Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist es wirklich IMMER das gleiche Muster? Brauche Rat!

Ist es wirklich IMMER das gleiche Muster? Brauche Rat!

14. Juli 2007 um 21:02

Lieber Leserinnen, lieber Leser,

nachdem ich hier die Forum-Beiträge durchgegangen bin, versuche ich mich kurz zu fassen, denn so viel lesen ist ganz schön anstrengend...

Ich bin ein Mann (34) und habe im Februar diesen Jahres einen Mann (45) kennengelernt (meinen Beiträge poste ich bewusst in diesem Forum, da ich gerne die Meinung von Männern und Frauen lesen würde).
Ich war mit einer Freundin unterwegs und eigentlich wollte weder er was von mir, noch umgekehrt. Der Abend verlief anders, denn die Sympathie war da und 2 Tage später SMSten wir hin und her und trafen uns am Tag 3.
Wir gingen in ein gemeinsames Stammlokal (haben uns da vorher nie gesehen) und blieben den ganzen Abend eng zusammen. Händchenhalten, umarmt, wie Teenager...Hurra, endlich wieder Kind!
Er erzählte mir von einer 2jährigen Horrorbeziehung die er vor ca. 7 Wochen beendet hatte, nachdem es 2 Jahre lang immer nur Streit gab. Er fühlte sich nicht verstanden und aufgehoben. Er sagte auch, dass es nicht leicht wäre zu dem jetztigen Zeitpunkt jemanden kennen zu lernen. Tage danach wurde alles intensiver. Ich bekam "ich vermisse Dich SMS", wenn ich auf Dienstreise war und wenn wir uns sahen, waren wir glücklich. Seine Freunde waren begeistert und freuten sich für ihn und das er endlich durch mich wieder: "im Leben angekommen" wäre. Er sagte mir, er wäre sehr glücklich und ich wäre endlich das, was ihm in den letzten Jahren - auch vor der letzten Beziehung - gefehlt hätte. Er brauche Loyalität, gegenseitiges Vertrauen, etc. eben all die guten Dinge, die zu einer Beziehung dazu gehören. Ich dachte mir ebenfalls: ENDLICH ANGEKOMMEN. Endlich fühlte ich mich verstanden, war OK so, wie ich bin. Der Sex war toll, die Gespräche tiefgründig, der Humor stimmte.

2.5 Monate später, zog er sich mehr und mehr zurück. Er sagte mir, er sei nicht im reinen und stecke in einem tiefen Konflikt, da es immer noch Gefühle zum Ex gäbe. Würde er den Kontakt zu mir abbrechen, wäre das wohl ein großer Fehler, aber sich auf mich einlassen könne er auch nicht. Der Ex meldete sich dann auch irgendwann wieder und sie hatten Kontakt, dachten aber wohl nicht über Beziehung nach.
Irgendwann sagte er dann, er könne das "alles" nicht mit mir. Ich wäre zu präsent und er sich nicht sicher. Habe mich dann zurück gezogen und er hat sich immer wieder gemeldet, dann aber auch immer wieder gesagt, "er kann das nicht" und "wir sollten eine freundschaftliche Beziehung" aufbauen. Ich habe mich wieder zurückgezogen, bin ihm aber immer wieder über den Weg gelaufen (gleiche Kontakte, gleiche Orte, etc.) und habe dann auf seinen Wunsch hin auch immer wieder mal bei ihm übernachtet (ohne Sex).
Da meine Gefühle für ihn von ihm immer wieder mit Aussagen wie "du bist so wundervoll", "Du bist es" genährt wurden, war ich irgendwann total durcheinander und bin -irgendwann total auf dem Eis stehend- dann ausgeflippt (2x) und habe ihm gesagt, dass das so nicht weitergehen kann, da er sich nicht konkret äußert, was er will. Daraufhin Kontaktsperre seinerseits. Aber er rief wieder an. Nachdem ich einige Wochen danach das 2. mal ausgeflippt bin (habe mich über seinen Ex bei ihm total ausgelassen, -zu dem es wieder eine Annäherung gab- weil ich total eifersüchtig war) rief er vor 2 Wochen an und sagte, auf drängen eine meiner Freundinen hin sich mal zu äußern und das ich daran kaputt gehe, dass er keinen Kontakt mehr möchte. Er hätte mir oft genug versucht zu erklären, dass es nicht passen kann (hat aber gleichzeitig immer wieder den Kontakt gesucht, wenn ich mich zurück gezogen habe). Er würde nicht verstehen, warum ich mich so verhalte. Wir hätten immerhin keine Beziehung gehabt....buff...

Diesmal scheint es ernst zu sein mit dem Kontaktabbruch, denn er meldet sich nicht und ich vermisse ihn sooo sehr. Ich hoffe, hoffe, hoffe und warte, dass das Telefon klingelt. ICH werde mich keinesfalls melden, dass wäre nicht gut. Aber ich komme aus meiner Passivität nicht raus. Ich meide meine Stammkneipe, gehe nicht zum See und sonstige Plätze an denen wir uns über den Weg laufen könnten, da ich mich nicht dazu im Stande fühle. Stattdessen sitze ich, lese Foren, und warte darauf, dass er sich wieder meldet. Ich weiss, dass er viel für mich empfindet und sich seiner Entscheidung selbst nicht 100% sicher ist.

Konkrete/ unkonkrete Frage: Wie seht Ihr das? Ist das Verhaltensmuster typisch? Soll ich mich wirklich weiter zurückziehen? Ich habe ebenfalls die Angst, wie viele, dass er sich gerne melden würde, es aber nicht tut aus Stolz (Entscheidung getroffen) oder Angst und er mich dann vergisst (aus dem Auge, aus dem Sinn).

Mehr lesen

14. Juli 2007 um 22:24

Mann, mann, mann!
das gibt es gar nicht, das ist genau meine geschichte, nur dass ich eine frau bin und er eben ein Mann, mir ging es genauso wie dir, ganz genau das gleiche. ich glaub, du bist da in eine geschichte hineingekommen, die nicht deine sein sollte. die beiden haben noch was laufen und sind noch nicht miteinander fertig, denke ich. lass die ihr ding abarbeiten, dann wird entweder wieder was mit euch, oder eben nicht. ich glaub mittlerweile auch, dass das beste ist, die dinge laufen zu lassen, mal sehen was kommt. muss dazu sagen, dass ich fast gestorben bin in der zeit. und jetzt weiterhin allein, weil ich immer noch "hoffe", dass er sich wieder meldet. aber passivität ist auch nichts, geh wieder aus usw. und bitte lass dir deine stammkneipe und deine orte nicht verleiden, DAS wäre wirklich verkehrt! wünsche dir alles gute! keep smiling!!!

Gefällt mir

14. Juli 2007 um 22:47
In Antwort auf christl0910

Mann, mann, mann!
das gibt es gar nicht, das ist genau meine geschichte, nur dass ich eine frau bin und er eben ein Mann, mir ging es genauso wie dir, ganz genau das gleiche. ich glaub, du bist da in eine geschichte hineingekommen, die nicht deine sein sollte. die beiden haben noch was laufen und sind noch nicht miteinander fertig, denke ich. lass die ihr ding abarbeiten, dann wird entweder wieder was mit euch, oder eben nicht. ich glaub mittlerweile auch, dass das beste ist, die dinge laufen zu lassen, mal sehen was kommt. muss dazu sagen, dass ich fast gestorben bin in der zeit. und jetzt weiterhin allein, weil ich immer noch "hoffe", dass er sich wieder meldet. aber passivität ist auch nichts, geh wieder aus usw. und bitte lass dir deine stammkneipe und deine orte nicht verleiden, DAS wäre wirklich verkehrt! wünsche dir alles gute! keep smiling!!!

Hallo Christl
vielen Dank! Also zeigt es sich: Es ist ein Muster, was unabhängig von sexueller Orientierung ist.
Ich bin in eine Geschichte rein gekommen, die nicht meine sein sollte, aber zu meiner wurde....irgendwie soll uns das ja immer was sagen und vielleicht bringts mich auch nach vorne, nur momentan ist es sehr schwierig dem Ganzen etwas positives abzugewinnen. Was anderes, als die Dinge laufen zu lassen bleibt uns nicht übrig. Ich habe mich dermaßen offenbart in den letzten Monaten, dass ich weiter nicht sinken kann. Ich sterbe auch...nicht mehr täglich...aber immer wieder. Besonders an den Wochenenden, an denen ich weiss dass ER sich irgendwo aufhält (die gehen nicht zusammen aus, da sie keine gemeinsame Interessen haben...super Beziehung..) in der Kneipe und ich nicht hin kann, weil ich es nicht auf die Reihe bekomme. Ich hoffe, dass ich da bald etwas mehr Stärke und Souveränität bekomme , ihm begegnen zu können. Ich denke eben, je länger ich mich nicht blicken lasse, umso mehr wächst die Hoffnung bei ihm, dass ich es täte....Bescheuert oder nicht?

Gefällt mir

15. Juli 2007 um 10:27
In Antwort auf berlin2007

Hallo Christl
vielen Dank! Also zeigt es sich: Es ist ein Muster, was unabhängig von sexueller Orientierung ist.
Ich bin in eine Geschichte rein gekommen, die nicht meine sein sollte, aber zu meiner wurde....irgendwie soll uns das ja immer was sagen und vielleicht bringts mich auch nach vorne, nur momentan ist es sehr schwierig dem Ganzen etwas positives abzugewinnen. Was anderes, als die Dinge laufen zu lassen bleibt uns nicht übrig. Ich habe mich dermaßen offenbart in den letzten Monaten, dass ich weiter nicht sinken kann. Ich sterbe auch...nicht mehr täglich...aber immer wieder. Besonders an den Wochenenden, an denen ich weiss dass ER sich irgendwo aufhält (die gehen nicht zusammen aus, da sie keine gemeinsame Interessen haben...super Beziehung..) in der Kneipe und ich nicht hin kann, weil ich es nicht auf die Reihe bekomme. Ich hoffe, dass ich da bald etwas mehr Stärke und Souveränität bekomme , ihm begegnen zu können. Ich denke eben, je länger ich mich nicht blicken lasse, umso mehr wächst die Hoffnung bei ihm, dass ich es täte....Bescheuert oder nicht?

Was meinst du mit muster?
hallo, ich weiß nicht genau, was du mit muster meinst. man(n) verliebt sich halt, für den einen ist es mehr, für den anderen weniger, nach dem motto: verführung ist ein spiel, und der, der sich verliebt, hat schon verloren. dass mit dem offenbaren und tief sinken kenne ich auch, ich war so offen, dass beim verkehr tränen und alles andere geflossen ist, ich vermisse ihn so sehr, und es hilft alles nichts, weiß auch nicht, wann das aufhört, und die sonntage sind so schlimm, denn das ist sein (einziger) freier tag. heute scheint die sonne und ich würd am liebsten mit ihm irgendwo im gras liegen und und und... sehnsucht halt. und noch was: genau das mit der hoffnung hab ich auch. ich denk sogar manchmal, dass wenn ich ihn anruf, er gar nicht abgeneigt wäre, denn wir fahren voll aufeinander ab. aber offenbar gibt es da noch etwas anderes, und wenn du (ich) das nicht für einen menschen sein kann(st), ist es halt zuwenig. bescheuert ist in dem fall gar nichts, wir sind alle (nur?) liebende menschen. schön, dass es uns (so) gibt.

loslassen ist die einzige methode, so oder so, ich versuche auch alles und hoffe, dass es mir bald gelingt, wieder ich selber zu sein, ohne dass mir ein arm und ein bein fehlt. hoffe du bist auch bald wieder du selbst!! und sei stark... (ich weiß, schwierige übung).

schönen sonntag!

Gefällt mir

16. Juli 2007 um 20:44
In Antwort auf christl0910

Was meinst du mit muster?
hallo, ich weiß nicht genau, was du mit muster meinst. man(n) verliebt sich halt, für den einen ist es mehr, für den anderen weniger, nach dem motto: verführung ist ein spiel, und der, der sich verliebt, hat schon verloren. dass mit dem offenbaren und tief sinken kenne ich auch, ich war so offen, dass beim verkehr tränen und alles andere geflossen ist, ich vermisse ihn so sehr, und es hilft alles nichts, weiß auch nicht, wann das aufhört, und die sonntage sind so schlimm, denn das ist sein (einziger) freier tag. heute scheint die sonne und ich würd am liebsten mit ihm irgendwo im gras liegen und und und... sehnsucht halt. und noch was: genau das mit der hoffnung hab ich auch. ich denk sogar manchmal, dass wenn ich ihn anruf, er gar nicht abgeneigt wäre, denn wir fahren voll aufeinander ab. aber offenbar gibt es da noch etwas anderes, und wenn du (ich) das nicht für einen menschen sein kann(st), ist es halt zuwenig. bescheuert ist in dem fall gar nichts, wir sind alle (nur?) liebende menschen. schön, dass es uns (so) gibt.

loslassen ist die einzige methode, so oder so, ich versuche auch alles und hoffe, dass es mir bald gelingt, wieder ich selber zu sein, ohne dass mir ein arm und ein bein fehlt. hoffe du bist auch bald wieder du selbst!! und sei stark... (ich weiß, schwierige übung).

schönen sonntag!

Mit Muster meine ich...
...immer wieder die gleichen Verhaltensweisen zu erkennen.

Manchmal denke ich auch: der (oder die), der sich verliebt, hat verloren...aber das wäre auch zu einfach...
Ich war gestern am See und wir haben uns "zufällig" dort gesehen. Ein kurzes "Hallo", dass wars. Ich dachte er hätte das Bedürfnis zumindest kurz mit mir zu reden...Aber er hatte den Kontakt ja abgebrochen und wie es scheint ist es ihm ernst. Das war ein Schlag ins Gesicht.
Du verbringst MOnate in enger Zweisamkeit, dann trennt sich das Ganze und man bekommt das Angebot ein Freund sein zu dürfen..und dann verhält sich dieser Mensch sowas von daneben. Ich weiss nicht, ob es Eigenschutz ist oder was es ist. Ich war jedenfalls total am Ende gestern, aber heute geht es einigermaßen und ich glaube, es war ganz wichtig, dass wir uns über den Weg gelaufen sind.

Ich hoffe auch, dass Du bald wieder Du selbst sein kannst. Ich habe nur eine Ahnung davon, wie es sein könnte, wieder "zurück im Leben" zu sein, da ich momentan noch zu stark von außen bestimmt bin.

Ich wünsche Dir einen schönen WOchenanfang.

Gefällt mir

16. Juli 2007 um 23:03
In Antwort auf berlin2007

Mit Muster meine ich...
...immer wieder die gleichen Verhaltensweisen zu erkennen.

Manchmal denke ich auch: der (oder die), der sich verliebt, hat verloren...aber das wäre auch zu einfach...
Ich war gestern am See und wir haben uns "zufällig" dort gesehen. Ein kurzes "Hallo", dass wars. Ich dachte er hätte das Bedürfnis zumindest kurz mit mir zu reden...Aber er hatte den Kontakt ja abgebrochen und wie es scheint ist es ihm ernst. Das war ein Schlag ins Gesicht.
Du verbringst MOnate in enger Zweisamkeit, dann trennt sich das Ganze und man bekommt das Angebot ein Freund sein zu dürfen..und dann verhält sich dieser Mensch sowas von daneben. Ich weiss nicht, ob es Eigenschutz ist oder was es ist. Ich war jedenfalls total am Ende gestern, aber heute geht es einigermaßen und ich glaube, es war ganz wichtig, dass wir uns über den Weg gelaufen sind.

Ich hoffe auch, dass Du bald wieder Du selbst sein kannst. Ich habe nur eine Ahnung davon, wie es sein könnte, wieder "zurück im Leben" zu sein, da ich momentan noch zu stark von außen bestimmt bin.

Ich wünsche Dir einen schönen WOchenanfang.

Hej,
habe noch ganz stark an dich gedacht gestern, denn gestern war auch ein ganz besch... ener tag für mich, aber heute geht es auch wieder besser! was das ist, weiß ich nicht, aber es geht mir halt besser. am besten, man sieht sich nicht und so werde ich es auch halten, keine gelegenheit mehr nutzen, wo ich weiß, er ist da, nur so kann es gehen. ich weiß,wie es ist, wenn man von sich aus so verbindliche gefühle hat (ich bin auch ein recht verbindlicher mensch, der auch wenn er verletzt wurde, nicht lange bös ist, sondern lieber schwamm drüber macht, weil mir die beziehung wichtiger ist als die zeit damit zu verschwenden, böse zu sein), vielleicht bist du auch so, und der andere weiß nicht, wie er damit umgehen soll, weil er ja doch merkt, dass er sich irgendwie scheiße verhalten hat. lass ihn, denk dir, der kann's auch nicht anders, weil er halt so ist wie er ist. eigentlich muß er damit klarkommen, denn du hast dich ja okay verhalten. aber wenn ich mir die ganze geschichte von dir noch mal so überdenke: ich glaub, der hat dich wirklich nicht verdient. auch wenn es abgedroschen klingt: du hast wen besseren verdient und den wünsch ich dir von herzen. wünsch dir auch einen schönen wochenanfang und viel mut. (bist ja ein mann, die können doch einfacher über solche dinge hinweg, ODER??).
grüsse dich herzlich...
PS: wegen muster - falls du eines zu erkennen glaubst, vielleicht hat es ja auch was mit dir zu tun, und du kannst es von dir aus mal anschauen, vielleicht kommst du so auch leichter zu einer glücklichen beziehung... würd mich freuen, zu hören, wie's bei dir weitergeht, bb

Gefällt mir

24. Juli 2007 um 20:59
In Antwort auf christl0910

Hej,
habe noch ganz stark an dich gedacht gestern, denn gestern war auch ein ganz besch... ener tag für mich, aber heute geht es auch wieder besser! was das ist, weiß ich nicht, aber es geht mir halt besser. am besten, man sieht sich nicht und so werde ich es auch halten, keine gelegenheit mehr nutzen, wo ich weiß, er ist da, nur so kann es gehen. ich weiß,wie es ist, wenn man von sich aus so verbindliche gefühle hat (ich bin auch ein recht verbindlicher mensch, der auch wenn er verletzt wurde, nicht lange bös ist, sondern lieber schwamm drüber macht, weil mir die beziehung wichtiger ist als die zeit damit zu verschwenden, böse zu sein), vielleicht bist du auch so, und der andere weiß nicht, wie er damit umgehen soll, weil er ja doch merkt, dass er sich irgendwie scheiße verhalten hat. lass ihn, denk dir, der kann's auch nicht anders, weil er halt so ist wie er ist. eigentlich muß er damit klarkommen, denn du hast dich ja okay verhalten. aber wenn ich mir die ganze geschichte von dir noch mal so überdenke: ich glaub, der hat dich wirklich nicht verdient. auch wenn es abgedroschen klingt: du hast wen besseren verdient und den wünsch ich dir von herzen. wünsch dir auch einen schönen wochenanfang und viel mut. (bist ja ein mann, die können doch einfacher über solche dinge hinweg, ODER??).
grüsse dich herzlich...
PS: wegen muster - falls du eines zu erkennen glaubst, vielleicht hat es ja auch was mit dir zu tun, und du kannst es von dir aus mal anschauen, vielleicht kommst du so auch leichter zu einer glücklichen beziehung... würd mich freuen, zu hören, wie's bei dir weitergeht, bb

HI
es hat noch einen Moment gedauert, bis ich auf Deine Nachricht antworten konnte. Nun kann ich.
ich habe die letzte Woche mit vielen Unternehmungen verbracht und das hat richtig gut getan. Nach dem Schock treffen am See, hatte ich innerlich ja eine leise Hoffnung, dass vielleicht in den nächsten Tagen mal eine Nachricht oder ein kurzes Telefonat bei mir ankommt. Nichts dergleichen. Dennoch gings mir gut. Bis heute. Und heute geht es mir nicht wirklich schlecht, aber es gibt so Momente, da ist dieser Mensch sowas von "da"..das kannst Du Dir nicht vorstellen...

Das was Du beschreibst mit der Verbindlichkeit... Ich weiss nicht...ich war früher auch so: Schwamm drüber...aber mittlerweile nicht mehr. Wenn mich wirklich was verletzt hat, dann hat es das und dann brauche ich da auch lange, um damit umgehen zu können. Was die aktuelle Sache betrifft so wurde ich nicht unbedingt verletzt..Hingehalten trifft es besser...und da muss ich Dich wieder bestätigen: Die Muster die man so vorfindet, werden oft durch einen selbst auch bedient. Vielleicht sollte ich künftig einfach mehr auf mich achten...

Ich glaube Männer können über solche Dinge auch nicht einfacher hinweg. Ich glaube, dass sie einfach anders damit umgehen, aber besser gehts ihnen auch nicht. Man kann wohl nie so richtig in sie rein schauen und daher glaubt man, dass MÄnner mit allem "leichter" umgehen und weniger Schwierigkeiten haben. Stimmt nicht. Sie reden nur nicht drüber.

Lass mich wissen, wie es Dir geht.

Viele Grüesse!

Gefällt mir

29. Juli 2007 um 22:24
In Antwort auf berlin2007

HI
es hat noch einen Moment gedauert, bis ich auf Deine Nachricht antworten konnte. Nun kann ich.
ich habe die letzte Woche mit vielen Unternehmungen verbracht und das hat richtig gut getan. Nach dem Schock treffen am See, hatte ich innerlich ja eine leise Hoffnung, dass vielleicht in den nächsten Tagen mal eine Nachricht oder ein kurzes Telefonat bei mir ankommt. Nichts dergleichen. Dennoch gings mir gut. Bis heute. Und heute geht es mir nicht wirklich schlecht, aber es gibt so Momente, da ist dieser Mensch sowas von "da"..das kannst Du Dir nicht vorstellen...

Das was Du beschreibst mit der Verbindlichkeit... Ich weiss nicht...ich war früher auch so: Schwamm drüber...aber mittlerweile nicht mehr. Wenn mich wirklich was verletzt hat, dann hat es das und dann brauche ich da auch lange, um damit umgehen zu können. Was die aktuelle Sache betrifft so wurde ich nicht unbedingt verletzt..Hingehalten trifft es besser...und da muss ich Dich wieder bestätigen: Die Muster die man so vorfindet, werden oft durch einen selbst auch bedient. Vielleicht sollte ich künftig einfach mehr auf mich achten...

Ich glaube Männer können über solche Dinge auch nicht einfacher hinweg. Ich glaube, dass sie einfach anders damit umgehen, aber besser gehts ihnen auch nicht. Man kann wohl nie so richtig in sie rein schauen und daher glaubt man, dass MÄnner mit allem "leichter" umgehen und weniger Schwierigkeiten haben. Stimmt nicht. Sie reden nur nicht drüber.

Lass mich wissen, wie es Dir geht.

Viele Grüesse!

Hi zurück...
Hallo, bin seit gestern von einer Woche Urlaub zurück und hab grad deine nachricht gesehen. Du klingst schon irgendwie besser jetzt, als wäre der Kopf wieder über Wasser, hoffentlich ist er das auch. das mit den aktivitäten ist gut, hat mir auch immer wieder geholfen. und innerlich tut sich auch einiges nach 2 monaten, ich krieg doch mehr abstand jetzt und sehe zwischendurch auch wieder mal licht am ende des tunnels. das mit dem "sowas von da" kann ich mir irrsinnig gut vorstellen, glaube auch manchmal genau zu spüren, wann er an mich denkt (bin keine esoterische tussi!!) und die präsenz ist gross. mein kopf sagt derzeit hoffentlich meldet er sich nie wieder, dann schaff ich es schon, auch wenn es lange dauern wird. mein herz sehnt sich natürlich danach. bin schon gespannt, wann auch das abklingt. habe im urlaub immer wieder von ihm geträumt, einmal ein sehr intensives, 100% real erscheinendes körperliches zusammensein, das sehr schön war und auch noch lange angehalten hat. (soviel zur präsenz...) ich glaub, das u-bewusstsein holt sich einfach, was es braucht und nehm es jetzt so wie es ist. weiss überhaupt nicht, wie das alles weitergeht und wie lange, aber ganz so drin hänge ich nicht mehr (zumindest steht manchmal das gedankenkarussel still). habe in der letzten woche kaum geredet und dadurch auch wieder so was wie eine innere festigkeit gespürt. wirklich gut geht es mir aber immer noch nicht - und ihm wahrscheinlich auch nicht, das spür ich irgendwie. aber der kontaktabbruch bringts schon, man wird jedenfalls klarer. das mit dem verletzt oder hingehalten werden: mir hat es schon sehr wehgetan, dieses ganz da sein und sich dann wieder zurückziehen, und in die karten schauen hat er sich auch nie wirklich lassen, zumindest nicht so, wie ich es gebraucht hätte.
hattest du ein schönes wochenende? meines war stimmungsmäßig durchwachsen, habe es aber mit viel sport kompensiert... vielleicht meldest dich mal wieder?

grüsse zurück...

Gefällt mir

30. Juli 2007 um 12:43
In Antwort auf christl0910

Hi zurück...
Hallo, bin seit gestern von einer Woche Urlaub zurück und hab grad deine nachricht gesehen. Du klingst schon irgendwie besser jetzt, als wäre der Kopf wieder über Wasser, hoffentlich ist er das auch. das mit den aktivitäten ist gut, hat mir auch immer wieder geholfen. und innerlich tut sich auch einiges nach 2 monaten, ich krieg doch mehr abstand jetzt und sehe zwischendurch auch wieder mal licht am ende des tunnels. das mit dem "sowas von da" kann ich mir irrsinnig gut vorstellen, glaube auch manchmal genau zu spüren, wann er an mich denkt (bin keine esoterische tussi!!) und die präsenz ist gross. mein kopf sagt derzeit hoffentlich meldet er sich nie wieder, dann schaff ich es schon, auch wenn es lange dauern wird. mein herz sehnt sich natürlich danach. bin schon gespannt, wann auch das abklingt. habe im urlaub immer wieder von ihm geträumt, einmal ein sehr intensives, 100% real erscheinendes körperliches zusammensein, das sehr schön war und auch noch lange angehalten hat. (soviel zur präsenz...) ich glaub, das u-bewusstsein holt sich einfach, was es braucht und nehm es jetzt so wie es ist. weiss überhaupt nicht, wie das alles weitergeht und wie lange, aber ganz so drin hänge ich nicht mehr (zumindest steht manchmal das gedankenkarussel still). habe in der letzten woche kaum geredet und dadurch auch wieder so was wie eine innere festigkeit gespürt. wirklich gut geht es mir aber immer noch nicht - und ihm wahrscheinlich auch nicht, das spür ich irgendwie. aber der kontaktabbruch bringts schon, man wird jedenfalls klarer. das mit dem verletzt oder hingehalten werden: mir hat es schon sehr wehgetan, dieses ganz da sein und sich dann wieder zurückziehen, und in die karten schauen hat er sich auch nie wirklich lassen, zumindest nicht so, wie ich es gebraucht hätte.
hattest du ein schönes wochenende? meines war stimmungsmäßig durchwachsen, habe es aber mit viel sport kompensiert... vielleicht meldest dich mal wieder?

grüsse zurück...

Hallo christl
Urlaub...das wäre jetzt genau das richtige....
Danke für Deine Nachricht. Mein Kopf ist wieder über Wasser und ich bekomme einigermaßen Luft, auch wenn sich das noch von Tag zu Tag ändert. Aber ich bin fest dabei, dass ich mich nicht mehr von außen bestimmen lasse.Vorbei ist das alles noch lange nicht und immer ist sowas wie eine Hoffnung da, dass irgendwann noch einmal zusammen kommt, was zusammen gehört..

Ich weiss nicht wirklich ob dieser Kontaktabbruch immer das Richtige ist. Zumindest ist er das am Anfang. Später, wenn wir sicherer geworden sind, fände ich einen Kontakt sicher gut, da man ja doch immer irgendwie zu Hause sitzt und überlegt, was der andere wohl gerade tut. Aber wie gesagt: Da gehört was festes in einem dazu und vor allem, dass man keine Erwartungen hat.....nun...vielleicht ist es dann aber auch vorbei und man interessiert sich gar nicht mehr, was der andere macht...ach was weiss ich.

Ich habe noch keine Lösung gefunden. Aber ich kann Dir und allen anderen die das hier lesen einen super Buchtipp geben: "Nah und doch so fern" hier werden in einer tollen Leichtigkeit ( und nicht ZU Psychologisch) die aktiven und passiven Beziehungs-Vermeider beschrieben. Man findet sich und seine Situation zu 100% wieder....und es hilft auch sehr beim loslassen und verstehen.

Mein Wochenende war so lala...Ich habe ja am Freitag Abend B. getroffen und die Begegnung war kühl aber freundlich. Bis Samstag Abend dachte ich, mir würde es gut gehen, da ich gespürt habe, wie viel Unsicherheiten er gerade mit sich herum schleppt, aber am Sonntag habe ich das "innere Kind" wieder in ihm rufen hören und hätte mich am liebsten gleich wieder gemeldet...Vernünftig wie ich war habe ich es nicht getan und mich statt dessen in Schwer- und Wehmut den Tag versucht herum zu bekommen.

Sport ist bestimmt das allerbeste. Ich war seit 2 Monaten nicht mehr beim Sport, habe es aber für diese Woche fest auf dem Plan, wieder anzufangen.

Ich hoffe, die Woche wird gut für uns.... Melde Dich gerne wieder.

Viele Grüße

Gefällt mir

30. Juli 2007 um 19:11
In Antwort auf berlin2007

Hallo christl
Urlaub...das wäre jetzt genau das richtige....
Danke für Deine Nachricht. Mein Kopf ist wieder über Wasser und ich bekomme einigermaßen Luft, auch wenn sich das noch von Tag zu Tag ändert. Aber ich bin fest dabei, dass ich mich nicht mehr von außen bestimmen lasse.Vorbei ist das alles noch lange nicht und immer ist sowas wie eine Hoffnung da, dass irgendwann noch einmal zusammen kommt, was zusammen gehört..

Ich weiss nicht wirklich ob dieser Kontaktabbruch immer das Richtige ist. Zumindest ist er das am Anfang. Später, wenn wir sicherer geworden sind, fände ich einen Kontakt sicher gut, da man ja doch immer irgendwie zu Hause sitzt und überlegt, was der andere wohl gerade tut. Aber wie gesagt: Da gehört was festes in einem dazu und vor allem, dass man keine Erwartungen hat.....nun...vielleicht ist es dann aber auch vorbei und man interessiert sich gar nicht mehr, was der andere macht...ach was weiss ich.

Ich habe noch keine Lösung gefunden. Aber ich kann Dir und allen anderen die das hier lesen einen super Buchtipp geben: "Nah und doch so fern" hier werden in einer tollen Leichtigkeit ( und nicht ZU Psychologisch) die aktiven und passiven Beziehungs-Vermeider beschrieben. Man findet sich und seine Situation zu 100% wieder....und es hilft auch sehr beim loslassen und verstehen.

Mein Wochenende war so lala...Ich habe ja am Freitag Abend B. getroffen und die Begegnung war kühl aber freundlich. Bis Samstag Abend dachte ich, mir würde es gut gehen, da ich gespürt habe, wie viel Unsicherheiten er gerade mit sich herum schleppt, aber am Sonntag habe ich das "innere Kind" wieder in ihm rufen hören und hätte mich am liebsten gleich wieder gemeldet...Vernünftig wie ich war habe ich es nicht getan und mich statt dessen in Schwer- und Wehmut den Tag versucht herum zu bekommen.

Sport ist bestimmt das allerbeste. Ich war seit 2 Monaten nicht mehr beim Sport, habe es aber für diese Woche fest auf dem Plan, wieder anzufangen.

Ich hoffe, die Woche wird gut für uns.... Melde Dich gerne wieder.

Viele Grüße

Hallo berlin
schön, wieder von dir zu lesen. das buch hab ich mir spontan gleich bestellt, vielleicht bringt es mich ja doch auch ein bisschen weiter (!!)
das mit dem kontaktabbruch weiß ich nicht, ob du das nur auf dich beziehst oder (teilweise?) auch auf mich. ich für mich muß sagen, es ist das einzige, das jetzt sache ist, denn er hat nach doch fast einem jahr zum zweiten mal gesagt, dass er nicht von seiner ex loskommt (mit der er aber auch nicht zusammenlebt oder was, aber die gibt es "im schatten" auch schon 4 jahre, mal wieder und mal wieder nicht, er ist zwar noch verheiratet u. hat drei kinder, lebt aber seit mehr als einem jahr allein und weiß, glaube ich, in wahrheit überhaupt nicht, wie sein leben weitergehen soll, ich hab ihm knallhart gesagt, ich will's mit ihm probieren, mich aus meiner 12-jährigen beziehung - ohne kinder - gelöst, weil ich "in der wahrheit" leben wollte, was er auch unterstützt hat, indem er mir zugeredet hat, eigentlich hätte er sagen müssen, mach's nicht wegen mir, aber er kann's offenbar nicht oder doch jetzt plötzlich mit der anderen (??), denn ich weiß überhaupt nicht was er macht und wie es jetzt bei ihm aussieht, will es aber im moment auch nicht wissen, bis ich meine eigenen füße wieder auf dem boden habe und zwar ganz, denn im moment weiß ich, wenn ich nur einen muckser hör von ihm, bin ich nicht stark genug, mich abzugrenzen, also ist es mir so "lieber").
dass wir zusammen gehören, weiß offenbar nur ich, er ist bei jedem mal näherkommen immer wieder in der versenkung verschwunden, jetzt offenbar für immer (??). es gibt nur eins: augen zu und durch. ich möchte dass er tot ist, verstehst du? dies zur jetzigen phase. mal sehen, wie es weitergeht, meld du dich auch gerne wieder ...

grüße c.

Gefällt mir

31. Juli 2007 um 0:08
In Antwort auf christl0910

Hallo berlin
schön, wieder von dir zu lesen. das buch hab ich mir spontan gleich bestellt, vielleicht bringt es mich ja doch auch ein bisschen weiter (!!)
das mit dem kontaktabbruch weiß ich nicht, ob du das nur auf dich beziehst oder (teilweise?) auch auf mich. ich für mich muß sagen, es ist das einzige, das jetzt sache ist, denn er hat nach doch fast einem jahr zum zweiten mal gesagt, dass er nicht von seiner ex loskommt (mit der er aber auch nicht zusammenlebt oder was, aber die gibt es "im schatten" auch schon 4 jahre, mal wieder und mal wieder nicht, er ist zwar noch verheiratet u. hat drei kinder, lebt aber seit mehr als einem jahr allein und weiß, glaube ich, in wahrheit überhaupt nicht, wie sein leben weitergehen soll, ich hab ihm knallhart gesagt, ich will's mit ihm probieren, mich aus meiner 12-jährigen beziehung - ohne kinder - gelöst, weil ich "in der wahrheit" leben wollte, was er auch unterstützt hat, indem er mir zugeredet hat, eigentlich hätte er sagen müssen, mach's nicht wegen mir, aber er kann's offenbar nicht oder doch jetzt plötzlich mit der anderen (??), denn ich weiß überhaupt nicht was er macht und wie es jetzt bei ihm aussieht, will es aber im moment auch nicht wissen, bis ich meine eigenen füße wieder auf dem boden habe und zwar ganz, denn im moment weiß ich, wenn ich nur einen muckser hör von ihm, bin ich nicht stark genug, mich abzugrenzen, also ist es mir so "lieber").
dass wir zusammen gehören, weiß offenbar nur ich, er ist bei jedem mal näherkommen immer wieder in der versenkung verschwunden, jetzt offenbar für immer (??). es gibt nur eins: augen zu und durch. ich möchte dass er tot ist, verstehst du? dies zur jetzigen phase. mal sehen, wie es weitergeht, meld du dich auch gerne wieder ...

grüße c.

Hallo Christl
Ich finde es sehr interessant von Dir Deinen Input zu bekommen. Ich kann nur sagen, dass ich es toll finde, dass Du Dir das Buch bestellt hast. Mich interessiert Dein EIndruck ungemein. Mir hat es jedenfalls sehr geholfen und ich habe eine Menge Muster (das hatten wir ja schon mal ) sowohl bei mir, als auch natürlich bei B. feststellen können.
Das Buch ist eben wie erwähnt nicht so psychologisch und dogmatisch geschrieben, sondern es zeigt ganz gut die eigenen und die anderen Verhaltensweisen auf. Das was wir uns in unserem Gehirn und im Herzen so zurechtlegen müssen, wir dort sehr gut formuliert und auf den Punkt gebracht. Also...lass mich wissen, wie Du es fandest.

Deine Bemerkung: "ich möchte das er tot ist" kann ich total gut verstehen, wobei ich nicht glaube, dass Du das genauso meinst sondern eher: Ich möchte, dass er aus meinem Kopf, meinem Herzen, meinem Leben verschwindet, um wieder frei zu sein. Oder?

Ein Freund sagte: Setz ihn auf eine Wolke, schicke ihm Liebe und blas die Wolke weg"... Ich weiß, sehr theoretisch, aber es wäre schön, wenn man das so könnte...und glaube mir...in dem Moment, in dem Du Luft holst zum pusten...klingelt das Telefon...nach dem Motto: "hi, wie geht's"... Kennst Du das?

Lieben Gruß und einen schönen Dienstag

F.

Gefällt mir

7. August 2007 um 16:21
In Antwort auf berlin2007

Hallo Christl
Ich finde es sehr interessant von Dir Deinen Input zu bekommen. Ich kann nur sagen, dass ich es toll finde, dass Du Dir das Buch bestellt hast. Mich interessiert Dein EIndruck ungemein. Mir hat es jedenfalls sehr geholfen und ich habe eine Menge Muster (das hatten wir ja schon mal ) sowohl bei mir, als auch natürlich bei B. feststellen können.
Das Buch ist eben wie erwähnt nicht so psychologisch und dogmatisch geschrieben, sondern es zeigt ganz gut die eigenen und die anderen Verhaltensweisen auf. Das was wir uns in unserem Gehirn und im Herzen so zurechtlegen müssen, wir dort sehr gut formuliert und auf den Punkt gebracht. Also...lass mich wissen, wie Du es fandest.

Deine Bemerkung: "ich möchte das er tot ist" kann ich total gut verstehen, wobei ich nicht glaube, dass Du das genauso meinst sondern eher: Ich möchte, dass er aus meinem Kopf, meinem Herzen, meinem Leben verschwindet, um wieder frei zu sein. Oder?

Ein Freund sagte: Setz ihn auf eine Wolke, schicke ihm Liebe und blas die Wolke weg"... Ich weiß, sehr theoretisch, aber es wäre schön, wenn man das so könnte...und glaube mir...in dem Moment, in dem Du Luft holst zum pusten...klingelt das Telefon...nach dem Motto: "hi, wie geht's"... Kennst Du das?

Lieben Gruß und einen schönen Dienstag

F.

Danke für buchtipp: nah und doch so fern
hallo f., bin erst jetzt mit dem buch fertig und ziemlich beeindruckt. fühle mich überhaupt nicht gut dabei, denn wenn das wirklich so ist, bin ich in meiner (für ihn abgebrochenen) beziehung die aktiv-verweigerin und in der (nicht mehr existenten) neuen die passive. er natürlich der oberaktive: distanz durch untreue: ehefrau, daneben affäre, daneben ich als affäre in der affäre, das totale chaos. kein wunder, dass er sich nicht mehr herausgesehen und die leinen brutal gekappt hat. mir geht es nach wie vor nicht sehr gut, aber doch anders. der allerschlimmste schmerz ist weg oder hat sich doch irgendwie gewandelt, und mein kopf ist klar wieder über wasser. mein gefühl zieht aber noch immer nicht nach und ich bin z.t. rückfällig, was fotos anschauen und bestimmte musik hören anbetrifft, ganz zu schweigen von den sexuellen phantasien, die mich bis in den traum verfolgen. aber ich arbeite daran! dass ich selber eine bindungsphobikerin bin, liegt lt. dem buch so gut wie auf der hand: ausbruch aus der beziehung nach wohnungskauf, help! er nach dem bau eines neuen hauses. die welt besteht offenbar aus lauter verrückten. ab jetzt möchte ich meine energie darauf verwenden, mich selber kennenzulernen (hurra!), nein im ernst, es muß ja wohl irgendwann mal sein. und dass er nicht der einzige baum im wald ist, werd ich wohl hoffentlich auch bald verinnerlichen (kopf weiss es eh schon).
eine wichtige frage schwirrt noch rum bei mir: wie vermittle ich, ohne ihn zu kontaktieren, dass es für mich aus ist (oder muss es in dem moment egal sein, ob er es weiss oder nicht - wahrscheinlich, sonst wäre das ja alles paradox, oder?) vielen dank jedenfalls für den buchtipp, er bringt mich grad zwar an den rand der verzweiflung, was da an arbeit auf mich zukommt, aber macht auch hoffnung, denn nun kann ich was TUN, und bisher fühlte ich mich nur passiv der situation ausgeliefert. lass wieder von dir hören!! lieben gruß c.

Gefällt mir

9. August 2007 um 11:17
In Antwort auf christl0910

Danke für buchtipp: nah und doch so fern
hallo f., bin erst jetzt mit dem buch fertig und ziemlich beeindruckt. fühle mich überhaupt nicht gut dabei, denn wenn das wirklich so ist, bin ich in meiner (für ihn abgebrochenen) beziehung die aktiv-verweigerin und in der (nicht mehr existenten) neuen die passive. er natürlich der oberaktive: distanz durch untreue: ehefrau, daneben affäre, daneben ich als affäre in der affäre, das totale chaos. kein wunder, dass er sich nicht mehr herausgesehen und die leinen brutal gekappt hat. mir geht es nach wie vor nicht sehr gut, aber doch anders. der allerschlimmste schmerz ist weg oder hat sich doch irgendwie gewandelt, und mein kopf ist klar wieder über wasser. mein gefühl zieht aber noch immer nicht nach und ich bin z.t. rückfällig, was fotos anschauen und bestimmte musik hören anbetrifft, ganz zu schweigen von den sexuellen phantasien, die mich bis in den traum verfolgen. aber ich arbeite daran! dass ich selber eine bindungsphobikerin bin, liegt lt. dem buch so gut wie auf der hand: ausbruch aus der beziehung nach wohnungskauf, help! er nach dem bau eines neuen hauses. die welt besteht offenbar aus lauter verrückten. ab jetzt möchte ich meine energie darauf verwenden, mich selber kennenzulernen (hurra!), nein im ernst, es muß ja wohl irgendwann mal sein. und dass er nicht der einzige baum im wald ist, werd ich wohl hoffentlich auch bald verinnerlichen (kopf weiss es eh schon).
eine wichtige frage schwirrt noch rum bei mir: wie vermittle ich, ohne ihn zu kontaktieren, dass es für mich aus ist (oder muss es in dem moment egal sein, ob er es weiss oder nicht - wahrscheinlich, sonst wäre das ja alles paradox, oder?) vielen dank jedenfalls für den buchtipp, er bringt mich grad zwar an den rand der verzweiflung, was da an arbeit auf mich zukommt, aber macht auch hoffnung, denn nun kann ich was TUN, und bisher fühlte ich mich nur passiv der situation ausgeliefert. lass wieder von dir hören!! lieben gruß c.

Hallo christl..
....freut mich, dass Dir das Buch gefallen hat. Ich weiss gut was Du meinst. Man bekommt durch das Buch noch mal den Spiegel vorgehalten und das ist nicht gerade angenehm. Natürlich denke ich auch, dass es nicht nur aktive oder passive Vermeider gibt und Beziehungen auch einfach möglich sind, aber es sind schon gute Erklärungen dabei, warum Beziehungen nicht funktionieren...

Wie gut ich nachvollziehen kann, dass er Dir auch körperlich fehlt. Auch ich hatte diesbezüglich schon den ein oder anderen Traum und bin völlig verwirrt wach geworden. Dass Du Dir das gibst mit Musik anhören und Bilder anschauen...Mutig!!! Ich kann noch nicht mal beim Bäcker vorbei fahren, bei dem ich mal Brötchen für ein Frühstück gekauft habe, ohne das es mir flau im Magen wird..

Du sagst er hätte die Leinen brutal gekappt. Das hat meiner auch getan und dennoch glaube und weiss ich, dass es irgendwann sowohl für Dich, als auch für mich einen Kontakt dorthin wieder geben wird, der nicht von UNS aus gesteuert wird. (aktive Vermeider). Leider passiert es mir oder kann es mir passieren, dass wir uns immer mal über den Weg laufen, weil wir durch den Bekanntenkreis etwas vernetzt sind und nun mal auch im gleichen Kiez wohnen. Wir haben uns vor 1 Woche z.B. in einer Kneipe gesehen. Da kam dann die Nachricht, er sei nun endgültig Single, bzw. aus seiner alten Beziehung getrennt. Das hat mir den Schlag verpasst..... Ich würde ihn lieber in seiner alten Kiste sehen. Jetzt, wo die offen ist, könnte es passieren ihn irgendwann mit jemand ganz neuem zu sehen und der Gedanke daran nimmt mir die Luft.

Nun Du sagst, er ist nicht der einzige Baum im Wald und dass Dein Kopf das weiss. Glückwunsch, so weit wäre ich auch gerne. Irgendwie weiss ich es nicht und leider gibt er mir nichts an Futter, was mich das denken lassen könnte. Ich bin dem Ganzen nach wie vor ausgeliert. Mal mehr, mal weniger.

Du fragst, wie Du ihm sagen kannst, dass es aus ist.. Musste ich etwas schmunzeln drüber...ist es doch noch gar nicht - für Dich - und was willst Du mit der Aussage bei ihm erreichen? Dass er Angst bekommt und denkt..."oh...jetzt macht sie sich davon, also mal schnell wieder kontaktieren"? Wenn alles dumm läuft wird er Dir sagen: "Ja, schön freut mich, dass Du drüber weg bist..alles Gute" ..Na toll...Somit gleich noch sein schlechtes Gewissen beruhigt? Wozu?

Mach das nicht. Erniedrige Dich nicht dazu ihm sowas zu sagen, sondern lass es laufen und melde Dich nicht. Das schmerzt/ beschäftigt ihn viel mehr. Ich denke Ziel sollte es sein, sich irgendwann zu begegnen und zwar in einer Art, dass es nicht doof für beide ist, sondern ein lockerer Umgang wird.

Gefällt mir

9. August 2007 um 12:06
In Antwort auf berlin2007

Hallo christl..
....freut mich, dass Dir das Buch gefallen hat. Ich weiss gut was Du meinst. Man bekommt durch das Buch noch mal den Spiegel vorgehalten und das ist nicht gerade angenehm. Natürlich denke ich auch, dass es nicht nur aktive oder passive Vermeider gibt und Beziehungen auch einfach möglich sind, aber es sind schon gute Erklärungen dabei, warum Beziehungen nicht funktionieren...

Wie gut ich nachvollziehen kann, dass er Dir auch körperlich fehlt. Auch ich hatte diesbezüglich schon den ein oder anderen Traum und bin völlig verwirrt wach geworden. Dass Du Dir das gibst mit Musik anhören und Bilder anschauen...Mutig!!! Ich kann noch nicht mal beim Bäcker vorbei fahren, bei dem ich mal Brötchen für ein Frühstück gekauft habe, ohne das es mir flau im Magen wird..

Du sagst er hätte die Leinen brutal gekappt. Das hat meiner auch getan und dennoch glaube und weiss ich, dass es irgendwann sowohl für Dich, als auch für mich einen Kontakt dorthin wieder geben wird, der nicht von UNS aus gesteuert wird. (aktive Vermeider). Leider passiert es mir oder kann es mir passieren, dass wir uns immer mal über den Weg laufen, weil wir durch den Bekanntenkreis etwas vernetzt sind und nun mal auch im gleichen Kiez wohnen. Wir haben uns vor 1 Woche z.B. in einer Kneipe gesehen. Da kam dann die Nachricht, er sei nun endgültig Single, bzw. aus seiner alten Beziehung getrennt. Das hat mir den Schlag verpasst..... Ich würde ihn lieber in seiner alten Kiste sehen. Jetzt, wo die offen ist, könnte es passieren ihn irgendwann mit jemand ganz neuem zu sehen und der Gedanke daran nimmt mir die Luft.

Nun Du sagst, er ist nicht der einzige Baum im Wald und dass Dein Kopf das weiss. Glückwunsch, so weit wäre ich auch gerne. Irgendwie weiss ich es nicht und leider gibt er mir nichts an Futter, was mich das denken lassen könnte. Ich bin dem Ganzen nach wie vor ausgeliert. Mal mehr, mal weniger.

Du fragst, wie Du ihm sagen kannst, dass es aus ist.. Musste ich etwas schmunzeln drüber...ist es doch noch gar nicht - für Dich - und was willst Du mit der Aussage bei ihm erreichen? Dass er Angst bekommt und denkt..."oh...jetzt macht sie sich davon, also mal schnell wieder kontaktieren"? Wenn alles dumm läuft wird er Dir sagen: "Ja, schön freut mich, dass Du drüber weg bist..alles Gute" ..Na toll...Somit gleich noch sein schlechtes Gewissen beruhigt? Wozu?

Mach das nicht. Erniedrige Dich nicht dazu ihm sowas zu sagen, sondern lass es laufen und melde Dich nicht. Das schmerzt/ beschäftigt ihn viel mehr. Ich denke Ziel sollte es sein, sich irgendwann zu begegnen und zwar in einer Art, dass es nicht doof für beide ist, sondern ein lockerer Umgang wird.

Ist schon eingetreten...
hi, ich war am dienstag abend bei einem gemeinsamen freund (der uns zusammengebracht hat) zu besuch, der ihn offenbar am telefon darüber informiert hat, dass ich dort bin. er wohnt 200m entfernt, ist aber nicht hingekommen, sondern hat angerufen. wir haben 1/2 h gequatscht, er hat durchblicken lassen, dass es mit der anderen nichts ist und von möglichkeiten mit "einem neuen partner" gesprochen "oder auch nicht". nur nicht festlegen also. hatte das gefühl, dass er mich nach wie vor sehr gern hat, aber eben offenbar nicht mehr als das (??). ich weiß im moment nicht, was ich selber fühle. er fehlt mir ganz doll und ich glaub, er weiss das auch. ganz sicher würd er auch gern wieder mit mir pennen, aber das geht ja jetzt nicht mehr, sonst müßte er ja was wirklich anfangen, denn alles andere wäre völlig daneben. hab auch das gefühl, ihm wächst nicht nur sein privatleben, sondern auch das berufliche über den kopf und er hat aufgegeben, irgendwas zu steuern, sondern wartet jetzt auf die nächste, mit der er keine "altlasten" aufzuarbeiten hat. scheiße, dass ich genau zwischen rein gekommen bin... nach dem gespräch war ich ganz aufgelöst-und will ihn noch immer (bin offenbar nicht zu retten). und natürlich merkt er das, auch wenn ich es nicht sage. wenn wir telefonieren, ist alles so vertraut und sofort wieder eine unheimliche nähe da. einmal war ich sein "ticket in eine glückliche zukunft", und jetzt? bin wieder ziemlich durch den wind, aber doch anders als früher. und neu orientieren? dazu müßte ich wirklich alle gedanken an ihn fallen lassen und so weit bin ich (noch) nicht. aber ich seh's auch positiv: immerhin haben wir jetzt die ungute spannung weg, vielleicht wird es irgend wann wirklich mal ein lockerer umgang. für mich schmerzhaft, das ist klar. und das wird noch lang so sein, also sollte ich es doch vermeiden. und die chancen stehen ganz gut dafür, denn wir wohnen ja fast eine autostunde auseinander. du klangst auch schon mal besser. und das mit endgültig single hab ich dieses jahr 2 oder 3 mal gehört. und dann kommt es wieder und wieder. lass doch mal wieder hören, wie's geht!!
ich bin fast die ganze nächste woche weg, wandern, und freu mich schon drauf, vielleicht hab ich dann ja neue erkenntnisse für mich selber!! mach's gut einstweilen, bis bald, c.

Gefällt mir

10. August 2007 um 10:49
In Antwort auf christl0910

Ist schon eingetreten...
hi, ich war am dienstag abend bei einem gemeinsamen freund (der uns zusammengebracht hat) zu besuch, der ihn offenbar am telefon darüber informiert hat, dass ich dort bin. er wohnt 200m entfernt, ist aber nicht hingekommen, sondern hat angerufen. wir haben 1/2 h gequatscht, er hat durchblicken lassen, dass es mit der anderen nichts ist und von möglichkeiten mit "einem neuen partner" gesprochen "oder auch nicht". nur nicht festlegen also. hatte das gefühl, dass er mich nach wie vor sehr gern hat, aber eben offenbar nicht mehr als das (??). ich weiß im moment nicht, was ich selber fühle. er fehlt mir ganz doll und ich glaub, er weiss das auch. ganz sicher würd er auch gern wieder mit mir pennen, aber das geht ja jetzt nicht mehr, sonst müßte er ja was wirklich anfangen, denn alles andere wäre völlig daneben. hab auch das gefühl, ihm wächst nicht nur sein privatleben, sondern auch das berufliche über den kopf und er hat aufgegeben, irgendwas zu steuern, sondern wartet jetzt auf die nächste, mit der er keine "altlasten" aufzuarbeiten hat. scheiße, dass ich genau zwischen rein gekommen bin... nach dem gespräch war ich ganz aufgelöst-und will ihn noch immer (bin offenbar nicht zu retten). und natürlich merkt er das, auch wenn ich es nicht sage. wenn wir telefonieren, ist alles so vertraut und sofort wieder eine unheimliche nähe da. einmal war ich sein "ticket in eine glückliche zukunft", und jetzt? bin wieder ziemlich durch den wind, aber doch anders als früher. und neu orientieren? dazu müßte ich wirklich alle gedanken an ihn fallen lassen und so weit bin ich (noch) nicht. aber ich seh's auch positiv: immerhin haben wir jetzt die ungute spannung weg, vielleicht wird es irgend wann wirklich mal ein lockerer umgang. für mich schmerzhaft, das ist klar. und das wird noch lang so sein, also sollte ich es doch vermeiden. und die chancen stehen ganz gut dafür, denn wir wohnen ja fast eine autostunde auseinander. du klangst auch schon mal besser. und das mit endgültig single hab ich dieses jahr 2 oder 3 mal gehört. und dann kommt es wieder und wieder. lass doch mal wieder hören, wie's geht!!
ich bin fast die ganze nächste woche weg, wandern, und freu mich schon drauf, vielleicht hab ich dann ja neue erkenntnisse für mich selber!! mach's gut einstweilen, bis bald, c.

Parallelen
hallo,
nun ist wirklich ein neuer Schritt gemacht. Wie sagte jemand gestern zu mir: Es geht nur weiter, wenn man den nächsten Schritt macht. Egal wohin. Alles andere bedeutet Stillstand.

Ganz ehrlich: Ich finde Du kannst nach diesem Gespräch, was ja immerhin eine halbe Stunde dauerte, es erst mal ruhig angehen lassen (ich weiss, blöd gesagt mit dem "ruhig"). Der Kontakt war erst mal da und ihr habt Euch gut unterhalten. Hoffentlich warst Du einigermaßen entspannt, hast keine Ironie walten lassen und Dich auch nicht zu irgendwelchen unterschwelligen Vorwürfen hinreissen lassen.. Dann wird er auch beim nächsten mal wieder froh sein, Dich zu sprechen. Du bist ihm doch vertraut. Bei Dir weiss er doch was er hat und glaube mir, auch das vermisst er, auch wenn er schiss davor hat.
Mach erst mal nichts. Geh wandern und lass es Dir im Urlaub gut gehen. Schreib ihm ne Karte ausm Urlaub oder ne SMS von den Bergen oder was auch immer und wenn das nicht möglich ist, lass es einfach 2-3 Wochen laufen. Vielleicht wird er Dich anrufen und wenn nicht, kannst Du - wenn Du das überhaupt willst - ihn kontaktieren, an das letzte Gespräch anknüpfen und mal "einfach nachfragen, wie es ihm so geht". Natürlich auch alles nur, wenn Du nichts erwartest.
Ich rede hier gerade wie die Leute, die mir in meinem Bekannten- und Freundeskreis genau die gleichen schlauen Tipps geben und wenn man in der Situation sitzt denkt man: leichter gesagt, als getan.

Übrigens: Ich bekam gestern einen Anruf...."Hallo wie gehts? Vielen Dank für die Broschüre (hatte ihm vor ein paar Tagen kommentarlos was zugeschickt, was wichtig für ihn sein könnte). Ich wollte mal fragen, ob wir nicht mal zusammen Pflaumen pflücken wollen, der Baum von meiner Nachbarin biegt sich gerade"....

Fragen?

Ich war ruhig, interessiert und habe gesagt: "Gerne, können wir MAL machen, melde Dich einfach, wenn Du Zeit hast." Darauf: "Ja, wir sehen mal. Nächste Woche vielleicht oder auch kommendes Wochenende ist ja auch noch frei".
Dann hat er mir noch gesagt, dass es ihm nicht gut geht und er doch einfach nur eine glückliche Beziehung haben möchte und nun schon wieder vor den Trümmern einer alten steht.

Das war dann der Moment, an dem ich mich ausgeklingt habe und ihm noch einen schönen Abend wünschte.

Du siehst, auch mich wird das Ganze noch eine Weile beschäftigen und manchmal habe ich das Gefühl ich werde da nie von loskommen. So lange mich dieser Mensch nicht zu 100% in Ruhe lässt, wird da in mir immer wieder was auffreissen. Nicht mehs so dolle wie früher, aber immer noch. Nur....ich lasse ihn auch nicht in Ruhe und er reagiert...weil er reagieren will.

Ich glaube ich könnte auch ein paar Tage Berge und wandern vertragen. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß, eine gute Erholung und viele neue Erkenntnisse!

Viele Grüße und bis bald.
F.

Gefällt mir

10. August 2007 um 17:34
In Antwort auf berlin2007

Parallelen
hallo,
nun ist wirklich ein neuer Schritt gemacht. Wie sagte jemand gestern zu mir: Es geht nur weiter, wenn man den nächsten Schritt macht. Egal wohin. Alles andere bedeutet Stillstand.

Ganz ehrlich: Ich finde Du kannst nach diesem Gespräch, was ja immerhin eine halbe Stunde dauerte, es erst mal ruhig angehen lassen (ich weiss, blöd gesagt mit dem "ruhig"). Der Kontakt war erst mal da und ihr habt Euch gut unterhalten. Hoffentlich warst Du einigermaßen entspannt, hast keine Ironie walten lassen und Dich auch nicht zu irgendwelchen unterschwelligen Vorwürfen hinreissen lassen.. Dann wird er auch beim nächsten mal wieder froh sein, Dich zu sprechen. Du bist ihm doch vertraut. Bei Dir weiss er doch was er hat und glaube mir, auch das vermisst er, auch wenn er schiss davor hat.
Mach erst mal nichts. Geh wandern und lass es Dir im Urlaub gut gehen. Schreib ihm ne Karte ausm Urlaub oder ne SMS von den Bergen oder was auch immer und wenn das nicht möglich ist, lass es einfach 2-3 Wochen laufen. Vielleicht wird er Dich anrufen und wenn nicht, kannst Du - wenn Du das überhaupt willst - ihn kontaktieren, an das letzte Gespräch anknüpfen und mal "einfach nachfragen, wie es ihm so geht". Natürlich auch alles nur, wenn Du nichts erwartest.
Ich rede hier gerade wie die Leute, die mir in meinem Bekannten- und Freundeskreis genau die gleichen schlauen Tipps geben und wenn man in der Situation sitzt denkt man: leichter gesagt, als getan.

Übrigens: Ich bekam gestern einen Anruf...."Hallo wie gehts? Vielen Dank für die Broschüre (hatte ihm vor ein paar Tagen kommentarlos was zugeschickt, was wichtig für ihn sein könnte). Ich wollte mal fragen, ob wir nicht mal zusammen Pflaumen pflücken wollen, der Baum von meiner Nachbarin biegt sich gerade"....

Fragen?

Ich war ruhig, interessiert und habe gesagt: "Gerne, können wir MAL machen, melde Dich einfach, wenn Du Zeit hast." Darauf: "Ja, wir sehen mal. Nächste Woche vielleicht oder auch kommendes Wochenende ist ja auch noch frei".
Dann hat er mir noch gesagt, dass es ihm nicht gut geht und er doch einfach nur eine glückliche Beziehung haben möchte und nun schon wieder vor den Trümmern einer alten steht.

Das war dann der Moment, an dem ich mich ausgeklingt habe und ihm noch einen schönen Abend wünschte.

Du siehst, auch mich wird das Ganze noch eine Weile beschäftigen und manchmal habe ich das Gefühl ich werde da nie von loskommen. So lange mich dieser Mensch nicht zu 100% in Ruhe lässt, wird da in mir immer wieder was auffreissen. Nicht mehs so dolle wie früher, aber immer noch. Nur....ich lasse ihn auch nicht in Ruhe und er reagiert...weil er reagieren will.

Ich glaube ich könnte auch ein paar Tage Berge und wandern vertragen. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß, eine gute Erholung und viele neue Erkenntnisse!

Viele Grüße und bis bald.
F.

Und wieder ein schritt...
hallo, bei mir hat sich auch wieder was "getan", d.h. ich hab was getan, nachdem ich gestern abend einen ganz grossen impuls gespürt hab (ganz stark!) ihn anzurufen und danach wirklich das handy ausgeschaltet hab, um nicht der versuchung zu erliegen. was war? die energie ist natürlich nur noch mehr hochgefahren, und ich hab gedacht, egal, mehr als dass er nicht abhebt, kann nicht passieren. aber er hat abgehoben, wir haben zuerst belangloses gequatscht, von wegen wetter hier und da und arbeit und so (er saß im auto) und dann war sein akku leer. hat dann von zu hause zurückgerufen und ein "wirkliches" gespräch begonnen, wie das mit uns so alles abgelaufen ist, und warum wer wann wie reagiert hat und nicht, und ich hab ihm einiges an den kopf geworfen und ganz ehrlich aber direkt ohne tränendrüseneffekt usw. über meine gefühle und die ganze situation gesprochen (war mutig von mir!). Er meinte: starke worte, ich glaub, es hat ihm sehr imponiert. Dann kam von seiner Seite auch sehr viel (alles), was er für mich empfunden hat, als wir uns kennenlernten und was jetzt. ABER: er schläft mit der anderen frau. auf meine Frage, ob sie zusammen sein werden, hat er nach einer sehr langen nachdenkpause gesagt: ich denke. also für mich: ja. gleichzeitig sagte er: lass mich dass alles mal erledigen (hat mit seiner scheidung auch noch einiges am laufen). gleichzeitig hat er mich aber auf meinen weg geschickt und gemeint, ich soll auf nichts warten, denn ich hab "auch eine erfüllte beziehung verdient" und alles andere wäre unfair von ihm. irgendwie kamen wir dann auch darauf, was wir überhaupt noch füreinander sein können, weil wir uns ja im grunde saugut verstehen und sehr gern mögen. und auch noch sehr viel erotik da ist, weswegen es "auch besser ist, dass wir uns nicht sehen". ich hab dann vorgeschlagen, das ganze "auf eine neue ebene zu heben und nun gemeinsam zu beschließen, dass wir vielleicht so was wie freunde, auf jeden fall nie wieder mann und frau sind". worauf er meinte, das sag ich jetzt nicht, weil wer weiß, was noch mit unserem leben passiert. und am ende des gesprächs meinte er dann: ruf wieder an. ich war irgendwie platt und hab gesagt, du kannst ja auch mal wieder anrufen. und er hat es dann bekräftigt: ruf du wieder an.
tja. ich denke, das war es mit uns. ich hab jetzt doch eine leere vor mir, mit der ich hoffentlich bald was anfangen kann. meine liebe zu ihm besteht, und das weiß er natürlich (ohne dass ich das so sagen muß). aber der abschied muss jetzt in mir stattfinden, hoffe, die nächsten wandertage helfen mir dabei!!

deine geschichte ist noch nicht ganz ausgestanden, scheint es mir! lass doch wieder hören, wie es so weiterging. und: "keep cool"!!
also bis bald, c

Gefällt mir

11. August 2007 um 16:32
In Antwort auf christl0910

Und wieder ein schritt...
hallo, bei mir hat sich auch wieder was "getan", d.h. ich hab was getan, nachdem ich gestern abend einen ganz grossen impuls gespürt hab (ganz stark!) ihn anzurufen und danach wirklich das handy ausgeschaltet hab, um nicht der versuchung zu erliegen. was war? die energie ist natürlich nur noch mehr hochgefahren, und ich hab gedacht, egal, mehr als dass er nicht abhebt, kann nicht passieren. aber er hat abgehoben, wir haben zuerst belangloses gequatscht, von wegen wetter hier und da und arbeit und so (er saß im auto) und dann war sein akku leer. hat dann von zu hause zurückgerufen und ein "wirkliches" gespräch begonnen, wie das mit uns so alles abgelaufen ist, und warum wer wann wie reagiert hat und nicht, und ich hab ihm einiges an den kopf geworfen und ganz ehrlich aber direkt ohne tränendrüseneffekt usw. über meine gefühle und die ganze situation gesprochen (war mutig von mir!). Er meinte: starke worte, ich glaub, es hat ihm sehr imponiert. Dann kam von seiner Seite auch sehr viel (alles), was er für mich empfunden hat, als wir uns kennenlernten und was jetzt. ABER: er schläft mit der anderen frau. auf meine Frage, ob sie zusammen sein werden, hat er nach einer sehr langen nachdenkpause gesagt: ich denke. also für mich: ja. gleichzeitig sagte er: lass mich dass alles mal erledigen (hat mit seiner scheidung auch noch einiges am laufen). gleichzeitig hat er mich aber auf meinen weg geschickt und gemeint, ich soll auf nichts warten, denn ich hab "auch eine erfüllte beziehung verdient" und alles andere wäre unfair von ihm. irgendwie kamen wir dann auch darauf, was wir überhaupt noch füreinander sein können, weil wir uns ja im grunde saugut verstehen und sehr gern mögen. und auch noch sehr viel erotik da ist, weswegen es "auch besser ist, dass wir uns nicht sehen". ich hab dann vorgeschlagen, das ganze "auf eine neue ebene zu heben und nun gemeinsam zu beschließen, dass wir vielleicht so was wie freunde, auf jeden fall nie wieder mann und frau sind". worauf er meinte, das sag ich jetzt nicht, weil wer weiß, was noch mit unserem leben passiert. und am ende des gesprächs meinte er dann: ruf wieder an. ich war irgendwie platt und hab gesagt, du kannst ja auch mal wieder anrufen. und er hat es dann bekräftigt: ruf du wieder an.
tja. ich denke, das war es mit uns. ich hab jetzt doch eine leere vor mir, mit der ich hoffentlich bald was anfangen kann. meine liebe zu ihm besteht, und das weiß er natürlich (ohne dass ich das so sagen muß). aber der abschied muss jetzt in mir stattfinden, hoffe, die nächsten wandertage helfen mir dabei!!

deine geschichte ist noch nicht ganz ausgestanden, scheint es mir! lass doch wieder hören, wie es so weiterging. und: "keep cool"!!
also bis bald, c

Hallo
...jeder Schritt ist besser, als Stillstand...hab ich die Tage gehört.

Ach Mensch..wenn ich das alles so lese bin ich doch beeindruckt über Deinen Mut zum Telefon zu greifen und anzurufen. Nun, jetzt bist Du einen Schritt weiter, auch wenns schmerzt. Das was Du darüber schreibst, was er sagte finde ich alles in allem recht ehrlich. Natürlich eiert er auch ein wenig herum, weil er nicht verletztend sein möchte, aber im Grunde hat er eine klare Aussage getätigt. Dir zu begegnen würde ihn in viel zu große Konflikte stürzen. Er weiss doch, was dann passiert. Und das mit dem "Freunde-Ding"...ich weiss nicht. So lange Du da noch dran hängst und Dich nicht von ihm verabschiedet hast, funktioniert das nicht. Das spürt auch er und deshalb lässt er sich darauf nicht ein.
Zu sagen: Ruf wieder an... finde ich überflüssig. Soll das eine Aufforderung sein? Du hast völlig recht, wenn er was zu sagen hat, soll er anrufen. Aber auch nur dann; rein interesse halber, wie es Dir geht und wo Du gerade stehst. Und ich glaube....er wird wieder anrufen.

Ich hab gestern Abend B. getroffen. Wir haben den Abend mit 3 anderen Bekannten an der Theke verbracht. Alles war gut, witzig und nett. Zwar Oberflächlich, aber immer mit der Beobachtung, was wohl der andere gerade macht. Er fragte, was ich am Wochenende mache und wann wir uns denn nun zum Pflaumen-pflücken sehen...Als die anderen gingen haben wir noch zusammen was getrunken und wieder fing er an in irgendwelchem alten Kram rumzustochern. Er wünsche sich so gerne eine funktionierende Beziehung und ist so zerstört momentan, blabla. Ich hab ihm gesagt er soll doch jetzt erst mal zu sich kommen, bevor er an irgendwelche Beziehungen und so denkt. Ich sagte, er solle sich mal mit seinen Ängsten und Verletzungen der Vergangenheit beschäftigen. Dann kam: mit Deinem gequatsche gehst Du mir auf den Geist und außerdem weiss ich genau, dass eine Motivation dahinter stehst, warum Du Dich so sehr mit mir beschäftigst". Ich meinte nur: "und?". Dann hat er seine Jacke genommen und ist gegangen.
Ich stand da wie ein Depp und weiss gar nicht, was das jetzt sollte. Denke die Ganze Zeit darüber nach ihn anzurufen und zu fragen, traue mich aber nicht, weil ich dann wieder denke, ich würde ihn einengen.

Ich hoffe mir bald eingestehen zu können, dass ich das Ganze vergessen kann, um wieder einen klaren Gedanken zu fassen.

Schöne Tage für Dich und bis bald!
F.

Gefällt mir

15. August 2007 um 14:01
In Antwort auf berlin2007

Hallo
...jeder Schritt ist besser, als Stillstand...hab ich die Tage gehört.

Ach Mensch..wenn ich das alles so lese bin ich doch beeindruckt über Deinen Mut zum Telefon zu greifen und anzurufen. Nun, jetzt bist Du einen Schritt weiter, auch wenns schmerzt. Das was Du darüber schreibst, was er sagte finde ich alles in allem recht ehrlich. Natürlich eiert er auch ein wenig herum, weil er nicht verletztend sein möchte, aber im Grunde hat er eine klare Aussage getätigt. Dir zu begegnen würde ihn in viel zu große Konflikte stürzen. Er weiss doch, was dann passiert. Und das mit dem "Freunde-Ding"...ich weiss nicht. So lange Du da noch dran hängst und Dich nicht von ihm verabschiedet hast, funktioniert das nicht. Das spürt auch er und deshalb lässt er sich darauf nicht ein.
Zu sagen: Ruf wieder an... finde ich überflüssig. Soll das eine Aufforderung sein? Du hast völlig recht, wenn er was zu sagen hat, soll er anrufen. Aber auch nur dann; rein interesse halber, wie es Dir geht und wo Du gerade stehst. Und ich glaube....er wird wieder anrufen.

Ich hab gestern Abend B. getroffen. Wir haben den Abend mit 3 anderen Bekannten an der Theke verbracht. Alles war gut, witzig und nett. Zwar Oberflächlich, aber immer mit der Beobachtung, was wohl der andere gerade macht. Er fragte, was ich am Wochenende mache und wann wir uns denn nun zum Pflaumen-pflücken sehen...Als die anderen gingen haben wir noch zusammen was getrunken und wieder fing er an in irgendwelchem alten Kram rumzustochern. Er wünsche sich so gerne eine funktionierende Beziehung und ist so zerstört momentan, blabla. Ich hab ihm gesagt er soll doch jetzt erst mal zu sich kommen, bevor er an irgendwelche Beziehungen und so denkt. Ich sagte, er solle sich mal mit seinen Ängsten und Verletzungen der Vergangenheit beschäftigen. Dann kam: mit Deinem gequatsche gehst Du mir auf den Geist und außerdem weiss ich genau, dass eine Motivation dahinter stehst, warum Du Dich so sehr mit mir beschäftigst". Ich meinte nur: "und?". Dann hat er seine Jacke genommen und ist gegangen.
Ich stand da wie ein Depp und weiss gar nicht, was das jetzt sollte. Denke die Ganze Zeit darüber nach ihn anzurufen und zu fragen, traue mich aber nicht, weil ich dann wieder denke, ich würde ihn einengen.

Ich hoffe mir bald eingestehen zu können, dass ich das Ganze vergessen kann, um wieder einen klaren Gedanken zu fassen.

Schöne Tage für Dich und bis bald!
F.

Hallo F. zurück vom Wandern...
Hallo, F. Alles geht weiter, offenbar. Und nicht zum schlechtesten, wie es scheint. Ich denke, wie das so jetzt seit deiner letzten message aussieht, ist da noch etwas unabgeschlossen zwischen euch. keiner will wirklich tacheles reden. das hat nachteile (man kommt nicht weiter), aber auch "vorteile" (ihr beide lasst die hoffnung bestehen, dass mit euch beiden doch noch "was wird"). übrigens, wenn ihr die pflaumen jetzt nicht bald erntet, sind sie sicher schon zu reif oder wurmig!! ich finde es super, wie du die ganze sache handhabst, das hätte ich gar nicht gekonnt. ich glaube auch nicht, dass du da stehst wie ein depp, denn irgendwas bewirken solche gespräche schon. lass es auf dich zukommen! dass du das mittlerweile so gut kannst, finde ich toll!! ich denke, du machst es genau richtig, zumindest von außen betrachtet.

auf mr seite ist auch wieder einiges passiert während meiner wanderung (mit einer freundin, aber man quatscht ja nicht die ganze zeit, sondern hat auch sehr viel zeit, das gehirn auszurasten bzw. ansonsten kreisende gedanken in eine richtung zu bringen oder besser fließen zu lassen). bitte halt mich jetzt nicht für völlig idiotisch, aber du kennst mich ja nicht, also kann ich's ja erzählen: ich hatte ca. um die zeit, als es mit uns auseinander- und mit der anderen (wieder) zusammenging, einen traum: ich sitze in einer anderen stadt, die ich nur vom namen kenne, in der er aber ab und an zu tun hat, auf einem platz an einem springbrunnen. ich überquere den platz und gehe in eine gasse, dort kommt er "vom rechtsanwalt" mit einer aktentasche unterm arm und der frau, mit der er den vertrag abgeschlossen hat, mir entgegen. als er mich sieht, verabschiedet er sich von der geschäftspartnerin, um mit mir essen zu gehen.
das ganze ging mir nie aus dem kopf, weil ich alles vor dem inneren auge ganz genau gesehen habe und so.
so, gestern war ich mit der freundin in der (sehr kleinen) stadt, einfach nur um "zu schauen". ich hatte ihr kurz von dem traum erzählt. wir sind dort ganz fröhlich rumgelaufen und ich hatte den springbrunnen und das alles schon wieder vergessen, weil andere eindrücke etc. plötzlich kommen wir auf einen platz und mir ist alles runtergefallen. konnte nicht mal zu ihr was sagen, es war plötzlich alles wie in zeitlupe (denke, adrenalinspiegel erhöht). dann sag ich zu ihr, du das ist der platz und hier steht eine statue mit treppen rundherum, aber es ist kein springbrunnen. sie meinte nur, vielleicht war da mal einer oder blabla. und dann ich zu ihr: und aus der strasse (nach dem platz verzweigt es sich in vier richtungen) da vorne ist er gekommen, ich geh schauen, ob da nicht eine anwaltskanzlei ist. wir gehen keine 15 m in die strasse rein und auf der linken seite ist ein notariat, sicher das einzige in der stadt, die ist zu klein für zwei. mir fingen die knie an zu schlottern, ich hab angefangen zu heulen (emotion!!) und bin offenbar ganz bleich geworden, denn sie wollte, dass ich mich sofort hinsetze. nach dem heulen ging's mir besser, aber ich war wie in trance. heute geht es schon besser, aber dieser komische betäubte zustand hält noch immer an.
ich finde das alles (erst mal) ziemlich beängstigend, und trau mich es keinem erzählen, so als wär ich bescheuert und gleich am besten ab in die klapsmühle.

lass mich doch wieder mal wissen, ob ihr die pflaumen unter dach und fach gekriegt habt! und lass es dir gut gehen, aber das tust du ja offenbar schon, zumindest klingt das alles schon ziemlich okay. aber erhoff dir nichts. das scheint wirklich der schlüssel zu allem zu sein!

ganz lieben gruss,
die (hoffentlich nicht ganz bescheuerte) c.

Gefällt mir

15. August 2007 um 22:09
In Antwort auf christl0910

Hallo F. zurück vom Wandern...
Hallo, F. Alles geht weiter, offenbar. Und nicht zum schlechtesten, wie es scheint. Ich denke, wie das so jetzt seit deiner letzten message aussieht, ist da noch etwas unabgeschlossen zwischen euch. keiner will wirklich tacheles reden. das hat nachteile (man kommt nicht weiter), aber auch "vorteile" (ihr beide lasst die hoffnung bestehen, dass mit euch beiden doch noch "was wird"). übrigens, wenn ihr die pflaumen jetzt nicht bald erntet, sind sie sicher schon zu reif oder wurmig!! ich finde es super, wie du die ganze sache handhabst, das hätte ich gar nicht gekonnt. ich glaube auch nicht, dass du da stehst wie ein depp, denn irgendwas bewirken solche gespräche schon. lass es auf dich zukommen! dass du das mittlerweile so gut kannst, finde ich toll!! ich denke, du machst es genau richtig, zumindest von außen betrachtet.

auf mr seite ist auch wieder einiges passiert während meiner wanderung (mit einer freundin, aber man quatscht ja nicht die ganze zeit, sondern hat auch sehr viel zeit, das gehirn auszurasten bzw. ansonsten kreisende gedanken in eine richtung zu bringen oder besser fließen zu lassen). bitte halt mich jetzt nicht für völlig idiotisch, aber du kennst mich ja nicht, also kann ich's ja erzählen: ich hatte ca. um die zeit, als es mit uns auseinander- und mit der anderen (wieder) zusammenging, einen traum: ich sitze in einer anderen stadt, die ich nur vom namen kenne, in der er aber ab und an zu tun hat, auf einem platz an einem springbrunnen. ich überquere den platz und gehe in eine gasse, dort kommt er "vom rechtsanwalt" mit einer aktentasche unterm arm und der frau, mit der er den vertrag abgeschlossen hat, mir entgegen. als er mich sieht, verabschiedet er sich von der geschäftspartnerin, um mit mir essen zu gehen.
das ganze ging mir nie aus dem kopf, weil ich alles vor dem inneren auge ganz genau gesehen habe und so.
so, gestern war ich mit der freundin in der (sehr kleinen) stadt, einfach nur um "zu schauen". ich hatte ihr kurz von dem traum erzählt. wir sind dort ganz fröhlich rumgelaufen und ich hatte den springbrunnen und das alles schon wieder vergessen, weil andere eindrücke etc. plötzlich kommen wir auf einen platz und mir ist alles runtergefallen. konnte nicht mal zu ihr was sagen, es war plötzlich alles wie in zeitlupe (denke, adrenalinspiegel erhöht). dann sag ich zu ihr, du das ist der platz und hier steht eine statue mit treppen rundherum, aber es ist kein springbrunnen. sie meinte nur, vielleicht war da mal einer oder blabla. und dann ich zu ihr: und aus der strasse (nach dem platz verzweigt es sich in vier richtungen) da vorne ist er gekommen, ich geh schauen, ob da nicht eine anwaltskanzlei ist. wir gehen keine 15 m in die strasse rein und auf der linken seite ist ein notariat, sicher das einzige in der stadt, die ist zu klein für zwei. mir fingen die knie an zu schlottern, ich hab angefangen zu heulen (emotion!!) und bin offenbar ganz bleich geworden, denn sie wollte, dass ich mich sofort hinsetze. nach dem heulen ging's mir besser, aber ich war wie in trance. heute geht es schon besser, aber dieser komische betäubte zustand hält noch immer an.
ich finde das alles (erst mal) ziemlich beängstigend, und trau mich es keinem erzählen, so als wär ich bescheuert und gleich am besten ab in die klapsmühle.

lass mich doch wieder mal wissen, ob ihr die pflaumen unter dach und fach gekriegt habt! und lass es dir gut gehen, aber das tust du ja offenbar schon, zumindest klingt das alles schon ziemlich okay. aber erhoff dir nichts. das scheint wirklich der schlüssel zu allem zu sein!

ganz lieben gruss,
die (hoffentlich nicht ganz bescheuerte) c.

Hallo c.
ich finde es total schön, dass Du mir von Deinem Traum und Deinen Erlebnissen erzählst. Du bist nicht bescheuert. Ich, der an übersinnliche Dinge fest glaubt, wäre der letzte, der darüber urteilt. Ich finde Du kannst dankbar dafür sein, das erlebt zu haben. Es hat wirklich viel mit Spiritualität zu tun und ich glaube es ist ein Geschenk, dass erleben zu dürfen. Ich würde mir mal die Symbole, die Du erträumt hast (Brunen, Platz, Anwalt, etc.) aufschreiben und bei deutung.com eingeben. Dazu gibt es auf dieser Seite sehr gute Erklärungen und das Bild wird runder. Gleichzeitig verstehe ich Dich gut, dass sowas etwas beängstingend ist. Sicher gehört es zum Verarbeitungsprozess dazu. Also sei nicht so streng mit Dir Du hast sicherlich mehr Gefühl und Tiefgang in Dir, als Du Dir selbst eingestehen möchtest. Lass es laufen. Das was wir gerade erleben bietet uns auch die Chance etwas näher an uns ranzukommen.....

Nachdem am Sonntag das Wetter nicht so dolle war und ich keinen Anruf erhielt zum Pflaumen pflücken (mein Gott diese Pflaumen...die stehen auch nur Symbolisch für was, was ich noch nicht weiss...) bekam ich Montag einen Anruf, dass die Dinger nun von ihm alle gepflückt wurden und ich mir einen Eimer am Abend abholen kann, wenn ich will. Dieser Mann bekommt immer wieder Feuer von mir und ruft trotzdem wieder an...und bittet mich sogar in seine Wohnung. Man könnte unsensibles Verhalten unterstellen oder was soll das sein?
Ich also hin. Ein Bekannter war noch da und er fragte mich, ob wir noch was trinken gehen wollen. Der Bekannte ist nicht mitgegangen und so haben wir noch in einem Cafe gesessen. Es war ein entspannter Abend mit Gesprächen ohne Ironie, ohne Sarkassmuss und ohne das ich schmachtend vor ihm saß (musste mich sehr beherrschen) weil ich weiss, dass er dann wieder einen Rückzieher macht, bzw. sich verschließt. Er hat mir viel über seine Wünsche im Leben erzählt, war melancholisch und sehr wütend darüber, dass er gerade bemerkt, mit was er sich die letzten 2 Jahre im Leben seines Ex verschwendet hat.
Ich hab mich schön zurück gehalten, um mir nicht anhören zu müssen ich sei zu analytisch (bringe es auf den Punkt und das erträgt er nicht). Der Abend ist wie gesagt gut verlaufen.
Zwischendruch (und sag mir bitte, was das bedeuten soll) haben wir über mein Handy gesprochen und das er das nun auch von seinem Anbieter angeboten bekam. Er fragte ob es noch in einer anderen Farbe erhätlich sei. Ich sagte: "Warum"? und er meinte: "Naja, wenn wir mal zusammen ausgehen, dann denken die Leute: jetzt haben die auch noch das gleiche Handy". Ich hab dazu nichts gesagt, aber was soll ich davon halten?

Ich hab ihn nach Hause gebracht und er meinte, wir würden uns ja sicherlich am kommenden Wochenende in unserer Stammkneipe mal sehen (leider laufen wir uns dort immer wieder über den Weg, da ich nicht anders kann, als wenigstens einmal am WE hinzugehen, um ihn zu sehen). Kurzen Kuss aufn Mund (macht man das als Freunde)..und tschüß. Ende.

Heute rief er an und fragte, ob ich Zeit hätte einer Freundin von ihm, die ich nur ganz kurz kennenlernte beim Umzug zu helfen. Sie wäre total überfordert (gerade vom Mann getrennt und 2 Kinder). Er könne leider nicht, weil er von der Arbeit nicht los kommt. Ich sagte ja und bin hingefahren, habe einen guten bis sehr guten Eindruck bei allen Anwesenden hinterlassen und hoffe natürlich darauf, dass das entsprechend weitergetragen wird...

Weisst Du, diese Verbindung ist für mich dermaßen intensiv und ich weiss zu 100% das da eine sehr große Verbindung und Chance dahinter steckt, aber ich bin wahrscheinlich der einzige der das merkt. Er muss das für sich selbst auch merken und so lange das nicht passiert, kann ich nur hoffen. Manchmal gibt es Tage an denen ich das alles einfach löschen würde, um wieder unbeschwert zu sein. Und sobald ich daran denke, dass er emotional nicht mehr das für mich sein könnte, was er ist, wird mir ganz komisch und panisch zu mute.

Wer weiss, vielleicht gibt es ein Happy End. Ich würde nur gerne seine Verhaltensweise besser deuten können, bzw. wissen wollen ob das was ich da deute eingebildet oder echt ist.

Du siehst...heute fühl ich mich als der Bescheuerte...Zumindest bin ich heute - mal wieder -der verwirrte und ich denke seit Tagen über ein paar Runden professionelle Hilfe nach, um einen anderen Impuls zu bekommen.

Deine Geschichte mit dem Traum beschäftigt mich gerade noch immer und ich bin noch ganz beeindruckt. Beim nächsten mal erzähle ich Dir mal von einem meiner Träume.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag oder einen erholsamen Abend.

Ganz lieben Gruß zurück
F.

Gefällt mir

16. August 2007 um 13:57
In Antwort auf berlin2007

Hallo c.
ich finde es total schön, dass Du mir von Deinem Traum und Deinen Erlebnissen erzählst. Du bist nicht bescheuert. Ich, der an übersinnliche Dinge fest glaubt, wäre der letzte, der darüber urteilt. Ich finde Du kannst dankbar dafür sein, das erlebt zu haben. Es hat wirklich viel mit Spiritualität zu tun und ich glaube es ist ein Geschenk, dass erleben zu dürfen. Ich würde mir mal die Symbole, die Du erträumt hast (Brunen, Platz, Anwalt, etc.) aufschreiben und bei deutung.com eingeben. Dazu gibt es auf dieser Seite sehr gute Erklärungen und das Bild wird runder. Gleichzeitig verstehe ich Dich gut, dass sowas etwas beängstingend ist. Sicher gehört es zum Verarbeitungsprozess dazu. Also sei nicht so streng mit Dir Du hast sicherlich mehr Gefühl und Tiefgang in Dir, als Du Dir selbst eingestehen möchtest. Lass es laufen. Das was wir gerade erleben bietet uns auch die Chance etwas näher an uns ranzukommen.....

Nachdem am Sonntag das Wetter nicht so dolle war und ich keinen Anruf erhielt zum Pflaumen pflücken (mein Gott diese Pflaumen...die stehen auch nur Symbolisch für was, was ich noch nicht weiss...) bekam ich Montag einen Anruf, dass die Dinger nun von ihm alle gepflückt wurden und ich mir einen Eimer am Abend abholen kann, wenn ich will. Dieser Mann bekommt immer wieder Feuer von mir und ruft trotzdem wieder an...und bittet mich sogar in seine Wohnung. Man könnte unsensibles Verhalten unterstellen oder was soll das sein?
Ich also hin. Ein Bekannter war noch da und er fragte mich, ob wir noch was trinken gehen wollen. Der Bekannte ist nicht mitgegangen und so haben wir noch in einem Cafe gesessen. Es war ein entspannter Abend mit Gesprächen ohne Ironie, ohne Sarkassmuss und ohne das ich schmachtend vor ihm saß (musste mich sehr beherrschen) weil ich weiss, dass er dann wieder einen Rückzieher macht, bzw. sich verschließt. Er hat mir viel über seine Wünsche im Leben erzählt, war melancholisch und sehr wütend darüber, dass er gerade bemerkt, mit was er sich die letzten 2 Jahre im Leben seines Ex verschwendet hat.
Ich hab mich schön zurück gehalten, um mir nicht anhören zu müssen ich sei zu analytisch (bringe es auf den Punkt und das erträgt er nicht). Der Abend ist wie gesagt gut verlaufen.
Zwischendruch (und sag mir bitte, was das bedeuten soll) haben wir über mein Handy gesprochen und das er das nun auch von seinem Anbieter angeboten bekam. Er fragte ob es noch in einer anderen Farbe erhätlich sei. Ich sagte: "Warum"? und er meinte: "Naja, wenn wir mal zusammen ausgehen, dann denken die Leute: jetzt haben die auch noch das gleiche Handy". Ich hab dazu nichts gesagt, aber was soll ich davon halten?

Ich hab ihn nach Hause gebracht und er meinte, wir würden uns ja sicherlich am kommenden Wochenende in unserer Stammkneipe mal sehen (leider laufen wir uns dort immer wieder über den Weg, da ich nicht anders kann, als wenigstens einmal am WE hinzugehen, um ihn zu sehen). Kurzen Kuss aufn Mund (macht man das als Freunde)..und tschüß. Ende.

Heute rief er an und fragte, ob ich Zeit hätte einer Freundin von ihm, die ich nur ganz kurz kennenlernte beim Umzug zu helfen. Sie wäre total überfordert (gerade vom Mann getrennt und 2 Kinder). Er könne leider nicht, weil er von der Arbeit nicht los kommt. Ich sagte ja und bin hingefahren, habe einen guten bis sehr guten Eindruck bei allen Anwesenden hinterlassen und hoffe natürlich darauf, dass das entsprechend weitergetragen wird...

Weisst Du, diese Verbindung ist für mich dermaßen intensiv und ich weiss zu 100% das da eine sehr große Verbindung und Chance dahinter steckt, aber ich bin wahrscheinlich der einzige der das merkt. Er muss das für sich selbst auch merken und so lange das nicht passiert, kann ich nur hoffen. Manchmal gibt es Tage an denen ich das alles einfach löschen würde, um wieder unbeschwert zu sein. Und sobald ich daran denke, dass er emotional nicht mehr das für mich sein könnte, was er ist, wird mir ganz komisch und panisch zu mute.

Wer weiss, vielleicht gibt es ein Happy End. Ich würde nur gerne seine Verhaltensweise besser deuten können, bzw. wissen wollen ob das was ich da deute eingebildet oder echt ist.

Du siehst...heute fühl ich mich als der Bescheuerte...Zumindest bin ich heute - mal wieder -der verwirrte und ich denke seit Tagen über ein paar Runden professionelle Hilfe nach, um einen anderen Impuls zu bekommen.

Deine Geschichte mit dem Traum beschäftigt mich gerade noch immer und ich bin noch ganz beeindruckt. Beim nächsten mal erzähle ich Dir mal von einem meiner Träume.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag oder einen erholsamen Abend.

Ganz lieben Gruß zurück
F.

Handys und träume... und mut ...
hallo f., wir sind doch alle gebeutelt, einmal mehr (intensiv, 100%) und einmal weniger. deine geschichte ist derzeit wohl etwas "pending", aber darin liegt auch die chance, und auch darin, dass ihr zumindest gemeinsame stammkneipen und so habt. offenbar bist du derzeit für ihn so etwas wie ein anker (er braucht dich einerseits als klagemauer, aber auch für gewisse konkrete dinge und traut sich auch zu fragen!). er ist aber auch ein nehmer und du gibst viel: zeit, energie, gefühl, intensität, zuwendung sogar zu seinen freunden (alles, was man sich von einem partner so sehr wünscht). es ist natürlich schwer, von so einem typen ein wenn auch noch so geringes commitment zu bekommen, und darauf soll die sache ja hinauslaufen, denke ich. aber ich glaube, das ist wie bei einem schiff, jetzt sind einmal die motoren auf "halbe kraft zurück" und das schiff verlangsamt sich, bis es auf einen neuen kurs geht. wenn einer sich so klar abwendet, kann er nicht sofort wieder kurs auf ein anderes ziel nehmen. das ganze ist etwas träge. wenn du es wirklich willst, bleib dabei, so wie du es machst, sag klar deine meinung und bleib verbindlich. aber das ist eh genau dein derzeitiges verhalten denke ich.
das mit dem handy: deutliches zeichen von abgrenzung. ich kann mir zwar vorstellen, das gleiche handy zu haben, aber keiner soll merken, dass "wir zwei zusammengehören". dem fehlt ganz klar der mut zum echten commitment. du wärst schon so weit, er nicht. halt den abstand ein, den er braucht... oder geh einfach auch mal selber ein stückl weg. mehr kann ich dazu auch nicht sagen.
ich hab genau immer das falsche gemacht. aber ich hatte auch schlechte karten (die andere arbeitet 8h am tag mit ihm direkt zusammen, da kriegt man halt die gefühle, launen etc. alles mit und ist sich näher, freut sich über gemeinsam gelungene projekte usw. der klassiker halt).
einmal hat ein irischer "healer" zu mir gesagt: if it is for you, it will come to you, don't worry. das verleiht ruhe und kraft. ich muss einfach versuchen, mit dem strom zu schwimmen. (andererseits gibt es paare, wo der mann nach jahren sagt: ich bin froh, dass sie dran geblieben ist, ich hätte wahrscheinlich nichts getan, und jetzt sind wir glücklich zusammen). was also tun? oder lassen?
dabei sehne ich mich so sehr nach innerer ruhe!!
das mit dem traum hat letztendlich doch was gelöst bei mir: die starke emotion (mit knieschlottern und heulen, nur weil da ein schild hängt und ich es im traum gesehen hab) hat mir auch gezeigt, wo ich bin und welche macht die situation über mich hat. aber doch nur, weil ich sie ihr / ihm gebe. ich will das einfach nicht mehr so haben. möchte meinen eigenen weg gehen. und hab auch alle voraussetzungen dafür (herz, hirn, eigenes einkommen und alles, was dafür nötig ist). wieso häng ich mein herz an so einen menschen und wieso verknüpf ich mein leben mit seinem? das ist sicher nicht richtig und auch nicht gesund. aber irgendwann wird der moment kommen, da die tür zu ist.
übrigens, kennst du hilde domin? eine tolle frau mit tollen gedichten (gehen unter die haut).
ein auszug: zwei türen/nur zwei türen sind verriegelt./die tür, die hinter dir sich schloß und du bist draußen./die tür, die vor dir sich sperrt und du bist drinnen. (schön, gell?) seit ich ihn kenn, les ich wieder gedichte...

das war's aber für heute,
lass mal wieder hören, wie's so geht,
gruss
c.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen