Forum / Liebe & Beziehung

Ist mein Freund zu eifersüchtig oder bin ich zu locker?

Letzte Nachricht: 1. August um 22:45
31.07.21 um 22:54

Hallo ihr Lieben,

Ich würde mich über ein paar Meinungen freuen, weil ich inzwischen ein wenig verwirrt bin.

Und zwar habe ich seit circa anderthalb Jahren einen tollen Freund, den ich auch sehr liebe. Derzeit wohnen wir noch nicht zusammen und haben seit Anfang Januar auch eine Long Distance Beziehung. Wir telefonieren und skypen allerdings täglich und haben immer Kontakt. Davor waren wir eigentlich fast jeden Tag zusammen und wollen auch - wenn er seine Arbeit im Ausland beendet hat - zusammen ziehen.

Mein Problem ist jedoch seine Eifersucht. Ich hatte vorher nie Probleme mit eifersüchtigen Männern in meinen vorherigen Beziehungen und bin inzwischen sehr verwirrt aufgrund seiner Reaktionen.
Es sind mehrere Punkte die mich verwirren.


1. Zum einen ist er eifersüchtig auf vergangene Beziehungen.
Ich bin 30 Jahre alt(Mein Freund ist 34) und hatte bis dato zwei feste Beziehungen vor ihm und 4 One-Night-Stands. Ich habe bei meinen festen Freunden gerne Analsex praktiziert und das meinem Freund auch irgendwann mitgeteilt. Nun ist es aber so, das ich das mit ihm nicht machen kann / will. Der Grund: ich finde das sein Penis dafür einfach zu dick und groß ist. Das klingt ein wenig seltsam, aber er ist wirklich wirklich groß. Ich kann mir nicht vorstellen das das funktionieren kann und mir Spaß bringen würde. Ich vermisse den Analsex nicht. Er hatte noch nie Analsex(kann also auch nichts vermissen?) Aber seit er weiß, das ich das mit anderen Männern vor ihm gemacht habe, macht er diesen Fakt immer wieder zum Thema. Dabei will er gar nicht unbedingt Analverkehr mit mir - ich glaube es geht ihm einfach nur ums Prinzip. So nach dem Motto: Andere durften, was ich nicht darf.......
Ich finde das ziemlich kindisch.

2. Er ist eifersüchtig auf meinen besten (schwulen!) Freund
Ich habe einen sehr guten besten Freund. Wir haben fast sieben Jahre in einer WG zusammen gewohnt und sind wie Bruder und Schwester - wortwörtlich. Er geht auf Toilette während ich dusche und vice versa, wir haben manchmal zusammen in einem Bett geschlafen, etc. Der Punkt ist: Mein bester Freund ist 1000 % schwul. So richtig schwul.
Aber mein Freund ist dennoch eifersüchtig. Er sagt(O-Ton): Das ich meinem besten Freund Dinge anvertraue, die ich ihm nicht erzähle und das wir eine so tiefe Verbindung haben. Was auch der Tatsache entspricht. Ich bin mit meinem besten Freund emotional sehr tief verbunden, weil wir uns so lange kennen und ähnlich "ticken". Wir haben unsere Insider.Jokes etc.
Mein Freund mag meinen schwulen besten Freund als Menschen übrigens sehr. Er verbringt ebenfalls gerne Zeit mit ihm und ist dennoch eifersüchtig.

Eine Szene von letzter Woche: Mein Freund war zu Besuch bei mir und mein bester schwuler Freund hat uns zum Trinken im Biergarten eingeladen. Später am Abend wurde es kalt und mein bester schwuler Freund hat mir seine Jacke gegeben. Daraufhin hat mein Freund nicht mehr mit mir geredet und hat mir am Ende des Abends erklärt, das er es unglaublich respektlos von mir fand, das ich die Jacke von einem anderen Mann angenommen habe(er hat mir seine nicht angeboten, ihm war selber kalt!). Er hat mich unsensibel genannt und das ich keine Ahnung davon habe, wie er als Mann sich in diesem Moment gefühlt hat.

Ein anderes Beispiel: Mein schwuler bester Freund hat ein Auto(ich nicht ) und vor kurzem ist ein Spiegel bei mir kaputt gegangen. Ich habe meinem Freund am Telefon davon erzählt und erwähnte, das ich wrsl meinen besten schwulen Freund fragen werde, ob er nicht die Woche mit mir zu Ikea fährt und mit mir einen neuen Spiegel kauft. Daraufhin ist mein Freund wieder sauer geworden und warf mir an den Kopf das das nicht geht. Er meinte, ich denke immer nur an meinen schwulen besten Freund als Hilfe und nicht an ihn. Es war ein richtiges Drama. Aber alles was ich dachte war nur: ich brauche einen neuen Spiegel. Wer hat ein Auto zum Transport? Mein schwuler bester Freund. Also frag ich den.
Mein Freund sah das völlig anders.


3. Fremdgehen
Da wir derzeit ja - wie erwähnt - eine Long-Distance-Beziehung führen, habe ich meinem Freund eingeräumt, das er  - wenn er will- gerne auch mit anderen Frauen schlafen darf, solange er mir davon immer erzählt, sodass ich für mich weitwerhin vertrauen zu seinen Gefühlen für mich habe. Er hat das daraufhin abgelehnt und meinte er würde niemals mit anderen Frauen schlafen. Das fand ich sehr süß. Daraufhin meinte er dann, das das für  mich natürlich gilt. Also das ich nicht mit anderen Männern schlafen soll - räumte dann aber ein, das ich durchaus mit anderen Frauen schlafen kann.
Das hat mich sehr verwirrt. Zum einen stehe ich absolut nicht auf Frauen und zum anderen verstehe ich den Unterschied nicht. Fremdgehen ist für mich Fremdgehen. Egal ob mit Mann oder Frau. Ich habe ihn also gefragt, ob er gerne mit anderen Männern schlafen wollen würde - meinte er, das Sex mit Männern ja nicht zählt. Ich habe absolut nichts gegen Bisexualität und hab das auch  nicht weiter vertieft- aber ich bin der festen Überzeugung, das egal ob Mann oder Frau - beides ist Fremdgehen. Er war da vehement dagegen und meinte, das wenn er mit einem Mann schläft, das kein Fremdgehen ist. Und das wenn ich mit einer Frau schlafe auch kein Fremdgehen sei. (Ich würde niemals mit einer Frau schlafen. Ich stehe einfach nicht auf Frauen!). Diese Doppelmoral habe ich nicht verstanden. 

Ich bin mir nicht sicher, ob ihr versteht was ich sagen will, aber ich habe fast das Gefühl, das er denkt er wäre "als Mann" nicht genug? Deswegen seine Eifersucht auf schwule Menschen aber nicht auf potentielle lesbische Abenteuer? Und deswegen seine Eifersucht auf vergangene sexuelle Erfahrungen von mir?
Aber wenn das so ist, wie kann ich das ändern? Wie kann ich damit umgehen? Oder sollte ich mich trennen? Mir machen derartige Ausbrüche an unbegründeter Eifersucht sehr zu schaffen. Ich bin durch und durch eine sehr treue Frau, die offen und tolerant für alles ist. Aber ich habe ds Gefühl das das für ihn sehr schwierig ist. Ansonsten liebe ich ihn sehr und würde das Problem gerne irgendwie zu aller Zufriedenheit lösen.

Oder - mal ganz anders gedacht - bin ich einfach zu "locker" was derartige Weltansichten angeht? Muss ich mich vielleicht ein bisschen anpassen und zurücknehmen?



Ich freue mich auf Antworten!



 

Mehr lesen

01.08.21 um 11:15
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

Ich würde mich über ein paar Meinungen freuen, weil ich inzwischen ein wenig verwirrt bin.

Und zwar habe ich seit circa anderthalb Jahren einen tollen Freund, den ich auch sehr liebe. Derzeit wohnen wir noch nicht zusammen und haben seit Anfang Januar auch eine Long Distance Beziehung. Wir telefonieren und skypen allerdings täglich und haben immer Kontakt. Davor waren wir eigentlich fast jeden Tag zusammen und wollen auch - wenn er seine Arbeit im Ausland beendet hat - zusammen ziehen.

Mein Problem ist jedoch seine Eifersucht. Ich hatte vorher nie Probleme mit eifersüchtigen Männern in meinen vorherigen Beziehungen und bin inzwischen sehr verwirrt aufgrund seiner Reaktionen.
Es sind mehrere Punkte die mich verwirren.


1. Zum einen ist er eifersüchtig auf vergangene Beziehungen.
Ich bin 30 Jahre alt(Mein Freund ist 34) und hatte bis dato zwei feste Beziehungen vor ihm und 4 One-Night-Stands. Ich habe bei meinen festen Freunden gerne Analsex praktiziert und das meinem Freund auch irgendwann mitgeteilt. Nun ist es aber so, das ich das mit ihm nicht machen kann / will. Der Grund: ich finde das sein Penis dafür einfach zu dick und groß ist. Das klingt ein wenig seltsam, aber er ist wirklich wirklich groß. Ich kann mir nicht vorstellen das das funktionieren kann und mir Spaß bringen würde. Ich vermisse den Analsex nicht. Er hatte noch nie Analsex(kann also auch nichts vermissen?) Aber seit er weiß, das ich das mit anderen Männern vor ihm gemacht habe, macht er diesen Fakt immer wieder zum Thema. Dabei will er gar nicht unbedingt Analverkehr mit mir - ich glaube es geht ihm einfach nur ums Prinzip. So nach dem Motto: Andere durften, was ich nicht darf.......
Ich finde das ziemlich kindisch.

2. Er ist eifersüchtig auf meinen besten (schwulen!) Freund
Ich habe einen sehr guten besten Freund. Wir haben fast sieben Jahre in einer WG zusammen gewohnt und sind wie Bruder und Schwester - wortwörtlich. Er geht auf Toilette während ich dusche und vice versa, wir haben manchmal zusammen in einem Bett geschlafen, etc. Der Punkt ist: Mein bester Freund ist 1000 % schwul. So richtig schwul.
Aber mein Freund ist dennoch eifersüchtig. Er sagt(O-Ton): Das ich meinem besten Freund Dinge anvertraue, die ich ihm nicht erzähle und das wir eine so tiefe Verbindung haben. Was auch der Tatsache entspricht. Ich bin mit meinem besten Freund emotional sehr tief verbunden, weil wir uns so lange kennen und ähnlich "ticken". Wir haben unsere Insider.Jokes etc.
Mein Freund mag meinen schwulen besten Freund als Menschen übrigens sehr. Er verbringt ebenfalls gerne Zeit mit ihm und ist dennoch eifersüchtig.

Eine Szene von letzter Woche: Mein Freund war zu Besuch bei mir und mein bester schwuler Freund hat uns zum Trinken im Biergarten eingeladen. Später am Abend wurde es kalt und mein bester schwuler Freund hat mir seine Jacke gegeben. Daraufhin hat mein Freund nicht mehr mit mir geredet und hat mir am Ende des Abends erklärt, das er es unglaublich respektlos von mir fand, das ich die Jacke von einem anderen Mann angenommen habe(er hat mir seine nicht angeboten, ihm war selber kalt!). Er hat mich unsensibel genannt und das ich keine Ahnung davon habe, wie er als Mann sich in diesem Moment gefühlt hat.

Ein anderes Beispiel: Mein schwuler bester Freund hat ein Auto(ich nicht ) und vor kurzem ist ein Spiegel bei mir kaputt gegangen. Ich habe meinem Freund am Telefon davon erzählt und erwähnte, das ich wrsl meinen besten schwulen Freund fragen werde, ob er nicht die Woche mit mir zu Ikea fährt und mit mir einen neuen Spiegel kauft. Daraufhin ist mein Freund wieder sauer geworden und warf mir an den Kopf das das nicht geht. Er meinte, ich denke immer nur an meinen schwulen besten Freund als Hilfe und nicht an ihn. Es war ein richtiges Drama. Aber alles was ich dachte war nur: ich brauche einen neuen Spiegel. Wer hat ein Auto zum Transport? Mein schwuler bester Freund. Also frag ich den.
Mein Freund sah das völlig anders.


3. Fremdgehen
Da wir derzeit ja - wie erwähnt - eine Long-Distance-Beziehung führen, habe ich meinem Freund eingeräumt, das er  - wenn er will- gerne auch mit anderen Frauen schlafen darf, solange er mir davon immer erzählt, sodass ich für mich weitwerhin vertrauen zu seinen Gefühlen für mich habe. Er hat das daraufhin abgelehnt und meinte er würde niemals mit anderen Frauen schlafen. Das fand ich sehr süß. Daraufhin meinte er dann, das das für  mich natürlich gilt. Also das ich nicht mit anderen Männern schlafen soll - räumte dann aber ein, das ich durchaus mit anderen Frauen schlafen kann.
Das hat mich sehr verwirrt. Zum einen stehe ich absolut nicht auf Frauen und zum anderen verstehe ich den Unterschied nicht. Fremdgehen ist für mich Fremdgehen. Egal ob mit Mann oder Frau. Ich habe ihn also gefragt, ob er gerne mit anderen Männern schlafen wollen würde - meinte er, das Sex mit Männern ja nicht zählt. Ich habe absolut nichts gegen Bisexualität und hab das auch  nicht weiter vertieft- aber ich bin der festen Überzeugung, das egal ob Mann oder Frau - beides ist Fremdgehen. Er war da vehement dagegen und meinte, das wenn er mit einem Mann schläft, das kein Fremdgehen ist. Und das wenn ich mit einer Frau schlafe auch kein Fremdgehen sei. (Ich würde niemals mit einer Frau schlafen. Ich stehe einfach nicht auf Frauen!). Diese Doppelmoral habe ich nicht verstanden. 

Ich bin mir nicht sicher, ob ihr versteht was ich sagen will, aber ich habe fast das Gefühl, das er denkt er wäre "als Mann" nicht genug? Deswegen seine Eifersucht auf schwule Menschen aber nicht auf potentielle lesbische Abenteuer? Und deswegen seine Eifersucht auf vergangene sexuelle Erfahrungen von mir?
Aber wenn das so ist, wie kann ich das ändern? Wie kann ich damit umgehen? Oder sollte ich mich trennen? Mir machen derartige Ausbrüche an unbegründeter Eifersucht sehr zu schaffen. Ich bin durch und durch eine sehr treue Frau, die offen und tolerant für alles ist. Aber ich habe ds Gefühl das das für ihn sehr schwierig ist. Ansonsten liebe ich ihn sehr und würde das Problem gerne irgendwie zu aller Zufriedenheit lösen.

Oder - mal ganz anders gedacht - bin ich einfach zu "locker" was derartige Weltansichten angeht? Muss ich mich vielleicht ein bisschen anpassen und zurücknehmen?



Ich freue mich auf Antworten!



 

Du musst in erster Linie Mal gar nichts. Außer vielleicht überlegen, wie viel gekränktes Ego du dauerhaft erträgst. Dein Freund ist ein krasser Egoist. Gar nicht böse gemeint. Ganz offensichtlich hat er bestimmte Vorstellungen davon wie die Welt funktioniert und jede Vorstellung die von seiner abweicht ist keine andere Sicht der Dinge, sondern ein Affront. Wenn du damit leben kannst: Prima!
Dass du gerade anfängst zu hinterfragen ob du das alles "richtig" machst, ist okay, solange am Ende dabei rumkommt, dass bei dir alles gut ist. Ihr habt unterschiedliche Ansichten und das ist erstmal in Ordnung.

Hat er denn ein Auto und dir angeboten mit dir einen Spiegel kaufen zu gehen? Du hattest ein Problem und hast es gelöst. Solange er keine bessere Lösung hat, ist rumnölen nicht angbracht. Das selbe gilt für die Jacke. Es ist auch nicht so, dass sich Männern generell schlecht fühlen wenn ihren Freundinnen Jacken angeboten werden, sondern es ging IHM in dem Moment so. Der Unterschied scheint ihm nicht ganz klar zu sein. Sollst du etwa frieren weil alles andere an seinem Ego kratzt? 

Gefällt mir

01.08.21 um 13:19
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

Ich würde mich über ein paar Meinungen freuen, weil ich inzwischen ein wenig verwirrt bin.

Und zwar habe ich seit circa anderthalb Jahren einen tollen Freund, den ich auch sehr liebe. Derzeit wohnen wir noch nicht zusammen und haben seit Anfang Januar auch eine Long Distance Beziehung. Wir telefonieren und skypen allerdings täglich und haben immer Kontakt. Davor waren wir eigentlich fast jeden Tag zusammen und wollen auch - wenn er seine Arbeit im Ausland beendet hat - zusammen ziehen.

Mein Problem ist jedoch seine Eifersucht. Ich hatte vorher nie Probleme mit eifersüchtigen Männern in meinen vorherigen Beziehungen und bin inzwischen sehr verwirrt aufgrund seiner Reaktionen.
Es sind mehrere Punkte die mich verwirren.


1. Zum einen ist er eifersüchtig auf vergangene Beziehungen.
Ich bin 30 Jahre alt(Mein Freund ist 34) und hatte bis dato zwei feste Beziehungen vor ihm und 4 One-Night-Stands. Ich habe bei meinen festen Freunden gerne Analsex praktiziert und das meinem Freund auch irgendwann mitgeteilt. Nun ist es aber so, das ich das mit ihm nicht machen kann / will. Der Grund: ich finde das sein Penis dafür einfach zu dick und groß ist. Das klingt ein wenig seltsam, aber er ist wirklich wirklich groß. Ich kann mir nicht vorstellen das das funktionieren kann und mir Spaß bringen würde. Ich vermisse den Analsex nicht. Er hatte noch nie Analsex(kann also auch nichts vermissen?) Aber seit er weiß, das ich das mit anderen Männern vor ihm gemacht habe, macht er diesen Fakt immer wieder zum Thema. Dabei will er gar nicht unbedingt Analverkehr mit mir - ich glaube es geht ihm einfach nur ums Prinzip. So nach dem Motto: Andere durften, was ich nicht darf.......
Ich finde das ziemlich kindisch.

2. Er ist eifersüchtig auf meinen besten (schwulen!) Freund
Ich habe einen sehr guten besten Freund. Wir haben fast sieben Jahre in einer WG zusammen gewohnt und sind wie Bruder und Schwester - wortwörtlich. Er geht auf Toilette während ich dusche und vice versa, wir haben manchmal zusammen in einem Bett geschlafen, etc. Der Punkt ist: Mein bester Freund ist 1000 % schwul. So richtig schwul.
Aber mein Freund ist dennoch eifersüchtig. Er sagt(O-Ton): Das ich meinem besten Freund Dinge anvertraue, die ich ihm nicht erzähle und das wir eine so tiefe Verbindung haben. Was auch der Tatsache entspricht. Ich bin mit meinem besten Freund emotional sehr tief verbunden, weil wir uns so lange kennen und ähnlich "ticken". Wir haben unsere Insider.Jokes etc.
Mein Freund mag meinen schwulen besten Freund als Menschen übrigens sehr. Er verbringt ebenfalls gerne Zeit mit ihm und ist dennoch eifersüchtig.

Eine Szene von letzter Woche: Mein Freund war zu Besuch bei mir und mein bester schwuler Freund hat uns zum Trinken im Biergarten eingeladen. Später am Abend wurde es kalt und mein bester schwuler Freund hat mir seine Jacke gegeben. Daraufhin hat mein Freund nicht mehr mit mir geredet und hat mir am Ende des Abends erklärt, das er es unglaublich respektlos von mir fand, das ich die Jacke von einem anderen Mann angenommen habe(er hat mir seine nicht angeboten, ihm war selber kalt!). Er hat mich unsensibel genannt und das ich keine Ahnung davon habe, wie er als Mann sich in diesem Moment gefühlt hat.

Ein anderes Beispiel: Mein schwuler bester Freund hat ein Auto(ich nicht ) und vor kurzem ist ein Spiegel bei mir kaputt gegangen. Ich habe meinem Freund am Telefon davon erzählt und erwähnte, das ich wrsl meinen besten schwulen Freund fragen werde, ob er nicht die Woche mit mir zu Ikea fährt und mit mir einen neuen Spiegel kauft. Daraufhin ist mein Freund wieder sauer geworden und warf mir an den Kopf das das nicht geht. Er meinte, ich denke immer nur an meinen schwulen besten Freund als Hilfe und nicht an ihn. Es war ein richtiges Drama. Aber alles was ich dachte war nur: ich brauche einen neuen Spiegel. Wer hat ein Auto zum Transport? Mein schwuler bester Freund. Also frag ich den.
Mein Freund sah das völlig anders.


3. Fremdgehen
Da wir derzeit ja - wie erwähnt - eine Long-Distance-Beziehung führen, habe ich meinem Freund eingeräumt, das er  - wenn er will- gerne auch mit anderen Frauen schlafen darf, solange er mir davon immer erzählt, sodass ich für mich weitwerhin vertrauen zu seinen Gefühlen für mich habe. Er hat das daraufhin abgelehnt und meinte er würde niemals mit anderen Frauen schlafen. Das fand ich sehr süß. Daraufhin meinte er dann, das das für  mich natürlich gilt. Also das ich nicht mit anderen Männern schlafen soll - räumte dann aber ein, das ich durchaus mit anderen Frauen schlafen kann.
Das hat mich sehr verwirrt. Zum einen stehe ich absolut nicht auf Frauen und zum anderen verstehe ich den Unterschied nicht. Fremdgehen ist für mich Fremdgehen. Egal ob mit Mann oder Frau. Ich habe ihn also gefragt, ob er gerne mit anderen Männern schlafen wollen würde - meinte er, das Sex mit Männern ja nicht zählt. Ich habe absolut nichts gegen Bisexualität und hab das auch  nicht weiter vertieft- aber ich bin der festen Überzeugung, das egal ob Mann oder Frau - beides ist Fremdgehen. Er war da vehement dagegen und meinte, das wenn er mit einem Mann schläft, das kein Fremdgehen ist. Und das wenn ich mit einer Frau schlafe auch kein Fremdgehen sei. (Ich würde niemals mit einer Frau schlafen. Ich stehe einfach nicht auf Frauen!). Diese Doppelmoral habe ich nicht verstanden. 

Ich bin mir nicht sicher, ob ihr versteht was ich sagen will, aber ich habe fast das Gefühl, das er denkt er wäre "als Mann" nicht genug? Deswegen seine Eifersucht auf schwule Menschen aber nicht auf potentielle lesbische Abenteuer? Und deswegen seine Eifersucht auf vergangene sexuelle Erfahrungen von mir?
Aber wenn das so ist, wie kann ich das ändern? Wie kann ich damit umgehen? Oder sollte ich mich trennen? Mir machen derartige Ausbrüche an unbegründeter Eifersucht sehr zu schaffen. Ich bin durch und durch eine sehr treue Frau, die offen und tolerant für alles ist. Aber ich habe ds Gefühl das das für ihn sehr schwierig ist. Ansonsten liebe ich ihn sehr und würde das Problem gerne irgendwie zu aller Zufriedenheit lösen.

Oder - mal ganz anders gedacht - bin ich einfach zu "locker" was derartige Weltansichten angeht? Muss ich mich vielleicht ein bisschen anpassen und zurücknehmen?



Ich freue mich auf Antworten!



 

Der klingt so anstrengend, ehrlich Mal.

"Später am Abend wurde es kalt und mein bester schwuler Freund hat mir seine Jacke gegeben. Daraufhin hat mein Freund nicht mehr mit mir geredet und hat mir am Ende des Abends erklärt, das er es unglaublich respektlos von mir fand, das ich die Jacke von einem anderen Mann angenommen habe(er hat mir seine nicht angeboten, ihm war selber kalt!)."

ER war in dem Moment die unaufmerksame Tröte die nicht auf dich geachtet hat. Was sollst du denn machen? Frieren damit er sich besser fühlt?

Sorry aber mit dem hätte ich täglich Streit 

1 -Gefällt mir

01.08.21 um 22:02

Genau das ist auch meine Meinung. Ich will und kann das auch gar nicht akzeptieren. Ich stimme deine Meinung vollkommen zu und finde ihn dahingehend auch sehr egoistisch. Trotzallem liebe ich ihn sehr. Und er hat sehr sehr viele gute Seiten und ist grdsl ein sehr toller Mann. Nur Situationen wie diese lassen mich zweifeln und regen mich tierisch auf. Ihn übrigens auch. Wir finden beide, das derartige Streits nicht gesund für eine Beziehung sein können.

Der Punkt ist nur, das er der festen Überzeugung ist, das es mein Fehler ist, weil ich nicht sensibel genug bin. Ich gehe  nicht genug auf ihn ein. Da komme ich mir manchmal wie die Blöde vor, die ihn absichtrlich verletzt und gegen ein harmonisches Zusammenleben ist weil ich einfach nicht merke, wie er sich in bestimmten Momwenten fühlt.

Manchmal denke ich dann, das ich tatsächlich nicht reflektiert genug bin, um die Gefühle meines Gegenübers zu erkennen. Dann aber wiederum glaube ich, das es einfach sein Charakter ist und das er einfach unsicher ist in vielen Dingen(obwohl er das natürlich bestreitet ^^)

Ich muss dazu vllt noch erwähnen das wir aus unterschiedlichen Kulturkreisen kommen. Ich bin zu 100% deutsch  und er ist zu 100% Japaner und hat auch in seinem Land bis zu seinem 25 Lebensjahr gewohnt. Mir ist durchaus bewusst, das es gewisse Unterschiede in der Kultur gibt, aber Situationen wie diese habe ich dennoch nie erlebt. Und er meinte ebenfalls(seine Ex-freundin war Italienerin) das er (O-Ton) "noch nie so respektlos" behandelt wurde. Am Ende wird es wrsl eine Mischung aus Kultur und Charakter sein an der wir uns so sehr aufreiben.

Ich würde nur gerne wissen, ob es einen Weg gibt das zu lösen? ich möchte diese Beziehung eigentlich nicht aufgeben, da er - wie gesagt - ein wahnsinnig toller Mensch ist. Aber zu einer Beziehungstherapie kann ich ihn auch schlecht schleppen.



Es ist kompliziert........

Gefällt mir

01.08.21 um 22:03

das war an soncherie92 gerichtet. ^^irgendwie war es der falsche Antwortbutton.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

01.08.21 um 22:05
In Antwort auf

Der klingt so anstrengend, ehrlich Mal.

"Später am Abend wurde es kalt und mein bester schwuler Freund hat mir seine Jacke gegeben. Daraufhin hat mein Freund nicht mehr mit mir geredet und hat mir am Ende des Abends erklärt, das er es unglaublich respektlos von mir fand, das ich die Jacke von einem anderen Mann angenommen habe(er hat mir seine nicht angeboten, ihm war selber kalt!)."

ER war in dem Moment die unaufmerksame Tröte die nicht auf dich geachtet hat. Was sollst du denn machen? Frieren damit er sich besser fühlt?

Sorry aber mit dem hätte ich täglich Streit 

Ich weiss! Du hast so so Recht. Ich finde es auch so anstrengend. Und ich kann mich da auch nur sehr sehr schwer zurückhalten.....

Gefällt mir

01.08.21 um 22:39
In Antwort auf

Genau das ist auch meine Meinung. Ich will und kann das auch gar nicht akzeptieren. Ich stimme deine Meinung vollkommen zu und finde ihn dahingehend auch sehr egoistisch. Trotzallem liebe ich ihn sehr. Und er hat sehr sehr viele gute Seiten und ist grdsl ein sehr toller Mann. Nur Situationen wie diese lassen mich zweifeln und regen mich tierisch auf. Ihn übrigens auch. Wir finden beide, das derartige Streits nicht gesund für eine Beziehung sein können.

Der Punkt ist nur, das er der festen Überzeugung ist, das es mein Fehler ist, weil ich nicht sensibel genug bin. Ich gehe  nicht genug auf ihn ein. Da komme ich mir manchmal wie die Blöde vor, die ihn absichtrlich verletzt und gegen ein harmonisches Zusammenleben ist weil ich einfach nicht merke, wie er sich in bestimmten Momwenten fühlt.

Manchmal denke ich dann, das ich tatsächlich nicht reflektiert genug bin, um die Gefühle meines Gegenübers zu erkennen. Dann aber wiederum glaube ich, das es einfach sein Charakter ist und das er einfach unsicher ist in vielen Dingen(obwohl er das natürlich bestreitet ^^)

Ich muss dazu vllt noch erwähnen das wir aus unterschiedlichen Kulturkreisen kommen. Ich bin zu 100% deutsch  und er ist zu 100% Japaner und hat auch in seinem Land bis zu seinem 25 Lebensjahr gewohnt. Mir ist durchaus bewusst, das es gewisse Unterschiede in der Kultur gibt, aber Situationen wie diese habe ich dennoch nie erlebt. Und er meinte ebenfalls(seine Ex-freundin war Italienerin) das er (O-Ton) "noch nie so respektlos" behandelt wurde. Am Ende wird es wrsl eine Mischung aus Kultur und Charakter sein an der wir uns so sehr aufreiben.

Ich würde nur gerne wissen, ob es einen Weg gibt das zu lösen? ich möchte diese Beziehung eigentlich nicht aufgeben, da er - wie gesagt - ein wahnsinnig toller Mensch ist. Aber zu einer Beziehungstherapie kann ich ihn auch schlecht schleppen.



Es ist kompliziert........

Nein, das ist gar nicht kompliziert. Er stellt sein Befinden über deines und das geht halt nicht. Also zumindest nicht wenn ihr euch einig seid dass ihr eine gleichberechtigte Beziehung führen wollt.

Wieso wiegt denn sonst sein Empfinden (gekränkt sein) mehr als dein körperliches Wohlergehen (frieren)? Denn nichts anderes ist ist es nunmal.

Ob das nun kommt weil er unsicher ist oder ein Egoist, spielt dabei nicht so die allergrößte Rolle.
Was ist denn im übrigen mit deinen verletzten Gefühlen, weil dein Partner in Gegenwart deines besten Freundes nicht mehr mit dir spricht? Wie gesagt, er stellt seinen Kram über deinen und es ist dein Job ihm deutlich klar zu machen, dass das nicht geht.

 

Gefällt mir

01.08.21 um 22:45
In Antwort auf

Genau das ist auch meine Meinung. Ich will und kann das auch gar nicht akzeptieren. Ich stimme deine Meinung vollkommen zu und finde ihn dahingehend auch sehr egoistisch. Trotzallem liebe ich ihn sehr. Und er hat sehr sehr viele gute Seiten und ist grdsl ein sehr toller Mann. Nur Situationen wie diese lassen mich zweifeln und regen mich tierisch auf. Ihn übrigens auch. Wir finden beide, das derartige Streits nicht gesund für eine Beziehung sein können.

Der Punkt ist nur, das er der festen Überzeugung ist, das es mein Fehler ist, weil ich nicht sensibel genug bin. Ich gehe  nicht genug auf ihn ein. Da komme ich mir manchmal wie die Blöde vor, die ihn absichtrlich verletzt und gegen ein harmonisches Zusammenleben ist weil ich einfach nicht merke, wie er sich in bestimmten Momwenten fühlt.

Manchmal denke ich dann, das ich tatsächlich nicht reflektiert genug bin, um die Gefühle meines Gegenübers zu erkennen. Dann aber wiederum glaube ich, das es einfach sein Charakter ist und das er einfach unsicher ist in vielen Dingen(obwohl er das natürlich bestreitet ^^)

Ich muss dazu vllt noch erwähnen das wir aus unterschiedlichen Kulturkreisen kommen. Ich bin zu 100% deutsch  und er ist zu 100% Japaner und hat auch in seinem Land bis zu seinem 25 Lebensjahr gewohnt. Mir ist durchaus bewusst, das es gewisse Unterschiede in der Kultur gibt, aber Situationen wie diese habe ich dennoch nie erlebt. Und er meinte ebenfalls(seine Ex-freundin war Italienerin) das er (O-Ton) "noch nie so respektlos" behandelt wurde. Am Ende wird es wrsl eine Mischung aus Kultur und Charakter sein an der wir uns so sehr aufreiben.

Ich würde nur gerne wissen, ob es einen Weg gibt das zu lösen? ich möchte diese Beziehung eigentlich nicht aufgeben, da er - wie gesagt - ein wahnsinnig toller Mensch ist. Aber zu einer Beziehungstherapie kann ich ihn auch schlecht schleppen.



Es ist kompliziert........

"Der Punkt ist nur, das er der festen Überzeugung ist, das es mein Fehler ist, weil ich nicht sensibel genug bin."
Was wären denn laut ihm beim Beispiel mit der Jacke deine Optionen gewesen?!

- Die Jacke ablehnen / Du frierst.
- Ihn fragen / Ihm war selbst kalt- Die Jacke annehmen / Er ist sauer
Egal was du getan hättest, wäre ja alles falsch gewesen außer du beisst in den sauren Apfel und hättest halt still vor dich hin gezittert, nur damit er nicht blöd da steht.

Gefällt mir