Forum / Liebe & Beziehung

Ist es überhaupt noch sinnvoll, an dieser Beziehung zu arbeiten?

28. Dezember 2019 um 0:17 Letzte Antwort: 29. Dezember 2019 um 10:08

Guten Tag liebe Community,

ich hoffe, dass ihr mir vielleicht ein paar Ratschläge geben könnt.
Mein zurzeit Ex-Freund und ich haben uns am Anfang dieses Dezembers wieder total verstritten, er hat mir meine Sachen gebracht und seit dem ist Funkstille.
Das Problem, über welches wir uns hauptsächlich streiten ist, dass ich 10 Monate nach dem ich ihn kennen gelernt hatte, und 5 Monate nach dem wir zusammen kamen, herausgefunden habe, dass er eine kleine Tochter hat (diese ist nun 2 1/2). Ich habe Bilder von ihr auf seinem PC gefunden, dann kam alles zum anderen und er erklärte es mir, war am weinen und meinte, dass er mich nicht verletzen wollte, etc. Er hat mir davon überhaupt nichts erzählt. Am Anfang hatte er die Einstellung, dass ihm das egal ist und er da nur alle 4. - 6. Wochen hinfährt mit seiner Mutter, auch nur wegen ihr. Er hatte sogar, obwohl er nicht wusste ob er der Vater ist, ihr 2000 Euro hingeknallt zwecks Abtreibung. Seiner Mutter und dem Vater von ihm hat er es auch erfolgreich fast ein Jahr verheimlicht. Es war ein Unfall, und sie hatte ihn betrogen und meldete sich, als sie wusste, dass sie schwanger ist. Ein Vaterschaftstest wurde gemacht, wie das Schicksal es wollte, ist es seins. Er hasst seine Ex wirklich wie die Pest, keine Frage.
Zuerst ein mal bin ich bei ihm geblieben, auch wenn dieser Vertauensbruch mir den Boden unter den Füßen weggerissen hatte. Über ein Jahr weiß ich es nun. Was mich auch schockiert hatte, war seine Einstellung ,,Ich kümmer mich da nicht drum, ich mache das nur für Mama, die wird nie was von mir sehen, etc.''
Ich gebe zu, dass ich damit überhaupt nicht klar kam und komme. Es tut mir so weh, dass er mich belogen hat, und dass da ein Wesen ist, was genau so aussieht wie er. Mein Freund ist Vater? Mir ging es immer so schlecht wenn er hinfuhr, ich habe nur geweint, war sauer, allgemein dieses Thema tut einfach nur weh. Du konntest mit ihm da auch nie groß drüber reden, immer wenn es mir schlecht ging, ich wütend, traurig war oder einfach nur Redebedarf hatte, blockte er ab und wurde beleidigend, oder sagte, dass wenn ich damit nicht klar komme einfach gehen sollte. Es kamen sogar Sprüche wie ,,Wenn wir uns trennen, wirst du in ein großes Loch fallen. Du hast nichts, ich habe meine Arbeit''. Und das finde ich schon sehr gemein, da mein Vater im April gestorben ist und er der wichtigste Mensch in meinem Leben war, und er weiß, dass ich es nicht immer einfach hatte. Wir hatten zum Beispiel schon mal 2 Wochen keinen Kontakt, ich hatte ihn überall blockiert, weil ich es nicht richtig fand wie er zu mir war und ich das auch nicht mehr wollte. Was war? Er rief mich anonym an und wollte mich zurück. Er liebt mich wirklich sehr, das weiß ich. Nur er versteht immer erst im Nachhinein, was falsch ist und dass er mich nicht verlieren will.
An unserer Beziehung hängt wirklich viel. Ich bin nach dem Tod meines Vaters in meine eigene Wohnung gezogen, und habe sozusagen außer meine Freunde niemanden mehr. Mit meiner Mutter und dem Rest der Familie ist es kompliziert. Ja ich weiß, vielleicht denkt ihr euch bis jetzt, dass ich am besten einen Schlussstrich ziehen sollte. Er hat mir mit seiner kompletten Familie beigestanden, hat mir geholfen den Umzug zu meistern, was ich ohne deren Hilfe nie geschafft hätte, da ich komplett mittellos dastehe. Ich bin seiner Familie und vor allem ihm total dankbar. Er hat mich immer wie eine Prinzessin behandelt und all das getan, was man sich hätte vorstellen können. Für die Mutter war ich wie eine Tochter, unser Verhältnis war toll. Einen Hund hatten sie auch. Ich hatte bei denen all das, was ich vermisst habe. Bei dem Gedanken, dass ich all das verloren habe, kommen mir die Tränen. Ich möchte das nicht. Wir hatten so schöne Zeiten. Selbst mit meinem Papa verstand er sich gut und er sagte mir oft, dass ich daran festhalten soll, da er ein guter Junge ist.
Wenn dieses eine Thema nicht wäre... So oft haben wir uns gestritten, am Ende war unsere Beziehung davon einfach nur noch geprägt. Ich liebe ihn. Gerade will ich ihn nur noch zurück... Aber die Beleidigungen, teilweise sogar wenn es eskaliert ist aus meiner Provokation, kleine Handgreiflichkeiten wie ein Boxen auf die Schulter seinerseits etc. ich weiß es nicht. Ich bin auch oft gemein, launisch, unfair und verletzend gewesen, holla die Waldfee. habe sogar seiner Ex und dem Kind den Tod gewünscht ( ich weiß, es war scheiße und ich habe mich dafür entschuldigt, das kam auch nur ein mal vor und danach nie wieder.) Oft war ich auch Schuld, dass er ausgetickt ist. Bis vor ein Tagen habe ich das alles erfolgreich verdrängt, ich habe zwar immer an ihn gedacht, aber seit 3 Tagen bin ich nur noch am weinen und würde am liebsten zurück. Für mich gibt es keinen perfekteren Mann. Was er alles für mich getan hat, würde nicht jeder machen. Abends mit ihm einzuschlafen und morgens mit ihm aufzuwachen, war pures Glück. Wenn das nicht wäre... wäre alles gut. Aber ich weiß nicht ob sich es lohnt, noch mal zu kämpfen für uns. Wir hatten letzten einen Termin bei einer Beratungstelle, haben uns wie gesagt vorher gestritten. Er erschien nicht und ich war alleine da. Daraufhin habe ich ja gesagt, dass er seine Sachen nun holen kann. Er wollte die Trennung auch, meinte aber im selben Atemzug, dass man ja im neuen Jahr sehen kann, und er nicht weiß, ob sich jemand von uns noch mal meldet und es probieren wird. Jeder meinte, dass wir ein Traumpaar sind. Gerade drehe ich durch. Gemeldet bei ihm habe ich mich nicht, obwohl ich das starke Bedürfnis nach habe. Vergessen kann ich die Dinge, die er alle gesagt hat nicht. Am liebsten würd ich nurnoch zurück. Weihnachten alleine, ohne ihn war hart und Silvester wird es auch.

Was soll ich machen? 

Mehr lesen

28. Dezember 2019 um 9:35

ich hoffe er bleibt bei seiner Entscheidung!!!   und lässt von dir keinen Keil zwischen ihm und sein Kind treiben

du hast seiner Tochter ernsthaft den Tod gewünscht

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 12:50
In Antwort auf carina2019

ich hoffe er bleibt bei seiner Entscheidung!!!   und lässt von dir keinen Keil zwischen ihm und sein Kind treiben

du hast seiner Tochter ernsthaft den Tod gewünscht

das war auch scheiße, ich weiß. sage ja, dass wir beide fehler gemacht hatten. und dafür habe ich mich auch schon entschuldigt.

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 13:09
Beste Antwort
In Antwort auf carina2019

ich hoffe er bleibt bei seiner Entscheidung!!!   und lässt von dir keinen Keil zwischen ihm und sein Kind treiben

du hast seiner Tochter ernsthaft den Tod gewünscht

Was ist denn dein Problem? Du besitzt ja wirklich gar keine Empathie, so wie es scheint. Das ist alles was du dazu sagen kannst? Klar ist es ein NoGo, der Tochter den Tod zu wünschen. Mein Gott, sie hat sich entschuldigt, es bereut und es kommt nie wieder vor. Versetz dich doch mal in ihre Lage, da wären dir vielleicht auch ein Paar Worte rausgerutscht, die du gar nicht sagen wolltest. Sie steckt in einer sehr ernsten Situation und das ist alles, was du dazu sagst? Dafür habe ich kein Verständis.

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 13:56
In Antwort auf rsa

Was ist denn dein Problem? Du besitzt ja wirklich gar keine Empathie, so wie es scheint. Das ist alles was du dazu sagen kannst? Klar ist es ein NoGo, der Tochter den Tod zu wünschen. Mein Gott, sie hat sich entschuldigt, es bereut und es kommt nie wieder vor. Versetz dich doch mal in ihre Lage, da wären dir vielleicht auch ein Paar Worte rausgerutscht, die du gar nicht sagen wolltest. Sie steckt in einer sehr ernsten Situation und das ist alles, was du dazu sagst? Dafür habe ich kein Verständis.

Danke für die Antwort, fand es auch etwas komisch. Es sind immer zwei Seiten schuld, ich stehe zu den Fehlern, ich weiß, dass es nicht gut war. Aber er ist auch kein unbeflecktes Tuch. 

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 14:50

"Aber die Beleidigungen, teilweise sogar wenn es eskaliert ist aus meiner Provokation, kleine Handgreiflichkeiten wie ein Boxen auf die Schulter seinerseits etc. ich weiß es nicht."

Du solltest Abstand nehmen von dem Gedanken, er hätte dich wie eine Prinzessin behandelt - das hat er nämlich nicht getan.

Und jemand, der sein Kind behandelt wie eine ungeliebte Pflicht, ist nicht in Ordnung, er ist kein "guter Junge".
Ein guter Junge weiß, dass ein kleines Baby, das er gezeigt hat, nicht unter seiner Unfähigkeit leiden sollte und steht zu seiner Verantwortung.

Und nach allem, was ihr euch gegenseitig angetan habt von "Traumpaar" zu reden, finde ich bedenklich.

Ihr habt eine ungesunde Beziehung.

Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr mit der Beratung für euch beide.
Vielleicht erklärst du dich ja erstmal bereit, alleine in die Beratung zu gehen und dort herauszuarbeiten, was dir gut tun könnte.

Du kannst dir schon alleine überlegen, was dir Spaß machen könnte.
Lenk dich ab, geh unter Leute, in die Natur, unternimm was Schönes!

Alles Liebe für dich! 
 

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 16:00
In Antwort auf user840258449

Guten Tag liebe Community,

ich hoffe, dass ihr mir vielleicht ein paar Ratschläge geben könnt.
Mein zurzeit Ex-Freund und ich haben uns am Anfang dieses Dezembers wieder total verstritten, er hat mir meine Sachen gebracht und seit dem ist Funkstille.
Das Problem, über welches wir uns hauptsächlich streiten ist, dass ich 10 Monate nach dem ich ihn kennen gelernt hatte, und 5 Monate nach dem wir zusammen kamen, herausgefunden habe, dass er eine kleine Tochter hat (diese ist nun 2 1/2). Ich habe Bilder von ihr auf seinem PC gefunden, dann kam alles zum anderen und er erklärte es mir, war am weinen und meinte, dass er mich nicht verletzen wollte, etc. Er hat mir davon überhaupt nichts erzählt. Am Anfang hatte er die Einstellung, dass ihm das egal ist und er da nur alle 4. - 6. Wochen hinfährt mit seiner Mutter, auch nur wegen ihr. Er hatte sogar, obwohl er nicht wusste ob er der Vater ist, ihr 2000 Euro hingeknallt zwecks Abtreibung. Seiner Mutter und dem Vater von ihm hat er es auch erfolgreich fast ein Jahr verheimlicht. Es war ein Unfall, und sie hatte ihn betrogen und meldete sich, als sie wusste, dass sie schwanger ist. Ein Vaterschaftstest wurde gemacht, wie das Schicksal es wollte, ist es seins. Er hasst seine Ex wirklich wie die Pest, keine Frage.
Zuerst ein mal bin ich bei ihm geblieben, auch wenn dieser Vertauensbruch mir den Boden unter den Füßen weggerissen hatte. Über ein Jahr weiß ich es nun. Was mich auch schockiert hatte, war seine Einstellung ,,Ich kümmer mich da nicht drum, ich mache das nur für Mama, die wird nie was von mir sehen, etc.''
Ich gebe zu, dass ich damit überhaupt nicht klar kam und komme. Es tut mir so weh, dass er mich belogen hat, und dass da ein Wesen ist, was genau so aussieht wie er. Mein Freund ist Vater? Mir ging es immer so schlecht wenn er hinfuhr, ich habe nur geweint, war sauer, allgemein dieses Thema tut einfach nur weh. Du konntest mit ihm da auch nie groß drüber reden, immer wenn es mir schlecht ging, ich wütend, traurig war oder einfach nur Redebedarf hatte, blockte er ab und wurde beleidigend, oder sagte, dass wenn ich damit nicht klar komme einfach gehen sollte. Es kamen sogar Sprüche wie ,,Wenn wir uns trennen, wirst du in ein großes Loch fallen. Du hast nichts, ich habe meine Arbeit''. Und das finde ich schon sehr gemein, da mein Vater im April gestorben ist und er der wichtigste Mensch in meinem Leben war, und er weiß, dass ich es nicht immer einfach hatte. Wir hatten zum Beispiel schon mal 2 Wochen keinen Kontakt, ich hatte ihn überall blockiert, weil ich es nicht richtig fand wie er zu mir war und ich das auch nicht mehr wollte. Was war? Er rief mich anonym an und wollte mich zurück. Er liebt mich wirklich sehr, das weiß ich. Nur er versteht immer erst im Nachhinein, was falsch ist und dass er mich nicht verlieren will.
An unserer Beziehung hängt wirklich viel. Ich bin nach dem Tod meines Vaters in meine eigene Wohnung gezogen, und habe sozusagen außer meine Freunde niemanden mehr. Mit meiner Mutter und dem Rest der Familie ist es kompliziert. Ja ich weiß, vielleicht denkt ihr euch bis jetzt, dass ich am besten einen Schlussstrich ziehen sollte. Er hat mir mit seiner kompletten Familie beigestanden, hat mir geholfen den Umzug zu meistern, was ich ohne deren Hilfe nie geschafft hätte, da ich komplett mittellos dastehe. Ich bin seiner Familie und vor allem ihm total dankbar. Er hat mich immer wie eine Prinzessin behandelt und all das getan, was man sich hätte vorstellen können. Für die Mutter war ich wie eine Tochter, unser Verhältnis war toll. Einen Hund hatten sie auch. Ich hatte bei denen all das, was ich vermisst habe. Bei dem Gedanken, dass ich all das verloren habe, kommen mir die Tränen. Ich möchte das nicht. Wir hatten so schöne Zeiten. Selbst mit meinem Papa verstand er sich gut und er sagte mir oft, dass ich daran festhalten soll, da er ein guter Junge ist.
Wenn dieses eine Thema nicht wäre... So oft haben wir uns gestritten, am Ende war unsere Beziehung davon einfach nur noch geprägt. Ich liebe ihn. Gerade will ich ihn nur noch zurück... Aber die Beleidigungen, teilweise sogar wenn es eskaliert ist aus meiner Provokation, kleine Handgreiflichkeiten wie ein Boxen auf die Schulter seinerseits etc. ich weiß es nicht. Ich bin auch oft gemein, launisch, unfair und verletzend gewesen, holla die Waldfee. habe sogar seiner Ex und dem Kind den Tod gewünscht ( ich weiß, es war scheiße und ich habe mich dafür entschuldigt, das kam auch nur ein mal vor und danach nie wieder.) Oft war ich auch Schuld, dass er ausgetickt ist. Bis vor ein Tagen habe ich das alles erfolgreich verdrängt, ich habe zwar immer an ihn gedacht, aber seit 3 Tagen bin ich nur noch am weinen und würde am liebsten zurück. Für mich gibt es keinen perfekteren Mann. Was er alles für mich getan hat, würde nicht jeder machen. Abends mit ihm einzuschlafen und morgens mit ihm aufzuwachen, war pures Glück. Wenn das nicht wäre... wäre alles gut. Aber ich weiß nicht ob sich es lohnt, noch mal zu kämpfen für uns. Wir hatten letzten einen Termin bei einer Beratungstelle, haben uns wie gesagt vorher gestritten. Er erschien nicht und ich war alleine da. Daraufhin habe ich ja gesagt, dass er seine Sachen nun holen kann. Er wollte die Trennung auch, meinte aber im selben Atemzug, dass man ja im neuen Jahr sehen kann, und er nicht weiß, ob sich jemand von uns noch mal meldet und es probieren wird. Jeder meinte, dass wir ein Traumpaar sind. Gerade drehe ich durch. Gemeldet bei ihm habe ich mich nicht, obwohl ich das starke Bedürfnis nach habe. Vergessen kann ich die Dinge, die er alle gesagt hat nicht. Am liebsten würd ich nurnoch zurück. Weihnachten alleine, ohne ihn war hart und Silvester wird es auch.

Was soll ich machen? 

Absolut grauenhaft, du erwartest, dass dich andere Menschen wie eine kleine Prinzessin behandeln und natürlich voll Mitgefühl wenn es dir nicht gut geht aber bist selbst ein derart schlechter und misratener Mensch, der Kleinkinder den Tod wünscht. 

Tut mir leid aber du hast so dermaßen einen Sprung in der Schüssel, du gehörst erstmal zum Psychologen.

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2019 um 16:01
Beste Antwort

Ich mag ihn nicht, weil er sich nicht um sein Kind kümmert. 

Zu eurer beziehung denke ich, dass ihr noch mal offen und ehrlich über das thema rede müsst und dann eventuell auch mit den Konsequenzen. Reden und ehrlich zueinander und sich sein, das ist das geheimnis einer langen, glücklichen Beziehung.

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 16:49
In Antwort auf elise_18724877

Absolut grauenhaft, du erwartest, dass dich andere Menschen wie eine kleine Prinzessin behandeln und natürlich voll Mitgefühl wenn es dir nicht gut geht aber bist selbst ein derart schlechter und misratener Mensch, der Kleinkinder den Tod wünscht. 

Tut mir leid aber du hast so dermaßen einen Sprung in der Schüssel, du gehörst erstmal zum Psychologen.

Danke für die netten Worte. Das ist bei einem ganz Krassen streit passiert, und dafür habe ich mich auch entschuldigt und so gemeint war es ganz und gar nicht. Ich habe keinen Sprung in der Schüssel, dumm war es ja, aber er ist auch kein Unschuldslamm. 

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 16:51
In Antwort auf smini

"Aber die Beleidigungen, teilweise sogar wenn es eskaliert ist aus meiner Provokation, kleine Handgreiflichkeiten wie ein Boxen auf die Schulter seinerseits etc. ich weiß es nicht."

Du solltest Abstand nehmen von dem Gedanken, er hätte dich wie eine Prinzessin behandelt - das hat er nämlich nicht getan.

Und jemand, der sein Kind behandelt wie eine ungeliebte Pflicht, ist nicht in Ordnung, er ist kein "guter Junge".
Ein guter Junge weiß, dass ein kleines Baby, das er gezeigt hat, nicht unter seiner Unfähigkeit leiden sollte und steht zu seiner Verantwortung.

Und nach allem, was ihr euch gegenseitig angetan habt von "Traumpaar" zu reden, finde ich bedenklich.

Ihr habt eine ungesunde Beziehung.

Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr mit der Beratung für euch beide.
Vielleicht erklärst du dich ja erstmal bereit, alleine in die Beratung zu gehen und dort herauszuarbeiten, was dir gut tun könnte.

Du kannst dir schon alleine überlegen, was dir Spaß machen könnte.
Lenk dich ab, geh unter Leute, in die Natur, unternimm was Schönes!

Alles Liebe für dich! 
 

Du, lieben dank für die Worte, du hast Recht ! Ich werde mich erstmal ablenken und gucken was die Zeit bringt. Deinen Rat nehme ich gerne an. Ich sollte realistisch bleiben. Du vielen dank nochmal! Manche Kommentare tun mir hier echt gerade weh, ich weiß dass ich auch meiner Fehlerchen habe, aber krank bin ich noch lange nicht...

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 16:53
In Antwort auf user1725436938

Ich mag ihn nicht, weil er sich nicht um sein Kind kümmert. 

Zu eurer beziehung denke ich, dass ihr noch mal offen und ehrlich über das thema rede müsst und dann eventuell auch mit den Konsequenzen. Reden und ehrlich zueinander und sich sein, das ist das geheimnis einer langen, glücklichen Beziehung.

Danke für deine Tipps, ja im Moment will ich erstmal zu Ruhe kommen und auch selber nachdenken. Gucken, was die Zeit bringt. Realistisch muss ich bleiben. Ich hab Fehler gemacht, er auch. Wenn es nicht geht, geht es nicht. Aber dann wäre da noch das Herz.

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 16:54

Ich danke euch für eure ehrlichen Meinungen, und die Leute, die mich ein bisschen verstehen. 

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 17:31
In Antwort auf user840258449

Danke für die Antwort, fand es auch etwas komisch. Es sind immer zwei Seiten schuld, ich stehe zu den Fehlern, ich weiß, dass es nicht gut war. Aber er ist auch kein unbeflecktes Tuch. 

du warst von Anfang an gegen das Kind...   er wollte zum Glück endlich doch Kontakt und du hast Drama gemacht !!  unverständlich!  dann hättest du eben gehen müssen!

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 17:32
In Antwort auf user840258449

Danke für die netten Worte. Das ist bei einem ganz Krassen streit passiert, und dafür habe ich mich auch entschuldigt und so gemeint war es ganz und gar nicht. Ich habe keinen Sprung in der Schüssel, dumm war es ja, aber er ist auch kein Unschuldslamm. 

klar ist sein verhalten auch nicht okay!  aber das ist was zwischen euch beiden!!!!

   DU lässt deinen Frust am Kind aus

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 17:51
In Antwort auf user840258449

Du, lieben dank für die Worte, du hast Recht ! Ich werde mich erstmal ablenken und gucken was die Zeit bringt. Deinen Rat nehme ich gerne an. Ich sollte realistisch bleiben. Du vielen dank nochmal! Manche Kommentare tun mir hier echt gerade weh, ich weiß dass ich auch meiner Fehlerchen habe, aber krank bin ich noch lange nicht...

Es gibt Fehlerchen und es gibt krankhafte Eifersucht. Das kannst du klein reden wie du willst, du bist nicht normal und solltest über einen Besuch beim Fachmann nachdenken. Man darf sich das ruhig eingestehen wenn man Hilfe braucht, ist jetzt auch kein Weltuntergang. 

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 19:14
Beste Antwort
In Antwort auf user840258449

Du, lieben dank für die Worte, du hast Recht ! Ich werde mich erstmal ablenken und gucken was die Zeit bringt. Deinen Rat nehme ich gerne an. Ich sollte realistisch bleiben. Du vielen dank nochmal! Manche Kommentare tun mir hier echt gerade weh, ich weiß dass ich auch meiner Fehlerchen habe, aber krank bin ich noch lange nicht...

Ablenkung ist eigentlich das einzige, was über den Schmerz hinweghilft.

Nobody is perfect!
Wirklich niemand!
Also mach dir wegen gemeiner Worte nicht allzu sehr einen Kopf.
Und jetzt auf dich loszugehen, weil du ehrlich warst, finde ich auch nicht ideal.
Immerhin stehst du dazu.

Es geht ja auch nicht darum, nach Fehlern zu suchen, sondern nach Lösungen.
Zimindest sehe ich das so.

Kannst ja mal berichten, wenn du was schönes unternommen hast! 😊


 

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 19:57

Ich habe mir alles durchgelesen und bin schockiert darüber wie einige Antworten Dir gegenüber ausfallen.
Du bist hier um “Hilfe“ zu suchen und was bekommst du zu hören?: „krankhafte Eifersucht“, „Besuch beim Fachmann“ oder „schlechter und missratener Mensch“.
Ich habe das Gefühl, hier sind ein paar Trolle unterwegs.

Und jetzt zu deinem Kerl und seinem Kind: Er tut mir schon ein wenig leid. Soweit ich das lesen kann, wollte er das Kind gar nicht, hatte dabei vielleicht? Kein Mitspracherecht und muss sich jetzt anhören was für ein “böser“ Mensch er wäre, nur weil er keine Lust auf ein Kind hat. (Ja, liebe Frauen, die Männer haben oft bei dieser Entscheidung die Arschkarte, weil hinterher immer die Frau entscheidet.)
Wenn der Mann kein Kind möchte, die Frau es aber trotzdem behält, muss nicht von ihm erwartet werden, dass er aktiv am Leben des Kindes teilnimmt.

„habe sogar seiner Ex und dem Kind den Tod gewünscht ( ich weiß, es war scheiße und ich habe mich dafür entschuldigt, das kam auch nur ein mal vor und danach nie wieder.)“

Das ist eine harte Aussage die Du in einer sehr emotionalen Lage getätigt hast. Was Ich persönlich davon halten mag, ist unwichtig. Hier geht es schließlich nicht darum darüber zu diskutieren also hängt euch bitte nicht an dieser Aussage auf.

Ich kann anhand des Textes nicht beurteilen wie “schlimm“ eure Beziehung wirklich lief (oft stechen die negativen Berichte eher hervor als die positiven).
Was Ich Dir nur empfehlen kann ist folgendes: Nimm Abstand, sortiere deine Gedanken (schreib am besten alles auf, dann sieht man die Dinge oft schon anders) und entscheide dann für Dich was du eigentlich möchtest bzw. wo eigentlich das genaue Problem liegt.
(Meistens liegt der wahre Grund für ein Problem weitaus tiefer als man eigentlich denken mag.) Ich kann dir auch gerne in einer PN eine Übung schicken die dir dabei helfen könnte deine Gedanken zu sortieren.
 

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2019 um 23:28
In Antwort auf elise_18724877

Es gibt Fehlerchen und es gibt krankhafte Eifersucht. Das kannst du klein reden wie du willst, du bist nicht normal und solltest über einen Besuch beim Fachmann nachdenken. Man darf sich das ruhig eingestehen wenn man Hilfe braucht, ist jetzt auch kein Weltuntergang. 

Sorry, ich bin nicht krank. Ich kann es nur noch mal beteuern, dass ich weiß, dass es nicht korrekt war, es aber eine reine Affekthandlung aus einer krassen Situation war. Wie du vielleicht gelesen hast, war ich bei der Beratung. Warum hängst du dich an dem einen Satz auf? Ist es ok, dass er mich mit krassen Beleidigungen im Streit betitelt und mir Dinge vorwirft, die unmöglich sind? Ich will jetzt hier nicht drauf pochen das ich Recht habe, oder gut dastehen. Dann hätte ich den Beitrag sicher nicht so formuliert und meine Sachen zugegeben, die schief gelaufen sind. Ich bin immer ein Freund von Ehrlichkeit und ich fühle mich auch nicht angegriffen, jeder soll seine Meinung kundtun. Nur mir zu unterstellen, dass ich missraten, krank, und gestört bin und mir ernsthaft psychologische Hilfe suchen sollte, muss ich mir nicht anhören.

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 23:29
In Antwort auf smini

Ablenkung ist eigentlich das einzige, was über den Schmerz hinweghilft.

Nobody is perfect!
Wirklich niemand!
Also mach dir wegen gemeiner Worte nicht allzu sehr einen Kopf.
Und jetzt auf dich loszugehen, weil du ehrlich warst, finde ich auch nicht ideal.
Immerhin stehst du dazu.

Es geht ja auch nicht darum, nach Fehlern zu suchen, sondern nach Lösungen.
Zimindest sehe ich das so.

Kannst ja mal berichten, wenn du was schönes unternommen hast! 😊


 

Hallo,

erst mal danke für deine nette Antwort Ich war gerade erst mal im Kino. Genau so sehe ich das auch. du hast recht!

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 23:35
In Antwort auf myriel

Ich habe mir alles durchgelesen und bin schockiert darüber wie einige Antworten Dir gegenüber ausfallen.
Du bist hier um “Hilfe“ zu suchen und was bekommst du zu hören?: „krankhafte Eifersucht“, „Besuch beim Fachmann“ oder „schlechter und missratener Mensch“.
Ich habe das Gefühl, hier sind ein paar Trolle unterwegs.

Und jetzt zu deinem Kerl und seinem Kind: Er tut mir schon ein wenig leid. Soweit ich das lesen kann, wollte er das Kind gar nicht, hatte dabei vielleicht? Kein Mitspracherecht und muss sich jetzt anhören was für ein “böser“ Mensch er wäre, nur weil er keine Lust auf ein Kind hat. (Ja, liebe Frauen, die Männer haben oft bei dieser Entscheidung die Arschkarte, weil hinterher immer die Frau entscheidet.)
Wenn der Mann kein Kind möchte, die Frau es aber trotzdem behält, muss nicht von ihm erwartet werden, dass er aktiv am Leben des Kindes teilnimmt.

„habe sogar seiner Ex und dem Kind den Tod gewünscht ( ich weiß, es war scheiße und ich habe mich dafür entschuldigt, das kam auch nur ein mal vor und danach nie wieder.)“

Das ist eine harte Aussage die Du in einer sehr emotionalen Lage getätigt hast. Was Ich persönlich davon halten mag, ist unwichtig. Hier geht es schließlich nicht darum darüber zu diskutieren also hängt euch bitte nicht an dieser Aussage auf.

Ich kann anhand des Textes nicht beurteilen wie “schlimm“ eure Beziehung wirklich lief (oft stechen die negativen Berichte eher hervor als die positiven).
Was Ich Dir nur empfehlen kann ist folgendes: Nimm Abstand, sortiere deine Gedanken (schreib am besten alles auf, dann sieht man die Dinge oft schon anders) und entscheide dann für Dich was du eigentlich möchtest bzw. wo eigentlich das genaue Problem liegt.
(Meistens liegt der wahre Grund für ein Problem weitaus tiefer als man eigentlich denken mag.) Ich kann dir auch gerne in einer PN eine Übung schicken die dir dabei helfen könnte deine Gedanken zu sortieren.
 

Guten Abend myriel,

erstmal bedanke ich mich für deinen guten Ratschlag und deiner Meinung. Ich würde mich freuen, wenn du mir die Übung zukommen lassen könntest.

Wegen mancher Kommentare hier: Ich komme mir schon blöd vor. Krass, dass ich direkt als missraten gelte und n Sprung in der Schüssel hab... Ich erlaube mir, von mir selbst sagen zu können, dass ich das nicht bin. 

Recht hast du mit der Aussage schon, dass der Mann nichts zu kann. Mittlerweile übernimmt er aber auch Verantwortung, und hat eingesehen, dass er sich kümmern muss. Kontakt haben wir gerade gar keinen. Wie ich ihn einschätze, wird er sich aber noch melden.

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 23:38
In Antwort auf user840258449

Hallo,

erst mal danke für deine nette Antwort Ich war gerade erst mal im Kino. Genau so sehe ich das auch. du hast recht!

Klasse! 

Gefällt mir

28. Dezember 2019 um 23:46

Und jetzt nochmal grundsätzlich zu dem, was du den Leuten gewünscht hast und zu den Leuten, die dich daraufhin als eine besondere Ausnahme hinstellen wollen: Wut ist ein völlig normales, menschliches Gefühl!

"Jemandem die Pest an den Hals wünschen" kennt hier wahrscheinlich jeder - zumindest als Ausdruck der Missachtung, auch wenn ihr selbst jedem immer nur das Beste wünscht.
Also vielleicht mal ein bisschen entspannen, niemandem wurde etwas angetan!

Gefällt mir

29. Dezember 2019 um 1:36
In Antwort auf user840258449

Guten Abend myriel,

erstmal bedanke ich mich für deinen guten Ratschlag und deiner Meinung. Ich würde mich freuen, wenn du mir die Übung zukommen lassen könntest.

Wegen mancher Kommentare hier: Ich komme mir schon blöd vor. Krass, dass ich direkt als missraten gelte und n Sprung in der Schüssel hab... Ich erlaube mir, von mir selbst sagen zu können, dass ich das nicht bin. 

Recht hast du mit der Aussage schon, dass der Mann nichts zu kann. Mittlerweile übernimmt er aber auch Verantwortung, und hat eingesehen, dass er sich kümmern muss. Kontakt haben wir gerade gar keinen. Wie ich ihn einschätze, wird er sich aber noch melden.

Hallo liebe Userin,

Ich bin auch der Meinung, das hier nicht gerade objektiv mit Dir umgegangen wird!
Wer hat nicht schon voller Wut/Hektik/Stress gesagt "Ich könnte Ihn/Sie umbringen" und ist der Mensch zu einem Mörder geworden, in der Regel nicht! Normalerweise beruhigt man sich wieder!
Liebe TE,
Empathie ist wichtig, hat er sie nicht für sein Kind, dann vielleicht für niemanden!
Ich könnte keinen Mann lieben, der seine "Erzäugnisse" so ablehnt! Hast Du auch gesagt, daß es Dich stört,.. Kümmere Dich um eine neue Orientierung und vergesse ihn
Liebe Grüße Nele
 

Gefällt mir

29. Dezember 2019 um 6:21
In Antwort auf user840258449

Guten Tag liebe Community,

ich hoffe, dass ihr mir vielleicht ein paar Ratschläge geben könnt.
Mein zurzeit Ex-Freund und ich haben uns am Anfang dieses Dezembers wieder total verstritten, er hat mir meine Sachen gebracht und seit dem ist Funkstille.
Das Problem, über welches wir uns hauptsächlich streiten ist, dass ich 10 Monate nach dem ich ihn kennen gelernt hatte, und 5 Monate nach dem wir zusammen kamen, herausgefunden habe, dass er eine kleine Tochter hat (diese ist nun 2 1/2). Ich habe Bilder von ihr auf seinem PC gefunden, dann kam alles zum anderen und er erklärte es mir, war am weinen und meinte, dass er mich nicht verletzen wollte, etc. Er hat mir davon überhaupt nichts erzählt. Am Anfang hatte er die Einstellung, dass ihm das egal ist und er da nur alle 4. - 6. Wochen hinfährt mit seiner Mutter, auch nur wegen ihr. Er hatte sogar, obwohl er nicht wusste ob er der Vater ist, ihr 2000 Euro hingeknallt zwecks Abtreibung. Seiner Mutter und dem Vater von ihm hat er es auch erfolgreich fast ein Jahr verheimlicht. Es war ein Unfall, und sie hatte ihn betrogen und meldete sich, als sie wusste, dass sie schwanger ist. Ein Vaterschaftstest wurde gemacht, wie das Schicksal es wollte, ist es seins. Er hasst seine Ex wirklich wie die Pest, keine Frage.
Zuerst ein mal bin ich bei ihm geblieben, auch wenn dieser Vertauensbruch mir den Boden unter den Füßen weggerissen hatte. Über ein Jahr weiß ich es nun. Was mich auch schockiert hatte, war seine Einstellung ,,Ich kümmer mich da nicht drum, ich mache das nur für Mama, die wird nie was von mir sehen, etc.''
Ich gebe zu, dass ich damit überhaupt nicht klar kam und komme. Es tut mir so weh, dass er mich belogen hat, und dass da ein Wesen ist, was genau so aussieht wie er. Mein Freund ist Vater? Mir ging es immer so schlecht wenn er hinfuhr, ich habe nur geweint, war sauer, allgemein dieses Thema tut einfach nur weh. Du konntest mit ihm da auch nie groß drüber reden, immer wenn es mir schlecht ging, ich wütend, traurig war oder einfach nur Redebedarf hatte, blockte er ab und wurde beleidigend, oder sagte, dass wenn ich damit nicht klar komme einfach gehen sollte. Es kamen sogar Sprüche wie ,,Wenn wir uns trennen, wirst du in ein großes Loch fallen. Du hast nichts, ich habe meine Arbeit''. Und das finde ich schon sehr gemein, da mein Vater im April gestorben ist und er der wichtigste Mensch in meinem Leben war, und er weiß, dass ich es nicht immer einfach hatte. Wir hatten zum Beispiel schon mal 2 Wochen keinen Kontakt, ich hatte ihn überall blockiert, weil ich es nicht richtig fand wie er zu mir war und ich das auch nicht mehr wollte. Was war? Er rief mich anonym an und wollte mich zurück. Er liebt mich wirklich sehr, das weiß ich. Nur er versteht immer erst im Nachhinein, was falsch ist und dass er mich nicht verlieren will.
An unserer Beziehung hängt wirklich viel. Ich bin nach dem Tod meines Vaters in meine eigene Wohnung gezogen, und habe sozusagen außer meine Freunde niemanden mehr. Mit meiner Mutter und dem Rest der Familie ist es kompliziert. Ja ich weiß, vielleicht denkt ihr euch bis jetzt, dass ich am besten einen Schlussstrich ziehen sollte. Er hat mir mit seiner kompletten Familie beigestanden, hat mir geholfen den Umzug zu meistern, was ich ohne deren Hilfe nie geschafft hätte, da ich komplett mittellos dastehe. Ich bin seiner Familie und vor allem ihm total dankbar. Er hat mich immer wie eine Prinzessin behandelt und all das getan, was man sich hätte vorstellen können. Für die Mutter war ich wie eine Tochter, unser Verhältnis war toll. Einen Hund hatten sie auch. Ich hatte bei denen all das, was ich vermisst habe. Bei dem Gedanken, dass ich all das verloren habe, kommen mir die Tränen. Ich möchte das nicht. Wir hatten so schöne Zeiten. Selbst mit meinem Papa verstand er sich gut und er sagte mir oft, dass ich daran festhalten soll, da er ein guter Junge ist.
Wenn dieses eine Thema nicht wäre... So oft haben wir uns gestritten, am Ende war unsere Beziehung davon einfach nur noch geprägt. Ich liebe ihn. Gerade will ich ihn nur noch zurück... Aber die Beleidigungen, teilweise sogar wenn es eskaliert ist aus meiner Provokation, kleine Handgreiflichkeiten wie ein Boxen auf die Schulter seinerseits etc. ich weiß es nicht. Ich bin auch oft gemein, launisch, unfair und verletzend gewesen, holla die Waldfee. habe sogar seiner Ex und dem Kind den Tod gewünscht ( ich weiß, es war scheiße und ich habe mich dafür entschuldigt, das kam auch nur ein mal vor und danach nie wieder.) Oft war ich auch Schuld, dass er ausgetickt ist. Bis vor ein Tagen habe ich das alles erfolgreich verdrängt, ich habe zwar immer an ihn gedacht, aber seit 3 Tagen bin ich nur noch am weinen und würde am liebsten zurück. Für mich gibt es keinen perfekteren Mann. Was er alles für mich getan hat, würde nicht jeder machen. Abends mit ihm einzuschlafen und morgens mit ihm aufzuwachen, war pures Glück. Wenn das nicht wäre... wäre alles gut. Aber ich weiß nicht ob sich es lohnt, noch mal zu kämpfen für uns. Wir hatten letzten einen Termin bei einer Beratungstelle, haben uns wie gesagt vorher gestritten. Er erschien nicht und ich war alleine da. Daraufhin habe ich ja gesagt, dass er seine Sachen nun holen kann. Er wollte die Trennung auch, meinte aber im selben Atemzug, dass man ja im neuen Jahr sehen kann, und er nicht weiß, ob sich jemand von uns noch mal meldet und es probieren wird. Jeder meinte, dass wir ein Traumpaar sind. Gerade drehe ich durch. Gemeldet bei ihm habe ich mich nicht, obwohl ich das starke Bedürfnis nach habe. Vergessen kann ich die Dinge, die er alle gesagt hat nicht. Am liebsten würd ich nurnoch zurück. Weihnachten alleine, ohne ihn war hart und Silvester wird es auch.

Was soll ich machen? 

1. Gehört keine Gewalt in eine Beziehung, unterbindet das.

2. Wenn man zusammen streitet,  solle man sich versuchen nicht zu beleidigen... Und Du Botschaften vermeiden... z.B. Du bringst nie den Müll raus...  Besser "Ich fände es schön wenn du jeden Samstag den Müll raustragen würdest"

3. Wenn du die Trauer um dein Vater einigermaßen verdaut hast (psychosomatische Gesprächsterapie kann helfen), kannst du dir eine Arbeit suchen.

4. Das Kind ist da, dass kannst du nicht ändern.  Entweder akzeptierst du es,  oder nicht. Wenn du es nicht kannst solltest du ein Schlussstrich ziehen. 

5. Das Kind kann nichts dafür wie es entstanden ist. 
Es hat trotzdem ein Recht auf ein liebevolles zu Hause und den Kontakt zum Vater.

Wenn er sich Zeit für sein Kind nimmt,  solltest du froh sein, dass er so Verantwortungsvoll handelt und kein Heuldrama machen...  Jedes Kind braucht einen Vater. 

1 LikesGefällt mir

29. Dezember 2019 um 6:30
In Antwort auf myriel

Ich habe mir alles durchgelesen und bin schockiert darüber wie einige Antworten Dir gegenüber ausfallen.
Du bist hier um “Hilfe“ zu suchen und was bekommst du zu hören?: „krankhafte Eifersucht“, „Besuch beim Fachmann“ oder „schlechter und missratener Mensch“.
Ich habe das Gefühl, hier sind ein paar Trolle unterwegs.

Und jetzt zu deinem Kerl und seinem Kind: Er tut mir schon ein wenig leid. Soweit ich das lesen kann, wollte er das Kind gar nicht, hatte dabei vielleicht? Kein Mitspracherecht und muss sich jetzt anhören was für ein “böser“ Mensch er wäre, nur weil er keine Lust auf ein Kind hat. (Ja, liebe Frauen, die Männer haben oft bei dieser Entscheidung die Arschkarte, weil hinterher immer die Frau entscheidet.)
Wenn der Mann kein Kind möchte, die Frau es aber trotzdem behält, muss nicht von ihm erwartet werden, dass er aktiv am Leben des Kindes teilnimmt.

„habe sogar seiner Ex und dem Kind den Tod gewünscht ( ich weiß, es war scheiße und ich habe mich dafür entschuldigt, das kam auch nur ein mal vor und danach nie wieder.)“

Das ist eine harte Aussage die Du in einer sehr emotionalen Lage getätigt hast. Was Ich persönlich davon halten mag, ist unwichtig. Hier geht es schließlich nicht darum darüber zu diskutieren also hängt euch bitte nicht an dieser Aussage auf.

Ich kann anhand des Textes nicht beurteilen wie “schlimm“ eure Beziehung wirklich lief (oft stechen die negativen Berichte eher hervor als die positiven).
Was Ich Dir nur empfehlen kann ist folgendes: Nimm Abstand, sortiere deine Gedanken (schreib am besten alles auf, dann sieht man die Dinge oft schon anders) und entscheide dann für Dich was du eigentlich möchtest bzw. wo eigentlich das genaue Problem liegt.
(Meistens liegt der wahre Grund für ein Problem weitaus tiefer als man eigentlich denken mag.) Ich kann dir auch gerne in einer PN eine Übung schicken die dir dabei helfen könnte deine Gedanken zu sortieren.
 

Naja Myriel, 

zum Punk Frau entschiedet. 

Es ist ja auch der Körper der Frau. 
Eine Abtreibung kann psychisch sehr belasten.

Zum Sex und zur Verhütung gehören immer 2.

Ein "Unfall", kann erstmal für beide verstörend sein.
Aber kann auch zum großen Glück werden.

Gefällt mir

29. Dezember 2019 um 9:34
In Antwort auf user840258449

Guten Tag liebe Community,

ich hoffe, dass ihr mir vielleicht ein paar Ratschläge geben könnt.
Mein zurzeit Ex-Freund und ich haben uns am Anfang dieses Dezembers wieder total verstritten, er hat mir meine Sachen gebracht und seit dem ist Funkstille.
Das Problem, über welches wir uns hauptsächlich streiten ist, dass ich 10 Monate nach dem ich ihn kennen gelernt hatte, und 5 Monate nach dem wir zusammen kamen, herausgefunden habe, dass er eine kleine Tochter hat (diese ist nun 2 1/2). Ich habe Bilder von ihr auf seinem PC gefunden, dann kam alles zum anderen und er erklärte es mir, war am weinen und meinte, dass er mich nicht verletzen wollte, etc. Er hat mir davon überhaupt nichts erzählt. Am Anfang hatte er die Einstellung, dass ihm das egal ist und er da nur alle 4. - 6. Wochen hinfährt mit seiner Mutter, auch nur wegen ihr. Er hatte sogar, obwohl er nicht wusste ob er der Vater ist, ihr 2000 Euro hingeknallt zwecks Abtreibung. Seiner Mutter und dem Vater von ihm hat er es auch erfolgreich fast ein Jahr verheimlicht. Es war ein Unfall, und sie hatte ihn betrogen und meldete sich, als sie wusste, dass sie schwanger ist. Ein Vaterschaftstest wurde gemacht, wie das Schicksal es wollte, ist es seins. Er hasst seine Ex wirklich wie die Pest, keine Frage.
Zuerst ein mal bin ich bei ihm geblieben, auch wenn dieser Vertauensbruch mir den Boden unter den Füßen weggerissen hatte. Über ein Jahr weiß ich es nun. Was mich auch schockiert hatte, war seine Einstellung ,,Ich kümmer mich da nicht drum, ich mache das nur für Mama, die wird nie was von mir sehen, etc.''
Ich gebe zu, dass ich damit überhaupt nicht klar kam und komme. Es tut mir so weh, dass er mich belogen hat, und dass da ein Wesen ist, was genau so aussieht wie er. Mein Freund ist Vater? Mir ging es immer so schlecht wenn er hinfuhr, ich habe nur geweint, war sauer, allgemein dieses Thema tut einfach nur weh. Du konntest mit ihm da auch nie groß drüber reden, immer wenn es mir schlecht ging, ich wütend, traurig war oder einfach nur Redebedarf hatte, blockte er ab und wurde beleidigend, oder sagte, dass wenn ich damit nicht klar komme einfach gehen sollte. Es kamen sogar Sprüche wie ,,Wenn wir uns trennen, wirst du in ein großes Loch fallen. Du hast nichts, ich habe meine Arbeit''. Und das finde ich schon sehr gemein, da mein Vater im April gestorben ist und er der wichtigste Mensch in meinem Leben war, und er weiß, dass ich es nicht immer einfach hatte. Wir hatten zum Beispiel schon mal 2 Wochen keinen Kontakt, ich hatte ihn überall blockiert, weil ich es nicht richtig fand wie er zu mir war und ich das auch nicht mehr wollte. Was war? Er rief mich anonym an und wollte mich zurück. Er liebt mich wirklich sehr, das weiß ich. Nur er versteht immer erst im Nachhinein, was falsch ist und dass er mich nicht verlieren will.
An unserer Beziehung hängt wirklich viel. Ich bin nach dem Tod meines Vaters in meine eigene Wohnung gezogen, und habe sozusagen außer meine Freunde niemanden mehr. Mit meiner Mutter und dem Rest der Familie ist es kompliziert. Ja ich weiß, vielleicht denkt ihr euch bis jetzt, dass ich am besten einen Schlussstrich ziehen sollte. Er hat mir mit seiner kompletten Familie beigestanden, hat mir geholfen den Umzug zu meistern, was ich ohne deren Hilfe nie geschafft hätte, da ich komplett mittellos dastehe. Ich bin seiner Familie und vor allem ihm total dankbar. Er hat mich immer wie eine Prinzessin behandelt und all das getan, was man sich hätte vorstellen können. Für die Mutter war ich wie eine Tochter, unser Verhältnis war toll. Einen Hund hatten sie auch. Ich hatte bei denen all das, was ich vermisst habe. Bei dem Gedanken, dass ich all das verloren habe, kommen mir die Tränen. Ich möchte das nicht. Wir hatten so schöne Zeiten. Selbst mit meinem Papa verstand er sich gut und er sagte mir oft, dass ich daran festhalten soll, da er ein guter Junge ist.
Wenn dieses eine Thema nicht wäre... So oft haben wir uns gestritten, am Ende war unsere Beziehung davon einfach nur noch geprägt. Ich liebe ihn. Gerade will ich ihn nur noch zurück... Aber die Beleidigungen, teilweise sogar wenn es eskaliert ist aus meiner Provokation, kleine Handgreiflichkeiten wie ein Boxen auf die Schulter seinerseits etc. ich weiß es nicht. Ich bin auch oft gemein, launisch, unfair und verletzend gewesen, holla die Waldfee. habe sogar seiner Ex und dem Kind den Tod gewünscht ( ich weiß, es war scheiße und ich habe mich dafür entschuldigt, das kam auch nur ein mal vor und danach nie wieder.) Oft war ich auch Schuld, dass er ausgetickt ist. Bis vor ein Tagen habe ich das alles erfolgreich verdrängt, ich habe zwar immer an ihn gedacht, aber seit 3 Tagen bin ich nur noch am weinen und würde am liebsten zurück. Für mich gibt es keinen perfekteren Mann. Was er alles für mich getan hat, würde nicht jeder machen. Abends mit ihm einzuschlafen und morgens mit ihm aufzuwachen, war pures Glück. Wenn das nicht wäre... wäre alles gut. Aber ich weiß nicht ob sich es lohnt, noch mal zu kämpfen für uns. Wir hatten letzten einen Termin bei einer Beratungstelle, haben uns wie gesagt vorher gestritten. Er erschien nicht und ich war alleine da. Daraufhin habe ich ja gesagt, dass er seine Sachen nun holen kann. Er wollte die Trennung auch, meinte aber im selben Atemzug, dass man ja im neuen Jahr sehen kann, und er nicht weiß, ob sich jemand von uns noch mal meldet und es probieren wird. Jeder meinte, dass wir ein Traumpaar sind. Gerade drehe ich durch. Gemeldet bei ihm habe ich mich nicht, obwohl ich das starke Bedürfnis nach habe. Vergessen kann ich die Dinge, die er alle gesagt hat nicht. Am liebsten würd ich nurnoch zurück. Weihnachten alleine, ohne ihn war hart und Silvester wird es auch.

Was soll ich machen? 

Ich finde es nicht einmal so schlimm, dass du im Affekt etwas Unentschuldbares gesagt hast - wobei auch das natürlich unfassbar ist - und unentschuldbar bleibt. Wenn du aber nicht dauernd im Affekt Menschen die Pest an den Hals wünschst, was meiner Meinung nach nämlich schon Herz und Seele vergiftet, dann könnte ich jedenfalls diese Aussage als einmalige Verbalentgleisung, die man vielleicht nicht vergisst, aber vergibt, verbuchen.

Sozial nicht ganz unauffällig aber ist meiner Meinung nach, dass du weinst und bedrückt bist, weil dein Freund oder Ex einen Sohn hat und diesen besucht. Was nimmt dir das Kind denn weg? Was tut es etwaigen gemeinsamen Kindern, die später geboren werden? Die Kinder aus früheren Beziehungen bzw. in der Vergangenheit gezeugte Kinder haben es bei neuen Partnern echt oft nicht leicht, wenn es um Akzeptanz geht, wenn es ums Erben geht. Immer wieder zu beobachten. Deine Familiengeschichte ist nicht frei von Komplikation, schreibst du. Ich weiß nicht, was war, aber willst du es nicht besser machen, als du es erlebt hast? Ist dein Herz echt so klein, dass ein Kind eine Bedrohung darstellt? Das ist meiner Ansicht nach bedenklich und sehr wohl einer genaueren Untersuchung unterziehenswert. Denn du lässt ein unschuldiges Kind für deine Defizite bezahlen und sprengst eine Beziehung.

Aber dein Ex ist ja gleich. Zum Verhüten gehören zwei. Offenbar überfordert ihn das - und erst recht das Vatersein. Wenn es dann Nachwuchs gibt, sind Ex und Kind schuld. Das Kind wird auf eine monatliche Fälligkeit reduziert und verheimlicht. Wenn die Oma keinen Kontakt wollte, gäbe es gar keinen. Also im Umgang mit dem Thema bleibt ihr euch nichts schuldig. Es nimmt nicht wunder, dass dein Ex mit dir über das Thema nicht sprechen kann. Es überfordert ihn selbst, seinen Frieden hat er damit nicht gefunden - und dann reagiert er mit Wut. 

Du kannst ein Kind deines Partners, dessen Mutter du nicht bist, nicht akzeptieren. Dein Ex will nicht Vater sein, zahlt nur, verheimlicht das Kind und kann logischerweise nichts Konstruktives zum Thema beitragen. Man kann nur hoffen, dass die Mutter das Kind mehr annimmt, denn von euch kommt ja gar nichts Verwertbares. Ich finde nicht, dass ihr zusammensein solltet. Ihr seid beide mit der Situation überfordert und könnt euch gegenseitig nicht unterstützen. Es wäre abercwirklich wichtig, dass dein Ex in die Vaterrolle mehr hineinwächst. Mit dir an seiner Seite hat er immer unausgesprochenen Druck, dass er das nicht soll.

Ich kann in deiner Schilderung nichts von einem Traumpaar lesen. Es tut mir leid. 

4 LikesGefällt mir

29. Dezember 2019 um 10:08
In Antwort auf bissfest

Ich finde es nicht einmal so schlimm, dass du im Affekt etwas Unentschuldbares gesagt hast - wobei auch das natürlich unfassbar ist - und unentschuldbar bleibt. Wenn du aber nicht dauernd im Affekt Menschen die Pest an den Hals wünschst, was meiner Meinung nach nämlich schon Herz und Seele vergiftet, dann könnte ich jedenfalls diese Aussage als einmalige Verbalentgleisung, die man vielleicht nicht vergisst, aber vergibt, verbuchen.

Sozial nicht ganz unauffällig aber ist meiner Meinung nach, dass du weinst und bedrückt bist, weil dein Freund oder Ex einen Sohn hat und diesen besucht. Was nimmt dir das Kind denn weg? Was tut es etwaigen gemeinsamen Kindern, die später geboren werden? Die Kinder aus früheren Beziehungen bzw. in der Vergangenheit gezeugte Kinder haben es bei neuen Partnern echt oft nicht leicht, wenn es um Akzeptanz geht, wenn es ums Erben geht. Immer wieder zu beobachten. Deine Familiengeschichte ist nicht frei von Komplikation, schreibst du. Ich weiß nicht, was war, aber willst du es nicht besser machen, als du es erlebt hast? Ist dein Herz echt so klein, dass ein Kind eine Bedrohung darstellt? Das ist meiner Ansicht nach bedenklich und sehr wohl einer genaueren Untersuchung unterziehenswert. Denn du lässt ein unschuldiges Kind für deine Defizite bezahlen und sprengst eine Beziehung.

Aber dein Ex ist ja gleich. Zum Verhüten gehören zwei. Offenbar überfordert ihn das - und erst recht das Vatersein. Wenn es dann Nachwuchs gibt, sind Ex und Kind schuld. Das Kind wird auf eine monatliche Fälligkeit reduziert und verheimlicht. Wenn die Oma keinen Kontakt wollte, gäbe es gar keinen. Also im Umgang mit dem Thema bleibt ihr euch nichts schuldig. Es nimmt nicht wunder, dass dein Ex mit dir über das Thema nicht sprechen kann. Es überfordert ihn selbst, seinen Frieden hat er damit nicht gefunden - und dann reagiert er mit Wut. 

Du kannst ein Kind deines Partners, dessen Mutter du nicht bist, nicht akzeptieren. Dein Ex will nicht Vater sein, zahlt nur, verheimlicht das Kind und kann logischerweise nichts Konstruktives zum Thema beitragen. Man kann nur hoffen, dass die Mutter das Kind mehr annimmt, denn von euch kommt ja gar nichts Verwertbares. Ich finde nicht, dass ihr zusammensein solltet. Ihr seid beide mit der Situation überfordert und könnt euch gegenseitig nicht unterstützen. Es wäre abercwirklich wichtig, dass dein Ex in die Vaterrolle mehr hineinwächst. Mit dir an seiner Seite hat er immer unausgesprochenen Druck, dass er das nicht soll.

Ich kann in deiner Schilderung nichts von einem Traumpaar lesen. Es tut mir leid. 

ich finds schlimm wenn eine erwachsene Frau mit einem Kind Konkuriert und dann "heult" weil sie nicht immer die 1. Prio ist

Gefällt mir