mumm und Temperament, dass ich dem Grapscher vielleicht sogar eine donnern würde, wenn er mir an den Po fasst. Trotzdem möchte ich einen Partner, auf den ich mich in brenzligen Situationen verlassen kann. Ich möchte mich geborgen und sicher fühlen, genau das bekommt mein Partner auch von mir. Ich würde ihm auch beistehen und ihn unterstützen, wenn er in eine unangenehme Situation geraten würde. 
Jemand, der einfach neben mir steht, sich vielleicht "versteckt", weil er selber Angst hat, während ich von jemandem festgehalten, angegrapscht oder sonstiges werde, will ich nicht. 
Ich bin nun mal klein mit 1,58m und auch nicht wirklich kräftig, dass ich mich physisch so effektiv wehren könnte gegen einen durchschnittlich gebauten Mann, dass der mich freilässt. Natürlich könnte ein Selbsthilfekurs helfen, aber selbst dann erwarte ich, dass mein Partner nicht einfach nur da steht und stumm zuckt oder sagt: "Tschüss, ich bin weg. Sieh zu, wie du da rauskommst." Was ist denn das für ein Partner? Da würde ich mir zweimal überlegen, ob ich mit so einem Feigling z.B. Kinder will...
Polizei rufen ist ja schön und gut. Sollte man in so einen Fall auch unbedingt tun, wenn man kann. Aber manchmal dauert es eben noch einige Zeit, bis die eintrifft und in der Zeit kann viel passieren.
Ich meine damit nicht, dass ich grundsätzlich finde, dass Männer ihre Frauen beschützen müssen, weil diese so hilflos sind. Ich mache das nicht am Geschlecht fest. Ich persönlich finde nur, dass sich beide Partner aufeinander verlassen können sollten, auch oder gerade in solch brenzligen Situationen. 
Hinterherpfeifen und solch albernen Kram meine ich damit nicht. Sowas sollte Frau getrost ignorieren. 
Aber selbst wenn eine Frau meinen Freund ständig plump anmachen würde, obwohl ich dabei bin und er vielleicht sogar schon öfter klar und deutlich gesagt hat, dass er kein Interesse hat, würde ich wahrscheinlich irgendwann auch mal den Mund aufmachen und fragen, ob sie schlecht hört.
Aber das ist doch eher eine Frage des Temperaments, so bin ich eben

 

Gefällt mir

17. Oktober um 17:54

Victim blaming geht gar nicht. Mit deiner Einstellung schadest du dem Ruf aller Männer. Daher habe ich deinen Beitrag gemeldet.

2 LikesGefällt mir

17. Oktober um 21:02

@karls88 Du hast hier kräftig vorbei geschossen.Deine Meinung nach
Vergewaltiger ist nicht schuld.Die Frau hat zu schöhn angezogen gewesen halt.
was für ein Schwachsinn.

Gefällt mir

17. Oktober um 22:48

Also schön den Rollkragenpulli bis unter das Kinn und bloß nicht mit Männern unterhalten?

Sind wir hier im Urwald? Selbst wenn die TE nackt wäre habt ihr die Hände bei euch zu lassen wenn es nicht erbeten ist.

Gefällt mir

17. Oktober um 23:30
In Antwort auf justonequestion

Hallo,

keine Ahnung wieso du mir das nicht glauben solltest, aber so ist es nunmal..

Deswegen habe ich mich ja nunmal hier angemeldet. Warum sollte ich sowas erfinden?

Insbesondere nerven mich die Handwerker die seit vier Monaten vor unserem Häuserblock arbeiten mit diesen Bemerkungen und mein Freund der nichts zu denen sagt.

Was ist dir denn nicht passiert? Ich kleide mich ganz normal. Ich habe sogar oft ein Kind dabei.

Ich verstehe deine Antwort nicht. WARUM ZUR HÖLLE SOLLTE ICH SOWAS EMPFINDEN???????

Wie unüblich das ist, ist mir sch.. egal. Ich erlebe es fast jeden Tag.

Warum schreibst du sowas?????

Reg dich nicht auf der weiß nicht was er redet. Ich bin auch eine Frau und ich weiß was du meinst, auch aus Erfahrung. In Deutschland werden sehr wohl Frauen draußen angegafft, angesprochen, hinterher gepfiffen etc. 

Gefällt mir

18. Oktober um 2:08
In Antwort auf rabenschwarz

"Ich komme aus einer anderen Kultur und fühle mich sehr oft beschämt und kein bisschen beschützt."

Ist dein Freund deutsch? 

Wenn ja - Wir deutschen Frauen sind normalerweise in solchen Dingen zur selbsständigkeit erzogen. Wir haben die nötigen "Haare auf den Zähnen" um so jemanden selbst in die Schranken zu weisen und wollen diese super beschützerische Art Mann garnicht, weil wir uns dann schnell klein gemacht fühlen. Das man sich von Männern nicht abhängig macht hat meine Mutter mir schon als junges Mädchen eingebläut. Darum würde mein Partner wohl auch nichts sagen, außer ich bitte darum oder rufe um Hilfe.

jaja, selbstverteidigung 2te std yoga-kurs  ich find südländische frauen können sich verbal besser verteidigen als deutsche frauen. die haben ein ganz anderes temperament und sind immer wieder mit macho allüren konfrontiert. beim deutschen hänschen is ja höchstens mal aufgesetztes machogehabe zu finden. is aber nur mein persönlicher eindruck.

interessant, das frau sich klein gemacht fühlt, wenn der mann seiner frau beisteht (wie es eigtl sein sollte), und das man sich dann gleich abhängig macht. für mich wärs das gleiche als wenn er mich betatschen würde und hat was mit ehre zu tun (nicht nur) und wär ein armutszeugnis jeden mannes, der erst nach einem hilferuf reagiert. das wort "ehre" ist durch clans und ehrenmord leider gottes ein wenig in verruf geraten - also nicht damit verwechseln..

hupende autos lauf ich aber auch nicht nach und pfeiffende bauarbeiter sollten einen auch nicht jucken.

 

Gefällt mir

18. Oktober um 13:16
In Antwort auf meamongdesperatehousewives

jaja, selbstverteidigung 2te std yoga-kurs  ich find südländische frauen können sich verbal besser verteidigen als deutsche frauen. die haben ein ganz anderes temperament und sind immer wieder mit macho allüren konfrontiert. beim deutschen hänschen is ja höchstens mal aufgesetztes machogehabe zu finden. is aber nur mein persönlicher eindruck.

interessant, das frau sich klein gemacht fühlt, wenn der mann seiner frau beisteht (wie es eigtl sein sollte), und das man sich dann gleich abhängig macht. für mich wärs das gleiche als wenn er mich betatschen würde und hat was mit ehre zu tun (nicht nur) und wär ein armutszeugnis jeden mannes, der erst nach einem hilferuf reagiert. das wort "ehre" ist durch clans und ehrenmord leider gottes ein wenig in verruf geraten - also nicht damit verwechseln..

hupende autos lauf ich aber auch nicht nach und pfeiffende bauarbeiter sollten einen auch nicht jucken.

 

Dieser Beitrag ist wirklich... interessant.

Es geht doch wirklich nichts über ein gut gepflegtes Vorurteil - im Zweifelsfall auch gerne gleich mehr davon...

1 LikesGefällt mir

18. Oktober um 13:19

Es ist eine Straftat jemand ungewollt anzufassen.  Nicht hinterher zu pfeifen. Richtig lesen und mir nichts unterstellen. 

ja ich bin Türke aber kein Urwaldbewohner. Frauen sind sehr wohl in der Lage für sich selbst einzustehen. 

Dein Post ist voller klische und Vorurteilen. Rassismus nicht zu missachten. 

Gefällt mir

18. Oktober um 14:13

Sich mit jedem "pfeiffer" prügeln zu wollen ist sicher nicht das Ziel, doch einen Konter, gerne mal auch derb sollte man schon geben müssen und können. Hunde die bellen beißen nicht sagt man so schön .... und das stimmt auch meistens. Und sobald der gegenüber etwas zu verlieren hat, kannst du davon ausgehen, dass einfach nichts mehr zurückkommt. Doch immer wie ein Lappen dazustehen.... das will doch keiner 

Gefällt mir

18. Oktober um 20:08
In Antwort auf py158

Dieser Beitrag ist wirklich... interessant.

Es geht doch wirklich nichts über ein gut gepflegtes Vorurteil - im Zweifelsfall auch gerne gleich mehr davon...

danke. ich geb mir auch immer die größte mühe.  obwohl, so schwer ist es gar nicht, da heutzutage bei unserer sentimental weichgeklopften gesellschaft allein schon eine meinung zu haben ein vorurteil ist.

die TE trollt doch eh. früher war nachpfeiffen ein kompliment. 2071 dürfen männer dann nur noch mit scheuklappen das haus verlassen.
 

Gefällt mir