Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ist es noch Liebe?

Ist es noch Liebe?

11. Mai 2006 um 11:04

Hallo,

normaler Weise befrage ich selten Foren bezügl. Meines Privatlebens, aber vielleicht kann mir ja doch jemand einen Tipp geben.

Ich (fast 30) bin seit 4 Jahren in einer Beziehung. Wir leben ca. 3,5 Jahre zusammen, haben schon einen berufl. bedingten Umzug hinter uns und sind eigentlich gefestigt. Wir arbeiten sehr viel, leben aber recht harmonisch zusammen. Ursprünglich wollte ich keine Kinder, er auch nicht. Die Gründe dafür: Ich zog Karriere vor, er verdient viel zu wenig, auf einen Hausmann hab` ich keinen Bock etc. (ich will nicht ewig Männer durchfüttern).

Schwierig war bei uns immer das Thema Geld. Er verdient sehr wenig (das wird sich auch nicht ändern), so dass ich anfänglich immer helfen mußte. Das wurde besser, aber Sprünge machen kann man davon nicht. Ich hab das gerne gemacht, aber es wäre auch mal schön, wenn ich mal was bekommen würde ;o)

Eigentlich liebe ich ihn (glaub ich), aber das Gefühl des Verliebtseins ist weg. Ich fange an, Dinge an ihm nicht mehr zu mögen. Er hat stark zugenommen, das stößt mich ab. Nicht das Körpergewicht an sich, sondern das z.B. nicht mehr vorhandene Kinn .... Ich habe schon x-mal nett drauf hingewiesen - ich glaub`, er kann nicht ohne Fett und Zucker. Körperl. Nähe fällt mir schwer bzw. geht gerad gar nicht. Ich liebe dich zu sagen fällt mir schwer. Aber sonst haben wir keine Probleme ;o) Wir streiten z.B. nicht.

Hinzu kommt, dass ich mich permanent verliebe. Verlieben ist quatsch, aber mir laufen andere über den Weg, die mich schwer begeistern. Natürlich mache ich nichts ..... bin dafür aber von der Rolle.

Kinder: Meine Einstellung hat sich geändert. Ich hätte Lust auf Kinder, aber dann mit einem Mann, der mir finanziell ebenbürtig ist (auch studiert, Job). Ich hab` als Kind selber vom Sozi gelebt und will weder mir noch einem Kind das jemals wieder zumuten.

Jetzt hab` ich wieder jmd. getroffen und ich sehe mich schon mit dickem Bauch und Häusle. Nur der weiß das noch nicht ;o) Natürlich will ich auch wieder arbeiten gehen - für`s Hausfrauendasein hät` ich nicht studieren müssen.

Einen Schlußstrich zu ziehen fällt mir schwer - vielleicht mache ich ja einen großen Fehler? Denn wir verstehen uns ja eigentlich doch gut .... Früher hatte ich nur idiotische Freunde - er ist der erste "Gute", mit dem es mir bisher sehr gut ging.

Tja, eigentlich denke ich gerade wie ein Kerl (sorry) - abwarten, bis was "besseres" sicher in Sicht ist.

Das ist nicht ganz einfach. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Männer selbstbewußte, intelligente, studierte Frauen eher nicht so doll finden. Warum z.B. ist mein Arzt mit seiner Arzthelferin verheiratet (ok, banales Beispiel). Mich fanden z.B. bisher immer nur "schwächere" Männer gut, da ich für sie alles manage und stark bin. Die Karrieremänner in rosa Hemd und manikürten Nägeln finde ich furchtbar (sie mich aber glaub`ich auch). Bisher hab` mich mich mit solchen Männern nur angelegt (fachlich etc.) ... bis auf die über 50 jährigen - die finden mich toll (bäähhhh uuäähhh).

Tjoa, was meint ihr? Vielleicht spielen ja auch nur meine Hormone verrückt?

Mehr lesen

11. Mai 2006 um 15:10

So schwer es fällt...
aber rede mit ihm. sag ihm was du denkst und fühlst. du bist sonst sehr unfair ihm gegenüber. wenn er dich wirklich liebt, dann wird er alles tun um dich nicht zu verlieren. vielleicht nimmt er ab (wenn du denkst auch irgendwo eine speckrolle zuviel zu haben, könnt ihr doch zusammen eure ernährung umstellen), unternimmt mit dir mal was spannendes und romantisches (muss ja nicht viel geld kosten).
vielleicht bringt dich das wieder auf andere gedanken und verliebst dich wieder NEU in ihn.

das schafft ihr schon!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2006 um 15:34
In Antwort auf ghadir_12845035

So schwer es fällt...
aber rede mit ihm. sag ihm was du denkst und fühlst. du bist sonst sehr unfair ihm gegenüber. wenn er dich wirklich liebt, dann wird er alles tun um dich nicht zu verlieren. vielleicht nimmt er ab (wenn du denkst auch irgendwo eine speckrolle zuviel zu haben, könnt ihr doch zusammen eure ernährung umstellen), unternimmt mit dir mal was spannendes und romantisches (muss ja nicht viel geld kosten).
vielleicht bringt dich das wieder auf andere gedanken und verliebst dich wieder NEU in ihn.

das schafft ihr schon!

Abnehmen
Hallo,

das mit dem Abnehmen (gemeinsam) hab` ich schon x mal versucht. Aber natürlich ist sein Übergewicht nicht der ausschlaggebende Punkt. Ich habe mittlerweile abgenommen (ungewollt), er nimmt nur zu.
Etwas unternehmen: Ja, das tun wir. Ich verliebe mich ja auch oft neu, aber ich entliebe mich immer öfter, immer schneller.
Ich weiß, dass mein Verhalten sehr unfair ist. Wie gesagt, ich bin mir nicht 100% sicher, ob er nicht der richtige ist. Aber irgendwie sagt mir mein Herz: Nein, ist er nicht. Ich will von ihm z.B. keine Kinder. Mein Instinkt sagt da "nö".
Ach ja, es ist wie in dem Thread einige Zeilen weiter unten. Alles ist lieb und harmonisch, aber das gewisse etwas ist weg. Fürs Heiraten und Familie reicht es nicht. Aber ich wollte auch nie Familie .... jetzt hab` ich jmd. kennengelernt, der mich fast sofort schwängern dürfte (nein, ein Scherz). Leider ist es immer so: Ich vergucke mich, nach x Wochen finde ich denjenigen blöd und meinen Freund wieder gut. Bis zum nächsten Kerl in einem Jahr .... Natürlich läuft da nie was!! Irgendwie kann es das nicht sein, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2006 um 8:53
In Antwort auf lynna_12741540

Abnehmen
Hallo,

das mit dem Abnehmen (gemeinsam) hab` ich schon x mal versucht. Aber natürlich ist sein Übergewicht nicht der ausschlaggebende Punkt. Ich habe mittlerweile abgenommen (ungewollt), er nimmt nur zu.
Etwas unternehmen: Ja, das tun wir. Ich verliebe mich ja auch oft neu, aber ich entliebe mich immer öfter, immer schneller.
Ich weiß, dass mein Verhalten sehr unfair ist. Wie gesagt, ich bin mir nicht 100% sicher, ob er nicht der richtige ist. Aber irgendwie sagt mir mein Herz: Nein, ist er nicht. Ich will von ihm z.B. keine Kinder. Mein Instinkt sagt da "nö".
Ach ja, es ist wie in dem Thread einige Zeilen weiter unten. Alles ist lieb und harmonisch, aber das gewisse etwas ist weg. Fürs Heiraten und Familie reicht es nicht. Aber ich wollte auch nie Familie .... jetzt hab` ich jmd. kennengelernt, der mich fast sofort schwängern dürfte (nein, ein Scherz). Leider ist es immer so: Ich vergucke mich, nach x Wochen finde ich denjenigen blöd und meinen Freund wieder gut. Bis zum nächsten Kerl in einem Jahr .... Natürlich läuft da nie was!! Irgendwie kann es das nicht sein, oder?

Abnehmen etc.
Hallo,

wollte auch mal gerne was dazu sagen, bin momentan in einer ähnlichen Situation, bin seit fast 6 Jahren mit meinem Freund zusammen und seit gut 1 1/2 Jahren läuft bei uns erstens nichts mehr, wir unternehmen kaum noch was zusammen, gehen nie weg, er hat ebenfalls zugenommen, hat mir aber auch schon mehrfach versprochen es wieder zu ändern, aber das geht dann mal für zwei Wochen gut und dann ist das schon wieder vergessen. Mittlerweile stört mich jede Kleinigkeit an ihm die er falsch macht. Ich finde aber auch immer etwas. Irgendwie würde ich die Beziehung gerne beenden aber andererseits habe ich auch Angst davor einen Fehler zu machen. Vorallem sind wir erst vor 2 Monaten in eine neue Wohnung eingezogen, weil ich dachte dann würde alles besser. Weil wir vorher neben seiner Mutter gewohnt haben und auf gut Deutsch am Arsch der Welt. Ich weiß momentan echt nicht weiter, ich hatte für mich schon mal entschieden, das es keinen Sinn mehr macht die Beziehung weiter zu führen, dann hat er aber wieder Versprechungen gemacht und gesagt es wird sich alles ändert. Das hatte es auch, aber auch nur die ersten 2 Wochen und dann war wieder alles beim alten. Ich weiß echt nicht was ich machen soll, immer wenn ich ihn drauf anspreche, verspricht er mir es zu ändern. Für den letztendlichen Schlußstrich zu ziehen, habe ich irgendwie nicht den Mut. Eine Freundin hat mir nur erzählt, das in ihrer letzten Beziehung genau das gleiche war und sie auch lange gebraucht hat um den Schritt zu gehen. Ich könnte direkt heulen, wenn ich dran denke es zu beenden. Ich weiß einfach nicht, was das richtige momentan ist.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2006 um 22:39
In Antwort auf yvonne_12293029

Abnehmen etc.
Hallo,

wollte auch mal gerne was dazu sagen, bin momentan in einer ähnlichen Situation, bin seit fast 6 Jahren mit meinem Freund zusammen und seit gut 1 1/2 Jahren läuft bei uns erstens nichts mehr, wir unternehmen kaum noch was zusammen, gehen nie weg, er hat ebenfalls zugenommen, hat mir aber auch schon mehrfach versprochen es wieder zu ändern, aber das geht dann mal für zwei Wochen gut und dann ist das schon wieder vergessen. Mittlerweile stört mich jede Kleinigkeit an ihm die er falsch macht. Ich finde aber auch immer etwas. Irgendwie würde ich die Beziehung gerne beenden aber andererseits habe ich auch Angst davor einen Fehler zu machen. Vorallem sind wir erst vor 2 Monaten in eine neue Wohnung eingezogen, weil ich dachte dann würde alles besser. Weil wir vorher neben seiner Mutter gewohnt haben und auf gut Deutsch am Arsch der Welt. Ich weiß momentan echt nicht weiter, ich hatte für mich schon mal entschieden, das es keinen Sinn mehr macht die Beziehung weiter zu führen, dann hat er aber wieder Versprechungen gemacht und gesagt es wird sich alles ändert. Das hatte es auch, aber auch nur die ersten 2 Wochen und dann war wieder alles beim alten. Ich weiß echt nicht was ich machen soll, immer wenn ich ihn drauf anspreche, verspricht er mir es zu ändern. Für den letztendlichen Schlußstrich zu ziehen, habe ich irgendwie nicht den Mut. Eine Freundin hat mir nur erzählt, das in ihrer letzten Beziehung genau das gleiche war und sie auch lange gebraucht hat um den Schritt zu gehen. Ich könnte direkt heulen, wenn ich dran denke es zu beenden. Ich weiß einfach nicht, was das richtige momentan ist.

Gruß

Und täglich grüßt das Murmeltier...
...vielleicht kommt in jeder Beziehung irgendwann einmal dieser Punkt.Vielleicht erwarten wir einfach zuviel von unseren Männern. Ich hab einmal gelesen:"warte nicht darauf, dass er dich glücklich macht, tu es selbst!". Nach der ersten Zeit der Euphorie kehrt eben der Alltag ein und jeder muss ich wieder mehr auf sich selbst besinnen um damit die Beziehung wieder zu beleben und interessant zu bleiben.
Aber auch ich denke, es gibt unterschiedliche Alltage: es muss eben auch mal glückliche, zufriedene Tage geben und eben auch mal befriedigenden Sex. Das ist ja bei uns Frauen eh son Ding. Stimmt die Situation nicht, goibts keinen Sex - gibts keinen Sex, stimmt die Situation nicht. Fragt sich wie aus dieser Endlosschleife entkommen? Es gibt doch auch viele Paare, die jahrelang gemeinsam sind...?! Vielleicht müssen auch die unterschiedlichen Alltagsgestatungen zusammen passen. Der eine lebt lieber nebeneinander her und fragt nix, verlangt auch nix und der andere ist spontan aber auch unberechenbar. Aufas Gleichgewicht von schlechten und guten tTagen kommt es wohl an, und auf den Umgang mit den schlechten!!! Und was tun, wenn vor lauter Gedanken keine Liebe und Leidenschaft mehr zu fühlen ist? Einfach zum nächsten? Oder besser allein? Vielleiht ist in einer solch verfahrenen Situation wirklich eine Pause die beste Entscheidung um den Kopf mal wieder klar zu bekommen und wieder Verlangen zu spüren: nach dem Partner oder eben nach einem neuen Leben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2006 um 22:20

RE "Ist es noch Liebe?"
Hallo Maja,

ich, markusN, stecke selber in einer Ehekrise und habe soeben meine Geschichte geschrieben.
Ich glaube, bei Dir sind Konflikte entstanden, die Du noch nicht gelöst hast. Das einfache nette Gespräch führt zu keiner Lösung. Du must Deinen Partner schon klar zu verstehen mach, was Dir nicht gefällt. Verletzte ihn dabei allerdings nicht. Es ist gut Kommunikation gefragt. Greife nicht sein Selbstwertgefühl an (z.B. geringes Gehalt). Der Schuß geht nach hinten los. Vielleicht nimmst Du, wenn es Dir schwer fällt, die 2-Phasen-Taktik. Das heisst, Du tastet Dich beim erstenmal an das kritische Thema heran. Testet damit, wie er reagiert. Frage viel. Z.B. was er sich vorstellt. Frage ihn sanft nach seiner Sichtweise.
Beim zweiten mal kannst Du "angreifen". Nach dem Motto: "Schatz, weist Du noch letzte Woche, als ich Dich fragte zum Thema xy, ich habe damit ein ernsthaftes Problem, einen Konflikt, den ich gemeinsam mit dir lösen möchte usw.
Männer verstehen oft nicht die versteckten Botschaften einer Frau. Für den Mann sind das oft Nebensächlichkeiten, die bei der Frau bereits zum Konflikt geführt haben.
Nach dem Motto: "verbindlich im Ton aber hart in der Sache".
Sag ihm auch was Deine Erwartungshaltung ist, was Dir nicht gefällt und was Du an ihm toll findest.
Finde vor allem einen Zeitpunkt, an dem er auch auf Sendung ist. Also nicht direkt nach der Arbeit oder wenn der gerade ein Problem löst.
Übrigens, dass Du nach anderen Männer ausschau hälst, ist vielleicht eine Art Kompensation Deiner Unzufriedenheit, deiner nicht erfüllten Erwartungen. Beim Gedanken an einen fremden Mann stellt du Dir vielleicht sehr bildhaft die Erfüllung Deiner Wünsche vor.
Tschau
markusN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2006 um 17:26
In Antwort auf asia_12432847

Und täglich grüßt das Murmeltier...
...vielleicht kommt in jeder Beziehung irgendwann einmal dieser Punkt.Vielleicht erwarten wir einfach zuviel von unseren Männern. Ich hab einmal gelesen:"warte nicht darauf, dass er dich glücklich macht, tu es selbst!". Nach der ersten Zeit der Euphorie kehrt eben der Alltag ein und jeder muss ich wieder mehr auf sich selbst besinnen um damit die Beziehung wieder zu beleben und interessant zu bleiben.
Aber auch ich denke, es gibt unterschiedliche Alltage: es muss eben auch mal glückliche, zufriedene Tage geben und eben auch mal befriedigenden Sex. Das ist ja bei uns Frauen eh son Ding. Stimmt die Situation nicht, goibts keinen Sex - gibts keinen Sex, stimmt die Situation nicht. Fragt sich wie aus dieser Endlosschleife entkommen? Es gibt doch auch viele Paare, die jahrelang gemeinsam sind...?! Vielleicht müssen auch die unterschiedlichen Alltagsgestatungen zusammen passen. Der eine lebt lieber nebeneinander her und fragt nix, verlangt auch nix und der andere ist spontan aber auch unberechenbar. Aufas Gleichgewicht von schlechten und guten tTagen kommt es wohl an, und auf den Umgang mit den schlechten!!! Und was tun, wenn vor lauter Gedanken keine Liebe und Leidenschaft mehr zu fühlen ist? Einfach zum nächsten? Oder besser allein? Vielleiht ist in einer solch verfahrenen Situation wirklich eine Pause die beste Entscheidung um den Kopf mal wieder klar zu bekommen und wieder Verlangen zu spüren: nach dem Partner oder eben nach einem neuen Leben...

Dankeschön!
Vielen Dank für Eure netten Beiträge. Wie ich sehe, ist man sein ganzes Leben nicht sicher vor Gefühlsausbrüchen. Meine Güte, heute, mit 29, mache ich mir Sorgen über den heutigen Freund. In 12 Jahren, sofern es diese Forum dann noch geben sollte, poste ich hier, dass ich den Freund meiner Freundin liebe oder mich in eine Frau verknallt habe. Und genau das ist irgendwie auch der Punkt: Man (ich) will einfach immer mehr. Es reicht nie. Und wenn man dann vermeintlich alles hat (Ehe, Haus, Kinder ...), dann ist auch das nicht mehr genug und man ist kurz davor, alles wieder aufzugeben. Das ist wohl die Nátur des Menschen. Leider leben wir in einer unsicheren Welt. Man kann nicht mal eben seine Altersvorsorge verkaufen ....

Ganz klar, ich scheine etwas in meinem Leben zu vermissen. Auf der einen Seite will ich Sicherheit, auf der anderen Seite Spannung. Einerseits will ich unabhängig sein, andererseits würde ich es schön finden, ein wenig abhängig zu sein bzw. diese Sicherheit mir nicht selbst erarbeiten zu müssen, sondern ein wenig geschenkt zu bekommen. In
meinem Fall: Ich stehe gar nicht soo sehr auf den Karrieretrip, sondern fände kurzfristiges Hausfrauendasein mit sorgendem Mann auch ganz schön. Nur nichts wird einem versprochen: Wie viele Beiträge habe ich nun gelesen, in denen sich sorgende Mütter und Väter trennen ... Anscheinend funktioniert das Leben wie folgt: No risk, no fun.
Nun ja, eines ist für mich ganz klar: No Familyfun mit no money. Das Spiel ist mir zu risikoreich. Dann bleib` ich lieber kinderlos. Was das Verliebtsein angeht: Ich werde einfach sehen, was kommt. Einseitige Liebe bringt mir gar nichts. Meinem Freund auch nicht. Daher kommt Zeit kommt Rat - ich werde nichts überstürzen.
Komischerweise habe ich gar nicht das Gefühl, irgendwelchen Beziehungsstress in mich hineinzufressen. Ich habe einfach Bedürfnisse (nach Urlaub, ein wenig Luxus, Ruhe, Entspannung etc.), die sich zur Zeit nicht annähernd umsetzen lassen. Dafür fehlt es einfach an Geld. Als Akademiker ist das schon bitter. Wenn ich z.B. diese blöden Auto- und Spritkosten nicht hätte, wäre alles viel easier. Leider komme ich ums Auto und den Sprit nicht herum und jegliche Versuche, den Job zu wechseln, scheiterten (ca. 50 Bewerbungen, 3 Gespräche). Jetzt habe ich mir noch mehr Arbeit aufgehalst, um irgendwann den Absprung zu schaffen - klingt irre, ich weiß. Ich will hier auch nicht in Selbstmitleid versinken .... anderen gehts ja viel viel schlechter als mir!
Ich glaube, ich bilde mir ein, dass ich mit einem anderen Mann besser leben kann - ruhiger, mit weniger Sorgen. Das ist ein großer Fehler! Noch habe ich ja keine wirklichen Sorgen ...!
Ich habe auf jeden Fall gemerkt, dass auch Sorgen Liebe abtöten können. Ich weiß nicht, ob es bei mir schon soweit ist .... ich werde es sehen. Ich kann mit meinem Freund sicherlich über alles reden - man kann, wenn man will, auch alles umsetzen. Es ist nur so verdammt bitter, dass man jemanden liebt, aber nicht daran glaubt, seine Ziele mit dieser Person umsetzen zu können (z.B. Familiengründung). Da lässt sich nur leider auch nicht viel dran drehen ...

Ich wünsche allen hier viel Glück! Mögt ihr die richtige Entscheidung treffen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram