Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist mein Freund passiv-aggressiv?

Ist mein Freund passiv-aggressiv?

11. Juni 2012 um 22:41

Ich (30) bin seit knapp 4 Monaten mit meinem Freund (28) zusammen. Für ihn ist es die erste Beziehung. Kennengelernt haben wir uns vor 3 Jahren, hatten aber lange nur flüchtig miteinander zu tun - kannten uns also nicht wirklich gut.

Ich war sehr erstaunt, als er mir erzählte dass ich seine erste Freundin und Sexuapartnerin sei. Mein Freund sieht sehr gut aus, hat was in der Birne und gilt als angenehmer Zeitgenosse. Inzwischen habe ich ihn jedoch mehrmals von einer anderen Seite kennengelernt und mache mir Sorgen.

Schon bevor wir offiziell ein Paar waren, fiel mir auf dass er sehr eifersüchtig ist. Ich bin definitiv nicht der Typ Frau, der trotz Beziehung mit anderen Männern flirtet, geschweige denn fremdgeht. Er hat mir diverse Szenen gemacht, u. a. zu Hause, im Restaurant, in der Disco, auf dem Geburtstag eines Freundes... und er hatte nie einen Grund dazu. Ich habe schnell festgestellt, dass er trotz seines guten Aussehens und seiner Intelligenz ein recht unsicherer Mensch ist. Deshalb habe ich ihn mehrmals in Schutz genommen, z. B. wenn er mir Vorwürfe gemacht und von mir erwartet hat, dass ich mich ihm gegenüber rechtfertigte. Wenn er mich kritisierte, geschah dies manchmal in einem ziemlich sarkastischen, verletzenden Tonfall. Das traut man ihm gar nicht zu, wenn man nicht sooo viel mit ihm zu tun hat... eigentlich ist er ein sehr ruhiger Mensch, und viele glauben er könnte keiner Fliege etwas zuleide tun.

Andererseits verträgt er jedoch nicht den Hauch von Kritik, und ich darf ihn auch nicht nach einer Erklärung für sein oft widersprüchliches Verhalten fragen. Dann straft er mich tage- oder sogar wochenlang mit Ignoranz, Schweigen und hasserfüllten Blicken, die mich so richtig treffen. Er sieht sich immer als das unschuldige Opfer und erwartet von mir eine Entschuldigung, wenn er sich gekränkt fühlt. Umgekehrt hat er mich schon viel häufiger und heftiger mit Worten gekränkt, hat sich aber noch nie bei mir entschuldigt. Er sieht immer nur sich nur seine Bedürfnisse, ich bin immer die Böse.

Kann es sein, dass ich an einen passiv-aggressiven Mann geraten bin? Und wenn ja, wie soll ich mit ihm umgehen um diese Probleme in den Griff zu kriegen?

Mehr lesen

11. Juni 2012 um 23:02

Meine
Alarmsirene ist gerade angesprungen.

Lies mal in dem Thread über Narzissmus nach. Der ist meist irgendwo recht weit oben zu finden, weil er gut besucht ist.

Ich will deinem Freund jetzt ganz sicher keine "Störung" unterstellen. Aber in diesem Thread häufen sich ähnliche Erfahrungen mit Männern die sich ähnlich wie dein Freund verhalten und die Frauen dort schildern wie ihre Beziehungen verlaufen sind.

Die einen nennen es passiv-aggressiv, ein anderer würde es bei "emotionale Erpressung" einordnen und der nächste bezeichnet es wieder ganz anders.

Fakt ist aber, dass man ganz schnell in eine Art emotionale Abhängigkeit geraten kann und es schwer wird da wieder rauszukommen. Wenn man täglich hört, man wäre an allem Schuld, macht alles falsch und ist sowieso zu nichts zu gebrauchen, glaubt man das irgendwann.

Vor allem kannst du SEINE Probleme gar nicht in den Griff kriegen. Das kann nur er..... wenn er das denn überhaupt will.

Wie gesagt - lies dich mal durch den anderen Thread.

Gefällt mir

11. Juni 2012 um 23:11
In Antwort auf schreckschnucki

Meine
Alarmsirene ist gerade angesprungen.

Lies mal in dem Thread über Narzissmus nach. Der ist meist irgendwo recht weit oben zu finden, weil er gut besucht ist.

Ich will deinem Freund jetzt ganz sicher keine "Störung" unterstellen. Aber in diesem Thread häufen sich ähnliche Erfahrungen mit Männern die sich ähnlich wie dein Freund verhalten und die Frauen dort schildern wie ihre Beziehungen verlaufen sind.

Die einen nennen es passiv-aggressiv, ein anderer würde es bei "emotionale Erpressung" einordnen und der nächste bezeichnet es wieder ganz anders.

Fakt ist aber, dass man ganz schnell in eine Art emotionale Abhängigkeit geraten kann und es schwer wird da wieder rauszukommen. Wenn man täglich hört, man wäre an allem Schuld, macht alles falsch und ist sowieso zu nichts zu gebrauchen, glaubt man das irgendwann.

Vor allem kannst du SEINE Probleme gar nicht in den Griff kriegen. Das kann nur er..... wenn er das denn überhaupt will.

Wie gesagt - lies dich mal durch den anderen Thread.

Ich bin
nicht die Seelenklempnerin meines Freundes. Für seine Probleme ist ganz allein ER verantwortlich. Ich möchte einfach nur eine harmonische Beziehung mit diesem Menschen führen und nicht vor jedem Satz aus meinem Mund aufpassen müssen, was ich sage.

Irgendwas passiert immer. Z. B. hat er immer mal wieder gesagt, wie gerne er mal übers WE mit mir in die Berge fahren würde. Das hat er wirklich oft erwähnt. Als ich ihm einen Katalog mit Angeboten gezeigt habe, war er total eingeschnappt und warf mir vor, dass ich ihn bedrängt hätte.

Ständig beklagt er sich über zu wenig Nähe in der Beziehung. Wenn ich darauf eingehe und ihm zeige, dass er mir wichtig ist, jammert er dass ich ihm keine Freiräume lasse. Er beschwert sich häufig, dass wir uns zu selten sehen und öfter telefonieren sollten. Rufe ich an und schlage ein zusätzliches Treffen vor, ist er beleidigt... so nach dem Motto wie ich es wagen kann von ihm Aufmerksamkeit zu verlangen, wenn er auf der Arbeit so viel zu tun hat.

Das ist doch alles total widersprüchlich... gibt es eine Hoffnung für eine Beziehung mit so einem Menschen?

Gefällt mir

11. Juni 2012 um 23:25
In Antwort auf regentropfen2611

Ich bin
nicht die Seelenklempnerin meines Freundes. Für seine Probleme ist ganz allein ER verantwortlich. Ich möchte einfach nur eine harmonische Beziehung mit diesem Menschen führen und nicht vor jedem Satz aus meinem Mund aufpassen müssen, was ich sage.

Irgendwas passiert immer. Z. B. hat er immer mal wieder gesagt, wie gerne er mal übers WE mit mir in die Berge fahren würde. Das hat er wirklich oft erwähnt. Als ich ihm einen Katalog mit Angeboten gezeigt habe, war er total eingeschnappt und warf mir vor, dass ich ihn bedrängt hätte.

Ständig beklagt er sich über zu wenig Nähe in der Beziehung. Wenn ich darauf eingehe und ihm zeige, dass er mir wichtig ist, jammert er dass ich ihm keine Freiräume lasse. Er beschwert sich häufig, dass wir uns zu selten sehen und öfter telefonieren sollten. Rufe ich an und schlage ein zusätzliches Treffen vor, ist er beleidigt... so nach dem Motto wie ich es wagen kann von ihm Aufmerksamkeit zu verlangen, wenn er auf der Arbeit so viel zu tun hat.

Das ist doch alles total widersprüchlich... gibt es eine Hoffnung für eine Beziehung mit so einem Menschen?


Das könnte mein Ex sein.

Ich hab das über 2 Jahre mitgemacht und hinterher war ich komplett am Boden. Die Beziehung war mit Gewalt verbaler und emotionaler Natur durchzogen. Und das Schlimme ist - man merkt es gar nicht. Du verteidigst und entschuldigst ihn auch, bist dir nicht sicher ob du wirklich drängst oder zu wenig für ihn da bist. Du biegst irgendwann nur noch an dir rum. Und das ganze natürlich im Stillen, weil du dir ein falsches Wort nicht erlauben kannst.

Bei euch fängt es allerdings recht früh an. Bei mir ging das erst nach 8 Monaten los. Bis dahin war er sich wohl nicht ganz sicher, ob er mich auch wirklich hat.

Die fordern und fordern und fordern. Aber wehe du äußerst auch nur den kleinsten Wunsch oder sagst nein - dann wirst du ignoriert. Das kennst du aber ja jetzt schon.

Also wenn deiner auch so ein "Kaliber" ist, dann ist das jetzt nur der Anfang. Wünsche ich dir natürlich nicht, aber bei mir schrillt die Sirene ganz extrem. Die wollen alles und jeden kontrollieren weil sie kein Selbstbewusstsein haben. Und wenn er irgendwann merkt, dass du ihm entgleitest (weils das einzige ist womit man sich noch schützen kann), dann macht er sich auf die Suche nach der Nächsten die ihm seine Aufmerksamkeit gibt.

Meiner hat teilweise in einer Nacht mit 3 verschiedenen, anderen Frauen wie wild sms geschrieben und mich dann ne Stunde später angerufen und wollte hören, dass ich ihn vermisse und liebe. Ob ich schon geschlafen habe oder nicht, war da völlig nebensächlich. Seit ich ihm gesagt habe, dass ich das nicht mehr möchte, hat er seinen "Harem" erweitert und rief dann eben eine andere an. Da kriegt man echt das Würgen.

Ich wollte auch eine harmonische Beziehung. Das geht aber nicht, wenn der andere dazu nicht in der Lage ist.

So, und jetzt muss ich ins Bett. Ich wünsch dir viel Kraft.

Gefällt mir

12. Juni 2012 um 0:34

Ja
technisch gesehen is er passiv-aggressiv und ne ziemliche zicke. ich find aber auch dass das schon ein bisschen zu weit geht. grade in seinem alter. der hat einen an der murmel - welche murmel genau weiß ich nicht. kann narzissmus sein, borderline, vielleicht depressiv o_O oder nix von alldem und einfach nur eine nervensäge die nie erwachsen wird.
da bringt das rumspekulieren nicht viel

aber: is dir das nicht zu anstrengend? gibt es aussicht auf besserung? wenn die antworten ja und nein sind dann solltest vielleicht die beine in die hand nehmen

Gefällt mir

12. Juni 2012 um 0:44
In Antwort auf regentropfen2611

Ich bin
nicht die Seelenklempnerin meines Freundes. Für seine Probleme ist ganz allein ER verantwortlich. Ich möchte einfach nur eine harmonische Beziehung mit diesem Menschen führen und nicht vor jedem Satz aus meinem Mund aufpassen müssen, was ich sage.

Irgendwas passiert immer. Z. B. hat er immer mal wieder gesagt, wie gerne er mal übers WE mit mir in die Berge fahren würde. Das hat er wirklich oft erwähnt. Als ich ihm einen Katalog mit Angeboten gezeigt habe, war er total eingeschnappt und warf mir vor, dass ich ihn bedrängt hätte.

Ständig beklagt er sich über zu wenig Nähe in der Beziehung. Wenn ich darauf eingehe und ihm zeige, dass er mir wichtig ist, jammert er dass ich ihm keine Freiräume lasse. Er beschwert sich häufig, dass wir uns zu selten sehen und öfter telefonieren sollten. Rufe ich an und schlage ein zusätzliches Treffen vor, ist er beleidigt... so nach dem Motto wie ich es wagen kann von ihm Aufmerksamkeit zu verlangen, wenn er auf der Arbeit so viel zu tun hat.

Das ist doch alles total widersprüchlich... gibt es eine Hoffnung für eine Beziehung mit so einem Menschen?

Sehr gute Einstellung
Aber ich fürchte auch die wird dich nicht weit bringen. Ich nehme mal an, dass ist einfach ein (oder sogar mehrere) tief verankerter Charakterzug und das wird sich wohl nicht ändern. Vorallem, da du nicht mit ihm normal darüber reden kannst, ohne dass er einen Trotzanfall bekommt. Daher fürchte ich, die Beziehung hat keine große Chance

Gefällt mir

12. Juni 2012 um 0:49
In Antwort auf regentropfen2611

Ich bin
nicht die Seelenklempnerin meines Freundes. Für seine Probleme ist ganz allein ER verantwortlich. Ich möchte einfach nur eine harmonische Beziehung mit diesem Menschen führen und nicht vor jedem Satz aus meinem Mund aufpassen müssen, was ich sage.

Irgendwas passiert immer. Z. B. hat er immer mal wieder gesagt, wie gerne er mal übers WE mit mir in die Berge fahren würde. Das hat er wirklich oft erwähnt. Als ich ihm einen Katalog mit Angeboten gezeigt habe, war er total eingeschnappt und warf mir vor, dass ich ihn bedrängt hätte.

Ständig beklagt er sich über zu wenig Nähe in der Beziehung. Wenn ich darauf eingehe und ihm zeige, dass er mir wichtig ist, jammert er dass ich ihm keine Freiräume lasse. Er beschwert sich häufig, dass wir uns zu selten sehen und öfter telefonieren sollten. Rufe ich an und schlage ein zusätzliches Treffen vor, ist er beleidigt... so nach dem Motto wie ich es wagen kann von ihm Aufmerksamkeit zu verlangen, wenn er auf der Arbeit so viel zu tun hat.

Das ist doch alles total widersprüchlich... gibt es eine Hoffnung für eine Beziehung mit so einem Menschen?

Solange
er sich nicht ändern will wird sich auch nichts ändern. also nein, alles wird so bleiben wie es ist und irgendwann hat er dich so weit dass du ihm glaubst du wärst schuld an allem

Gefällt mir

12. Juni 2012 um 6:48
In Antwort auf schreckschnucki


Das könnte mein Ex sein.

Ich hab das über 2 Jahre mitgemacht und hinterher war ich komplett am Boden. Die Beziehung war mit Gewalt verbaler und emotionaler Natur durchzogen. Und das Schlimme ist - man merkt es gar nicht. Du verteidigst und entschuldigst ihn auch, bist dir nicht sicher ob du wirklich drängst oder zu wenig für ihn da bist. Du biegst irgendwann nur noch an dir rum. Und das ganze natürlich im Stillen, weil du dir ein falsches Wort nicht erlauben kannst.

Bei euch fängt es allerdings recht früh an. Bei mir ging das erst nach 8 Monaten los. Bis dahin war er sich wohl nicht ganz sicher, ob er mich auch wirklich hat.

Die fordern und fordern und fordern. Aber wehe du äußerst auch nur den kleinsten Wunsch oder sagst nein - dann wirst du ignoriert. Das kennst du aber ja jetzt schon.

Also wenn deiner auch so ein "Kaliber" ist, dann ist das jetzt nur der Anfang. Wünsche ich dir natürlich nicht, aber bei mir schrillt die Sirene ganz extrem. Die wollen alles und jeden kontrollieren weil sie kein Selbstbewusstsein haben. Und wenn er irgendwann merkt, dass du ihm entgleitest (weils das einzige ist womit man sich noch schützen kann), dann macht er sich auf die Suche nach der Nächsten die ihm seine Aufmerksamkeit gibt.

Meiner hat teilweise in einer Nacht mit 3 verschiedenen, anderen Frauen wie wild sms geschrieben und mich dann ne Stunde später angerufen und wollte hören, dass ich ihn vermisse und liebe. Ob ich schon geschlafen habe oder nicht, war da völlig nebensächlich. Seit ich ihm gesagt habe, dass ich das nicht mehr möchte, hat er seinen "Harem" erweitert und rief dann eben eine andere an. Da kriegt man echt das Würgen.

Ich wollte auch eine harmonische Beziehung. Das geht aber nicht, wenn der andere dazu nicht in der Lage ist.

So, und jetzt muss ich ins Bett. Ich wünsch dir viel Kraft.

Um ehrlich
zu sein hat er einige seiner Verhaltensweisen schon nach außen gezeigt, bevor wir zusammen waren. Nur damals glaubte ich, das würde alles an seiner Unsicherheit und Unerfahrenheit liegen. Deshalb war ich der Meinung, ich müsse ihm eine gewisse Sicherheit geben. Doch wenn ich das - egal in welcher Form auch immer - mache, versteht er das nicht richtig und zieht sich eingeschnappt zurück.

Bei Funkstille muss immer ich den ersten Schritt machen, damit wir wieder miteinander reden. Wenn ich es nicht tun würde, dann würde der Kontakt zwischen uns wohl wortlos abbrechen. Und somit wäre die Beziehung beendet.

Dass er sich noch nicht nach einer anderen Frau umgeschaut hat, könnte auch daran liegen, dass ich die erste und einzige Frau bin, die überhaupt Interesse an ihm hat. Ansonsten haben ihn sämtliche Frauen, an denen er interessiert war, abgewiesen. Vermutlich haben sie schnell kapiert, wo sein Problem liegt. Ich bin sehr verliebt in ihn, und es ist schwer... Ich habe jetzt einige Beiträge im Narzissmus-Thread gelesen. Au weia, wo bin ich da nur reingeraten?

Gefällt mir

12. Juni 2012 um 9:51
In Antwort auf regentropfen2611

Um ehrlich
zu sein hat er einige seiner Verhaltensweisen schon nach außen gezeigt, bevor wir zusammen waren. Nur damals glaubte ich, das würde alles an seiner Unsicherheit und Unerfahrenheit liegen. Deshalb war ich der Meinung, ich müsse ihm eine gewisse Sicherheit geben. Doch wenn ich das - egal in welcher Form auch immer - mache, versteht er das nicht richtig und zieht sich eingeschnappt zurück.

Bei Funkstille muss immer ich den ersten Schritt machen, damit wir wieder miteinander reden. Wenn ich es nicht tun würde, dann würde der Kontakt zwischen uns wohl wortlos abbrechen. Und somit wäre die Beziehung beendet.

Dass er sich noch nicht nach einer anderen Frau umgeschaut hat, könnte auch daran liegen, dass ich die erste und einzige Frau bin, die überhaupt Interesse an ihm hat. Ansonsten haben ihn sämtliche Frauen, an denen er interessiert war, abgewiesen. Vermutlich haben sie schnell kapiert, wo sein Problem liegt. Ich bin sehr verliebt in ihn, und es ist schwer... Ich habe jetzt einige Beiträge im Narzissmus-Thread gelesen. Au weia, wo bin ich da nur reingeraten?

Naja
leg dich mal nich so auf narzissmus fest. das is ne diagnose bei der sich selbst kompetente therapeuten oft schwer tun.

sein verhalten kann ja tausend ursachen haben wichtig is doch ob du damit klar kommst und das tust du wohl nicht. eine beziehung soll doch für beide schön sein und glücklich machen. ist sie das nicht - muss man was ändern. ändert sich nichts weil nur einer einsieht dass was nicht stimmt - naja dann is sich wohl jeder selbst der nächste so fies das klingt aber dauerhaftes unglücklich sein kann richtig schaden und wenn du sein evrhalten auch noch bestätigst hängst du schneller in einem schlamassel aus dem du nich mehr so einfach rauskommst als du gucken kannst

Gefällt mir

13. Juni 2012 um 19:42

Das glaube ich nicht
hej das glaube ich nicht ich kenne solch ein verhalten leider zu gut ( von mir selbst leider !!!) Frag ihn doch mal nach seiner Vergangenheit ob er dir was erzählen möchte... wenn ihn etwas beschäftigt und er nicht darüber spricht kann es schon mal zu solchen reaktionen führen
lg sarahjean1

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen