Forum / Liebe & Beziehung

Ist mein Freund zu geizig?

Letzte Nachricht: 28. Juli um 23:12
27.07.21 um 18:01

Hallo liebe Community,

Mein Freund und ich sind jetzt seit einem Jahr zusammen und wollen bald zusammen ziehen. Nun ist es so, dass ich noch Studentin bin und aktuell noch von einem Studienkredit lebe, während er schon seit 2 Jahren mit dem Studium fertig ist, Vollzeit arbeitet und gut verdient. Er hat fast das Vierfache an Einkommen wie ich und noch massig an Rücklagen auf dem Sparkonto, während ich nichts habe und zeitweise echt Geldnot hatte.

Ich hab von Anfang an gesagt, dass wir bei der Einrichtung 50:50 machen, was er diekt befürwortet hat. Auch dass ich mir einen Job suchen und schon mal sparen soll, sagt er mir ständig. Wenn es darum geht, Urlaub zu planen, soll auch 50:50 gemacht werden, okay. So weit so gut. Die Miete teilen wir auch gerecht auf, nur dass er zusätzlich noch Strom bezahlt.

Jetzt haben wir vorhin gestritten, weil ich meinte, wir müssten Wandfarbe für die neue Wohnung kaufen, was schon teuer wird. Ich bin diesen Monat etwas knapper bei Kasse, weil Studiengebühren und noch weitere Kosten auf mich zukommen. Daraufhin sagte er, dass Wandfarbe ja so teuer sei. Als ich dann sagte, es sei einfach eine notwendige Ausgabe, weil es schließlich um den Einzug in unser neues Zuhause ging, und ich anmerkte, dass er doch nun wirklich mehr als genug Geld für ein bisschen Farbe erübrigen könnte, sagte er nur "ich solle nicht aufs Geld anderer gucken", woraufhin mich das enorm verletzt hat. Er ist doch mein Freund und nicht "ein anderer" oder sehe ich das falsch? Andere Männer hätten es doch in so einer Konstellation für selbstverständlich genommen den größeren Teil zu bezahlen und die Freundin zu entlasten oder nicht? Ich würde mir wünschen, auch mal von ihm sowas zu hören wie "Mach dir keine Gedanken um einen Job, solange ich da bin und konzentriere dich erstmal auf dein Studium" oder ist das zu viel verlangt? Ich bin nunmal knapp bei Kasse bis ich nächstes Jahr fertig werde und da er wirklich mehr als genug verdient, würde ich mir einfach diese Worte der Wertschätzung zu hören wünschen. Umgekehrt würde ich ihn ja auch unterstützen wo ich nur kann und stattdessen muss ich mir wegen paar Euro Wandfarbe anhören, dass ich ja nicht auf sein Geld dabei gucken solle.. was denkt ihr? 
 

Mehr lesen

27.07.21 um 18:30

Ja du erwartest da zu viel. Warum soll er mehr leisten als du bloß weil er mehr Geld verdient als du und mit seinem Studium fertig ist? Ihr seid zwei gleichwertige Partner und du musst das gleiche leisten wie er. Sein Geld geht dich wirklich nichts an. Nur deines. 

Gefällt mir

27.07.21 um 18:30

Ja du erwartest da zu viel. Warum soll er mehr leisten als du bloß weil er mehr Geld verdient als du und mit seinem Studium fertig ist? Ihr seid zwei gleichwertige Partner und du musst das gleiche leisten wie er. Sein Geld geht dich wirklich nichts an. Nur deines. 

Gefällt mir

27.07.21 um 18:48

Vielleicht weil man selbst gerne sowas für die Freundin macht? Wenn ich wüsste, dass mein Freund knapp bei Kasse ist, würde ich ihm auch aushelfen, auch wenn ich das nicht "mmüsst". Einfach aus Liebe und weil man in einer Beziehung füreinander da sein sollte

5 -Gefällt mir

27.07.21 um 19:36

Welche Gründe gibt es denn, dass Du keinen Job hast? Die Söhne meines Partners sind beide am Bachelor dran und arbeiten so 40 Stunden im Monat nebenbei. Damit finanzieren sie sich ihren Urlaub, Kleider, etc. Natürlich liegt dann kein Luxusurlaub drin, mehr mal so eine Woche Toskana oder Griechenland. Aber immerhin. Der Ältere hat seit einigen Jahren eine Freundin, die bereits arbeitet. Ihm wäre es peinlich gewesen, seine Freundin nach Geld zu fragen. Da hat er sich in den Hintern gekniffen und einige Extra-Stunden gearbeitet.

Und ich glaube nicht, dass es hier um "aushelfen" geht in einem Monat, bei dem die TE knapp bei Kasse ist. Eine Wand kann doch auch noch in 2 Monaten gestrichen werden - das ist ja jetzt nicht lebensnotwendig. Schön wäre es, ganz klar - aber manchmal muss man auch mal lernen, dass man sich in Geduld üben muss und sich eben im Leben etwas verdienen muss.


 

Gefällt mir

27.07.21 um 19:56

Du hast aber eine Erwartungshaltung. Du schaust auch auf sein Geld. Und das geht zu weit. Das hat mit Freude machen nichts zu tun 

Gefällt mir

27.07.21 um 19:59
In Antwort auf

Hallo liebe Community,

Mein Freund und ich sind jetzt seit einem Jahr zusammen und wollen bald zusammen ziehen. Nun ist es so, dass ich noch Studentin bin und aktuell noch von einem Studienkredit lebe, während er schon seit 2 Jahren mit dem Studium fertig ist, Vollzeit arbeitet und gut verdient. Er hat fast das Vierfache an Einkommen wie ich und noch massig an Rücklagen auf dem Sparkonto, während ich nichts habe und zeitweise echt Geldnot hatte.

Ich hab von Anfang an gesagt, dass wir bei der Einrichtung 50:50 machen, was er diekt befürwortet hat. Auch dass ich mir einen Job suchen und schon mal sparen soll, sagt er mir ständig. Wenn es darum geht, Urlaub zu planen, soll auch 50:50 gemacht werden, okay. So weit so gut. Die Miete teilen wir auch gerecht auf, nur dass er zusätzlich noch Strom bezahlt.

Jetzt haben wir vorhin gestritten, weil ich meinte, wir müssten Wandfarbe für die neue Wohnung kaufen, was schon teuer wird. Ich bin diesen Monat etwas knapper bei Kasse, weil Studiengebühren und noch weitere Kosten auf mich zukommen. Daraufhin sagte er, dass Wandfarbe ja so teuer sei. Als ich dann sagte, es sei einfach eine notwendige Ausgabe, weil es schließlich um den Einzug in unser neues Zuhause ging, und ich anmerkte, dass er doch nun wirklich mehr als genug Geld für ein bisschen Farbe erübrigen könnte, sagte er nur "ich solle nicht aufs Geld anderer gucken", woraufhin mich das enorm verletzt hat. Er ist doch mein Freund und nicht "ein anderer" oder sehe ich das falsch? Andere Männer hätten es doch in so einer Konstellation für selbstverständlich genommen den größeren Teil zu bezahlen und die Freundin zu entlasten oder nicht? Ich würde mir wünschen, auch mal von ihm sowas zu hören wie "Mach dir keine Gedanken um einen Job, solange ich da bin und konzentriere dich erstmal auf dein Studium" oder ist das zu viel verlangt? Ich bin nunmal knapp bei Kasse bis ich nächstes Jahr fertig werde und da er wirklich mehr als genug verdient, würde ich mir einfach diese Worte der Wertschätzung zu hören wünschen. Umgekehrt würde ich ihn ja auch unterstützen wo ich nur kann und stattdessen muss ich mir wegen paar Euro Wandfarbe anhören, dass ich ja nicht auf sein Geld dabei gucken solle.. was denkt ihr? 
 

"Mach dir keine Gedanken um einen Job, solange ich da bin und konzentriere dich erstmal auf dein Studium" oder ist das zu viel verlangt?"

Offensichtlich will er aber nicht für die restlichen Jahre als Studentin dein Versorger sein, das hat mit Geiz wenig zutun sondern ist tatsächlich eine Einstellungssache und moderne Lebensweise - Die Zeiten das Männer ganz selbstverständlich den Geldbeutel öffneten sind vorbei, Frauen haben sich erkämpft selbstbestimmt zu sein und viele fangen leider an zu schlucken wenn sie an allem beteiligt werden, auch den unangenehmen, finanziellen Dingen. Ihr seid nicht verheiratet und grundsätzlich Anspruch auf sein Geld zu erheben geht garnicht, er darf das selbst verplanen.

Wenn es zu knapp ist, müssen Dinge halt warten oder er kann es dir ggf auslegen. Will er etwas das dir viel zu teuer ist soll er es sich selber kaufen, wenn zb ein dicker Fernseher aktuell nicht drin und dir nicht wichtig ist, dann hat er pech. Aber dich aktiv mitfinanzieren würde ich an seiner Stelle auch nicht.






 

Gefällt mir

27.07.21 um 20:11

"Ich würde mir wünschen, auch mal von ihm sowas zu hören wie "Mach dir keine Gedanken um einen Job, solange ich da bin und konzentriere dich erstmal auf dein Studium" oder ist das zu viel verlangt?"

Ja, das ist zu viel verlangt. So etwas machen ja nicht mal Eltern. Wieso sollte das ein Partner tun? Welche Argumente hast Du denn, wenn Du ihm das so mitteilen würdest? Warum sollte er Dich finanzieren?

1 -Gefällt mir

27.07.21 um 20:13

Ich finde, bei Geld gibt es kein Richtig oder Falsch, sondern nur eine Einigung darüber, wie Finanzen in der Beziehung gehandhabt werden sollen. Jedes Paar trifft da seine eigenen Entscheidungen. 

Ich z.B. hätte mich als Studentin niemals auf eine 50:50 Lösung eingelassen, wenn man Partner vier Mal so viel wie ich verdient und ich gleichzeitig jeden Cent umdrehen muss. Du hast es gemacht und solltest deshalb darauf achten, dich bei unnötigen Ausgaben nicht in Unkosten zu stürzen. Überlege genau, was du dir leisten kannst und was nicht und kommuniziere das auch offen. Versuche nicht, mit deinem Freund mitzuhalten - z.B. beim Thema Urlaub oder Einrichtung.  Bleibe standhaft und sage "sorry, aber ich kann mir nur die günstigere Variante leisten".  

Ich würde vorerst auch nicht streichen. Eine wirklich "notwendige Ausgabe", die JETZT ansteht, wäre es nur, wenn bei euch die Farbe abblättern würde. Und in dem Fall müsste der Vermieter ran und nicht ihr. Du hast kein Geld. Er will die Kosten für die Farbe nicht übernehmen. Damit hat sich das Thema (vorerst) erledigt. 

Wisst ihr schon, wie ihr andere Sachen aufteilen möchtet? Lebensmittel, Putzzeug etc.? Besprecht das auf jeden Fall. Nur so lässt sich Streit vermeiden. 
 

Gefällt mir

27.07.21 um 23:34

Ich finde deinen Freund schon extrem geizig. Generell finde ich, dass der Partner, der WESENTLICH (!) mehr verdient auch gefälligszt den Großteil an solchen Sonderausgaben zu zahlen hat. Eigentlich fände ich es sogar angebracht, wenn er auch einen erheblicheren Teil der Miete bezahlt und generell mehr Kosten stemmt. Das kann sich ja wieder ausgleichen, sobald du arbeiten gehst, aber wenn du eh schon so an der Armutsgrenze lebst, ist es von ihm absolut ehrlos, so geizig zu sein und dich nicht zu entlasten. Das geht einfach mal gar nicht.

Mein Freund hat auch mehr Geld zur Verfügung als ich und er zahlt deshalb das meiste - ich habe das nie von ihm verlangt, aber er findet, dass sich das so gehört, weil er eben gewaltig mehr Geld hat als ich. W#re es umgekehrt, wäre es für mich eine SELBSVERSTÄNDLICHKEIT, ihn mit zu finanzieren, damit er sich keine Geldsorgen machen muss.

Dein Freund kann die Farbe gefälligst komplett zahlen.

Ich würde mal ein ernstes Wörtchen mit deinem Freund reden. Wenn jemand in Gelddingen schon so  krass unentspannt und geizig ist, wirst du keine Freude später in einer Beziehung haben, da er dann jeden Cent aufrechnen wird.

1 -Gefällt mir

27.07.21 um 23:36
In Antwort auf

Vielleicht weil man selbst gerne sowas für die Freundin macht? Wenn ich wüsste, dass mein Freund knapp bei Kasse ist, würde ich ihm auch aushelfen, auch wenn ich das nicht "mmüsst". Einfach aus Liebe und weil man in einer Beziehung füreinander da sein sollte

Pssst, von sowas versteht @Gomaskulin doch nichts...

Gefällt mir

28.07.21 um 0:48

Wegen ein bisschen Farbe?? Ganz ehrlich, dein Freund ist ein Lappen

4 -Gefällt mir

28.07.21 um 5:05

Ich würde den Freund nicht als geitzig bezeichnen, in diesem Fall würde ich allerdings die Farbe bezahlen, aber es darf nicht zu der Situation kommen das er immer die Tasche aufmachen muß weil du klamm bist. Ich habe im Bekanntenkreis zwei " ewige " Studentinnen die auch einfach immer kein Geld haben und es völlig ok finden das Partner zahlt. Nee, das läuft nicht.

1 -Gefällt mir

28.07.21 um 7:43
In Antwort auf

Hallo liebe Community,

Mein Freund und ich sind jetzt seit einem Jahr zusammen und wollen bald zusammen ziehen. Nun ist es so, dass ich noch Studentin bin und aktuell noch von einem Studienkredit lebe, während er schon seit 2 Jahren mit dem Studium fertig ist, Vollzeit arbeitet und gut verdient. Er hat fast das Vierfache an Einkommen wie ich und noch massig an Rücklagen auf dem Sparkonto, während ich nichts habe und zeitweise echt Geldnot hatte.

Ich hab von Anfang an gesagt, dass wir bei der Einrichtung 50:50 machen, was er diekt befürwortet hat. Auch dass ich mir einen Job suchen und schon mal sparen soll, sagt er mir ständig. Wenn es darum geht, Urlaub zu planen, soll auch 50:50 gemacht werden, okay. So weit so gut. Die Miete teilen wir auch gerecht auf, nur dass er zusätzlich noch Strom bezahlt.

Jetzt haben wir vorhin gestritten, weil ich meinte, wir müssten Wandfarbe für die neue Wohnung kaufen, was schon teuer wird. Ich bin diesen Monat etwas knapper bei Kasse, weil Studiengebühren und noch weitere Kosten auf mich zukommen. Daraufhin sagte er, dass Wandfarbe ja so teuer sei. Als ich dann sagte, es sei einfach eine notwendige Ausgabe, weil es schließlich um den Einzug in unser neues Zuhause ging, und ich anmerkte, dass er doch nun wirklich mehr als genug Geld für ein bisschen Farbe erübrigen könnte, sagte er nur "ich solle nicht aufs Geld anderer gucken", woraufhin mich das enorm verletzt hat. Er ist doch mein Freund und nicht "ein anderer" oder sehe ich das falsch? Andere Männer hätten es doch in so einer Konstellation für selbstverständlich genommen den größeren Teil zu bezahlen und die Freundin zu entlasten oder nicht? Ich würde mir wünschen, auch mal von ihm sowas zu hören wie "Mach dir keine Gedanken um einen Job, solange ich da bin und konzentriere dich erstmal auf dein Studium" oder ist das zu viel verlangt? Ich bin nunmal knapp bei Kasse bis ich nächstes Jahr fertig werde und da er wirklich mehr als genug verdient, würde ich mir einfach diese Worte der Wertschätzung zu hören wünschen. Umgekehrt würde ich ihn ja auch unterstützen wo ich nur kann und stattdessen muss ich mir wegen paar Euro Wandfarbe anhören, dass ich ja nicht auf sein Geld dabei gucken solle.. was denkt ihr? 
 

Ich an Deiner Stelle würde so lange, wie ich noch studieren würde, in meiner eigenen Wohnung leben wollen und nicht mit ihm zusammen ziehen.

Wenn er sich jetzt bei den Finanzen schon so anstellt, wie soll es dann erst sein, wenn Du mit dem Studium fertig bist und Dein eigenes Geld verdienst? Vielleicht verdienst Du ja mehr als er und erwartet dann von Dir, dass Du auch mehr an Miete und Nebenkosten bezahlst?

Ich könnte mit solch einem Mann nicht zusammen leben. Er verlangt von Dir, dass Du die gleichen Kosten trägst wie er, obwohl er viel mehr verdient! Wahrscheinlich musst Du auch noch den ganzen Haushalt und seine Wäsche machen?

Behalte Deine eigene Wohnung und schau, wie Eure Beziehung läuft.

Wenn ihr nach Deinem Studium immer noch zusammen sein solltet, ist dann immer noch Zeit, über eine gemeinsame Wohnung nachzudenken!

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

28.07.21 um 8:32

Sicherlich ist das mit der Wandfarbe etwas kleinlich. Ungeachtet dessen kann er erwarten, dass Du neben Deinem Studium - so wie esals Mann auch getan habe - arbeiten gehst, gerade wenn das Geld immer knapp ist.

 

Gefällt mir

28.07.21 um 9:02

Es kommt darauf an wie es sonst bei euch läuft. 
Ich gebe dir Recht das der Partner hinter einem stehen sollte und in der Not helfen soll. 
Aber nicht immer. Wenn der eine ständig die Geldbörse offen halten muss weil der Andere pleite ist kann ich durchaus verstehen das sogar Kleinigkeiten nerven. 
Wenn er dauernd davon redet könntest du dir eventuell nebenbei einen Job suchen. 
Bei uns ist es genau umgekehrt. Mein Sohn studiert und seine Freundin arbeitet Vollzeit. Sie wollen bald zusammenziehen. 
Beide haben ein Sparkonto auf dem monatlich ein Betrag eingezhalt wird der die gemeinsame Zukunft sichern soll. Um finanziell nicht völlig in der Luft zu hängen geht mein Sohn nebenbei arbeiten. Es ist zwar nur geringfügig aber besser als nichts. 
 

3 -Gefällt mir

28.07.21 um 9:07
In Antwort auf

Ich würde den Freund nicht als geitzig bezeichnen, in diesem Fall würde ich allerdings die Farbe bezahlen, aber es darf nicht zu der Situation kommen das er immer die Tasche aufmachen muß weil du klamm bist. Ich habe im Bekanntenkreis zwei " ewige " Studentinnen die auch einfach immer kein Geld haben und es völlig ok finden das Partner zahlt. Nee, das läuft nicht.

Naja, aber bei der TE ist es ja deutlich absehbar, sie schreibt ja, sie hat nur noch ein Jahr Studium und nicht, dass sie Dauerstudentin ist...

Gefällt mir

28.07.21 um 9:08
In Antwort auf

Sicherlich ist das mit der Wandfarbe etwas kleinlich. Ungeachtet dessen kann er erwarten, dass Du neben Deinem Studium - so wie esals Mann auch getan habe - arbeiten gehst, gerade wenn das Geld immer knapp ist.

 

Es gibt Studiengänge, die dermaßen zeitaufwändig sind, dass sie einen Nebenjob schlichtweg nicht zulassen.

Gefällt mir

28.07.21 um 9:20

Ich kann deine Denke voll und ganz verstehen, er scheint ein totaler Geizhals zu sein.
Sich wegen so ein bisschen Farbe, die ja wirklich nicht die Welt kostet, so ins Hemd zu machen ist einfach unmöglich.
Vorsicht Ironie.....
Hast du ihn mal gefragt ob ihr dem Umzug vielleicht so lange verschieben wollt, bis du entsprechend genug gespart hast?

Für mich an deiner Stelle würden sich daraus noch ganz andere Überlegungen ergeben.
Wie stellst du dir die weitere Zukunft mit so einem Exemplar vor?
Steht dieser Mensch wirklich hinter mehr, wenn er in so einer Situation die kein Problem darstellen sollte, so reagiert?
 

1 -Gefällt mir

28.07.21 um 11:50
In Antwort auf

Es gibt Studiengänge, die dermaßen zeitaufwändig sind, dass sie einen Nebenjob schlichtweg nicht zulassen.

Wie machen es denn Singles? Wie hat sie vorher gelebt? Sie hatte den Nebenjob ja nun selber vorgeschlagen.

Gefällt mir

28.07.21 um 12:14
In Antwort auf

Es gibt Studiengänge, die dermaßen zeitaufwändig sind, dass sie einen Nebenjob schlichtweg nicht zulassen.

Ich habe Jura studiert. So mit das aufwändigste Studium was es gibt

1 -Gefällt mir

28.07.21 um 12:19

Die Emotionen kochen ja schon wieder hoch. Ich denke, die meisten stören sich an Deiner Selbstverständlichkeit.

Das man alle Kosten 50:50 macht, ist in Deiner Situation sicherlich nicht angemessen, insb. bei der Miete, da sollte man es schon ins Verhältnis setzen.

 

1 -Gefällt mir

28.07.21 um 14:56

Hallo,
also ich finde dein Freund setzt hier klare Signale nicht dein Versorger sein zu wollen. Das kann verschiedene Gründe haben---> vielleicht sieht er deinerseits nicht genügend Bemühungen oder fürchtet das es  "einreißt" und zum Dauerzustand wird.

Also ich war in einer ähnlichen Situation:
ich habe schon immer wenig verdient und mein Leben auf "Sparflamme" gelebt. Damit bin ich auch gut zurecht gekommen. Bis ich meinen Partner kennenlernte, der gewiss das Dreifache verdient. Als wir Beziehungspläne schmiedeten war ich die Jenige die klare Signale sendete. Ich sagte ihm klipp und Klar:
Mehr als meine kleine Wohnung kann ich mir nicht leisten.
Mehr als das, was ich an Möbeln habe auch nicht.
Urlaub ? Mit meinem Einkommen ? Höchstens wenige Tage, mehr ist nicht drin.
Lebensmittel ? Essen ? ----> also mir reicht ein Brötchen zum Frühstück, während es für ihn 5 sein mussten.
Ich habe die Grenzen ganz klar formuliert und ihm gesagt, das wir nicht zusammenpassen.

Er hat versucht sich auf meinen Anspruch einzustellen:
Kleine Mahlzeiten, wenig Reisen, kleine Wohnung usw.....eine Shoppingqueen bin ich eh nicht.
Ich hatte für sein Lebensmodell nie Geld bzw. habe es aufgespart, für den Fall, das etwas kaputt geht und Kosten entstehen. Ich habe ihm quasi gezeigt, wie ich mit wenig Geld auskomme.
Er wollte schön Essen gehen ? "Ja schön für dich, das steht dir frei-aber ich habe die Wahl, jetzt essen gehen zu können, oder die Rechnung zu bezahlen...die Rechnung ist wichtiger, also geh ohne mich essen"
Auch was Urlaub betrifft, gingen unsere Möglichkeiten auseinander.

Die Folgen:
Wir wohnen jetzt zusammen in einer größeren Wohnung , er übernimmt 2/3 der Miete und ich 1/3. Nebenkosten teilen wir. Den Löwenanteil der Lebensmittel übernimmt er, weil er auch futtert wie ein Löwe. Dafür schmeisse ich den Haushalt.
Und wenn er in den Urlaub fahren will---> er kennt ja meine Möglichkeiten. Wenn ihm meine Möglichkeiten nicht reichen, muss er entweder alleine in den Urlaub oder ausgleichen.
Sagen wir es mal so: er finanziert einen erheblichen Teil unseres Alttages, während ich unser Leben einfacher mache ( Haushalt, Wäsche, Küche usw).

Vielleicht liegt es daran, das dein Freund nicht sieht, was du dafür tust.
 

2 -Gefällt mir

28.07.21 um 16:56

Wenn zwei Menschen, die ein unterschiedlich hohes Einkommen haben, zusammen sein wollen um ihr Leben miteinander zu teilen, dann ist es für mich nur logisch, dass beide das gemeinsame Leben nach ihren Möglichkeiten finanzieren. D.h. der, der mehr hat, bezahlt auch mehr!

Was ist denn das für eine Beziehung, in der beide die gleiche Höhe an Kosten tragen, der eine gar nicht weiß, wohin mit dem Geld, der andere am Monatsende nichts mehr übrig hat und es dann heißt "Tja, wenn Du Dir den Urlaub nicht mehr leisten kannst, dann kannst Du halt nicht mit" oder "wenn Du Dir das Essen im Restaurant nicht leisten kannst, dann musst Du eben zu Hause bleiben "!

Ich will doch unser gemeinsames Leben gemeinsam genießen! Und da ist es für mich logisch, dass ich dann einen Großteil des Urlaubes bezahle, wenn ich den dann zusammen mit meinem Partner genießen kann!

Entweder ich lebe zusammen, und trage, wenn ich mehr Geld zur Verfügung haben, die Kosten für die andere oder den anderen mit! Oder ich bleib Single und geb mein Geld nur für mich aus! Einsam und alleine!

Für solche Menschen ist es dann auch besser, dass sie alleine bleiben und einsam ihr Geld ausgeben!

3 -Gefällt mir

28.07.21 um 17:59
In Antwort auf

Ich kann deine Denke voll und ganz verstehen, er scheint ein totaler Geizhals zu sein.
Sich wegen so ein bisschen Farbe, die ja wirklich nicht die Welt kostet, so ins Hemd zu machen ist einfach unmöglich.
Vorsicht Ironie.....
Hast du ihn mal gefragt ob ihr dem Umzug vielleicht so lange verschieben wollt, bis du entsprechend genug gespart hast?

Für mich an deiner Stelle würden sich daraus noch ganz andere Überlegungen ergeben.
Wie stellst du dir die weitere Zukunft mit so einem Exemplar vor?
Steht dieser Mensch wirklich hinter mehr, wenn er in so einer Situation die kein Problem darstellen sollte, so reagiert?
 

Du weisst ja aber nicht ob der Eimer Farbe nur der berühmte, letze Tropfen war. Mal angenommen sie hat garnicht so ein zeitaufwändiges Studium, gibt vielleicht das Geld was sie übrig hat lieber für sinnfreies Zeug aus, hilft beim Umzug kaum mit hat aber Ansprüche vom anderen Stern, er kutschiert sie vielleicht noch rum und dann verspricht sie was von Nebenjob, pocht aber nebenbei darauf das er sagt er zahlt und sie kann Zuhause bleiben, dann sieht die Sache wieder anders aus. Man müsste Mal seine Seite hören.
 

Gefällt mir

28.07.21 um 19:29

Da die TE sich offensichtlich nicht mehr zu Wort meldet, können wir hier alle nur raten, was denn hier nun vorliegt.

Weder wissen wir, warum sie keinen Nebenjob hat, noch ob er wirklich geizig ist oder wie Du richtig geschrieben hat, ob die Wandfarbe noch das Tüpfelchen auf dem i war. Auch wissen wir nicht, wie die 50/50 Regelung zustande gekommen ist, wer denn nun hier mehr Druck auf das Zusammenziehen gesetzt hat, wie grundsätzlich der Lebensstil ist, etc. pp.

Das einzige was ich feststellen konnte ist, dass der Partner in meinen Augen nicht geizig ist, aber auch nicht grosszügig ist. Nur weil man mehr verdient (mit Hinweis auf verdienen ergo dafür auch wahrscheinlich mehr arbeitet als eine Studentin), muss man nicht das eigen verdiente Geld aus dem Fenster raus werfen. Es gibt Menschen, die machen das, joa. Aber diese Menschen würden auch damit aufhören, wenn es "erwartet" wird - die Erwartungshalt der TE ist halt einfach bisschen überzogen.

2 -Gefällt mir

28.07.21 um 23:12
In Antwort auf

Da die TE sich offensichtlich nicht mehr zu Wort meldet, können wir hier alle nur raten, was denn hier nun vorliegt.

Weder wissen wir, warum sie keinen Nebenjob hat, noch ob er wirklich geizig ist oder wie Du richtig geschrieben hat, ob die Wandfarbe noch das Tüpfelchen auf dem i war. Auch wissen wir nicht, wie die 50/50 Regelung zustande gekommen ist, wer denn nun hier mehr Druck auf das Zusammenziehen gesetzt hat, wie grundsätzlich der Lebensstil ist, etc. pp.

Das einzige was ich feststellen konnte ist, dass der Partner in meinen Augen nicht geizig ist, aber auch nicht grosszügig ist. Nur weil man mehr verdient (mit Hinweis auf verdienen ergo dafür auch wahrscheinlich mehr arbeitet als eine Studentin), muss man nicht das eigen verdiente Geld aus dem Fenster raus werfen. Es gibt Menschen, die machen das, joa. Aber diese Menschen würden auch damit aufhören, wenn es "erwartet" wird - die Erwartungshalt der TE ist halt einfach bisschen überzogen.

Eben, er ist nicht verpflichtet alles was er augenscheinlich "übrig" hat in ihre Belange zu buttern, das hat mit Geiz nichts zutun - Was wenn er auf irgendwas spart, selbst schon ewig ein teures Hobby hat oder sein Geld in irgendwas anlegt? Ich denke nicht das sie frisch zusammen gezogen und unverheiratet eine 100% Einsicht auf seine Konten hat. Nur weil man gut verdient heisst es nicht das man viel zu verschleudern hat und war die Abmachung viellleicht eben 50/50 + Nebenjob damit er überhaupt bereit ist für eine gemeinsame Bude auf ihr Drängen hin, dann kann ich seinen Unmut verstehen wenn ggf Versprechen nicht eingehalten werden und da nervt einen dann auch das Döschen Farbe. Was nun genau dort los war weden wir wohl nicht erfahren.

Gefällt mir